Kameras Sony

Sony A7 III Test: „Sie verändert alles!“

Immer mehr Testberichte zur Sony A7 III finden den Weg ins Netz. Tony Northrup ist beispielsweise der Meinung, dass die A7 III „alles verändert“.

Begeisterung rund um die Sony A7 III

Dafür dass die Sony A7 III erst vor wenigen Tagen offiziell vorgestellt wurde, sind im Netz schon überraschend viele ausführliche Testberichte und Testvideos zur Sony A7 III zu finden. Ich möchte euch in diesem Artikel auf ein zwei weitere Videos aufmerksam machen und grob zusammenfassen, was die Fotografen Tony Northrup und Jared Polin zur Sony A7 III zu sagen haben.

Zu sagen, dass die Sony A7 III „alles verändert“, mag etwas reißerisch sein. Doch wenn man sich die ganzen Testberichte und Meinungen zur Sony A7 III anschaut – und ich habe mir inzwischen so einige angeschaut – dann kommt sehr schnell der Verdacht auf, dass Sony hier ein ganz großer Wurf gelungen sein könnte. Ich habe bisher noch keinen negativen Testbericht zur Sony A7 III gefunden und die meisten Fotografen sind hellauf begeistert von Sonys neuster DSLM. Von meinem Kontakt bei Calumetphoto habe ich außerdem erfahren, dass die A7 III aktuell weggeht wie warme Semmeln.

Test von Tony Northrup

Woran liegt das? Laut Tony Northrup gibt es einfach keine Kamera, die in diesem Preisbereich mit der Sony A7 III mithalten kann. Absolut herausragende Bildqualität, 10 fps Serienbildgeschwindigkeit, Silent Shooting, zwei SD-Slots, lange Akkulaufzeit, IBIS, EVF (seiner Meinung nach z.B. von Vorteil bei hellem Sonnenlicht, wenn man auf dem Display nichts mehr erkennt und stattdessen die Bilder im hellen EVF überprüfen kann) – es gibt einfach keine wirklichen Schwachstellen. Interessant finde ich auch, wie begeistert Northrup vom Autofokus der A7 III ist. Er sagt wenn der Autofokus bisher der Grund war, nicht zu einer DSLM zu wechseln, dann ist es jetzt Zeit, seine alte Kamera zu verkaufen.

Northrup testet außerdem kurz die Sony A7 III mit Canon Objektiven und dem Sigma MC-11 Adapter (siehe hier bei Amazon). Der Autofokus scheint hier ziemlich gut zu funktionieren, wie ihr auch im Video bei Minute 6:50 sehen könnt.

Autofokustest von Jared Polin

Über den Autofokus der A7 III spricht auch Jared Polin in seinem Video sehr ausführlich, im Grunde ist es ein reiner Autofokus-Test. Und dieser Test sah folgendermaßen aus: Ein Buggy fährt mit hoher Geschwindigkeit über einen Hügel und auf Polin zu. Die Schwierigkeit für die Kamera war, dass der Buggy wirklich erst in dem Moment zu sehen war, als er über die Hügel gefahren kam. Polin hat 23 Bilder in Serie aufgenommen (in diesem Zusammenhang äußerst er sich sehr positiv über die Serienbidgeschwindigkeit und vor allem auch den Zwischenspeicher der Kamera) und ca. 20 dieser Bilder überzeugen mit einem perfekten Fokus.

Auch die Gesichtserkennung und der Augenautofokus arbeiten laut Polin hervorragend und er „würde es lieben, so etwas in einer Kamera von Canon oder Nikon zu sehen“. Außerdem sagt er über den elektronischen Sucher (und damit meint er nicht nur speziell den Sucher der A7 III, sondern generell elektronische Sucher), dass er „nach wie vor eine der besten Sachen der Welt ist“. Keine Überprüfung von irgendwelchen Einstellungen, man sieht im Sucher direkt wie sich die Einstellungen auf das Bild auswirken und kann sich auf das konzentrieren, was man eigentlich möchte: Fotografieren.

Sowohl Northrup als auch Polin scheinen bisher also beeindruckt zu sein von der Sony A7 III. Wenn auch euch Sonys neuste DSLM überzeugt hat, könnt ihr sie hier bei Calumetphoto vorbestellen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

83 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Zwei kurze Hinweise noch:

    An alle, die sich nicht für die Sony A7 III interessieren: Bitte habt Verständnis, dass im Moment viele Artikel zur A7 III kommen. Es interessieren sich extrem viele für diese Kamera und ich glaube man kann schon jetzt sagen, dass das eine der spannendsten Kameras des Jahres ist. Da möchte ich dann natürlich ausführlich drüber berichten, habe ich auch bei Modellen wie der Nikon D850 und der Canon EOS 6D Mark II so gemacht. Hat also nichts speziell mit der A7 III zu tun.

    Zweiter Hinweis: Im Artikel und in anderen ähnlichen Artikeln vertrete ich nicht meine persönliche Meinung, sondern gebe lediglich Meinungen von anderen wieder. Ich kann nichts dafür, dass diese Meinungen positiv sind 😉 Wollte das nur nochmal deutlich machen. Wenn ich meine eigene Meinung vertrete, erkennt ihr das, so ihr denn aufmerksam lest.

  • Ist bestimmt die erste halbwegs preiswerte und ausgereifte Sony-Kamera!
    Nur so lange ich für die Objektive im Schnitt 20% mehr zahlen soll – ohne bessere Leistung/Konstruktion oder einen anderen Vorteil zu bekommen – kann ich dem nicht folgen.
    DSLM könnten viel preiswerter sein als DSLR – durch weglassen der Mechanik und des teuren, schweren Glasprismas müßten sie 30% preiswerter sein als DSLR.
    Aber die Gier will schnell die Entwicklungskosten bezahlt haben.

    • @Cat, wirklich aus ehrlichem Interesse, weil du bei den meisten Kameras der Meinung bist, dass sie zu teuer sind: Bei welcher Kamera (plus entsprechende Objektive) stimmen deiner Meinung nach Preis, technische Daten und Qualität? Gibt es Systeme, mit denen du wirklich komplett zufrieden bist?

      • ehrlich, es geht mir hier nicht darum, dass ich mir irgendwas davon nicht leisten könnte, oder mir mein Job das nicht wert ist – ich finde nur, man sollte auch klar sagen, dass uns Sony hier hinters Licht führt – eine DSLR mit Glasprisma ist erheblich teurer her zu stellen, als die Kameras, die uns Sony bisher geliefert hat.
        Gleiches gilt für die Objektive, wenn Canon ein exzellentes 100-400 mm für 2000€ und noch mit CashBack verkaufen kann (ähnlich Fuji) – und satt daran verdient – dann ist offensichtlich dass das Gegenstück von Sony für 2500€ – dann soll keiner sagen – Sony sei Preis-Wert.
        (und jetzt bitte nicht mit importierten/geschmuggelten Linsenpreisen argumentieren)

        Wenn mehr dafür geliefert wird, wie beim Sony 4/12-24 mm – auch sehr scharf, sehr kompakt, sehr leicht und toller Bereich – das ist gerne 1700€ und sogar mehr wert – aber das scheint mir bisher bei Sony eher eine Ausnahme zu sein.

        Canon ist seit 30 Jahren der Preisbrecher und war deshalb nicht umsonst Marktführer und hat immer auch beste Technik in preiswerte Kameras übertragen, Nikon war oft 10% darüber und selten wirklich günstig.
        Fujifilm setzt halbwegs nachvollziehbare Preisschilder – Panasonic und Olympus sind auch eher auf der teuren Seite, Leica verarscht die Leute.
        Also bei Preis und Leistung war Canon bisher schwer zu schlagen – wie auch eine M50 gerade wieder zeigt. (Aber ich habe fast alles von Canon verkauft, weil für mich nicht mehr zeitgemäß)

        Komplett zufrieden? Das wäre ja das Ende – das sollte man vielleicht besser nie sein.
        Und komplett blind für Preisgestaltung besser auch nicht – Sony gehört zum absolut teuersten japanischen Fotogerät – davon müssen sie mindestens 20% runter – plus bessere Angebote für Handel und Berufsfotografen, wie sie ja auch vor 6 Jahren begonnen haben.
        Mir sind die Namen auf den Kameras und Objektiven egal – ich verwende sie nur, damit klar wird was ich meine.

      • Cat,
        das ist jetzt aber schon komisch … wenn ich jeweils sage, dass ich Sigma Objektive kaufe, weil sie gleich gut sind wie die Nikkore und dabei massiv günstiger, nennst du das jeweils Geiz. Und jetzt sollen Hersteller, die mehr verlangen als die Konkurrenz plötzlich gierig sein. Da verstehe einer noch die Welt …

      • Cat, ich will dich nicht enttäuschen, aber so viel günstiger ist eine DSLM gar nicht in den reinen Herstellungskosten. Da dürfte es schon mehr Ausmachen ob das Gehäuse aus Kunststoff oder Metall besteht.

        Das Material und die Produktionskosten sind nur ein kleiner Teil des Endpreises. Der dickste Batzen entfällt bei derartigen Industrieprodukten auf die Entwicklung, gefolgt vom gesamten Firmen-Apparat (Verwaltung, Vertrieb, Logistik, Marketing, etc.). Ich kann natürlich auch nur schätzen, aber Material und Fertigung dürften ca. 25% der Kosten ausmachen.

      • @Rolf Carl
        Ja ich gebe zu, das ist ein Widerspruch…
        meine Gedanken fußen auf meinen Erfahrungen – die sind weder mit Sigma noch mit Sony sonderlich licht – eher schattig und das eben auch, weil ich viel mit diesen Firmen und noch mehr mit unzähligen Produkten aus den Häusern zu tun hatte und damit sind keine Einzelfälle gemeint.
        Wenn jemand das Potential einer Kamera ausschöpfen will und bereit ist, mit vollem Engagement zu fotografieren und vielleicht sogar RAW und aufwendige Bearbeitung vornimmt –
        dann finde ich es etwas töricht, wenn er dann nicht dem Kamerahersteller und seinen Objektiven vertraut und meint sie seien grundsätzlich schwächer und überwiegend Sigma oder Tamron Objektive verwendet.
        Sigma hat Objektive die weder Canon noch Nikon anbieten können – klar, da ist Sigma eventuell spannend und Sigma hat teilweise neue Rechnungen die sie älteren Kamerahersteller-Berechnungen entgegen setzen können.
        Aber zu sagen, ich leiste mir eine Canik Vollformat und spare dafür den Zaster bei den Objektiven – ist für mich eben einfach ein falscher – ein seltsamer Weg. Und ich neige dazu dann die fehlende Praxis-Erfahrung mit den „Original“-Objektiven zu unterstellen.

        @Mace
        Warum ich Sony bisher zu teuer finde, habe ich ja schon mehrfach dargelegt.
        Das Argument der relativ geringen Produktion- & Materialkosten am Gesamtpreis ist so weit schlüssig – wenn man sich mit der Materie beschäftigt erfährt man mit den Jahren, das Objektive für einen Bruchteil des Verkaufspreises hergestellt werden, das Glas und Metalle nicht so teuer sind – aber man erfährt auch, das Entwicklungsdauer und Aufwand erheblich gesunken ist – leicht zu sehen wie gigantisch viele frisch gerechnete Objektive aller Art und auch Kameras seit Jahren erscheinen.
        Ich behaupte nur, Sony will seine hohen Entwicklungskosten für das gesamte System schnell einfahren, zumal das alte SLT-System sich nicht wirklich gut verkauft und nie Konkurrenzfähig war. Nikon hat es ja mit der Nikon 1 genauso gemacht – extreme Preise um nur ja schnell in die schwarzen Zahlen zu kommen – Nikon wurde abgestraft. Und auch bei der EOS 5DIV habe ich zu dem wahnsinnigen Preis sofort über Alternativen nachgedacht, zumal sie meine Erwartungen bei weitem nicht erfüllen konnte und gut 1000€ über dem Preis lag.
        Und ich persönlich verhalte mich eben auch sehr reserviert gegen Sony, so lange die Preise für mich nicht logisch nachvollziehbar und vergleichbar sind. Und ich letztlich damit keine besseren Fotos realisieren kann.
        Das kann jeder gerne anders sehen!
        Das es anders geht, beweisen ja Panasonic und Fujifilm. Und auch eine Nikon D500, D850 – die mehr liefern als man für sein Geld erhofft (wobei Nikon dann die Abzocke mit dem Griff versucht).

        Es ist alles nicht so einfach, wie man hier gerne schnell raushaut.

    • @ Cat …
      Warten wir ab was „Preisbrecher“ Canon aufbietet … auch bei neuen Linsen … nur „billigeres?“
      Du kannst Sonys Preise nicht leiden – dann lass uns über die A7-3 tratschen
      Viele Grüsse … Gustav

      • ich bin kein Fan und kein Marken-Freund.
        Ich habe mir die 7D3 mit den für mich wichtigsten Objektiven durchgerechnet – 12-24 mm – 24-105 mm – 100-400 mm
        (genau diese, weil 1.8/20mm – 1.4/105 mm – 2.8/300 mm/4.5/400 mm gibt es noch nicht)
        da zahle ich einfach erheblich mehr – ohne mehr dafür zu bekommen.
        Vielleicht ist sie sogar einen Hauch insgesamt besser als eine D500 und vielleicht auch nur wenig schwächer als eine D850 (die nenne ich nur, weil ich beide gut kenne und sie bisher in der Gesamtleistung konkurrenzlos sind) – aber das sind dann ja keine echten Kaufgründe, schon gar nicht zu dem Gesamtpreis.
        Wie schon mal gesagt, bei mir und bei den vielen Menschen, denen ich die Kameras von Minolta, KonicaMinolta und Sony in die Hand gedrückt habe – waren sie nie so zuverlässig, so gut zu bedienen, so gut im Service betreut, so langlebig wie die Produkte von Canon, Nikon oder Pentax zu ihrer Zeit –
        und diese Erkenntnis sitzt zusätzlich in sehr vielen Köpfen von Berufsfotografen sehr fest drin und Sony muß da noch viele Geschenk-Events in Vegas und überall auf der Welt springen lassen und es müssen viele junge Fotografen heran reifen, die fettes Geld damit verdienen – bis sich das zum Vorteil für Sony ändern kann.
        Wenn Sony mir die gleichen Preise wie vor 6 Jahren einräumt und mir echte Profibetreuung im Hause anbietet – probiere ich es aus – aber noch gibt es zu wenig Objektive die meine Arbeit besser unterstützen könnten – und daran wird sogar das 2.8/400 mm vermutlich nichts ändern (ich habe damit von anderen Marken 20 Jahre verbracht) – denn Sony wird sicher bei gleichem Gewicht und längerer Bauweise 14.000€ dafür haben wollen.

      • @ Gustav
        … hallo Gustav, Cat hier Recht, sogar 2x
        Sony ist eine solide Firma mit in letzter zeit sehr guten Produkten.
        Ich habe mir selbst die A7R3 angeschaut und fotografiert. Mit nur dem 24-105/4 wäre es für mich ein toller Hit, die Ausgehkamera, für Freizeit /Urlaub und Hafentour. Kein Wechsel des Objektivs,
        tolles Händling, gute Verarbeitung ! und sehr gute Fotos.

        Nur beim 2. Nachdenken über diese Kamera fällt auf:
        jeder weitere Objektivkauf liegt eigentlich ab 1600 Euro aufwärts.
        Zeiss und Sony schlagen hier beträchtlich zu. Cat hat das nur herausgestellt.
        Sollte ich ein UWW, ein 300er, ein 70-200, oder 500er benötigen, hallo, dann fällt ganz schnell die 10.000 Euro Grenze.
        Macht das Ihre Frau mit ??
        Meine Nicht mehr, da es nur ein Hobby ist.

        PS: für die Meckerer: natürlich kann auch Sigma oder Tamron /Samyang o.a. kaufen
        aber sollte ich dann nicht eher eine andere Kamera gekauft haben ??

        (Bei Sony hatte ich mir suggeriert, ich bekomme eine Wahnsinns-Kamera in Fuji -Größe, (XT-2) dem ist nicht so.) wenn dann noch ein 24-70 angedockt wird, – hallo
        So wurde es bei mir eine D850, da sie ja mit dem 24.105 nur 300Gr schwerer ist, was zu verkraften war.

        Gustav, kommst Du eigentlich aus dem Raum Helmstedt/Königslutter ?

      • Guten Abend Volker …
        Danke für Deine Zuschrift … aber ich glaube Du unterschätzt mich als Fotograf etwas. Ich mache es als Hobby, drucke nur für unsere weitere Familie und knipse nur im Bekanntenkreis aber nie bei Feierlichkeiten. Das überlasse ich Profis und ich bin dann auch wenigstens mal mit drauf.
        Sicherlich überschätzt cat mich auch. Aber wenn ich als Landwirt etwas professionell wirtschafte und meinen Lebensunterhalt damit bestreite dann brauche ich auch ein gewisses etwas an moderner Investition.
        Deshalb habe ich ihm geantwortet da ich weiß das es im Leben nicht immer billig-billig geht sondern für ein gutes Erzeugnis auch respektables Arbeitsgerät gehört. Und die Auffassung „ich erwarte aber -den Nachlass -viel zu teuer weil ich weiss wie billig es hergestellt wird “ usw – die kenne ich auch unter einzelnen meiner Berufskollegen. Aber das möchte ich hier nicht diskutieren da jeder es eben anders sieht, darum antworte ich ihm auch nicht mehr. Durch solche Aussagen werden doch einige sozusagen als dumm dargestellt die solches Gerät gekauft haben.
        Nun zu mir … Ich adaptiere 3 tele – 3 Macro und 2Festbrenner aus alten Minolta-Sony – Zeiten an die alte A7, die ich nun nicht mehr habe.
        Meine größte Investition – weil ich was leichtes für eine kleine Tasche wollte – war Weihnachten 2016 wo ich die A 6500 kaufte (als Ersatz für meine 6 J. alte Nex 5 ) und im letzten und diesem Jahr dazu das
        FE 2/28 – E 4/16-70 – E 4/10-18 – E 1,8-50 und das FE 1,8-85 erworben habe, Du siehst alles preiswerte und für mich ausreichende Linsen – mehr brauche ich nicht.
        Als Ersatz für die A7 warte ich ab, mal sehn – aber solch große Auflösung wie Deine 850 brauche ich nicht und das teure Linsenproblem umgehe ich so.
        Ich betreibe mein Hobby durchaus auch mal ernsthaft … aber ich kaufe wenig – aber für mich gutes –
        und habe als Opa auch noch andere Möglichkeiten mein (unser) Geld loszuwerden.
        Ich wohne leider nicht in der landwirtschaftlichen “ Sahneecke “ Königslutter sondern im eher kargen Solling-Weserbergland – dafür ist es bei uns landschaftlich sehr schön!
        Liebe Grüsse …. Gustav

      • Hallo Gustav, da hast Du dich aber schön verbessert – von der Nex – die hatte ich auch mal – zur A6500 ist schon ein Qualitätssprung. Gratulation!
        Ich glaube, man darf hier nicht alles für bare Münze nehmen, was so an „Expertise“ hier eingebracht wird. Nehmen wir mal das (Cat) „DSLM könnten viel preiswerter sein als DSLR – durch weglassen der Mechanik und des teuren, schweren Glasprismas müßten sie 30% preiswerter sein als DSLR.“ Das ist einfach nur Unsinn. Man müsste zwei exakt gleiche Kameras haben und bei einer die Mechanik weglassen, bei der drin lassen. Dann könnte man – zunächst – die Zusatz-Kosten für die Mechanik ermitteln. Muss man aber neue Gehäuse, neue elektronische Viewfinder und ordentliche Monitore einbauen, wäre auch das zu berücksichtigen. Außerdem – und das gilt auch für die Milchmädchenrechnung mit den Objektiven (auch Cat): „wenn man sich mit der Materie beschäftigt erfährt man mit den Jahren, das Objektive für einen Bruchteil des Verkaufspreises hergestellt werden, das Glas und Metalle nicht so teuer sind“, gilt das natürlich auch für jedes Auto und jedes andere Produkt, das mir bekannt ist – bis hin zu Cola und Zahnbürsten.
        Zu den Fotoapparaten und Objektiven ist aber ein ganz wesentlicher Punkt weggelassen worden: Die produzierte Stückzahl bestimmt ganz wesentlich die Kosten und damit den Preis. Sony als Newcomer – im E-Mount-System – dürfte (noch) wesentlich geringere Stückzahlen verkaufen als die Wettbewerber. Damit liegen die Kosten auch höher – evtl. wesentlich höher. Das kann man ohne Kenntnis der Zahlen doch gar nicht seriös schätzen.
        Merkwürdig sind auch diese Ausführungen: (Volker Missal): „(Bei Sony hatte ich mir suggeriert, ich bekomme eine Wahnsinns-Kamera in Fuji -Größe, (XT-2) dem ist nicht so.) wenn dann noch ein 24-70 angedockt wird, – hallo
        So wurde es bei mir eine D850, da sie ja mit dem 24.105 nur 300Gr schwerer ist, was zu verkraften war.“
        Wenn ich mal vergleiche: Gewicht Body D 850 (1005g) und A7RII (650g). Das sind schon 350g Unterschied. Mit den Objektiven komme ich nicht ganz klar – bei Nikon konnte ich kein 24-105mm finden. Wurde hier der Nikon-Body mit dem Sony-Objektiv gewogen? 😉 Bei Sony gibt es das – es wiegt 663 g. Zusammen mit dem Body sind das 1313g. (Das Zeiss: 24-70mm wiegt nur 426g).

        Es gab mal ein Nikon 28-105mm f/3.5-4.5 (AF-D NIKKOR von 1998-2006), das wohl nicht ganz zur D850 passen dürfte. Jetzt gibt es ein Nikon AF-S Nikkor 24-120 mm, das wiegt 710g. Zusammen mit dem Body sind das 1715g. 400g mehr als die Sony. Preislich liegen sie nah beieinander: Die Sony 3.499,00 und das 24-105mm: 1.349,00, das macht 4.848 Euro (einzeln), ohne Cashback etc. Das Zeiss (Sony SEL 16-70mm/4,0) gibt es für 899 Euro. Auch hier zum Vergleich – das anfangs lichtstärkere Nikon (AF-S Nikkor DX 16- 80 mm / 2,8-4,0E ED VR) kostet 989,00 €.

        Die Nikon kostet 3.799,00 (Calumet) und das Nikon AF-S Nikkor 24-120 mm / 4,0 G ED VR gibt es für 1.049,00 €. Zusammen sind das 4.848 Euro. 😉

        Ein Großteil der Behauptungen hier sind eben auch nur Behauptungen (wie die: „jeder weitere Objektivkauf liegt eigentlich ab 1600 Euro aufwärts“. Ein Beispiel: das 70-200mm 4,0 kostet aktuell knapp 1.300 Euro – das sind keine 1.600; ich habe es vor Weihnachten für 999 bekommen) und manchmal glaube ich, dass manche Angaben auch erfunden sind: Ich habe diese oder jene Super-Kamera, dies oder jenes (nicht existierende Objektiv)… Schon komisch und nicht sehr glaubwürdig…

        Du (Gustav) hast doch einen wirklich guten Objektivpark! Mir würde ein längeres Tele fehlen, aber das ist ja Geschmacks- und Motivsache.
        Beste Grüße

        Roland

      • Guten Abend Roland …
        Ich knipse schon im 50sten Jahr und ich bin zu müde um mich hier von vor Selbstbewusstsein strotzenden – wichtigtuerischen und dann trotzdem kleinlichen Rabattbettelnden Fotospezialisten auf meine Unwissenheit und falsches Equiment hinweisen zu lassen .
        Das ignoriere ich und rede mit sympatischeren.
        Jeder soll seine Marke lieben und Spaß damit haben. Ich knipse auch noch Sony DSLR aber jetzt fast nur noch E-Mount.
        Ich habe vor 8 Jahren mit der Nex nebenbei mit E-Mount angefangen und immer auf einen Nachfolger mit Stabi gewartet an dem ich dann A-Mount adaptieren konnte. Leider hat das 6 J. gedauert. Zwischendurch habe ich seit 4 Jahren mit der alten A7 adaptiert (die ich letztlich leider im Fischteich versenkte) und als die A6500 rauskam habe ich mir mein leichtes System zusammengestellt. Ich habe aber mir das 2-28 und 1,8-85 bewusst gekauft da ich mir wieder eine VF zulegen werde.
        Mein 90er Tamron 1.Generation liegt mit der A7 unten im Wasser – aber ich adaptiere noch mit dem LEA 4 das 90er Macro der2ten Generation und dann noch das A-Mount – Tele 70-300G sowie noch ein paar Minolta Festbrenner.
        Mehr brauche ich nicht… ich liebe es mit VF und Halbvormat gemeinsam die Linsen zu nutzen … dazu noch meine alten Minoltas und Macros und das Tele (welches ich seltener nutze) verwenden zu können!
        Profigerät werde ich mir nicht mehr leisten weil ich mir die Möglichkeit dieses auch sinnvoll auszunutzen nicht mehr zutraue und für meinen Spaß reicht das vorhandene.
        Du hast schon manche angebliche Wahrheiten und Behauptungen hier richtig durchschaut … es lohnt bei einigen aber nicht die Antwort … da sitzt was fest und dann soll jeder sein Glück selber schmieden.
        Durch die vielen MInolta-Jahre bin ich jetzt hier bei Sony und da lehne ich mich zufrieden zurück und beobachte das aufgeregte Gewusele um mich herum.
        Mit jeder Marke macht man gute Bilder … hauptsache man ist zufrieden …
        In diesem Sinne … Viele Grüße …. Gustav

    • @Cat
      Gegenfrage: Warum sollte Sony einen niedrigeren Preis abrufen als den, den sie erzielen können? Scheint doch trotzdem gut zu laufen.
      Und warum sollte eine DSLM bei gleicher Leistung günstiger sein als eine DSLR. Die DSLM kann doch nix dafür, dass in der DSLR überflüssige Komponenten verbaut sind. 😉

      • schön schräg gedacht…
        nur wenn wir die DSLR genau betrachten – braucht sie letztlich erheblich weniger Energie als eine DSLM und die Mechanik ist nachweißlich extrem robust und langlebig.
        Ich fürchte dafür sind DSLM-Kameras gar nicht entwickelt worden – also ich hatte schon einige Ausfälle in den knapp 10 Jahren seit Existenz der DSLM.
        Welchen Preis Sony nehmen kann, bestimmen ja letztlich die Käufer – wenn die aber keinen realistischen Maßstab haben und irgendwann wie bei Apple den 4 fachen Preis – von dem was eigentlich notwendig und fair wäre – bezahlen – dann darf man sich nicht wundern, dass die Welt und unser aller Leben schnell in den Händen von ein paar 1000 habgierigen Milliardären liegt.
        Ich bin ein Freund der Idee, alle Einnahmen über 100.000€ pro Jahr bis zu 90% zu „besteuern“ bzw. der Allgemeinheit – allen lebenden Organismen auf dem Planeten zu Gute kommen zu lassen – dann hören diese Preistreiber sehr schnell auf und es gibt wieder wichtigeres auf dem Planet als finanzielle Macht.

      • Cat,
        In vielerlei Hinsicht gebe ich dir Recht. Ich bin auch nicht dafür, überteuerte Preise zu bezahlen. Deshalb kaufe ich auch kein Sony mehr, denn die GM Objektive sind mir trotz der überragenden Qualität einfach zu teuer. Wenn ich da die Objektive kaufen würde, die mir vorschweben, wäre ich schnell im Bereich von 8000-10000€.

        Aber trotzdem wäre Sony doch schön blöd, wenn sie weniger verlangen, als die Kunden bereit sind zu bezahlen.
        Leider ist das in vielen Branchen so: bei Handys, Autos, Klamotten. Und gerade in Deutschland wird der Kunde besonders gemolken. Aber das Abstruse ist doch, dass viele in ihrem Konsumwahn und Statusdenken immer weiter kaufen. Im Prinzip sind die Käufer selber schuld, wenn sie überteuerte Preise zahlen.

        Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie lange DSLM halten, aber es entsteht bei mir eh immer mehr der Eindruck, das nur Glas von dauerhaftem Wert ist und die Bodies Wegwerfware werden. 2 Jahre nutzen und dann das nächste Modell kaufen. Auch da werde ich nicht mitmachen, weil mir das auf die Dauer einfach zu teuer ist und ich denke, dass man auch mit älteren Kameras noch gute Bilder machen kann. Bislang habe ich ca. alle 5 Jahre nachgerüstet.

    • Wenn ich als einziges Kriterium bei Objektiven nur die Preise vergleiche, ist das eher schlecht.
      Ein Beispiel: Vor dir stehen zwei Autos, sehen ziemlich gleich aus. Das eine kostet 50 00 Euro und das andere 70 000 Euro. Danach, so liest sich deine Kritik, entscheidest du. Preis und nicht, was man dafür bekommt.

      Kann es sein, das Sony Objektive entwickelt oder herstellen lässt, die den Sensoren gerecht werden?
      Zumindest lese ich in Testberichten, das die Sony Objektive meistens über 85 % Ausschöpfung sind. Das sind gegenüber den Mitbewerbern sehr gute Ergebnisse.

      • Hallo Georg,
        In welchen Testberichten lässt sich die Ausschöpfung genau rauslesen? So ein Testwert wäre mir noch nie aufgefallen. Das wäre sehr interessant und hilfreich.

      • Zum Beispiel in der jetzt aktuellen Ausgabe der Fotozeitschrift Fototest. Da wurden 54 Objektive bewertet.

    • 20% mehr ohne bessere Leistung? Betrachtet man nur das von Dir erwähnte 100-400mm Canon für 1999 € und vergleicht es mit dem Sony 100-400 mm für knapp 2600 €, dann sieht es bei dem Preisunterschied erst einmal schlecht aus für Sony. Vergleicht man aber die Leistung, dann sieht’s ganz anders aus 😉 Ich habe mir die Bewertung bei Dxo-Mark angesehen:
      Canon (an 5D MarkIII) : Score: 21; Sharpness: 15; P-M-pix; Verzerrung: 0,2%; Vignettierung: -1,1 EV
      Sony (an A 7RII): Score 29; Sharpness: 36 P-M-pix; Verzerrung (distortion): 0,4%; Vignettierung: -0,8 EV
      Rangfolge bei Zooms von 100 – 400 mm: Sony: 5; Canon: 7 – mit deutlichen Nachteilen in der Auflösung. ES gibt nicht so viele Objektive in dem Bereich, sonst würde der Abstand noch größer ausfallen.
      Für entsprechend hochauflösende Kameras ist das Objektiv von Canon dem von Sony klar unterlegen und rechtfertigt damit wohl auch einen höheren Preis. Dann ist das Sony auch noch leichter (1395g vs. 1640g)…
      PS: Cashback gibt’s übrigens auch bei Sony – habe ich gerade genutzt (für das hervorragende 70-200mm 😉

      • Fans die DXO für ihre Referenz halten, kann man leider nicht beglückwünschen.
        Ich teste Canon und Sony Objektiv am gleichen Sony Sensor an Alltagsmotiven aus verschiedenen Entfernungen und weiß dann, dass DXO nicht in die Praxis übertragbar ist.
        Schon gar nicht wenn man ein neues Objektiv an einer alten 5D3 antreten lässt.
        DXO ist Unterhaltung – sonst nichts.

      • Wie du schon schreibst der Preis relativiert sich im direkten Vergleich. Zum einen habe ich für das Canon 100-400 L USM II als es relativ neu erschienen ist 2200€ bezahlt, des weiteren hatte Canon aufgrund des Vorgänger Models einen gewissen Entwicklungs Vorsprung. Das Sony Objektiv musste komplett neu entwickelt werden und auch wenn man Sony in Grund und Boden schreiben will. Muss man die verschiedenen Test einfach akzeptieren, das es eines der besten und schärfsten Zoom Objektive ist. Diese hervorragenden Testergebnisse ziehen sich wunderbarer Weise durch jedes GM Master Objektiv das neu erscheint. Es will ja niemand den hervorragenden Objektiv Park von Canon oder Nikon hinterfragen, aber Sony macht meiner Ansicht nach einfach so viel besser als die Zwei Kamera Giganten. Ich habe lange auf Innovatives von Canon gewartet und es kam einfach ausser Zuverlässigen Kameras nichts Tolles mehr, der letzte große Wurf war die Canon EOS 5D MK3. Die Canon 5D MK IV hätte revolutionär nach der langen Entwicklungszeit sein sollen, aber sie ist nur um Nuancen besser als der Vorgänger. Selbst Nikon konnte mit der 850 einen tollen Wurf landen und Sony zieht nach und bei Canon reicht es nicht einmal zu einem Klapp Display…..

      • DXO ist nicht meine Referenz, aber die Tests geben schon Anhaltspunkte. Nicht mehr. Und nicht weniger. Dort kann man natürlich auch die Kamera wechseln (ich habe mit der Sony ARII auch nicht das neueste Sony-Modell genommen 😉 Mit der 5DSR wird es etwas besser: Sharpness: 26 P-M-pix; 5DMarkIV: 18. Zur Erinnerung – Sony – 36. Dass ein Canon-Objektiv an einer Sony – mit Adapter – besser oder gleich gut sein soll, wie das Sony-Objektiv (hoffentlich ohne Adapter) ist entweder in schlechter Witz oder es liegt an der Kamera, die die Unterschiede einfach nicht auflöst und wohl nicht mehr ganz zeitgemäß ist.

      • Mit den Testern ist das tatsächlich so eine Sache. Ich mache es immer wie beim Wein; sind sich alle einig, kann man bedenkenlos zuschlagen. Mit der Zeit weiss man dann auch, welcher Tester worauf wert legt und ob einem das zusagt oder nicht. Wenn man die Tester der Fotoszene eine Weile verfolgt (dxomark/fototest/lenstip/colorfoto), bekommt man ein gutes Gespür dafür, wie ein Objektiv sein wird. Nach 20 Jahren Erfahrung mit Spitzenweinen weiss ich unterdessen auf Grund eines bestimmten Degustators ziemlich genau, wie der Wein schmecken wird. Bei den Objektiven ist es nicht anders. Die Testberichte sind eine gute Ausgangslage für den Kaufentscheid, sehr gerne lese ich auch Praxisberichte aus meinen Spezialgebieten, so weiss ich jeweils genau, was mich erwartet.

        Man kann natürlich auch jedes Objektiv ausleihen und es selbst testen, wie es einige tun, da sie den Testern nicht über den Weg trauen. Wäre mir persönlich zu blöde, dafür ist mir einfach die Zeit zu schade. Grundsätzlich habe ich Vertrauen in Leute, die sich die Mühe geben, solche Test zu machen. Und Vertrauen muss man sich ja bekanntlich auch verdienen.

      • So ist es. Vertrauen muss man sich verdienen. Bei viele Youtubern – und nicht nur bei ihnen – sieht man recht deutlich, ob man ihnen vertrauen sollte oder lieber doch nicht 😉 Der Vergleich mit dem Wein ist gut – der Geschmack spielt auch hier eine Rolle (Bokeh, Schärfe, Handhabbarkeit etc.). Ein wirklich teures Objektiv würde ich mir nie kaufen, ohne vorher zu schauen, wie es in „richtigen“Labor-Tests abgeschnitten hat. Natürlich spielt es dabei eine Rolle wer es wie getestet hat. Ein reiner Praxistest ist natürlich auch nützlich, hilft mir aber nur, wenn genau „meine Motive“ (das Spezialgebiet) abgelichtet wurden. Das ist gerade bei hohen Anforderungen wichtig: Tele ab 400mm – Tierfotografie, Super-Weitwinkel bis 16mm – Architektur, Landschaft: Wie ist die Verzeichnung, die Schärfe – am Rand, wie sehen Unschärfen aus? Etc…

      • DXO ist ein guter Richtwert auf der theoretischen Seite und hat seine Berechtung.
        Nur zählt auch die Praxis – vor allem bei Tele Objektiven.

        Wie schnell fokussiert das Objektiv?
        Wie gut kommt es mit mit unterschiedlichen Lufttemperaturen klar?
        Welche Naheinstellgrenze hat das Objektiv?
        Wie gut ist der Stabi?
        Wie schwer ist es – kann ich es länger in der Hand halten, oder muss es bald aufs Stativ?

        etc.

        Das beste Objektiv ist meiner Meinung nach ein Kompromiss aus Theorie und Praxis.

      • Naja, ich rede vom Kauf. Da geben Tests – theoretisch oder praktisch – von anderen nur Hinweise und letztlich basiert der Kauf dann tatsächlich auf einem Kompromiss (der Beurteilung dieser Hinweise). Aber wenn ich es habe, dann zählt nur noch die Praxis – wie gut sind die Bilder (technisch), wie gefallen sie mir (oder dem Auftraggeber – ästhetisch), wie ist die Handhabung? Da kann mir kein Test meine Erfahrung ausreden…
        Allerdings kann man sich gerade bei der Handhabung an vieles gewöhnen 😉

  • Hallo Mark,
    wenn du einen so guten Draht zu Calumetphoto hast, dann frag doch bitte mal an, warum dort keine weiteren Varianten im Set angeboten werden. Natürlich kann man auch Kamera u. Objektive einzeln bestellen, aber bei den Preisen zählt jedes Prozent Rabatt, das man in aller Regel mit Kit-Angeboten bekommt.
    Viele Grüße, Carsten

      • Ja Mark, das ist das einzige Objektiv was zur A7 III angeboten wird. Und das stört mich, weil ich genau das nicht brauche.
        Kein Weitwinkel, kein Weitwinkelzoom (12-24 oder 16-35 GM), kein 24-70 f/2,8 GM, kein Teleobjektiv im Set. Und die für mich z.Z. interessanteste Kombination A7 III plus 24-105 OSS auch nicht.

      • @ Carsten
        Du musst nur eine Weile warten bis die Kamera bei den Händlern ist.
        Einige bieten dann Kits in vielen Varianten an auch im Internet.
        Warum immer so ungeduldig? In ein paar Monaten ist die Kamera evtl sogar noch etwas günstiger!
        Gruß … Gustav

      • @ Gustav

        wir können aber nicht warten, in ein paar Monaten gibt es schon bessere Nachfolger und Canon und Nikon rennen uns die Tür ein mit spannenden, neuen Kameras 😉

        So billig wie jetzt wird’s auch nie wieder.
        Jetzt muss erst mal das stinklangweilige 28-70 mm verkauft werden.

      • Hallo Gustav und Cat,

        ich glaub‘, ich brauch‘ nicht warten. Mein Wunsch wurde an anderer Stelle erhört und ich vermute, das freut nicht nur mich. 🙂

      • @ Carsten ….
        Freut mich für Dich …
        Wenn jemand was verkaufen will wird auch mal was möglich gemacht – man muss eben nur seinen Mund aufmachen und seinen Wunsch äußern.
        Hoffe das Du deine Wunschkombi bekommen hast.
        Viel Spass … Gustav

      • Hey Carsten! Jetzt verstehe ich was du meinst. Gebe es gerne an Calumetphoto weiter, dass generell Interesse an anderen Varianten besteht, vermute aber mal, dass sie das von sich aus anbieten würden, wenn sie wollten/könnten.

        Wo bist du denn fündig geworden? Gerne hier die Links posten wenn du möchtest, falls sich andere auch dafür interessieren.

        Liebe Grüße, Mark

      • Hallo Mark …
        Foto Ehrhard bietet immer schon bei den Sonys mehrere Kits an – auch die neue A7-3 …
        das müsste Calumet aber doch wohl wissen

      • Hallo Mark,
        das für mich interessanteste Angebot kommt, wie Gustav schon sagte, tatsächlich von Foto Erhardt: Sony Alpha ILCE-7 III (ILCE7M3) + SEL 24-105mm f4,0 G OSS + 5 Jahre Pannenschutz gratis.

        Es kommt drauf an, was man braucht. Calumnet bietet im Paket A7 III + Capture One Pro 11 zum Sonderpreis + 5 Jahre Pannenschutz gratis.

        Vielleicht hat nicht jeder Händler ausreichend Spiel in der Marge bei Objektiven. Foto Mundus bietet jetzt auch Kits an, aber preislich nicht ganz so interessant.

  • Ich bin mir noch nicht ganz sicher wie arg angepisst ich mich fühlen soll oder ob ich mich freuen soll. Also ich bin aufgrund der Alpha 9 von Canon (zuletzt eine Canon 5D MK IV) komplett auf Sony umgestiegen. Die Schritt war Folgerichtig und absolut der richtige, zu arg war der Frust über die Schwerfälligkeit von Canon.
    Ich bin letztes Jahr im Frühling umgestiegen, hätte ich noch neun Monate gewartet hätte ich nicht nur eine Sony Alpha 9 und eine Alpha 7r. Sondern ich hätte eine Sony Alpha 7r MK3 und eine Alpha 7 MK3 für meine 5399€ und meine Aalte 7r auch noch. Ja ich habe einen kleinen Rabatt erhalten beim Neukauf einer 5399€ teuren Kamera und einem 2899€ teuren 70-200 2.8 GM Objektives aber das Sony ein halbes Jahr später den Preis um sage und schreibe 500€ verringert, das trifft einen. Kurz danach kommt die Sony Alpha 7r MK3 raus und die hat alles was man eigentlich braucht, trifft noch mehr aber jetzt kommt eine Kamera die 10 Bilder/s raushaut, 2 Speicherkarten Slots hat und die gleiche Auflösung wie die 9er. Aua, kann ich da nur sagen, wo euch jeder Action Fotograf sagen kann das er die Alpha 9 meistens auf 10 Bilder/s eingestellt hat. Denn die 20 Bilder/s sind auf Dauer einfach nicht gut zu Händeln, der Zeitaufwand um zu sichten geht ins unwirtschaftliche. Das linke Einstellrad der Alpha 9 wurde extrem gelobt, doch ehrlicher weise bremst es einen beim Fotografieren nur aus. Die Kamera kann wohl auf 3 Speicherplätzen Kameraeinstellungen abspeichern aber der Fokus Mode und die Serienbild Geschwindigkeit muss manuell an zwei Drehreglern betätigt werden anstatt wie z.B. bei einer Canon in der Voreinstellung festgelegt werden.
    Canon: Schwenk zur Trainerbank, Fixfokus Einzelbild und Blenden Vorwahl, genau in diesem Moment geht das Spiel weiter, ein Dreh am Modus Wahlrad und du hast deine Einstellung für Action, Dauerfeuer Verfolgungsmodus und deine anderen Einstellungen und bist Schußbereit. Bei der Sony 9 muss ich zusätzlich zwei Wahlräder betätigen und kontrollieren, das können entscheidende Momente sein.
    Ansonsten ist es eine Traumkamera und eigentlich finde ich es Cool was Sony raushaut. Dass sie ältere Modele im Verkauf lässt ist auch super, bloss frage ich mich wer zur Hölle kauft jetzt noch eine Alpha 6500 ?

      • Guten Abend Mirko
        Zum Programmschluss :
        Die meiste Zeit knipse ich mit der A 6500 … warum? … weil sie so handlich ist und leicht dabei sein kann.
        Sie hat Augen-AF, Hilfe zum Scharfstellen und wenn ich mal tattrig bin einen Stabi.
        Die Bildqualität steht meiner Ansicht der alten A7.(888 Euro mit Tasche,Karte u. Linse) nichts nach …
        Ich habe Dir ja verraten wenn die alte A7-2 mal im Angebot … vielleicht bekomme ich sie unter 1000 … den Stabi könnte ich bei meinen alten Linsen gut brauchen.
        Halbvormat finde ich universeller, hat auch kleinere Linsen – ich knipse leichter damit.
        Gute Nacht wünscht … Gustav

  • Auch für mich wird in naher Zukunft der Zeitpunkt kommen wo ich mein Studio dicht mache und nur noch privat fotografiere. Da ich seit meinem 9 Lebensjahr knipse und ich mir ein Leben ohne Bilder machen nicht vorstellen kann wird das Thema „klein, leicht, Qualität, bezahlbar“ eine wichtige Rolle spielen.

    Was werden Sony und andere Mitbewerber bis dahin anbieten, wenn es sie überhaupt noch gibt? Muss ich mit einem Smartphone meine Bilder machen? Gezwungenermaßen meine Fotos aus Videosequenzen aussuchen?

    Dazu ist die Sony A7-lll anscheinend ein Gegenstück. Sie befördert die Lust an Bildern und Videos. Sie scheint wieder einmal ein „Meilenstein“ im Umfeld Fotografie zu werden. Anscheinend ist jeder der die A7-lll schon mal in Händen hatte begeistert. Wünschen wir das andere Hersteller nachziehen damit wir weiterhin fotografisch kreativ sein können.

    • Alfred,
      um fotografisch kreativ zu sein benötigt man nicht immer die beste Kamera, ich schaue mir gerne einige Bilder auf Lomography an und diese Bilder stammen von analogen 0815 Kameras.

    • Ich habe die Alpha 9 die ja den autofokus der Alpha 7 MK 3 vererbt hat und ich habe in den ersten 2 Wochen auch mit Cano. Objektiven daran gearbeitet und das nur mit dem Comlite Adapter und war extrem überrascht was möglich ist mit Canon objektiven an der Sony. Ich habe das Canon 70-200 2.8 Is USM L II, das Canon 100-400 IS USM L Ii. Das 24-105 4 USM L und das 50 1.8 versucht und musste feststellen das die Objektive fast so gut wie an der Canon 5 MK IV funktionieren und an der Alpha waren ohne Probleme Action Shootings mit Hunden möglich. Es werden wohl nicht alle Fokus Modi unterstützt aber zum professionellen Arbeiten genügt es. Ich denke mal genau diese Option Canon Profilinsen an einer Sony zu betreiben hilft Sony erheblich Canon Umsteiger einzufangen. Ich kann mich nicht erinnern dass es jemals einen Kamerahersteller gab der es in diesem Maße zugelassen hat fremd Objektive zu nutzen.

      • Ich besitze eine Sammlung von hochwertigen Canon Festbrennweiten. Das sind doch mal gute Nachrichten. Du verwendest den Sigma Adapter MC-11 ?

      • Hallo Ralf …
        Ich kenne mehrere Sony Nutzer die quer durch die Marken adaptieren und die sind durchweg zufrieden.
        Mit dem Fokus hast du recht aber mir haben etliche gesagt das sie mit Fsetbrennweite eh mauellgenau so schnell arbeiten.
        Ich habe nur alteSony A und Minolta und Darum habe ich mir wegen dem Autofokus den LEA-4 Adapter gekauft
        Gruß … Gustav

      • Alfred Proksch, ich habe einen Omnilite Adapter genützt und der Sigma soll noch viel besser funktionieren.

      • Gustav, natürlich geht manuell ganz gut mit den Sonys aber ich meinte vor allem den Verfolgungsfokus bei Action Shoots, z.B. Fussball, Handball und rennende Hunde.

  • Plötzlich reichen 24MP, vor der Präsentation der A7 war man fast enttäuscht dass die A7 r III „nur“ 42MP hat. Die A7r III wurde noch über die D850 gestellt und jetzt sind viele enttäuscht, dass sie nicht ein paar Monate gewartet haben und viel zu viel Geld ausgegeben haben für eine super Kamera. So schnell ändert man seine Meinung und so schnell ist eine super Kamera Schnee von gestern und MP plötzlich nicht mehr relevant.

    • Guten Tag … lieber joe!
      Du hast ja auch einen gesunden Menschenverstand und weißt ja auch was hier so kundgetan wird …
      Früher hieß es „Schuster bleib bei deinen Leisten“ … heute wird hin und herprobiert – was gestern gut war ist heute Mist – die eigene Meinung wird nach eigenem Wohlgefallen ruckzuck geändert – viele User hier sind flatterhaft und lassen sich leicht beeinflussen … aber werden ungehalten wenn sie drauf angesprochen werden und machen denen die aus eigener Überzeugung Spaß mit ihren Kameras haben das Leben hier schwer.
      Im Moment hat Sony ja gute Schlagzeilen … aber man sollte doch erstmal die Kamera im Einsatz abwarten …
      Ich habe die A 6500 ja auch nach einem Vierteljahr gekauft obwohl ich wusste das sie nach einem Jahr ein paar hundert Euro billiger sein würde aber ich habe auch 6 Jahre auf einen mir passenden Ersatz für meine Nex 5 gewartet da kam es mir auf die Euros nicht an.
      Auf jeden Fall freue ich mich mal wieder was von Dir zu hören und hoffe auf mehr!
      Liebe Grüsse … Gustav

      • Hallo Gustav, ja ich kann manchmal nicht anders als gewissen Leuten den Spiegel vorzuhalten – lustiger weise erkennen sich viele gar nicht darin und merken gar nicht was sie so alles raushauen. Ich dachte ja ich hätte eine gewisse Ahnung was Kameras, Objektive, Blende, Tiefenschärfe etc. so alles beinhaltet, aber „Mace“ gab hier in einem anderen Zusammenhang den Hinweis auf Anders Uschold, einen Gutachter für Kamera Hardware, seither fühle ich noch nicht mal mehr als Einäugiger. Wir und ich schliesse mich da bewusst mit ein haben bzw. hatten ja absolut keine Ahnung wie die physikalischen Zusammenhänge zwischen den Einzelnen Komponenten sind bzw. dass das was wir als Blende annehmen gar nicht Blende ist usw. Ich empfehle Dir – jetzt wo es mit der Landwirtschaft etwas ruhiger ist, da mal reinzuschauen. Es sind 32 kurze Filmchen (je ca. 13 – 17 Minuten), die Dir die Augen öffnen und Dir zeigen, dass hier alle (inklusive ich) wie die Blinden von der Farbe reden. Hier der link: https://www.youtube.com/watch?v=1oo8xiXC-l8&t=10s damit kommst du bei Interesse auch auf die 31 anderen absolut sehenswerten Videos. Sind eigentlich ein muss bevor man sich eine neue Kamera bzw. ein neues Objektiv kauft. Selbst Dir als „altem Hasen“ werden die Augen aufgehen über so viel Fachwissen im Vergleich zu uns Ober-Dilettanten.
        Wie ist eigentlich das Wetter bei Euch im Norden – hier hat es inzwischen wieder zwischen 8 und 15°C plus, gestern und vorgestern schien sogar die Sonne.

      • Hallo Gustav, habe Dir eigentlich geantwortet, aber mein Kommentar wurde aus irgendeinem Grund gelöscht, es ging eigentlich nur um den Hinweis von Mace, über die physikalischen Zusammenhänge von Objektiv, Kamera, Blende, Tiefenschärfe, RAWs die eigentlich nur bessere JPEGs sind von einem Anders Uschold. Weiss nicht warum das hier nicht opportun ist. Es zeigt eigentlich nur unsere Ahnungslosigkeit in dieser Materie, wie gesagt wir reden hier alle ein bisschen wie der Blinde über die Farbe, kann diese 32 Youtube videos auf die uns Mace hingewiesen hat nur empfehlen.
        https://www.youtube.com/watch?v=1oo8xiXC-l8&t=10s

    • Ja, das würde stimmen, wenn die gleichen, die damals 24MP für nicht ausreichend halten, heute das Gegenteil behaupten würden. Zumindest mir ist aber noch keiner der Mitforisten aufgefallen, bei dem dies der Fall wäre. Es sind wohl vor allem nur unterschiedliche Meinungen, die einen halten 24MP für ausreichend, die anderen setzen auf eine höhere Pixelzahl. Letztendlich kommt es ja vor allem auch darauf an, welche BQ die Kamera mit der jeweiligen Pixelzahl erzeugt. Ich beispielsweise halte 24 MP, für das was ich fotografiere und wie ich die Fotos verarbeite, selbst im VF in der Regel für ausreichend und habe auch noch nie etwas anderes behauptet.

      • Guten Abend Thomas …
        Sicherlich hast Du bei genauer Betrachtung recht – ich habe auch noch nicht bei jemanden unterschiedliche Auffassungen direkt bemerkt und ich nehme so auch wie Du an das das bei dem Gewusele hier so bei mir hängengeblieben ist.
        Ich habe mit 8 MP angefangen und die DIN A3+ Bilder gefallen mir noch heute …
        Viele Grüsse … Gustav

      • Hallo Gustav,
        sehe ich auch so, bei Threads mit teilweise mehr als 100 Beiträgen fällt es mir bereits schwer, mir zu merken, wer im Laufe einer Diskussion was von sich gegeben hat. Über mehrere Monate und mehrere zig Themen bin ich dann hoffnungslos überfordert, wenn ich wiedergeben müsste, wer zu einem bestimmten Thema welche Meinung geäussert hatte. Ist aber auch nicht so wichtig, denn unabhängig von der Zuordnung zu bestimmten Personen, kann man tatsächlich hier die unterschiedlichsten Meinungen lesen, welche Pixelzahl erforderlich sein soll. Dabei ist keine Meinung wirklich falsch oder objektiv richtig, denn jeder hat seine eigenen Anforderungen an die BQ und jeder verwendet sein Bildmaterial auf seine Weise. Die einen fertigen grosse Ausdrucke an, andere verkaufen ihre Bilder an Hochglanzmagazine oder betrachten ihre Bilder vor allem auf dem Notebook und wieder andere ziehen gerne kleine Ausschnitte aus ihren Bildern gross oder verkaufen ihre Bilder an Print- oder Internetmedien, welche die Bilder ohnehin nur in kleinen Formaten und/oder in komprimierter Form veröffentlichen. So reicht für den einen eine geringere Pixelzahl während für andere bei dieser Pixelzahl die BQ bereits zu schlecht ist. Insgesamt entsteht somit ein völlig uneinheitliches Meinungsbild, das mal in die eine und ein anderes mal in die andere Richtung ausschlägt. Ich denke, es ist dies was Joe meinte.
        Liebe Grüsse, Thomas

      • Danke Roland! Das Video von Andy Grabo kannte ich bereits, der sehr informative und übersichtliche Vergleich von mirrorlesscomparison ist für mich jedoch neu. Erstaunlich finde ich vor allem, dass die deutlich günstigere A7 III den zumindest nach den Specs besseren AF der A9 erhalten hat.

    • Hallo Joe …
      Bei uns wird es erst langsam wärmer – letzte Nacht noch minus 6 und am Tag heute 1 plus.
      Unser Ort liegt im Mittelgebirge in einer Tallage ringsum von ausgedehnten Wäldern umgeben – es ist ein ungesunder Standort für Rheumatiker und für mich mit meinen Artrosen – aber ich bin leider als Landwirt standortgebunden und halte mit zusammengebissenen Zähnen aus (Spaß).
      Der Uschold muß jetzt auch schon bei Jahren sein – 2003 hab ich mal ein Fotoseminar mitgemacht und da hatten wir ihn schon unter den Zähnen – ich glaube er hat gesagt : 8 Grad wackelt die Hand, dann ist bei der 200er Linse 1drittel unscharf – bei 24 mm dann 1elftel – immer ohne Stabi. Gebe aber dafür nach so langer Zeit keine Garantie.
      Macht er nicht auch die Tests im Fotomagazin?
      Danke für den Tip … schaue ich mir in Ruhe an!
      Viele Grüsse …Gustav

      • Was macht eigentlich die A7 III besser als die A7R III ? Was ich damit fragen möchte. Warum fühlen sich nun einige A7R III Käufer enttäuscht? Die A7R III kann doch alles was die A7 III kann, zudem hat sie mehr Auflösung… Gibt es irgendwo einen direkten Vergleich?

      • @ Ieon
        Die A7-3 hat den AF der A9 mit mehr Phasen AF
        Die A7R-3 hat ein gutes drittel weniger PhasenAF-Punkte – Kontrast AF ist bei beiden gleich …
        Ich denke das liegt in der Natur des Menschen gern mal enttäuscht zu sein wenn kurz nach Kauf der Kamera ein neues Produkt herauskommt das auch den eigenen Ansprüchen genügen würde und dann noch weniger kostet.
        Grosse Unterschiede bestehen nicht – eben 1000 Euro mehr.
        Meiner Meinung nach sollte keiner enttäuscht sein der die A7-3 erworben hat denn sie hat eine hohe Auflösung für den der das braucht – wenn man immer nur warten würde bis ein Produkt erscheint das in auch a l l e n Vorstellungen einem entspricht dauert ein Kauf evtl sehr lange.
        Ich bin auch überrascht das mit der A7-3 so viele Kritikstellen ausgemerzt wurden (Sony hat hingehört) und wenn die test weiter so positiv bleiben könnte es auch wegen des Preises ein Verkaufsschlager werden.
        Ist natürlich meine Meinung …
        Gruss … Gustav

      • Oh, mein Kommentar ist weg… Gelöscht?
        Es gibt schon größere Unterschiede: der Preis, die Auflösung, Serienbilder in Folge, Pixel Shift Multi Shoot (größere Auflösung bei unbewegten Objekten durch Zusammenrechnung mehrerer Einzelbilder), unterschiedliche Auflösung bei Sucher und Monitor, Unterschiede beim Video… Eine schöne Übersicht über die Unterschiede gibt es hier (englisch): https://mirrorlesscomparison.com/preview/sony-a7iii-vs-a7riii/
        Auf Youtube vergleicht Andy Grabo die Kameras (kurz): https://www.youtube.com/watch?v=h1L4dUf_Gzg&t=10s
        Beste Grüße!

      • Hallo Mark – Danke für deine schnelle Antwort! Ich habe hier schon einmal einen Kommentar zum Vergleich der beiden A7iiis gepostet, aber wohl einen Fehler gemacht. Da es eine gewisse Verzögerung bei der Bestätigung gibt, habe ich zweimal auf „Kommentar abschicken“ geklickt. Es kam dann die Meldung, dass der Kommentar schon veröffentlicht ist (weil ganz fix 2x gepostet). War er wohl aber doch nicht 😉 Dann weiß ich ja, woran es lag.

      • Hallo Roland, aah okay verstehe. Wollte eben nur kurz Bescheid geben, dass ich keinen Kommentar von dir gelöscht habe 🙂 Falls man Links postet, muss ich die Kommentare manchmal auch manuell freischalten, das kann dann auch etwas dauern und das sorgt manchmal für Verwirrung.

        Liebe Grüße, Mark

    • Hochloben… Ich hatte die A 6000 – das ist eine sehr gute Kamera (die Nachfolger sind noch besser 😉 Nicht nur Fotografen loben die Kamera (auf Youtube: Kaplun, Wiesner etc.) sondern auch in den Tests schneidet sie sehr gut ab. Ich kann das Gemeckere an/über Sony gar nicht verstehen – selbst eingeschworene Canon-Fans wie Traumflieger (https://goo.gl/NYfXQo) erkennen an, dass Sony die besseren Sensoren hat. Ich zitiere mal: „In Sachen Bildqualität überrascht uns die A7R II ausgesprochen positiv. Sie […] erreicht damit das Qualitätsniveau einer EOS 5Ds/R. Legt man einen Schwerpunkt auf die bessere Low-ISO-RAW-Dynamik, dann übertrifft sie diese sogar“. Stand: 2015. Die Mark iii ist ja noch etwas besser geworden 😉 Die Sonys haben ja auch Schwächen, die ja auch benannt werden (Wiesner bspw. nimmt da kein Blatt vor den Mund). Ich selbst finde auch, dass die Menüs besser organisiert sein könnten, die Tasten und Schalter manchmal etwas leichtgängig sind – aber das sind ja Peanuts. Die Bildqualität ist super, die Funktionalitäten der Kameras auch.
      Gerade in den USA kommt die Kamera offenbar super an. Nicht nur Tony Northrup ist begeistert, sondern auch Ted Forbes (The Art of Photography), Kevin Raber (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=JVnMQAHjbLg). Die Kameras werden nicht hoch-gelobt, sondern ganz zu Recht – angemessen – gelobt. Ich muss natürlich zugeben, dass es zur Zeit einen regelrechten A7 III – Hype gibt. Der wird sich auch wieder geben. Aber die Kamera ist schon ziieemlich gut (nach allem, was man hört und liest ;-).

      Kleiner Service für alle Sony-Basher: Das ist wohl euer König: https://goo.gl/kgFbTs (Akigrafie Live)

      Beste Grüße!

      Roland

      • ohne frage ist die sony a7iii eine super kamera (wie auch andere sony geraete auch). aber ich weiss nicht ob man zu viel auf selbsternannte youtubestars geben sollte. mich beschleicht da manchmal das gefuehl das da eher unterhaltung der leichteren art gegeben wird bis hin zu wahrscheinlich eher ungewollt komischen beitraegen aus richtung akigrafie. und alle reden da auch bereits ueber die neue sony, das macht klicks und nur darum geht es. es gibt auch photographie ausserhalb von youtube. diese ist meist besser und spannender. finde ich jedenfalls …
        und ja, ich kann das staendige gemeckere ueber diese und jene kamera auch nicht verstehen. ich verstehe allerdings auch nicht den hype um neuerscheinungen und den wunsch diese moeglichst gleich am naechsten tag zu erwerben.

    • Ich stimme Dir fast vollständig zu! Im Englischen gibt es die sogenannten „pixel peeper“, für ein Bild erst in 3200%iger Auflösung gut ist. 😉 Naja, es gibt – überall im Netz – die Geschwätzigen, die (mit oder ohne Ahnung), überall gerne mitreden – für oder gegen etwas ist dabei fast egal. Ich bin auch eher ein Fan der gepflegten Sachlichkeit. Ich hätte schon gerne die ARIII, würde aber auch eine D850 nehmen oder eine schöne Fuji, PhaseOne, vll. Hasselblad… Ich bin da gar nicht festgelegt, allerdings habe ich jetzt – nach reiflicher Überlegung – etwas in das E-Mount-System investiert. Da werde ich wohl auch bleiben. Das ist das Eine. Für viele Motive und deren ästhetischen Wert ist die Technik aber auch ziemlich egal. Zum Glück!
      Dass ein Hersteller so einen Hype gerne ausnutzt, verstehe ich aber auch 😉

      • ja, die hersteller freuen sich sicher ueber den hype. und wenn es mal ran ist, kauf ich auch was von sony denke ich. die kameras gefallen schon und in verbindung mit z.b. loxia-objektiven ist man auch tatsaechlich kompakter unterwegs.

  • @Mark Göpferich ich stimme dir zu. Die A7 lll ändert vieles. Und der Preis ist eine Kampfansage.
    Jetz muß Sony mur noch annehmbare Stückzahlen erreichen. Ich bin gespannt auf die Zahlen im 2.Quatal, wenn sie den den Bounus der Neuheit verloren hat und alle Sonyjünger zwischen den Modellen gewechselt haben.

    • Also, habe heute mit dem Händler meines Vertrauens gesprochen.
      Schon bei der A7 RIII hatte er Vorbestellungen, mit dieser Stückzahl hatte er nicht in seinen kühnsten Träumen gerechnet. Die A7 III toppt das noch um ein gutes Stück.

      Und wir sind in keiner Metropole, sondern in einer ländlichen Region.

      • Interessant sind die Zahlen vor dem Sommer. Jetzt überschießt der Marrkt. Alle meine Fotobekannten die die Vorgänger von Sony haben wechseln. Viele davon das Dritte(!) mal. Die werden aber kein neues Zubehör kaufen. Bis auf die Akku.

        Fraglich ist such was mit der A9 passieren soll. Jetz schon ein Ladenhüter. Dort werden die Zahlen einbrechen. Im Grunde hat Sony nichts neues vorgestelt. Body bekannt – A7rlll, Senor bekannt- A9, Akku bekannt, AF bekannt -A9..
        Mur der Preis ist neu.
        Auch interessant alle meine Bekannten verkaufen die Vorgängermodelle. Das haben sie bei ihren Nikon- und Canonausrüstungen nicht gemacht. Das bringt den Gebrauchtmart unter Druck. Das Führt dazu das führ Sonykameras das vorhandene Wertgefühl sinken wird. Zwei der Fünf bekannten haben sofort verkauft als die ersten Gerüchte aufkamen mit der A7rll !
        Meine 1DX sech Jahre alt hat 5500€ gekostet das Händlerangebot sin jetzt 1800€ . Für eine A7rll 3000€ wurde nach zwei Jahren 1100€ vom Händler geboten. Rechnet selbst bitte.

      • Deine Glaskugel hätte ich auch gerne (A9 etc. 😉
        „Im Grunde hat Sony nichts neues vorgestelt. Body bekannt – A7rlll, Senor bekannt- A9, Akku bekannt, AF bekannt -A9..“
        Wenn man das so sieht, dann gab es in meiner Lebenszeit noch nicht viel Neues in der Fotografie: Body: bekannt; Objektiv: bekannt – seit der Ablösung der Lochkamera. Auch bei Autos ist eigentlich alles seit langem bekannt: Räder, Motor, Karosse 😉
        Die Neukombination bekannter Dinge kann sehr innovativ sein…

        „Rechnet selbst bitte.“ Das habe ich getan:
        Wertverlust Canon: 67,27%
        Wertverlust Sony: 63,33%
        Punkt für Sony, oder? Jedenfalls nicht sooo schlecht im Vergleich. Wie war der Zustand der Kameras – identisch (sehr) gut?
        Bei der Canon hat es mit dem Wertverlust länger gedauert, aber die spielt ja auch in einer ganz anderen Preisliga – unterschiedliche Wertverluste sind da auch zu erwarten. Ich habe gerade mal eine Anfrage zu einer EOS 7D Mark II gemacht (Angebot: 705 Euro), das ist ein Wertverlust von 58% seit 2015 (von 1700 Euro). Zustand „sehr gut“. Bei „gut“ gibt es nur noch 613 Euro, das sind dann 64% Wertverlust.
        Im Übrigen widerspricht die hohe Preisstabilität Aussagen von Cat & Co., nach der Canon DER Preisbrecher ist („Canon ist seit 30 Jahren der Preisbrecher“.). Auch Apple ist sehr preisstabil (ganz zu Recht übrigens), aber gewiss kein Preisbrecher. Das gilt auch bei Autos (BMW, Mercedes, Audi, Porsche – Preisbrecher?) etc. Für die Stabilität sorgt die Marke und deren Pflege. Ich selbst kaufe mir eine Kamera nicht als Wertanlage und daher ist mir das auch mehr oder weniger egal. Aber – im Zeitalter der Fake-News – kommt es auf die Wahrheit und korrekte Argumente schon sehr an. 😉
        Gruß

        Roland

      • Guten Tag Roland …
        Du zählst wohl auch wie einige hier zu den „Aufrechten“ die sich die mühe machen die „Behauptungen“ einiger hier mühselig zu recherchieren und zu widerlegen.
        Aber Ihr seid jünger wie ich und setzt noch Eure Energie dafür ein … das mache ich nicht mehr auf meine alten Tage da es eben in vielen Köpfen „festsitzt“ und ich zu müde dafür bin!
        Aber ich freue mich das es so welche wie Dich hier gibt …
        Viele Grüsse … Gustav

    • Ich bin total entäuscht von diesen Dikussionen.

      Mich interessiert nicht die Preispolitik und auch nicht der Wiederverkauf…
      Kann die A7III jetzt gute Bilder schießen oder ist eine Nikon D 500 die bessere Wahl….
      Wie sind die Cameras 5DMK3 7dMk2 und Nikon D500 und D750 im Vergleich…..
      Kann man die Canon Objektive anmounten inkl. aller Funktionen oder nicht

      Gruß

      • @Peppele
        Tja, ein wenig kann ich deine Enttäuschung verstehen. Aber zu den Fragen, die Du stellt: Da bist Du hier auch falsch 😉
        Unter „Über Photografix“ steht zu lesen, worum es hier geht: „Auf Photografix geht es in erster Linie um neue Kameras und Objektive. Hier wird nicht nur über Neuheiten berichtet, die bereits vorgestellt wurden, vielmehr drehen sich die meisten unserer Artikel um Gerüchte und News zu kommenden Kamera Neuheiten.“
        Es/er/sie… ist kein Blog/Form, in dem Tipps weitergereicht werden.
        Dafür gibt es genügend Quellen im Netz, gerade zu den Adaptern für Canon-Objektive. Für die Vergleiche empfehle ich DXO-Mark. Wenn man kein Englisch kann, dann Value-Tech oder vielleicht Chip. Aber auch auch hier eine kleine Anmerkung zur Frage: „Kann die A7III jetzt gute Bilder schießen“? Da kann man sich als Leser leicht verschaukelt fühlen… Die A7RIII eine der besten Vollformat-Kameras auf dem Markt. Die macht keinen „guten“ Bilder, sondern – technisch – hervorragende (wenn man sie bedienen kann), wie auch die Nikon D 850, die in der selben Liga spielt etc. etc….
        Gruß
        Roland

      • Sicher eine tolle Cam,

        …aber :

        Sony-Vollformat-Neueisteiger /- Wechsler mögen sich bitte zuerst mal Ihren Objektiv-Park dazu zusammenstellen und dann mal schauen wo sie preislich landen. Schnell ist man man dann am Wert eines Kleinwagens (zumindest neuwertiger Gebrauchter) angekommen, und es stellt sich die Frage, ob einem das die Alpha 7 III + G-Objektive alles wert ist,

        …oder ob es nicht doch etwas weniger, aber nicht so viel schlechter ( z. B. Sony Alpha 6300) sein darf (…?)