Sigma Objektive

Sigma: Termin für die nächste Präsentation steht fest

Sigma hat den Termin für die nächste Präsentation bekannt gegeben: Am 27. April 2021 sollen neue Produkte vorgestellt werden.

Sigma Event am 27. April 2021

Sigma hat im Jahr 2021 bereits zwei neue Produkte präsentiert, das günstige 28-70mm f/2.8 und die neue Sigma fp L. Dass in Kürze eine weitere Präsentation stattfinden soll, wird bereits seit Anfang April gemunkelt. Nun hat Sigma selbst ein Datum für diese Präsentation genannt, am 27. April um 14:00 Uhr deutscher Zeit wird auf YouTube nämlich die nächste Sigma Stage Online starten, bei der neue Produkte präsentiert werden sollen. Sigma spricht hier tatsächlich wörtlich von “neuen Produkten” (Plural), man darf also gespannt sein, ob der Hersteller tatsächlich mehrere Neuheiten für uns bereit hält oder ob die Beschreibung lediglich ungenau formuliert war.

Neues Sigma 35mm f/1.4 DG DN

Ein neues Produkt kennen wir bereits, nämlich das neue Sigma 35mm f/1.4 DG DN, von dem bereits mehrere Informationen und auch schon ein erstes Bild durchgesickert sind:

Der Preis des neuen 35mm f/1.4 soll sich anscheinend auf rund 900 Dollar belaufen, damit wäre das Objektiv in jedem Fall günstiger als das 35mm f/1.4 GM von Sony, welches aktuell etwa 1.400 Dollar kostet. Das Gewicht soll hingegen mit rund 640 Gramm höher ausfallen als das des Sony 35mm f/1.4, das wiegt nämlich lediglich 524 Gramm. Im Vergleich zum alten Sigma 35mm f/1.4 Art hat sich das Gewicht aber reduziert (755 Gramm).

Ansonsten wird das neue Sigma 35mm f/1.4 DG DN wohl eine Konstruktion von 15 Elementen in 11 Gruppen und eine Naheinstellgrenze von 30cm zu bieten haben. Erhältlich sein wird es in Versionen für Sony E-Mount und Leica L-Mount, als Besitzer einer spiegellosen Vollformatkamera von Canon oder Nikon scheint man also erneut leer auszugehen.

Wenn Bildqualität und Autofokus passen, dann könnte das neue Sigma 35mm f/1.4 in jedem Fall eine interessante Alternative zum Sony 35mm f/1.4 GM sein, schon alleine wegen des niedrigeren Preises.

guest
23 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

dann können wir alle unseren Sony-Freunden nur raten, sich das Originalobjektiv zu kaufen, denn 1.400 € – 900 € sind ja nur 500 € und dafür kriegen die nie und nimmer einen gebrauchten Gabelstapler zu kaufen.
Aber mal Spaß beiseite, ob ich mir bei Canon nun wegen der 500 € was vom Fremdhersteller kaufen würde wage ich zu bezweifeln, zumal bei uns die Optiken erheblich länger in Benutzung sind als die Gehäuse.
Und bei den heutigen Preisen für Kameras stellt sich auch die Frage, ob man dann beim Objektiv Experimente machen sollte und ob dies dann lohnt?

Maratony

Ich glaube nicht dass ein Sigma 35mm f1.4 Art ein Experiment ist…

Archie

Also wenn das Sigma eine vergleichbare Abbildungsleistung bringt wie das Sony GM und 500 Dollar günstiger ist, weiß ich, wo ich hingreife. Für die eingesparte Summe ist ein zusätzliches Objektiv drin. Ersten Gerüchten zufolge soll das Sigma in der Bildmitte gleich gut zu sein, aber im Randbereich schlechter. Dass es schwerer als das Sony ist, scheint nicht ganz klar zu sein; erste Gerüchte auf SAR sprechen davon, dass es sogar leichter sein soll. Da heißt es abwarten, bis verlässliche Informationen vorliegen. Und dann wird man sich in Ruhe entscheiden können, wenn man ein 35 F1.4 haben möchte.
Was die Beschränkung auf Sony FE und Leica L angeht, liegt das sicher daran, dass Nikon und Canon die Protokolle nicht frei geben. Offenbar scheint es für Sigma & Co. leichter zu sein, auf den entsprechenden Markt zu verzichten, als das aufwändige Reverse Engineering zu betreiben. Möglicherweise sind auch die Fertigungskapazitäten damit ausgelastet, für Sony und Leica/Panasonic zu produzieren.

Alfred Proksch

Weder für R noch für Z Mount sehe ich etwas von Sigma (Tamron, Tokina).

Einzig chinesische Hersteller bieten Objektive ohne AF an. Es ist nur eine Frage der Zeit bis zum Beispiel LAOWA, 7Artisans oder Viltrox mit AF einsteigen werden.

Stellt sich mir die Frage nach dem Warum! Was hindert die bekannten Fremdobjektiv Hersteller R&Z Linsen auf den Markt zu bringen???

Noch ein 35mm f/1.4 DG DN Objektiv für Sony E Mount von Sigma – – – wen juckt das?

Thorsten

Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, darum: Sigma liefert nicht nur für Sony E, sondern auch für L- Mount, sind auch Teil der Allianz. Das Sigma nicht für Nikon Z und Fuji Objektive baut, hat ein Sigma Sprecher vor ca. einem halben Jahr begründet: Nikon und damals auch noch Fuji, halten die Protokolle zwischen Kamera und Objektiv geheim, es wäre eine aufwaendige Entwicklung noetig , das rechnet sich für Sigma, bei dem geringen Marktanteil von Nikon Z nicht. Daraufhin hat Fuji verkündet, die Protokolle zukünftig offen zu legen. Nikon ist weiterhin stur. Canon hält übrigens auch die Protokolle geheim, hat aber einen größeren Marktanteil. Sony hingegen legt die Protokolle offen, so das der Entwicklungsaufwand deutlich geringer ist und der Marktanteil ausserdem erheblich hoeher. Ich bin nicht gern einem Hersteller ausgeliefert. Ich habe über 20 Jahre mit Nikon intensiv Naturfotografie betrieben und hatte fast ausschließlich Originalobjektive, waren die besser als meine jetzigen Tamrons oder Sigmas? Im Gegenteil ! Allerdings liegt meine Nikon Zeit schon 8 Jahre zurück. Ich bin der Meinung das sich Canon und Nikon mit dieser Politik nur selbst schaden. Deshalb setze ich auch auf L- Mount und MFT. Denn was ist das wichtigste an einem System? Die… Weiterlesen »

Mani

Ich glaube nicht, dass Sigma sich das auf Dauer leisten kann. Nikon und Canon haben technisch mittlerweile zu Sony aufgeschlossen, die Marktanteile werden sich Mittel bis Langfristig wieder verschieben. Nikon und Canon SLR Objektive werden für Sigma komplett wegbrechen.

Robbi

wobei hier aber der wegbrechende Markt für Sigma zumindest bei Canon sogar größer werden könnte, wenn man bedenkt, was Canon bei DSLR alles selber nicht mehr bauen will

joe

Ich habe das Original Canon RF 35mm f/1.8 mit Makrofunktion (17cm Naheinstellgrenze) für umgerechnet 350.- € gekauft. Da interessiert mich doch nicht ein Objektiv von Sigma für 900.-€ und wenn es auch etwas lichtstärker ist. Glaube auch nicht, dass es diese geniale Makrofunktion hat, das Sony hat immerhin 27cm Naheinstellgrenze und kostet 5mal soviel.

Thorsten

Das ist einfach eine Kosten/Nutzen Rechnung, Sigma ist ein Wirtschaftsunternehmen. Wenn Sie der Meinung sind, das sie damit Geld verdienen koennen, werden sie für diese Anschlüsse Objektive anbieten, sonst nicht. Dann können Sie es sich nicht leisten Objektive fuer Nikon Z anzubieten.

Thorsten

Ich weise noch auf Erfahrungen mit dem Nikon F- Mount hin, da ich ueber 20 Jahre mit dem System intensiv Naturfotografie betrieben habe ( GDT). Ich hatte, bis auf eine Linse nur Original Nikkore, aus gutem Grund: Da Nikon die Protokolle verheimlicht, man sagte damals sogar verschlüsselt, um es Fremdanbietern besonders schwer zu machen: Wenn Nikon eine neue Kamera heraus brauchte, gab es regelmässig Probleme mit Fremdobjektiven, die Fremdobjektive waren nie 100% kompatibel. Sehr Kundenunfreundlich.
Also selbst wenn Sigma oder Tamron Objektive für Nikon Z herausbringen sollten, die perfekt mit den aktuellen Kameras funktionieren sollten, würde ich nicht darauf vertrauen, das sie auch mit zukünftigen Kameras kompatibel sind.
Deshalb wurde ich mich nie wieder für ein System entscheiden, bei dem der Hersteller die Protokolle verheimlicht.

Crosswind

Rein interessehalber, wo hast du diese Aussage von Sigma denn gefunden und wo kann ich diese nachlesen?

Crosswind

Danke, aber den Artikel hat Mark bereits im Februar 2020 veröffentlicht. Auch das dort zitierte Interview mit dem CEO von Sigma ist von Anfang Februar 2020. Mich würde daher vor allem interessieren, wo ich die entsprechenden Aussagen von Sigma finden kann, auf die sich Thorsten beruft. Wenn diese “vor ca. einem halben Jahr” getätigt wurden, müssten die ja aus dem Herbst 2020 sein?

Thorsten

Weiss ich nicht mehr, einfach mal googeln.

Crosswind

Ja danke, das hatte ich tatsächlich schon gemacht und hierbei leider keine offiziellen Aussagen seitens Sigma gefunden, die deine Äußerungen in dieser Form belegen. Daher auch die Frage, verbunden mit der Hoffnung, dass du noch weißt, wo du diese Infos gefunden hast. Aber gut, jetzt kann ich ja mal ein bisschen Licht ins Dunkel bringen: Auf die Frage, ob Sigma plane, auch für Fuji Objektive anzubieten, hat der CEO von Sigma, Kazuto Yamaki, im Februar 2020 in einem Q&A (s. YouTube) u.a. gesagt, dass man prinzipiell das Ziel habe, so viele Systeme wie möglich zu unterstützen, die Prioritäten derzeit jedoch woanders liegen würden. Auf die Frage, ob Sigma plane, für Canon und Nikon Objektive anzubieten, sagte er zudem, dass man die beiden spiegellosen System beobachte, sie jedoch noch untersuche und daher noch keine Entscheidung getroffen habe, ob man Objektive anbieten werde. Ende März 2020 antwortete Yamaki in einem Interview bei dpreview erneut auf die Frage, ob Sigma Produkte für Canon/Fuji/Nikon plane, dass man so viele Systeme wie möglich anbieten wolle, man jedoch aufgrund von limitierten Entwicklungskapazitäten selektiv sein müsse und daher den Markt beobachte. Am 06. Dezember erschien dann ein Beitrag auf Nikon Rumors, wonach einer zuverlässigen Quelle zufolge Sigma… Weiterlesen »

Thorsten

Das ist einfach eine Kosten/Nutzen Rechnung, Sigma ist ein Wirtschaftsunternehmen. Wenn Sie der Meinung sind, das sie damit Geld verdienen koennen, werden sie für diese Anschlüsse Objektive anbieten, sonst nicht. Dann können Sie es sich nicht leisten Objektive fuer Nikon Z anzubieten.

Thomas

Das könnte bei dpreview gewesen sein. Ich meine, da mal ein Interview gelesen zu haben.

Carsten Klatt

Bis vor 10 Jahren war es relativ einfach, die Algorithmen der Hersteller in einem Fremdobjektiv “nachzubauen”. Heute geht das nicht mehr so locker, da die Komplexität der Autofokusmodule um ein Vielfaches höher ist. Sigma und vor allem Tamron zeigen am E-Mount, das sich die Dritthersteller in keinster Weise vor den Orginalobjektiven verstecken müssen. Diese Leistungen sind aber nur erreichbar, wenn man die Schnittstelle zur Kamera kennt und beherrscht. Gleichwertige Objektive mit entsprechenden Autofokusgeschwindigkeiten lassen sich wohl aktuell mit Canikon nicht realisieren. Also lässt man es zunächst.

Thorsten

Genau. s
Deshalb würde ich auch nur auf Hersteller setzen, die ihre Protokolle offen legen, oder die einem Verbund angehören, denen sich andere anschliessen koennen, wie L- Mount, oder MFT.
Da ich ueber 20 Jahre mit Nikon fotografiert habe: Die haben schon immer versucht, es anderen besonders schwer zu machen, früher auch bei den RAW- Daten. die hat Nikon damals verschlüsselt. Besonders die Gruenwiedergabe war in Lightroom nicht besonders gut, das berühmte Nikon Giftgruen. Im hauseigenen und damals noch kostenpflichtigen Nikon RAW Konverter aber sehr viel besser, der war aber elend langsam und passte nicht in meinen Workflow. Einer der Gründe damals, mich von Nikon zu trennen.
Meiner Ansicht nach, schaden sie sich mit dieser Politik nur selbst.

Alfred Proksch

Gestern schon vor Sonnenaufgang war ich auf einer nahe gelegenen Berghöhe um mit der Mittelformat an der Fachkamera einige echte Alpen Panoramen zu erstellen.

Meine „Aufstiegshilfe“ hatte seine EOS 5D Mark IV mit dem Sigma 1,4/35mm DG HSM Art dabei. Mit der L-Schiene im Hochformat und aus dem „Nodalpunkt“ hat er seine Panoramabilder gefertigt.

Kurz und gut, bis auf den Auflösungs- und den „Shift“ Vorteil an der Fachkamera war kein großer Unterschied an den Bildern zu bemerken. Sigma KANN Objektive bauen!

@Joe hat mit dem RF 35mm f/1.8 und Makrofunktion ein sehr gutes Argument auf den Tisch gebracht. Selbst wenn es 500 Euronen kosteten würde hat es immer noch Vorteile ein Original zu verwenden.

Wenn schon dann würde ich mir die 1,2 Lichtstärke zulegen! Vielleicht hat das etwas mit dem geplanten Kamera Gehäuse Ausbau innerhalb der L-Allianz zu tun? Panasonic als Elektronikkonzern hat bestimmt einen langen Atem.

In den letzten Tagen habe ich gelesen das immer noch „Rechnerbauteile“ fehlen weil durch die Corona Krise die allgemeine Digitalisierung in Schwung kommt und die Produktionsstätten auf Anschlag arbeiten aber trotzdem Engpässe auftreten.

Kameras und Objektive sind „Rechner“ also wird dieser Effekt wohl auch uns Fotografen betreffen!

Robbi

Zum Teil wird es Fotografen treffen, werter Don Alfredo, nur wenn zur Zeit die Aufträge ausbleiben kann einem ein Lieferproblem bei Hersteller auch am A…. vorbei gehen. Wer keine Arbeit hat hat Zeit, auf das neue Werkzeug zu warten.

Alfred Proksch

Ich habe immer noch Kontakt zu drei jüngeren Kollegen. Einer hat den Beruf, sein Studio aufgegeben und macht mit seinem Kapital Geschäfte, der zweite krebst am letzten Loch und hangelt sich mit seelischen Bauchschmerzen von Auftrag zu Auftrag, dem dritten droht die Insolvenz weil er seinen Verpflichtungen nicht mehr pünktlich nachkommen kann!

Es ist nicht unbedingt bei jedem Corona schuld. Der Prozess läuft seit einigen Jahren und ist dem veränderten Bildergeschäft geschuldet. Ausführliche Analysen erspare ich mir für den Moment.

@Robbi wie Du richtig sagst, nur wer Arbeit, Aufträge hat kann sich Wünsche erfüllen.

Zurück zum neuen Sigma 35mm f/1.4 DG DN für Sony und das L-System. Für den Erfolg ist die Leistung der Optik das wichtigste Kriterium. Einige Euro mehr oder weniger machen das Kraut nicht fett.

Wer für weniger Geld ein sehr gutes 35mm haben möchte muss bei der Lichtstärke einen Kompromiss eingehen. Da ist der Mitbewerber Tamron mit seinem neuen 2,8/35mm Di III OSD M 1:2 für die Sony einen ganzen Schritt voraus. Es kostet um die 330 Euro ist leicht bietet Makro und sehr gut harmonieren.

Robbi

da haben wir doch genau das Problem, werter Don Alfredo, und mir tun diese Menschen unheimlich leid, denn sie können was, haben sich für ihren Beruf schlau gemacht und sind trotzdem gekniffen, eben weil sich die Zeiten und das Konsumentenverhalten ändern. Nur was hilft es, ein Klassenkamerad, netter Kerl, sagte mal traurig “mit meinem Meisterbrief kann ich mir den A…. auswischen”. Kann man nichts mehr sagen, nur zuhören, das hilft dann auch zum Teil, wenn es mal raus kann.
Teilweise finde ich die Diskussionen hier schon komisch, wenn dann von Marktführerschaft und riesigem Technischen Vorsprung geschrieben wird, ja bei was denn?
Bei dem Markt, den es eigentlich nicht mehr gibt und der Technik, die keiner braucht.
Wenn man sich betrachtet, was in anderen Bereichen da mittlerweile an Bildern, insbesondere 3D (nicht wirklich was mit Optik zu tun) heute so alles möglich ist, da erscheint einem dann die ganze Fotowelt eher als Backsteintechnik, aber mir gefällt es hier bei Euch wirklich prima, nette Leute hier.