Canon Objektive

RF-Objektive: Sind das die 7 Brennweiten, die Canon 2020 vorstellen wird?

Es sind erste Gerüchte aufgetaucht, welche sieben neuen RF-Objektive für die Vollformat-DSLMs Canon im Jahr 2020 vorstellen könnte.

Canon: Zwei neue Objektive und zwei Extender angekündigt

Mitte Februar hat Canon nicht nur das neue Flaggschiff mit Namen Canon EOS R5 in Aussicht gestellt, vielmehr hat der Marktführer auch ein neues RF 24-105mm f/4-7.1 präsentiert und angekündigt, dass im Jahr 2020 noch acht weitere Neuheiten im Objektiv-Bereich folgen sollen.

Drei dieser acht weiteren Neuheiten hat Canon auch schon konkret benannt, dabei geht es um ein RF 100-500mm F4.5-7.1 L IS USM sowie zwei Extender (RF 1.4x und RF 2x).

Sind das die fünf weiteren Brennweiten?

Fehlen also noch fünf weitere Brennweiten – und welche Brennweiten das sein könnten, dazu sind nun erste Gerüchte aufgetaucht. Es handelt sich hier nicht um von Quellen bestätigte Informationen, dementsprechend müssen wir die Infos noch mit Vorsicht genießen:

  • Canon RF 10-24mm f/4L USM
  • Canon RF 35mm f/1.2L USM
  • Canon RF 50mm f/1.8 MACRO IS STM
  • Canon RF 85mm f/1.8 IS STM
  • Canon RF 70-135mm f/2L USM ​​​

Was würdet ihr von diesen Brennweiten halten?

guest
10 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Was ich von den Brennweiten halte kann ich erst sagen, wenn ich sie an einer EOS R5 ausprobiert habe und das dauert noch ein bisschen und hängt auch davon ab ob sie für mich hält, was ich mir von ihr verspreche.
Grundsätzlich halte ich die “Road Map” für die RF Objektive für exzellent. So viele RF Linsen in allen Preisklassen in so kurzer Zeit, Chapeau! Es gibt Gutes und Günstiges und daneben Kostenintensives aber Unvergleichbares.

Dennis

Ja das stimmt joe. Habe vor kurzem die EOS R mit 28-70 und 50 1.2 getestet. Sind zwar groß und schwer aber dafür erste Sahne. Aber leider extrem teuer.

Gabi

Wenn das Canon RF 50mm f/1.8 MACRO IS STM und das Canon RF 85mm f/1.8 IS STM klein, leicht und ausgesprochen gut sind, dann halte ich sehr viel davon. Natürlich in Kombination mit einem sehr gutem Body! Ansonsten hat NIKON auch schon einiges zu bieten, was das Z-System betrifft.

Robin

105 und 500 Endbrennweite im Zoom mit Offenblende 7.1, so etwas kauft irgendwer? Die Linsen sind bestimmt aus Plaste und der Rest aus Elaste.

Luiz

Bei dem 105er gebe ich dir recht, der Vorteil ist die Größe, Gewicht und der Preis. Aber wer in diesen Bereichen sparen will wird sowieso nicht zu Vollformat greifen, daher verstehe ich die Logik dahinter auch nicht.

Frank

Ja genau, alles billiger Schrott! Nur was für die Typen die nichts besseres zu tun haben als tagsüber Wildlife Fotografieren und dafür eines von diesen billigen und leichten 500er’n suchen!

Michael Schlösser

Hey Frank.
Du scheinst Motivationscoach für Hobbyfotografen zu sein.

Markus

Das Tele ist im Grunde ein 100-400mm f/4.5-5.6 (wird von allen großen Herstellern angeboten und ist weit verbreitet), bloß mit 100mm zusätzlicher Brennweite. Was genau ist daran schlecht? Das Gehäuse des aktuellen 100-400er von Canon ist übrigens – im Gegensatz zu den direkt vergleichbaren Produkten von Sony, Tamron und Nikon (letzteres ein 80-400er) von vorne bis hinten aus Vollmetall.

Sabrina

Diese Brennweiten würde ich mir schon wegen der großen Offenblende, dem daraus resultierenden Gewicht und Preis nicht kaufen.
Es sind Nischenprodukt in geringer Stückzahl und extremen Preisen für eine exklusive Kundschaft, einsetzbar nur bei Windstille und Fokusreihen.

D Finster

Das mag so sein daß sie groß und teuer sind. Ich hatte am Wochenende ein Halle Handballspiel abgelichtet und gerade im Gedanken verglichen:
EOS 1d und Sigma 120-300 2.8,
20 MP/300 mm 5kg = gut Zielen.
Oder R5 und 70-135 2.0,
45 MP/135 mm 2,5kg = draufhalten und nachträglich Ausschnitt wählen.
Ich stehe gerade vor der Wahl.