Kameras Neuheiten Panasonic

Panasonic GX880: Neue DSLM für Einsteiger präsentiert

Mit der GX880 hat Panasonic eine neue DSLM für Einsteiger in der Preisklasse von unter 500 Euro präsentiert. Die Neuerungen im Vergleich zur Vorgängerin fallen gering aus.

Panasonic GX880 vorgestellt

Auf GX800 folgt…? Richtig, GX880. Und dass Panasonic die neuste DSLM für Einsteiger nicht GX900 nennt macht auch Sinn, denn die Neuerungen im Vergleich zur Vorgängerin fallen insgesamt doch eher gering aus. Neu sind in erster Linie verschiedene Software-Funktionen wie beispielsweise ein Beautymodus, zusätzliche Selfie-Funktionen sowie ein Motiv-Assistent. Letzterer bietet 21 Vorlangen von Profifotografen, die dabei helfen soll, ein besseres Gefühl für die Fotografie zu bekommen. Zudem passt die Kamera je nach Vorlage die Einstellungen entsprechend an.

16 Megapixel und 4K-Videos

Aus technischer Sicht hat die Panasonic GX880 einen Micro-Four-Thirds-Sensor mit einer Auflösung von 16 Megapixeln zu bieten. Der DFD-Autofokus soll innerhalb von 0,07 Sekunden scharf stellen, in Sachen Serienbildgeschwindigkeit sind derweil fünf Bilder pro Sekunde inklusive Autofokus-Nachführung möglich.

Auch Videos können mit der Panasonic GX880, die sich äußerlich im Vergleich zur Vorgängerin kaum verändert hat, selbstverständlich aufgenommen werden. Dabei stehen die 4K-Auflösung mit einer Bildwiederholrate von 30 fps sowie Full-HD-Videos mit maximal 60 fps zur Verfügung. Auch die 4K-Fotofunktion ist wieder mit von der Partie, dabei werden 30 Bilder pro Sekunde mit einer Auflösung von 8,4 Megapixeln geschossen.

Preis von 450 Euro inklusive Objektiv

Das Touchdisplay der GX880 ist 3 Zoll groß, löst mit 1,04 Millionen Bildpunkten auf und lässt sich um 180 Grad nach oben klappen – perfekt für Selfies. Außerdem kann die GX880 nach der Aufnahme auch digitales Make-Up hinzufügen. An solchen Funktionen lässt sich ungefähr erkennen, wen Panasonic mit dieser Kamera ansprechen möchte.

Erhältlich sein soll die Panasonic GX880 ab Juni 2019. Der Preis wird 450 Euro inklusive 12-32mm Kitobjektiv betragen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

19 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Eine Kameras die bereits im Portfolio besteht. Wenn das die Kreativität in Zukunft von den Herstellern ist, dann freuen sich die Smartphonekamerahersteller. Auf der anderen Seite kann man das Rad nicht jeden Tag neu erfinden.

  • Also wer das Kauft ist ja selber schuld. Unglaublich was sich die Kamerahersteller einfallen lassen um etwas „neues“ auf den Markt zu bringen

  • Weiß nicht was ihr wollt, für den Einsteiger absolut perfekt wenn er auf den Sucher verzichten kann. Mit Hochpreis Kameras kann man niemanden zur Fotografie locken,und viele benötigen nicht mehr. Später noch ein Objektiv dazu, alles perfekt.

    • Schon richtig, aber da kaufe ich lieber den Vorgänger für fast 100€ weniger. Die kann exakt dasselbe. War und sollte keine Kritik am Konzept sein.

  • Ich hatte schon die allererste GX800 im Einsatz und bei manchen Kurztrip z.B. in Prag, war ich froh so eine unauffällige Kamera, aber immerhin einen MFT Sensor dabei zu haben. Ich kann immerhin auch meinen gesamten MFT Objektivpark nutzen. Die Kamera hat wirklich die gleichen Bildergebnisse wie eine G85 oder GX80, nur IBIS fehlt.
    Nun zum weniger Schönen:
    Es gab schon mal ein Firmware Update mit Beauty Funktionen. Jetzt gibt es mehr, aber für Geld? Das ist wirklich schwer zu vermitteln.
    Endlich gibt es auch in Europa nun diesen kleinen Minigriff auf der Vorderseite. Den gibt es ja schon lange auf den asiatischen Markt und wurde uns verwehrt.
    Eigentlich könnte man sagen, wir bekommen hier gar nichts neues sondern nur die Asienvariante nachgeliefert.
    Dennoch freue ich mich, denn der Aufpreis von 50 bis 80 EUR ist nicht so schlimm. Ich werde sie mir als Drittkamera nochmal kaufen, denn sie macht echt viel Spaß und ist superleicht! Weiterhin läßt sie sich mit einem kleinen Griffteil an der Vorderseite echt viel besser händeln.
    Tipp und Hinweis: Sie wird wahrscheinlich bei 4k Video wieder nach einigen Minuten abschalten. Wenn man aber auf Reisen eh nur einige 10 bis 20 Sekunden Travelvideo erstellt, tut die GX800 einen tollen Dienst. Kleiner geht nur noch 4k Actioncams.
    Tipp 2: Das kleine mitgelieferte Minizoom ist klein, aber nicht so toll stabilisiert. Ein 12-60mm Panasonic Zoom macht gute stabilisierte Videos auch ohne IBIS.
    Tipp 3: Die GX800 hat kein Cinelike Video, aber man kann das Natural Profil auch in den Werten flacher gestalten und auf den oberen Fn Knopf eine Umschaltung der Bildprofile legen. Dann noch bessere 4k Videos.
    letzter Tipp: Mit dem bekannten GX80 Hack, kann man auch noch Cinelike Video …. aber das ist ja wirklich nur für die absoluten 4k Videospezialisten von Interesse und die kennen das schon.

    • Wo steht denn, dass sie Smartphone Nutzer locken soll? Die ist eher für Menschen, die eine flexible Hosentaschenkamera mit Vollausstattung und sehr guter Bildqualität haben wollen.

    • Richtig, aber die sind auch deutlich größer. Der Vorteil hier (für den, der es braucht) ist ja die Winzigkeit. Technik und Ausstattung entsprechen aber weitgehend der GX80.
      Wenn überhaupt, würde ich den Vorgänger für 350€ nehmen, der ist bis auf die neuen Programme scheinbar identisch.

  • Kein Gerücht:
    Olympus officially said they plan a new bunch of products in 2019 to achieve break even for the fiscal year 2020.
    Noch’n Gerücht: Sony hämmert an einem 32 MP mFT Sensor.
    Un noch ens: Die Olympus E-M 5 III hat den Sensor eventuell bereits drin.

    Und alle warten auf die Panasonic GH6.

    • Wenn Samsung 64 MP in einen 1/1,7 Zoll Sensor packen kann, warum nicht 150 MP in mFT, 250 MP in APS-C, 500 MP in 36×24 mm, 1000 MP in MF?

      Und warum nicht so einen Super Sensor mit 64 MP 1/1,1,7 Zoll und einen Helligkeitsumfang von 100 dB (wird Mitte des Jahres in Großserie produziert)
      in eine Super Zoom Kamera etwa 16 – 1600 mm, in einem Kohlenstoff verstärkten Kunststoffgehäuse, superschnell, mit superschnellem AF, ach ja wetterfest und ein 3 Mio Subpixelsucher.

      • Haben wir doch schon alles! Nennt sich „die Natur“; Menschliches Auge, die Welt … 😉
        Einfach sehen und genießen, tief einatmen, Luft holen, seine Sinne (re-)aktivieren.

      • Um bei der Werbung zu bleiben: Nichts ist unmöglich…

        @Robin ein sehr guter Sensor im MfT System? Das läßt aufhorchen. Es ist weniger die Pixelanzahl die mich interessiert, der Dynamikumfang eines Sensors ist mir wichtiger, denn der ist für die feinen hell-dunkel Abstufungen zuständig.

        Ich finde (obwohl ich keines besitze) das MfT System immer interssanter weil es gute optische Leistung mit hervorragender Software verbindet und dabei noch bzahlbar bleibt.

        Das an den Gerüchten etwas dran sein könnte sieht man am neuen Canon APS-C-Sensor mit 32,5 Megapixeln der in der D-90 angeboten wird.

        Schön das sich wieder etwas bewegt in der Geräte Ecke.

  • Warum so negativ, ich finde das durchaus interessant für jemanden der etwas mehr will als Smartphone und dazu die Möglichkeit hat das Objektiv zu wechseln. Dass es in Deutschland nur gut ist wenn es geschenkt wird – wobei selbst da hat man wahrscheinlich noch etwas daran auszusetzen – ist seit ich hier im Forum bin für mich kein Wunder mehr. Eigentlich ginge fast geschenkt ja schon, ihr müsst einfach mal damit anfangen umsonst zu arbeiten!

  • wo bleibt denn die LX 200 mit 5 Mp Sucher usw .

    der Rest ohne Meinung sonst werde ich zerissen.
    ohne Sucher ??? ImUrlaub mit einem Karton ??
    Mit freundlichen Grüßen Axel
    Habe die Canon G7 X MII die mit Sucher das wäre dann alles mehr
    würde ich nicht brauchen.
    Oder die sagenhafte LX 200 wenn Sie mal kommen sollte.
    Mit freundlichen Grüßen Axel