Pentax Kameras

Pentax K-3 Mark III: Ricoh gibt neue Spezifikationen bekannt

Pentax APS-C-Flaggschiff hat endlich einen Namen: K-3 Mark III. Der Hersteller hat außerdem zahlreiche weitere Details bekanntgegeben.

Pentax K-3 Mark III kommt im Februar 2021

Was in der Gerüchteküche vor einigen Tagen schon die Runde gemacht hat, wurde nun offiziell bestätigt: Die Markteinführung des kommenden APS-C-Flaggschiffs von Pentax verschiebt sich. Eigentlich hatte Ricoh geplant, die neue Kamera noch im Jahr 2020 auf den Markt zu bringen, doch die Entwicklung hat schlussendlich doch etwas mehr Zeit benötigt. Lange gedulden müssen wir uns aber nicht mehr, denn Ende Februar 2021 soll die neue Kamera dann endlich auf den Markt kommen.

Das Flaggschiff hat nun endlich auch einen Namen, Pentax K-3 Mark III nämlich. Darüber hinaus gibt der Hersteller zahlreiche weitere Details bekannt, nur ein Preis wird zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht genannt.

Sensor & Sucher

Der APS-C-Sensor der Pentax K-3 Mark III soll mit einer Auflösung von 26 Megapixeln arbeiten und beweglich gelagert sein, das bedeutet die Kamera wird mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet sein. Dieser soll in der Lage sein, ungefähr 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten zu ermöglichen. Die ISO-Empfindlichkeit des Sensors wird sich derweil von ISO 100 bis ISO 1.600.000 erstrecken.

Ricoh hat sich in den letzten Monaten mehrfach zur klassischen Spiegelreflexkamera bekannt und hat dabei stets den optischen Sucher als Herzstück der Kamera in den Vordergrund gestellt. Der Sucher der K-3 Mark III bietet ein neues Prisma und eine 1,05-fache Vergrößerung, die die 0,95-fache Vergrößerung der Vorgängerin deutlich übertrifft. Außerdem gibt es natürlich eine Bildfeldabdeckung von 100 Prozent.

Weitere technische Daten

Darüber hinaus soll die Pentax K-3 Mark III mit einem neuen Autofokus mit 101 Messfeldern, einer Serienbildgeschwindigkeit von maximal 12 fps inklusive AF-Nachführung sowie 4K-Videos mit 30 fps auf sich aufmerksam machen. Zudem wird Ricoh der Kamera zwei Speicherkartenslots, ein 3,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.62 Millionen Bildpunkten, WLAN, Bluetooth und USB 3.2 spendieren. Das Gewicht wird sich derweil auf 820 Gramm belaufen.

Quelle: Ricoh

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
48 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
J.Friedrich

Ich freue mich da einfach für die Leute die “Penta(x)Prisma” präferieren und das dieses System sauber weiterentwickelt und kompromislos weiter geführt wird. Ich finde das toll und die Daten und Kommunikation-Schnittstellen sind absolut auf der Höhe, das Ganze auch noch richtig robust verpackt. Gratulation.Und eine 105% Sucher-Vergrösserung, Respekt!

Tom

Schön, dass Pentax einfach so weitermacht wie bisher und sie haben keinen Bock auf diese Schlacht, die sich die anderen Hersteller liefern.

Nur am Marketing könnten sie etwas arbeiten und an ihrer Verfügbarkeit.
Ich wollte damals die K1 II bei einem Händler anschauen und obwohl ich einige Händler auf der Pentax Seite gefunden habe, hatte keiner eine K1 oder K1II da. Das ist schon etwas traurig. Ich bin einer, der die Kameras gerne anschaut und in der Hand hält, bevor er sie kauft, aber bei Pentax geht das wohl nur, wenn man online bestellt und bei Nichtgefallen zurückschickt. Das finde ich schade, denn die ausgewiesenen Pentax Händler sollten wenigstens Ausstellungsstücke da haben.

lichtbetrieb

Bevor ich mich auf Canon mit der 5dm4 2016 festgelegt habe, stand Pentax mit der K-1 auch ganz oben auf der Alternativen-Liste. Ich habe sie dann auch intensiv zusammen mit der 5D auf der Photokina in Köln damals ausprobiert.
Die Haptik hat mir gefallen, aber im großen und ganzen hat sie mich überhaupt nicht begeistert. Dann war da noch die Sache mit Sigma und den Ausstieg auf dem K-Mount (heißt doch so oder?), weshalb ich mich dann endgültig gegen Pentax entschieden habe.

Trotzdem habe ich immer noch Sympathie für Pentax. Das hier scheint auch wieder eine tolle Kamera zu sein.

Alfred Proksch

Meckerer an die Front!

Wie kann man nur einen optischen Sucher verwenden? Wie soll man ohne EVF Videos machen?

Genau das ist es was mir gefällt! Ein glasklarer, heller Sucher der eine 1,05-fache Vergrößerung und 100% Bildabdeckung hat. Er zeigt die Dinge ohne Verfälschung genau so wie mein Auge das sieht!

Halt !!! Bevor ihr euch aus dem Fenster lehnt, wenn ich elektronische Hilfe benötige gehe ich in den Live view Modus wo die Vorteile eines EVF auf dem 3,2 Zoll großen Display zum Beispiel den Touch AF verschieben und die anderen Vorteile ausschöpfen kann.

Seht euch mal die technischen Daten dieser Kamera unter https://www.ricoh-imaging.eu/de_de/blog/pentax/aktueller-entwicklungsstand-k-3-mark-iii/ genauer an.

Sehr groß ist sie nicht, das Gewicht ist mit 820g inkl. Akku und Karten angegeben.

Robin

Warum switcht du dann nicht zu Pentax?
Wenn EVFs so gruselig sind?

Börni

…weil er sich erst eine Fuji x-s10 kauft und dann eventuell noch ne Leica Q Monochrom…????

Alfred Proksch

@Robin hat bestimmt auch von meinem Biologen Freund gelesen der mit seinen beiden Pentax Kameras bei Wind und Wetter im Gelände unterwegs ist. Deswegen kenne ich die KP und die K1-lll recht gut und habe mit beiden auch schon Bilder gemacht.

Ehrlich gesagt wenn Pentax seine 645 weiterentwickelt hätte wäre es statt der zwei Fujis zwei mal Pentax geworden. Ich mag es wenn die beiden Systeme die ich verwende eine identische Bedienung ermöglichen. Der schwenkbar EVF Sucher der GFX hat letztendlich den Ausschlag gegeben. Ich möchte ihn nicht missen.

Das mir als Fotograf ein hochwertiges durchdachtes Leica Konzept gefällt ist klar, besonders weil kein anderer Hersteller einen reinen SW Sensor verbaut! DOCH Huawei hat einen in seinem Smartphone!

Prometheus

und wer baut die Kameras/Objektive in den Huawei Handys ? *gg

René

Phase One verbaut auch einen reinen SW Sensor ????

Alfred Proksch

@Rene’ da hast Du etwas gesagt! Anlässlich einer Präsentation bei meinem Grossisten hatte ich mir die dort geschossenen Ergebnisse angesehen. Die haben mich einfach vom Stuhl gehauen! Der geforderte Preis allerdings auch !! So viele Aufträge hat heutzutage keiner von uns das sich das Teil verdient.

Wer diese Bilder einmal gesehen hat braucht eine gesunde „Verdrängung“ sonst ist er entweder pleite oder hoch verschuldet!

Tom

“Meckerer an die Front!”

Hier meckert niemand. ????

Eberhard Fillies

Auch ich komme mit einem optischen Sucher viel besser zu recht, als mit dem Sucher meiner R. Gerade das Einstellen eines Polfilters kommt mir, warum auch immer, viel schwieriger vor. Aber vermutlich liegt es an mit und der Gewohnheit.

Martin Berding

Pentax ist jetzt in einer guten Position. Die anderen, die immer Reflex im Programm hatten, verabschieden sich allmählich davon, die Interessenten des optischen Suchers wollen nicht umsteigen. Sie werden dann bei Pentax fündig, in vielleicht 2 Jahren hat Pentax die DSLR Kundschaft. Manch einer könnte ja jetzt sagen, dann muss alles neu gekauft werden, beim Umstieg auf R oder Z können die alten Objektive noch verwendet werden. Ja, technisch wird es funktionieren, nur die neuen Objektive sind für die neuen Systeme konstruiert. So sollte man beim Abschied des alten Gehäuses (DSLR) auch gleich die F und EF Gläser mit verkaufen. Dann ist es egal, wo man als nächstes den Anker fallen lässt.
Nikon und Canon haben zwar die Adapter und auch gesagt, dass es funktioniert, tut es auch. Nur wird man niemals eine Z7 oder R5 damit ausreizen.

Mario

Sie werden dann bei Pentax fündig, in vielleicht 2 Jahren hat Pentax die DSLR Kundschaft. Manch einer könnte ja jetzt sagen, dann muss alles neu gekauft werden, beim Umstieg auf R oder Z können die alten Objektive noch verwendet werden. Nein, welcher Kunde soll das denn sein?! Wenn ich eine DSLR von Pentax möchte, muss ich doch auch für den K-Mount alles neu kaufen. Dann kann man auch den Schritt zu RF oder Z gehen. Canon bedient neben seiner L-Serie auch zunehmend die günstigen Bereiche. Mit 24-105mm, 35mm, 50mm, 85mm ist man doch schon sehr gut aufgestellt. Dazu lässt sich auch das vorhandene EF-Equipment wunderbar einbinden und im EF-Zweitmarkt kann sich der Hobbyist oder Einsteiger wunderbar bedienen. Vielleicht reizt man eine R5 nicht aus, aber das Foto mit einer adaptierten Linse wird eben auch nicht schlechter als beim Vorgänger. Man kann also nach und nach neue Objektive dazu kaufen und die alten entsprechend austauschen. Nicht jeder wechselt jedoch auf eine R5 oder Z7. Neben einer R6 gibt es eine R und gemessen am Preis, eine saugute RP. Bei Sony verkauf man mit einer A7II auch noch eine herausragend gute Kamera zum “Schnäpchenpreis”. Nikon hat auch eine gute Z6 und Z5… Weiterlesen »

Robin

Festgenageltes Display?

Martin Berding

Display ist für den Nutzer der Reflex nicht unbedingt wichtig, da kommt es auf den optischen Sucher an. Was noch eine gute Idee wäre, ein austauschbarer Sucher zum Draufschauen, echte Marktlücke. Die Pentax sind Kameras für Fotografen, für Vlogger eher uninteressant.

Robin

Habe ich gerade im Beitrag zur Fuji X-S10 beschrieben, wozu so ein Monitörchen, voll flexibel taugt. Muss es wissen, da ich die entsprechenden Kameras mit solchen Dingern, seit etwa 16 Jahren benutze. Vlogging, war das wohl kaum, eher Makro.

50d

Ich muss ehrlich sagen, dass ich weder ein schwenkbaren Display noch Touchscreen will. Das hat mich auch so an der RP abgeschreckt: Als ich die in der Hand hatte, war ich komplett ratlos, wie ich die Kamera nur mit Tasten bedienen kann????????. Aus meiner Sicht müssenKameras so konstruiert sein, dass man sie ohne Touch unkompliziert nutzen kann.

J.Friedrich

..keine Ahnung was Du meinst mit dem “Touchdisplay”…Ich nutze das faktisch nie, einzige Ausnahme extrem tiefe Perspektive in Bodennähe, dann nutze ich da den Touch-Fokuspunkt das war es…Ansonsten alles “am Auge” über das “Quickmenue”, bzw. die “Direkttasten und Objektivringbelegung”, mein Display ist in 95% der Fälle “zugeklappt”, d.h. Monitorseite in die Kamera…

la calle como teatro del absurdo

Ich hatte noch nie eine Ricoh oder Pentax, vielleicht weil mir die Marke zu esoterisch daherkommt:

“Wir entwerfen neue Kameras mit viel Hingabe.”

Es geht noch drastischer:

“Unser Ziel ist es, Kameras herzustellen, die beim Fotografieren eine direkte Kommunikation zwischen Fotograf und Motiv ermöglichen.”

Und noch besser:

“Wir entwickeln Kameras, die es unseren Benutzern ermöglichen, alle Prozesse die mit der Aufnahme eines Bildes verbunden sind zu geniessen.”

Wirklich alle Prozesse … Vorbereitung / Scouting, Shoot, Editing / Publishing … wirklich?

Oder welche Prozesse sind gemeint?

joe

Eine Pentax war (1977) meine erste Kamera mit Wechselobjektiv, was damals – noch zu Filmzeiten auch schon super war – die waren relativ klein und kompakt und konnten mit Minolta, Olympus, Canon, Nikon und Co, sehr gut mithalten, waren aber schon damals eher Nische. Was spricht trotz DSLM-Wahn für eine Pentax? Absolut beste Wetterfestigkeit, Robustheit und man fühlt nicht wie bei anderen Marken den Zwang, jedes zweite Jahr etwas neues anschaffen zu müssen. Ich denke die Pentaxianer sind absolut geerdete Leute, die einen Dreck darauf geben, was andere über sie und ihre Kamera denken und machen einfach ihre (guten) Bilder.

Gabi

Super, könnte ein Nachfolger meiner K5II werden. Mal sehen, ob der Dynamikbereich gehalten oder gar verbessert werden kann. Auf den guten Dynamikbereich meiner K5II möchte ich nicht mehr verzichten. Die Auflösungssteigerung hätte ich nicht zwingend gebraucht, aber was solls. Die Weiterentwicklung des optischen Suchers finde ich sehr gut! Auch dass er bei APS-C etwas größer ausfällt ist prima. Jetzt muss nur noch der Preis stimmen.

Cat

Im Februar 2021 mit 26 MP?
Wenn Canon, Nikon, Sony dann mit >30 MP bestückt sind?
Aber bei Pentax kam es immer mehr auf Haptik und Objektive an – ich bin gespannt.

Gabi

Wer braucht mehr als 26 MP an einer APS-C? Eigentlich hätten auch 20 MP völlig ausgereicht. Dynamikumfang ist viel wichtiger! Low-Light-Fähigkeiten und Autofocusgeschwindigkeit sind eher die Parameter für gelungenes Kameradesign im technischen Sinn.

Cat

Jeder der Sport und Tiere fotografiert und viele Details sehen will!
Heute sind 6400 ISO kaum schwächer als ISO 100 – auch eine 12 MP Kamera zeigt zwar bei wenig Licht weniger Störungen aber bei geringen Details.
Dynamikumfang ist wichtig für Landschaften und andere Motive, für die jeder mindestens Vollformat bevorzugt.
AF ist abhängig vom Prozessor und kaum von der Auflösung.
Wie immer kommt es auf den Blickwinkel an – je mehr Auflösung- die ein Fotograf richtig nutzt – desto besser die erreichbare BQ.

joe

Cat, die Nikon D500 hat 21,6MP die Canon 1DXIII hat 20MP, die Sony A9II hat 24MP und die sind super für Sport und Wild Life, dann reichen bei der Pentax auch 26MP. Natürlich ist mehr mehr in bestimmten Situationen, aber oft ist eben weniger mehr.

50d

Ich halte die neue Pentax für eine gelungene Kamera. Ricoh kann und muss auch nicht jede Neuigkeit, die die großen Hersteller haben, anbieten. Lieber einfach gute DSLRs produzieren, wer die neueste Technik will ist mit DSLRs eh falsch beraten. So sehe ich für Pentax jedenfalls eine Nische in der sie leben können.

mathias

Für mich ist die Kamera tatsächlich rund – bis auf den fixen Monitor, wie schon mal geschrieben.
Der Sucher wird der Hit und der Rest ist up to Date auf dem neuesten Stand.

Wird bei mir trotzdem noch die K1 II werden um meine Art der Fotografie auch über VM und den dortigen Möglichkeiten zu ergänzen.
Im Frühjahr bin ich mir dann sicher, wird mich trotzdem ein Haben-Wollen-Gefühl beschleichen und die K70 im APS-C um einen vorzeitigeren Ruhestand bitten….

Erstaunlicherweise sind die Kameras bei Pentax ja trotz teurer Mechanik noch günstiger als die vergleichbaren Spiegellosen – also ein Stückweit Exklusivität und raus aus dem Mainstream und das nicht zu Leica-Preisen.
Was will man mehr (von der Q2 Monochrom mal abgesehen…).

Der K-Mount ist passend für beide Formate (aus dem VM kommend und APS-C trotzdem hoch kompakt) und bietet damit einen riesigen Fundus an preiswerten gebrauchten Optiken, die durchaus ihren spezifischen Reiz haben können.
Davon abgesehen hat Pentax ja ein sehr gutes Objektiv Portfolio.

Als Pentax – weite so und die Nische perfekt bedienen!

Bernhard

Von den Specs her finde ich die Kamera sehr interessant. Ich habe mittlerweile die Canon rp und die R6, aber eben auch noch eine Pentax K3 I. Die werde ich auch behalten. Einfach weil es eine gute Kamera ist. Eine K3 III kommt für mich leider zu spät. Wäre sie schon im letzten Jahr erschienen so hätte ich sie wohl gekauft.

Dennoch freue ich mich das es mit Pentax weitergeht.

Azzaro

Meine erste Spiegelreflex war eine Pentax und ich könnte mir huete noch in den Hintern beissen das ich sie verkauft habe! An die Wetterfestigkeit und Robustheit kommt fast kein anderer ran!
Meiner Meinung nach ist das größte Dilemma bei Pentax die absolut beschissene Marketingabteilung, würde diese ausgetauscht, könnte Pentax vielleicht zu neuen Höhenflügen ansetzen!
Werde mir die K3 MarkIII auf jedenfall anschauen…könnte meine Nächste werden 🙂
Weiss zufällig jemand von euch wer für Pentax die Sensoren herstellt…oder sind es Eigenentwicklungen?

Viva

..die stammen von Sony, wie fast alle auch bei Fuji oder Nikon. Wobei es eher Fertigung heißen muss, entwickelt werden sie ja immer auf jeweilige Modelle und dessen Vorgaben hin. Pentax war auch bis zum Bruch, wie Nikon Teil einer Partnerschaft.

Azzaro

…danke Viva, habe es zwar geahnt, wusste es aber nicht.????

mathias

Nach meinem Kenntnisstand bis jetzt von Sony und damit technologisch auf Augenhöhe.
Es ist übrigens nicht davon abhängig, ob Sony einen Konkurrenten beliefern will. Mit Sicherheit ist Sonys Sensorsparte in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung auf Stückzahlen ausgelegt, die weit über den eigenen Bedarf gehen – und damit zum Wettbewerb. Selbst wenn der dann als Nikon den eigenen Kameras gegenüber steht.
Vielmehr ist die Frage, welchen Emtwicklungs- und Industrialisierungsaufwand man bereit ist an Sony zu bezahlen für eigene spezifische Anforderungen und ob die dann in einer Anpassung der Produktionsanlage münden.
Wie Cat aber richtig geschrieben hat, hängt viel mehr vom Prozessor ab.
Das hat man an dem Sprung von der K1 zur K1 II gesehen. Nur die Rechenleistung erhöht und einen deutlichen Sprung in ISO und Performance gemacht.
Im übrigen zum Thema Werterhalt und Nachhaltigkeit:
Pentax hatte allen K1 Nutzern damals die Möglichkeit einer 100% Umrüstung zur K1 II Technologie angeboten – einmalig!!!
Und hat mal jemand die K1 Preise bis heute verfolgt?
Das nenne ich Stabilität mit Blick auf das Wettbewerbsumfeld (mal wieder von Leica abgesehen) und damit auch für den Gebrauchtmarkt.

Azzaro

Danke für die Antwort. Bei der Preisstabilität hast du wirklich recht, könnte aber auch daran liegen das Pentax nicht alle 6 Monate ein neues Model auf den Markt wirft, zudem finde ich die Neupreise der Pentax Kameras schon immer sehr fair!

mathias

… übrigens für ein Pentax Beitrag geht der ja gerade förmlich durch die Decke…

Nihat

Interessant, dass es niemandem aufzufallen scheint, dass hier ein ISO Bereich von 100-1.600.000 angegeben sind.
Ich denke, dass alle davon ausgehen, dass man oberhalb von ISO 6400 bei APS-C diese Werte sowieso nicht ernst zu nehmen braucht. Meist ist es reines Marketing, da die Bilder dann zu stark rauschen.
Oder hat jemand etwas über die besonderen Low Light Fähigkeiten von dem neuen Sensor gehört?

Alfred Proksch

@Nihat, Deine Annahme wird richtig sein! Es ist nur die Frage ab wann die elektronische Signalverstärkung unangenehm wird.

Es lohnt nicht sich über Low Light Fähigkeiten Gedanken zu machen. Wir wissen wie wir klare Bilder machen können. Nachts sind alle Katzen grau, ohne Licht kein Schatten oder ähnliches fällt mir zu dem Thema ein.

Ab wann eine Bilddatei „krisselig“ wird ist für mich eher eine akademische Frage. Am oberen und unteren Ende sind Grenzen gesetzt. Mich interessiert eher was dazwischen angeboten wird. Noch viel interessanter ist die „natürliche“ Empfindlichkeit eines Sensors. Genau dieser Wert ist aber nirgendwo veröffentlicht.

Pini

In der dpreview kann man lesen das die Pentax ca.200.000Yen also ca. 1900 Dollar kosten wird. Ich weiß ja nicht, ob ich mir für das Geld eine APS-C kaufen würde.

Gabi

Das ist auch für mich als treuen PENTAX-Kunden seit der ME Super, schlicht und ergreifend, zuviel. Dann wechsel ich auf NIKON Z, ohne darüber nachzudenken.

Gabi

Oder noch besser: Ich bleib einfach bei meiner K5II bis sie mir eines Tages aus der Hand gammelt. Eigentlich benötige ich nicht mehr. Film interessiert mich nicht. Und wenn, dafür habe ich meine RX100, mit der ich wunderbar kleine Erinnerungsfilmchen drehen kann. Ich glaube ich habe das soeben entschieden, auch dieses Update werde ich überspringen. Ich warte auf den Global Shutter, vorher gibts nichts erstrebenswertes für mich. Das erleichtert mich gerade. Ach ja, ich werde jetzt losziehen und ein kleines Fotoprojekt in Augenschein nehmen. Mal sehen ob es was wird. Eine alte Industrieanlage, die ich schon lange im Blick habe. Ich nehm die K5II mit und wenn ich echt gute Blickwinkel ausmachen kann, dann kommt meine Rolleiflex Automat, bei absolut geeigneter Beleuchtung zum Einsatz.

Viva

Weise Gedanken, den meistens sind es neue Projekte oder Fototechniken, andere Blickwinkel um neue Looks zu erzeugen, was die wahre Leidenschaft erzeugt, oder mal andere Filter. Dagegen wird jede neue Kamera schnell alt, wie vieles der letzten Jahre dann mehr als nur flüssig. Letztlich kann man sich mögliche Käufe gedanklich ja offen lassen, bringt oft mehr, als der Besitz selber…zwinker. Dann viel Freude.

Gabi

Ja, das ist wohl wahr. Selbst die K5II ist, bezugnehmend auf Dynamikbereich und Bildstabilisator, immer noch sehr gut. Die ISO-Leistung könnte etwas besser sein. Es fehlt natürlich der schnelle Autofocus und die schnelle Bildfolge, sowie ein Joystick. Aber dies ist für mich nicht so wichtig. Also lasse ich mir tatsächlilch noch etwas Zeit. Es wird sich in der Kameratechnik noch so einiges tun, denke ich. Und meine Nächste soll dann ja letztendlich auch etwas wirklich neues sein.

J.Friedrich

Gefällt mir auch wie Du die “Dinge” so siehst…und umsetzt! Nur mit der möglichen Wechselabsicht zu Nikon…das glaube ich Dir nicht ;-), hoffe Du hast die “richtigen” Perspektiven gestern gefunden…

Gabi

Ja, das mit NIKON war geflunkert. Ich habe das besagte Fotoprojekt zunächst nur in Augenschein genommen, denn was mir nun zum zweiten mal in meinem Fotografinnenleben passiert ist, war die liebe Kamerameldung: “Keine Karte in Kamera”. Haha, was solls, ich hatte auch keine irgendwo im Auto dabei. Ende der Woche habe ich dann wieder Zeit dafür.

Helmut Portenkirchner

Genau meine Meinung die K5 II ist immer noch eine Spitzenkamera und von der Robustheit können sich die anderen Hersteller eine Scheibe abschneiden. Bilder von mir wurden schon öfters in Pictures das Fotomagazin doppelseitig gedruckt sowie auch in einigen Kalendern in A3. Man sieht im Vergleich keinen Unterschied zu den Pixelmonstern. Also reichen 16 MP locker aus außer man mach sehr oft Ausschnitt Vergrößerungen. Mir Reicht meine K5 ll obwohl die neue K3 lll würde schon jucken da kommt der Spieltrieb durch. Ich habe keine Eile eine neue zu kaufen, in ein zwei Jahren wird der Preis der K3 lll dann doch ein wenig sinken.

Alfred Proksch

Ich kann jeden verstehen der sich eine Kamera mit Spiegelkasten zulegt.

Das für und wider erspare ich mir an dieser Stelle. Um was es mir geht ist wie gut der Fotograf mit dem jeweiligen System arbeiten kann, wie es „in der Hand“ liegt und ob es robust genug für einen wirklich harten Einsatz ist.

Das ist bei den Pentax Produkten der Fall. Trotz Spiegelkasten sind die Kameras nicht groß, ich würde sagen sie sind „Griff optimal“. Zusätzlich bieten sie einige Alleinstellungsmerkmale welche beim täglichen Gebrauch nützlich sind.

Es lohnt sich die technischen Daten aufmerksam zu lesen! Pentax baut Kameras für Fotografen die wissen was wirklich gebraucht wird und was überflüssig ist.

Wer „alles in Einem“ sucht ist hier genau so falsch wie der Schnäppchen Jäger. Pentax baut erstklassige langlebige Produkte zum fairen Preis. Die Summe der Eigenschaften macht ein gutes System aus!

mathias

Klasse gesagt, genauso ist es.

Bei mir ist gerade die K1 MII im Zulauf – als Ergänzung mit den Vorteile des Vollformat.
Ob die K70 auf der APS-c Seite durch die Neue dann tatsächlich ersetzt und nicht ergänzt wird, wird sich nächstes Jahr zeigen.
Der wirkliche Vorteil wird auf der Geschwindigkeitsecke liegen – brauch ich das?
Das 35mm Sigma Art 1.4 geht an beiden Systemen gleichwertig.

Mario

Die Nische wird zu klein werden.

Ich frage mich, für wen die Kamera gemacht wird. Einsteiger wird man mir einer klassischen DSLR, dazu mit einer unattraktiveren Objektivauswahl, wohl nicht mehr anziehen können. Welcher Umsteiger soll denn im Gegenzug das Angebot von Sony, Canon, Nikon oder Fuji liegen lassen?!
Eigentlich zielt man doch nur noch auf seine Bestandskunden ab. Die möchten sicherlich gerne ihre Objektivsammlung weiternutzen. Aber ist der Vorteil der Mark III wirklich so groß, dass man von einem Vorgänger auf dieses Modell wechseln möchte?! Gerade mit dem APS-C Sensor zielt man doch mehr auf den ohnehin preissensiblen Hobbyisten. Wer nur noch Bestandskunden im Blick hat, schrumpft entsprechend zusammen und im Gegensatz zu einem kriselnden Nikon, ist die Fanbase auch eher winzig.
Es ist für mich nicht mehr die Frage ob Ricoh sich von seiner Imaging-Sparte trennt, sondern nur noch wann. Ihr Kerngeschäft wäre dadurch nicht gefährdet. Nichtmal das Marketing des Kerngeschäfts, würde durch Abstoßen oder einer Schließung von Pentax wirklich negativ behaftet. Neben Olympus und Panasonic, sehe ich Pentax beim (Kamera)Herstellersterben ganz oben mit dabei.