Kameras Nikon

Wow: Nikon D850 soll mit Hybrid-Sucher ausgestattet sein!

Die Nikon D850 soll die erste DSLR sein, die mit einem Hybrid-Sucher – also einer Kombination aus optischem und elektronischem Sucher – ausgestattet sein wird.

Elektronischer Sucher vs. Optischer Sucher

Einer der großen Unterschiede zwischen einer DSLR und einer DSLM ist der Sucher. Klassische Spiegelreflexkameras sind mit optischen Suchern ausgestattet, während spiegellose Systemkameras mit elektronischen Suchern daherkommen. Beide Systeme haben ganz grundlegend Vor- und Nachteile. Vor einigen Jahren noch waren die elektronischen Sucher oftmals ein wenig zu langsam, weshalb bei schnellen Bewegungen Mikroruckler und Lags auftreten konnten. Inzwischen wurden diese Probleme aber weitestgehend beseitigt, sodass in den Augen vieler Fotografen ein EVF diverse Vorteile mitbringt. So kann man beispielsweise mit Focus Peaking arbeiten, der Autofokus im Live View ist häufig schneller und man kann direkt sehen, wie sich die gewählten Einstellungen auf das fertige Bild auswirken. Doch der optische Sucher liefert natürlich nach wie vor das „echteste“ Bild.

Die optimale Lösung wäre natürlich, wenn man sich nicht zwischen einer Kamera mit optischem oder elektronischem Sucher entscheiden müsste, sondern ein Hersteller einfach eine Kamera mit einem sogenannten Hybrid-Sucher anbieten würde. Im Bereich der DSLRs gibt es einen solchen Hybrid-Sucher allerdings leider nicht – oder sollten wir besser sagen, „noch nicht“?

Nikon D850 mit Hybrid-Sucher?

Aktuellen Gerüchten zufolge soll die Nikon D850 die erste DSLR sein, die mit einem Hybrid-Sucher ausgestattet sein wird. Wobei: Ein rein spekulatives Gerücht ist das eigentlich gar nicht so wirklich. Zwar fehlt noch eine endgültige Bestätigung dieser Annahme, doch insgesamt scheint es recht wahrscheinlich zu sein, dass die Nikon D850 mit einer Kombination aus EVF und OVF daherkommen wird. Doch mit absoluter Sicherheit wissen kann man es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Genießt die folgenden Informationen also bitte mit Vorsicht.

Wie ihr vermutlich mitbekommen habt, wurden gestern die ersten Bilder der Nikon D850 geleakt. Und auf diesen Bildern sind oberhalb des Suchers zwei kleine Löcher zu erkennen, bei denen es sich anscheinend nicht um Löcher von Schrauben handeln kann, vielmehr sollen es Sensoren sein, die erkennen, ob man durch den Sucher schaut und ob dementsprechend der EVF aktiviert werden muss. Das kennt man von zahllosen spiegellosen Systemkameras. Außerdem gibt es an der Seite des Suchers auch einen kleinen Hebel, mit dem man anscheinend zwischen OVF und EVF hin und her wechseln kann:

Was ebenfalls dafür spricht, dass die Nikon D850 mit einem Hybrid-Sucher ausgestattet sein könnte, ist ein Patent, welches Nikon vor knapp fünf Jahren eingereicht hat. Dort ist genau diese Technologie eines Hybrid-Suchers zu sehen. Aus technischer Sicht wird das Ganze wohl so umgesetzt, dass am Ende des Pentaprismensuchers ein elektronischer Sucher, was ja letztendlich nichts anderes ist als ein kleines Display, platziert wird. Wenn die Spiegelbox dann hochgeklappt wird, wird der optische Sucher automatisch dunkel und es kann der EVF zum Einsatz kommen. So sieht das Patent aus:

Aus meiner Sicht klingt das wirklich sehr interessant. Nikon könnte die D850 mit einem gut umgesetzten Hybrid-Sucher definitiv aufwerten und vielleicht werden wir diesen Sucher schon bald als eine der größeren Innovationen der letzten Jahre bezeichnen – so er denn wirklich Teil der D850 sein wird.

Was haltet ihr davon, dass die Nikon D850 mit einer Kombination aus OVF und EVF daherkommen soll?


Update: Schlechte Nachrichten, möglicherweise kommt die D850 doch ohne Hybrid-Sucher! Hier alle aktuellen Informationen.

via: Anankhepi | Bilder: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

8 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren