Sony Kameras

So teuer soll die neue Sony A7 IV werden

Es ist ein angeblicher Preis der kommenden Sony A7 IV aufgetaucht. Die Kamera scheint etwas teurer zu werden als viele gehofft hatten.

Sony A7 IV Präsentation am 21. Oktober

Die Präsentation der Sony A7 IV ist in trockenen Tüchern. Sony selbst hat gestern angekündigt, dass man am 21. Oktober 2021 eine neue Kamera vorstellen wird. Die Präsentation wird in einem Livestream auf YouTube übertragen werden und dummerweise hat das Unternehmen das Video mit zahlreichen Schlagwörtern versehen und so bereits zahlreiche technische Daten der neuen DSLM verraten.

Preis von 2.799 Euro?

Allerdings gibt es nach wie vor einige Fragezeichen rund um die A7 IV, so war bis zuletzt beispielsweise unklar, wie teuer die neue Vollformatkamera denn werden wird. Inzwischen ist allerdings ein angeblicher Preis der A7 IV aufgetaucht, die Webseite Sonyalpharumors berichtet nämlich, dass die Sony A7 IV in Europa vermutlich 2.799 Euro kosten wird. Viele hatten gehofft, dass Sony mit dem Preis die Grenze von 2.500 Euro nicht überschreiten wird, nun scheint man als Interessent aber im Vergleich zu dieser Grenze nochmal 300 Euro zusätzlich einplanen zu müssen.

Ob dieser Preis (so es sich denn hier überhaupt um den finalen Preis der Sony A7 IV handelt) gerechtfertigt ist oder nicht, wird sich bei der finalen Präsentation der Kamera zeigen. Fest steht allerdings, dass zum Beispiel eine Nikon Z6 II mit einem Preis von aktuell weniger als 2.000 Euro deutlich erschwinglicher zu sein scheint als die neue A7 IV. Selbst eine Nikon Z7 II ist mit ihrem Preis von 3.100 Euro dann eine Überlegung wert, für eine Panasonic S5 zahlt man derweil dank eines aktuellen Angebots nur noch 1.395 Euro.

Es gibt inzwischen also einige interessante Alternativen zur Sony A7 IV. Vor einigen Jahren, bei der Präsentation der Sony A7 III, sah das noch anders aus. Grundsätzlich ist es aber auch denkbar, dass Sony den Preis bewusst etwas höher ansetzt, weil man wegen anhaltender Lieferprobleme die neue Kamera sowieso nicht in ausreichender Menge produzieren kann.

guest
47 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Red and Gold

Schade aber verständlich.

Alles steigt aktuell deutlich im Preis. Kosten für Seefracht und erst recht für die Luftfracht explodieren. Da kann man nur hoffen, dass die Gehälter der Kunden auch steigen.

CanonKarl

Das ist die definitiv Wert wenn die Spezifikationen stimmen. Leistungsmäßig liegt sie zwischen R5 und R6 und die R6 kostet aktuell rund 2800€.
Gerade für Hyrbidshooter könnte es ein Hammer Deal werden wenn sie ohne Aufnahmelimit, Overheating und mit 10 Bit kommen sollte.
Für nur Fotografen wird die A7 III eine harte Konkurrenz bleiben. Für den halben Preis macht die immer noch richtig tolle Fotos. Und es gibt mit dem Tamron 35-150 2.0-2.8 auch eine hochinteressante Möglichkeit Geld zu verbrennen. 🙂

D.b.

Ich finde es overpriced für die schlechte Stabilisierung aufgrund der Bajonettgröße, die „dünnen“ dürftigen Videocodecs (trotz hoher Bitrate), das vor. Detailvernichten im High-ISO Bereich (wenn ähnlich, wie bei der A7S III und den Mangel an nativen Objektiven die nicht atmen.

Carsten Klatt

Ist genauso eine Schimäre, wie das E-Mount kann nicht Lichtstark. Was hat bitteschön der Mount mit der Stabilisierung zu tun? Schreibt man diese Logik fort, dann dürfte es weder MFT, noch APS-C und erst recht kein Smartphone mit Stabi geben, komischerweise können Letztere das inzwischen sogar super. Ist genauso ein Blödsinn wie, das Drittanbieteroptiken stärker rauschen als Originale. Ich frage mich immer, wer sich so einen hanebüchenden Quatsch ausdenkt???

D.b.

Die Lichtmenge muss an jeder Position gleich sein, dazu muss der Durchmesser des Mounts den größeren Bildkreis unter Berücksichtigung des Bewegung des Sensors abdecken. Für eine optimale Bewegung und gleichzeitiger Lichteinfuhr ist der E-Mount in Verbindung mit einem FF Sensor zu klein. Die GH5 hat bspw. eine gute Größe, um Sensorgröße und Stabilisierung in Einklang zu bringen.

Nicht umsonst hat Sony den Active Mode eingeführt um mit 1,1 Crop mehr Bewegungsspielraum herbeizuführen. Nicht umsonst hat Sony seine Catalystsoftware um mit noch mehr Beschnitt in der Post das Material zu stabilisieren, weil sie mit den Kameras mehr oder weniger am Ende des Möglichen sind.
Ich kann mir jedoch vorstellen, dass, mit genug Rechenleistung in der Kamera, der Catalystalgorithmus gleich in der Kamera während der Aufnahme erfolgen kann. Aktuell ist jedenfalls die Stabilisierung im Videobereich bei Sony nur Flickschusterei.

Ich hatte die A7SIII und jetzt die S5 und da liegen Welten beim Thema Stabilisierung zwischen.

Für Video würde ich mir aktuell keine Sony kaufen.

Red and Gold
D.b.

Genau wie ich es selbst erlebt habe – die S5, die aktuell mit Cashback bei ca. 1300 Euro liegt, siegt gegen die A7SIII bei der Bildqualität – die A7SIII punktet im Gesamtergebnis durch die Ausstattungen. Eben typisch Sony, alles an Technik reinstopfen, was geht. Ich habe immer das Gefühl Sony Kameras sind mit der heißen Nadel gestrickt.
Mir gefallen da eher auch die Aussagen der Praktiker, als jene die nur nach den Spezifikationen gucken:
https://www.eoshd.com/news/what-are-the-5-most-underrated-cameras-for-filmmakers/
Ich muss aber zugeben, ich bin selbst auf Sonys Marketing reingefallen 🙂

Red and Gold

Naja. Bisschen übertreibst du schon. Der Kerl aus deinem Bericht ist selber Panasonic User und macht Sony schlecht wo es nur geht. Interessant ist, dass er teilweise genau das Gegenteil schreibt, von dem was slashcam, mit Beweismaterial, getestet hat (z.B. Dynamikumfang).

Aber ehrlich, ich mag Panasonic sehr. Ich hatte mehrfach die Möglichkeit die S1 zu testen und kenne auch die Leica SL2 gut. Ich würde mir auch gerne eine kaufen. Finde die Kameras sympathischer als Sony, Canon und Nikon. ABER: Der Autofokus ging für mich leider absolut gar nicht. Der ist so unzuverlässig, dass ich ihn lieber komplett ausgeschaltet habe. Weiß nicht ob da mal ein Update kam?

Selbst wenn mir der AF egal wäre, dann wäre die S5 spätestens beim HDMI raus. Ein professioneller Filmer, der sich auf den Mini HDMI Anschluss verlässt … puuh, kann ich nicht nachvollziehen.

D.b.

mir fällt da auch naja ein, CineD hat die S5 auch gelobt. In den Videos von Cris und Jordan von Dpreview verwenden sie irgendwie immer die S1H. Und wenn ich die Testbilder vergleiche, nochmal naja 1300 Euro gegen 4000 Euro:
comment image
Und wie gesagt, ich hatte die A7SIII und im HighIso hat mir das ganze weniger gefallen, als es das Marketing verspricht – halt irgendwie „detaillos“. Und nun hatte ich auch den Af Vergleich und die Panasonics sind nicht so schlecht, wie es immer behaupt wird und die Sonys sind ebenfalls nicht so gut, wie behauptet. Das Zusammenspiel aus manuellem Fokus und Af-S ist bei Pana viel besser umgesetzt, wenn ich mich recht erinnere fehlte der A7S im Videomodus der Af-S (für mich persönlich wichtig)
Ich will ja niemandem die A7IV madig machen, aber man soll halt nicht nur auf die Spezifikationen gucken.

Maratony

Ei…. Wie hast du das Bild reinbekommen 😲

D.b.

Hab mich auch gewundert, wollte ein Link einfügen und schwupps war nicht der Link, sondern das Bild da.

Red and Gold

Da hast du recht. Vergleicht man den Preis, dann ist die S5 eine echt gute Kamera. Aber wie gesagt, alleine der Mikro HDMI disqualifiziert sie als professionelle Kamera für Filmer. Wie soll ich da sicher meinen Ninja V anschließen?

Im professionellen Bereich zählt eben nicht alleine die Schärfe oder der Bildstabi. Es zählt das Gesamtpaket. Man will eine Kamera die in jeder Situation verlässlich liefert. Da ist die A7SIII/FX3 aktuell noch erste Wahl, beim Thema Video.

Eine S5 II mit vernünftigen AF-C plus großem HDMI würde ich mir persönlich vielleicht sogar kaufen.

D.b.

Und das Gesamtpaket liefert die Sony? Man muss halt abwägen. Panasonic hat seine Vorteile für das Gesamtpaket: m.E. Bildqualität im organischen/cineastischen Sinne (z.B. zeigt die S5 im Schatten weniger Chroma Artefakte als die A7S III), echtes 4k, Stabi, Einstellparameter (Wellenform/Vektorskope), Einstellungen für den linearen Fokus, Verschlusswinkel, native Objektive ohne Breathing (versuche mal für Sony ein Sony Objektiv mit 24mm 1,4/1,8 zu finden ohne Atmung) etc.

Sony pkt. dafür mit dem Af-c (sofern man vorher weiß, was man trackt, aber wehe da rennt jemand dazwischen), Fps, Rolling Shutter, generell größeres Objektivangebot, größerer HDMI Anschluss, besseres Lowlight ab ISO 12800 (obwohl man da nicht ins Detail gucken darf) etc.

Also für Projekte ala Blair Witch da eignet sich die Sony, für szenischen Aufnahmen Panasonic.:-)

Mexe

Sehr gut argumentiert.

joe

Es gibt seit einiger Zeit keine schlechten Kameras mehr was die Bildqualität anbelangt. Es geht nur noch darum welche zusätzlichen Qualitäten hat die Kamera. Das ist wie beim Smartphone, da kann man mit jedem aktuellen SP gleich gut telefonieren. Der Punkt ist auch hier, was bietet es mehr.Das macht den Preisunterschied. Da sind unter anderem Geschwindigkeit und Präzision beim AF, Verfolgungs-AF, Crop-Möglichkeiten, Bedienung, Haptik, Qualität des EVF, Monitor, Video-Eigenschaften, Zuverlässigkeit, Robustheit und das wichtigste, Qualität des Objektiv-Angebots.

D.b.

Doch, in den Grenzsituationen trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich habe persönlich für mich festgestellt, dass Panasonic die bessere Signalaufbereitung ergo Bildqualität liefert. Wie geschrieben sieht man das bspw. an den Artefakten im Schattenbereich oder dem Rauschen – da macht es einen Unterschied, ob das Rauschen eher einem Filmkorn ähnelt oder digital rauscht.
Bzgl. Smartphone – ich würde auch lieber mit einem iPhone 13 Pro mit 12MP und „größeren“ Pixel Pitch fotografieren, als mit einem 108MP Xiaomi.
Aber du hast recht, jeder muss für sich entscheiden, welche Kriterien eher zum Kaufargument macht. Für mich ist Stabi wichtiger als Af.
Gut, dass du Qualität des Objektivangebots geschrieben hast und nicht Quantität, was ja gerne als Pro Sony herangezogen wird. Für mich, der eher Wert auf Video legt, ist es im Sony Lager eher dünn. Weil um das voll Potential von bspw. dem Af auszuschöpfen braucht es die nativen Objektive und leider atmen die alle besonders stark. Spontan fällt mir da nur positiv das 24-70 2,8 GM und das 35 1,8 ein – wer gerne eher fotografiert, da siehts schon ganz anders aus –

D.b.

Ach mir fällt noch glatt die Parfokalität ein, ist auch so ein Part was mir am Pana 24-105 gut gefällt. Fällt mir bei Sony atok nichts ein, evtl. das neue Samyang Zoom soll diesbezüglich aber abliefern. Ob da aber dann wieder Breathing und Af passt, weiß man ja auch noch nicht.

joe

Schreib ich doch oben, das Wichtigste ist die Qualität Objektivangebots! Bie der Bildqualität stimme ich allerdings nicht mit Dir überein, wenn man als Massstab die 100% Ansicht als Massstab nimmt.

Wolfgang

Keiner, verbreitet wird es von denen die von der Fotografie keine Ahnung haben.

Red and Gold

Ich suche seit langer Zeit nach einem seriösen Bericht, in dem erklärt wird, dass der „schlechtere“ Bildstabilisator mit der Bajonettgröße zu tun hat. Ist das deine eigene Erklärung oder ist das tatsächlich so?

D.b.

Habe ich ja oben schon geschrieben – habe dazu auch schon vor einiger Zeit eine schöne Erklärung bei Petapixel und Lensrental gelesen – die haben das mal erklärt – der E-Mount wurde ja mal ursprünglich für APS-C entwickelt, bis dann Sony auf die glorreiche Idee kam, da einen FF Sensor reinzustopfen – und wie gesagt, entweder musste Sony aufgrund der Konstruktionsgegebenheiten den Aktive Mode mit 1,1 Crop und Catalyst (Stabilisierung über die Gyrodaten) entwickeln, um mit den Konkurrenten mitzuhalten oder wenn es nicht an den Konstruktionsgegebenheiten liegen sollte, dann hat es Sony einfach nicht drauf. Letzteres schließe ich mal aus.
Um es kurz und knapp zu formulieren, der Sensor hat einfach nicht genug Bewegungsspielraum um voll mit Licht bedeckt zu werden, jedenfalls nicht in dem Maße wie bei den Mitbewerbern.

D.b.

Man muss aber ergänzend sagen, dass es auch zusätzlich vom Objektiv abhängig ist, wie gut die Sonystabilisierung funktioniert.

Azzaro

…die R6 kostete anfänglich 2.630€ (ich war Vorbesteller) und ist derzeit für um die 2.300€ erhältlich 😉

joe

Also 2’800.-€ ist immer noch ok, wenn man bedenkt was sie angeblich alles können soll. Bis man sie tatsächlich erhält, haben die Kaufwilligen auch noch genügend Zeit die 300.-€, die sie über den Preiserwartungen liegt, zusammenzusparen! Das sollte wohl kein Problem sein. Wer 2’500.- ausgeben kann, kann auch 2’800.-stemmen.

Leonhard

Letztendlich geht dieser Preis vollkommen in Ordnung, bei einer zugegebenen Inflationsrate von 4,2% (real wohl eher das Doppelte) kann man auch nicht erwarten, dass Produkte auf ewige Zeiten einen Preis halten können.

Raphael

Alles unter 2500€ hätte mich bei den Ausstattungsmerkmalen auch überrascht.

Aykan

Vllt ist das der Preis inkl. mit dem 28-70er Standard Kit-Lens, wie bei den Vorgänger Modellen . Warten wir es mal ab, am Donnerstag erfahren wir mehr, aber wie Red and Gold es schon erwähnt, durch die ganzen weltweiten Lieferprobleme ziehen die Preise erheblich an.

Georg

Nein, nur mit Body sind es 2799 Euronen.

Frank Radbauer

Der Preis wird nicht Konkurenzfähig.

René

Oki, welche kann denn für den Preis mit ähnlichen specs Punkten?

D.b.

man muss aufpassen, dass man dem Hype (Auflistung Spezifikationen) nicht nur in der Theorie verfällt. Ich hatte mir letztes Jahr die A7SIII angeschafft und war im Ergebnis irgendwie enttäuscht – keine bietet mehr im Videobereich – rein von den Spezifikationen – aber in der Praxis hat mich aktuell eine Panasonic mehr überzeugt: besseres Videobild, bessere Stabilisierung, besseres Handling, zuverlässiger, bessere Bearbeitungspotentiale in der Post, schönere Farben, schöneres Lowlight bis 12800 (die A7S bügelt drüber hinaus die Details glatt weg), das Zusammenspiel aus AF-S und manueller Fokussierung, die Einstellungen des linearen Fokus (insb. die Einstellung zum Winkel) und vor allem die nativ besseren Objektive (Fokusatmung war für mich ein Entscheidungskriterium).
Ich hatte bei der Sony immer das Gefühl, dass die so voll mit Technik ist, dass da irgendwas schnell mal nicht so funktionieren wird, wie es soll. Gab es da nicht mal einen Artikel von lensrental zu den Problemen mit den Stabilisierungseinheiten….

Frank Radbauer

Lumix S1 (1700€) oder S5 (1300€)
-7 fps statt 10 bei Foto
-haben „nur 24Mpix.
+dafür aber 180fps bei Video. FHD
+der Bildstabi soll besser sein 7 Blenden
+Der Sucher hat 5mio Bidpunkte und das Display 2 mio

Genau gleiche specs wirst du nie Finden aber vergleichbare

Eos R6 ist auch sehr ebenbürdig hat nur 20mp dafür schaft sie 20 fps Fotos
Kostet aber nur 2200€ und mit 24-105mmF4 2800€

Nikon Z6ii
-24mp
-kein Schwenkdisplay
+14fps Foto
+ nur 2000€

Nikon z7ii
45mp
Kein schwenkdisplay
gleicher Preis

Wolfgang

Mit Cashback die a7r3a

Raphael

Warum nicht? Die R6 kostet auch 2600€ und wenn die Specs stimmen hat die A7iv mehr zu bieten.

lichtbetrieb

Nicht ganz 2.600,- unter 2.500,- regulär und bis August glaube ich war sie mit Sofortrabatt.
Ich habe für meine im Juli 2.300,- bezahlt.
Aber gut, auf 20b/s kann man meist eher verzichten als auf Auflösung.

Frank Radbauer

da musst aber ganz genau hinschauen, dass du den unterschied zwischen 7000 und 5500 pixel in Reihe erkennen kannst .
Der Unterschied von 20mp zu 33mp ist nicht viel

Markus B.

Günstig war gestern. Die Preise für Rohstoffe und Frachten klettern gerade unaufhörlich, die Halbleiterkrise ist in vollem Gange, warum sollte Sony hier in einen Preiskampf einsteigen? Dafür gibt es aktuell keinen Grund. Auch bei Canon haben die Kunden 6-9 Monate auf die neuen Kameras gewartet…und sie waren bereit den Preis zu zahlen…

lichtbetrieb

Ich habe 1 Monat auf die R5 gewartet und ich habe erst kurz nach erscheinen vorbestellt. Die R6 konnte man zu jeder Zeit hier bei meinem Stammhändler kaufen. Also mal nicht so übertreiben.

Cat

Rein aus fotografischer Sicht:
Wie befürchtet ist das dann keine Basis- oder Zweitkamera für Sony VF-Fotografen. Nur „alte“ Kameras zum vernünftigen Preis 1000-1500€ abzugeben verstehe ich nicht wirklich. Da fehlt dann ja wirklich eine A5.
Also noch hatte ich die Kamera nicht in der Hand, doch bevor ich dafür 2500€+ ausgeben würde – würde ich immer eine gebrauchte A9II vorziehen.
Auch die R6 mußte rasch im Preis nachgeben, hoffentlich nähert sich dann auch eine 7IV schnell 2000€.
Wir werden sehen.
Wenn ich hochwertige Videos drehen will, verwende ich entsprechend hochwertige Videokameras.

Vamiwa

Die Parameter müssen stimmen dann ist der Preis betechtigt, wenn aber wieder an wichtigen Qualitätseigenschaften gespart oder wieder alte Elektrik verbaut wird interessiert sie mich nicht. Immerhin will ich um das Geld keine runderneuerte Gebauchte kaufen. Ich denke aber, dass Sony aus dem Ruffiasko der A7c gelernt hat und mit der A7IV wieder zeigen will was geht. Ansonsten wird Sony endgültig von meiner Vollformatwunschliste gestrichen – weil die Beste ist schon da, nur halt teurer bei Canon.

Alfred Proksch

Über Preise reden? Lieferzeiten sind momentan ein Gesprächsthema. Vorbestellen finde ich ehrlich gesagt so wie auf den Trabant warten müssen!?

Das echte Hindernis für den Anwender ist der „Systembesitz“ weil sonst könnte man einfach den Hersteller mit der besten Warenpräsenz wählen.

Waschmaschine defekt, kein Ersatzteil lieferbar und deswegen eine „Neue“ gekauft! Wir werden wohl zukünftig zwei Waschmaschinen im Keller stehen haben – sicher ist sicher!!

Sony hat selbst veröffentlicht das derzeit 5 Kameras in nicht ausreichender Menge produziert werden können. Der Fotograf benötigt wenn er immer einsatzbereit sein möchte sein Equipment in doppelter Stückzahl – sicher ist sicher!

Bei den anderen Hersteller ist es ähnlich.

Frank Radbauer

„Hindernis für den Anwender ist der „Systembesitz“
Naja
du meinst warscheinlich wegen der objektive, da gibt es aber für Sony Besitzer ein Schlupfloch das heißt NIKON; die 2mm Unterschied im Auflagemass und der Größere Bayonetdurchmesser ermöglicht einen Autofokusadapter es gibt schon 2 Hesteller Megadapt und Weißnichtmehr, ich würde aber noch auf mehr erfahrungen warten.

Thomas Müller

Umgekehrt funktioniert das natürlich auch, Nikon Z Fotografen können sich wegen des Adapters mit Sony-Linsen versorgen, beispielsweise weil bestimmte Nikon-Linsen noch gar nicht existent oder nicht lieferbar sind. Der Weissnichtmehr zweite Adapter ist übrigens von TechArtPro.

Marco

Ich glaube ihr meint das selbe. E-mount Objektiv an Z Kamera.

Thomas Müller

Wir meinen die gleichen Sony-Objektive und den gleichen Adapter, betrachten die Situation aber aus unterschiedlichen Blickwinkel. Frank aus der Sicht eines Sony-Fotografen und dessen Möglichkeiten aufgrund des Adapters und ich aus dem Blickwinkel eines Nikon-Z-Fotografen und dessen Möglichkeiten aufgrund des Adapters.

Alfred Proksch

Nebenbei bemerkt sind teure Kameras kaum von Lieferproblemen betroffen. Nachtigall ich hör dir trapsen!

Meine Einnahmesituation hat sich fast normalisiert und deswegen habe ich mich wegen dem Farbmodell (M10-R) als Ergänzung zu meiner Leica Monochrom umgesehen. Ohne Probleme lieferbar. Auch das gewünschte dritte M-Objektiv ist lieferbar.

Kameras der L-Allianz sind lieferbar, inwieweit und in welchen Stückzahlen Sony die neue A7 IV liefern wird ist noch nicht bekannt.

Mir ist bewusst das man das nicht vergleichen kann weil andere Stückzahlen geplant sind und der Marktanteil sehr unterschiedlich ist. Aber als Kunde würden mir zwei Lieferanten mit dem selben Bajonett Anschluss mehr Systemsicherheit bieten.

Dem Hobbyisten kann das egal sein, wer Kameras beruflich nutzt muss an alles denken!

joe

…Nebenbei bemerkt sind teure Kameras kaum von Lieferproblemen betroffen… Alles andere wäre auch Blödsinn, denn wenn ich schon wenig verkaufen kann, dann wenigstens die teuren Kameras um den Verlust zu minimieren und vor allem sind Kunden in diesem Preissegment weniger preissensitiv.

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige