Kameras Olympus

Olympus E-M10 III: Präsentation in wenigen Stunden, neue Bilder & Specs

In wenigen Stunden wird die offizielle Präsentation der Olympus E-M10 Mark III stattfinden! Wir bringen euch nochmal mit neuen Bildern und Spezifikationen auf den neusten Stand.

Präsentation der Olympus E-M10 III in Kürze

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Olympus Ende August mit der E-M10 III eine neue Kamera vorstellen möchte. Morgen, am 31. August 2017, wird das Warten dann endlich ein Ende haben. Die neue DSLM soll morgen nämlich in den frühen Morgenstunden präsentiert werden, einen ausführlichen Artikel zur Kamera findet ihr dann im Laufe des Vormittags hier bei uns.


Update 31.8.: Inzwischen wurde die E-M10 Mark III offiziell vorgestellt!


Eigentlich war man davon ausgegangen, dass Olympus zusammen mit der E-M10 III auch einige neue Objektive vorstellen würde. Die neuen PRO-Objektive, die teilweise bereits geleakt wurden, sollen aber anscheinend erst bei einem späteren Event im Oktober präsentiert werden.

Neue Bilder geleakt

In den letzten Tagen wurden nochmal einige neue Bilder der Olympus E-M10 III geleakt, zudem sind auch weitere Spezifikationen durchgesickert. Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf die Bilder, die zum Beispiel das kippbare Display auf der Rückseite sowie nun auch die schwarze Version der Kamera zeigen (Bilder anklicken zum Vergrößern):

Neue Infos zu den technischen Daten

Wieder eine ziemlich schicke Kamera von Olympus – doch wie wir alle wissen zählt nicht nur das Äußere, sondern auch die inneren Werte.

Aus technischer Sicht wird die Olympus E-M10 III einen mit 16 Megapixeln auflösenden Micro-Four-Thirds-Sensor zu bieten haben, außerdem ist die Rede vom TruePic VIII Prozessor sowie einem Autofokus mit 121 Messfeldern. Des Weiteren wird Olympus der Kamera auch den hervorragenden 5-Achsen-Bildstabilisator spendieren, der unter anderem bei den zur Verfügung stehenden 4K-Videos gute Dienste leisten wird.

Zu den weiteren technischen Daten gehören:

  • Elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln
  • Display mit 1.040.000 Pixeln, Touchscreen, kippbar
  • Serienbildgeschwindigkeit von 4,8 bzw. 8,6 fps (mit und ohne AF-Nachführung)
  • Minimale Verschlusszeit: 1/4.000 Sekunde mechanisch, 1/16.000 Sekunde elektronisch
  • Gewicht: ca. 410 Gramm inklusive Akku und Speicherkarte
  • WiFi

Weitere Details dann morgen nach der offiziellen Präsentation.

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

3 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Hallo,
    seit Jahren bin ich bei MFT mit Panasonic Lumix Kameras unterwegs, da ich ca. 50% und mehr die Videoeigenschaften nutze. Vor allem das 4k Rohmaterial ist wirklich überragend und der Grund für die Lumix Reihe. Von der Kompaktheit und Design habe ich immer auf die Olympus OMD10 MII geschielt und auch gekauft. Die Bilder sind subjektiv bewertet deutlich besser. Aber umgekehrt war das FullHD Video nicht der Stand der Technik. Regelrechte Sägezahnkanten und im Vergleich zu einem Sony FHD Video unterirdisch.
    Hoffentlich ist nun die versprochene 4k Videoeigenschaften auch in der Qualität mit Panasonic auf gleichen Level. Ich werde mir die MIII sicher holen!
    PS: Ich liebe auch das nur kippbare Display. Ich kann mit den seitlichen schwenkbaren nichts anfangen, kostet nur Zeit.

      • Bei Olympus verlangt das Menü ein wenig Eingewöhnungszeit da es sehr komplex ist, aber wenn seine Funktionstasten belegt hat wie man es wünscht, braucht man das Menü sowieso nur selten. Insgesamt positioniert Olympus seine Räder und Tasten sehr sinnvoll und durchdacht.
        Ich hab mit Nikon angefangen und hab mich bei der OM-D E-M1 am Anfang vom Funktionsumfang fast schon erschlagen gefühlt. Es geht aber recht schnell, das man sich darin zurechtfindet und dann weiß man es wirklich zu schätzen.