Nikon Neuheiten Objektive

Nikon stellt Z 28-75mm f/2.8 vor, Z 800mm f/6.3 angekündigt

Nikon hat ein neues Z 28-75mm f/2.8 für die spiegellosen Vollformatkameras vorgestellt und die Entwicklung des Z 800mm f/6.3 angekündigt.

Nikon Z 28-75mm f/2.8 vorgestellt

Nikon beendet das Jahr 2021 mit einer kleinen Überraschung, erst wenige Stunden nach den ersten Gerüchten wurde nämlich ein neues Z 28-75mm f/2.8 vorgestellt. Das Objektiv war auf der offiziellen Z-Roadmap bisher nicht zu sehen gewesen, es soll ab sofort eine vergleichsweise günstige Ergänzung zum Z 24-70mm f/2.8 S und zum Z 24-70mm f/4.0 S darstellen.

Auch wenn das neue Objektiv nicht zu S-Serie gehört, soll es dank 15 Elementen in 12 Gruppen und verschiedenen Speziallinsen trotzdem mit einer hervorragenden Abbildungsleistung und einem natürlichen Bokeh überzeugen. Die Naheinstellgrenzen liegen bei 0,19 m (28 mm) und bei 0,39 m (75 mm). Das Gewicht des wetterfesten Objektivs beläuft sich auf 565 Gramm, damit ist es rund 30 Prozent leichter als das 24-70mm f/2.8 S. Das Filtergewinde misst 67 mm.

Diese technischen Daten ähneln stark der 1. Generation des Tamron 28-75mm f/2.8 für Sony E-Mount, dementsprechend wäre es denkbar, dass es hier eine Zusammenarbeit gegeben, Nikon das Tamron 28-75mm f/2.8 leicht überarbeitet und in einer eigenen Version für das Z-Bajonett auf den Markt gebracht hat. Das vermuten auch die Kollegen von DPReview. Nikon selbst hat sich in der offiziellen Pressemitteilung nicht zu diesem Thema geäußert.

Das Nikon Z 28-75mm f/2.8 soll ab Mitte Januar 2022 zu einem Preis von 1.049 Euro erhältlich sein.

Das Nikon Z 28-75mm f/2.8 vorbestellen bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Nikon Z 800mm f/6.3 angekündigt

Zusätzlich zum 28-75mm f/2.8 hat Nikon auch neue Details zum Nikkor Z 800mm f/6.3 VR S veröffentlicht. Dieses Objektiv kannte man bereits von der offiziellen Roadmap, allerdings nicht die genaue Lichtstärke von f/6.3. Es soll sich außerdem um das erste Z-Objektiv handeln, das mit einer Phasen-Fresnel-Linse (PF) arbeitet, die ein besonders kompaktes und leichtes Gehäuse ermöglicht. Wann genau das 800mm f/6.3 auf den Markt kommen und wie teuer es werden wird, ist noch nicht bekannt.

guest
18 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Wenn die Liefersituation ordentlich funktioniert bestimmt für viele Kunden interessant.

800/6,3 ist für die Zielgruppe ein Wort. Mal sehen was als Preis angedacht ist.

Als ich Phasen-Fresnel-Linse gelesen habe sind sofort die blauen Arri Scheinwerfer vor meinen Augen. Ist zwar technisch etwas komplett anderes aber Blau würde dem Objektiv gut stehen (Spaß).

Ingo

Arri-Recycling, ist doch bekannt.. Oder?

Robert B.

Fresnellinsen sind ja von der Abbildungsqualität her leider etwas eingeschränkt (flares). Canon ‘s DO- Objektive sind ja ebenfalls diesbezüglich betroffen. Da verzichte ich lieber auf Kompaktheit und nehme das zusätzliche Gewicht in Kauf, als solche Kompromisse zu machen.

Alex

Also falls das Z 28-70 2,8 vom optischen Design tatsächlich auf der 1. Generation des Tamron 28-75 2,8 beruht, dann finde ich den Preis von den 1049€ schon recht teuer. Nicht nur weil es für das Tamron billiger ist, sondern weil es für dieses auch schon einen Nachfolger gibt der von der Abbildungsleistung deutlich besser ist (dazu einfach mal das Vergleichsreview von valuetech checken).

Ralle Art

Die jungs vom Schiessstand sehen da fast keine Unterschiede. Wenn dann noch cashback kommt kostet das Objektiv 800 Euro. Canon kommt immer mehr ins Hintertreffen. Wenn Nikon wirklich einen Vertrag mit Tamron hat bin ich gespannt was als Nächstes kommt. Aber vielleicht kommt das objektiv ja auch demnächst auch unter dem Namen Canon. Dann hätten wieder alle recht gehabt. Es gibt keine Drittanbieter und es gibt sie doch.

was wäre schöner an Weihnachten. Friede auf Erden.

Alex

Das würde dann nur (mal wieder) beweisen dass die “Jungs vom Schiessstand” halt nicht so die große Ahnung haben und sich vorallem selbst gerne reden hören 😉 Valuetech hat dagegen einen ausführlichen 1:1 Vergleich zwischem dem Tamron 28-75 2,8 der 1. und 2. Generation veröffentlicht und vorallem am Rand sind die Unterschiede extrem: https://www.youtube.com/watch?v=T4dFFO-GmIc&t=8s (ab 5:25)

Wo finde ich denn 250€ Cashback auf das Nikon oder existiert der jetzt nur in deiner Vorstellung?
Und selbst wenn gibt es für Sigma und Tamron ja auch ständig Cashback, also bleiben die im Schnitt weiterhin deutlich günstiger.

Ingo

Wie Alex sagt, die Ecken wurden deutlich verbessert. Und es ist ein Linear-Motor anstatt eines Stepper-Motors. Ja, die Unterschiede sind schon beachtlich. Ich verstehe die Entscheidung von Nikon nicht, oder sind sie einfach günstig an eine alte Charge des Tamrons gekommen?

Cat

na so einfach wird das nicht sein – mit der alten Charge. Aber Nikon zahlt sicher nicht mehr als 90€ für die Auftragsarbeit und nimmt dann faire 1050€ und auch nach Aktionen bleibt bei 800€ noch genug hängen. Sie hätten es nur kleiner konstruieren müssen – die Fracht ist heute schweineteuer 😛

Ingo

Absolut. Cat, du bist ein Insider ;-). Aber ja, das stimmt schon ein bißchen, der höhere Preis bei Nikon ist natürlich auch deren Gewinnspanne.

Alfred Proksch

Noch sind Aussagen zur Bildqualität kaum möglich selbst wenn Tamron der Hersteller sein sollte. Erstens könnte Nikon seine Objektiv Erkennung und die automatische Korrektur optimiert haben und zweitens gibt Nikon Vorgaben zum Qualitätsstandart an.

Deswegen sind solche Vergleiche eher mit Vorsicht zu genießen.

Mani

Teurer wie Tamron wird das immer sein, wenn Nikon draufsteht. Ist aber doch dann auch eine saubere Lösung, wenn Nikon die Protokolle nicht veröffentlichen will. Kompatibilität und Updates sind für den Nikonuser dann wesentlich einfacher und sicherer. Und ich gehe mal davon aus, dass das Objektiv nicht zu 100% mit dem Tamron identisch sein wird, Nikon wird an einigen Stellen Änderungen vereinbart haben.

Cat

Da das 6.3/800 mm nur 1/3 Blende Lichtstärke gegenüber den 5.6/800 mm Superteles einbüßt, könnte es also auch rund 14-15 cm Frontdurchmesser haben. Ich hatte ja auch ein “vernünftiges” 8.0/800 mm PF gehofft, denn das hier scheint mir jenseits 8.000€ zu kosten und auch kein echtes Leichtgewicht für Freihandfotografie zu werden.Es wird bestimmt gut 3 Kilo wiegen. Auf der Abbildung ist für mich noch nicht zu erkennen, ob es sich zum Transport versenken lässt, denn sonst sind 800 mm Objektive 46cm lang.
Mir scheint das Objektiv ein moderner Nachfolger der bisherigen 5.6/800 mm zu werden und da liegt der Listenpreis seit kurzem bei 20.500€!
Jetzt fehlt noch Sony – ein leichteres 8.0/800 mm würde Nikon gleich wieder auf die Plätze verweisen.

Joschuar

46cm Lang !?! Du hast evtl. nicht daran gedacht das es eine PF Konstruktion ist, was das Gewicht und die Länge reduziert !! 😉 Dafür wird es wahrscheinlich keine Konverter vertragen !!
Und der Frontdurchmesser der Linse beträgt 127mm, auch damit wird das Gewicht nicht die 3 Kg überschreiten,
WENN NIKON das Objektiv auch so Hochwertig baut wie die Alten Teleobjektive 😉
Ich denke so 2800 g und 136mm DM und 400mm Länge könnten zu schaffen sein 😉

Thorsten

Deshalb wähle ich auch nur Kamerasysteme von Herstellern, die die Protokolle nicht verheimlichen. Das neue Nikon soll wohl optisch dem alten Tamron 2.8/28-75 entsprechen, das kostet aktuell bei Amazon 670€, das neuere und lt div Tests (Krolop und Gerst) optisch sehr viel bessere neue Tamron 2.8/28-75 kostet 950€, für Sony- E Mount. Ich habe 25 Jahre lang mit Nikon fotografiert, aber ihre restiktive Politik, mit überteuerten Objektiven, die woanders in der gleichen Qualität nicht selten zum halben Preis erhältlich sind, mach ich nicht mehr mit. Für mich kommen nur Hersteller infrage, die die Protokolle nicht verheimlichen, Konkurrenz innherhalb des Systems verbessert die Qualität und verrringert die Preise. Also nur: Sony E L- Mount MFT Fuji (APS-C) hat letztes Jahr angekündigt, ihre Protokolle für Fremdhersteller offen zu legen. Nach einer Kritik eines Sigma Sprechers. Nikon und Canon bleiben stur- nicht sehr kundenfreundlich. Offene Protokolle erhöhen für mich ganz klar die Attraktivitaet eines Systems. Früher hatte ich mehr als einmal Probleme, mit Sigma und Tamron- Linsen, wenn Nikon neue Kameras herausbrachte. Nicht nur ich, auch GDT Kollegen. Denn durch aufwendiges Reverse Engeniering der Fremdhersteller, sind die Objektive meist nie 100% kompatibel und man sagt Nikon hat in der Vergangenheit (F- Mount) auch… Weiterlesen »

N1USER

Hui, steile Thesen! Wenn du also ein Unternehmen hättest, würdest du selbstverständlich deine Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse mit der weiten Welt teilen. Damit der Markt auch möglichst billiges Zeug aus Fernost bekommt. Denn: Geiz ist immer noch mächtig geil. Deinen teuren Kram vertickst du dann an Liebhaber. Und selbst benutzt du natürlich deine Produkte, selbst wenn sie zu deinen Anforderungen viel schlechter passen als die der Geheimniskrämer. Hut ab!

Alfred Proksch

Servus Thorsten,

Deinen Denkansatz kann ich sehr gut nachvollziehen. Bei mir ist mein ausgesonderter Bildbearbeitungsrechner immer noch mit Linux für den Alltag im Einsatz weil es ein offenes System ist. So bleiben meine Hobbyrechner garantiert „sauber“ und laufen stabil.

Herzlichen Glückwunsch zur L-Mount & MFT Entscheidung. Wobei ich noch die geniale Kamerasoftware Panasonics besonders lobend erwähnen möchte.

Müsste ich mich bei meiner Art der Fotografie noch einmal für ein Spiegelloses Vollformat System entscheiden dann für das offene L-Mount. Da gibt es einfach mehr Auswahl und zwei Kamera Hersteller mit kompatiblen Objektiven und unterschiedlichen Bediensystemen. Sony mit offenem Protokoll ist eine Alternative.

Canon, Nikon? Die beiden Hersteller bauen erstklassige Kameras, jeder hätte da etwas für mich im Sortiment. Soll ich mich auf die „originalen Objektive“ einschränken lassen?

Sollen wir uns von der sehr guten Werbung Canon, Nikon blenden lassen? Andere Mütter haben auch hübsche Töchter!

CJuser

Das neue Tele klingt nett. Mal eben 1.000 Euro günstiger im Vergleich zum ähnlichen S-Line Modell.

Mani

Bei Tamron steht ein Telezoom 150-600 für Spiegellos noch aus.
Mal gespannt, ob das neue Nikon 200-600 (ohne S!) gleichzeitig mit einem entsprechenden Tamron kommt.