Kameras Neuheiten Olympus

Olympus E-PL10 nun auch für europäischen Markt angekündigt

Olympus kündigt die neue E-PL10 nun auch für den europäischen Markt an. Vor einem Monat wurde die neue Einsteiger-DSLM bereits in Japan präsentiert.

Vor etwa einem Monat hat Olympus mit der E-PL10 eine neue günstige Systemkamera vorgestellt, damals allerdings nur für den japanischen Markt. Nun kündigt der Hersteller an, dass die Kamera auch zu uns nach Deutschland kommen wird.

Olympus E-PL10 mit Hardware der E-PL9

Was da genau zu uns nach Deutschland kommt? Nichts, was wirklich aufregend wäre. Die E-PL10 setzt im Grunde komplett auf die Hardware der E-PL9, sprich der Vorgängerin. Das bedeutet, dass man erneut einen MFT-Sensor mit 16 Megapixeln, einen 3-Achsen-Bildstabilisator, welcher 3,5 Blendenstufen ausgleichen kann, sowie 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde erhält. Darüber gibt es einen klappbaren Touchscreen, einen kleinen Pop-Up-Blitz, Bluetooth und WLAN. Die Bedienung der Kamera soll sehr unkompliziert und einsteigerfreundlich sein, außerdem stehen natürlich diverse Filter und Kreativmodi zur Verfügung.

Neuerungen gibt es eigentlich nur bei der Software und bei der Farbgestaltung der Gehäuse. Und beim Preis, die E-PL10 ist nämlich 50 Euro teurer als die bald zwei Jahre alte E-PL9 und kostet nun 600 Euro ohne Objektiv anstatt 550 Euro ohne Objektiv. Bei dieser Vielzahl an Neuerungen ist das… mutig.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Wie war das mit dem Fell des Bären?
      Das kann erst verteilt werden, wenn der Bärwirklich tot ist.
      Sharp bringt eine 8K mFT.
      Panasonic hat eine 8K Cinecamera mit organischem Sensor in mFT vorgestellt.
      Panasonic bringt grad ein Großes Update, in der Hauptsache für mFT.
      Und Olympus muss nur einen Parasiten zerquetschen.

  • Kurz gesagt, mit der Vorstellung der kleinen Fujis, also der Xa, xt10, 20, 30 ist M43 überflüssig geworden. Das hat scheinbar auch Olympus eingesehen. Wie sonst ist eine E-PL10 erklärbar?
    Aber das Ding war wohl schon fertig, also wirds auch angeboten. Bei M43 steht nun mal nur die Hälfte der Sensorfläche vom Halbformat zur Verfügung. Selbst wenn das Rauschverhalten bis ISO 1600 gut ist, kommt man bei kleineren Sensoren schnell in den Bereich der Beugeunschärfe. Passiert, wenn man über einen bestimmten Wert abblendet. Halb- und Vollformat haben da mehr Reserven. Begegnen kann man da nur mit lichtstarken Optiken, die auch Olympus hat, nur werden diese nicht im Set angeboten weil sehr teuer. Gerade mal eben aufs Handyobjektiv geschaut, F1.4. Für den winzigen Sensor genau richtig, Abblenden geht aus vorher genannten Gründen nicht.
    Die Beugeunschärfe kann man mit guter Technik nicht verringern, reine Physik.

    • Keine andere Kameramarke hat eine der Olympus Kameras vergleichbare Stabilisierung. Da ist Fuji nicht mal in der Nähe. Im eigenen Einsatz kann ich sowohl die Olympus EM1 Mark II mit der Nikon Z6 und auch 850 vergleichen. Im unbearbeiteten Bild kann man in vielen Fällen kaum noch einen Vorteil der großen Kameras erkennen. Für M43 gibt es eine große Auswahl feiner kleiner Linsen, die auch noch recht preiswert sind. Man hat also in einer kleinen und leichten Tasche, die man deswegen auch gerne mitnimmt, eine Kamera und 3/4 Linsen. Diese Tasche ist bei anderen Systemen einfach größer. So viel größer dass die in vielen Fällen eben doch zu Hause bleibt. Man kann sich dieser Vorteile erfreuen oder eben nicht, aber überflüssig ist das System jedenfalls lange nicht.

      • hallo pgs, aber es ist ja dann doch die frage was man will. habe ich zum beispiel die e-pl10, erreiche ich mit jedem objektiv BIS ZU 3 blendenstufen stabilisierung. nutze ich aber das xf 16-80mm f4, erhalte ich an jeder fuji eine stabilisierung von 6 blendenstufen. auch an einer x-a3 oder x-t10… ich habe nichtmal eine ahnung welche stabilisierung bei einer x-h1 erreicht wird in verbindung mit dem 16-80mm f4.

  • @Mark
    Inzwischen wollen alle Rabatt, jede Woche ist eine Sonderaktion, da kann man nicht mit 450.-€ einsteigen, dann kann man nach einem Jahr die Kamera verschenken, da muss man etwas höher anfangen mit den Preisen. Und im Übrigen sind Software Verbesserungen nicht umsonst!!! Die kosten auch nicht weniger, sondern eher mehr als Hardware Änderungen!