Objektive Sony

Tamron: Konkrete Brennweiten der 4 neuen FE-Objektive jetzt bekannt

Ende August hat Tamron vier neue Objektive für Sony Kameras angeteasert. Nun ist durchgesickert, um welche Objektive mit welcher Brennweite und welcher Lichtstärke es sich handeln wird.

Vier neue FE-Objektive von Tamron

Im Oktober sollen die vier neuen Tamron Objektive endlich offiziell vorgestellt werden, eine erste Ankündigung der neuen Objektive war ja bereits im August erfolgt. Damals hatte Tamron allerdings noch nicht herausgerückt, um welche Brennweiten es sich genau handeln wird. Man konnte dem veröffentlichten Teaser-Bild (siehe oben) lediglich entnehmen, dass es sich um ein Zoom-Objektiv und drei Festbrennweiten für die spiegellosen Vollformatkameras von Sony handeln wird.

Alle Brennweiten und Lichtstärken bekannt

Vor einiger Zeit war bereits geleakt worden, dass das Zoom-Objektiv ein 70-180mm f/2.8 werden soll. Nun hat Sonyalpharumors aus zuverlässiger Quelle erfahren, um welche Brennweiten es sich bei den anderen drei Objektiven handeln wird:

  • Tamron 70-180mm f/2.8
  • Tamron 20mm f/2.8
  • Tamron 24mm f/2.8
  • Tamron 35mm f/2.8

Die Lichstärke des 20mm, 24mm und 35mm fällt mit f/2.8 natürlich vergleichsweise niedrig aus, deshalb kann man davon ausgehen, dass die Festbrennweiten nicht nur kompakt, sondern auch ziemlich günstig werden.

Meine persönliche Meinung:

Ein 20mm f/2.8 klingt durchaus interessant, ob ein 24mm f/2.8 und ein 35mm f/2.8 aber die großen Massen anlocken können, das muss abgewartet werden. Da kommt es dann auf die genauen Spezifikationen und den Preis der Objektive an. Grundsätzlich wäre aber eine Lichtstärke von f/2.0 oder f/1.8 für viele vielleicht attraktiver gewesen, wobei natürlich auch ein sehr geringes Gewicht und ein günstiger Preis starke Kaufargumente sein können. Warten wir mal ab, wie sich die finalen technischen Daten lesen und wie sich die Gläser später in der Praxis schlagen.

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

14 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu renus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Langweilig.
    Das 20 mm ok, aber auch da würde ich mir lieber ein 1.8/20 mm für 600€ leisten.
    70-180 mm nur wenn es wirklich leicht und kurz ist, also etwa 900g und wenn es die etwas schwächeren Sony 70-200 mm schlägt – auch im Nahbereich.

    • Vergleiche von manchen Tamrons mit den entsprechenden Zeiss-Objektiven habe ich gesehen: Tamron war besser! Da kann ich mir auch vorstellen, dass Tamron die Sonys in den Schatten stellt. Inzwischen ist der Markt für E-Bajonett auch grooss genug, um dafür zu entwicklen.

  • Wie oft fotografiert man mit Offenblende 1.4 oder 1.8 bei einem 20mm Objektiv? Also den Anwendungsbereich in dem ich das sinnvoll einsetzen könnte kenne ich noch nicht. Grundsätzlich wäre mir ein 2.8 das kompakt und preiswert ist lieber, aber da halt jeder seinen eigenen Standpunkt.

    • Also lichtstarke Weitwinkel werden gerne für Astro verwendet. Da ist 2.8 fast schon mau, bzw. das Mindeste was ein Objektiv haben sollte. Klar geht das auch noch mit F4, dann muss halt die ISO verdoppelt werden. Das Sigma 14mm 1.8 ist in dem Bereich der Traum eines Astrofotografen.
      Hochzeitsfotografen haben auch oft ein WW mit Blende 1.X in der Tasche.

  • Für die meisten hier dürften die Objektive eher uninteressant sein. Allerdings nicht für Neukunden die gerne im Bereich Landschaft/Street fotografieren möchten.

    Das Sony 28mm f2 kostet ca 400 €. Ich vermute mal, dass die neuen Objektive (außer das 70-180) bei um die 300 € liegen werden (müssen).

    • das kommt wohl drauf an, wie gut die Teile sind.
      Das Sigma 2.8/45 ist mit über 500EUR auch (noch) kein Schnäppchen, bietet aber tolles Bokeh bei sehr geringer Baugröße.

      Tamron kann natürlich schwerlich >500EUR für Festbrennweiten verlangen mit gleicher Lichtstärke wie die eigenen Zooms 28-75 bzw. 17-28 , die für ~700 bzw. ~900EUR zu haben sind.
      Ich denke mindestens anzusetzen sind aber schon:
      2.8/35 399EUR
      2.8/24 399EUR
      2.8/20 499EUR

  • Sollte das Tamron 2.8/35 ähnliche Charakteristiken aufweisen wie das Sigma 2.8/45 dann würde ich es dem neuen Sony 1.8/35 vorziehen, das mir zu aufgeregtes Bokeh hat.
    Falls es in dieser Hinsicht nicht punkten kann, weiß ich nicht wen es ansprechen soll… außer der Preis liegt deutlich unter 400EUR. Die Budget Option gibt es aber bei Samyang schon für etwas über 200EUR, d.h. Tamron muss schon liefern (und das erwarte ich auch, die Zooms waren ja bisher auch gut bis sehr gut)

  • Gab es nicht auch Gerüchte mit einem x-400mm? Das wäre für mich mal sehr interessant gewesen, wenn man nicht gerade 2.600€ für das Sony ausgeben kann.

  • Ich versteh den Sinn der Festbrennweiten nicht, wenn die Zoomobjektive die gleiche Lichtstärke haben. Sehr enttäuschend für mich. Ich hatte auf 1,8er gehofft.

  • Blende 1,8 wäre toll gewesen zumal damit auch noch relativ leichte und kompakte Bauweisen möglich gewesen wären. Ich bin trotzdem auf Preis/Leistung gespannt.