Canon Kameras

Canon EOS M50 Mark II: 32 Megapixel & 4K mit 60 fps

Die ersten technischen Daten zur Canon EOS M50 Mark II sind da! Die Kamera soll unter anderem mit 32 MP und 4K-Videos mit 60 fps überzeugen.

Canon EOS M50 Mark II: Erste technische Daten

Seit einigen Tagen ist bekannt, dass die neue Canon EOS M50 Mark II kurz vor der offiziellen Präsentation steht und die neue DSLM vermutlich pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2020 in den Regalen der Händler zu finden sein wird.

Nun sind zudem einige konkrete technische Daten der Canon EOS M50 Mark II geleakt worden. Die Rede ist dabei zunächst einmal von einem APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 32,5 Megapixeln, dabei handelt es sich mit Sicherheit um den gleichen Sensor, der auch in der Canon EOS M6 Mark II verbaut wird. Des Weiteren sollen ein DIGIC X Prozessor (möglicherweise in einer neuen Version) sowie der Dual-Pixel-Autofokus der 2. Generation zum Einsatz kommen.

Obwohl die Auflösung der M50 Mark II im Vergleich zur Vorgängerin steigen soll (von 24 auf 32 Megapixel) soll die Kamera im Gesamten schneller unterwegs sein. So wird sich die Serienbildgeschwindigkeit angeblich auf 14 Bilder pro Sekunde belaufen, bei der Vorgängerin war bei 10 Bildern pro Sekunde Schluss.

4K-Videos mit 60 fps, kein IBIS

Auch im Video-Bereich rechnet man bei der neuen Mittelklasse-DSLM mit einem Schritt nach vorne, die Canon EOS M50 Mark II soll nämlich in der Lage sein, 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen – und zwar ohne Crop-Faktor. Die Auflösung des elektronischen Suchers soll ebenfalls wachsen, von 2,36 auf 3,69 Millionen Bildpunkte nämlich.

Zu guter Letzt ist noch die Rede von einem einzelnen SD-Kartenslot, außerdem soll ein 5-Achsen-Bildstabilisator definitiv nicht mit von der Partie sein.  Die technischen Daten klingen für eine Mittelklasse-Kamera insgesamt mehr als anständig, insofern verwundert es nicht weiter, dass Canon auf einen IBIS verzichten möchte. Das hätte den Preis der Kamera dann vermutlich doch zu sehr in die Höhe getrieben.

Denkt daran, zum aktuellen Zeitpunkt muss man das alles wie immer als Gerücht einstufen. Trotzdem klingen die Informationen im Gesamten plausibel.

Was haltet ihr von diesen technischen Daten?

Quelle: Canonrumors

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Jürgen Saibic

Kein IBIS hab’ ich schon!

Stef.

Hmmm? Kein IBIS hatte ich zuletzt in meiner Minolta 800si. Aber wäre mit Diafilm auch schwierig gewesen …

Alfred Proksch

Aber hallo,

mehr braucht keiner in einem Mittelklasse Teil! Das mit dem IBIS kann verschmerzen wer ein klein wenig Ahnung von Systemkameras hat. Ich glaube man nennt das Gegenmittel STATIV, soll auch gut helfen um mit normalen ISO Werten rauschfreie Bilder hinzubekommen! Zur Not führt Canon sogar diverse Blitze im Angebot.

Die Video Geschichte geht in Ordnung. Sie hat einen vernünftigen Sucher ist klein leicht und handlich! Die Voraussetzungen sind gut um sich beim Kunden beliebt zu machen.

Robin

Kleine Kamera mit großem Stativ, ein Rückschritt.

RobbyDD

Ja eben Mittelklasseteil, früher gab es auch bei Canon Oberklasse APS-C Kameras.
Schade, wenn APS-C EF-M bei Canon so endet.

BEN

Fuji baut wahrscheinlich die X-S10 mit IBIS für 1000 Euro. Bin dann mal gespannt, was die M50II kosten wird. Für deutlich unter 1000 wären die genannten Features nicht schlecht. Sie müsste sich damit nach meiner Einschätzung auf einem ähnlichen Preisniveau der Mk I einordnen.

Alfred Proksch

Ich denke es warten genügend APS-C DSLR Kunden auf die EOS M50 Mark II für die ist der mitgelieferte Canon Adapter für EF Objektive an EOS M Geräten ein schlagendes Argument.

Den Mitbewerber habe ich absichtlich nicht erwähnt weil etwas genaues ist noch nicht bekannt.

Eberhard Fillies

Das hört sich doch sehr gut an, ob man aber von der ersten nun zur zweiten wechselt wird wohl der Preis entscheiden.

Robin

Da wäre dann noch das Geücht, dass das M-System eingestellt wird.
Und das Gerücht, dass es eine APS-C mit RF (heißt das so?) Bajonett geben soll. könnte, würde, mögen täte … .

X9000

Eine APS-C mit RF Mount wäre für Sportfotografen Interessant. Selbst wenn es keine RF APS-C Objektive geben würde. Das M System ist halt so schön klein.

Sabrina

Diese Gerüchte halte ich für Unsinn.

X9000

Hätte ich jetzt nicht erwartet, eine M6 II mit eingebauten Sucher und Extra Funktionen. Hoffe die Sparen nicht beim RAR Buffer wie bei der M50.

Joachim

Ich sehe sie als Kleine für meist dabei. Die Frage für mich ist, welche Anschlüsse passen auf M bzw. welche M Objektive kann ich woanders brauchen? Crop mal nicht überlegt.
EF und EF-S auf M mit Adapter, dürfte klappen,
Fremdobjektive mit Adapter auf M dürfte auch möglich sein. Gibt es auch schon m.W.,
M Objektive auf RF, da kenne ich die Abstände nicht, könnte aber mit einem Adapter eventl. möglich sein,
M Objektive auf andere APS-C Kameras, ist mir bisher nicht bekannt,
RF auf M, das dürfte schwierig sein wegen des Durchmessers.
Schlage mich selbst mit EF, EF-S und Zeiss Yashica/Contax Adapter herum. Ist schon was umständlich in der Handhabung. Ein paar M Objektive, die klein und gut sind, könnte man sich anschaffen. Je nach Zweck benutzt man sie dann wie vorher überlegt und kann die VF mit den doch recht großen Linsen zu Hause lassen.
Bei der hohen Mp Zahl auf APS-C habe ich so meine Bedenken. Je kleiner das einzelne Pixel, umso weniger kann Licht bearbeitet werden.Die Software dazu muss stimmen, sonst bekommt man bei höheren ISO-Werten etwas Probleme.
Im Prinzip ein logischer Schritt bei Canon.

joe

RF an EF geht nicht, da die Objektive auf den 20mm Abstand zum Sensor berechnet wurden. EF auf RF hingegen funktioniert mit Adapter, da durch den Adapter der längere Abstand zum Sensor bei den DSLR – bedingt durch den Spiegel – wieder hergestellt wird. Eventuell könnte ein speziell entwickelter Speedbooster das Problem lösen, scheint mir aber zu kompliziert und zu teuer.

Thomas Müller

Da Canon die M50II ja auch für Videointeressierte attraktiv machen möchte (4K 60p), ist es nicht verständlich, dass man angeblich keinen IBIS einbauen will. Panasonic schafft es schon seit ca 4-5 Jahren in eine DSLM, die momentan mit Kit-Objektiv für ca 460 Euro angeboten wird, einen wirksamen IBIS einzubauen. Wer kauft sich denn schon eine kompakte Kamera und nimmt dann für´s Filmen einen Gimbal mit, der auch noch extra angeschafft werden muss. Als Hybridfilmer greift man doch dann lieber gleich zu einer anderen Kamera, die einen IBIS eingebaut hat. Zum Erscheinungstermin der M50 MkI war das Weglassen eines IBIS noch hinnehmbar. Aktuell sieht aber der Markt komplett anders aus, die Konkurrenz baut in ihre APS-C Kameras IBISe ein, mFT hat sie sowieso schon lange, weshalb ich denke, dass die M50 II nicht mehr so erfolgreich sein wird, wie es die M50 I war. Aus meiner Sicht ist genau dieser Punkt ein kapitaler Fehler von Canon.

Manfred

Bin absolut der gleichen Meinung!
Mir fehlt an der M50 bisher auch die Anschlussmöglichkeit eines externen Fernauslösers und Bracketing

la calle como teatro del absurdo

Derzeit kostet die EOS M6 Mark II bei Calumet 1.049 EUR mit 15-45mm Kitzoom. Sie hat keinen Sucher.

Die vergleichbare Sony A6400 kostet dort 973 EUR mit 16-50mm Kitzoom … hat aber einen Sucher.

Die Fujifilm X-T30 kostet 879 EUR mit 15-45mm Kitzoom … und auch die hat einen Sucher.

Die Nikon Z50 liegt bei 875 EUR mit 16050er Kitzoom … und hat ebenfalls einen Sucher.

Canon ist hier also recht teuer, aber: die EOS M5 Mark I kostet mit Kitzoom nur 579 EUR, das ist doch ein geiler Preis.

Fred

Stimmt nicht ganz….Die M6 II im Kit für 1049€ enthält neben dem 15-45 auch den EVF DC-2 Sucher ! Solo kostet die M6 II um 800 € . Also voll im Preisbereich ihrer Mitbewerber.

Norbert Falke

Im Lieferumfang enthalten …Elektronischer Sucher EVF-DC2 ….

Sabrina

Ich war am Wochenende wieder unterwegs mit Foto-Equipment. Sobald glänzende Teile im Bild sind (vergoldete Uhrzeiger an Kirchen zum Beispiel) steigt die EOS M3 aus. Nicht besser bei Gegenlicht.
Das ist aber der entscheidende Mangel, warum ich auf Smart-Phone umsteige. Die Software der alten Kameras kann damit nicht umgehen.
Aus dem obigen Bericht würde ich nehmen, dass das leider auch so bleibt.

Die Vorstellung, man könne doch mehrere Belichtungen zusammensetzen am Computer ist weltfremd gegenüber Leuten, die den ganzen Tag arbeiten müssen. Mal ganz abgesehen davon, dass die HDR-Software wie Lightroom nicht die Qualität der Software im Smarten Phone erreicht.

Andreas S.

Sabrina versucht immer noch tapfer, uns Unbelehrbare von den Vorzügen der Smartphone-Fotografie zu überzeugen.
Das gibt mindestens ein Fleißbienchen ob der Beharrlichkeit ????

Carsten Klatt

Bei der Software hat sie leider recht! Was könnte man aus den aktuellen Kameraboliden auf Knopfdruck herausholen, wenn da z.B. die Apple Software drauf wäre? Viele kaufen sich eine teure Kamera und sind über die Ergebnisse enttäuscht. Nicht jeder ist ein Profi und nicht jeder kann/will sich durch Schachtelmenüs oder RAW-Converter kämpfen.

Alfred Proksch

@Sabrina, ich werde Dich nicht von Deiner Smartphone Fotografie abhalten, möchte ich auch nicht!

Mein Smartphone ist ein gutes, die Fotos damit sind OK, zukünftig werden sie noch besser werden. Meine Verwendung von dem Teil ist ähnlich zu einer Polaroid Kamera. Warum ich mich für das SP und dessen Foto/Video Funktion nicht begeistern kann liegt nicht an der Technik sondern an der unmöglichen, unbequemen Handhabung.

Da stehst du als ob du gerade in die Hose hakst, siehst bei Licht das Bild auf dem Display nicht vernünftig, mit spitzen Fingern, kannst das flache nicht ergonomische SP kaum vernünftig halten und tappst mit den fettigen Fingern auf einen hinter Folie liegenden simulierten Auslöser.

In diesem Sinne viel Vergnügen damit.

Sabrina

als Auslöser nutze ich beim S10 die Lautstärketaste, an der ich ganz bequem den linken Daumen habe.
Ich hatte auch gedacht – ohne Sucher ist Mist.
Mittlerweile verwende ich die M3 wie ein Smartphone – halte es hoch, um über parkende Autos hinweg fotografieren zu können.
Ich muss allerdings zugeben, die Landschaftsaufnahmen aus der EOS M3 sehen besser aus, als die Landschaftsaufnahmen aus dem smarten Phone Galaxy S10 – wenn die Lichtverhältnisse stimmen, also die Sonne von hinten kommt und möglichst von oben und eben die Sonne nicht von glänzenden Uhrzeigern oder Kuppeln direkt auf die Kamera reflektiert wird.
Aber wehe die Lichtverhältnisse stimmen nicht. Dann ist man mit dem Smartie trotz aller Mängel besser bedient.
Und genau da sollten die Hersteller sich zuerst mal Gedanken machen.

Andreas S.

Jetzt sind also die technischen Daten der M6 Mark II im gehobenen Einsteigersegment angekommen. Ist das jetzt das Ende der Fahnenstange oder geht da noch etwas bei einer M5 Mark II? Schwer vorstellbar, es sei denn, Canon schafft es tatsächlich, IBIS in einer M unterzubringen. Ansonsten gebe ich Alfred recht: mehr braucht man in diesem Format nicht.

Steffen Schöwel

Ich als Sony User finde das klinkt sehr vielversprechend was Canon bringen will. Der Preis sollte wohl um 800 Euro liegen wie die 6400 vom Sony .

Groo

Ich als Sony-User werde wohl bald zu Canon wechseln wenn Sony nicht bald was neues im APS-C-Format bringt.
Dieser spiegelloser KB-Hype, “gekrönt” mit der a7C geht mir auf den Keks!

...

Ich frage mich wirklich immer öfter, wer den ganzen spittel überhaupt noch kauft. Wenn nicht grade kaufen das Hobby ist sondern fotografieren…

Mattes

So siehts aus… ich suche verzweifelt ne Nachfolgerin für meine 1300D, man wird erschlagen von Kams die alles mögliche an Firlefanz drin haben. Ich bräuchte nur eine mit der man Fotografieren kann^^

...

Nagut für ne 1300d gibt es schon gute neuere Möglichkeiten. Aber dennoch. Hier treiben sich ja Leute rum die sich gefühlt jede Kamera kaufen würden.

Sabrina

Sie werden wohl nur eine Kamera bekommen, bei der Sie viel Lebenszeit in den Tiefen der Bildverarbeitung versenken können.

Thomas S.

verkauf ihm doch dein Handy

Thorsten

Zustimmung! ????

Thorsten

Kameras die die Welt nicht braucht.
Kein IBIS und das Ende 2020 ist für mich ein absolutes NoGo. Wer einmal die Vorteile von sehr guten IBIS (Olympus, Panasonic G und S) genossen hat, will es nie mehr missen. Wenn ich ohne IBIS lese, brauch ich gar nicht mehr weiter lesen….

Michael

Das ist die Kamera, auf die die Welt ( ich ) gewartet hat.
Die Punkte, die mir an der M50 nicht gefallen haben, AF bei Dämmerung und besserer Sucher hat Canon abgearbeitet. Wenn der Griff noch ähnlich groß ist, wie der der M6 Mark II, ist sie für mich perfekt.

Michael7

Das mit dem besseren Sucher finde ich auch super, aber ich hoffe sie bekommt einen 24 MP Sensor. Den IBIS brauche ich nicht. Vielleicht wird das M-System ja doch weiter gepflegt.

X9000

Ich freue mich auf die Kamera, ohne Ibis ist das schade aber OK, dafür mit tollen Autofokus.

Michael7

Es gibt Vergleiche zwischen der M6II und der R6. Aufgrund des langsameren Prozessors und der schlechten Software ist die M6II mit dem 32MP Sensor überfordert. Nur wenn die Software der M50II mit der Software der R6 identisch oder besser ist, wird die M50II scharf abbilden. Also erst die Tests abwarten.

Joachim

Nur mal so nebenbei. Zeiss kommt mit seiner ZX 1. Ca. 6000 Euronen.
sh. https://www.bhphotovideo.com/c/product/1436638-REG/zeiss_zx1_digital_camera.html/overview
das ist dann schon was für sehr gehobene Ansprüche. Allerdings war ein Distagon auch etwas Besonderes.
Die Canon 50 wird da nicht mithalten können. Das ist dann immer meist das rein theoretische Zahlenwerk.
Zumindest gibt es wohl wieder einen deutschen Kamerahersteller mehr. Auch die ehemaligen Meyer Görlitz (Schneider). Das ist zumindest mal ein Anfang.

Joachim

vorgenannter Beitrag ist natürlich “off topic” was die ZX 1 betrifft. Finde hier keine passende Rubrik.