Sony Kameras

Sony A6900: 20 Bilder pro Sekunde und verbesserter IBIS?

Es sind weitere Details zu Sonys kommender APS-C-Kamera durchgesickert. Sie soll unter anderem 20 Bilder pro Sekunde aufnehmen können.

Weitere Spezifikationen der Sony A6900

Dem aufmerksamen Leser wird sicherlich aufgefallen sein, dass in der Überschrift dieses Artikels von der Sony A6900 die Rede ist, während wir im letzten Artikel noch von der Sony A6700 gesprochen haben. Diese Veränderung stützt sich auf die neue Information einer Quelle, der zufolge Sony die neue APS-C-Kamera eben nicht A6700, sondern A6900 nennen wird.

Am Ende macht das natürlich keinen echten Unterschied, wichtig ist primär, was in der Kamera steckt. Auch da sind in den letzten Tagen neue Infos durchgesickert, die die neue A6900 als eine Art „kleine Sony A1 im Gehäuse der A7c“ bezeichnen. Die Auflösung der Kamera soll wie vor einigen Tagen bereits erwähnt bei 32 Megapixeln liegen, die maximale Serienbildgeschwindigkeit soll sich derweil auf 20 Bilder pro Sekunde belaufen. Außerdem wird wohl eine minimale Blitzsynchronzeit von 1/250 Sekunde möglich sein.

Der 5-Achsen-Bildstabilisator wurde wohl leicht verbessert, gleiches soll für die Low-Light-Performance und den Rolling Shutter gelten. Ansonsten könnten viele technische Daten von der Sony A7c übernommen werden, konkret spricht eine Quelle davon, dass es in Bezug auf den Sucher, das Display, das Gehäuse und die Menüführung keine Unterschiede zwischen der A6900 und der A7c geben wird.

(Zu) Frühes Fazit zur Sony A6900

Fassen wir das also mal zusammen: Auf der einen Seite scheint Sony der A6900 ein paar wichtige Neuerungen spendieren zu wollen (neuer Sensor mit 32 Megapixeln, 20 fps Serienbildgeschwindigkeit, evtl. 4K mit 60 fps), auf der anderen Seite wird der Hersteller aber auch wieder – wie man das in den letzten Jahren häufiger gemacht hat – zahlreiche ältere Bauteile von anderen Kameras übernehmen. Zum Beispiel das Gehäuse, den Sucher oder das Display.

Vom Bauchgefühl her würde ich also sagen: Die Sony A6900 wird eine gute Kamera mit wichtigen Verbesserungen, aus den Socken hauen wird sie uns aber nicht.

Quelle: Sonyalpharumors

guest
33 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

War da bei der Alpha 7C nicht was mit mickrigem Sucher und Monitor?

Martin

Da die A6900 wohl nahe der 2000 EUR sein wird, sollte Sony doch das neue Menüsystem spendieren, auch wäre doch das neue Display sinnvoll (für die A1 sollten sie nochmal in sich gehen), wenn sie aber wieder kein 4K 60P bringen dann weiss ich es auch nicht mehr….
Bin aber ansonsten mal gespannt auf die Cam

Carsten Klatt

Wird sie bei APS-C wohl haben. Allerdings ist ein Preis jenseits von 1200 Euro völlig überhöht. Kommt die zum Preis der a7c, dann bleibt sie erst einmal ein Ladenhüter.

joe

In der Schweiz ist der Preis der A7C umgerechnet bereits bei 1’300.-€

joe

Also wenn sie jetzt das neue Menü hat, Full touch display und einen besseren Sucher und Monitor als die A7C, dann könnte das ein Knaller werden!

Cat

Die größte Schwäche bleibt der kleine, linke Sucher. Ich vermute, er wird endlich eine höhere Auflösung bekommen, trotzdem wird sie damit nicht wirklich teletauglich.
Aber genau das und Macro wären ihre spannendsten Eigenschaften, um Vollformat damit zu ergänzen – bevor Canon auch so weit ist.

Thomas Müller

Sony hat mit der A7c die Konkurrenz im eigenen Haus und deren Preis ist gerade am Fallen. Bei digitec.ch ist der Preis der A7c auf 1445 CHF gesunken. Das lässt eigentlich kaum einen Spielraum für die A6900, sollte sie tatsächlich die gleichen Schwächen wie die A7c haben. Bei ungefähr gleichem Preis hat die A7c den Vorteil des grösseren Sensors zu bieten. Vermeidet Sony bei der A6900 diese Schwächen, dürfte hingegen die A7c zum Ladenhüter werden. Mir wären jedenfalls Touchbedienung, grosser Sucher, gut auflösendes grosses Display und ein zweites Bedienungsrad wichtiger als die Sensorgrösse.

joe

… Mir wären jedenfalls Touchbedienung, grosser Sucher, gut auflösendes grosses Display und ein zweites Bedienungsrad wichtiger als die Sensorgrösse… denke das kommt in der A7IV
Als Sonyaner würde ich eh ein bisschen warten. Die A7IV wird auch noch dieses Jahr kommen, es ist ja nicht das erste Mal, dass Sony ein paar Monate nach dem eine Kamera gelauncht wurde eine noch bessere oder billigere Alternative nachschiebt.

Thomas Müller

Ich denke auch, die A7IV könnte – wie damals bei der Einführung der A7III – in dieser Preisklasse neue Massstäbe setzen. Mir schweben da zwar keine bestimmten Specs vor, ich vertraue da aber dem Erfindungsreichtum, der bei Sony zweifellos vorhanden ist. Vor allem könnte Sony seine Kunden mit der Vermeidung der bisher kritisierten Specs einmal überraschen (Display, EVF, Menue, Bedienung). Zwischen der A7III und der A6900 dürfte aber zumindest anfangs auch ein Preisunterschied von irgend etwas zwischen 500 – 1000 Euro bestehen, also nicht gerade wenig in diesen Preisklassen. Die A6900 dürfte damit vor der Einführung der A7IV momentan nur für diejenigen interessant sein, die entweder genau wissen, dass sie „nur“ APS-C wollen oder sicher nicht mehr als ca 1500 Euro für einen Body ausgeben möchten.

Herby

Wenn das stimmt, was ich stark vermute, weil es Sony immer so macht, dann verkauft Sony wieder einmal alte Technik für neu 😀
Sony war einst innovativ, aber seit Jahren ruhen sie sich darauf nur noch aus. Eine A1 zähle ich hier nicht dazu, denn das ist eine Kamera, die sich kaum einer leisten wird und die eher ein Vorzeigegerät ist, was Sony doch alles leisten kann. Da lobe ich mir doch Canon und Nikon, die Kameras haben, die in allen Bereichen verbessert wurden.

Also wenn schon ein Flaggschiff, dann doch bitte auch beim Sucher, EVF etc. und nicht wieder so halbherzig wie schon bei der A7C.

Aber naja, es wird wieder Sony Jünger geben, die nach dem Ding gieren und in 2 Jahren gibt es dann den Nachfolger, der dann endlich wirkliche verbessert wurde und die Leute werden es wieder kaufen.

Sony kommt mir immer mehr vor wie Apple unter den Kameraherstellern 😀

Carsten Klatt

Naja, zunächst gehört Apple zu den gewinnträchtigesten und begehrtesten Marken. Sony baut immer noch mit Abstand die besten Sensoren. Und Kameras können die nun wahrlich, ich kann nicht erkennen, wo andere Hersteller besser sind. Gerade Canon, die alles nach unten limitieren. Sicherlich, warum man Jahrelang denselben schlechten Sensor in einer 7000 Euro Kamera verbaut, das sollte Sony mal erklären. Aber ansonsten kann ich nicht feststellen, was da nicht innovativ ist? Die a7c ist eher eine Zweitkamera, daher ist der Preis zu hoch. Jetzt kommt sie in den 1000 Euro Bereich und sie wird gekauft werden.

Johannes

Zitat „ich kann nicht erkennen, wo andere Hersteller besser sind
Ich würde sagen – auf jeden Fall bei Display, Menü und damit Bedienung. Da sind mMn die anderen, relevanten Hersteller besser.
Gerade die Sony-Displays sind unverständlich. Das könnten sie bestimmt besser.
Bei den Menüs haben sie vermutlich einen Programmier-Nerd hingesetzt und gesagt: mach! Und der hat halt gemacht.
Mit Menüs tut sich Sony grundsätzlich schwer. Wenn ich da an meinen Sony-Fernseher denke, steigt mein Blutdruck.
Und damit grenzt sich Apple klar ab. Die können Display, Menü und Bedienung ganz exzellent.

Herby

@ Johannes

Absolut richtig. Bei einer Kamera gehört mehr dazu, als nur der Sensor. Was nützt mir der beste Sensor der Welt, wenn die Kamera bei der Bedienung grauenhaft ist.

Sony veröffentlich immer noch Kameras, die vom EVF, Display, Menü, Bedienung und Touch her absolut altbacken sind und diese Punkte machen alle anderen Hersteller mittlerweile einfach besser.
Außerdem ist der Unterschied bei den Sensoren auch kaum noch vorhanden. Alle heutigen Kameras sind spitze.

Red and Gold

Du sprichst über alte Sony Kameras. Das Menü der neuen Sonys ist übersichtlich und verständlich. Es steht dem Canon Menü in nichts nach

Johannes

Ich behaupte das Gegenteil.
Habe mich erst kürzlich mit der A7c eines Kollegen versucht – mit dem Menü der R5 kann sie nicht mithalten.
Zugegeben, das Menü ist inzwischen verbessert, aber es ist noch ausreichend Luft nach oben.

Red and Gold

Wie gesagt, ihr sprecht über das alte Menü. Auch die a7c hat das alte Menü.

Bitte die Menüs von a7sIII, FX3 oder A1 anschauen. Das ist genau so gut bzw. schlecht wie das von Canon und Nikon. Wer ein wirklich übersichtliches Menü haben will, muss sich Leica anschauen

Fleischwolf

Sehr witzig… Die von dir genannten Kameras sind für die meisten unbezahlbar. Wieso bekommen nur diese eine vernünftige Bedienung, während es bei CaNikon schon bei den Einstiegs DSLRs für 300 € machbar ist?
Die A7C ist meines Wissens nach nach der A7SIII gekommen, da wäre es sicher möglich gewesen, etwas zu ändern.

Red and Gold

Naja weil das neue Sony Menü komplett neu ist. Das werden jetzt nach und nach alle neuen Kameras bekommen. Wieso es die a7c nicht bekommen hat, fragen sich viele. Nicht alles macht Sinn, was Sony tut. Fakt ist, Sony hat endlich verstanden, dass die Menüs Käse waren.

Bei der r5 die ich 2 Wochen hatte und meiner FX3 habe ich keinen Vor oder Nachteil mehr erkannt. Beides gute Menüs mit denen man arbeiten kann

Robbi

also da habe ich nun mal eine Verständnisfrage?
Da hat also der Weltmarktführer für neue Kameratechnik doch tatsächlich nach so kurzer Zeit am Markt schon gemerkt, dass die Menüs ihrer Kameras Schrott sind, es staunt der Laie und es wundert sich der Fachmann. Meinereiner fragt sich bei solchen Erkenntnissen, wie die dann bitteschön die verdammt lange Leitung ihrer Entwickler in die kleinen Gehäuse bringen, wobei unsere Sony-Freunde sicherlich, wenn dann ein brauchbares Gehäuse bei Sony kommt dann genau so zugeben, dass die alten eher als kleine Schraubendampfer denn als Profikameras durchgehen. Wurde dem armen kleinen Robbi, als er schon vor längerer Zeit hier das grottenschlechte Menü kritisierte nicht damals erklärt, er habe keine Ahnung?
Genau so, wie Profi-Kameras vor allem einmal alle Funktionen HOCH wie QUER haben, also alles was der Mensch braucht, alles andere ist Spielzeug, da beißt keine Maus einen Faden ab.

Rene Stämpfli

„SONY war einst innovativ …“ Sorry, aber da erzählt einer ziemlich viel Bullshit.

Marcel

Die Menüführung ist eine rein subjektive Angelegenheit und sollte daher nicht als Negativpunkt aufgeführt werden. Ich habe nie Probleme mit dem Menü von Sony gehabt.
Wenn man jahrelang Canon genutzt hat und dann auf Sony umgestiegen ist oder wollte, darf man nicht das gleiche Menü erwarten…

Robbi

nein, genau dies ist die Menüführung genau nicht, denn es muss da schon so etwas wie Logik bei Menüs, Untermenüs und so weiter geben. Auch bei den Menüs muss es von wichtig nach unwichtig gehen, genau wie eine Gebrauchsanleitung bei einem Auto nichts taugt, wenn 100 Seiten lang irgend ein Mist von weiß der Teufel was steht und auf Seite 101 steht dann was wie „Öl kontrollieren“.

Marcel

@Robbi: soso dann sprichst du also rein subjektiv für uns alle… Oh man
Wie gesagt ich hatte nie Probleme mit den Menüs von Sony und einige Kumpels ebenso.

Robbi

schön für Dich, habe auch nie welche gehabt, schon mangels einer SONY.
Habe aber auch nur auf Rot/Gold geantwortet, der genau solche Probleme einzuräumen beliebte, der muss es aber wissen, der nutzt selbige Kameras nämlich.
Wenn Du allerdings nun meine letzte Antwort meinst, da geht es gar nicht um SONY, da geht es nur um Logik, denn Menüs sind eben nicht rein subjektiv, höchstens, wenn eben keine Logik dahinter steckt, dann kann man sie wirklich machen wie man will. Es gibt auch nicht die eine Logik, da hat man Spielraum, nur wenn man eben rein gar keine Logik verwendet werden Programme ganz schnell zur Chaostheorie.

Gangwolf

Irgendwie passt dieses Gerücht nicht so recht zu den vorangegangen. Bisher war eigentlich mehr von einer Vlogging orientierten Kamera die Rede, jetzt wird sie zur kleinen A1. Mal sehen was kommt…

Steffen Schöwel

Das tolle an der Kamera wird wohl sein, dass die a6600 dann billiger werden wird.

Horst Lederer

Frage ist in welchem body die 6900er wirklich kommen wird? Da gibt es unterschiedliche Informationen.

Chris T Himmelfarth

Ich denke, wer das Menü von Sony (oder sonstwem) kritisiert und das „von Canon oder Nikon“ lobt, weiß vielleicht einfach nur wenig über Menüs.
Ich hatte früher mehrere Nikon und mehrere Sony. Fand die Menüs der D200 / D300 extrem überladen, das der D5000 ganz okay. Die Sonys (anfangs DSLRs, danach SLTs wie A55, A57, A65, A77) fand ich gar nicht schlecht. Richtig mies waren aber die Menüs der NEX-Serie, mit teilweise 66 Unterpunkten. Auch wurde eine NEX-3N anders eingeschaltet als eine NEX-6, das machte mich manchmal wahnsinnig. Und auch das Spitzenmodell NEX-7, ich habe noch zwei davon, ist wunderschön, aber leider auch nicht bedienfreundlich.
Canon hat eine vollkommen andere Logik, so wie man bei Canon und Nikon die Objektive in eine andere Richtung dreht oder die Kamera an verschiedenen Stellen ein- bzw. ausschaltet. Wenn man an einer Canon DSLR Belichtungsreihen machen will, muss man die Kamera vorher auf Serienbild einstellen. Das macht Sinn, aber bei Nikon und Sony und Panasonic ist das anders. Was ist nun BESSER? Gar nichts. Es ist nur ANDERS. So wie manche Autos den Lichtschalter im Blinkerhebel haben und manche in der Konsole – fahren kann man mit beiden.

Marcel

Es bleibt nach wie vor spannend. Sony könnte mal wieder einen richtigen Knaller a`la A7III (solide und preislich fair) zünden oder es mal wieder richtig verkacken.
Bei dem Preis, den Sony vermutlich aufrufen wird, darf ein gescheites Display, ein gescheiter Sucher, Touch und 4K 60p nicht fehlen!

Marcel

Achso, gerne ein neues lichtstärkeres Kit-Objektiv!

Philipp

Wenn ich mir so ansehe, was langsam durchsickert, wird die Kamera wohl die benötigten Upgrades/-dates bekommen – aber irgendwie schließen sie damit gerade mal zur X-T4 auf. Mehr aber kaum. Irgendwie wird diese mir damit immer interessanter und sympathischer – von der Überhitzung bei Video mal abgesehen. Mal sehen, was in den nächsten 2 Wochen so raus kommt – Tamron hat ja mit ihren Objektiven schon mal reichlich vorgelegt und die Basis für eine fruchtbare Zukunft des Systems bereitet.

Dänu

Endlich Focus Bracketing im Jahre 2021 bei den Neuen Sony Modellen?