Kameras Olympus

Olympus E-M5 Mark III: Detaillierte Spezifikationen geleakt

Es sind jede Menge detaillierte Spezifikationen der Olympus E-M5 Mark III geleakt worden, die in der kommenden Woche vorgestellt werden soll.

Präsentation der Olympus E-M5 Mark III in Kürze

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Olympus am 17. Oktober 2019 die neue E-M5 Mark III vorstellen wird. Die E-M5 Mark III ist eine Kamera, die sich mit einem Preis von rund 1.200 Euro etwas oberhalb der neuen Nikon Z50, der Fuji X-T30 oder Sony A6400 einordnen soll. Dementsprechend darf man von der neuen Kamera auch einiges erwarten.

Was die Olympus E-M5 Mark III im Detail zu bieten hat, das verraten uns neu geleakte Spezifikationen, die viele Gerüchte der vergangenen Wochen bestätigen.

Detaillierte Spezifikationen geleakt

Zunächst einmal gibt es nun keinen Zweifel mehr daran, dass die E-M5 Mark III wirklich mit dem 20,4 Megapixel Sensor (Micro-Four-Thirds) der Olympus E-M1 Mark II arbeiten wird, auch der Autofokus mit seinen 121 Kreuzsensoren wird übernommen. Hinzu kommt ein optimierter 5-Achsen-Bildstabilisator, mit dem weder die Z50, die X-T30 noch die A6400 aufwarten können – das ist also ein klarer Pluspunkt für die Olympus E-M5 Mark III, vor allem weil die Stabilisatoren der Olympus Kameras immer hervorragend funktionieren.

Zu den weiteren technischen Daten werden ein elektronischer Sucher mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten und ein Display mit einer Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten gehören. Das ist Standard und nichts Besonderes. Das Display wird sich allerdings auch seitlich aus dem Gehäuse herausklappen lassen und ist damit besonders flexibel.

Die Serienbildgeschwindigkeit wird anscheinend 10 fps inklusive Autofokusnachführung betragen, zudem werden bis zu 1/8.000 Sekunde kurze Verschlusszeiten mit dem mechanischen Verschluss möglich sein. Mit dem elektronischen Verschluss sind natürlich nochmal kürzere Belichtungszeiten möglich.

Zu den weiteren technischen Daten der Olympus E-M5 Mark III werden gehören:

  • 4K-Videos mit 30 fps
  • ISO-Empfindlichkeit von 200 – 25.600 (erweiterbar auf ISO 64)
  • Platz für eine SD-Karte (UHS-II)
  • Akkulaufzeit ca. 310 Bilder laut CIPA
  • Wetterfestes Gehäuse (aber nicht mehr ganz so hochwertig wie das der Vorgängerin?)
  • Abmessungen: 125.3 x 65.2 x 49.7 mm
  • Gewicht: 414 Gramm

Das Gewicht der E-M5 Mark III reduziert ein bisschen im Vergleich zur Vorgängerin, überhaupt scheint Olympus die Kamera als leichte und etwas günstigere Alternative zur E-M1 Mark II mit vielen Gemeinsamkeiten (Sensor, Autofokus usw.) bewerben zu wollen.

Was haltet ihr bisher von der E-M5 Mark III und wie seht ihr sie im Vergleich zur Konkurrenz?

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
22 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare