Objektive

Revival der „Russentonne“: Tokina präsentiert 400mm Spiegeltele

Tokina hat ein neues 400mm f/8 Spiegeltele vorgestellt. Die eher unkonventionelle Bauform ermöglicht hohe Brennweiten auf sehr kleinem Raum.

Tokina: 400mm f/8 Spiegelobjektiv vorgestellt

Tokina bringt die „Russentonne“ zurück und bietet mit dem SZX SUPER TELE 400mm f/8 Reflex MF ein neues Spiegeltele an. Bei der heutzutage kaum noch genutzten Bauform für Objektive wird das Licht über einen Spiegel im Inneren des Objektivs reflektiert und somit über einen Umweg zum Sensor geleitet. Hierdurch lassen sich lange Brennweiten in einen recht kompakten Formfaktor bringen. Laut Tokina schrumpft die Länge des Objektivs hierdurch um etwa die Hälfte. Das 400mm f/8 Reflex MF ist nur 77 Millimeter lang und wiegt gerade einmal 355 Gramm.

Baubedingt ist die Blende von f/8 allerdings festgesetzt und auch auf einen Autofokus müsst ihr bei der neuen Tokina-Linse verzichten. Spiegeltele-Objektive werden darüber hinaus für ihre nicht besonders gute Abbildungsleistung sowie für ein sehr gewöhnungsbedürftiges Bokeh kritisiert. Lichter außerhalb des Fokusbereichs werden nicht, wie bei herkömmlichen Objektiven, als verschwommene Kreise, sondern eher in Donut-Form wiedergegeben. Tokinas Pressebild veranschaulicht das ganz gut:

Quelle: Tokina

Bajonettvielfalt und Preis

Da es sich beim Tokina 400mm f/8 Reflex MF um ein vollkommen manuelles Objektiv handelt, lässt sich das Spiegeltele an zahlreiche Kameras adaptieren. Hierfür bietet Tokina es mit einem T-2-Anschluss an und liefert einen passenden Mount-Adapter dazu. Dabei könnt ihr euch zwischen Adaptern für Canon EF, Fuji X, MFT, Nikon F und Sony E entscheiden. Inklusive Adapter schreibt Tokina einen Preis von 265 Euro in der unverbindlichen Preisempfehlung aus. Ohne Adapter zahlt ihr 249 Euro und zusätzliche Adapter bietet der Hersteller für 32 Euro an.

Das 400mm F8 Reflex MF wird laut Pressemitteilung Mitte August erscheinen. Gerade auf Reisen könnte das Objektiv aufgrund seiner kleinen Bauweise durchaus interessant sein. Ob die Abbildungsleistung für den professionellen Einsatz überzeugt, ist jedoch fraglich.

Wie steht ihr zu „Russentonnen“ an modernen Kameras? Nur eine Spielerei oder eine ernstzunehmende Alternative zum Standard-Tele?

Tags
Benjamin Lucks

Benjamin Lucks

Freiberuflicher Journalist, der einige Jahre Berufserfahrung aus einer Technik-Redaktion mitbringt. Da er seit seiner Jugend fotografiert, ist Photografix für ihn die lang ersehnte Doppelbelichtung aus Berufs- und Privatleben.

guest
13 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare