Nikon Objektive

Nikon: Diese Objektive sind bald nicht mehr erhältlich

Nikon beendet die Produktion von weiteren F-Mount-Objektiven. Knapp 20 Objektive werden anscheinend nicht mehr produziert.

Die Zukunft gehört den spiegellosen Systemkameras

Dass Nikon die Produktion von Spiegelreflexkameras und den passenden F-Mount-Objektiven immer stärker zurückfährt, ist wenig verwunderlich. Für all diejenigen, die die Kameraszene nicht ganz so intensiv verfolgen, hier die beiden wichtigsten Gründe für diese Entwicklung:

  1. Die Zukunft gehört ganz klar den DSLMs, also den spiegellosen Systemkameras. Spiegelreflexkameras werden langsam aber sicher in ein Nischendasein abrutschen und man müsste sich nicht wundern, wenn Nikon keine neuen Spiegelreflexkameras mehr auf den Markt bringen würde.
  2. Der weltweite Chipmangel und Probleme in den Lieferketten sorgen derzeit für erhebliche Produktionsschwierigkeiten. Die Hersteller müssen sich ihre Kapazitäten also gut einteilen und priorisieren im Zweifelsfall natürlich neuere DSLMs und die dazugehörigen Objektive.

Produktion diverser F-Mount-Objektive eingestellt

Im Laufe des letzten Jahres haben wir zwei Mal darüber berichtet, welche F-Mount-Objektive von Nikon inzwischen wohl nicht mehr produziert werden:

  • Nikon AF-P DX 18-55mm f/3.5-5.6G VR
  • Nikon AF-S DX 12-24mm f/4G IF-ED
  • Nikon AF-S DX 16-80mm f/2.8-4E ED VR
  • Nikon AF-S DX 18-200mm f/3.5-5.6G ED VR II
  • Nikon AF-S DX 18-300mm f/3.5-6.3G ED VR
  • Nikon AF-S 16-35mm f/4G ED VR
  • Nikon AF-S 28-300mm f/3.5-5.6G ED VR
  • Nikon AF-S 80-400mm f/4.5-5.6G ED VR
  • Nikon AF-S 200mm f/2G ED VR II
  • Nikon AF-S DX Micro 85mm f/3.5G ED VR
  • Nikon AF-S VR Micro 105mm f/2.8G
  • Nikon AF-S Micro 60mm f/2.8G ED

Nun hat die Webseite Nikonrumors eine Liste von weiteren F-Mount-Objektiven veröffentlicht, die auch auf der Nikon Webseite nicht mehr als aktuelle, sondern als „alte“ Produkte geführt und dementsprechend nicht mehr hergestellt werden:

  • Nikon AF-S 18-35mm f/3.5-4.5G
  • Nikon AF-S 17-35mm f/2.8D
  • Nikon AF-S 70-200mm f/4G
  • Nikon AF 20mm f/2.8D
  • Nikon AF-S 300mm f/4D
  • Nikon PC-E 24mm TS f/3.5

Im Laufe des letzten Jahres ist die Zahl der F-Mount-Objektive, die nicht mehr produziert werden, also um mindestens 18 Brennweiten geschrumpft. Gut denkbar, dass auch weitere Brennweiten inzwischen nicht mehr hergestellt werden, es da aber noch genügend Vorräte gibt.

Dass die oben genannten Objektive von Nikon anscheinend nicht mehr aktiv produziert werden, bedeutet natürlich nicht, dass alle Brennweiten von heute auf morgen sofort vom Markt verschwinden. Unter Umständen reichen die Lagervorräte noch für Jahre und selbst wenn es mit der Neuware irgendwann eng wird, dann wird man mit Sicherheit auf dem Gebrauchtmarkt fündig. Wirklich dramatisch ist die eingestellte Produktion der genannten Objektive also nicht, trotzdem wollen wir euch natürlich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Beitragsbild: Ning Shi

guest
11 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
moss

Schade, das Nikon nicht parallel das Z Angebot erheblich ausbaut. da fehlen wichtige Festbrennweiten.

Max Bayer

Ich wäre ja schon froh wenn die Z-Objektive, die es lt. Nikon gibt, auch tatsächlich verfügbar wären.

Rudolfo

Tja, so gehts mir auch, speziell wollte ich das 24-120. wenn es dann eins gibt, dann zu Preisen…….! Habe ich doch noch nie eine Linse zum uvp. des Herstellers gekauft, aber wenn man es unbedingt will, dann muss man. Nein, muss man nicht – nicht zu jedem Preis.

alex

Ich finde das Angebot besser als bei Canon RF- vorallem im Weit- und Ultraweitwinkel.

Fritz

Tja mein…Zeit kommt,Zeit geht ..

Fritz

…sollte „tja mei“ heißen!

N1USER

Moin Fritz, wir sagen ja gern „Schiffe kommen, Schiffe gehen“ 😉

Alfred Proksch

Gerätschaften zum Bilder/Videos machen gibt es wie Sand am Meer! Nikon ist nur ein Hersteller von vielen der seine Produktpalette neu sortieren muss.

Ehrlich gesagt finde ich die Art und Weise wie das passiert unklug.

Canon, Nikon haben keine „Eier“!!!

Sich hinstellen – klar und deutlich die neue Linie vorstellen – für die Restbestände Aktionswochen veranstalten – und jeder betroffene hat Klarheit – kann entscheiden was für ihn selbst ein gangbarer Weg ist.

alex

Sony hat beim Ende des A Mounts aber auch nicht mehr Eier gezeigt

Rüdiger

Sie sollen also einem Haufen Bestandskunden klar sagen, dass ihr x-tausend Euro Bestand an Objektiven jetzt veraltet ist, vom Hersteller verramscht wird und sie danach gefälligst die neuen kaufen sollen?

Das könnte nach hinten losgehen 😉

Die kennen doch die Verkaufszahlen und können damit einigermaßen vorhersagen, wie lange sich die Produktion noch lohnt. Die letzten Chargen landen dann im Lager zum Abverkauf, für den Service werden noch ein paar Teile eingelagert und dann ist die Linie frei für Nachfolger.

Alfred Proksch

Ist doch jedem sowieso klar wenn er alle Tassen im Schrank hat. Selbstbetrug hilft dagegen nicht. Kunden verlieren sie alle wenn ein Systemwechsel vorgenommen wird weil das ist DIE…. Gelegenheit sich von Grund auf neu zu orientieren.

Da würde ich als Hersteller beim Neukauf innerhalb des Konzerns eine „spezielle“ Inzahlungnahme anbieten um die Gemüter zu beruhigen und gleichzeitig die Vorzüge des Nachfolgeproduktes heftig bewerben. Ist am Ende wahrscheinlich effektiver und verhilft zu mehr Umsatz.