Sony Kameras

Sony A7 IV: Zahlreiche technische Daten geleakt!

Sony selbst hat versehentlich zahlreiche technische Daten der A7 IV geleakt, die am 21. Oktober 2021 offiziell vorgestellt werden soll.

Sony leakt Spezifikationen der A7 IV

Gerade erst haben darüber berichtet, dass Sony auf YouTube die Präsentation einer neuen Kamera für den 21. Oktober 2021 angekündigt hat, da flattern diverse geleakte technische Daten der Sony A7 IV herein. Das Spannende ist, dass diese geleakten Informationen zur Abwechslung nicht von einer Quelle, sondern von Sony selbst stammen. Der Hersteller hat das angesprochene YouTube Livestream-Video nämlich mit diversen Tags versehen, die zahlreiche Spezifikationen der Sony A7 IV enthüllen.

Hier ein Screenshot der Tags, die im Sony Video zu finden sind:

Zunächst einmal erhalten wir durch das Schlagwort “ILCE-7M4” nochmal die finale Bestätigung, dass Sony am 21. Oktober tatsächlich die neue A7 IV vorstellen wird. In der Überschrift des Videos ist ja nur ganz allgemein von einer neuen Kamera die Rede.

Des Weiteren wird bestätigt, dass die A7 IV mit einem neuen Vollformatsensor mit 33 Megapixeln ausgestattet sein wird. Der neue Sensor wird eine der wichtigsten Neuerungen der A7 IV werden und man darf gespannt sein, wie sich die Bildqualität im Vergleich zur A7 III verbessert hat. Flankiert wird der Sensor von einem BIONZ XR Prozessor und Sony greift in den Schlagwörtern auch die häufig angepriesenen 15 Blendenstufen Dynamikumfang nochmal auf.

Eye AF für Tiere und Vögel, 4K-Videos mit 60 fps

Auch beim Autofokus darf man sich auf einige Verbesserungen freuen, auch wenn hier noch nicht alle Details bekannt sind. Im Bereich des Augen-Autofokus wird die A7 IV aber in jedem Fall gut aufgestellt sein, wie uns die Schlagwörter Eye AF, Animal Eye AF, Eye AF movies und Eye AF birds verraten. In Sachen Serienbildgeschwindigkeit wird die Kamera derweil 10 Bilder pro Sekunde zu bieten haben.

Im Bereich der Videospezifikationen erhalten wir zunächst einmal die Bestätigung, dass die A7 IV 4K-Videos mit 60 fps aufzeichnen kann. Die Frage, ob das mit oder ohne Crop-Faktor möglich sein wird, ist aber nach wie vor noch nicht genau geklärt. Dafür verwendet Sony aber noch die folgenden Tags: 10-bit 4:2:2 HLG, All-I XAVC S-I, S-Cinetone, S-log3 und live streaming. Auch in Bezug auf Übertragungsmöglichkeiten scheint die A7 IV einiges im Gepäck zu haben, da unter anderem von 5 GHz WiFi, USB mit 10 Gbps und FTP die Rede ist.

Einige offene Fragen zur Sony A7 IV wurden nun also schon im Vorfeld der offiziellen Präsentation beantwortet, es gibt aber nach wie vor auch offene Fragen – zum Beispiel zum elektronischen Sucher, dem Display oder dem Preis der Kamera.

Was sagt ihr zu den geleakten technischen Daten?

guest
85 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Scheint eine rund um gelungene Kamera für den Hobbyisten zu sein! Wenn Preis und Lieferbarkeit stimmen kann das Weihnachtsgeschäft gut werden.

Leonhard

Liefern wird Sony wohl können, sonst wäre denen das “Versehen” nicht passiert!
Die Hersteller rechnen heute wahrscheinlich mit jedem einzelnen Tag, damit kein Kunde eine “Fehlentscheidung” trifft, die dann am Ende zwei bereuen könnten.
Wir dürfen nicht vergessen: Auch durch Corona wird sehr früh bestellt, eben weil die Lieferzeiten mit berechnet werden.

Ralle Art

Ja klar liefern die, an ein paar YouTuber. 😂

Rene

Das ist mehr als bei Nikon 😉

viva

…nur geht man eigentlich deshalb zu Nikon. Um weniger mit Massenware und Youtubies zu tun zu haben. Es suchen nur zu viele ihre selben Sachen auch dort. Von mir aus könnten sie noch mehr Nische gehen, oder bevor sie ein Youtube Star würden, lieber ganz weg, in wichtigere Bereiche.

Maratony

Wieso für den Hobbyisten? Wo siehst du die Einschränkung für den Profi oder ist dein Maßstab mittlerweile das Mittelformat? 🤔

Leonhard

Sehr berechtigte Frage!
Glaube nicht, dass 90% der Profis vieles brauchen, was diese Kamera nicht bieten kann. Sehe diese neue A7IV sogar eher als eine Kamera für Profis, eher noch als für den “Hobbyspinner”, dem es nicht teuer genug sein kann. Also damit meine ich nun wirklich niemanden der hier anwesenden, sondern eben die, die keine Kamera unter 5.000 € ansehen, weil sie die vielleicht sogar bedienen könnten.

Ralle Art

Was ist denn ein profi ? Vincent Peters vielleicht oder Platon?

Ingo

Ein Profi ist doch klar definiert. Wieso fragst du?

Rolf Carl

Ein Profi ist ein “Fotograf”, der nach Vorgaben des Auftraggebers die Einstellungen der Kamera vornimmt und auf dessen Zeichen den Auslöser drückt. Bezeichnend für einen Profi ist auch noch, dass er nach beendeter Arbeit zu hören bekommt, was er alles vermasselt hat, dafür bekommt er dann aber im Gegenzug einen grosszügigen Hungerlohn.
Und der Hobbyist? Nun, der hat in der Regel einen Job, braucht sich um die Finanzen nicht zu kümmern und kauft einfach, was ihm beliebt. Und vor allem, er kann ohne Druck und Vorgaben fotografieren, was er gerne möchte.
Und, was möchtet ihr nun sein, Profi oder Hobbyist?

viva

.. was für wahre Worte, der Profi muss für Geld grossteils das fotografieren was er privat nie tun würde 😄.. kenne einen von der Presse, ein Alptraum aus Stress und Pflichten. Beneiden und bewundern kann höchstens die kleine Gilde echter Fotogrössen.

Ralle Art

Jetzt wird es interessant. Also Stress bekomme ich schon wenn ich die Familie fotografiere. Also sollte man an der Definition vielleicht noch etwas arbeiten. Ich fotografiere zum Spaß Mädels für ihren Instagram Account. Die meisten haben so 2000 bis 80000 Follower. Bei einer von 10 bekomme ich auch zuhören das ich nicht fotografieren kann. Mir hat mal ein sogenannter Profi gesagt, was seine Kunden sagen ist ihm scheissegal, sollen sie doch woanders hingehen.
was ist denn nun ein Profi? Heute eher Content creater, man druck seine Bilder auch nicht mehr sondern verkauft sie auf onlyfans oder anderen medienplattformen. ich kenne ein paar die damit gut Geld verdienen. Läuft halt viel über Crossmarketing.
Liebe Grüße

Ralle Art

Früher war halt alles besser. Da haben nur Profis fotografiert.

Ingo

Hi Maratony, eigentlich ist die Kamera tatsächlich für einen Teil der Profis optimal einsetzbar ist. Event z.B. und sicher auch Hochzeiten werden damit abgedeckt. Dort, wo es sich um schwierigere Bedingungen handelt, beim Sport oder auch beim Fotografieren im Regenwald oder auch in arktischen Regionen, kommt es auch auf die Wetterfestigkeit an. Und natürlich, wie schnell z.B. der Akku gewechselt werden kann. Und der Autofokus wird ebenso wie die Bildfrequenz einen größeren Respekabstand zur A9II haben. Und zur A1 sowieso.

Maratony

Naja, danke erstmal für die Erklärung, aber das wäre in dem Fall nicht notwendig gewesen. Dass eine A9 oder A1 anderen Herausforderungen gewachsen sein muss ist klar.
Profi definiert sich durch Aufgabe, Reflexibilität und durch Finanzierung.
Wer bekommt denn hier sein Geld als Sportfotograf? Die wenigsten. Vielleicht als Nebenbei beim Zweitligahandball. Aber erste Liga Fußball… Wahrscheinlich hier keiner. Selbst wenn, dann stellt sie die Frage einer AIV nicht. Zumindest nicht für schnelle Motive. Vom Polarkreisshooting oder der Regenwaldexpedition will ich jetzt gar nicht anfangen.

Wenn hier Leute Geld mit Fotografie verdienen, dann mit Portrait, Event und vielleicht Produktfotografie. Bei Landschafts, Tier und Makro Fotografie dürfte es auch wieder enger werden.

Also…um was reden wir hier gerade?

Ingo

Klar, du hattest ja nach den Einschränkungen für den Profi gefragt, obwohl du natürlich Alfred Proksch angesprochen hast. Ich denke, wir reden über eine Kamera für den sogenannten Amateur oder auch Semi-Profi, die Einschränkungen liegen hier eben in der Robustheit, vermute ich mal. Schnell wird die Kamera sein, es liegt auch hier wieder an den verwendeten Objektiven, wie gut ein Profi damit arbeiten könnte. Aber abgesehen davon, eine tolle Kamera ist ja schon die Mark III, die Markt IV wird dann ja noch besser sein. Würde ich mit Sony oder Canon fotografieren wollen, eine A7 III oder A7 IV wäre für mich ebenso ok wie eine Canon R6. Wobei ich mich dann vermutlich erstmal nach einer gebrauchten Sony A9 umschauen würde, mir ist der Autofokus sehr wichtig.

Carsten Klatt

Um die Robustheit brauchst Du Dir bei Sony keine Gedanken zu machen, die ist die Gleiche wie bei einer A1. Vielleicht nicht so viele garantierte Auslösungen, aber ansonsten alles ähnlich.

Rolf Carl

Maratony, da muss ich Alfred ausnahmsweise mal vollumfänglich recht geben, das ist eine Kamera für Hobbyisten! Und weisst du wieso? Weil bei den Profis momentan nix rein kommt, und wenn nix rein kommt, kann auch nix investiert werden, ist doch klar. Profis müssen deshalb zähneknirschend mit der A7III weiterfotografieren, während sich die Amateure die A7IV reinziehen.
Na, was bist du nun lieber, Hobbyist oder Profi?

Raphael

das Teil ist eine Profikamera die auch von Hobbyisten mit dem nötigen Kleingeld gekauft wird.

Thomas Bube

Die A7 III wird auch nach der IV noch von vielen Profis als Arbeitsgerät verwendet. Sowohl Video als auch Foto.

Ralle Art

Mehr als die a7iii braucht eigentlich kein Mensch. Was soll da noch kommen? Die Fotos werden immer schlechter.

Carsten Klatt

Zustimmung! Ich werde meine noch eine Weile behalten.

Ingo

Ist ja auch eine wirklich aktuelle Kamera, die Mark IV ist eine Weiterentwicklung, die man vermutlich nicht unbedingt benötigt. Sollte aber jemand zu Sony wechseln, wäre das sicher ein tolles Angebot. Ich würde mal vermuten, daß sie ähnlich viel wie eine Canon R6 kosten wird, also auch nicht gerade preisgünstig ist. Mich erinnert der Spruch immer an: Mehr als 640k brauch kein Mensch. Ist immer so eine Sache mit der technischen Evolution, irgendwann wird dann auch 8k Standard sein, oder ein Global Shutter oder auch die Integration einer Mobilfunk-Funktion.

Rolf Carl

Zustimmung! Wenn die Fotos mit der A7III schon immer schlechter werden, dann mit der A7IV erst recht.

Rolf Carl

So ist es, bleibt ihnen ja auch nicht viel anderes übrig.

Rolf Carl

Falsch, das Teil ist eine normale Kamera wie hunderte andere auch, die von Hobbyisten, Profis, Sammlern und anderen Leuten gekauft wird, die das nötige Kleingeld haben.

Rabe

Genau so sehe ich das auch.

100carat

Von der Papierform bringt Sony mit der Sony A7 IV so etwas wie die ideale “Volks-DSLM” für ambitionierte Hobbyisten und “Creatorn” (mit der Einschränkung, dass wir den Preis noch nicht kennen), mit der die meisten Hobby-Fotografen ein intelligent und umfassend ausgestattetes Werkzeug in die Hand bekommen. Sony ist es zumindest bei den bisher bekannten Spezifikationen gelungen, bei wichtigen Funktionen einen Sweetspot zu wählen und in der Summe der Funktionen ein Rundum-sorglos-Paket zu schnüren. Wenn (!) sie auch noch den EVF und Monitor verbessert haben, gäbe es außer der vermutlich beibehaltenen Gehäuseergonomie wirklich nichts zu kritisieren an der Kamera – mal schauen, ob und wie viele dieser drei Schwachpunkte sie mit der neuen Kamera ausmerzen. Falls Sony den Preis mit Augenmaß und strategischem Weitblick kalkuliert, wird das die Sony-Kamera mit dem höchsten Verkaufspotential. Eine Kamera, die selbst die Verkaufszahlen der Canon R6 und R5 übertreffen könnte, wenn keine gravierende Schwachstelle bleibt. Für mich ist das seit langem die erste Sony-Kamera, die Canon ins Grübeln bringen und dort die Bereitsschaft vergrößern dürfte, bei der nächsten Kamera ebenfalls ein solches Paket zu schnüren. Für Nikon gilt dasselbe. Noch ist es zu früh, um Sony zu diesem Schachzug zu gratulieren. Warten wir die offizielle… Weiterlesen »

Leonhard

Stimme hier zu 100% zu, da scheint SONY wirklich eine richtig gute Kamera gelungen zu sein!
Der einzige Fehler, den Sony jetzt noch machen könnte wäre m.M.n., hier im Preis zu stark an die Canon R5 zu kommen, Vergleiche mit der R6 brauchen die nicht zu scheuen, Vergleiche mit der R5 sollte man aber nicht unbedingt provozieren.

Carsten Klatt

Da gebe ich dir recht. Wenn die um 2500 Euro liegt, dann geht die weg wie warme Semmeln. Nach einem Jahr liegt die dann um die 2000 Euro Straßenpreis. Dazu das schier unerschöpfliche Objektivangebot. Der Sensor dürfte in der Größenordnung wieder Benchmark werden. Ich bin gespannt. Wenn der Preis stimmt, dann gibt es aktuelle Profitechnik für kleines Geld.

Ingo

Wenn wir wetten sollten, ich würde auch auf 2500 Euro tippen.

Markus B.

Naja, was den Strassenpreis angeht, bin ich mir nicht so sicher. Sony ist – wie Canon übrigen sauch – Meister darin die Preise für Kameras von SOP bis EOP weitgehend konstant zu halten…die A7III wird neu immer noch für mindestens 1900€ verkauft…die Kameramarke mit dem grössten Preisverfall im Lebenszyklus ist aktuell leider Nikon…

joe

Sony hat in die Hände geklatscht, als sie gehört haben, dass die Canon R6 “nur” 20MP haben wird. Mit 26 oder 28MP käme man nicht wirklich ins Grübeln ob man vielleicht doch die Sony kaufen soll aber bei 20 versus 33MP wäre für mich der Fall klar! So wie es aussieht hat Sony – meiner Meinung nach – die bessere Strategie. Wenn man von den wenigen Schwachpunkten einiger Modelle absieht (Monitor, Touch, Menü, Ergonomie), die im Übrigen leicht zu beheben sind, machen sie einen perfekten Job!
Wenn es so weitergeht muss ich irgendwann doch noch zu Sony wechseln, das wäre dann der dritte Versuch.

Leonhard

Andere Strategie vielleicht, bessere wird die Zukunft zeigen. Wir glauben doch beide nicht, Canon hätte den neuen 24MP-Sensor wirklich nur für die R3 entwickelt, die R6II kommt schneller, als wir alle glauben. Nehme mal laienhaft an, die R6 hat schon das eingespielt, was sie einspielen sollte und nun kommt wahrscheinlich im Gehäuse der R5 eine R6II, die dann wohl “nur” 20 B/S bringt, aber ansonsten des Menschen Herz erfreuen wird.
Letztendlich leben die alle von dem Kaufen-Kaufen-Karussell und befeuern den Markt gegenseitig.

Ingo

joe, du würdest auf das 2/28-70 freiwillig verzichten? Nur wegen eines Gehäuses? Canon bringt sicher eine R6 II und R5 II auf den Markt, vielleicht sogar mit Augensteuerung? Und jedenfalls mit mehr Megapixeln.

Thomas Müller

joe, Du hast derzeit die Kamera mit dem meiner Meinung nach besten Preis-/Leistungsverhältnis im VF Bereich und die der vermutlich besten VF-Kamera in der Praxis in nichts nachsteht. Machst Du Dir tatsächlich Gedanken, vielleicht doch noch zu Sony zu wechseln? Canon wird auf die AIV auch reagieren und wieder nachlegen. Canon hat den unglaublichen Spagat geschaffen, einen noch vor einigen Jahren grossen technologischen Rückstand auf Sony mit nur wenigen RF-Kameras aufzuholen. Canon wird dieser Managementfehler nicht mehr passieren, die bleiben am Ball und haben kapiert, was der Markt fordert. Die R6 wird es bei Erscheinen der AIV am Markt zwar schwer haben, aber auch da wird Canon sicherlich bald wieder nachziehen. Ich fotografiere weder mit Sony noch mit Canon, aber momentan habe ich vor allem vor Canon Respekt, wie deren Fotosparte in kürzester Zeit ein mehr als brauchbares RF-System auf die Beine gestellt haben, das Sony richtig gute Konkurrenz verschafft. Das konnte ich mir vor 2-3 Jahren so nicht vorstellen, dass dies gelingen könnte.

joe

Natürlich bin ich mit der R5 sehr zufrieden, vor allem weil ich sie bei Interdiscount Anfang Januar(nach 3Monaten Wartezeit) für 3’941.-CHF erhalten habe und auch das 28-70/2.0 habe ich gebraucht zum Schnäppchenpreis von 1’700.-CHF gekauft (Fehlkauf eines älteren Mannes, es war ihm zu schwer). Nichtsdestotrotz, wenn Sony so weitermacht sind sie in zwei bis drei Jahren die Nummer eins und ich bin mir nicht sicher, ob Canon wirklich nochmal alles in die Waagschale wirft um dagegen zu halten. Es sieht für mich so aus, als plane Canon durchaus mittelfristig den Abschied aus der klassischen Fotografie. Nahezu alle Investionen gehen in andere Bereiche um vom Kamera/Fotomarkt unabhängiger zu sein (was geschäftlich durchaus Sinn macht). Bei Sony spielt Kamera/Foto nicht die grosse, bedeutende Rolle, aber sie sind bei Sensoren sowohl bei Smartphones als auch bei den klassischen Kameras führend und sind durchaus in der Lage jeden Angriff zu kontern. Noch machen sie nicht Ernst, sonst hätten sie die A1 für 1’000.- bis 1’500.-$ billiger angeboten und hätten Canon damit in die Nische gedrängt, wenn sie beim Preis für die A7IV nicht übertreiben kann man doch jedem Einsteiger oder Umsteiger nur noch Sony empfehlen. Die Jungen sind sowieso entweder beim Smartphone oder bei… Weiterlesen »

Markus B.

Was soll die A7IV besser können als die R5? Da werde ich ich sicherlich nicht mehr wechseln. Aber vielleicht gibt es ja eines Tages noch eine A7III zum Schnapperpreis auf dem Wühltisch eines grossen Elektronikdoscounters…das wäre dann die perfekte Feld-Wald-Wiesen-Kamera…da würde ich vielleicht schwach werden:)

joe

Wer die R5 hat wechselt nicht zur Sony A7IV, aber wer keine Kamera oder eine alte Kamera hat, macht mit der A7IV keinen Fehler, sie wird, wenn der Preis stimmt, die meistverkaufte DSLM werden! Und wenn noch die A7III im Preis entsprechend angepasst wird sind sie durchaus in der Lage mittelfristig marktführer zu werden.

Maratony

Ich verstehe nicht was hier mit ambitionierte Hobbyisten und Creator zu verstehen ist?
Wie sehr sind wir denn in der Gruppe hier Profi um noch mehr zu brauchen?

Ich verstehe, vielleicht hast du den Bedarf und das ist daher nicht persönlich gemeint, die Maßloßigkeit einiger nicht. Leonhard hat oben schon vermutet, dass diese Kamera 90% aller Profies mehr als ausreichen würde, ich gehe da voll mit. Zumindest wenn wir nur von den bekannten Specs reden.

Was muss denn heute eine Kamera alles bringen?

ccc

Ich würds nochmal drastischer ausdrücken:
Die a7IV beherrscht alles, was über 90% (und noch mehr) der “ambitionierten Amateure” und Semi-Pros und Pros jetzt und in den nächsten 5 Jahren von einer DSLM verlangen können.
Wer 20 Bilder/Sek., einen Netzwerkstecker und fixen Hochformatgriff – oder vielleicht 50+ Megapixel – braucht, muss sich halt woanders umschauen. ALLE ANDEREN sollten hier völlig ihr Auslangen finden.

Maratony

Besser könnte ich meine Meinung nicht ausdrücken!

Leonhard

Vor allem finde ich diesen hier frei erfundenen Profi irgendwie sehr realitätsfremd.
Für die meisten Profi-Fotografen dürften auch 2.500 € für ein Kameragehäuse mehr als ausreichend sein!
Für alle Kleinselbstständigen ist wohl der schlimmste Satz “es wird abgebucht”, 5.000-6.000 € Einkünfte im Monat klingen ja erst einmal viel, aber davon muss die Krankenkasse und und und bezahlt werden.
Wer für Zeitungen um die Häuser schleicht und sich auf Volksfesten aufhält (beides nun nicht böse gemeint), den mag es ja rein theoretisch erfreuen, wenn eine Sony A1 jede einzelne Feder eines Vogels im Flug scharf abbildet, wer aber 100 oder was weiß ich wie viele Euro pro Auftrag bekommt, dem geht dies vielleicht auch am A…. vorbei und dem reicht eine neue A7IV mit Sicht auf sein erzielbares Einkommen auch vollkommen aus. Am Ende ging es mit den Kameras mit einem Film drinne ja auch!

Carsten Klatt

Eine wirklich universelle Kamera. Die dürfte so überall auftauchen, bei Amateuren wie den Profis. Wenn der Preis stimmt ist sie sogar eine ideale Ersatz- oder Zweitkamera für die a1, a9 II oder a7r IV.

Cat

Um eine gute Zweitkamera neben den 3 teuersten Sony Kameras zu bestehen braucht sie aus meiner Sicht unbedingt den Verschluß, der bei jedem Objektivwechsel den Sensor vor Staub schützt. Es macht überhaupt keinen Spaß mit 7RIV, 7RII, 7III und allen älteren Kameras wie A9 und co die Objektive zu wechseln.

Schlemihl

Kein RTT??

Red and Gold

Vielleicht verkaufe ich meine FX3 für die A7 IV. Mal schauen.

Ralle Art

Wieso glaubt hier irgendjemand das Sony ausreichend liefern kann? Sony kann noch nicht einmal die Playstation 5 ausliefern, und mit seiner Spielkonsole macht der Konzern 25 Prozent seines Umsatzes. Und unter 2500 Euro wird die auch nicht kosten, wieso auch. Es sind jetzt genug Fotografen mit Sony unterwegs. Der Konzern will jetzt auch mal Geld verdienen. Vielleicht kostet sie auch 2999 Euro. Mal abwarten. Wundern würde es nicht.

Carsten Klatt

Wenn Sony soviel a7 IV wie PS 5 ausliefern könnte, dann wäre der Marktanteil von Canon nur noch marginal. Die PS 5 ist mit jeder verkauften Konsole ein Verlustgeschäft. Sony verdient mit der Software und den Lizenzen richtig viel Geld. Ob die 10.000 Konsolen mehr oder weniger verkaufen, fällt angesichts der Nachfrage und der bereits verkauften Exemplare nicht mehr ins Gewicht. Hier sorgt die Verknappung des Angebotes sogar für einen völlig gegenteiligen Effekt. Irgendwie wollen alle eine PS 5 haben…

Aykan

Sony verdient am meisten an den PS-Controllern, die wegen den Fifa-Spielen gefetzt werden 😄

Ralle Art

Das stimmt, habe auch schon einen zerstört.

Ralle Art

Aber nicht mehr für den Preis. 1000 Euro wollen die jetzt haben. Für 499 war sie angekündigt worden. Viele Spieler wechseln jetzt schon auf spieleplattformen ab. Dazu kommt noch das der chinesische Markt einbricht, dort dürfen Kinder nur noch 3 Stunden in der Woche spielen. 😂
Liebe Grüße

D.b.

Also ich habe meine ASIII zugunsten einer Panasonic S5 verkauft. Neben dem besseren Bild, welche die S5 für mich im Videobereich liefert, war die “schlechte” Stabilisierung (aufgrund der E-Mount Bajonettgröße) und der Tatsache, dass es kaum native Objektive ohne Fokusatmung gibt der Grund zu Panasonic zu wechseln.

Aktive Mode und Catalyst in der Post Produktion sind dabei auch nur bedingt hilfreich, weil alleine der Beschnitt viel zu groß ist.

Das wird technisch bedingt bei der A7IV auch nicht anders sein.

Für den Fotobereich mag das anders aussehen, aber eine Sony im Videobereich ohne Gimbal ist mit tricky Handling verbunden. Das trifft m.E. auch auf die Farbcharakteristik zu. Panasonics Vlog ist doch um einiges einfacher zu graden, als Sonys Slog.

Und nebenbei, die S5 kost locker mal die Hälfte.

Red and Gold

Wenn da nicht der unendlich schlechte AF-C wäre …

D.b.

Ich habe abgewogen, das was ich brauche ist eher die bessere Stabilisierung, dass bessere Videobild. Der Af war mir da zweitrangig. Und so schlecht ist der Af nun auch nicht.

Viva

..stimme ich dir zu, ein Bekannter, eigentlich bei Nikon und nur an Foto interessiert hat auch S1 und S5. Und die sind farblich sowieso Top, auch Bildqualitativ, und der Fokus weit besser als manches Gerede. Oder wie er gerne sagt…für gute Fotografen ist er mehr als gut genug.

Cat

Wieder das Farben Kriterium – hört das nie auf? Ich dachte ihr hättet alle Zeit für RAW u jeder weiß doch das Farben nicht auf Kamerasensoren entstehen.
Ich würde nie eine Panasonic wegen der Farben vorziehen.

Viva

…ist ja nicht jeder gleich, viele verwenden, zumindest zum Teil, gezielt JPEGs ohne viel bearbeiten. Und ändert nichts an den Unterschieden. Hier himmeln viele zwar ähnliches an, es sucht sich aber schließlich nicht jeder sein Schätzchen nach Pixelzahl, Drehschirmchen oder 3% mehr DR aus. Es geht so manchen längst auch um Sympathie. Die zum Hersteller, dem Gefühl mit der Kamera, aber auch dem jeweiligen Umfeld. Wo er sich überhaupt noch einkaufen wollte, seid den Auswüchsen aus ewigen Sensorfokus-Gerede, Influencer u.dgl. So stehen manche Hersteller für Massenware und Kundenkreise mit oft einem Image wo man gerne sein will, oder eher die Hände vorm Kopf zusammen schlägt. Von daher ist der Wechselzug ja auch großteils abgefahren, außer beim Vergleicher der rein nach Datenblatt kauft oder den Mitläufern. Viel regelt sich der Markt da längst auch selbst. Gerade Sony wird doch von vielen so geliebt, wie von anderen schon grundsätzlich gemieden.

Cat

Sympathie?
Die hege ich auch – für richtig tolle Fotos und Videos. Die alameda dazu ist Schnuppe, solange ich sie in den Griff bekomme (auch die Farbe dazu einstellen für JPEG – gehört dazu!) und sie liefert, was ich liebe.
Sympathien für Hersteller sind für mich Zeitvergeudung.
Der Wechselzug wird nie abgefahren sein, es geht immer um die Objektive, Sensoren und Prozessoren!

viva

Klar das ist ja bekannt und auch ok, weil das eben deines ist. Ich weiß ja andererseits auch, was für mich zählt oder sowieso nicht kaufen würde.

Ralle Art

So schlecht ist der nicht. Habe die Kamera auch schon ausprobiert. Sony und Canon machen eben sehr gut Werbung und über ihre YouTuber andere Marken schlecht.
ich durfte letzte Woche mal mit der Nikon d6 von meinem Nachbarn fotografieren. Einfach nur geil!
Liebe Grüße

lichtbetrieb

Klingt nach einer gelungenen Kamera. Für mich wäre sie wohl perfekt, so zwischen R5 und R6. Schade das kein RF Mount dran ist… Achja und das Sony drauf steht geht natürlich auch nicht. 😉

Ingo

Na, du hast dich wirklich gut mit den Feinheiten des Fanboytums vertraut gemacht. Respekt. 😎.

lichtbetrieb

Zumindest hat mich das Forum nicht mehr dahingehend geprägt. Die Radikalisierung erfolgte bereits bei Facebook und Co. 😉

joe

Also ich habe Deine Bemerkung als spassiges und ironisches Statement gesehen und nicht als Fanboy-Kommentar wie Ingo. Oder habe ich da was falsch verstanden?

lichtbetrieb

Ich kann jedenfalls so etwas wie Anerkennung empfinden für die Produkte andere Hersteller. Und im Vergleich muss ich wirklich eingestehen, dass mir die A7iv wohl besser passen würde von den Specs, als die R5. Im Grunde hätte ich mir ja von Canon eine RII gewünscht. Allerdings zählen am Ende des Tages die Objektive und deine Entscheidungen, wie du vor Ort was fotografierst. Wenn man da mit der RP keine vernünftigen Bilder hinkriegt, dann mit einer R5 oder A1 auch nicht.

Alfred Proksch

Weil ihr gerade Profis im Blickfeld habt, ich bin glücklich darüber das ich nun ohne Einschränkungen das fotografiere was ich möchte und mir alle Zeit der Welt dafür nehmen darf. Das ist der pure Luxus!!!

Nichts muss sich rechnen und das Werkzeug Kamera/Objektive oder sogar das Smartphone sind immer die richtige Wahl für meine Bilder.

Die neue Sony sehe ich in allen möglichen Händen weil sie ein universelles Gerät ist wenn ich die bisher bekannten Daten zu Grunde lege.

Ralle Art

Also ich kenne Profis die fotografieren nur was sie möchten, meistens leichtbekleidete Modelle. 😂
das was sie meinen nennt man Rente. Wenn ich keine Patienten mehr sehen muss die mir den ganzen Tag die Ohren voll heulen bin ich auch froh oder tot umgefallen.
ich habe jetzt 2 Tage die Fuji gfx50 s ii getestet. Also der af ist ja mal soooo schlecht. Funktioniert wie der meiner d850 im liveview. Wenn man Zeit hat kein Problem. Die Kamera entschleunigt. Sony Fotografen fotografieren ja eher im Dauerfeuer.
wünsche schon mal ein schönes Wochenende.
Ich arbeite diese Woche nicht mehr.

Leonhard

Sehr kluge Entscheidung, ich arbeite gar keine Woche mehr. Das Problem beim nichts tun ist nur, man weiß nie, wann man Feierabend hat.
Wenn die Patienten den ganzen Tag heulen, dann kann man ja mal die Behandlungsmethoden überdenken. Mediziner können auch in die Gerichtsmedizin wechseln, da beschwert sich keiner!
Schönes Wochenende auch an Sie und nicht gegen Osten beten, da liegt Offenbach.

CJuser

Mal schauen, ob sich bei der internen Videoaufzeichnung endlich etwas ändert.

100carat

@Maratony Zu Deiner Frage: “Ich verstehe nicht was hier mit ambitionierte Hobbyisten und Creator zu verstehen ist? Wie sehr sind wir denn in der Gruppe hier Profi um noch mehr zu brauchen?” Wenn Du meinen Text richtig liest, erkennst Du, dass ich diese Kamera von der Papierform für eine der seit Jahren möglicherweise (noch wissen wir ja nicht alles über dieses Produkt) besten Neuerscheinungen im Kameramarkt halte. Eine Kamera, die alles bietet, um die überwiegende Zahl der Nutzer zufriedenzustellen. Genau eine solche Kamera fordere ich schon lange – auch in Gesprächen mit Herstellern. Dies schließt den Einsatz als Zweitkamera für Profis durchaus ein. Würde ich derzeit das Sony-System nutzen, könnte ich mir vorstellen, die Alpha 1 mit zwei A7IV zu ergänzen, die bei Filmaufnahmen etwa als B-Roll-Kameras eingesetzt würden. Dafür scheinen sie nach den bisherigen Specs ausgezeichnet geeignet. Auch als mit einer alternativen Brennweite bestückte Zweitkamera in Situationen, bei denen ein Objektivwechsel eine vergebene Motivchance bedeuten kann, sehe ich sie als bestens geeignet an. Wie ich aber an anderen Stellen schon mehrfach betont habe, definiert sich ein Profi-Werkzeug durch mehr als technische Spezifikationen. Da spielen Robustheit und Zuverlässigkeit eine entscheidende Rolle genauso wie die Ergonomie des Gehäuses, die Menüführung, die… Weiterlesen »

Alfred Proksch

@100carat, meine 100% Zustimmung zu Deinen Ausführungen! Alles wirklich wichtige ist gesagt.

Leonhard

Sehe ich anders, meine Herren! Dies sind die 10% der oberen Profis, Perfektionisten wie die beiden Herren selber, die es geschafft haben, sich an die Spitze der Einkommensleiter der Fotografen zu setzen.
Hat mit dem Profi, den ich kenne, wenig zu tun! Fährt mit dem Auto von Auftrag zu Auftrag, hat mehr von einem beheizten Lenkrad als einer beheizten Kamera und staunt immer, wieviel Monat noch am Ende des Geldes vorhanden ist!

100carat

“Dies sind die 10% der oberen Profis” & “ergonomie spielt nur eine rolle wenn man die kamera sehr lange und sehr oft in der hand haelt” – keineswegs, Leonhard & Mario, das betrifft mehr Profis als Ihr vermutet. Zumindest in dem Bereich, in dem ich mich seit Jahrzehnten bewege – und das ist der Bereich, wenn ich von Profis spreche: Fotografie für Printmagazine, Fernsehproduktionen, Werbefotografie (wobei letztere getrennt von den beiden Erstgenannten zu sehen ist). Und da trifft man gar nicht selten etwa auf Kameraleute, die sich strickt weigern mit einer anderen als ihrer über Jahre gewohnten Marke zu filmen, auch wenn die Produktionsleitung für die neue Produktion bereits die neuesten Camcordern eines anderen Herstellers geordert hatte. Gerade im professionellen Bereich hat man viel mit Gewohnheit zu tun. Wo sind die Knöpfe, Schalter, Menüpunkte XY, wenn man sie braucht. Die Geräte müssen selbst unter Stress oder schlechter Beleuchtung blind bedienbar sein. Ein Grund, warum bei solchen Produktionen nur ganz selten Aufnahmegeräte unterschiedlicher Hersteller verwendet werden. Denn deren Gehäuse-Layout oder Menüstruktur ist mit Sicherheit anders. Jedes Einlernen in ein anderes System kostet zudem (Arbeits-) Zeit und Übung. Nicht wenige Produktionsfirmen und Sender leisten sich bei der Anschaffung neuer Geräte den nur… Weiterlesen »

Ralle Art

Also ich habe mal eine Redakteurin vom swr gefragt mit was die so filmen. Mit einer alten Canon . 4K ist ein Schimpfwort. Keep it simple sagte sie. Die meisten 4k Filme werden doch im adult Bereich gedreht. Die machen auch schon 3d. Dafür Bauen die Japaner ihre Kameras. Mal in Japan in ein Kino gehen, das meiste wäre hier verboten.
Liebe Grüße

Ralle Art

Also Vincent Peters habe ich hier im Forum noch nicht gefunden, oder schriebt der unter Pseudonym?🤓
und das beheizte Lenkrad benutzt nur meine Frau.

Leonhard

Kann mir nicht vorstellen, dass der Mann die Zeit hat hier zu schreiben! Mir fehlt er aber auch nicht.
Der Herr macht absolut tolle Bilder, kein Zweifel, aber, mal ganz ehrlich, mir gefallen seine Aufnahmen nicht, jedem das Seine. Wenn ich einen Teil der Fotografie rein gar nicht mag dann ist es der Bereich mit Menschen, kann auch jeder halten wie er möchte.
Und wenn man wusste, dass ein Anderer (wer ist nun egal) bei einer größeren Veranstaltung anwesend war, ja was hätte man da anderes anziehen können als eine Jogging-Hose, selbst wenn man sonst nie eine trägt.

mario kegel

photographie im professionellen bereich kann so vielfaeltig sein. von daher gibt es genug anwendungen außerhalb des “freizeitbereiches” , wo die neue sony sicher in 90% der faelle reicht. von daher gibt es nicht die “profi-kamera” schlecht hin. ergonomie spielt nur eine rolle wenn man die kamera sehr lange und sehr oft in der hand haelt, nicht alle anwendungen erfordern das. ein “profi-werkzeug” muss auch nicht zwingend wetterfest sein. einige kameras verlassen nie das studio bei anderen profi-anwendungen , wie z.b. die erste winterbesteigung des K2 (die hatten wohl sony dabei, “allerdings” nur ein 7rIV) ist eine robustheit und wetterfestigkeit unabdingbar. wobei ich persoenlich nicht auf den K2 steigen kann. also ich glaube man kommt mit einer 7aIV schon weit, auch im profi-bereich. vieles ist doch abhaengig vom einsatz und von den vorlieben des nutzers. waere ich bei sony wuerde ich sie durchaus ins auge fassen.

Ralle Art

Die Fotografen der Zukunft werden wieder analog fotografieren. Einfach mal abwarten. Die Schallplatte kam auch wieder.

mario kegel

die schallplatte war ja nie richtig weg und die analoge photographie ebenso. aber ich denke das werden beides nischen bleiben. schallplatten hoere ich ja noch oft, analog photographiere ich nur noch selten.

Hans

…ist doch schon jetzt ein riesen Hype! Der Analogmarkt boomt und die Preise steigen.
Altglasobjektive sind ja auch super, kosten einen Bruchteil der heutigen Objrktive und sind oft sogar baugleich mit heutigen Objektiven. Besonders bei den Sony Objektiven. Sony wusste, was man sich mit Minolta einkauft! 🙂

Samuel

Mit der A7 IV wird Sony seine Führung im Segment der prof./semiprof. DSLMs beibehalten. Da bin ich mir sicher.

Ralle Art

Na klar, und laschet wird noch Kanzler. Nächste Woche kommt die z9.
Schönes Wochenende

Thomas S

Seit wann und wo führt Sony denn irgendwo?

Carsten Schlipf

Mit einem IBIS der gerade mal 5.5 Stops kann? Naja.