Sonstiges

ON1 Photo RAW 2020 offiziell angekündigt – ohne Abo

ON1 Photo RAW 2020 ist ein neues Bildbearbeitungsprogramm, welches nun final vorgestellt wurde und bereits verfügbar ist – und zwar ohne Abo.

ON1 Photo RAW 2020 präsentiert

Vor rund einem Monat haben wir darüber berichtet, dass mit ON1 Photo RAW 2020 ein neues Bildbearbeitungsprogramm in den Startlöchern steht. Damals war die Software noch in der Beta-Phase, inzwischen wurde ON1 Photo RAW 2020 offiziell vorgestellt.

ON1 Photo RAW 2020 ist eine Lightroom Alternative, die sich vermutlich am ehesten mit Luminar vergleichen lässt. Mit beiden Programmen kann man die eigenen Bilder entwickeln, organisieren und bearbeiten und beide Programme verzichten auf ein sogenanntes Abo-Modell. Das heißt man erwirbt die Software mit einem einmaligen Kauf, im Falle von ON1 Photo RAW 2020 werden etwa 110 Euro fällig.

30 Tage lang kostenlos testen

Wer nicht direkt so viel Geld in eine unbekannte Software investieren möchte, hat die Möglichkeit, ON1 Photo RAW 2020 30 Tage lang komplett kostenlos zu testen. Anschließend läuft die Testversion ab und man kann sich entscheiden, ob man die Software kaufen und weiterverwenden möchte. Die Testversion ist voll funktionsfähig und kann hier heruntergeladen werden.

Die Entwickler haben bei ON1 Photo RAW 2020 jede Menge Verbesserungen vorgenommen, es ist unter anderem die Rede von neuen Werkzeugen zur Farbangleichung, neuen Effektfiltern, speziellen Kameraprofilen, verbesserte Rauschentfernung und neuen Presets. Eine komplette Liste der Neuerungen findet ihr hier (englisch).

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Alle alternativen Programme zu LR sind willkommen. Ich habe mir Capture One gekauft und hoffe viele steigen auf eine andere Software um. Das Abomodell als Cashcow für Adobe, hoffentlich erleidet es Schiffbruch!

    • …Das Abomodell als Cashcow für Adobe, hoffentlich erleidet es Schiffbruch…

      Ich fürchte das wird nicht passieren, es gibt viele die es nicht stört, dass Alles in der Cloud hängt und mieten ist nicht unbedingt teurer als kaufen. Ich persönlich mag es auch nicht, aber wir beide sind für Adobe nicht relevant. Ich habe diverses ausprobiert und bin schliesslich für JPG bei dem Kaufmodell von Adobe Elements gelandet, da ich eh sehr wenig an meinen Bildern bearbeite (vorwiegend Helligkeit, Zuschnitt) und Raw mache ich mit dem Canon-Converter, damit werden die RAW Bilder sowieso besser als mit jedem anderen Programm.

  • Das Thema RAW Konverter

    interessiert die meisten sogenannten Fotografen überhaupt nicht weil sie immer JPEG „Superbilder“ machen! Alles klar?

    • @Alfred
      ich mache ja parallel beides, JPEG und RAW und tatsächlich ist der Unterschied sehr oft minimal bis nicht vorhanden, so dass ich inzwischen Familienfeste und ähnliches nur noch mit JPEG mache nur wenn ich bei Portraits oder Landschaften, das letzte Quäntchen rausholen will gehe ich auf RAW.

      • Servus joe,

        im Gegensatz zu vielen anderen weißt Du für was ein RAW Konverter gemacht ist und speicherst beide Formate. Bei unserer letzten Taufe und den vielen Bildern zu dieser Festlichkeit wäre es mir nie eingefallen alle Bilder zu bearbeiten, mache ich wie Du, beide Formate speichern und für die 3-4 wichtigsten Fotos kommt Eigenregie zum Einsatz.

        Es ist erstaunlich was die Kamera interne Bildbearbeitung mittlerweile leistet und es wird mit KI noch besser werden. Uns Fotografen kann es recht sein solange noch RAW gespeichert werden kann.

      • Vor 14 Tagen habe ich für meinen Freund eine Produktionsmaschine in vielen Details fotografiert. Ohne RAW und viel Aufwand (hat er vorher mit seiner Nikon 850 selber versucht) wäre das nichts geworden. Weil ich manchmal ein böser Bube bin habe ich den Aufwand (Einstelllicht usw.) ausgenutzt und mit meinem Huawei einige JPEG mitgeschossen!

        Für was er denn seine Vollformat durch die Gegend schleppt wenn das SP solche Aufnahmen liefert, habe ich ihn gefragt! Ist böse und gemein, hat aber Spaß gemacht!

      • @Alfred
        das war aber nicht wirklich nett von Dir, wusste gar nicht, dass Du so sarkastisch sein kannst. Aber eigentlich ist egal womit man fotografiert, das Wichtigste ist und war immer das richtige Licht! Wenn er eine D850 hat, sollte er das natürlich auch wissen und entsprechend aufbauen können, aber wenn man einen Profi als Freund hat, ist das natürlich überflüssig!