Kameras Panasonic

Panasonic G9: 80-MP-Fotos & 60 fps Serienbildgeschwindigkeit?

Es sind mögliche technische Daten der Panasonic G9 aufgetaucht! Wird die Kamera eine Serienbildgeschwindigkeit von 60 fps und 80-MP-Fotos zu bieten haben?

Panasonic Präsentation Anfang November

Schon seit einigen Wochen kursieren Gerüchte zu einer neuen Kamera aus dem Hause Panasonic. Die Präsentation dieser neuen Kamera soll anscheinend Anfang November 2017, genauer gesagt am 6. November, stattfinden und es soll sich außerdem um eine DSLM handeln, die speziell auf die Bedürfnisse von Fotografen ausgerichtet ist.

Zuletzt wurde gemunkelt, dass die neue DSLM eine Art abgewandelte GH5 werden könnte, während die Präsentation einer GX9 oder LX200 inzwischen als eher unwahrscheinlich eingestuft wird. Doch es gibt noch ein weiteres Modell, das der Hersteller theoretisch vorstellen könnte – die Panasonic G9 nämlich. Und zu dieser G9 sind nun erstmals einige technische Daten aufgetaucht.

Erste Infos zur Panasonic G9

Die Informationen stammen von Fotograf Ken Duncan, der mit mehr als 30.000 Facebook Fans vielleicht einigen bekannt ist. Duncan hat in einem Post auf Facebook Infos zur Panasonic G9 preisgegeben und er scheint ziemlich begeistert zu sein von der neuen Kamera. Inzwischen wurde der Post zwar wieder gelöscht, doch aufmerksame Nutzer haben Screenshots gemacht, dank derer wir auch jetzt noch Zugriff auf die Informationen haben.

Duncan zufolge soll die Panasonic G9 mit einer Serienbildgeschwindigkeit von 60 Bildern pro Sekunde und einem gigantischen Zwischenspeicher ausgestattet sein. (Update: Wörtlich übersetzt spricht Duncan nicht ausdrücklich von Serienbildgeschwindigkeit, im Kontext gesehen könnte das aber trotzdem Sinn ergeben. Auch weil Panasonics direkter Konkurrent Olympus Kameras mit 60 fps anbietet. Abwarten.)

Außerdem ist es anscheinend möglich, 80-Megapixel-Fotos mit ihr zu erstellen, indem mehrere Bilder geschossen und anschließend zu einem großen Bild zusammengesetzt werden. Wenn man sechs Bilder zusammenfügt, erhält man seinen Aussagen zufolge ein Foto mit einer Größe von mehr als 1 GB. Auf den Markt kommen soll die Panasonic G9 wohl erst im Jahr 2018.

Ob Duncans Informationen korrekt sind? Können wir im Moment noch nicht sagen. Aber sollten sich seine Angaben als wahr herausstellen, dann könnte die G9 eine interessante neue Kamera werden.

via: 43rumors

guest
22 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Florian Reisinger

Ich sehe da 80 MB und keine 80MP.

Florian Reisinger

Meine RAW Files sind 20 und die JPEG 10 und das bei18 MP. 80 MB würden dann 100 MP + bedeuten und eine Geheimhaltung von den Megapixel Werten entsprechen…

B und P sind schon weiter weg auf der Tastatur, glaube da nicht an einem Vertipper…

Markus J.

Also ein 40MP RAW einer Hasselblad kann es schon auf 80MB bringen. Dieses hat dann zwar 16bit, zeigt aber das man von der Größe der eigenen Raw-Files nicht unbedingt auf andere schließen kann. Erst recht nicht herstellerübergreifend.

Michael

Ich lese nirgends was von 60 Bilder/s. Nur von einem 60 frame buffer…

Florian Reisinger

Nicht „burst Mode“, also dass der Buffer 60 Bilder schafft… Aber in welcher Auflösung?

Michael

Ein 60 frame burst shot ist für mich wenn ich am Auslöser draufbleiben kann und auf diese Art bis zu 60 Bilder durchgehend aufnehmen kann. Und burst steht nicht für Geschwindigkeit!

Michael

Also „burst“ ist für mich ein Ereignis, keine Geschwindigkeit. Natürlich kann man die 60 frames als „pro Sekunde“ interpretieren, aber so hab‘ ich den Originaltext nicht verstanden. Aber angenommen er meint tatsächlich 60fps, auf welche tatsächliche Auflösung bezieht sich das dann? Die GH5 kann 4k mit 60fps aufnehmen, wäre also eine G9 die quasi 6k (20MP-Sensor angenommen) bei 60fps kann vermarktungstechnisch nicht ein Schuss ins eigene Knie?!

Aber ja, noch eine gute Woche warten, dann wissen wir beide (hoffentlich) mehr.

Jens

„This is one of the last shots from a 60 frame burst ..“ ist eigentlich schon sehr eindeutig und kann sinngemäß übersetzt werden mit „Dieses (Bild) ist eins der letzten aus einer Reihe von 60 Dauerauslösungen“.
Denke selbst mit elementarem Englisch wird klar, dass da keine Information über die Bilder pro Zeiteinheit drin stecken. Die einzige Aussage die darin implizit steckt ist die, dass der Serienbildpuffer für mindestens 60 Bilder ausreicht. Ich würde Geld drauf setzten, dass die Serienbildgeschwindgkeit deutlich unter 60 fps liegt 😉

Jochen

Wörtlich übersetzt mag das stimmen, aber im Kontext betrachtet erscheint es mir wenig sinnvoll. Da würde ich ebenfalls auf die Serienbildgeschwindigkeit tippen. Auch die Muttersprachler im englischsprachigen Bereich sind sich im übrigen nicht sicher. Wir sollten einfach auf die offizielle Präsentation warten.

joe

klingt gut – wie funktioniert das bei bewegten Motiven – 4 oder 6 Bilder schiessen und übereinanderlegen stelle ich mir da nicht wirklich sinnvoll vor um eine höhere Schärfe zu erzielen.

Thomas Müller

Bei bewegten Bildern funktioniert das natürlich überhaupt nicht, zumindest nicht mit dem Modus, den Olympus beispielsweise in seiner OM-D E-M1 Mk II und der M5 Mk II bereits nutzt, um eine Auflösung der Bilder zu erreichen, die um ein Vielfaches über der Sensorauflösung liegt.

Thomas Müller

Hier noch eine sehr gut geschriebene Erläuterung, wie die auf einem „Sensor shift“ und einem IBIS beruhende Technologie bei Olympus funktioniert.
https://fotophonie.de/64-megapixel-besser-als-40-megapixel/

Sabrina

Architektur bewegt sich nicht.
Und Architekturfotografie ist meines Wissens der Haupteinsatzbereich hochauflösender Kameras

Produktfotografie bewegt sich auch nicht.

Max

Ich würde es so interpretieren, dass die Kamera, ähnlich der Olympus EM1 II einen High res Mode hat, wobei ein 80 Megapixel Bild herauskommt. Davon hat er sechs zusammengefügt (vielleicht als Panorama?) und damit eine 1GB große Datei erhalten, also rund 170MB pro 80MP File.
Und er schreibt nur etwas von einem 60 Bilder „burst“ also einer „Bilderreihe“ mit 60 Bildern. In welcher Zeit diese aufgenommen wurden, ist nicht erwähnt. Man könnte höchstens annehmen, dass der Buffer relativ groß ist und mehr nicht.
Alles in allem auf jeden Fall nichts Neues, da man diese Eigenschaften ja von der Olympus schon kennt…

Emanuel

80MB macht für mich auch keinen Sinn. Es wird sich hier um einen Pixelshift Modus handeln, der fehlt nämlich noch bei dem Panasonic IBIS. Wenn dann tatsächlich 80 Megapixel raus kommen wäre das der Hammer (hoffentlich klappt das stitching besser als bei Olympus)

60 fps könnte sein, aber dann nur in JPEG und 4K.
Über 12 FPS Raw mit einem Buffer von 60 Bildern würde ich mich aber mehr freuen.

Da Panasonic sich im Gegensatz zu Canon und Nikon nicht gleich in die Hose macht wenn eine günstigere Kamera neuere/bessere Features hat als ein älteres teureres Modell denke ich wir können schon einiges von der G9 erwarten.

Emanuel

Wenn ich das Bild geschossen hätte, dann würde ich abdrücken sobald das erste Pferd ins Wasser läuft. Wenn das Pferd nun zwischen 3-6 Sekunden braucht wären das mind. 12 FPS bei einem Buffer von 60 Bildern bis das erste Pferd wieder Land erreicht, klingt für mich machbar bei einer 1000 EUR Kamera, da die Sony A9 über 120 Raw Bilder bei 12 FPS macht und die Nikon D500 auf 200 Raw Bilder bei 10 FPS kommt.