Canon Kameras

Canon EOS R Mark II: Die ersten technischen Daten sind da

Es sind erste Gerüchte zu den technischen Daten der Canon EOS R Mark II durchgesickert. Canon scheint einige Verbesserungen zu planen!

Canon EOS R Nachfolger auf der photokina?

Die Canon EOS R ist zwar noch nicht übermäßig lange auf dem Markt, trotzdem gab es in den letzten Wochen mehrfach Gerüchte, dass Canon schon im Jahr 2020 einen Nachfolger auf den Markt bringen möchte. Zuletzt war konkret die photokina im Mai als mögliche Bühne für die Präsentation genannt worden.

Canon hat im spiegellosen Sektor viel vor, das macht nicht nur die Tatsache deutlich, dass die Entwicklung von EF-Objektiven aktuell eingestellt wurde, vielmehr sehen auch die ersten Gerüchte zu den technischen Daten der Canon EOS R Mark II vielversprechend aus.

Gerüchte zu den technischen Daten

Schauen wir uns die Gerüchte an: Die Canon EOS R Mark II soll mit einem 32-Megapixel-Sensor ausgestattet sein, welcher einen ISO-Bereich von 100 bis 51.200 abdecken und von einem DIGIC X Prozessor unterstützt werden soll. Der DIGIC X Prozessor soll nicht exakt dem der EOS-1D X Mark III entsprechen, trotzdem ist natürlich eine Leistungssteigerung im Vergleich zum DIGIC 8 zu erwarten.

Eine wichtige Ergänzung gibt es noch zu dem neuen Sensor, er soll nämlich beweglich gelagert sein – oder anders ausgedrückt: Die Canon EOS R Mark II soll einen 5-Achsen-Bildstabilisator erhalten.

12 fps, zwei Speicherkarten, neuer EVF

Auch in Sachen Serienbildgeschwindigkeit möchte Canon wohl deutlich nachbessern, was durchaus wichtig wäre, da die EOS R hier etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Die Rede ist von 12 Bildern pro Sekunde bei der EOS R Mark II.

Auch auf die Kritik bezüglich des fehlenden zweiten Speicherkartenslots möchte Canon den Gerüchten zufolge reagieren und der EOS R Mark II einen SD-Slot und einen CFExpress Slot spendieren. Videos sollen derweil in 4K ohne Crop-Faktor und mit Dual-Pixel-Autofokus aufgenommen werden können. RAW-Videos wie bei der EOS-1D X Mark II soll es aber nicht geben.

Zu guter Letzt ist noch die Rede von einem neuen elektronischen Sucher, der mit rund 5 Megapixeln auflösen soll. Zudem wird vermutet, dass Canon ein neues Namensschema einführen könnte. „EOS R“ wird ja von vielen auch als Überbegriff für alle spiegellosen Vollformatkameras von Canon verwendet, das kann zu Verwirrungen führen.

Wie gesagt: Das sind aktuell nur Gerüchte und keine bestätigten Informationen. Also alles noch mit Vorsicht genießen.

Was würdet ihr von einer EOS R Mark II mit diesen Spezifikationen halten?

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

40 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wenn die Kamera so kommen würde,gibt es doch eigentlich keinen Kritikpunkt mehr.Ein günstiges 50er oder ein Pancake für RF soll ja auch noch kommen.

    • Für mich war der fehlende Joystick das bisherige Argument gegen einen Kauf der „R“.
      Für mich muss eine DSLR oder DSLM drei Sachen mitbringen, ein schwenkbares Display und einen Joystick sowie eine Bedienung, welche mit Handschuhen möglich ist.

      Sollte dies bei der „R“ II der Fall sein, steige ich in den Bereich der DSLM ein, bis dahin tut es noch meine 600d.

      VG

      • Ich kann deinen punkt verstehen und ich war der selben Meinung wie du. Seit ich die EOS R habe, habe ich meine Meinung geändert. Die kamera besitzt nämlich so viele AF Punkte, dass du mit dem Joystick ewig brauchen würdest, durch diese zu navigieren. mit dem touch and drag an der ecke des displays bist du da bedeutend schneller. für Portraits nutze ich dann die augen- und gesichtserkennung, da brauch ich den touch and drag überhaupt nicht mehr, weil Eye-AF und Gesichtserkennung sehr akkurat arbeiten.

    • Genau, wenn das so kommen sollte, hätte Canon sehr exakt auf die meisten Kundenwünsche gehört. Denn viele wollten ja einen IBIS haben. Auch die Serienbildgeschwindigkeit und der fehlende 2. Kartenslot wurden moniert, während selbst Canon-Hater einräumen mussten, dass 30 MP in den allermeisten Fällen mehr als genug sind!

  • Geiles Teil! Würde ich sofort kaufen.

    Dann hätte die Kamera alles was ich brauche, perfekt. Sensorgroesse, Stabi, CFE, Prozessor
    darauf habe ich gewartet. Dazu die R-Objektive.

    • Ja, die könnte passen, hätte mir aber eher 36MP gewünscht, man muss sehen ob sie wirklich merklich besser ist als die 5D4, schwanke noch ob ich da nicht doch nicht lieber zur 75MP greifen soll.
      Also eine andere Namensgebung wäre tatsächlich sinnvoll. Im Stile von R1, R2, R3…so wie bei D1, D5,D6…

      • Für mich würde eine ein- oder zweistellige Zahl vor oder hinter dem R auch Sinn machen, je nach Einstufung so wie bei den DSLRs (5D, 90D).

  • Klingt alles nach Specs die man von Canon von Anfang an erwartet hätte als erfahrener Hersteller. Schade das sie sich nihct die Zeit gegeben haben, bzw so spät scheinbar gestartet sind. Weil mal ehrlich: 2 Slots, 4K ohne Crop, 12fps sind nun wirklich nichts besonderes mehr, auch vor 2 Jahren nicht.
    Mal sehen wie konsequent Canon sich nun aufstellt.

      • @Stardust Design GbR
        also Du brauchst dich nicht zu ärgern, so billig wie die R wird die R II nicht und 32MP statt 30MP das ist auch „wurscht“. Der Grund warum ich trotz des guten Preises nicht zugeschlagen habe war einzig der Tatsache geschuldet, dass Canon der R kein Foto-Stacking gegönnt hat wie der RP und den Rest kann meine 5D4 genauso gut. Im Übrigen war klar, dass nach all der Kritik an der R Canon reagieren musste und es zeitnah einen Nachfolger geben musste. Noch ist die Kamera ja noch nicht da, mal sehen wenn sie dann kommt. Und jetzt mit all den Updates ist es eine sehr gute Kamera, die ja auch weitergebaut wird. Wem es nicht auf viele Bilder/s ankommt kann mit der R hervorragend leben und interessanterweise gehen wegen Video nicht wenig von Sony zur R. Also keine Panik, alles wird gut!

      • Bei mir das gleiche. Aber ich bereue es trotzdem nicht weil ich mit der R jetzt bei ca 15000 Bildern bin von denen ich viele aus unterschiedlichen Gründen mit der 5D2 nicht hätte so machen können. Und bis zu Release der Mk2 werden sich min nochmals so viele folgen. Und Photokina ist ja erst im Mai Ehrlich gesagt halte ich es auch für wahrscheinlicher das es sich bei der hier genannten Mark II auch eher um ein 1D oder Sony a9 Pendat handelt als um nen Nachfolger. Ich mein die R ist ja ne im Prinzip ne 5D4 dir RP ne 6D2 aber ne 1D fehlt im RF Lineup einfach noch.

      • @Daniel K
        also ich glaube nicht dass es eine 1er wird, da die Teles noch fehlen und das würde den Verkauf der 1Dx total zusammenbrechen lassen, hingegen fehlt eine gehobene „Allround-Kamera“.

    • Gut, 5-Achsen Stabilisator hat sie ja auch noch, eigentlich nicht erwähnenswert, hat Fuji ja schon längst angekündigt, halt nur im Halbformat, aber was solls, ist eh besser als VF, aber natürlich nur, wenn es eine Fuji ist … na, dann schaun mer mal.

      • @Stardust

        Naja, der kurze Zyklus macht Sinn, da die R einfach nicht reif ist als Vorzeugemodell. Abgesehen mal von den anderen fehlenden Specs. Panasonic hat es von Anfang an richtig gemacht.

        @Rolf
        Ich wusste garnicht dass du so auf Fujifilm stehst. Es überrascht mich, aber erfreut mich zugleich. Auch wenn ich inhaltlich nicht deiner bin.

      • Der einzige, der auf Fuji steht, bist eigentlich du. Gut, wenn einen Canon sowieso nicht interessiert, ist es ja nicht verwunderlich, dass man einen 5-Achsen Stabilisator mal einfach unterschlägt. Hat ja sonst jede Kamera, ausser die meisten Fujis.

      • @Rolf: Ist glaube ich nicht notwendig, hier in einem Canon Artikel gegen Fuji zu sticheln. Bitte zurück zum Thema.

      • Rolf,

        Du hast D500 und D750 vergessen.
        Aber: der Profi will ja gar keinen IBIS. Lächerlich die ca. 5 Zeitstufen.
        Ein gutes Stativ schafft deutlich mehr.
        Und dass der X-Trans-Sensor einige KB-Sensoren qualitativ überholt hat,
        sollte auch in den schweizer Bergen angekommen sein. Vermute mal, Du wirst noch ein
        echter Fuji-Fanboy werden…

      • @Matthias: Auch bei dir, lass uns versuchen beim Thema zu bleiben 🙂 Weitere Kommentare innerhalb dieser „Fuji Teildiskussion“ werden gelöscht.

      • Aber recht hast du natürlich. Canon hat jetzt einen IBIS. Fas ist notwendig. Vielleicht nicht unbedingt zum fotografieren, aber ein Muss wenn es um Kameraspecs geht. Ebenso wie 4K, obwohl ich auch hier keinen kenne der regelmäßig in dieser Auflösung filmt. Auch kein YouTuber. Obwohl IBIS bestimmt was gutes ist. Ich werden doese Woche meine erste Kamera mit IBIS besitzen, eine XH1, welche auch sonst 😅 ich kann ja dann gerne mal meine Erfahrung mitteilen bei Interesse.

        Was bleibt ist dennoch das Geschmäckle, das Canon hier mir der R und der RP viel zu viel verschenkt haben. Aber dafür sind die neuen Linsen, zumindest was man hört, über die Maße gut. Jetzt kommen wohl langsam die passenden Kameras dazu. Bin gespannt, ebenso auf den 75MP Boliden.

  • Es ist schon erstaunlich, was Canon mit der R, seinem spiegellosem Erstlingswerk, abgeliefert hat. Canon hat dafür viel mediale Prügel einstecken müssen, dementsprechend blieben auch die Verkäufe hinter ihren Erwartungen zurück. Und weil es auch für Canon um das nackte Überleben im Markt geht, jetzt ihre fast schon hysterische Betriebsamkeit.
    Deswegen ist es nur logisch, dass sie, so bald, einen R Nachfolger präsentieren.

    Wobei man all das, anderswo seit Jahren bekommt.

    • Absolut korrekt, all das wäre bei der ersten R nötig gewesen. Canon hat mich mit der R auf jeden Fall nicht überzeugt. Die RP wäre es beinahe geworden, hatte sie mehrfach getestet, lag gut in der Hand und der AF war wirklich toll. Aber die Akkulaufzeit, eingeschränkte Funktionalitäten und das Rauschen bei höheren ISO hat mich zu der Firma getrieben, deren Namen nicht genannt werden darf. Eigentlich schade. Denn wenn die R MarkII so kommt und das unsägliche Schiebegedöns wieder entfällt, wäre sie schon ein Thema. Als Einstieg mit dem R 24-105 f4.0 und das R 35mm Makro allenfalls dann noch ein Weitwinkel für Nachtaufnahmen.

      • @Ernst
        bei der R fehlt – meiner Meinung nach nur das Focus-Stacking das in der RP angeboten wird – alles andere wäre zu dem angesagten Preis (in der Schweiz umgerechnet 1500 – 1700.-€) perfekt gewesen . Ich brauche weder 20B/s noch einen zweiten Kartenplatz (kenne niemanden persönlich der jemals eine defekte Speicherkarte hatte und habe immer übrigens mindestens eine neue in Reserve) und 4K mit Crop stört mich auch nicht, da ich, wenn absolut nötig, zwei weitwinklige APS-C Objektive habe. Bei APS-C oder MFT beklagt sich ja auch keiner, dass er einen „Crop“ hat verglichen mit VF!

  • Wenn die wirklich so kommen sollte, ist das endlich die professionelle Spiegellose von Canon auf die jeder der noch nicht zur Konkurrenz gewechselt ist gewartet hat. Für mir behebt sie alle Kritik die ich an der R hatte und scheint eine rundum gelungene Kamera zu werden, was man von der doch sehr experimentellen R nicht behaupten könnte.
    Bleibt nur noch abzuwarten wie viel das gute Stück kosten wird, vor allem da bis dahin auch die mindestens genauso gute Sony a7 iv erschienen sein sollte. Ich hoffe Mal auf einen Preis bis 3000€, aber wir kennen ja Canon.

      • Da die Canon EOS R bei Erscheinung ca. 2400€ gekostet hatte und heute mit dem 24-105 L USM F4.0 + EF-EOS R adaptér
        rund 3000€ kostet, wäre 3500,-€ für die Mark II nur als Body völlig überzogen.

      • @RaRö
        angenommen sie kommt wirklich und mit den Eigenschaften wie beschrieben dann hängt der Preis auch letztlich von der A7IV ab, was die vorzuweisen hat und auch von deren Preis, aber ich nehme nicht an, dass bei sinkendem Absatz und Umsatz die Preise weiter sinken werden, weil dann können sie gleich aussteigen und was anderes machen.

  • Also an die Version einer EOS R Mark II glaube ich nicht. Vielleicht ist das ja eine EOS Rx, Ry, Rz oder so, aber keine EOS R Mark II. 2. Kartenslot würde eine andere und teurere Kamera draus machen, in Rxyz vorstellbar. Ich glaub auch das das Touchdingens da wegfallen wird, ersetzt durch einen Touch-AF-Knopf wie bei der 1 Dx Mark III. Und an IBIS glaub ich auch nicht. Der jetztige Stabi ist sooooo gut und ein beweglich gelagerter Sensor bringt in diesem Zusammenhang auch Nachteile mit sich. In einer Rxyz kann IBIS irgendwann ja mal den bestehenden IS auf einem anderen Niveau ergänzen. 4K-Video ohne Crop macht nur bei CFExpress Sinn. Frage ist, ob eine EOS R Mark II statt SD dann CFExpress bekommt. Ansonsten liegt der Crop ja auch an der Datenmenge die Canon bewegt (bis zu 480 MB/s bei 4K im Gegensatz zu Sony – da max 100 MB/s – ein Hauptgrund für die Sony zu Canon-Wechslern).

    • @Akki
      Habe gerade deine Bilder angeschaut und musste feststellen, dass ich auf meinen 32″4K Monitor kaum einen qualitativen Unterschied zwischen den Bildern erkennen kann, unabhängig ob sie mit der Powershot G9, M100, 6D, 6D II oder R gemacht wurden. Was mir aufgefallen ist, dass die 6DII tatsächlich einen etwas schlechteren DR hat als die 6D und dass die 6D und die R die schärfsten Bilder liefern mit einem kleinen Vorteil zu Gunsten der R. Also für den „normal“ Fotografierer reicht wohl schon eine Powershot und für die Anspruchsvolleren genügt eine simple 6D!

      • Hallo @joe,
        ic weiss ja nicht wo Du geschaut hast, aber insbesondere die neueren Bilder habe ich nicht mehr in Vollauflösung sondern mit einer langen Kante von 1280 veröffentlicht. Dass das auf einem 4K-Monitor matschig wirkt, kann ich mir vorstellen. Vielleicht sollte ich mal auf eine höhere Auflösung für Veröffentlichungen gehen. Jedenfalls schaffen diese Auflösung alle Kameras. Da die Unterschiede der Kameras vom Thema abweicht, kannst Du mich gern anmailen, dann können wir telefonieren oder chatten über die Unterschiede. Aber bei meinen Empfehlungen für neue Kameras ist auch schon mal eine M50 und eine 250D dabei, Fotografieren soll Freude machen und es kommt auch immer drauf an, was man warum damit macht (das ist wie mit dem Hochzeitsfotograf und dem 2. Kartenslot).
        Liebe Grüße
        Akki

      • Hallo Akki,
        Ich finde die Bilder alle gelungen, positiv überrascht war ich von der G9.
        Ich bin mit meiner 5D4 zufrieden und dazu habe ich eine ganze Menge L-Objektive von 14 bis 200mm. Allerdings suche ich noch etwas für Focus Stacking und Landschaft. Ich bin noch am Schwanken was ich mir noch zulege und zwar zwischen einer RII und einer Hochauflösenden. Werde wohl bei erscheinen beide mal ausleihen und schauen was besser zu meinem Fotografie Stil passt.

    • Hallo Akki Moto,
      an was für Nachteile beim IBIS denkst du genau. Gewicht? Anfälligkeit?
      Ich überlege immer, wie robust kann so etwas gebaut werden. Ich stelle mir so einen IBIS sehr anfällig vor.
      Aber vielleichgt hast du auch an andere Nachteile gedacht.
      Beste Grüße,
      Carsten

  • Passt zwar nicht ganz zum Thema, aber habe gerade bei Foto Marlin gesehen, dass die 1DxIII in der Schweiz bei Vorbestellung „nur“ 6500.-€ bzw. 7’200.-CHF kostet und damit sogar erheblich billiger ist als in den USA ohne Steuern!

  • Klingt alles gut und logisch.
    Man denke nur an die erste EOS D30 zurück – das war auch so ein ähnlich lahmer Schnellschuss wo dann vieles schnell geändert werden mußte.

    Und wir werden vermutlich auch eine APS-C in R-Bajonett erleben – ich würde gerne glauben, dass Canon endlich diese Scharte auswetzt und M so nebenbei laufen lässt.

    Also ich freue mich, wenn sich Canon endlich auch bei DSLM-Kameras richtig MÜHE gibt.
    Bitte am Staubschutz-Verschluß und voll beweglichem Monitor fest halten.

  • Für mich wäre ein Schwenk-Display ein absolutes must-have bei dieser R Mark lI oder wie auch immer sie heißt. Alle anderen Spezifikationen machen schon neugierig und für mich sinnvoll .
    Gerade auf dem Stativ ist ein schwenkbares Display Gold wert.

  • Also hat nicht die D90 einen solchen Sensor? Könnte es sein das dies die Nachfolgerin der 7D Mark II ist?
    Sozusagen eine APS-C Kamera? Es wäre auch Zeit eine solche zu bringen, da nach 5 Jahren etwas Neues kommen sollte. Also dann würden die Specks genau in mein Bild passen. Und wir Tageszeitungsbestücker
    könnten aufatmen, da eine 1er nicht leistbar. Sie sollte aber die 2000€ nur knapp verfehlen. Was meint ihr?

  • Ich würde mich über einen schnelleren AF freuen (auf dem Niveau der Sony A9) welche dann ja ca. drei Jahre älter wäre. Damit würde die R nun auch für Sportfotografie zu gebrauchen sein und dennoch den nötigen Abstand zur 1dx III wahren.
    Die Seriengeschwindigkeit finde ich bei der aktuellen ausreichend. Mehr ist immer gut.
    4k ohne Crop und stabilisiert wäre super – aber als Fotograf reicht mir full HD für gelegentliche Videos völlig.
    Viel schöner fände ich einen zweiten Speichkartenslot. Am liebsten zwei SD-Karten. Die schreiben immerhin mit knapp 300mb/s, was ausreichen sollte und den Geldbeutel nicht unnötig belasten würde…

  • Es sollte bei einer neuen R zumindest Focus Bracketing dabei sein und bei der aktuellen R sollte das Focus Bracketing per software nachgeliefert werden. Es ist dem Anwender nicht plausibel warum die teurere R kein Focus Bracketing hat und die RP aber doch.