Objektive Sigma Sony

Sigma: Präsentation von 9 (!) ART-Objektiven für Sony E-Mount in Kürze

Wow, Sigma wird in Kürze nicht ein oder zwei, sondern gleich neun FE-Objektive für Sonys spiegellose Vollformatkameras vorstellen! Die Sache hat allerdings einen Haken.


Update 27.2.: Inzwischen hat Sigma nicht nur die beiden neuen ART-Objektive vorgestellt, sondern auch angekündigt, dass sieben weitere (also insgesamt neun) ART-Objektive bald für Sony E-Mount erhältlich sein werden! Die Gerüchte und Leaks waren also wieder einmal korrekt.


Neues 105mm f/1.4 ART von Sigma

Als gestern das neue 105mm f/1.4 ART Objektiv aus dem Hause Sigma geleakt wurde, dürften bei einigen Sony Nutzern kleine Jubelstürme losgebrochen sein – denn das neue Objektiv wird nicht nur für Canon und Nikon, sondern auch für Sony E-Mount auf den Markt kommen.

Sigma plant Präsentation von 9 FE-Objektiven

Die Gerüchte der letzten Wochen und Monate waren also korrekt: Sigma wird in Kürze erstmals auch ein eigenes FE-Objektiv präsentieren. Und es wird nicht bei dem einen Objektiv bleiben, wie neuste Leaks nun zeigen. Vielmehr wird Sigma direkt neun (!) verschiedene ART-Objektive für die spiegellosen Vollformatkameras von Sony vorstellen. Nein, wir haben uns nicht verschrieben, es werden wirklich neun (hier nochmal als Zahl: „9“) sein.

Hier die Liste der kommenden Sigma FE-Objektive, die allesamt zur ART-Serie gehören werden:

  • 14mm F1.8 DG HSM | Art
  • 20mm F1.4 DG HSM | Art
  • 24mm F1.4 DG HSM | Art
  • 35mm F1.4 DG HSM | Art
  • 50mm F1.4 DG HSM | Art
  • 70mm F2.8 DG MACRO | Art
  • 85mm F1.4 DG HSM | Art
  • 105mm F1.4 DG HSM | Art
  • 135mm F1.8 DG HSM | Art

Von vielen dieser neun Sigma FE-Objektive wurden auch schon Bilder geleakt (anklicken zum Vergrößern):

Design wird von DSLRs übernommen

Im ersten Moment liest sich diese Nachricht natürlich hervorragend. Neun neue FE-Objektive auf einen Schlag, und das auch noch von Sigma – klingt für Sony Nutzer wie ein Traum. Doch die Sache hat leider einen kleinen Haken.

Als das 105mm f/1.4 ART geleakt wurde und durchgesickert ist, dass es gleichzeitig für Canon, Nikon und Sony erscheinen soll, konnte man es schon ahnen: Die Objektive mit Sony Anschluss wurden nicht speziell für die DSLMs entwickelt und designed. Vielmehr scheint Sigma einfach die DSLR-Versionen herzunehmen und den E-Bajonett-Anschluss „hinten dran zu hängen“.

Das bedeutet, dass die neuen Objektive für Sony Nutzer ziemlich groß und schwer werden. Außerdem liegt der Schwerpunkt der Objektive wohl vergleichsweise weit vorne, was nicht ideal für die Balance ist.

Trotzdem ist es natürlich toll, dass man endlich Sigma Objektive ohne Adapter an seiner Sony A7, A7r, A7s oder A9 verwenden kann. Wir sind gespannt, wie genau sich die Objektive in der Praxis schlagen werden und halten euch wie immer auf dem Laufenden.

UPDATE: Inzwischen wurden die neuen Objektive wie erwartet vorgestellt, ein ausführlicher Artikel von uns folgt gegen Mittag.

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

9 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Es kommt Leben ins Vollformat-E-Mount. Sehr schön. Jetzt müsste noch Tamron oder so dazu kommen und Sony kommt vielleicht mal mit den Preisen etwas runter. Ich werde jedenfalls den geplanten Kauf des Sony 85 1.4 schieben, bis erste Tests der neuen Sigmas da sind. Und die Hoffnung, dass auch die Sigma-Zooms nativ für E-Mount kommen bleibt natürlich auch. Videofokus nur manuell und kein AF-C sprechen schon recht stark gegen Adapterlösungen.

  • noch größer und noch weniger ausbalanciert als sie sowieso schon sind – also dann lieber eine 850D, 750D!
    Das hier ist ja wieder nur ein fauler Kompromiss und der Strahlengang ist nicht für kurzes Auflagemaß berechnet.
    Also aus meiner Sicht verzocken sich hier alle außer Panasonic, Olympus und Fujifilm.

    Das was Panasonic vor 10 Jahren versprochen und auch in allen Varianten gehalten hat – bekommt Sony nicht hin.
    Schade – der Vollformat-KB-Sensor ist auf dem Irrweg.

    • Stimmt, sehr fauler Kompromiss – aber das ist Marketing, bevor Neues entwickelt wird wieso nicht alten Rotz nur etwas abgeändert auf den Markt werfen.

      Panasonic Olympus usw. sind auch nur Mogelpackungen. Außerdem kenne ich dort nichts äquivalentes zu einem ordentlichen 35 F1.4er oder 85 F1,2er usw…

    • Habe bisher mit Panasonic geknipst und habe mir jetzt eine Sony gegönnt – abgesehen davon, dass VF insgesamt einfach größer und schwerer ist, empfinde ich mangelnde Balance jetzt nicht als Problem. Man hält die Cam ganz automatisch einfach anders. Die Vorteile der spiegellosen sehe ich persönlich zudem nicht in der Größe des Bodies sondern eher in anderen Aspekten – gerade für diejenigen, die über den Weg kleinerer Systemkameras gekommen sind, würde der Umstieg auf einen DSLR eine viel größere Umgewöhnung bedeutet. Und warum die Alternative zu „leichter Body+schweres Glas“ jetzt umbedingt „schwerer Body+ schweres Glas“ sein soll, leuchtet mir auch nicht ein. Rein qualitativ liefern die Sigmas ja auch am Adapter gut ab, wenn jetzt noch die funktionalen Einschränkungen wegfallen, ist das für den Bereich Sony-VF ein Gewinn. Was ich aber zugeben muss: Der Wechsel meiner kleinen Lumix g85 mit 100-300 auf ein 200-600mm Objektiv für die Sony steht in meiner Anschaffungsplanung sehr weit hinten, weil damit verlässt man dann wohl den handgepäcktauglichen Bereich 😀

    • @ Cat …
      Deine Beiträge sind größtenteils Wiederholungen. Nun warte doch erstmal ab wie Sigma bei Sony angenommen wird und lese dann die ersten Nutzertests dann kannst Du dich ja nochmal melden.
      Du hast ja auch keine Sony darum geht Dein Balanceproblem doch auch an Dir vorbei.
      Diese Jahr denke ich werden Canikon wohl auch auf Deinen (DSLM?) „Vollvormat-KB-Sensor-Irrweg aufspringen …

  • Dass das Design übernommen wird war klar. Die A/S/C Serien sind ja von den Linsen her gleich — nur der Bajonett Anschluss ist anders.

    Hätten sich ja sonst einen großen Vorteil verspielt!

  • warum nicht. so verkauft sigma zweimal. jetzt die großen klopper und später nochmal die kleine variante. jemand der diesen artikel nicht liest, wird vielleicht nichteinmal warnehmen, daß die objektive nicht für spiegellos gerechnet wurden.

    schulter zucken und zuschauen wie „spiegellos“ zu „warum nur“ wird.

    • hallo daniel,
      ich komme von contax mf mit tollen zeiss objektiven zu sony a7 mit den zeiss . incl adapter und kann nur sagen, ein traum so fotografieren zu können. fokuslupe und im sucher vorab das bild ( eine digitales bild ist es sogar 🙂 bei deinen spiegelreflex) zu sehen, finde ich persönlicheinfach genial. ein „warum nur“ ist bei mir undenkbar!
      gruß ej.
      ps. passt zwar vielleicht nicht zur objektivdisskusion, jedoch zu deiner anmerkung warum nur spielgellos. m.e. sind digitale spiegelreflex ein anchronismus und nur dem übergang von analog zu digital geschuldet……..

      • hallo ej,
        das ist ja ein ganz anderes paar schuhe. natürlich ist es nett mit adapter ein objektiv weiter nutzen zu können. das mache ich ja selbst auch. aber sich ein neues objektiv zu kaufen was für spiegelreflex gerechnet ist, dann auf spiegellos einzusetzen ist eher unsinnig. dann kann man ja gleich bei dem größeren gerät bleiben.
        die spiegellosen wurden ja zu dem zweck entwickelt platz zu sparen. mit denen für spiegelreflexkamera gerechneten objektive neu aufgelegte objektive auf spiegellos einzusetzen, führen somit die spiegellosen ad absurdum.