Kameras Nikon

Nikon: Offizielles Statement zur schlechten Verfügbarkeit der D850

Pressebild der Nikon D850

Nikon äußerst sich in einem offiziellen Statement zur schlechten Verfügbarkeit der D850. Leider gibt es keine übermäßig guten Neuigkeiten.

Nikon D850 restlos ausverkauft

Die Nikon D850 ist eine hervorragende Kamera und derzeit wahrscheinlich die beste DSLR auf dem Markt. Es gibt nur ein Problem: Man kann die Kamera im Moment nirgendwo kaufen! Die Nikon D850 ist überall restlos ausverkauft, ganz egal wo man sich umschaut. Und auch wenn die Händler in bestimmten Abständen immer mal wieder eine neue Lieferung von Nikon erhalten, dann sind wir doch noch weit davon entfernt, dass die D850 wirklich großflächig verfügbar ist. Darüber hatten wir auch schon in diesem Artikel berichtet.

Nikons offizielles Statement zur Verfügbarkeit

Nun äußerst sich Nikon in einem offiziellen Statement und bestätigt, was wir im Grunde schon wissen – man kommt mit der Produktion der D850 nicht hinterher, die Nachfrage sei einfach zu groß. Offiziell spricht Nikon davon, dass man nicht mit einem solch großen Interesse von Seiten der Kunden gerechnet hat. Man bittet alle noch um etwas mehr Geduld und entschuldigt sich bei all denjenigen, die auf eine Nikon D850 warten. Man arbeite auf Hochtouren daran, so viele Modelle wie möglich zu produzieren und bitte um Verständnis.

Das liest sich so, als würde sich an der schlechten Verfügbarkeit der Nikon D850 in den nächsten Wochen nichts ändern. Und es könnte tatsächlich das Szenario eintreten, dass die D850 erst ab 2018 wirklich verfügbar sein wird. Bis dahin muss man sich also noch in Geduld üben und darauf hoffen, dass man mit einer der nächsten Lieferungen dann endlich versorgt wird. Und wer völlig die Geduld verliert, kann sich ja mal die neue Sony A7r III etwas genauer anschauen. Die soll nämlich ab Mitte November 2017 erhältlich sein.

Quelle: Nikon Japan

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

20 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Das ist aber keine gute, keine ernsthafte Option – sich als Nikon-System-Fotograf jetzt eine Sony Alpha 7RIII anschauen…
    Der Vergleich hinkt total und kommt ja besonders dieses Jahr, wo Nikon den Fotomarkt technisch völlig dominiert, dank D850, D509, D5 und den neusten Objektiven.
    Da wird doch keiner wegen 2-3 Monaten Wartezeit ernsthaft zur überteuerten Sony schielen.
    Die Canon- Fotografen trifft das härter, aber die sind seit etlichen Jahren auf Warten u Hoffen eingeeicht.
    Und für Sony fehlen immer noch günstigere u spannendere Objektive und ich meine explizit keine Adapterlösungen.
    Solange Tamron u Sigma nicht alle Neuheiten für Sony spiegelfreien berechnen, brutzelt das System im eigenen Saft und bleibt sehr teuer.
    Zur Photokina werden erst die Karten neu verteilt…

  • Da hat Cat Recht, warten lohnt sich hier allemal. Dazu wenn noch gute Nikonlinsen vorhanden sind.
    Die A7R3 liegt ja Preislich etwa gleich mit der D850, somit hat man keinen wirklichen Grund zu wechseln. Ev die R als 2. Body zulegen, wer das braucht.
    Meine Erfahrung ist jedoch, ich benutze bei 2 Bodys eh nur den einen. Der andere schmort irgendwo herum.
    Sony hat mit der R3 gut „nachgezogen“ und das ist auch für den Markt gut. Somit wird sich auch Nikon anpassen müssen. Auch die Neue Canon kann Preislich nicht in den Himmel schießen.

    Das Nikon hier sich endlich einmal meldet ist ja beinahe Vertrauenserweckend !!
    Nikon gibt hier wenigstens zu, sie haben sich selbst nicht vertraut. Das die Kunden die D850 so gut annehmen.
    Das ist ja mal eine Selbsterkenntnis, die man s e l t e n hört !! Sehr gut. Das ist fair.

  • Wie gesagt,so einen Mist müssen Fuji Fans schon seit Monaten ertragen die eine X100F kaufen möchten…nicht verfügbar…wenn ich solche Teile schon auf den Markt schmeisse um mein Unternehmen zu retten,dann muss ich auch im Vorfeld meine Hausaufgaben machen, das ist BWL -Grundwissen! Aber es gibt ja genügend Vollpfosten, die diesen Konzernen noch Tür und Tor einrennen. Ich entwickle demnächst ein Elektroauto,250km/h schnell,Reichweite 5000km mit einer Batterieladung und allem Luxus. Kaufpreis 10000€…nur liefern kann ich erstmal nicht…aber das wird schon noch…

  • fuer viele ist es sicher nicht wichtig sofort mit einfuehrung einer neuen kamera diese auch umgehend zu erwerben. dann wartet man halt noch. der kauf einer kamera richtet sich letztendlich danach, ob die neue kamera meine arbeit sichtbar verbessert, und nicht nach dem marketing der industrie. von daher finde ich es nicht schlimm, das wartezeiten enstehen. ich persönlich kenne auch keine photographen die eine kamera erwerben nur weil diese gerade die beste kamera der welt ist. kaufgrund ist eher, das die genutzte kamera hin ist oder nicht geeignet fuer ein projekt. diese gruende fallen halt nicht immer direkt auf eine neuvorstellung.

  • Ich fotografiere seit knapp 10 Jahren mit ein und derselben Kamera und hatte nie einen Anlass mir eine neuere zu kaufen. Gesagt sein nebenbei, dass ich mit der Fotografie nicht mein Geld verdiene. Als 2012 die D800 rausgekommen ist habe ich immer wieder auf sie geschielt. Dann kam schon die D800e und D810. Aufgrund der ganzen Gerüchte war ja schon lang im Voraus klar, dass ein Nachfolger kommen wird, weswegen ich noch abwarten wollte ob es sich lohnt diesen anzuschaffen oder in der Hoffnung, dass mit Einführung der D850 der Preis der D810 noch etwas sinkt.
    Ich habe jetzt am Samstag mir die D850 vorbestellt, Mittwoch musste ich erstaunt feststellen, dass ich schon eine Mail im Postfach hatte, dass meine Kamera abholbereit seit. Anscheind hatte ich Glück (Bei dem Laden waren fast alle Vorbesteller abgearbeitet und die nächste grössere Lieferung stand vor der Tür)

  • ich finde garnicht schlimm, daß man mal auf etwas warten muss. ich bin zwar kein besitzer einer nikon, aber auch für nikon-photographen ist es doch sicher kein weltuntergang auf eine kamera zu warten. warum muss immer alles sofort sein? es hat ja auch bis jetzt ohne geklappt. außerdem hat man doch die viel längere vorfreude. 😉

    außerdem kann man auf diese weise dauerhafter arbeitsplätze sichern, wenn die nachfrage anhält.

    ich freue mich für nikon und wünsche dem unternehmen viel glück mit seinem wohl verdienten erfolg.

  • Wir wussten nicht das der neue 5er BMW einschlägt wie eine Bombe deswegen bitten wir um Entschuldigung das die Wartezeit 5 Jahre beträgt….
    Im Gespräch bleiben….noch nie so einen Quatsch gehört weder von Apple oder Samsung oder oder oder
    Das Vertrauen der Manager muss ja schon im Keller sein wenn man nicht mehr an der Nachfrage am eigenen Produkt glaubt

    • also eigentlich sind wartezeiten bei guten produkten nicht unüblich. gerade die automobilbranche ist ein gutes beispiel für wartezeiten bei neuen produkten. ich selbst wartete ein halbes jahr auf mein auto und eine bekannte von mir ebenso. und das ist nicht markenabhängig. die automobilbranche ist hier keine ausnahme. ob fahrräder, fenster oder möbel, wartezeiten sind hier üblich, wenn man nicht von der stange kauft. auch bei apple kann ich mich an produkte erinnern die gleich nach ladenöffnung ausverkauft waren.

      wenn man es genau sieht, ist es ein großes lob an das produkt, daß es ausverkauft ist oder lange wartezeiten zu verzeichnen sind. für gewöhnlich heißt es dann, das warten hat sich gelohnt.

      • Daniel,
        habe auch 8 Monate auf mein Skoda Octavia ( Firmenfahrzeug) warten müssen, heißt aber nicht das er sonderlich gut ist

      • Dem kann ich aus eigener Erfahrung zustimmen. Durch einen Unfall war ich nun gezwungen kurzfristig ein Ersatzfahrzeug zu Kaufen. Alles was nicht im Autohaus steht und abverkauft werden kann und soll bedeutet Wartezeit. Auf ein Modell mit neuster Technologie bei Antrieb (Erdgas/Benzin) und Sicherheitsfeatures, hätte ich Monate warten müssen. Also wurde es ein Gebrauchter -nicht mit den alles neusten features- , aber steht da und die Preisspanne ist natürlich auch eine andere. Insofern alles nicht so ungewöhnlich ab eine gewissen Preisklasse. Für ein Einsteigerprodukt wäre es natürlich der Tod.

      • Der Autohersteller sagt aber nicht „ups, wir haben nur 10 Stück hergestellt und jetzt wollen doch 20 das Auto… Hätten wir gar nicht gedacht..“

        Es werden wahrscheinlich eher Probleme mit einen Zulieferer sein, passiert schon man wenn man viel zukaufen muss….

      • Diesem Argument kann ich mich natürlich nicht verschließen. Bei einem Neuwagen kann ich konfiguieren was ich möchte – bei einer Kamera nicht.
        Dies ware natürlich eine neue Geschäfstsidee – es gibt einen Konfigurator für Kamara-Modelle … 🙂

    • Bleibt nur zu hoffen,dass wegen der hohen Nachfrage nicht hastig und schlampig gearbeitet wird und die Hälfte der Nikons wieder zum „Doktor“muss…das ist mir alles zu dähmlich,für die Kohle kaufe ich mir jetzt ein geiles Objektiv für meine Leica M. Die Nikon wäre schon intressant gewesen,aber ich bin jetzt ja auch schon 50 und hab auch nicht mehr ewig (Warte)Zeit.

      • …übrigens miss man zu Gunsten Nikons erwähnen,dass es damals bei der Leica M9 ähnlich war,die hatten sich auch schon abgeschrieben und dann wurde die Kamera der Knaller (zumindest bis zum Sensorproplem…) Nächstes Jahr muss Nikon aber den spiegellosen Knaller folgen lassen und hat jetzt schon Produktionspropleme. Irgendwie macht „kaufen wollen“ keinen rechten Spass mehr…😃

  • Wenn man die Bezhiehung zum lokalen Fotohändler pflegt, bekommt man auch seine D850… Jedenfalls habe ich meine und bin zufrieden – bis auf die Snap-Bridge. Die ist eine komplette Fehlkonstuktion! Ich bin nicht in der Lage eine Verbindung zu meinem iPad herzustellen. Mit der D750 und der Olympus gar kein Problem. Jetzt bin ich unterwegs und kann mir keine Fotos anschauen…