Canon Kameras Nikon

Warum Nikon Begeisterung auslöst und Canon nicht

Nikon hat mit der D850 bei vielen Begeisterung ausgelöst. Canon ist das mit den letzten Neuheiten in dieser Form nicht gelungen. Warum ist das so?

Viele positive Berichte zur Nikon D850

In den letzten Tagen habe ich viele Testberichte und Reviews zur neuen Nikon D850 gelesen. Dabei bin ich ein bisschen ins Grübeln gekommen, denn im Grunde gibt es niemanden, der die D850 so richtig schlecht findet. Natürlich hat sie wie jede andere Kamera auch Schwächen, aber sie kommt in fast allen Testberichten sehr gut weg und viele sind richtig begeistert von Nikons neuem Flaggschiff. Da habe ich mich gefragt: Warum ist das so, was hat Nikon bei der D850 richtig gemacht? Und noch viel wichtiger: Warum haben Canon Kameras wie die 6D Mark II oder die 5D Mark IV nicht eine solche Begeisterung auslösen können?

Baut Canon schlechte Kameras?

Im Moment gibt es sicherlich ein paar Fotografen da draußen, die Zweifel haben, ob sie mit ihrer Canon EOS 5D Mark IV im Schatten der Nikon D850 noch gut dastehen. Alle loben die D850, über Canon wird in vielen Foren gespottet. Ist die 5D Mark IV vielleicht einfach eine schlechte Kamera? Wird es für 5D Mark IV Besitzer Zeit, den Hersteller zu wechseln?

Ich habe selbst darüber nachgedacht, ob ich der Meinung bin, dass die 5D Mark IV oder die 6D Mark II schlechte Kameras sind – denn diesen Eindruck kann man ja durchaus bekommen, wenn man sich erst einen vernichtenden Bericht zur 6D Mark II und dann einen enthusiastischen Artikel zur D850 durchliest.

Meine Antwort auf diese Frage ist ein ganz klares “nein”, weder die 5D Mark IV oder die 6D Mark II sind schlechte Kameras. Es sind hervorragende Werkzeuge, mit denen man herausragende Bilder schießen kann. Ohne Wenn und Aber!

Kameras sind nicht mehr “gut” oder “schlecht”

Doch das Problem ist, dass im Jahr 2017 jede Kamera gut ist. Absolut jede. Klar, alle Modelle haben ihre Schwächen, doch insgesamt hat die Technik inzwischen ein so hohes Niveau erreicht, dass es keine schlechten Kameras mehr gibt und man mit jeder Kamera hervorragende Bilder schießen kann. Worum es ja eigentlich geht.

Wenn inzwischen jede Kamera gut ist, dann geht es also bei der Beurteilung von neuen Kameras also nicht mehr um “gut” oder “schlecht”. Es geht nur noch um “besser” oder “schlechter”. Und somit darum, wie ein bestimmtes Modell im Vergleich zur direkten Konkurrenz abschneidet.

Pressebild der Nikon D850
Hochauflösendes Display, beleuchtete Buttons, herausragende Bildqualität. Nikon hat bei der D850 vieles richtig gemacht.

Nikon ist “besser”, Canon nicht

Kommen wir zur anfänglichen Frage zurück: Was hat Nikon bei der D850 richtig gemacht? Ganz einfach, sie ist in vielerlei Hinsicht besser als alle anderen DSLRs von Canon oder Nikon. Es gibt keine wirklich gravierenden Schwächen, dafür aber zum Beispiel eine bessere Bildqualität und einen besseren Dynamikumfang als bei allen Canon Kameras – um nur ein Beispiel zu nennen.

Wenn man nicht mehr in den Kategorien “gut” oder “schlecht” denkt, wird auch schnell klar, warum Canon in den letzten Jahren häufig Kritik einstecken musste. Weil die Kameras teilweise schlechter sind als vergleichbare Modelle von anderen Herstellern. Achtung, nicht “schlecht”, sondern “schlechter”!

Ob einen das interessiert oder nicht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Und natürlich kann man als Fotograf sagen, dass es keine Rolle spielt, ob eine Kamera nun besser oder schlechter ist als andere Kameras, solange man denn mit der Qualität seiner eigenen Kamera zufrieden ist.

Ich bin einer derjenigen, den das sehr wohl interessiert, ob eine Kamera besser oder schlechter ist. Die Hersteller wollen einen Haufen Geld von uns für neue Kameras haben und wenn ich für eine schlechtere Kamera genauso viel zahlen soll wie für eine bessere, dann stört mich das. Und das tue ich gelegentlich hier auch kund. Das mag nicht immer allen gefallen, aber ich bin kein Fan davon, Sachen künstlich schönzureden. Und da Photografix von keinem Kamerahersteller gesponsert wird, habe ich im Gegensatz zu einigen anderen Magazinen den Luxus, frei Schnauze schreiben zu können. Und das sehe ich dann teilweise auch als meine Pflicht an, denn Photografix hat inzwischen eine beachtliche Reichweite und ich werde in den Artikeln, in denen ich meine persönliche Meinung kundtue, sicherlich keine Lobeshymnen auf Produkte anstimmen, für die die Hersteller trotz mittelmäßiger Technik tausende von Euro haben wollen.

Abschließende These

Die Nikon D850 kostet 3.800 Euro, während die meisten Händler für die Canon EOS 5D Mark IV immer noch irgendwas im Bereich um die 3.500 Euro haben wollen. Wartet noch ein paar Monate, dann wird die D850 auch für ca. 3.500 Euro zu haben sein. Dann haben wir zwei Modelle, die ungefähr gleich teuer sind und ohne Frage sind beide Kameras sehr gut. Aber ein Modell ist eben besser als das andere.

Deshalb stelle ich abschließend mal die folgende These auf: Die Canon EOS 6D Mark II ist gut, aber nicht “besser. Die Nikon D850 ist gut UND besser. Deshalb konnte Nikon mit der letzten Neuheit Begeisterung auslösen und Canon nicht.

Würdet ihr dieser These zustimmen? Was sind eurer Meinung nach die Gründe, warum Canon zuletzt nicht so begeistern konnte wie Nikon?

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
50 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare