Tamron Neuheiten Nikon Objektive

Tamron 70-300mm für Nikon Z bereits vorbestellbar

Das Tamron 70-300mm f/4.5-6.3 für Nikon Z wurde inzwischen offiziell vorgestellt und kann in Deutschland bereits bestellt werden.

Tamron 70-300mm für Nikon Z final vorgestellt

Am 30. August 2022 hat Tamron das erste eigene Objektiv für Nikon Z angekündigt, das Tamron 70-300mm f/4.5-6.3 Di III RXD. Bei einer solchen Vorankündigung dauert es meist noch einige Wochen, bis das entsprechende Produkt dann tatsächlich final vorgestellt wird, im Falle des Tamron 70-300mm ist das jedoch bereits am 6. September 2022 geschehen. Wäre also nach wie vor denkbar, dass Tamron und Nikon mit der Vorankündigung lediglich auf die zu diesem Zeitpunkt sehr intensiven Diskussionen rund um Canons Entscheidung, gegen Dritthersteller von RF-Objektive vorzugehen, reagieren wollten.

Wer Interesse am Tamron 70-300mm f/4.5-6.3 für Nikon Z hat, kann das Objektiv bereits in Deutschland vorbestellen:

Tamron 70-300mm für Nikon Z bestellen bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Da man das Objektiv inzwischen erwerben kann, ist natürlich auch der Preis bekannt. Dieser liegt bei 799 Euro. Damit ist die neue Nikon-Z-Variante deutlich teurer als die Sony-E-Variante, zumindest wenn man den aktuellen Marktpreis letzterer (ca. 480 Euro) zum Vergleich heranzieht.

Als das Tamron 70-300mm für Sony E-Mount im Jahr 2020 vorgestellt wurde, lag die unverbindliche Preisempfehlung allerdings bei 900 Euro – das kommt dann ungefähr wieder hin. Schlussendlich ist das Tamron 70-300mm f/4.5-6.3 (zumindest aktuell) mehr oder weniger konkurrenzlos, denn Nikon selbst hat noch kein 70-300mm für das Z-Bajonett im Programm.

Nur kleine Unterschiede im Vergleich zur E-Mount-Version

Die technischen Daten des Objektivs haben sich im Großen und Ganzen nicht verändert, allerdings ist die Nikon-Z-Variante aufgrund des angepassten Anschlusses etwas länger (150,3 mm vs. 148 mm) und auch schwerer (580 Gramm vs. 545 Gramm). Hier seht ihr, wie sich die beiden Versionen optischen voneinander unterscheiden:

Sony Version links, Nikon Version rechts

Abschließend nochmal der kurze Hinweis auf unsere aktuelle Tamron Umfrage, falls ihr noch nicht abgestimmt habt, seid ihr herzlich dazu eingeladen.

guest
9 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Thomas68

Die Offenblende am lange Ende ist 6.3 nicht 5.6.

ccc

Man könnte auch – realistischerweise – einfach sagen, es ist in fast gleich lang und schwer wie die E-Mount-Variante. Weil 2mm (!) Länge und 35g Gewichtsunterschied sind nicht relevant.

alex

Dass es relevant wurde ja auch gar nicht behauptet, sondern alleine auf den Fakt verwiesen dass das gleiche Objektiv für den größeren Z Mount eben 35 Gramm schwerer ist.

W. B.

Hallo Nikon-Freunde: Schön dass es dieses Objektiv bald zu kaufen gibt, weil Nikon diesen Brennweitenbereich z.Z. noch nicht anbietet. Nur ohne eingebaute VR-Unterstützung sind die Brennweiten über 100mm weniger interessant, weil die VR-Einrichtung in den Kameragehäusen nicht so weit ausschwenken kann. Deshalb sind z.B. bei Nikon, Sony und Canon die längeren Brennweiten mit VR ausgestattet. Deshalb bleiben hierbei die kurzen Belichtungszeiten, hohe ASA-Einst. bzw. ein Stativ Vorraussetzung.

ccc

Das Ding hat keinen optischen Stabi?

Carsten Klatt

Braucht es bei Sony auch nicht.

Ralle Art

Genau und da der Sony stabi Schrott ist und der Nikon stabi superduper alles kein Problem. Wie schaffe ich es bloß mit meiner d700 und dem 80-200 2.8 scharfe Bilder zu machen. Ich muss ein Genie sein. 😜😂😂

Leonhard

Ach was Genie. Es gibt auch Leute, die können anderen aus mehreren hundert Metern ein Loch genau zwischen die Augen bohren und die Werkzeuge da haben auch keinen Stabi!

Ruhige Hände reichen meist aus, teilweise ersetze ich den Stabi aber auch noch durch ein Stativi, geht auch noch, habe ich mal gehört.

Topaz Photo AI: $135 statt $199Das neue Topaz Photo AI für nur 135 DollarKategorie:Software-DealsHersteller:Sonstige