Sigma Objektive

Sigma: Neues 60-600mm f/4.5-6.3 für DSLMs?

Sigma scheint an einem neuen 60-600mm f/4.5-6.3 für DSLMs zu arbeiten, das Anfang 2023 auf den Markt kommen könnte.

Neue Version des Sigma 60-600mm f/4.5-6.3

Ein 60-600mm f/4.5-6.3 mag im ersten Moment nach einer außergewöhnlichen Brennweite klingen, doch ganz so außergewöhnlich ist sie beim zweiten Hinschauen dann doch nicht. Zumindest hat Sigma selbst bereits ein solches Objektiv im Angebot, das 60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM Sports für Canon EF-Mount, Nikon F-Mount und Sigma SA-Mount nämlich.

Im kommenden Jahr könnte dieses Objektiv allerdings neu aufgelegt und in einer Version für spiegellose Vollformatkameras auf den Markt gebracht werden, so eine Quelle aus Asien. Man kann nur hoffen, dass Sigma das optische Design des Objektivs überarbeiten und im Vergleich zur DSLR-Version die ein oder andere Verbesserung vornehmen wird.

Bald auch Sigma Objektive für Nikon Z?

Das Sigma 60-600mm f/4.5-6.3 würde – falls es tatsächlich existiert und sich die Gerüchte als wahr herausstellen – sicherlich in einer Version für Sony E-Mount und L-Mount auf den Markt kommen. Es gab in letzter Zeit wieder verstärkt Gerüchte, dass in absehbarer Zeit auch Sigma Objektive für Nikon Z erscheinen könnten, doch da es diese Gerüchte schon seit Jahren gibt, sollte man hier erstmal vorsichtig abwarten. Grundsätzlich scheint Nikon Drittherstellern gegenüber aber offener zu agieren als Canon, schließlich kamen in den letzten Monaten auch schon Tamron Objektive für das Z-Bajonett auf den Markt.

guest
7 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Gab’s und gibt es auch für Nikon F, ist recht preiswert für die Lichtstärke und Brennweitenabdeckung, aber wiegt fast 3Kg. Wer will sich so ein schweres Ding dran hängen? Es gibt schon gute Gründe warum das 150-600 von Sigma das meistgekaufte Tele Zoom war/ist. Aber vielleicht bauen sie es für Sony ohne Stabi und verwenden leichtere Materialien, dann könnte es unter 2Kg kommen und würde interessant. War am unteren Ende nicht besonders scharf, weshalb mMn das 150-600 die bessere Wahl ist. Das kostet übrigens für EF und F neu nur noch um die 700.-!

Rolf Carl

Es hängt davon ab, was von Sigma kommt. Die Nikon F Ausführung war ein Sports Modell und wiegt 2.7 kg. Die Contemporary Linie ist weniger robust und deshalb auch leichter, etwa 2 kg. Die Leistung der beiden ist praktisch gleich, nur die Materialien sind verschieden. Da muss man halt entscheiden, was man braucht.

Lennart

Wenn noch eines für Canon-R kommt, gibt es dann extra eine Version mit Blende 11-15, die das dreifache kostet im Vergleich zu dem anderen Anschlüssen? …

J.Friedrich

🤣👍 sage ich, als “Canon-Geschädigter”! “Gefällt mir Button”, wo bist Du? 🤣🤣

RaniT

@ J.Friedrich

“Canon-Geschädigter”?

Willst du darüber reden? 😉

J.Friedrich

😉👍 … Hääh? Ich rede hier doch immer davon wie ich mich durch mein unterbepixeltes und überteuertes R3R6-Dunkelinsen-RF-Fotoleben quäle … 😪

Cat

Ein solches Zehnfach-Tele ist grundsätzlich eine tolle Idee und ob es dann bei 60-150 mm etwas weicher und weniger randscharf verzeichnet ist auch zu verschmerzen. Aber beim Gewicht ziehe ich für Zooms heute die Grenze bei 2 Kilo, da ich sie meistens ohne Stativ verwende.
Sigma sollte auch schnell die Lücke eines 2.8/300 mm schließen und sein 2.8/120-300 mm in noch leichterer Version und beginnend bei 100 mm, bringen.
Tier- und Sport-Fotografen, die ein bischen flexibel sind, stellt sich die Frage nach einem Tele-Zoom nicht, das Canon 100-500 mm ist allemal die zweitbeste Lösung am Markt – doch es fehlt ihm etwas Licht, vor allem für schnelle Action und die ersten Minuten bei Tagesanbruch, daher ist die beste Lösung die OM-1 mit 4.5/150-400 mm und dank sehr gutem Sensor mit 20 MP allen Ausschnittvergrößerungen an Vollformatkameras bisher überlegen und dazu gut doppelt so viel Licht.