Canon Kameras Nikon Sony Vergleiche

Sony A7r III vs. Nikon D850 vs. Canon EOS 5D Mark IV [Teil 2]

Teil 2 des Vergleichs zwischen Sony A7r III, Nikon D850 und Canon EOS 5D Mark IV. Wie schlagen sich die Kameras bei Sucher, Display, Videos und Autofokus?

Teil 1 des Vergleichs noch nicht gelesen? Dann hier entlang!

Sucher

  • Sony A7r III: EVF mit 3.686.400 Pixeln, 0,78-fache Vergrößerung
  • Nikon D850: OVF, 0,75-fache Vergrößerung
  • Canon EOS 5D Mark IV: OVF, 0,71-fache Vergrößerung

Die Sony A7r III ist eine DSLM und wartet mit einem elektronischen Sucher auf, während die Canon EOS 5D Mark IV und die Nikon D850 mit einem optischen Sucher bereitgestellt werden. Wir wollen hier nicht ausführlich diskutieren, ob nun ein EVF oder ein OVF die bessere Wahl ist. Das ist irgendwo einfach Geschmackssache.

Was man aber festhalten kann: Der optische Sucher der Nikon D850 arbeitet mit einer 0,75-fachen Vergrößerung und der optische Sucher der Canon EOS 5D Mark IV mit einer 0,71-fachen Vergrößerung. Das ist ein kleiner Vorteil für Nikon.

Ein optischer Sucher ist immer schneller, genauer und echter als ein elektronischer Sucher, zumindest auf dem Papier. In der Praxis verschwinden merkliche Nachteile der EVFs jedoch mehr und mehr, zumindest bei den neusten und besten elektronischen Suchern. Trotzdem haben optische Sucher ohne Frage ihre Vorteile. Was man aber dem elektronischen Sucher der A7r III, der auch in der A9 zum Einsatz kommt, zugutehalten muss: Er arbeitet ohne Blackouts bei voller Serienbildgeschwindigkeit. Man kann hier also sich bewegende Motive einfacher und besser verfolgen als mit einem optischen Sucher.

Display

  • Sony A7r III: 3 Zoll, 1.440.000 Pixel, kippbar, Touchscreen
  • Nikon D850: 3,2 Zoll, 2.359.000 Pixel, kippbar, Touchscreen
  • Canon EOS 5D Mark IV: 3 Zoll, 1.620.000 Pixel, fest verbaut, Touchscreen

Das beste Display hat auf dem Papier die Nikon D850 zu bieten. Es wurde in vielen Tests als extrem scharf und hell bezeichnet, außerdem ist es beweglich, während das Display der Canon EOS 5D Mark IV fest verbaut ist. Über einen Touchscreen verfügen alle drei Kameras. Auf Platz 1 sollte also die Nikon D850 liegen, gefolgt von Sony auf Platz 2 und Canon auf Platz 3.

Videos

  • Sony A7r III: 4K mit 30p, Full HD mit 120p
  • Nikon D850: 4K mit 30p, Full HD mit 120p
  • Canon EOS 5D Mark IV: 4K mit 30p, Full HD mit 60p

Alle drei Kameras nehmen Videos in 4K auf, die 5D Mark IV ist allerdings die einzige Kamera, bei der nicht der volle Sensor ausgelesen wird. Außerdem sind die 4K-Dateien extrem groß und somit in den Augen vieler Profis unbrauchbar. Nikon macht bei der D850 in Sachen Videos vieles richtig, doch große Schwächen wie der Autofokus im LiveView bleiben. Insgesamt sollte die Sony A7r III die beste Videokamera sein, auch wegen der entsprechenden Profile und des leichten Gewichts, gefolgt von der Nikon D850 und der Canon EOS 5D Mark IV. Ob hier Nikon oder Canon die Nase vorne ab, hängt wahrscheinlich auch ein bisschen von den persönlichen Präferenzen ab. Wird ein schneller Autofokus benötigt? Dann liegt Canon vorne. Werden Full-HD-Videos mit 120p gewünscht? Dann ist das ein Vorteil für Nikon.

Autofokus

  • Sony A7r III: 399 Phasendetektions-Punkte und 425 Kontrastautofokus-Punkte
  • Nikon D850: 153 Messfelder, davon 99 Kreuzsensoren
  • Canon EOS 5D Mark IV: 61 Messfelder, davon 45 Kreuzsensoren

Den Autofokus von drei Kameras auf dem Papier zu vergleichen ist schwierig und nur bedingt sinnvoll. Insgesamt kann man natürlich die Anzahl der Messfelder vergleichen und überprüfen, welche Fläche der Autofokus abdeckt. Doch letztendlich kommt es darauf an, wie schnell und zuverlässig ein Autofokus arbeitet – und das kann nur ein Praxistest zeigen.

Eine Sache kann man aber doch noch festhalten: Die Nikon D850 hat insgesamt zwar einen hervorragenden Autofokus zu bieten, der laut DPReview auch etwas besser als der der 5D Mark IV ist, doch im LiveView offenbart der AF der D850 doch große Schwächen und fällt im Vergleich zur Konkurrenz deutlich ab. Insgesamt wollen wir aber hier kein Urteil anhand der technischen Daten fällen.

Weiter zu Teil 3

Hier gehts zum dritten und letzten Teil des Vergleichs, inklusive großem Fazit!

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren