Nikon Objektive

Spannendes Gerücht: Nikon Z 28-400mm f/3.5-6.3 geplant?

Gerüchte deuten auf ein spannendes neues Z-Objektiv aus dem Hause Nikon hin, das Nikon Z 28-400mm mit einer Lichtstärke von f/3.5-6.3.

Es wäre das ultimative Reisezoom

Klingt zu schön um wahr zu sein? Ein bisschen vielleicht. Zumindest wäre ein 28-400mm f/3.5-6.3 auf dem Papier ein wirklich interessantes Objektiv für all diejenigen, die ein vergleichsweise lichtstarkes Reisezoom-Objektiv suchen, mit dem wirklich ALLES abgedeckt ist. Die Brennweite von 28-400mm wäre enorm, an einer APS-C-Kamera oder einer Vollformatkamera im DX-Modus hätte man es hier mit einer Brennweite von 42-600mm zu tun.

Die Hinweise zum neuen Objektiv kommen von der normalerweise gut informierten Webseite Nikonrumors. Dort wird allerdings explizit darauf hingewiesen, dass insbesondere die Angaben zur Blende noch nicht in Stein gemeißelt sind, hier sind wohl noch kleine Abweichungen im Vergleich zu den aktuell genannten Zahlen (f3.5-6.3) möglich.

Keine Zugehörigkeit zur S-Linie

Für mich klingt vor allem die Blende von f/6.3 am langen Ende etwas unrealistisch, ich würde mich also nicht wundern, wenn die Lichtstärke im Tele-Bereich schlussendlich doch etwas geringer ausfallen würde. Doch selbst dann könnte das 28-400mm noch ein interessantes Objektiv werden. Und auf der anderen Seite haben wir in den letzten Monaten auch immer wieder gesehen, dass die Hersteller inzwischen in der Lage sind, Objektive zu fertigen, die vor einigen Jahren in dieser Form noch nicht hätten entwickelt werden können.

Die neue Brennweite soll laut Nikonrumors nicht zur S-Line gehören, dementsprechend kann man sich auf einen nicht allzu hohen Preis, aber auch ein paar Kompromisse einstellen. Die Präsentation des Nikon Z 28-400mm f/3.5-6.3 soll wohl im Jahr 2024 über die Bühne gehen. Wenn es jetzt schon konkrete Gerüchte gibt, dürfte die Präsentation vermutlich in der 1. Jahreshälfte stattfinden.

Hättet ihr Interesse an einem 28-400mm f/3.5-6.3? Und auf welchen Preis würdet ihr bei so einem Objektiv tippen?

guest
60 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Meiner Meinung nach ist es Nikon anscheinend gelungen ERSTKLASSIGE Software Spezialisten ins Haus zu holen. Weil selbst modernste Fertigungsmethoden sind bei diesem Brennweiten Bereich mit reiner optischer Leistung überfordert. „Kompromisse“ dürften ein schwacher Ausdruck für die tatsächlich vorhandenen Probleme sein die bei einem solchen Objektiv heraus gerechnet werden müssen.

Egal – vielleicht hat Nikon die Quadratur der Kreises gefunden – zu wünschen wäre es.

Noch etwas anderes. Wer möchte das Teil an der Kamera montiert im Urlaub vorm Bauch spazieren führen? Klein und leicht kann es nicht werden – echt preiswert auch nicht.

Mirko

…. alles egal Hauptsache VOLLFORMAT

rene_z.

VF ist wohl wie Ofenchips futtern… 😕
MF dann wie selbstgemachte Bio-Ofenchips mit gesundem, liebreizendfettigem, aber herrlich-würzigem Dip.
MFT/APS-C dagegen sind dann die kalorienreduzierten gesunden, rückenschonenden Alternativen zu den beiden Obengenannten.

N1USER

Im Cropformat wäre die Aufregung nicht so groß – immerhin hat Tamron seit längerer Zeit das 18-400mm im Portfolio 😉
Das zeigt aber auch, dass diese Hyperzooms zumindest technisch ohne weiteres machbar sind – die Bildqualität ist dann ein anderes Thema 😉

J.Friedrich

Neija Alfred, von Canonenfutter gibt’s ein 24-240mm, dass ich mit der RP vor 3-4 Jahren hatte, ein stark unterschätztes 10-fach-Teil und als Reise-Vollformat-Bridge kaum zu schlagen. Übrigens deutlich besser und 1/2 Blende besser als das grottenschlechte 24-105 STM

Im Pro-Bereich gibt’s/gab’s seit Ewigkeiten (2004) ein 3,5-5,6 28-300mm L für EF und da gab’s noch nicht wirklich „Korrektursoftware“, sondern analog, welches übrigens ein 35-350mm L ersetzte (Release 1993).

👍Also, ich fände das nicht schlecht, wenn Nikon da was „raushauen“ würde.👍

Und was ich garnicht verstehe Alfred: Du bist doch immer als Fan für RX10 IV mit dem 24-600mm 25-fach-1-Zoller deines Doppel-Doc-Neffen unterwegs und toootal begeistert …

Alfred Proksch

J. Friedrich da sprichst Du wahre Worte.

Es ist halt wie immer eine Frage der Anwendung. Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin hat es meistens halbwegs passables Wetter und jedes Gramm auch die eigenen Kilos müssen bewegt werden. Mit Sicherheit bleibt das Mittelformat zu Hause. Weil ich auch schon mal versehentlich über den Lenker abgestiegen bin ist mir das M-System zu schade und die längeren Brennweiten würden fehlen.

GENAU dafür sind 1 Zoll Bridge Kameras gedacht – alles in einem und immer dabei!
Wenn tatsächlich der Totalverlust eintreten sollte ist es auch nicht weiter schlimm denn teuer sind die Dinger jedenfalls nicht. Gehe ich mit der Familie zum Essen sind 300-400 Euronen futsch – eine Panasonic LUMIX FZ1000 II (800,- €) oder die Sony RX10 IV (1.650,- €) sind echt preiswert im Verhältnis zu Vollformat Ausrüstungen.

Peter

Alfred, Du findest ja die Sony RX10 IV toll.
Ich denke, da waren auch erstklassige Softwarespezialisten am Werk, damit da was Gescheites rauskommt.😉
Immerhin ist die Sony „nur“ 1.1kg schwer. (Oly EM5 III mit Oly 12-200 F3.5-6.3 wären da noch gut 200g leichter…)

Joschuar

Da muss ich Dir ein wenig wiedersprechen – im Videobereich (Filmbereich gab) gibt es bereits solche Objektive bereits !
Und eben, kein normaler Mensch hängt sich so ein Teil vor dem Bauch 😉

D.Finstet

Nun ja. Ich hatte bereits mein 120-309 2.8 vorm Bauch baumeln. Mit dem Rucksack als Kontergewicht, um die Nordschleife gelaufen. War Recht angenehm.

Matthias Roesch

Der große Vorteil für das Optikdesign bei spiegellosen Systemen liegt darin dass sowohl im fertigen Bild als auch im Sucherbild der Verzeichnungsfehler herausgerechnet werden kann und für niemanden mehr sichtbar ist. Man kann daher auch eine große Verzeichnung in Kauf nehmen und das Korrekturpotential zur Optimierung der übrigen Abbildungsfehler (Koma, Astigmatismus etc.) nutzen.

http://matthiasroesch.com

rene_z.

Klingt durchaus interessant, wenn auch mehr für rookielike/semi-professionelle Zwecke dienlich; tippe auf Preis zw. 1200-1400 €.

Thomas

Das wäre zu human… 2499.- ? Oder ähnlich…. Na ja, nur ein Bauchgefühl. Die Preise überraschen mich immer wieder. Reisezoom? Auch hier: na ja. Ein dehnbarer Begriff. Aber ich will das Konzept nicht schlecht reden… es wäre ein neuer Weg für eine vermutlich kleine Zielgruppe. Ich bin gespannt aber nicht fotografisch aufgeregt!

rene_z.

Nikon ist in der Tat keine Klosterschule… 😉

Thomas

Ich war bei den Jesuiten in einem Gymnasium nur für Jungs untergebracht… ich sag’s dir…

Prolo

Warum nicht auch als S-Linie mit entspr. Aufpreis? Sehr leichte Linsen und Preis ca. 2000.- Gewicht unter 1.4Kg

rene_z.

Der S-Linie widerspricht aber wohl die potentielle Lichtstärke.
Preis wäre dann um >= 2000€.

Cat

Ein riesiges, dunkles 6.3 Tamron-Auftragsobjektiv? Nein Danke!

Ein 3.4/24-200 mm oder zur Not f:4.0 finde ich viel wichtiger auf Reisen!

Alfred Proksch

Servus Cat

die Reise an und für sich ist das was zählt, besonders dann wenn man die Eindrücke vor Ort mit dem Partner teilen kann. Überflüssiger Weise muss ich im Nachgang immer noch ein Album fertigen – einfach weil beim bearbeiten, sortieren und basteln eine „Wiederholung“ der Reise stattfindet. Viel wichtiger die Smartphone Fotos meiner besseren Hälfte werden integriert – erstaunlich wie gut die teilweise sind.

Gedanken ob ich die richtigen Objektive dabei habe? Fehlanzeige – denn es sind nur drei Festbrennweiten – die reichen mir.

Cat

Ja, kann ich zustimmen – es ging aber glaube ich um ein mögliches Systemobjektiv für die Reise!

Jörg Schmidt-Korth

Ein Vollformat Z 24-200mm f4.0-6.3 VR gibt es ja schon von Nikon für das Z System, nutze ich gerne unterwegs und auch für die Zfc im DX Format, 36-300mm und mit Stabi passt gut

joe

Also wer so einen Zoombereich benötigt, weiss nicht was er fotografieren möchte, da kann man besser in eine Bridge Kamera investieren. Ganz ehrlich, für mich sind solche „Reisezooms“ – was immer das auch sein soll – noch weniger interessant als der berühmt berüchtigte Sack Reis, der in China umgefallen ist. Wenn ich aus dem Haus gehe, weiss ich was ich fotografieren möchte und habe die richtige Brennweite dabei für das was ich fotografieren will, was hier abgedeckt wird ist knipsen!

rene_z.

Es ist meistens vertrackt; wenn ich photographisch bewußt ausstaffiert und unterwegs bin, fehlen meistens so richtig interessante Motive.
Hab‘ ich dann bloß mal die RX100 dabei oder mal nur’s Handy, türmen sich die unglaublichsten Motivberge vor einem auf.
Ergo, scheint das Unglaubliche/Ungeplante nicht wirklich fotografiert werden zu wollen oder wenn, dann nur „missglückt“.

Peter

Sehe ich auch so Joe.
Entweder ich weiss was mich erwartet und ich bin entsprechend gerüstet, sonst kann es gleich das Handy oder eine Bridge sein.
Oder wenn man doch mal zuhause auch Linsen wechseln will: gebrauchte Oly EM5 III plus Oly 12-200 3.5-6.3. Kann man zusammen gebraucht für ein Mille finden und die Kombi ist sogar noch 200g leichter als die Sony RX10 IV Bridgekamera und sogar Spritzwassergeschützt.

Henry

So’n Quatsch. Welche Art Reise soll das denn sein, für die man solch einen Trümmer mitnehmen soll.

Mirko

na wenn Du Urlaub an der afrikanischen Ostküste machst kannst Du endlich auch Bilder von der Westküste machen 🤪

Peter

😂

Rolf Carl

Na, was wohl – eine Safari natürlich.

rene_z.

Und wenn’s arg schiefläuft, kann man das Teil dem bereits arg einspeichelnden
Löwen auf den Koppes knallen und ihn k.o. kriegen.
Dann Beine in die Hand nehmen und den Jesse Owens geben.
Erwacht der Löwe aus seinem Delirium, sieht das Teil, erschreckt er gleich nochmal vor dessen Knüppelhaftigkeit.
Wie gesagt, das Teil hat was… 😉

Rolf Carl

Genau, aber was soll schon schief laufen? Als ich mit meinem Onkel, National Geographic Fotograf, auf Safari war, hatten wir beide nur 70-200 und haben hervorragende Bilder gemacht. Vor Löwen braucht man eh keine Angst zu haben, die schlafen 18 Std. am Tag. Weit gefährlicher sind Nashörner, Flusspferde und Elefanten. Wenn die wütend sind, bleibt vom Jeep nicht mehr viel übrig.

rene_z.

Die Bös-Büffel hast glatt‘ übersehen…

Rolf Carl

Die kommen dann gleich hinter den genannten 3.

Henry

28mm auf Safari?

Rolf Carl

Da fällt mir gleich einiges ein; Elefantenherde im Morgennebel bei Sonnenaufgang vor dem Kilimandscharo z.B. (habe ich übrigens fotografiert mit dem Standardzoom). Oder versuch mal eine Giraffe aus 10m Entfernung mit dem Tele zu fotografieren.

rene_z.

Die solln ja angeblich so herrlich bewimperte Augen haben…

OlliKa

Auf jeden Fall eine interessante Linse, aber als Reiseobjektiv? Wäre mir deutlich zu groß. Ausnahme wäre eine Safari. Das einzige echte Reiseobjektiv ist für mich das Nikkor 24-200mm. Klein, leicht und deckt alle relevanten Brennweiten im Urlaub ab.
Beim Preis tippe ich auf ca. 1800 Euro.

Rolf Carl

Ich habe lieber ein 100-400 und untenraus etwas rechtes. Zudem weiss ich schon vor dem Urlaub, was ich für Motive fotografieren möchte und nehme entsprechend die Objektive mit. Je nach Ausflug vor Ort wird dann der Rucksack anders gepackt.

Peter

Reisezoom…?
Olympus 12-200 (also untenrum sogar 24mm KB Äquivalent) F 3.5-6.3, Gewicht: 455g, Länge: 100mm, Durchmesser 78mm, Naheinstellgrenze: 22cm

Preis: 775.-
😊

Heiko S.

Toll, wie dieses Objektiv schon verrissen wird, obwohl es noch nicht mal offiziell angekündigt ist. Vom Tamron 50-400 (leider nur für Sony E erhältlich) hört man durchweg nur Positives. Eine Erweiterung des Brennweitenbereiches nach unten bis auf 28 mm ist sicher eine Herausforderung. Könnte mir gut vorstellen, dass Tamron auch das 28-400 zunächst exklusiv für Nikon entwickelt. Die haben mit solchen Superzooms jahrzehntelange Erfahrung. Anfangs als „Suppenzoom“ verschrien, hat sich die Qualität hat sich über die Jahre immer weiter verbessert.
Das 28-400 wäre ein Vollformat Gegenstück zum Tamron 18-300 für APS-C. Egal wie die Meinungen hier sind – es dürfte seine Fans finden. Nicht jeder mag Objektive wechseln und manchmal wartet auch das Objekt der Begierde nicht, bis der Fotograf nach dem Wechsel wieder „schußbereit“ ist;-)
Ich hatte, bevor ich zu Fujifilm gewechselt bin, das Nikon Z 24-200. Da hätte ich mir so einige Male mehr Tele gewünscht…

Peter

Du darfst die „Profis“ hier (einschliesslich mich) nicht allzu ernst nehmen. Du musst Dir die Schreiberlinge als eine Art Waldorf & Stattler vorstellen.😉

Alfred Proksch

So ist es – sehr treffend!

J.Friedrich

👍So nennen ich und ein Kollege uns schon – ist also „besetzt“, dass „Duo der dumm-debil-doofen Dauerbesserwissergrantler“ 🤣

Alfred Proksch

Einmal im Monat treffen wir „Fotografen Deppen“ uns regelmäßig zum ungezwungenen Stammtisch für die „schlauesten der Schlauen“! Wer sein Smartphone oder eine digitale Kamera mitbringt wird des Feldes verwiesen. Es geht meistens um das haptische Bild und um das was rund herum dazu gehört. Ausstellungen, Agenturen, Labore, Rahmen Spezialisten, oder um Software zur Alben Erzeugung, wer welchen Einfluss auf die Branche nimmt usw.

Objektive oder sonstiges rein technisches Zeug bekommt die GELBROTE Karte weil das den Blick auf das Wichtigste nämlich das Ergebnis Bild verstellt.

Peter

Nach 5G kommt also 5D ?
Kein Wunder gibt es den Klimawandel, bei soviel warmer Luft. 😇

rene_z.

Waldorf: „Ich bin so erledigt, am liebsten würde ich sitzen bleiben…“
Statler: „Nee, nee, geh’n wir lieber, sonst machen die weiter!“

joe

Das Objektiv wird nicht verrissen, sondern eine Brennweitenspanne, die für mich uninteressant ist, weil es, wenn es wirklich gut sein soll – was kaum möglich ist – schwer und gross wird und wenn es nicht gut wird ist es erst recht nicht interessant, dann ist eine Bridgekamera mindestens genauso tauglich, kleiner und leichter und billiger. Wann und wofür willst du so einen Klotz einsetzten? Komm jetzt nicht mit Safari. Erstens, wie oft macht man das? Und zweitens, wenn man es wirklich oft macht, hat man auch die Kohle für was Gescheites!

Peter

Ich stell mir gerade gemütlichen Stadtbummel mit Z8 und dieser Linse vor…

rene_z.

Ja klar doch, da kann man soweit’s die Brieftasche erlaubt Glühwein und Punsch genießen und man wird kamera-/obi-technisch astrein, bis zu 6 Blendenstufen, in der Spur gehalten…
Sauber. 🥴

Peter

Wer Glühwein trinkt, hat keinen Stabi verdient.🤣

rene_z.

… so isses… ☺️

Andrus

Da würde ich lieber eine kleine kam mit fb 24 MM mitnehmen und ein 70-200er. Oder eine fb 24 MM und ein 100-400 MM. Im urlaub würde mir sogar eine fb zwischen 20 und 24 mm ausreichen. Das geschleppe nervt einfach nur. Es sei denn, es wäre ein safariurlaub. Aber das habe ich nicht vor 😉

rene_z.

Bis man sein ganzes Photoarrangement zufriedenstellend gezückt hat und einsetzt, sind die ungestellten, einmaligen Momente immer bereits passé.
Ich bastele bereits an einem an Polizei und Einsatzkräfte angelehntes flottes Dabeihab-Photoarrangement.
Kürzlich purzelte mir erneut während einer Gebirgswanderung, von einem überhängenden Geländeteil her, ein Mini-Gamsbock regelrecht vor’s Antlitz. Ich erschrocken, er erschrocken. War bereits voll behörnt(er, nicht ich) und hatte eine wunderschöne Zeichnung. Er täuschte kurz einen potentiellen Angriff vor, verweilte im Zehntelsekundenbereich, dann verschluckten ihn wieder die Baumreihen.
Ohne, und auch grad mit, auf der Lauer liegen, kriegt man so einen Moment nicht sauber und ungestellt hin.

joe

An diese grandiose Option hatte ich jetzt spontan nicht gedacht….

Peter

Du hattest wahrscheinlich an Z9 und diese Linse beim Stadtbummel gedacht.🤣

rene_z.

Hätte aber auch an EOS 5 und diese Linse beim Stadtbummel gedacht worden sein… 😆

rene_z.

Ol‘ Canon erlaubt’s ja leider nicht…

Andi

Der Bereich ist natürlich krass. Aber sinnvoller wäre mehr Weitwinkel. 24 wären schon sinnvoll. Obenrum reicht auch weniger. Der Unterschied zwischen 300 und 400 ist viel weniger spürbar als zwischen 24 und 28.
Das ebenso in den Gerüchten schwebende 24-200 2.8-4 von Sony klingt da spannender.

Majo

Also ich fände das Objektiv interessant. Muss mich hier aber auch als typischen Hobby Reise „Fotographen“ outen. 🤷‍♂️ Am liebsten fotografiere ich Wildlife auf meinen reisen z.B. Kondore in Peru; Papageien im Anazonas, Safaris in Sri Lanka und Südafrika, Schneeaffen in Japan, Papageientaucher auf Island, Blaufußtölpel auf den Galapagos Inseln… Ein bezahlbarer Zoom für meine Z6 ii wäre dafür wirklich klasse. Ich überlege das 180-600mm Objektiv zu kaufen. 28-400mm wäre zumindest eine Überlegung Wert.

Supportiskeinmord

Das Titelbild erinnert mich doch sehr stark an das Set in dem Jared von froknowsphoto seine Reviews dreht. Nur eine Verlinkung dahin sehe ich nirgends…

Ulrich Kalthoff

60 bis600 man gibt es bei Sigma und dürfte nicht über 20000Tausend kosten!?

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.