Sony Kameras Neuheiten

Sony stellt neue Versionen der A7r III und A7r IV vor

Ziemlich überraschend hat Sony überarbeitete Versionen der A7r III und A7r IV vorgestellt. Verbessert wurde unter anderem das Display.

Sony A7r IIIa und A7r IVa

Dass Hersteller bestehende Kameras leicht überarbeiten und in einer aktualisierten Version herausbringen, ist eine Seltenheit. Normalerweise wird einfach ein paar Jahre gewartet bevor dann der echte Nachfolger eines bestimmten Modells mit einer ganzen Reihe von Neuerungen auf den Markt gebracht wird.

Bei der A7r III und A7r IV geht Sony nun allerdings einen etwas anderen Weg, für beide Kameras wurde nämlich eine leicht überarbeitete Version angekündigt. Die überarbeiteten Versionen sind an einem „a“ in der Bezeichnung erkennbar, die neuen Kameras heißen also Sony A7r IIIa und Sony A7r IVa.

Es gibt zwei Neuerungen

Die Sony A7r IIIa und A7r IVa haben zwei Neuerungen zu bieten. Die erste Neuerung betrifft das Display, das löst nun nämlich mit 2,36 Millionen Bildpunkten deutlich höher auf als der alte Bildschirm mit seinen 1,44 Millionen Bildpunkten. Die zweite Neuerungen ist beim USB-Anschluss zu finden, hier spendiert Sony den neuen Kameras einen USB 3.2 Anschluss mit 5 Gbit/s. Abgesehen von einer kleinen kosmetischen Änderung (das Sony Logo am unteren Bildschirmrand wurde entfernt) scheinen das die beiden einzigen Neuerungen der Sony A7r IIIa und A7r IVa zu sein.

Zum Preis oder der Verfügbarkeit der beiden Kameras hat sich Sony bisher noch nicht geäußert. Da es sich lediglich um leicht aktualisierte Versionen der originalen Kameras handelt, sollte man aber davon ausgehen, dass auch die unverbindliche Preisempfehlung einfach übernommen wird. Die Straßenpreise der neuen Kameras könnten dementsprechend erstmal etwas höher ausfallen als die der A7r III und A7r IV.

Grundsätzlich keine schlechte Idee von Sony, Kameras zwischendurch mal ein kleines Facelift zu verpassen. Gerade die Displays waren in Zeiten von hochmodernen Smartphones eigentlich nicht mehr wirklich zeitgemäß, wobei man das bei vielen Herstellern kritisieren könnte.

guest
123 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Da kann man mal froh sein, dass man kein Händler ist und die Vormodelle noch an Lager hat!
Ansonsten eine tolle Idee von Sony und wer auf das Display und den USB verzichten kann, der könnte nun ein Schnäppchen machen.

Robin

Eigentlich hätte Sony auch das UI aufhübschen können.
Und eine A1a ist dringend angesagt, bei deren grottigen Display.

Carsten Klatt

Sie hätten die A1 auch pinkfarben herausbringen müssen. Schon klar!

Robbi

warum auch nicht, wenn es die Kundschaft wünscht.

lichtbetrieb

Es war einfach klar, dass die Kameras bei dieser zugegeben guten Reife auch keine großen Sprünge mehr machen. Zumindest nicht in den gewohnt kurzen Abständen. Das ist auch gut so!

Herby

Sehe ich auch so. Die Produktlebenszyklen sind schon kurz genug und ist es gar nicht schlecht, wenn man bestehende Modelle, die ja sehr gut sind, einfach etwas überarbeitet.

Cat

Smart – aber warum zur Hölle erscheinen nicht zeitgleich A1 und A9II mit dem besseren Monitor – und Drehgelenk unten an der Kamera?
Wie lange will Sony wine 7RIII noch bauen?
Lohnt sich das noch bei einer 7RIV – da sollte bald eine Version mit besserem Prozessor und weniger RS vorgestellt werden.
Aber der Weg ist richtig – Fehler schnell korrigieren, bevor Canon und Nikon zu laut lachen.

Robbi

Diese Frage würde ich noch ganz anders stellen, werter Cat. Ich frage mich da viel eher, wer überhaupt die geniale Idee hatte, eine 7.300 € Kamera mit so einem Monitor heraus zu bringen.
Bitte jetzt nicht falsch verstehen, die A1 ist eine absolute Topkamera, aber wer bei den Profis verkaufen will, der sollte nicht solche Klopper wie einen solchen Rübenbildschirm an so eine Monstermaschine klemmen, da fehlt mir jedes Verständnis für!

Markus

So siehts aus. Da sitzen wieder die falschen Leute an den falschen Positionen. 7300€ ist ja nicht das Problem. Aber für soviel Geld will man das Ultimative haben. Und die Alpha One hat einen erbärmlichen Screen. Die Auflösung ist so schlecht und bei hellem Tageslicht unbrauchbar. Zudem ist ein Flip Display die bessere Wahl. Oder zuminedst ein gutes Klappdisplay à la Pentax, robust und in vier Richtungen klappbar anstatt nur 2 wie bei Sony. Damit kannst du nie und nimmer schwierige Shots aus oft genialen Winkeln fotografieren. Ein Body für Profis muss absolut wasser- und staubdicht sein. Sonst ist es keine Profikamera, sondern ein Spielzeug. So ne Kamera muss am Fussballrand mehrere Stunden im vollen Regen aushalten können oder auf irgendeiner staubigen Piste in der Wüste. Und nicht mal ne halbe stunde bei leichtem Schneeregen.

René

Vermutlich weil die Profis über den Sucher fotografieren, wie bei einer 1Dx mk3 oder D6 auch, und die Filter einen externen Monitor verwenden?

Cat

Nix verstehen in Athen?
Ganz einfach – weil diese höher auflösenden Monitore bisher deutlich mehr Strom brauchten!
Und der Nutzen – da ja eh nur JPEG angezeigt wird – dafür zu gering ist.
Vermutlich hat Sony jetzt eine Möglichkeit gefunden Strom zu sparen oder damit weniger zu brauchen!
Denn beim Stromverbrauch ist Sony sowohl Canon als auch Nikon haushoch überlegen. Das nur am Rande, wird hier oft vergessen.
Aber wer Kameras mit falsch platzierten Hauptschalter akzeptiert, versteht so etwas wohl nicht. Man kann damit umgehen, tue ich ja auch – aber gut finden – niemals! Verkehrt ist verkehrt!

Markus

Das mag ja alles richtig sein was du schreibst. Aber es ist doch trotzdem kein Argument dafür, dass schlechte Sony Display plötzlich gut finden zu müssen. Ich nehme gerne mehr Akkus mit und habe dafür ein gutes Display. Ich nehme auch gerne ein minimal größeres Gehäuse in Kauf und habe dafür ein besseres Display mit größeren Akkus. Ich stehe auch auf Sony, aber es gibt auch einfach sehr viel was mich nervt und Dinge, welche schon seit langer Zeit moniert werden, welche Sony nicht verbessert.

Red and Gold

Es ist wirklich erstaunlich was hier für ein Quatsch geschrieben wird. Ihr sprecht von schlechtem Sony Display. Das ist völlig übertrieben!! Canon, Nikon und Leica haben bessere Bildschirme. Das ist so. Aber als ob das in der Praxis ein relevanter Unterschied ist. Dafür haben die Sonys eine bessere Akku Laufzeit und eine Objektivauswahl bei der die anderen nur staunen.

Deshalb nochmal meine Frage. Kennt ihr einen Sony Nutzer der sich ernsthaft über seinen Display beschwert? Ich nicht

Alles nur bla bla von Leuten die weder eine Sony nutzen noch jemals die A1 in der Hand hatten

Immer Besser

Warum soll jemand ein solches Display bei einer 7.000 Euro Kamera akzeptieren! Da muss man schon sehr leidensfähig sein oder ein absoluter Fan-Boy.

Markus

Hallo Red and Gold,
du musst nicht beleidigend werden, wenn du eine andere Meinung hast. Ich nutze nur Sony und habe auch schon die A1 ausprobiert. Also stimmt das was du schreibst schon mal nicht. Niemand redet über die Akkus und die Vielzahl an Objektiven. Bitte nochmal lesen. Es geht um das schlechte Display. Ganz einfach! Um mehr nicht. Wenn du damit glücklich bist, freue ich mich für dich. Aber gestehe anderen Sony Nutzern ein, dass sie das anders empfinden und auch eine von deiner Ansicht abweichende Meinung haben dürfen ohne gleich beleidgend zu werden.

Robbi

„Nix verstehen in Athen“? Du nix verstehen, ich Dir glauben, aber wieso bist Du gerade in Griechenland? Willst Du die Spiele fotografieren? Die sind schon ein Paar Tausend Jahre zu Ende, wahrscheinlich wollten die nicht auf die neue Sony warten. Dann freuen wir uns mal, dass Sony so toll Strom spart, dann rechnet sich der kleine Unterschied beim Preis zur R5 ja sicherlich binnen ganz kurzer Zeit. Wir haben da eine Lösung gefunden, nennt sich weiterer Akku, da kann man dann auch den höheren Stromverbrauch in Kauf nehmen und muss nicht dauernd unterbelichtet bleiben, nur um Strom zu sparen. Der „falsch platzierte Hauptschalter“ stört das Frauchen nicht, Frauchen ist klug, da treten die Probleme wie bei dem Rindvieh, dass stundenlang vor dem Stall steht, weil man die Tür ein Paar Meter versetzt hatte, quasi nicht auf. „Verkehrt ist verkehrt“? Eine Aussage, die man unterschreiben kann, zumal es ja in dem Zusammenhang gar keine Aussage ist. Denn es kann sein, dass die Anordnung des Schalters verkehrt ist, es könnte aber auch die Meinung des Schreibers hierzu einfach nur verkehrt sein, Ansichtssache! Ist wie mit dem Dauertext über die Hitzeprobleme der R5, um was geht es da eigentlich? Um die über 30… Weiterlesen »

Cat

ich kenne deinen Hintergrund nicht – ich bis seit dem Technikstudium berufsmäßig mit technischer, forschender Fotografie beschäftigt und betreibe Tier-Fotografie daneben als persönliche Leidenschaft für Tiere und Natur. Mit Ansichtssache hat das gar nichts zu tun! Denn was könnte denn ein einziger technischer Vorteil vom Hauptschalter links sein? Richtig – es gibt keinen. Mir ist wichtig das man sinnvoll und sinnlos voneinander trennt. Alle Kameras sind für Rechtshänder entworfen. Es spielt auf dem Stativ oder mit kleinen leichten Objektiven keine wesentliche Rolle, wo eine Kamera eingeschaltet wird – aber für alle anderen Fotogelegenheiten, mit lichtstarken Objektiven die heute 800g und weit mehr wiegen, hält kein Mensch seine Kamera mehr in beiden Händen am Kamerakorpus – sondern mit rechts und die Linke am Objektiv. und dann ist es unmöglich eine Kamera schnell einzuschalten ohne sich zu verbiegen. Das Argument Stand-By lasse ich bei Reflexen noch im Zweifel gelten (an der Schulter aber sicher nicht), aber bei DSLMs mit deutlich höherem Strombedarf ist es beim Tragen immer sinnvoll die Kamera auszuschalten, zumal sie messtechnisch länger braucht um aus dem Stand-By aufzuwachen, als nach Einschalten. Kameras sollten daher immer die Möglichkeit bieten sie mit rechtem Daumen oder Zeigefinger Ein- und Auszuschalten. Olympus macht… Weiterlesen »

Robbi

diese Argumentation erinnert mich nun an die Sparbirnen-Mutti in Berlin. Gerade Dir als Techniker dürfte es vollkommen klar sein, dass man mit Kamera Akkus sicherlich nicht das Weltklima retten kann, genau so wenig wie mit Sparbirnen. Wenn man auf Druck der Autoindustrie weiter Zulassungen für Riesenstinker erteilt, dann dürfte mit einer einzigen Kiste schon der „Sparvorteil“ sämtlicher Glühbirnen dahin sein, Umweltschutz geht anders. Wieviel KW/Std braucht eine Kamera denn am Tag? Bei Menschen mit 2 intakten Händen incl. 2 voll funktionsfähigen Gehirnhälften ist das Ein- und Ausschalten einer Kamera auch kein Problem, egal, ob der Schalter auf der einen oder anderen Seite sitzt. Es gibt zwar Situationen, bei denen man Kiloklopper-Stative frei Hand benutzt, die Regel dürfte dies aber nicht sein, hierzu hattest Du ja mit anderen die Diskussion von wegen „ganzen Tag aus der Hand“! Aus diesen Gründen sehe ich also keine technische Notwendigkeit, ob man einen Ein- Ausschalter nun links oder rechts bei einer Kamera anbringt, somit steht bei der Sache für mich auch keine reale Logik hinter einer solchen Aussage. Man sollte auch bedenken, dass der Mensch auch zwanghafte Vorstellungen ohne weiteres als logisch einordnet, denn wir alle können letztendlich ja nur mit dem „einen Rechner“, den… Weiterlesen »

Immer Besser

Das was CAT hier so wortgewaltig beschreibt ist eh klar. Aber auch Nikon-Kameras haben seit gefühlt immer den Ausschalter auf der rechten Seite für die Ein-Hand-Bedienung! Abschalten zwischendurch geht so einfach und schnell und spart Strom / Akku.
Mit der E1MX komme ich auf lockere 2.600 Aufnahmen (bei 2 Akkus) und bei der Nikon Z bin ich auch schon mal mit vielen kurzen Serien dazwischen auf 1.200 – 1500 Aufnahmen gekommen. Das ist heute nichts besonderes mehr. Mehr als 2 Akkus habe ich auch noch nie gebraucht.
Zur Not habe ich eine mobile Powerbank mit Solarzellen immer dabei. Die kann alle Kameras mit USB-PD ca. 6x laden. Alles kein Problem.

Immer Besser

Der einzige Vorteil einer spiegellosen Systemkamera ist, dass ich das Bild permanent mit allen Einstellungen vorab sehen und beurteilen kann! Wenn ich nun ein sehr schwaches Display mit lächerlicher Auflösung und ohne Helligkeit im Freien eingebaut habe, schenke ich alle Vorteile der DSLM weitgehend her. Da kann ich gleich bei der DSLM mit optischen Sucher bleiben. Und wenn Sonys Akkurettung nur das Rübendisplay ist, dann hat Sony was falsch gemacht. Das ist verkehrt.

Red and Gold

Wie oft hast du mit der A1 und dem Bildschirm persönlich gearbeitet?

Robbi

bisher genau so wenig wie die, die die A1 über den grünen Klee loben! Eigentlich hatten wir bisher nur ein SP von Sony, dass hat aber auch dann gereicht.

Red and Gold

Okay also fasse ich zusammen: Du sprichst von einem Produkt, von dem du keine Ahnung hast. Dann kann man deine Kommentare ignorieren.

Robbi

dann fasse ich mal zusammen:
Ihr schreibt auch alle von einem Produkt, von dem ihr auch keine Ahnung habt, also können wir am Ende alles ignorieren. Oder willst Du uns nun erklären, Du wärst auf dem Bananenkutter gewesen, auf dem die Knipsen angeblich geschwommen sind und hättest die A1 dort ausprobiert?
Und Sony´s mit diesem wundervollen Display hatte ich in Fotoläden schon in der Hand, aber nicht lange!

Red and Gold

Naja ich kann zumindest aus der Praxis erzählen, weil ich beruflich mit Sony arbeite. Früher war ich bei Nikon. Deshalb bin ich auch empfindlich, wenn hier einfach Dinge, von Usern anderer Hersteller, behauptet werden, die vorne und hinten nicht stimmen.

Meine Erfahrungen mit Sony habe ich weiter unten geschrieben … also wenn du wirklich einen Bericht aus der Praxis lesen willst, kannst du vielleicht dazu lernen und musst Sony nicht mehr schlecht reden

Robbi

Was stimmt denn nun vorne und hinten nicht? Die Sammelklage in den USA? Das vollkommen unzeitgemäße Display, welches man in der 3Groschenoper aber nicht an einer 7.300 € Kamera vermutet. Berichte aus der Praxis sind eher fade, sie handeln nur von der Praxis des Einzelnen, zumal man dann ja keine Ahnung hat, wie die Ergebnisse dazu dann aussehen, also nicht wirklich lehrreich.
Ergebnisse aus meiner ehemaligen beruflichen Praxis schreibe ich nebenbei bemerkt niemals, die wollte auch wirklich keiner lesen.

Red and Gold

#Unbelehrbar #Zeitverschwendung

Immer Besser

Nikon lacht jetzt schon sehr laut und spätestens bei der Z9 wird es nicht mehr zu überhören sein. Eine neue Kamera mit einem minimal verbesserten Display auf dem Markt zu bringen ist schon frech.

Carsten Klatt

Neue Kamera? Wo? Nikon muss erst mal liefern, momentan sind sie dabei die Karrenzeit zu überstehen, bevor die Sensoren von Sony freigegeben sind. Da lacht nur der dumme Fanboy.

Robbi

Auch so eine immer wieder aufgestellte und nie bewiesene Behauptung!
Wer sagt denn, dass Sony da die Sensoren noch nicht verkaufen will? Vielleicht kommt Nikon ja auch immer nur ein halbes Jahr später, weil die ein stimmiges Gesamtpaket liefern wollen und nicht irgend einen unausgegorenen Kram für Tech-Niks!
Stromersparnis beim Display? Wo hat Cat denn die Info her? Beim Fernseher brauchten die alten Flackerkisten mehr Strom als die neuen Geräte. Und wer nur Strom sparen will, der kann ja auch an anderen Stellen abspecken, muss ja nicht zu einem Augenschinder ausarten!

Immer Besser

Wer sagt denn, das der neue Sensor von Sony kommt ? Und wenn wäre das auch nicht schlimm. Sony macht ja die Sensoren um Sie zu verkaufen und nicht nur bei sich selbst einzusetzen.
In der Regel hat Nikon immer bessere Werte aus den Sensoren herausgeholt als Sony. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Robbi

also ich habe dies nicht gesagt, es wurde von mir lediglich eine Behauptung anderer hierzu übernommen. Und wer der Zulieferer ist, da mache ich mir eh keine Gedanken, mich interessiert das Endprodukt und nicht die verbauten Teile. Wenn aber nachweislich eine andere Firma aus meinem Sensor bessere Ergebnisse heraus holt als meine eigene Firma, da hätte ich mir aber als Verantwortlicher dann schon mal meine Gedanken gemacht, so nebenbei bemerkt.

Immer Besser

Na ja, wenn ich eine A1 mit einem grottenschlechten Display um 7.000 Euro gut finde dann würde ich die Klappe nicht so weit aufreissen, dümmlicher Fanboy.

Immer Besser

Wenn schon spiegellos, dann gehört auch ein anständiges Display mit hoher Auflösung, RGBW und 1000cd Helligkeit bei dem Preis einer A1 verbaut. Ein dreh- und klappbares Display ist heute Pflicht.
Alles andere ist bei diesem Preis für diese Zielgruppe unverständlich.

Ralle Art

Naja ich denke mal da wurden auch die Verschlüsse schnell mal ausgetauscht. Sony hat ja eine Sammelklage in den USA an der Backe. Finde es schon sehr seltsam das da so wenig drüber berichtet wird. Hat aber wohl mit Abhängigkeiten zu tun. Welcher YouTuber wird schon die Hand beißen die einen füttert. Sonst fährt der moneytruck eben woanders hin. Die Frage ist doch wie sich das auf die Preise und wertstabilität der Kameras auswirkt. Wenn das Nikon passiert wäre wäre sicher schon was dazu gekommen. Aufregung inklusive.
Finde es interessant wie sich einige das hier schönreden. Also ich wäre ganz schön sauer.
Liebe Grüße

lichtbetrieb

Wusste ich gar nicht. Aber ehrlich gesagt überrascht mich das gar nicht. Aus meinem Umfeld habe ich auch ständig über Problemchen mit den Sonys gehört. Lockerer Mount, korrodierender Blitzschuh und sogar Defekte Platine…

Carsten Klatt

Komisch, ich höre da nichts.

Jürgen K

????
Meine Frau und ich haben 5 Sonys….
und noch einige im Bekanntenkreis.
Da ist zu hören gewesen…….
Und einen defekten Verschluss gibt es bei einer Serie der A7III in einer Produktionsreihe…..
Bekannt seit Februar.
Nicht immer alles über einen Kamm scheren……

lichtbetrieb

Ist doch schön, wenn man mit den Kameras auch Glück haben kann. Ich wollte ja nicht alle über einen Kamm scheren, ich habe es leider über die Jahre so bei mir im Hinterkopf abgespeichert. Immerhin gefällt mir der MF Sensor von Sony richtig gut.

Jürgen K

Nicht Glück gehabt. Wir haben uns bewusst für Sony entschieden. Es war damals keine passende Kamera dabei und Minolta war ja noch stark in Erinnerung. Und bei Flugaufnahmen waren die Konkurenten mehr als lahme
Enten…….und die Entwicklungen von damals bis heute sind doch recht ansehnlich, oder? Man sollte in der Fotografie mal das Ganze betrachten, nicht nur Wildlife oder Hochzeit, dafür ist das Spektrum viel zu groß!!!!!

lichtbetrieb

Absolut richtig. Man muss immer das ganze Spektrum betrachten. Ich finde die Entwicklung grandios. Alle haben in meinen Augen riesen Sprünge gemacht. Besser kann es für uns Fotografen aktuell kaum sein.

Robbi

langer Rede kurzer Sinn: es gibt also einen defekten Verschluss!
Und auch wenn die USA ein heißes Pflaster sind, was Klagen betrifft, auch dort gilt: wo geläutet wird, da hängen Glocken. Scheint doch das eine oder andere Problem mit dem kleinen Loch zu geben, was sich auch über die Physik erklären lassen würde, denn irgendwo muss ja das Gewicht aufgehängt werden und kleiner ist eben nicht immer besser.

Fleischwolf

Da hat wohl jemand in Physik gefehlt…:)
Alle Probleme, die Lichtbetrieb immer wieder gerne aufwärmt, betrafen die A7 der ersten Generation. Hat nichts mit zu klein, sondern miserabler Qualität zu tun. Mit der folgenden Generation war das abgestellt.

Robbi

miserable Qualität scheint bei einigen Herstellern ja Firmentradition zu sein. Da reicht ein Blick auf den Bildschirm. Und da bei diesen Herstellern anscheinend nicht nach Stand der Technik sondern nach Lagerbestand verbaut wird sollte man auch mit den „Generationsproblemen“ da eher vorsichtig sein, nicht dass da der „viele Strom“ am Ende noch von Filzläusen in Laufrädern kommt und die Amis dann noch wegen Tierschutz Klage erheben!
Und mir ist es vollkommen klar, dass eine gewisse Kamera eine ganz tolle Arbeitsmaschine ist, meine Kritik ist ja nur die: Profiarbeitsgerät geht anders.

lichtbetrieb

Nicht ganz. Konkret geht es bei der ersten Version nur um den lockeren Mount. Da hat mein Kollege sich schnell die A7ii geholt. Diese hatte dann irgendwann das Problem mit den Blitzschuh. Da er aber nie blitzt, war es auch nicht tragisch.
Das mit der Platine betraf die A7rii. Sie ist ging erst sporadisch nicht mehr an, hat man sie einen Tag liegen gelassen ging es wieder, aber irgendwann war ganz Feierabend. Da gab es noch Garantie, Sony hat die Platine auch anstandslos getauscht.

Fleischwolf

Ein ähnliches Problem hatte mein Bruder mit seiner 70D auch. Hat immer einen Error Code angezeigt bekommen. Akku für ein paar Tage raus, dann lief es wieder einige Zeit. Nach ein paar Wochen war es dann ganz vorbei. Leider war die Garantie bereits ein paar Monate überschritten und die Reparatur sollte rund 500€ kosten. Ihm reicht jetzt sein SP. Manchmal hat man einfach Pech.
Meine A6300 mochte nur keine Kabelfernauslöser, hat dadurch aus irgendeinem Grund immer mal wieder falsch belichtet. Nach einem Werksreset lief dann alles wieder. Hatte deswegen immer eine Quickcard für die Neueinstellung der Kamera dabei. Abgesehen davon, der schlechten Bedienung und den überdurchschnittlich unterdurchschnittlichen APS-C Objektiven eigentlich eine gute Kamera. Nie ist es mir leichter gefallen, eine Kamera mitsamt Objektiven zu verkaufen (außer dem 70-200 F4, das war wirklich gut).

Johannes

Für die A7III verspricht Sony rund 200.000 Auslösungen.
Erreicht werden dann oft nicht einmal 30.000 und Sony ziert sich dann mit der Garantie.

Immer Besser

Was erwartet ihr von einem Hersteller aus der Unterhaltungsbranche ? Die bauen nur für Amateure und keine Profigeräte.

Robbi

nun ja, von einem Hersteller aus der Unterhaltungsbranche erwarte ich einen hohen Unterhaltungswert und den haben die ja zweifelsohne.
Und was werde ich hier immer gerne falsch verstanden, denn mir geht es nicht um Sony, sondern mir geht und ging es schon immer um die Sache, die wir hier Profikamera nennen. Und da muss eben jeder Hersteller den alten Spruch „wer mit den großen Hunden pinkeln will, der muss das Beinchen heben können“ akzeptieren, da helfen keine Datenblätter, da hilft nur Qualität!

Carsten Klatt

Klar, immerhin bauen sich nicht für Asoziale. Ist ein Grund, Sony zu kaufen….

Robbi

Wieso, stellen die jetzt die Kamera-Produktion ein, oder wie?
Aber Spaß beiseite, bitte nicht so, denn die bauen, genau wie alle anderen auch für jeden, der die Produkte kauft.
Ich lese hier nun schon sehr lange und habe nicht den Eindruck, dass hier „Asoziale“ schreiben, zumal Dir jeder Soziologe genau die Leute, die Du wohl damit meinst als „hochsozial“ zu bezeichnen, aber egal.
Wenn ein Kamerahersteller statt einem Handbuch einen Knigge beilegen könnte, rate mal, wer mir da als Erster einfallen würde?

Red and Gold

Tut beim lesen weh. Was für ein Quatsch! :))

Jürgen K

Moin,
ich möchte mich mal auf Dein Niveau begeben….
Wenn CANON solche Kameras bauen würde, wie normale Drucker für den Hausgebrauch, wo man nach 14 Monaten hört…..Wegschmeissen, weil lohnt nicht mehr…….

Fazit:
Man muss die Meinung der anderen Kommentatoren akzeptieren und nicht soviele
pauschale Verallgemeinerungen raushauen.
Manchmal habe ich hier das Gefühl, dass Fotografie nur was für Leute, die bis 85mm/F1,2 Objektive besitzen…….Brennweiten von über 300mm sind aber auch noch gefragt.

lichtbetrieb

Ich hoffe nicht. Ich habe weder ein 85er f1.2 noch ein Objektiv über 300mm Brennweite…

Mein Canon Drucker läuft seit 2014 🙂 aber die geplante obsolenz ist bei allen „Einstiegsdruckern“ auffällig. Da sticht für mich keiner besonders positiv noch negativ raus.

Robbi

na so etwas, haben wir denn nicht alle über 300mm Brennweite?
Und bei den Druckern wird wohl der Schund gemeint sein, den die alle bauen und wo die neuen Patronen dann eh mehr kosten als die neue Kiste, was nicht so wirklich zum wechseln anspornt!

René

Egal wie viele Kommentare noch kommen, deiner ist der dümmste!!!

Carsten Klatt

Um Dich zu beruhigen, meine a7III, auch die meiner Fotokollegen, sind weit jenseits der 100.000 Auslösungen. Man mag, wenn man von anderen Kameramarken kommt, durchaus skeptisch sein. Aber das eine Sony aussteigt ist genauso wahrscheinlich, wie bei anderen Kameramarken. Also schön weiterbashen…

Red and Gold

Meine a7 III hat ca. 350.000 Auslösungen und meine a7 r III hat ca. 300.000. Nutze beide professionell. Keine Probleme, extrem zuverlässig.

Der Sony Service ist der Beste, den ich je erlebt habe. Am Montag habe ich meine Kameras zum Service geschickt und Mittwoch waren diese wieder bei mir. Noch nie so ein Tempo erlebt. Ich war früher bei Nikon und da hat es immer ca. 2 Wochen gedauert und ich musste Angst haben, dass ich bis zum nächsten Auftrag meine Kameras nicht wieder habe.

Also bitte vorsichtig mit solchen Aussagen. Sony ist wirklich eine richtig gute Wahl.

lichtbetrieb

Da lobe ich mir Canon, da war noch nie ein Service nötig bei mir. 🙂

Red and Gold

:))

Dein Auto war auch noch nie bei der Inspektion?

Wenn du dich auf deine Kamera beruflich verlassen willst, solltest du 1x im Jahr einen Service machen lassen. Zumindest meine Meinung

lichtbetrieb

Warum vergleichen so viele immer Kameras mit Autos. So oft wird diese Metapher verwendet und sie ergibt einfach überhaupt keinen Sinn. Ich nutze meine Kameras auch beruflich und?
Aber Sony brauchen wohl ein Ölwechsel, damit sie funktionieren. Ich dachte nur Nikons arbeiten mit Öl. 🙂 Nichts für ungut, nur eine kleine Stichelei.

Robbi

hier bin ich nun einmal anderer Meinung als Du, nicht das Auto und Kamera was miteinander zu tun hätten, aber es kommt dann immer bei der Geschäftsleitung zu vergleichbaren Dingen.
Wie bauen Amerikaner Auto: genau, die bauen auf einem Hügel eine Fabrik, dort werden die Karren zusammen geklopft, das Band endet am Abhang und die Kisten fallen direkt auf den Schrottplatz. Dies ist auch gar nicht so verkehrt, denn in den USA erwartet praktisch kein Konsument, dass so ein CAR 100.000 Kilometer machen müsste! Komm mir nun keiner mit TESLA, die haben mit Kleinstückzahlen angefangen und machen nun, dass sie, genau wie FORD brauchbare Kisten in Old Germany bauen.
Hat nun ein Kameraunternehmen eine amerikanisch geführte Geschäftsleitung, dann rate mal, wie die am Ende des Tages bauen werden, so hat man dann schon einen Zusammenhang, wenn man denn einen haben will.

lichtbetrieb

Gewinnmaximierung bzw. Kurzfristige Gewinnmaximierung ist ja kein exklusives Thema der Automobilbranche. Hier werden aber häufig dann Apfel mit Birnen verglichen. Z.b. ist ein Service für eine Kamera niemals so wichtig wie für ein Auto. Dieser Vergleich tut einfach weh. Vor allem mir, weil ich hauptberuflich als Entwicklungsingenieur in der Automobilindustrie arbeite. Letztens kam einer mit Bugatti und VW Up und wollte damit irgendwas mit der Produktpalette erklären.

Robbi

das Dir diese Vergleiche weh tun kann ich schon verstehen, zumal bei so einer „Inspektion“ dann ja wohl auch nichts gemacht wird, was man nicht selber auch tun könnte. Außer einer Feuchtreinigung des Sensors und einer Durchsicht der Funktionen wird da sicherlich nichts gemacht werden, also Dinge, die man auch selber machen kann. Dabei stellen die dann fest, dass aktuell alles funktioniert, würde man sicherlich auch selber feststellen können.
Könnte man, wenn überhaupt, eher mit einem Service beim Medizinmann vergleichen, so nach der Devise „EKG und EEG vollkommen unauffällig, bisher gings gut“!
Wir sind übrigens im CPS, haben trotzdem noch nie eine Knipse eingeschickt, mangels Einsicht der Notwendigkeit!

René

Service hat nichts mit kaputt zu tun. Warum wohl bietet Canon 2x pro Jahr kostenlos Check & Clean für CPS Mitglieder an? Bestimmt nicht weil es sinnlos ist.

lichtbetrieb

Wenn der Sensor sauber ist und die Kamera angeht und Fotos macht ist es sinnlos. Was glaubst du denn, was die da machen?

Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Ich bin kein CPS Mitglied und wenn ich was am Sensor hatte, habe ich es selber gereinigt.

tom6817

Meine Nikon Z50 hatte hatte ich, mit dem hin- und herschicken, nach 4 Tagen vom Service in CH wieder in der Hand! Ansonsten freut es mich das Deine Sony Kameras so zuverlässig sind. Mein Radiowecker vom Hersteller Deiner Kameras weckt mich schon seit vielen Jahren zuverlässig = kann ich nur empfehlen.

Markus

Das ist deine Erfahrung. Bitte versuche auch zu akzeptieren, dass andere Sony Nutzer andere Erfahrungen gemacht haben. Ich habe mit meinem Gmaster 24mm nur Probleme gehabt und der Service war ne Katastrophe. Deine Art in diesem Chat ist sehr aggressiv, was ich nicht verstehen kann. Das ist doch nichts persönliches. Wenn dir andere Meinungen zu plump und vorschnell formuliert erscheinen, kannst du es doch besser machen und einfach sachlich bleiben. Mit gutem Beispiel voran gehen anstatt die Art der anderen zu kritisieren und dann genauso plump zu antworten. Wie gesagt, ich nutze genau wie du nur Sony Kameras und nur Gmaster Objektive, werde es auch in der Zukunft tun und habe trotzdem Interesse daran, dass sich Sachen die nicht gut oder verbesserungswürdig sind, auch weiterentwickelt werden. Ob das nun ein Display oder ein Service ist spielt für mich dabei keine Rolle. Wenn die Sony User Gruppe sich nicht immer kritisch äußern würde, dann wären die Kameras auch heute nicht da wo sie sind. Denn Sony ist für Kritik offen. Und deshalb bauen sie die momentan besten Kameras auf dem Markt.

lichtbetrieb

Puh, das ist wirklich übel.

Red and Gold

„Erreicht werden dann oft nicht einmal 30.000 und Sony ziert sich dann mit der Garantie.“
Bitte mal eine Quelle nennen für diese Aussage. Bitte solche Aussagen belegen.

Red and Gold

Dachte ich mir schon, dass das mal wieder frei erfunden ist.

Markus

Das ist doch Bullsh…. Wenn man die technischen Daten der Sony Homepage anschaut hat die SIII & die A1 nur 1,44 Millionen Bildpunkte und die RIII & die RIV sind mit 2,36 angegeben. Das Problem der „alten“ Alphas ist ja nicht nur das grottige Display was es übrigens ja auch in den neuen Modellen der SIII und der Alpha 1 gibt, der Autofokus in der A7RIII ist so viel schlechter und die Bildverarbeitung ist so langsam. Also die Displays von Sony sind wirklich erbärmlich, vor allem in Angesicht der Tatsache, dass sie auch Smartphones und Fernseher herstellen, aber die RIV und die RIII brauchen eher ein neues Menü per Software Update und auch nen besseren Autofokus per Update als nur nen neuen Bildschirm. Und warum alles in der Welt machen die das Display von den „alten“ Alphas besser als das von der teuren SIII und überteuerten Alpha One???

Red and Gold

Der Bildschirm meiner FX3 finde ich super und völlig ausreichend. Schön hell, einen brauchbaren Touch und der Stromverbrauch ist ok. Das Menü finde ich mittlerweile besser als das von Canon. Nikon und Leica sind beim Menü aber noch überlegen.

Markus

Canon liegt mir auch nicht. Leica Menüs kenne ich nicht. Mir sind die Displays im Vergleich zu was die A1 und die SIII. können einfach nicht auf Augenhöhe zu den ganzen anderen Features. Wenn sie bei dem Display genauso auftischen würden wie beim Sucher, dann wäre das eine Wucht. Das wird aber erst mit der A1 II. kommen oder aber mit der RV.

ccc

Wozu denn eine 7RIIIa?
Besser die Produktionslinie auf 7III, 7c, 7RIVa und vor allem 7IV umstellen.

Immer Besser

Ein Display, das andere schon seit Jahren haben! Bravo Sony.

joe

Sony weiss, dass ihre Displays nicht super sind, aber die hatten so viele an Lager, die hat man jetzt endlich alle verbaut und jetzt kommen bessere, blöd halt, wenn man noch ein altes erwischt hat! Aber warum sie der A1 kein besseres mitgegeben haben ist wirklich unverständlich.

René

Strom Strom Strom- externer Monitor für Filmer und Sucher, der beste auf dem Markt, für Sport etc?
So wie bei einer 1Dx mk3 halt auch.

Stefan-Do

Diese „silent update“ ist sehr verwirrend. Es gibt ein Video vom 7. April im offiziellen Sony Camera Channel von YouTube. Product Feature | Alpha 7R III (ILCE-7RM3A) | Sony | α – YouTube Die Kamera heißt immer noch „Alpha 7R III“, nur die Typenbezeichnung wurde auf ILCE-7RM3A geändert. Wer im Laden eine „Alpha 7R III“, kauft oder sie online bestellt, weiß erstmals nicht, was er bekommt. Sony nennt auf YouTube diese drei Unterschiede: Differences from the ILCE-7RM3; The number of LCD’s dots has been changed from 1,440,000 to 2,359,296 The Sony logo under LCD monitor has been removed The definition of USB has been changed to „SuperSpeed USB 5Gbps (USB 3.2)“ USB 3.2 klingt schneller als USB 3.1. Vorher war es USB USB 3.1 Gen 1, und das sind 5 Gbps. Das ist jetzt USB 3.2 mit 5 Gbps, ein großer Schritt nach vorne (Achtung, das könnte ironisch gemeint sein). Wirklich verbessert wurde die Display-Auflösung. Als vor drei Monaten die a1 kam, gab es kein böses Wort über das Display. Jetzt ist es in allen Foren – nicht nur hier – veraltet, Schrott, Fehler, grottig. Ist schon lustig. Warum das Update? Mir fällt als möglicher Grund ein, dass sowohl die… Weiterlesen »

Aykan

Meiner Meinung wäre aber es richtig gewesen, dass man das neue Display mit der neuen Flaggschiff-Reihe von Sony, der A1 präsentiert hätte. Das wäre sicherlich gut angekommen, aber im Gegenteil, es ist eher ein Schlag ins Gesicht für die, die eine A1 besitzen oder eins kaufen wollen.
Einerseits schade und andererseits besser zu spät als nie, dass sie es endlich umgesetzt haben.

Stefan-Do

Auch bei Canon oder Nikon kommt es vor, dass neue Features erst in der Mittelklasse eingeführt werden und erst später in das nächste Hi-End-Model einfließen. Die Zeitspanne von zwei Monaten zwischen dem a1-Launch und heute finde ich allerdings misslungen. Das hätte man besser machen können. Womöglich wusste die eine Abteilung nicht, was die andere tut.

Ist das Display wirklich wichtig? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit dem neuen Display bessere Fotos macht als vorher. Ich habe mehr den Eindruck, es ist der Neid, dass andere etwas mehr haben als man selbst. OK, Neid auf andere oder der Wunsch, andere neidisch zu machen, ist eine starke Kaufmotivation. Insofern passt es.

Ich kann mit vorstellen, dass die Neuheiten der letzten 12 Monate demnächst nachgebessert werden.

Aykan

Du hast Recht, damit macht man keine besseren Fotos und für mich wäre es auch kein ausschlaggebender Grund es nicht zu kaufen, zu mal ich eine A7iii besitze und die hat von allen die schlechteste Auflösung, aber trotzdem bin ich mehr als zufrieden mit meiner Kamera.

Mit Neid hat das nichts zutun, sondern es ist halt längst fällig gewesen, da ihre Displays nicht zeitgemäß sind und der Konkurrenz hinterher hingen, weswegen auch Sony von ihrer Community diesbezüglich am meisten kritisiert worden ist.

joe

Stefan, das hat mit Neid nichts zu tun. Die Monitore werden von Sony schon seit Jahren stiefmütterlich behandelt und ist seit Jahren ein Thema. Ganz ehrlich, habe ich das nie verstanden, aber möglicherweise haben sie gedacht, solange wir damit durchkommen bauen wir das ein. Und doch mit einem besseren Monitor macht man bessere Bilder, weil man die gemachten Bilder besser beurteilen kann. Die Farbabweichungen/Helligkeiten stimmten nicht mit dem gemachten Bild überein, das ist bei Canon und Nikon erheblich besser. Lichtbetrieb hat es bereits erwähnt, was soll man sonst an nahezu perfekten Kameras noch verbessern – zumindest in so kurzen Abständen?

Carsten Klatt

Zustimmung, jetzt wird es ja anders.

Immer Besser

Wenn jemand eine Kamera „A1“ tauft dann sollte man meinen der Hersteller kennzeichnet so sein absolutes Spitzenmodell. Und dazu gehört auch ein anständiges Display, gerade bei einer DSLM, denn sonst brauche ich keine DSLM.
Ich will alle Einstellungen, Farben, Kontraste wenn möglich 1:1 auf dem Display vorab sehen! Wenn das ein Display nicht kann, brauche ich es auch nicht. Eigentlich brauche ich dann auch keine DSLM. Ohne absolute Tauglichkeit bei hellstem Tageslicht, Farbneutralität und Auflösungsqualität gepaart mit uneingeschränkter Vorstellbarkeit braucht mir heute im Jahre 2021 kein Spitzenhersteller mit teuren Preisen mehr zu kommen. Das erwarte ich einfach von einer spitzen DSLM. Wir wurden nun schon jahrelang genug verarscht mit Mickymouseupdates. Wenn ihr als Kamerahersteller sehr gute Preise verlangt, dann liefert gefälligst auch sehr gute Qualität.
Und Sony hat mit der A1 seine Chance hier vertan.

Stefan-Do

„Nahezu perfekt“ sind die aktuellen Kameras alle, verglichen mit den Modellen von vor 10 oder auch nur 5 Jahren. Die „gewohnt kurzen Abständen“ sind dagegen eher ein Thema der Vergangenheit. Früher waren auch bei Canon und Nikon die Produktzyklen kurz. Dann wurden die Geräte ausgereifter und die Zyklen länger. Sony hatte anfangs bei DSLM Pionierarbeit zu leisten. Daher die großen Sprünge in kurzer Zeit (wie 8, 10 Jahre vorher bei DSLR). Die Zyklen sind schon länger geworden: a7S II (2015), a7S III (2020). a7 III ist vom Feb. 2018, und der Nachfolger lässt noch auf sich warten. Einen Nachfolger der a7R IV würde ich frühestens Ende des Jahres, wahrscheinlicher aber 2022 erwarten. Erstaunlicher als die früheren kurzen Zyklen finde ich, dass Sony die alten Modelle nicht abverkauft bekommt. Die Taktik, neben dem aktuellen auch das Vorgängermodell weiter zu produzieren, hat Sony erstmals mit der a6000 praktiziert, nachdem der Nachfolger a6300 auf den Markt kam. Dito a7R IV und a7R III, beide sind noch in der Produktion. Soweit ok. Auf der Sony-Website werden neben a7R IV und a7R III auch die noch ältere a7R II von 2015 angeboten. a7R II wird lt. Google-Shopping von Foto-Erhardt, Photospecialist oder Mundus und angeboten. Das… Weiterlesen »

joe

Sony ist eine Firma, die anders als andere japanische Firmen auch kurzfristig stark gewinnorientiert arbeitet, da sie einen grossen amerikanischen Investor haben, der alles was nicht profitabel ist sofort abstösst oder einstellt. Daher denke ich, dass Sony mit den alten Modellen noch gutes Geld verdient, sonst würden sie diese nicht mehr produzieren. Zu den aktuellen Modellen, was will man da noch verbessern. Mir ist ja die R5 fast schon zu perfekt, mich braucht es nur noch zum Abdrücken. Habe gestern Bilder mit dem 28-70/2.0 gemacht, eine volle Sekunde Belichtung aus der Hand, braucht es wirklich noch mehr? Oder Verfolgungs-AF da kann man minimal noch etwas tun, 45MP, brauch ich mehr? Aber auch alle anderen Firmen haben Topkameras die nur noch marginal verbessert werden müssen. Wer heute keine guten Bilder hinkriegt kann nicht fotografieren!

W.H.

Hallo, ich versteh die ganze Aufregung nicht, Ich habe eine Sony A7R4, A73 und die A7S3. Die 7R4 und die 7 3 gehen weg , und dafür gibt es die A1!!! das beste was man bekommen kann. Da können sich die anderen N+C hinten an stellen. Ob der Bildschirm 1,44 oder 2,36 hat ist mir so was von egal, ich brauch einen guten Sucher!!
Und die Bildqualität und der AF sind erste Sahne bei der A1. Ich bin bisher mit Sony sehr gut gefahren, und ich bleibe auch bei dieser Marke. Aber jedem das Seine:-)

joe

Niemand bestreitet, dass Sony sehr gute Kameras baut und auch die A1 ist allererste Sahne – also eine etwas bessere R5 – aber die 3.-€ für einen besseren Bildschirm hätten sie noch drauflegen können. Bei 7’300.- € darf man das erwarten. Das erinnert mich an Zeiten, als bei Mercedes der rechte Aussenspiegel bei einer 80’000DM teuren E-Klasse als Extra dazugekauft werden musste das war noch so Anfangs der 90erJahre!

Robbi

damals hat man ja auch noch die Stützräder für die A-Klasse als Extra verkauft und bei eingebauter Vorfahrt braucht man keinen Außenspiegel.
Und wer glaubt, man könne mit ein bisschen Strom den Regenwald retten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Man sollte wirklich Fotolehrgänge mit dem Titel „wie kann man schnell einen Akku wechseln“ anbieten, wenn man hier so liest, was da geschrieben wird.
Beim Fußball pfeift der Mann in dem schwarzen Röckelchen nach 45 Minuten zur Pause, wer mehr als 15 Minuten zum Akku-Wechsel braucht sollte sich Gedanken machen.

Alfred Proksch

Ich hätte da noch einen sinnvollen Vorschlag.

Die Namensgebung wird immer kryptischer! Vielleicht sollte es verständlicher wie bei den Kleidergrößen Sony S, M, L, XL, XXL usw. ausfallen! Oder wählt doch schöne Vornamen. Die Hochs und Tiefs in den Wettervorhersagen haben immer so geile Namen!

Wer das neue Zeugs nicht benötigt wartet noch ein wenig bis das „alte“ Modell noch preiswerter wird, finde ich gut! Wer braucht ein höher auflösendes Display oder USB 3.2 zum Bilder machen?

Unterwegs Akku laden? Ich habe immer mehrere geladene in der Fototasche! Das einzige was im Auto geladen wird ist das Smartphone wenn meine bessere Hälfte mit ihren Freundinnen „Frauengespräche“ führt.

Robbi

ein wundervoller Vorschlag, Namen sind immer gut, da kommen noch viel mehr persönliche Bindungen zu seinem Werkzeug auf.
Vorschlag:
Komplexia, die Alleskönnerin für den Nichtskönner!
Würde ich mir sofort eine zulegen, der Name zeigt die Qualität.

Stefan-Do

Kein Gute Idee. Damit würdest du dich blamieren – „die Alleskönnerin für den Nichtskönner“.

Nimm lieber Assistenzia, das ausführende Gerät für den, der weiß, wie’s geht. Es kann auch männlich sein, Fotoknecht – der Diener seiner Meisterin. Kein Gender-Trouble!

Robbi

Stefan, ob Du es glaubst oder nicht, ob ich mich blamiere oder nicht, dass wäre mir vollkommen egal. Und dass ich ein Fotonichtskönner wäre kannst Du mir ruhig glauben, wäre mein erstes Bild mit meiner ersten Kamera, daher eine, die alles kann.
Gender-Trouble, auch so eine Baustelle. Wenn die SIE den IHN so lange erziehen, bis er sie zu Tode langweilt, dieses Problem kam schon in meiner Jugend aus Schweden herunter geschwappt, was waren die darauf versessen, mal einen ohne Manieren zu treffen. Jetzt kommt im Kampf der Geschlechter noch das X hinzu, ergo 3 öffentliche Toiletten aber immer noch kein Impfstoff, aber egal, bleiben wir mal bei Kameras.
Was mir beim Lesen hier aufgefallen ist, da wird laufend „die XY kann, die XY kann …… geschrieben, diese Schreiber schreiben meist nicht „Ich kann“, nööö, die schreiben immer nur, was die Knipse kann, darum kam mein Vorschlag, welchen man ja nicht anzunehmen braucht!

Archie

Ich finde es immer gut, wenn Hersteller Modellpflege betreiben. Dass Sony sich dabei des Displays angenommen hat, ist doppelt gut, weil das bisherige wirklich nicht mehr auf der Höhe der Zeit war. Und dass man auch jetzt kein vollwertiges Touchscreen verbaut hat, ist zu bedauern – wobei ich nicht beurteilen kann, ob man das mit der vorhandenen Hard- und Software überhaupt hätte realisieren können. Was ich nicht gut finde ist, dass die neuesten – und teuersten – Modelle davon nicht profitieren; das ist schlicht unverständlich. Ob sich Sony einen Gefallen damit getan hat, die Modifizierung nicht vorher anzukündigen, erscheint mir zweifelhaft; einige derjenigen, die sich in Unkenntnis der Neuerungen kürzlich eine A7RIV oder A7RIII zum vollen Preis gekauft haben, werden sich wahrscheinlich ärgern. Verärgerte Kunden sind aber niemals gut. Besser wäre es, die „alten“ Kameras mit einem entsprechenden Rabatt anzubieten und den vollen Preis von denen zu verlangen, die auf die Neuerungen Wert legen. Der Diskussion, ob man ein höherer auflösendes Display „braucht“, möchte ich mich nicht anschließen. Ich verwende zum Fotografieren in aller Regel den Sucher und nicht das Display. Es ist aber auf jeden Fall schön, wenn man das gerade gemachte Foto – auch wenn es nur das… Weiterlesen »

100carat

@Archie

Ich kann dem Tenor Deiner Zeilen nur zustimmen, möchte aber die Quintessenz – mag sie auch polarisieren – unverblümt formulieren: Wenn das Ganze kein verspäteter, schlechter Aprilscherz ist, ist es schlichtweg die größte Unverschämtheit, die sich ein Kamerahersteller seit langem erlaubt. Alte Modelle mit einem Hardware-Update zu versehen (Füllen unverbaute Displays das Lager?), das wahrscheinlich (aber noch nicht gewiss) auf bereits veralteter Technik beruht, trotzdem aber besser zu sein scheint, als das für die Preisklasse mehr als peinliche Display der gerade eingeführten Alpha 1, ist an Kundenverachtung kaum zu übertreffen. Da fehlen dem markenneutralen Betrachter wirklich die Worte.

Und um das gleich klarzustellen: auch bei anderen Herstellern gab es in den vergangenen zwölf Monaten Entscheidungen, die weder logisch nachvollziehbar, noch im Sinne der Kunden waren oder den stetig wachsenden Wettbewerb im Kamerasegment berücksichtigen. Aber was Sony hier offenbar plant, erreicht im negativen Sinne eine neue Qualität – sofern die Besitzer einer Alpha 1 sich nicht Gehör verschaffen und Sony zum Umdenken bewegen.

Persönlich würde ich ein ausgezeichnetes, helles Display übrigens nicht als „nice to have“ bezeichnen. Sowohl bei der Aufnahme, wie auch bei deren nachträglichen Kontrolle kann es wertvolle Dienste vor Ort leisten, die ich nicht mehr missen möchte.

Robbi

zumal es ja auch Situationen gibt, in denen man eben nicht durch einen Sucher schauen kann, z.B. beim Fotografieren über Kopf. Soll es ja auch geben!

100carat

Nicht nur das, Robbi, gleiches gilt für Aufnahmen, bei denen die Kamera auf Brusthöhe oder in Bodennähe gehalten wird – oder wenn Du längere Zeit ein bestimmtes Motiv im Fokus hältst, um auf den passenden Moment zu warten. Zudem kommt es häufiger vor, dass man mit einem Modell unterwegs Aufnahmen macht und dem Modell die entstandenen Aufnahmen zu zeigen, auch um bei den noch folgenden Aufnahmen gewünschte Änderungen in der Körperhaltung etc. anschaulich besprechen zu können. Und es gibt noch weitere Gründe, Situationen, warum ein leistungsstarkes Display ein wichtiges, die Arbeit erleichterndes Werkzeug ist.

Robbi

natürlich gilt dies für einen ganzen Haufen von Bereichen der Fotografie, genau aus diesem Grunde kriege ich auf diese Sprüche wie „der Profifotograf schaut durch den Sucher“ immer Blähungen!
Was Profis alles so machen, irgendwie habe ich vom Zuschauen da hin und wieder andere Eindrücke gewinnen müssen, da waren oft die Anforderungen eher nicht so wirklich für Sucher gemacht, aber egal.

100carat

Volle Zustimmung, zumal ich als Profi immer das nutze, was mir in der jeweiligen Situation die Arbeit erleichtert. Und das ist sehr oft das Display.

Deine Blähungen kommen daher nicht von ungefähr. Es wird in Foren jedweder Art sehr häufig heiße Luft abgelassen. Deshalb, nicht (alles) zu tief inhalieren, was da bisweilen rausgehauen wird. 😉

joe

Robbi, hast du jemals das Wort „Cripple Hammer“ im Zusammenhang mit dem Sony Display gehört? Dort heisst das, wie Du richtig sagst, der Profi schaut durch den Sucher. Aber, immerhin ist dieser Missstand jetzt beseitigt. Ist wie bei 8K, braucht man erst, seit es Sony auch hat.

Rene Stämpfli

Welches Display hast du denn, das du nicht mehr missen möchtest?

100carat

In-Body 2,1 Millionen Bildpunkte (was ich qualitativ durchaus noch als ausbaufähig erachte), außerdem überall, wo es notwendig erscheint zusätzlich externe Monitore. Auch bei Camcordern. Einer davon ist – obschon bereits fünf Jahre alt – in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Aber der EVF und das Display sind mangelhaft.

Trotzdem: vergleiche ich das Ganze etwa mit der Situation von vor zwölf Jahren, sieht man exemplarisch, welchen Fortschritt die Kameratechnik in etwas mehr als einem Jahrzehnt gemacht hat (auf meinem Schreibtisch im Studio steht u. a. noch eine Panasonic HPX500, die vor zwölf Jahren ohne Objektive schlanke 16.800 € gekostet hat, dazu zwei Zoomobjektive, fünf Akkus, Ladegerät und geradezu verrücktteure Speicherkarten und schon war man bei einer recht stattlichen Summe angelangt; oben erwähnter Camcorder wiegt nur ein Bruchteil und hat gerademal ein Fünftel des Preises gekostet, ist aber nahezu in jedem Punkt deutlich überlegen),

toto810

Hallo zusammen, ich wünsche mir in der heutigen Zeit ein System / Möglichkeit von Seiten der Hersteller, wo der Konsumer seine Cam selbst zusammenstellen kann (Baukastenprinzip). Das geht in der Autobranche, bei Küchen etc. ja auch . Die müssten halt den Gedanken nur mal aufgreifen und konkret weiterentwickeln. Die sollten halt nur mal mutig sein.
LG an an alle….. Toto

StephanKl

Wenn Du das bezahlen möchtest…..Ich nicht!
Individualisierung ist immer teurer…siehe „Autobranche“

joe

Baukastenprinzip in der Autobranche? Das ist mir neu. Du kannst Nebensächlichkeiten individualisieren, Leder, Lack, Navi, Radio, Räder. Bei VW gibt es sogar nur Pakete! Wenn du mehr PS, anders Fahrwerk etc haben willst, dann geht es in die höhere Klasse oder Individualisierung durch AMG, BMW-M, wenn man sieht was das kostet, dann wird die Sony A1 zum Schnäppchen. Übrigens VW hat gerade mitgeteilt, dass es nicht mehr so viele Modellvarianten geben wird, Grundversion verschwindet (endlich) weil sie gemerkt haben, dass die Leute das nicht mehr akzeptieren.

Robbi

Pakete machen ja auch Sinn, wer mehr PS will sollte vielleicht auch andere Bremsen haben!
Und genau dieses Baukastenprinzip führt doch letztlich zu dem, was wir Verbraucher am Ende überhaupt nicht brauchen: Fußmatten als Extra in einer 100Kilo Kiste, man fasst es nicht!

joe

Ich merke du hast nie VW gefahren! Da sind die Pakete alles andere als sinnvoll zusammengepackt, man muss dann immer zwei oder drei nehmen weil immer das ein oder andere fehlt. Aber VW (der gesamte Konzern) ist für mich eh Geschichte, hatte 7 VWs der letzte Passat, das erste Auto, das ich länger als zwei Jahre hatte, war in Wahrheit ein FIAT – Fehler In Allen Teilen und zwar gravierende – das Wort Kulanz ein Fremwort und nach gerade mal 143’000km kapitaler Motorschaden (jeder Service wurde bei VW ausgeführt). Habe das Auto beim Händler stehen lassen und im gesagt, das wäre sein teuerstes Fahrzeug, denn es wird das letzte sein das ich von VW gekauft habe. Ich verstehe wirklich nicht, weshalb VW immer noch ein relativ gutes Image hat. Meine Jaguare und mein Hyundai haben zusammen in ihrer Lebenszeit seltener die Werkstatt gesehen als mein letzter VW! Und die Werkstattkosten sind um die Hälfte billiger!

Robbi

jetzt verstehe ich wirklich nicht so genau, lieber Joe, was Du eigentlich sagen willst.
Ich habe von VW aber auch gar nichts geschrieben, habe allerdings trotzdem mehrere VW bzw. Wagen des Konzerns gefahren. U.a. einen Buckelporsche, den süßen mit der 34PS Maschine, der im Gegensatz zu dem Schrott, der dann kam, kein Säufer war, einen Jetta, Passat, Audi 80, 100 und einen Nachfolger, den A6.
Ich hatte ähnliche Erfahrungen mit BMW machen müssen, einen 3er, einen 5er und einen 7er, danach hatte ich die Schnautze voll.
Als Firmenwagen hatte ich nur Wagen vom FIAT-Konzern, bin ich allerdings fast nie gefahren und gerostet ist von denen nie einer, denn bevor der hätte rosten können hatte ihn meine liebliche Assistentin, die alte Hexe, längst geschrottet! Donnerwetter, die Donna konnte alles, ausser Auto fahren, die fuhr auf einen Poller auf und hat den dann noch mit „Rechts vor Links“ ausgeschimpft!
Aber ich Ende mal, wollte im Beitrag ja nur darauf hinweisen, dass Baukasten vor allem eines ist: TEUER!

ChristianD

Ich hätte mir viel lieber eine A7cr mit >40MPixel gewünscht.
Mit den neuen kompakten Festbrennweiten wäre sie ein Traum für die anstehenden Reisen. 🙂

vamiwa

Würde endlich ein findiger Kamerahersteller auf die Modulbauweise umstellen, könnte man immer wieder verschiedenste Hardware Upgraden – und nicht gleich die ganze Kamera. Für mich ist die A1 auch wegen dem Display am absteigenden Ast – nicht aber wegen der Auflösung – sondern mangels Klappmöglichkeit im Hochkant. Aber immer noch besser als diese doofen Schwenkdisplays.

joe

Die wollen dir keine Teile verkaufen, die sie oft sowieso selbst zukaufen, die wollen dir eine ganze Kamera/Objektiv verkaufen. Und wer baut dir den Upgrade ein oder um? Und billiger wird das garantiert nicht! Schau doch mal die Sigma FP an!
Und die Sony A1 ist eine super Kamera, sogar ein bisschen besser als die R5 in manchen Bereichen, die ist, bis auf das Billigdisplay, das beste was sich der Sonyfan wünschen kann und andere Kamerafirmen träumen davon so was in ihrem Produktportfolio zu haben! Bitte nicht den Fuchs spielen, dem die Trauben zu sauer sind, nur weil sie zu hoch hängen!

Georg

…habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen…
Sonst gibt es immer wieder einmal ein Software-Update und jetzt macht es Sony mit Hardware.

Für mich bedeutet dieses, das die beiden Kameras sich erfolgreich verkaufen und viele Sony Kunden es einfach wünschten. Ja, Sony fragt seine Kunden, was an den Kameras verändert werden kann, habe es selber erlebt. Es kommen Sony-Repräsentanten in ein Fachgeschäft und dort werden Sony Kunden zu einem Gespräch eingeladen.

Ich selber habe beide Kameras, werde diese jetzt aber nicht austauschen. Da Wünsche ich den nachfolgenden Beziehern dieser beiden Kameras immer gutes Licht.

100carat

„Ja, Sony fragt seine Kunden, was an den Kameras verändert werden kann, habe es selber erlebt. Es kommen Sony-Repräsentanten in ein Fachgeschäft und dort werden Sony Kunden zu einem Gespräch eingeladen.“

Das sollte heutzutage jeder Hersteller tun – egal, welche Art von Produkten er vertreibt. Nur wenn Sony schon seine Kunden regelmäßig befragt, dann ist die Entscheidung die Alpha 1 nicht mit diesem nun in Rede stehenden Display auszustatten, noch weniger nachzuvollziehen. Bei solchen Entscheidungen stimmt grundsätzlich etwas nicht bei den entsprechenden Verantwortlichen. Das lässt sich bei sachlicher Betrachtung auch nicht schönreden.

Georg

Nun, du hochkaräter….
Hast du die A1 schon einmal in den Händen gehabt oder mit ihr fotografiert? Oder andere Sony Kameras?
Dann zeige uns doch einmal mit einem Link, was du so alles in deinem Portfolio hast. Bin, Ernsthaft, sehr gespannt.
Zu meinem Beitrag, Sony befragt da Kunden nach bestehenden und im Handel zu beziehendes Equipment… Wenn du Sony kennen (würdest) dann müsste dir Bekannt sein, das aus diesem Hause für noch nicht auf dem Markt befindlichen Neuheiten so gut wie nichts öffentlich kommuniziert wird. Wie sollte da ein Gespräch auf die A1 erfolgen.

Kennst du die Vorgehensweise, wenn Ingenieure und andere professionelle Mitarbeiter den Auftrag haben, ein neues Produkt bis zur Marktreife zu erstellen?
Wahrscheinlich nicht.

100carat

@Georg Zunächst einmal würde ich mal etwas Luft aus den allzu dicken Backen lassen. Du kannst sicher sein, dass ich wahrscheinlich mit mehr Kameras gearbeitet habe, als Du Dir vorstellen kannst – und zwar in unterschiedlchsten Funktioen und mit unterschiedlichsten Aufgaben. Zudem habe ich mit Sicherheit mehr Veröffentlichungen vorzuweisen, als die meisten hier. Was nicht mehr und nicht weniger heißen soll, als dass ich nicht nur weiß, wovon ich spreche (und das nicht vom Hören/Sagen), sondern dass ich auch in der Praxis sehr erfolgreich bin – und dies seit Jahrzehnten, was in diesem Business nicht alltäglich ist und immer seltener wird. Zudem habe ich eine ganze Reihe von Kreativen ausgebildet, die selbst ziemlich erfolgreich unterwegs sind. Hersteller, so auch Sony, laden sehr wohl ausgewählte professionelle Anwender, Designer oder etwa Materialexperten zu sehr frühen Zeitpunkten ein, Prototypen zu testen, Feedback zu geben, Verbesserungsvorschläge zu machen, etc. Ich selbst war schon mehrfach einer der ersten in Europa, der ein neues Gerät von den Herstellern zum Testen erhalten. In einem Fall war ich sogar exakt einer von zwei in Europa. Und was die heutige Vorgehensweise bei der Entwicklung von Innovationen anbelangt, so solltest Du wissen, dass jedes vernünftige Unternehmen heutzutage ein Produkt-Markt-Fit spätestens… Weiterlesen »

Robbi

also nun staunt der Laie und es wundert sich der Fachmann!
Da gibt es doch tatsächlich Leute, die suchen sich in einem Forum aber dann auch genau den Richtigen heraus, um dem dann ihre Weisheiten zu verkünden.
Nach diesem Beitrag an Dich habe ich aber auf der Stelle 2 LEFAX eingeworfen, sicher ist sicher!
Was mir am Ausgangsbeitrag hier aufgefallen ist, ist dass da „Repräsentanten“ in „Fachgeschäfte“ kommen, diese Art der Produktentwicklung erscheint mir dann doch ein wenig abenteuerlich, aber egal. Hoffentlich gibts dann wenigstens was zum Sonderpreis, damit es sich für die Fachkundschaft auch lohnt.
Mir brauchst Du übrigens keine Veröffentlichungen zu schicken, bin mir ziemlich sicher, die sind alle aus der Oberklasse, kann ich glaube immer noch lesen und werde mich da auch sicherlich nicht irren, also wieder das Thema „Bild hinter dem Bild“! Aber solche Angriffe sind lustig, nur sie verursachen bei mir, ich lasse das Thema aber nun außen vor, eben immer Winde!

100carat

Robbi, danke für Deine Zeilen. Aber bei besagtem Foristen zeigt schon der Stil und Inhalt, dass da nicht mehr als heiße Luft ist. Bei mir erzeugen solche Einlassungen allenfalls ein Lächeln und Bilder wie: kommt ein Zwölfjähriger zu Walter Röhrl und sagt: so jetzt zeig ich Dir mal, wie man richtig Auto fährt.

Doch verschwenden wir nicht unsere Zeit mit solchen Zeitgenossen. Viel lieber würde ich mir die Orchideen Deiner Frau anschauen. Wenn ich an die schönen Motive denke …

Robbi

na klar werden Kunden zu einem „Fachgespräch“ eingeladen und befragt, ob die Antworten irgend einen Einfluss auf die Produktion haben ist eine andere Sache.
Auch Versicherungen laden Kunden hin und wieder zu einem Fachgespräch ein, hinterher muss man aufpassen, dass die einem nicht den Frankfurter Fernsehturm gegen Hochwasser versichert haben, gegen eine sehr günstige Prämie, wie sich versteht.

joe

Würden sich die Kameras so verkaufen wie sie es sich wünschen ( in der Schweiz liegt die A7RIV von 571 Kameramöglichkeiten auf Platz 108, R5 auf 3, R6 auf 4, Sony ZV1 auf 1! A7RIII ist nicht einmal gelistet! ), dann würden die einen Teufel tun. Der Shitstorm über die lausigen Monitore wurde so laut, dass Sony tatsächlich auf die Sonyuser gehört hat, die wünschten sich das allerdings schon seit 2012!

Joshua

Kein Wunder das die Updates kommen, nachdem Konkurrenten wie Hasselblad und Fuji mit ihren neuen Mittelformatkameras in Preisregionen angekommen sind wie die A7S3, wird sich ein potenter Amateur oder Profi zweimal überlegen, was er kauft.

In den nächsten Jahren ist damit zu rechnen, dass das gleich beim KB Format passieren wird wie zuvor bei Mft oder Apsc. KB wird verlieren und Mittelformat immer preiswerter und besser werden. Die Zukunft gehört dem Mittelformat.

joe

Träum weiter!

Robbi

einige kommen eben auf solche Ideen, weil sie bei den Durchschnittspreisen beim Verkauf von DSML nicht mitgelesen haben, wenn man diese Preise anhält, dann hat MF aber noch reichlich Luft nach unten!

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige