Kameras Nikon

Nikon D850: „Fantastische Bildqualität, ein klarer Gewinner!“

Tony Northrup hat getestet, wie sich die Nikon D850 in Sachen Bildqualität im Vergleich zu anderen Kameras schlägt.

Nikon D850: Bildqualität im Vergleich

Fotograf Tony Northrup ist einer der ersten, der die neue Nikon D850 erhalten hat und er ist gleichzeitig einer der wenigen Fotografen, der zum jetzigen Zeitpunkt bereits Testbilder der Nikon D850 ausführlich mit Testbildern von anderen Kameras verglichen hat.

Northrup stellt in einem 20 Minunten langen Video Aufnahmen der Nikon D850, Nikon D810, Canon EOS 5DS R, Sony A7r II und Olympus E-M1 Mark II gegenüber. So können wir uns schon jetzt ein recht genaues Bild davon machen, wie gut die Bildqualität der Nikon D850 ist.

Nikon D850 vs. Nikon D810

Das Video beginnt mit einem Vergleich zwischen Nikon D850 und Nikon D810. Insgesamt wird hier zunächst einmal die höhere Auflösung der D850 sichtbar, da die Bilder der D850 mit mehr Schärfe überzeugen können. In Sachen Rauschen sieht Northrup die beiden Kameras ziemlich gleichauf, lediglich in den hohen ISO-Bereichen gibt die D850 das etwas bessere Bild ab.

Dass die Nikon D850 die gleiche Bildqualität wie die D810 bei doppelten ISO-Werten zu bieten hat (was Nikon im Vorfeld so kommuniziert hatte) würde Northrup aber nicht unterschreiben, auch wenn Verbesserungen sichtbar sind. Eine deutliche Steigerung sieht Northrup aber in Sachen Dynamikumfang, weil die Farben der D850 insgesamt natürlicher wirken.

Nikon D850 vs. Canon EOS 5DS R

Im Vergleich zwischen Nikon D850 und Canon EOS 5DS R wird deutlich, dass es kaum Unterschiede in Bezug auf die Schärfe der beiden Kameras gibt und die Bildqualität in den niedrigen ISO-Bereichen insgesamt sehr ähnlich ist. Ein kleiner Vorteil der Nikon D850 ist laut Northrup aber die Möglichkeit, auch ISO 64 nutzen zu können. In Sachen Dynamikumfang hat die Canon 5DS R keine Chance gegen die D850, weshalb insgesamt die Nikon D850 in Sachen Bildqualität das bessere Bild abgibt.

Nikon D850 vs. Sony A7r II

Die Sony A7r II ist derzeit vermutlich die Kamera mit der besten Bildqualität. Die Nikon D850 schlägt sich im direkten Vergleich ziemlich gut, die Ergebnisse sind sehr ähnlich. Natürlich wirken die Farben etwas anders, doch das ist etwas, was man im Nachhinein noch gut korrigieren kann, so man das denn möchte. Bei ISO 25.600 sieht Northrup die Nikon leicht vorne, bei ISO 100 die Sony, insgesamt sind aber beide Kameras ziemlich gleichauf. Wenn man hier einen klaren Gewinner festmachen möchte, müsste man wohl etwas tiefer ins Detail gehen.

Nikon D850 vs. Olympus E-M1 Mark II

Auch die Olympus E-M1 Mark II hat Northrup zum Vergleich herangezogen. Das mag im ersten Moment vielleicht merkwürdig erscheinen, da der Micro-Four-Thirds-Sensor der E-M1 Mark II ja deutlich kleiner ist als der Vollformatsensor der Nikon D850. Doch mit dem vorhandenen High-Resolution-Modus, bei dem die E-M1 Mark II mehrere Aufnahmen zu einem hochauflösenden Bild zusammensetzt, kann hier ebenfalls eine sehr gute Bildqualität erreicht werden – zumindest dann, wenn sich das Motiv nicht bewegt.

Insgesamt ist die Nikon D850 im Vergleich zur Olympus E-M1 Mark II der klare Gewinner, allerdings ist erstaunlich, dass die E-M1 Mark II der D850 in Sachen Dynamikumfang keine Chance lässt. Das ist aber wie gesagt nur dann der Fall, wenn sich das Motiv nicht bewegt, was natürlich eine Einschränkung ist.

Schlechtere Bildqualität im Silent Shooting Modus?

Zu guter Letzt überprüft Northrup noch, wie sich der Silent Shooting Modus, bei dem der elektronische Verschluss der D850 genutzt wird, auf die Bildqualität auswirkt. In den niedrigen ISO-Bereichen sind hier überhaupt keine Unterschiede zu sehen, in den hohen ISO-Bereichen allerdings schon. Hier hatte Northrup bei der Nikon D850 Probleme mit Banding, also Streifenbildung.

Nikon D850 jetzt bei calumetphoto.de kaufen!

Fazit von Tony Northrup

Insgesamt ist die Nikon D850 laut Northrup „ein klarer Gewinner.“ Die Bildqualität scheint fantastisch zu sein und in Kombination mit den zahlreichen anderen Neuerungen – die laut Nothrup wichtiger sind als eine minimalst bessere oder schlechtere Bildqualität – dürfte die Nikon D850 eine der interessanten neuen Kameras des Jahres sein.

Hier könnt ihr euch das komplette Video mit allen Vergleichsbildern ansehen:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

12 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Ach was die D 850 hat eine hervorragende Bildqualität? Was war mit den ganzen Profis bzw. bezahlten Trolle, die der Nikon das nicht zugetraut haben und die Sony A7r II als überlegen ansehen?

    War wohl nichts und die alten Platzhirsche Canon und Nikon können wohl doch noch mithalten und ebenso Kokurrenten wie Pentax, Olympus, Panasonic und Fuji.

    Sony sollte vorsichtig sein, denn das A-Mount System wird zurzeit ziemlich vernachlässigt, besonders bei den Objektiven.

    • Und Nikon sollte gut Rechnen oder sich den Staat, den sie ja schon um Hilfe gebeten haben, oder nen finanzkräftigen Partner ins Unternehmen holen, bei Fuji haben sie ja schon mal angeklopft, zu Hilfe holen.
      Die desaströse Finanzlage kann auch keine D850 auffangen, vor nicht da sie mit Sicherheit ne Menge Kohle in den Sensor gesteckt haben.
      Umso erfreulicher aber ist es das die 850 scheinbar eine sehr gute Cam geworden ist, und das sie sehr knapp vor der, mittlerweile 2 Jahre alten A7rII liegt, zumindest bei ISO 64 😉 sollte kein Meisterstück sondern eine selbstverständlichkeit sein.

  • Das mit den Vergleichen hinkt schon deswegen weil nicht für alle Boliden das selbe Reverenz Objektiv verwendet wurde. Meinetwegen, dann ist die Nikon 850 halt zur Zeit die beste Nikon die es je gab.

    Aber so lange keine zuverlässigen vergleichbaren Daten aus international anerkannten Test Laboren auf dem Tisch liegen sind die Aussagen von Herrn Northrup für mich mehr als Werbung eines gut vernetzten Fotografen und Entertainers zu sehen.

    Seine Spekulationen passen auch gut in ein Gerüchte Portal. So ist es eben.

    • Interessant, dass es von der Sony Alpha 7 genau 6 Modelle existieren.
      Aber immer nur das Beste besessen wird in Foren bzw. zu Tests in Blogs oder Zeitschriften vorgestellt wird. Ein Schelm wer da böses denkt.

      Nehmen wir doch mal das Standardmodell für 1400 Euro UVP ohne irgendwelche Zusatzkürzel plus das gleiche Objektiv eines Drittanbieters wie Sigma oder Tampon und vergleichen dann die Leistung der Alpha 7 mit der Nikon 850.

      Dann entscheidet nämlich die Leistung des Kamerabody und nicht das Objektiv.

      Vielleicht schafft das Mark später mal zu vergleichen. Wäre interessant.

      • Richtig:

        Ein wichtiges Kriterium nämlich die Kamera interne Signalverarbeitung zur RAW Datei wurde überhaupt noch nicht erwähnt. Das ist die aussagekräftigste Schnittstelle, weil alles was danach kommt ist Bildbearbeitung und da sind mit jedem Konverter andere Ergebnisse möglich.

        Wer jemals ein und die selbe RAW Datei durch verschieden Konverter (Standarteinstellung) gejagt hat weiß was ich meine. Vier Konverter – vier stark unterschiedliche Ergebnisse aus ein und dem selben Sensor.

        Also ich bin sehr vorsichtig geworden was so genannte Testberichte angeht solange nicht das Testprocedere transparent mit veröffentlicht wurde. Sonst liegt der Verdacht der „Meinungsmache“ nahe.

      • habe bis jetzt die nikon d2h, d3, d3s, d3x, d800, und jetzt die d850 und ich muss euch schon sagen, das ist ein Sensor, scharf knackig und das erste mal bei Nikon gibt es tolle Hautfarben, leider wurden ein paar Knöpfe vertauscht so muss man sich ein wenig umgewöhnen. Aber alles in allem ein hochprofessionelles Produkt.
        habe mal die zwei Sensoren verglichen meine Bergsteigerkamera ist eine Sony Rx100 -4 und man glaubt es kaum aber in der Farbgebung und dem Eindruck sind die Sensoren sehr ähnlich, abgesehen von der Größe und Schärfe.
        Was die Körnung betrifft sehen meine Canons wirklich schlecht dagegen aus, eigentlich unverständlich der Unterschied ist gewaltig.

    • @Alfred, als Spekulationen würde ich die Vergleiche nun definitiv nicht bezeichnen. Auch hat Tony Northrup bei allen Kameras das gleiche Sigma Objektiv verwendet (abgesehen von der E-M1 MK II, die ja aber sowieso aus der Reihe fällt). Man braucht keinen Labortest um größere Unterschiede zwischen Kameras feststellen zu können denke ich. Nur für die absoluten Feinheiten ist das von Relevanz.

      • Wobei ich Sigma nicht als Reverenz Objektiv sehe. Da sehe ich zum Beispiel ein für digitale Rückteile optimiertes Rodenstock HR Digaron-W mit der Auflösung bis 100 Linienpaare/mm, vor die Boliden montiert. Das ist dann aussagekräftig.

        Hat Northrup denn RAW Daten verglichen und hat er wenigstens ein kalibriertes Umfeld gehabt?

  • Wenn es jetzt noch einen Raw Konverter gäbe der mit den Daten der D850 was anfangen könnte…..
    Bis jetzt gibts noch keinen, nicht mal der Nikon eigene kann es …. Mal schauen wie lange es dauert bis die oder Adobe (LR) nachziehen

  • Nikon- die alte Firma die schon Jahre lang baut Spiegelreflex. muss sich mit so einem Neuling schlagen ? Meine ich Sony. Das ist Traurig…So ist das eben mit die Könige die nicht VOR- denken. Ich bin Nikon, ich bin Alte König und ich brauche kein Klappdisplay , kein Touch und allgemein brauche ich nix Neues – ich bin doch der König ! Armselig…

    Jetzt versucht Nikon nachzuholen – für viele zu späht – arme Nikon…
    Allerdings nicht nur Nikon hat sein Triumpf versaut… Guck Telekom ( vor Jahren König – jetzt ? ) auch viele, viele Andere haben denn gleiche Fehler gemacht… Bye Bye – Könige.