Kameras Sony

Sony A6700: Neues APS-C-Flaggschiff soll 2018 erscheinen

Sony wird angeblich im Jahr 2018 ein neues APS-C-Flaggschiff auf den Markt bringen! Die Kamera wird vermutlich Sony A6700 heißen.

Sony: Zeit für ein neues APS-C-Flaggschiff

Nachdem Sony in den letzten Monaten die Sony A7r III und die Sony A7 III vorgestellt hat, wird es beim Unternehmen langsam aber sicher wieder Zeit für eine neue APS-C-Kamera. Die Sony A6500 ist zwar erst eineinhalb Jahre auf dem Markt, doch Sony pflegt teilweise ja recht kurze Modellzyklen und gerade im Zeitraum der photokina 2018 könnte es Zeit für ein neues APS-C-Flaggschiff werden.

Das bestätigt nun auch eine Quelle von Sonyalpharumors – und nicht nur irgendeine Quelle, sondern die „absolut zuverlässigste Quelle“. Die sagt, dass Sony definitiv im Jahr 2018 ein neues APS-C-Flaggschiff auf den Markt bringen wird. Mehr Details werden zum aktuellen Zeitpunkt zwar noch nicht genannt, doch wir können uns darauf einstellen, dass in den nächsten Wochen und Monaten so einige spannende Gerüchte auf uns zukommen werden.

Sony A6700, A7000 oder A9000?

Der wahrscheinlichste Name für die neue Kamera ist natürlich Sony A6700, genauso gut könnte Sony die neue DSLM aber auch Sony A7000 oder Sony A9000 nennen – je nachdem, ob es sich „nur“ um eine Weiterentwicklung der A6500 oder eine komplette Neuentwicklung handelt.

So oder so darf man sich darauf einstellen, dass Sony bei der neuen DSLM die Schwächen der Vorgänger in Angriff nehmen wird. So hat man es ja auch schon bei den neusten Vollformatkameras wie der A7 III gemacht. Das bedeutet beispielsweise, dass man mit einer deutlich verbesserten Akkulaufzeit, einem Joystick und besseren Buttons rechnen darf. Zudem kann man nur hoffen, dass Sony zusammen mit der neuen APS-C-Kamera auch das eine oder andere neue APS-C-Objektiv vorstellen wird – denn die Vollformatobjektive mögen zwar in Sachen Qualität überzeugen, doch als günstig und kompakt kann man sie nur teilweise bezeichnen.

Sony A6500 E-Mount Systemkamera
Preis: 1.341,00€
Sie sparen: 358.00€ (21%)
Zuletzt aktualisiert am 21.04.2018
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

38 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Laut Sonyaddict hat Sony wohl eine Umfrage gestartet zum Thema APS Kamera, überraschender Weise hat sich wohl die Mehrheit für einen größeren Body ausgesprochen wie ihn Fuji mit der erfolgreichen XH1 bietet. Es wird vermutet das die neue Serie dann A 7000 lautet….
    Wie schon erwähnt finde ich es auch schade das kein APS Modell im Design der A7 Reihe erhältlich ist aber vielleicht ändert sich das ja bald.

    • Mirko …
      Es sieht so aus das Du langsam auf den Geschmack kommst!
      Stellst vor mir Deinen Beitrag ein – verdächtig …
      Und hast auch schon wie Du mir verraten hast einen Fuji-Linse auf Sony-Kamera – Adapter …

      • Gustav,
        noch habe ich den Adapter nicht 😉 bin aber am überlegen das Set zu holen. Ich bin doch auch mit Fuji zufrieden und hoffe es bleibt so…
        Sony hat es mir damals beim Einstieg bei DSLM leicht gemacht aber ich glaube wenn Sony eine APS Kamera vorstellt im Design der A7 wird es für Fuji nicht leichter 🤔 bis jetzt sind sich beide gut aus dem Weg gegangen (finde ich)
        Ansonsten waren wir heute im Wald ,mit dem Hund, und hatte nur das Samyang 8mm mit. Ich spielte eigentlich nur rum und habe zum ersten Mal den Kamerainternen Filter „Lochkamera“ angewendet und muss sagen bin echt geplättet….Fisheye + Lochkamera+Format 1:1 = tolle Perspektiven im „Lomo Style“ und das OOC 👍

    • hoffentlich nicht!
      Wer unbedingt eine große und schwere Kamera haben möchte hat bei Sony (oder Fuji, Canikon usw) doch eh schon eine riesige Auswahl an Modellen.

      Gerade die 6000er APS-C Serie sollte sich durch geringe Größe und Gewicht gegenüber den anderen Modellreihen abheben, sonst wird sie irgendwann überflüssig.

      Für mich persönlich waren der Größen- und Gewichtszuwachs von 6000 -> 6300 -> 6500 ärgerlich. Zum Glück (;-)) war mir alles ausser die a6000 eh zu teuer. Wenn ich eine Kamera bei Akivitäten, Mountainbike, Wandern oder im Urlaub dabei haben möchte zählt jedes Gramm und jeder cm^3. Nicht jeder fährt mit dem Pickup oder SUV zum Fotospot.

      Und das Performance unbedingt Größe braucht ist auch nicht die Wahrheit. Ein iPhone kann 4K 60p ohne Überhitzung, nebenbei noch 100 andere Funktionen bei 150g

  • Guten Tag Mark …
    Gut das die Schlagzeile nicht heißt „A 7000 – Sie wird unglaublich erfolgreich sein“ …
    so ist es nur ein Gerücht was uns über Ostern beschäftigen wird – denn was Du alles über Sony aus dem Hut zauberst kommt mir langsam unheimlich vor …
    Ich habe die A 6500 und würde mir einen verbesserten Stabilisator – ein Belichtungsrad – Software -einstellungen wie Fokusbracketing und einen besseren Speicherkartenschacht wünschen.
    Wenn der Accu stärker wird würde sich das wohl auch auf die Handlichkeit und Größe auswirken – mir genügt als Hobbynutzer die alte Kapazität.
    Vermissen tue ich noch eine Linse wie das A-Mount 16 – 105 – welches ich immer geliebt habe und bei Vollvormat so ähnlich mit dem neuen 24 – 105 schon existiert …
    Gruß … Gustav

  • Nachdem Panasonic bisher immer ca 1 Jahr voraus war (GH4 zu 6300) wird es dieses Jahr wiklich Zeit:

    Verbesserter 24MP Sensor
    Besserer AF
    Neuer Akku wie im FF Bereich
    Besserer IBIS aber wohl leider nicht in Addition mit dem OSS, also IBIS + OSS wie bei MFT sondern weiterhin in Ergänzung
    4K 50P
    besserer Rolling Shutter bei 4K

    Leider dann auch ein Preis von 2000 EUR entsprechend der Konkurrenten

  • Ist schon toll zu erfahren was die Fans so alles an angeblichen Verbesserungen benötigen!

    Leider wird dabei die Fotografie immer mehr vernachlässigt!

    • Rainier,
      es wird immer Leute geben die das künstlerische im Bild sehen und Leute die das technische im Bild sehen 😉 Eine Kamera mit der ICH nicht klar komme, sei sie sonst noch technisch 1a, würde ich mir nie zulegen….. eine Fuji S5 war sooooo eine lahme Krücke im Vergleich zur Nikon D200/300 aber ich hätte sie nie eingetauscht….es kommt immer darauf an was man fotografiert

    • Fotografierten muss auch spaß machen – und dazu muss die Kamera haptisch wie technisch klasse sein.
      Sony 6000er Baureihe macht mir null spaß und Fuji und Panasonic und Olympus haben das viel konsequenter entwickelt.
      Sony braucht endlich eine Halbformat mit Sicher in der Mitte, richtigem Griff und ernst zu nehmendem AF etc.

  • APS-C reizt mich irgendwie garnicht -nix halbes nix ganzes aus meiner Perspektive. Da ziehe ich MFT vor, wenn es kleiner sein soll. Zumal Panasonic hier auch einfach recht weit vorne ist in Sachen Bedienung, Funktionalität und Video. Aber kann auch verstehen, wenn man es als gelungenen Kompromiss sieht. Aber Panasonic kann etwas mehr Druck von oben gut vertragen, also dann mal zu Sony.

  • Es ist auf jeden Fall schön, das es schon wieder eine gute APS-C gibt. Der schrumpfende Markt wird es danken und ich vielleicht auch.
    Hoffentlich hat sie 30 MP, mal weg von 24. Das wäre mal was. Sonst ist ja alles vorhanden, schneller AF, gute Verarbeitung. Was will man denn sonst noch ?

    • Volker,
      der schrumpfende Markt? Du kennst schon den Marktanteil von KB in Deutschland ? Dürfte so bei 12% Prozent liegen je nach Betrachtungsweise…. vielleicht wäre besser wenn CaNiSo was an APS Linsen nachlegen würde ohne dem Argument kauft KB gerechnete Linsen

      • @ Mirco
        …der schrumpfende Markt? ….
        hallo Mirko, gemeint ist der ganze Fotomarkt. Hier spielt es keine Rolle, wer wo wieviel Marktanteile hat. Hier im Forum, ich denke Ende 2017 wurde ja festgestellt, das APS-C eigentlich tot ist, bzw sterben wird. KB ist das Non plus Ultra.
        Mir pers. ist das wurstegal, wer was wann womit fotografiert. ich danke Gott, das ich nicht von den Fotos leben muß.
        Ich halte es eher wie Gustav, nehme die Linsen die ich habe und kaufe nicht ständig Neues.
        Die Meisten Linsen liegen doch eh im Schrank. Zur Zeit nehme ich überwiegend das 17-50. Anfangs hatte ich sehr viel mit dem 18-200 gemacht. Heute staubt es ein.
        Man ändert sich eben. Mit der neuen KB nutze ich nur das 24-105. Das reicht. das 70-200 staubt ebenso ein. Nur für meine Rothirsche kommt dann das 150-600 aus dem Schrank. Ein Klasse Teil !!

        Mich wundert allerdings, das Du schon einen Sony Adapter zulegen willst, Fuji ist doch das System.
        Unter uns, Du hast ja Recht, wo Du nie größer als 60×80 ausdrucken willst, ob Du überhaupt was ausdruckst, weiß ich ja nicht, benötigst Du auch nie mehr Auflösung als 24 MP
        Und hier im Forum sehen sich ja Leute Ihre Bilder am Fernseher an, achja, wohl auch mit 42 MP gemachten Fotos. Das geht aber auch mit 12 MP.
        Fazit, Du brauchst nie zu Sony schielen, da Du mit der Fuji ja bestens bedient bist, klein-fein-oho.
        Es sei denn die Hände wackeln ein bisschen, und du bist scharf auf die kleinen Sony Dackel.
        Oder bekommst Du den neuen Virus ?? Haben-Wollen heißt der , glaub ich.

      • Zitat:
        „Hier im Forum, ich denke Ende 2017 wurde ja festgestellt, das APS-C eigentlich tot ist, bzw sterben wird.“

        Wer hat das wie festgestellt?

        Der letzte Krämer, der auf die exorbitante Handelsspanne bei Kleinbild hofft, bevor er den Gang zum Arbeitsamt antreten muss?

    • Volker,
      das hier im Forum gesagt wird das APS praktisch schon tot ist, naja Expertenaussagen…das Non plus Ultra Format liegt bei 10-15% in Deutschland was die Verkaufszahlen angeht, gerade in Europa/ Amerika ist APS das meistverkaufte Format und in Japan/ Asien wohl sogar mFT….welches ja auch schon seit Jahren tot gesagt wird 😉

      Volker, bis A4 drucke ich selber aus darüberhinaus lasse ich drucken, ging auch schon mit der S5 sehr gut….neuerdings lasse ich auch mal was auf Alu drucken.
      Zum Adapter, jemand bietet zwei alte Fujica Objektive aus der analogen Zeit an und dieser Jemand besitzt/ besaß wohl eine Sony A7II und legt diesen im Set mit bei….ich benötige diesen nicht📸

  • Aus meiner Sicht als (noch) Sony Nutzer folgende Punkte dazu.
    – Sony, als Lieferant von Kamerasensoren, bietet mit seinen Kameras eine Leistungsschau hinsichtlich Sensoren.
    – Sony fehlt es in Bezug auf Preis, Formfaktor und Design an auf die 6000er Reihe abgestimmte Objektive. Das, was von Sony derzeit angeboten wird, stammt überwiegend noch aus der NEX-Ära. Das oft mit der 6000er Reihe abgebildete Sony/Zeiss 16-70 mm … ist kein Kaufargument ebenso wenig das neuste 18-135 mm.
    – Es gibt bis heute keine Objektiv-Roadmap für das E-Mount-System weder für APS-C noch Kleinbild. Man schaue sich nur mal den Objektivpark an, den Fujifilm für die X-Serie anbietet, die 2012 auf den Markt kam. Sonys erste NEX-Modelle erschienen 2010.
    – Von Drittanbietern hat jüngst Sigma ein 16mm APS-C-Objektiv zu einem akzeptablen Preis vorgestellt, das in der Lage ist, die Leistungsmerkmale der A6500 zu nutzen. Andere Drittanbieter setzen auf manuelle Objektive. Doch selbst dann ist die Auswahl für APS-C überschaubar.
    – Wer jedoch manuell zu bedienende Objektive (E-Mount ohne Adapter) nutzen will, für den ist die Sony A7II der eigentliche Preis-Leistungs-Sieger der jüngsten Innovationsrunde. Denn mit dieser gibt es nun für weniger als 1.200 Euro eine 24MP Kleinbildkamera mit einem deutlich besseren Objektivangebot (insbes. unter 24 mm Brennweite bei entspr. Bildwinkel für Kleinbild). Die für manuelle Bedienung konzipierten Objektive von Samyang, Voigtländer oder Zeiss fallen zudem nicht übermäßig groß oder gar schwer aus. Anders hingegen die Sigma-Objektive der Art-Reihe, über die kürzlich hier berichtet wurde, die ursprünglich für Nikon und Canon DSLRs entwickelt wurden.

    Über die Alphas mit dem halbtransparenten Spiegel … – Nun ja, da sieht jeder, was passiert, wenn Sony die Lust verliert. Die ersten erschienen so ca. 2006. Wie sieht es dort mit Objektiven von Sony aus?

    • 2006 stimmt so nicht. 2006 hat Sony Minolta übernommen. Danach kamen zuerst einmal anderthalb Dutzend DSLRs (α100, α200, α230, α290, α300, α330, α350, α380, α390, α450, α500, α550, α560, α580, α700, α850, α900).

      Daher kommt wohl noch die oft wiederholte Aussage, dass Sony die Modelle (zu) oft wechsle. Bei den DSLRs mit APS-C-Sensor war das auch definitiv so.

      Die erste SLT war die α55 im Herbst 2010 (zeitgleich mit der α33, die eine abgespeckte Version davon war).

    • Kleiner Nachtrag:
      Samyang hat nicht nur Manuelle Objektive. Neuerdings hat Samyang für die Vollformat Kameras der A7 von Sony die ersten Objektive mit Autofokus am Start. Z.B das 35mm f 2.8. Es wiegt nur 180 Gramm und man kann bei Sony auch auf APS-C umstellen und hat damit 52mm bei einer Anfangslichstärke von 2.8. Es passt sehr gut zum kleinen Body und kostet nur 270 Euro.

  • Jetzt verstehe ich auch warum Sony vor Kurzem die 6000 im Blödmarkt, vor 2 Tagen die 6300 bei Amazon von der Palette haut.
    Die Leute hätten jedoch warten müssen, denn wenn erst die 6700 draussen ist, kann man die 6300 für den halben Preis haben. So ist das halt, wenn man warten kann.

    • Volker,
      Blödmark hat nichts damit zu tun weil Sie was von der Palette haun, sondern ganz einfach weil Sie blöd sind😉
      Meine EX war dort mal auf Teilzeiit ( Schweden) mal beschäftigt, Kunde testest das Canon 70-200 f 4.0, Verkäufer, darf ich ihnen helfen? Kunde: ja haben Sie das Objektiv vorrätig? Verkäufer: ja. Kunde: dann nehme ich das Verkäufer: ich hole dieses aus dem Lager……..Verkäufer holte dieses, Kunde ging zur Kasse bezahlte und erhielt ein 70-200 f 2.8 anstelle von F 4.0…..
      So ähnlich erging es mir damals beim Erwerb von der XT1 plus xf 16-55 f 2.8 für 1699€ bei Saturn ….ich musste einfach zuschlagen 😜

    • Volker Missal 30. März 2018 um 20:16 Uhr
      „… wenn erst die 6700 draussen ist, kann man die 6300 für den halben Preis haben …“

      Sie kostet momentan rund 750 bis 800 Euro Der halbe Preis bedeutet also rund 375 bis 400 Euro.

      Das wird auf keinen Fall passieren, denn in dem Preisbereich liegt die sehr viel schlechter ausgestattete A5100 (z.Zt. ca. 370 Euro), und dazwischen noch die ebenfalls deutlich schlechter spezifierte und auch ältere A6000 (momentan ca. 450 Euro).

      • @ Mirko
        hallo Mirko, schön mal wieder von Dir zu hören.
        Das Ausdrucken kann Lidl auch bei A4 günstiger. Leider haben sie den Größerdruck aus dem Programm genommen. Damit sind wir mal wieder beim Thema, Neukaufen ist angesagt.
        In Alu oder auf Alu habe ich schon. Der Vorteil: ist unzerbrechlich, da immer wieder einiger meiner Gäste bei Abreise sagen, ach so/ eins noch… ein Bild ist von der Wand gefallen….
        Ich habe noch nie selbst ausgedruckt, Lidl liefert sehr schnell, wollte nach dem Hochladen mal etwas im Format ändern lassen, Antwort, geht nicht mehr, ist schon in Bearbeitung, Junge, Junge…
        Der Nachteil in oder auf Alu ist der Preis.
        79 oder 50 Euro im Angebot gegenüber 9 Euro ist schon ein Unterschied.

        Der erst Punkt ist mir so etwas von egal, wer was wann favorisiert, ob in KB oder APS oder mft oder sonst noch etwas.
        Habe Spaß mit dem was du hast und reiz es erst mal aus
        Da halte ich mich mal an Gustav, der macht es auch so.

        Ich wünsche Dir und Deiner Frau ein gesegnetes Osterfest und Gesundheit durch das ganze Jahr hindurch.

      • @ JW
        …wenn erst die 6700 draussen ist, kann man die 6300 für den halben Preis haben …“
        Hallo JW,
        die 6300 habe ich wohl im Saturn vor einiger Zeit für an die 999 oder um die Tausend Euro gesehen
        Sollte sie schon um die 800 kosten, wären das ja schon 20% Nachlaß
        Verfolgt man die Politik von Sony und nun von Canon, beide wollen Spiegellosen Markt vergrößern, auch mit Gewalt. Das bedeutet:
        Preisverfall ist angesagt. Das gab es immer schon, das ist halt mit allen Artikeln so.
        Deshalb wird Sony in Kürze wieder ein neues Modell bringen, und Canon wieder 2 Neue
        Warum ??
        Weil beide den Markt überfluten möchten,
        Kommt der Volker wieder mal bei einer der Märkte vorbei, sieht er vielleicht 10-12 Sony Modelle und 12-15 Canon Typen. Von Nikon ev nur die bekannten 4-5 Typen
        Was aber mit den anderen guten Sonys oder Canon Modellen ??
        Die kann man für ein Appel + Ei haben.
        Wenn jedoch der Markt gesättigt ist, was dann ??
        Dann müssen irgendwelche Leute den Volker, den Mirko und Gustav und andere Kauffaule Typen überreden, doch noch mal zuzuschlagen, egal und wenn es für schlechte Zeiten ist.
        Einfach noch ein bisschen warten, Sie werden sehen….
        Auch die Fotoblase wächst und wächst und wächst….
        oder Sie selbst kaufen von jedem neuen Sony Modell gleich 2-3 Stck und machen es den anderen vor.
        Aber ich fürchte, es wird auch nicht weiter helfen.
        Wehe, wenn dann eine spitze Nadel auftaucht….

      • Volker,
        auch Dir und deiner Familie ein schönes Osterfest 🐓🐇
        Betreibst Du ein kleines Hotel/ Pension?
        Ach das man bei Lidl „drucken“ lassen kann wusste ich garnicht, naja „arm“ wird man durch „selber ausdrucken“ nun nicht und kann die Kosten bis A4 noch verkraften 👀

    • Sony würde ich zur Zeit nicht mal geschenkt nehmen, weil das System als Kameras und Objektiven einfach unausgegoren, und nicht stimmig ist. Es ist immer noch wie bei einem Ramschhändler ohne erkennbare Orientierung an qualitativ hochwertiger Fotografie zum bezahlbaren Preis.
      Sony ist einfach zu weit weg von der fotografischen Praxis.

      Das ist jedenfalls meine persönliche Meinung, auch wenn das von Sony bezahlte Fotografen für gewöhnlich anders sehen.

  • Sie wird hoffentlich in den Ausmassen und der Bedienung genau so bleiben wie sie ist. Nur kleine technische Verbesserungen wären angesagt. Sonst super Kamera

  • „A9000“ wohl nicht, denn die „9“ stand schon bei Minolta / Konica-Minolta und steht auch bei Sony für die Profimodelle (Dynax 9xi, Dynax 9000, A900, A99 / A99II, A9).

    Die Modellzyklen sind bei Sony nicht kürzer als bei Canon oder Nikon. Da sind nur so viele ganz unterschiedliche Modelle mit ähnlichen Namen und ähnliche Modelle mit sehr unterschiedlichen Namen. Das verwirrt manchen.

    Die Hoffnung auf preiswerte, aber gute APS-C-Objektive teile ich. Ein kleines, leichtes, aber ordentliches 24 mm Objektiv wäre schön. Das Zeiss 24 mm f/1.8 ist mir zu groß und zu teuer.

  • Schön zu hören, dass die A6700 Gerüchte für dieses Jahr immer mehr werden.

    Ich tippe sehr auf einen 4k/60fps Modus, da es ja die A7 S III mit hoher Wahrscheinlichkeit auch haben wird.

    Ich freu mich jedenfalls drauf und würde sie auch kaufen.

  • Ich hatte ja oben schon geschrieben was ich evtl verbessern würde – aber die jetzige Form mit dem seitlichen Sucher würde ich belassen.
    Die Kamera würde nur größer und schwerer. Der Handgriff ist jetzt klasse – man kann sie sicher mit einer Hand halten – keiner kann hier behaupten sie läge nicht gut in der Hand …
    Es wird immer so sein das in gewissen Abständen was neues präsentiert wird aber meine APSC – A 6500 wird meine Bedürfnisse die nächsten 8 Jahre (wenn ich sie noch leben darf) vollkommen erfüllen – ich habe schließlich von der Nex 5 auch 8 Jahre gewartet um eine APSC mit Stabi mal zu kaufen – es ist eine tolle Kamera – was kommt da wohl noch groß verbesserungswürdiges was kaufbeeinflussend wäre?
    Magnesiumgehäuse – Feuchtigkeitsresistenz – schneller Augen AF alles da …
    Sony APSC sollte klein und leicht bleiben …

    Gruß … Gustav

  • Vielleicht wird’s ja auch die Alpha 77 III, denn Sony will sich bestimmt an der hervorragenden D500 reiben und Totgeglaubte, wie das A-Bajonett, leben ja bekanntlich länger!

    Action-, People- und Sportleute schätzen nach wie vor den dslr-esken, sperrigen, aber griffigeren Body mit den vielen Programmiertasten und dem Schulterdisplay, das bei einem EVF vermutlich eh so überflüssig wie ein Kropf ist. Ich hatte niemals einen Bedarf daran, was für die beste Schwenkmonitorkinematik ihrer Klasse grade nicht gilt. Der werde ich zukünftig nachweinen und gerade sie würde die Vlogger Gemeinde versöhnen, kann man damit je nach Bedarf, Stativ- oder Mikroeinsatz den Monitor unten oder oben durchschwenken.

    Die On-Sensor Kontrast- und Phasenautofokusse, -foki (und auch der Dualpixel AF, bei der ‚Dunning-Kruger‘ *Hust* Marke) sind heute sicher über jeden Zweifel erhaben, aber sie haben halt doch blinde Flecken, machen Artefakte oder thermische Frickeleien. Ein Klappspiegel mit ausgelagertem AF macht einen hervorragenden Job, wenn da neben der Sperrigkeit nicht zusätzlich der überholte OVF, der Spiegelschlag, der Blackout, die relative Anfälligkeit und entweder Langsamkeit oder Kostspieligkeit des Systems wären.

    So gesehen bleibt dem SLT-System vielleicht doch seine Nische erhalten, auch wenn es ganz eigene Nachteile hat, nämlich 1/3 Stopp Licht zu kassieren, was >= ISO 800 schon schmerzlich wahrnehmbar wurde. Damit schösse sich eine Actionkamera eigentlich ins Knie, aber bestimmt bringen die bei 2000€ Startpreis (die Alte ging noch für 1200€ her *schluchts*, aber gemessen an der H1, einer D500 oder einer A6500 glaub ich nicht, dass High-End APS-C nochmal wieder bezahlbar wird) einen BSI-Sensor, wieder mit IBIS, diesmal auf 5 Stopps verbessert, was den SLT-Effekt lindern hilft, zumal die Alte ja trotz des teiltransparenten Spiegels die teurere und langsamere Klappspiegelwettbewerberin 7D Mk II mühelos aus den Bäumen schießen konnte und mit nativer ISO-50 Stabilität ( eine Art variabler ‚Ventiltrieb‘ um grade im niedertourigen Bereich saubere Zylinderspülungs- und damit Lauf- und Durchzugseigenschaften zu gewährleisten) und 24 MP sogar noch Landschaftsfotografs Darling war.

    Wenn die bei Sony ihr A-Bajonett nicht verhungern lassen wollen, dann wäre jetzt eigentlich eine A77 III dran. Denkbar wäre auch ein etwas größerer, spiegelloser E-Mount Body, der trotzdem nach der H1 und D500 zielte.

  • Wäre das eine „immer dabei“Kamera?
    Entweder diese Neuheit oder die 6500?
    Wenn ja, was wäre denn das „immer drauf“ Objektiv?

    Habe von Sony mehrere Vollformat Kameras.

    • Immer dabei Kamera

      das wäre schön. Gibt es in Form von dem neuen Huawei P20 Pro Smartphone. Entspricht aber nicht dem Handling eines Fotoapparates.

      Für meine Vorstellungen wäre das eine digitale Mittelformat ähnlich einer analogen Fuji 645 mit Klappdeckel. Aber bitte ohne Zoom, für diese Anforderungen (Reisekameras) hat man andere Geräte. Sony produziert doch einen wunderbaren 50 Megapixel Sensor der in der Hasselblad und in der GFX50s zum Einsatz kommt. Da ein 2,0-2,8 Objektiv (KB 35mm) mit anti „Wackeldackel“ einbauen und schon würde ich Geld dafür ausgeben.

  • Sony wäre sicher besser beraten, ihre Standard-Objektive SEL1650, SEL1018 und SEL55210 an das Niveau der anderen Hersteller heran zu führen, anstatt immer wieder neue Kameras an die qualitativ dürftigen Objektive zu stecken.

    • Da geb ich Dir recht. Zum Glück benutze ich nur Festbrennweiten.
      Ich habe noch das 1670Z, es ist eigentlich gar nicht so schlecht, aber für die Leistung einfach viel zu teuer!
      Ein gutes 1650 f2.8 fehlt definitiv im Programm.