Canon Nikon Objektive

Tamron kündigt 100-400mm f/4.5-6.3 für Vollformatkameras an

Tamron hat ein neues Objektiv angekündigt, das 100-400mm f/4.5-6.3 Di VC USD, das für Vollformatkameras von Canon und Nikon erscheinen soll.

Tamron kündigt neues Objektiv an

Ähnlich wie Nikon vor einiger Zeit die Nikon D850 angekündigt hat, um sie dann einige Zeit später offiziell zu präsentieren, hat nun Tamron ein neues Objektiv in Aussicht gestellt, welches Ende 2017 auf den Markt kommen soll. Es wird sich dabei um das Tamron 100-400mm f/4.5-6.3 Di VC USD handeln.

Was man bisher über das 100-400mm weiß

Noch kennen wir nicht alle Details zu dem neuen 100-400mm, es ist allerdings bereits bekannt, dass Tamron auf eine fortschrittliche Konstruktion setzen wird, um Bildfehler zu vermeiden und eine erstklassige Bildqualität zu liefern. Zudem werden Teile des Objektivs aus einer Magnesiumlegierung gefertigt sein, dementsprechend dürfte sich das Objektiv wohl recht hochwertig anfühlen. Auf die Waage bringen soll es ein Gewicht von 1.100 Gramm.

Des Weiteren wissen wir schon, dass das Objektiv mit zwei integrierten Mikroprozessoren daherkommen wird, welche für eine optimale Stabilisierung und einen schnell und präzise arbeitenden Autofokus sorgen sollen. Außerdem wird es mit dem 1,4-fachen Telekonverter von Tamron kompatibel sein. Ein Preis ist noch nicht bekannt, auch gibt es noch keine Informationen zu einem exakten Lieferdatum.

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

7 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Kommt für mich nicht in Frage. ich kämpfe immer noch mit meinem alten 70-300 mit Wackelschutz.
    300mm frei Hand halten bei APS, da bin ich am Ende.
    Das Sigma 100-400 hätte mich schon gereizt, jedoch bei einem neuerlichen Shootung mit 300 mm mußte ich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.
    Nein 400 mm nicht für APS ohne Stativ, und das schleppe ich kaum noch mit.

    Ich weiß nicht, wie die Vollformat-Jungs das sehen.
    Allerdings diese „langen Dinger“ haben auch auf dem Stativ einen Nachteil: Sie ziehen sich langsam durch Länge und Gewicht nach unten, da hier eine Stativschelle fehlt. Diese würde exakt austangieren und bleibt dann stabil.

    Fazit: 100-400 ist für APS frei Hand zu viel.

    • Verstehe ich richtig, dass Sie zu einem Modelshooting ein 70-300er nutzen? Wieso kein lichtstarkes 50 mm oder 85 my Festbrennweite?
      Die durften an ihrer APSC Kamera mit Crop Faktor genau 75 bzw. 100mm Brennweite entsprechen. Im Notfall ein 18-200 Tonnenobjektiv von Tamron als Alternative, wenn ihnen das andere zu schwer ist.

      Komisch nur das die Objektive nur für die Canon und Nikon erscheinen sollen und nicht für Sony. Scheint der Markt braucht für den Nischenanbieter Sony keine weitere Objektivauswahl obwohl die schon bisher unterirdisch ist.

      Und mir komme jetzt keiner mit es geht auch per Adapter oder Konverter an der Alpha 7.

      Man kauft sich keine leistungsstarke Kamera um anschließend mit Hilfskrücken Objektive anschraubt und deren Leistungsfähigkeit noch durch Konverteradapter mindert.

      • Karlchen,
        solange Tamron kein Objektiv für Sony, Fuji,Olympus anbietet ist es ein Vorteil für die Firmen ( schlecht für den Kunden)
        Kenne genügend Leute die zB ein 24-70 oder 70-200 von Tamron/ Sigma besitzen weil Preis/ Leistung für sie mehr als ausreichend ist, nur CaNikon dürfte es wohl nicht so sehr gefallen…..

      • hallo Karlchen,
        vielen Dank für Ihre Motivhinweise
        Meine Motive sind scheues Rotwild oder Pilze in manchmal schlecht zu erreichender Pos.
        Da hilft das 70-300 um diese mal groß zu bekommen.
        Ist die Hand ruhig, licht einigermaßen, ist es ein gutes Foto. zittert die Hand allein schon durch die Wegstrecke, naja… dann kaum brauchbar
        Deshalb der Hinweis auf das 400er, ohne Stativ, nein Danke.

        PS: Für Sony gibt es bald das 100-400 von Sigma, ein halber Traum !!

    • Ich hatte das 70-300 an meiner Alpha 77 II im Einsatz, da hatte ich gar keine Probleme mit Verwacklung bei frei Hand Fotos. Kann natürlich sein, das der Bildstabi im Sony-Gehäuse besser ist als der, den Tamron in den Nikon / Canon Versionen verbaut hat (Sony A-Mount Variante kommt ohne Stabi).
      An meiner jetzigen OM-D nutze ich 300mm auch problemlos frei Hand, was ja 400mm an APS-C entspricht. Ich denke, die Bildstabis dürften heute auf einem Niveau liegen, wo man das Objektiv frei Hand nutzen kann, ich würde es einfach mal ausprobieren.

  • @mirko wie kommen Sie darauf, dass ich Tamaron als Hersteller oder Käufer der Objektive als schlecht darstelle.

    Ich nutze selber Objektive der Firma für unterschiedlichste Einsätze.

    Es hat auch niemand behauptet, dass das 70-300ter schlecht ist. Selbst das für 100 Euro ist brauchbar und je nach Budget, Einsatz und Anforderungen ausreichend.

    Mir ist ein Hobbyfotograf lieber, der sich seinen Bedürfnissen, Anforderungen und Budget nach Objektive und Zubehör kauft als jemand der zum Angeben ein 1000 Euro Objektiv anschafft um es in die Vitrine zu legen.

    Nichtsdestotrotz, ist das Objektivangebot bei Sony immer noch ausbaufähig. Und die Vernachlässigung der A Mount Reihe bei den Kameras ist schade.

    • @Karlchen, sie haben mich total missverstanden….
      Weder Sony, Tamron oder sonst was ist schlecht…nur solange Tamron nicht Sony,Fuji bedient ist man mehr oder weniger gezwungen beim Orginalhersteller einzukaufen ( gut für den Hersteller,schlecht für den Kunden)
      Ich glaube kaum das CaNikon erfreut darüber ist wenn man Objektive von Drittanbietern erwirbt ….