Canon Kameras

Canon EOS M50: Warum sie Canons bisher interessanteste DSLM ist

Meiner Meinung nach ist die Canon EOS M50 die bisher beste spiegellose Systemkamera von Canon. Im Artikel erkläre ich euch, warum ich so denke.

Canon EOS M50 mit 4K-Videos

Drei Kameras und einen neuen Blitz hat Canon beim heutigen Event vorgestellt. Das Highlight der Veranstaltung: Die Canon EOS M50.

Die EOS M50 (siehe ausführlicher Artikel hier) ist die erste spiegellose Systemkamera und überhaupt die erste APS-C-Kamera von Canon, mit der man Videos in 4K aufzeichnen kann. Das ist ein großer Schritt für Canon. Nicht unbedingt, weil die 4K-Videos der EOS M50 nun irgendwie revolutionär gut wären, im Gegenteil. Der Dual-Pixel-Autofokus funktioniert nur bis Full HD, außerdem gibt es einen 1,6-fachen Crop Faktor. Das sind definitiv große Einschränkungen.

Aber wenn man das große Ganze betrachtet und bedenkt, dass 4K-Videos bei Canon bisher den teuren High-End-Kameras vorbehalten waren, dann ist das aus Sicht von Video-Fans durchaus eine positive Entwicklung. Denn mit der EOS M50 signalisiert Canon nun: Wir fokussieren uns stärker auf Videos, auch in der Einsteiger-Klasse. Das ist etwas, das Canon schon vor rund einem Jahr in einem Interview mit DPReview angekündigt hatte. Nun wurde es in die Tat umgesetzt.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aller Canon DSLMs

Doch die 4K-Videos sind nicht der Grund, warum ich der Meinung bin, dass die Canon EOS M50 die bisher beste DSLM von Canon ist. Auch wenn ich 4K aus den eben genannten Gründen für eine wichtige (wenn auch etwas späte) Neuerung halte.

Canon bietet bei der EOS M50 meiner Meinung nach das bisher beste Preis-Leistungs-Verhältnis im eigenen DSLM-Segment an. Oder anders ausgedrückt: Man bekommt hier am meisten für sein Geld. Nur 580 Euro werden wir die EOS M50 fällig, das ist ein erstaunlich niedriger Preis. Schauen wir uns zum Vergleich mal an, wie teuer die anderen Spiegellosen des Marktführers so sind:

  • Canon EOS M5: 1.130 Euro (aktueller Straßenpreis: ca. 700 Euro)
  • Canon EOS M6: 800 Euro (aktueller Straßenpreis: ca. 580 Euro)
  • Canon EOS M100: 480 Euro (aktueller Straßenpreis: ca. 420 Euro)

Zahlreiche Vorteile im Vergleich zur EOS M6 & M100

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 580 Euro ist die Canon EOS M50 also am nähesten an der EOS M100, der absolut günstigsten Einsteiger-DSLM von Canon, dran. Und das obwohl die EOS M50 die M100 mühelos übertrifft und in den meisten Bereichen auch besser dasteht als die EOS M6. Hier ein paar Merkmale, die die Canon EOS M50 im Gegensatz zur EOS M6 oder EOS M100 zu bieten hat:

  • Integrierter elektronischer Sucher
  • Flexibles Display, das nicht nur nach oben gekippt, sondern auch zur Seite geklappt und gedreht werden kann
  • Schnelle Serienbildgeschwindigkeit von 10 Bildern pro Sekunde
  • Verbesserter Autofokus
  • Neuer DIGIC 8 Prozessor
  • Besserer Griff
  • Neues RAW-Format CR3
  • 4K-Videos

Die einzigen Nachteile der Canon EOS M50 im Vergleich zur EOS M100 und M6: Eine etwas kürzere Akkulaufzeit wegen des elektronischen Suchers (235 Bilder im Vergleich zu 295 Bildern). Außerdem hat die EOS M6 mehr Bedienräder zu bieten.

Auch an der EOS M5 ist die M50 nah dran

Selbst im Vergleich mit der EOS M5, Canons Flaggschiff im spiegellosen Sektor, schlägt sich die Canon EOS M50 ganz hervorragend. Bei der EOS M5 ist man zwar in Sachen Bedienung mit mehr Rädchen flexibler aufgestellt und hat mehr Möglichkeiten, dafür hat die EOS M5 aber keinen verbesserten Autofokus, keinen neuen Prozessor, kein neues RAW-Format, keine 4K-Videos und kein komplett flexibles Display (dafür löst das Display aber etwas höher auf und ist größer). Auch die Serienbildgeschwindigkeit ist mit 9 fps minimal langsamer als die der EOS M50. Je nachdem wo die persönlichen Schwerpunkte liegen, kann man also sogar argumentieren, dass die Canon EOS M50 besser als die EOS M5 ist. Schon gar wenn man den günstigeren Preis im Hinterkopf behält.

Fazit

Für 580 Euro erhält man bei der EOS M50 also ein wirklich gelungenes Gesamtpaket und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier meiner Meinung nach deutlich besser als das der anderen Canon DSLMs. Das heißt natürlich nicht, dass die Canon EOS M50 auf einmal eine perfekte Kamera ist. Kann sie aber auch nicht, denn es ist eine Einsteiger-DSLM für 580 Euro und als solche sollte man die EOS M50 auch bewerten.

Mein erstes Fazit: Die Canon EOS M50 ist die bisher interessanteste DSLM des Marktführers. Wie seht ihr das?

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
7 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare