Canon Kameras

Canon EOS R3: Doch nur 24 Megapixel?

Neue Gerüchte deuten an, dass die Canon EOS R3 doch „nur“ mit 24 MP auflösen wird. Damit sind drei verschiedene Auflösungen im Gespräch.

Canon EOS R3: Quellen sprechen von 24 MP

In der letzten Woche hat das bekannte Technikmagazin Techradar berichtet, dass die Canon EOS R3 vermutlich mit einer Auflösung von 45 Megapixeln arbeiten wird. Das stand deutlich im Widerspruch zu den bisherigen Informationen von Canonrumors, denen zufolge Canons neues Flaggschiff mit rund 30 Megapixeln auflösen soll.

Nun gesellt sich allerdings noch eine dritte Zahl hinzu, verschiedene Quellen berichten derzeit nämlich, dass die Auflösung der Canon EOS R3 bei „etwa 24 Megapixeln“ liegen wird. Dass sich diese Quellen gerade jetzt zu Wort melden passt ins Bild, da mehrere Fotografen die R3 momentan bei den Olympischen Spielen in Tokio nutzen. Da dringt so eine Information dann relativ schnell mal nach außen.

Meine Einschätzung

Ich habe es in der letzten Woche schon geschrieben: Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass die R3 mit 45 Megapixeln auflösen wird. 30 oder 24 Megapixel klingen da deutlich realistischer. Welche von beiden Auflösungen es am Ende werden wird, können wir nur mutmaßen. Mir persönlich würden 30 Megapixel etwas besser gefallen, allerdings bin ich auch nicht die Zielgruppe dieser Kamera.

Was sagen die Profis? Reichen 24 Megapixel oder würdet ihr 30 Megapixel bevorzugen?

Quelle: Canonrumors

guest
101 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Die R3 wird 30-45 MP haben, denn die mit den 24MP wird, wenn Canon nach all den Jahren nicht die Zahlenlogik ändert, eben genau die R1 werden!
Und wenn die R1 oder R3 genau mit diesen 24MP kommt, dann bin ich aber einer der aller Ersten auf der Bestellliste, so viel ist schon mal sicher.
Ich kann zwar schneiden, aber beim Fotografieren sollte man es nicht brauchen, Ausschnitte von Vögeln mag es dann nicht geben, egal, ich fotografiere keine Vögel und keine Autorennen und keinen Sport, ergo, 24 MP reichen und wer mehr braucht soll es sich zulegen, nichts dagegen, aber für Normal sollten 24 MP alle mal reichen, ansonsten eben FUJI GFX, ergo keine Kompromisse!

Moss

Dann nimm doch eine R6.

Robbi

Wozu, hab ich doch schon!

Marcel

? Warum ne Sportkamera wenn kein Sport oder dergleichen geschossen wird? Da klingen ne R5 oder 6 sinnvoller. Günstiger und kompakter bei ebenfalls top Autofokus. Und Bilder die Sekunde passen ja auch, genauso wie Video.

hajo

hallo Robbi, sieht so aus, als ob Du Dein Konto plündern musst, die R3 wird wohl 4000×6000 Pixel haben, laut der EXIF’s vom Olympia-Einsatz.

Robbi

Na wunderbar, dann ist ja alles prima!
Dann geht Frauchen fotografieren, ich Euch auf die Nerven, was will man mehr!
Habe heute mein erstes Bild für den Druck geschossen, mal so nebenbei, die Seilbahn, darunter die Bimmelbahn, soll ein Puzzle für den Kleinen werden, 36 Teile, damit es für Opa nicht zu kompliziert wird!

Stefan-Do

Von der Zahlenmystik: die „1“ bei Canon hat eine bestimmte Bedeutung, daher muss eine neue 1er das und haben, und das kann nicht für eine „3“ gelten, halte ich nichts.

Die 1er Bedeutung hat sich schon einige Mal gewandelt. Ende des letzten Jahrhunderts stand die „1“ für die Top-Kamera des Programms, F-1, F-1 new, EOS 1. Mit der Digitalisierung entstand der Zielkonflikt Geschwindigkeit vs. Auflösung. In den Nuller-Jahren bot Canon daher zwei 1er Serien parallel an. die EOS 1D Serie für die Bildgeschwindigkeit und die 1Ds Serie für die Sensorauflösung. In den Zehnerjahren wechselte die Sensorauflösung auf die 5D Serie, bis hin zur EOS 5 Mark IV und EOS 5Ds. Für die hohe Bildgeschwindigkeit – bei kleinerer Sensorauflösung – stand die EOS 1Dx Serie.

Jetzt sind wir in den Zwanzigern. Es wäre möglich, dass Canon die Namensregeln wieder ändert und die „1“ eine neue Bedeutung erhält. Vielleicht soll/kann als 1er eine Kamera kommen, die sowohl eine hohe Sensorauflösung als auch eine hohe Bildgeschwindigkeit bietet.

Robbi

Gebe ich Dir Vollkommen Recht, mag so sein, wir werden es sehen. Wahrscheinlich habe ich auch hier den Denkfehler begangen, dass Canon wohl eher die Nummer 1 als die Beste, unabhängig von der Auflösung her, verwendet. Meine Meinung spiegelt sich ja auch eher darin, dass ich den hier oft verwendeten Wahlspruch „Auflösung, Auflösung über alles“ nicht so ganz als meinen Denkansatz sehe, also ich habe nichts gegen hohe Auflösungen an sich, aber ein Gerät wird eben für verschiedene Aufgaben genutzt und da ist m.M.n. dann nicht immer die Kamera mit der höheren Auflösung automatisch die Bessere, klar kann man „runterrechnen“, aber wenn die Sache so einfach wäre, dann würden die Hersteller ja die Geräte mit den niedrigeren MP-Zahlen gar nicht anbieten, zumindest eben nicht im Hochpreissegment. Genau wie ich, lieber Stefan, ja auch eine etwas abweichende Meinung bei der Rationalität der Kaufentscheidung eines potentiellen Kunden habe, denn ich sehe es eben so, dass man eine R3 sicherlich hauptsächlich für Sport und solche Anlässe nutzen kann, es von Canon auch wohl so gedacht ist, aber wieso sollte sich denn ein Hochzeitsfotograf keine R3 zulegen, wenn er es dann möchte, die macht auch Bilder und mit dem Argument „für was brauchst Du… Weiterlesen »

Cheryll

Laut aktuellen Bericht testet Fotograf Jeff Cable die R3 schon bei dem Olympischen Spielen in Tokio. Dort sind sogar schon Bilder zu sehen, die mit dieser Kamera aufgenommen worden sein sollen. Hier ist der Bericht zu finden: https://petapixel.com/2021/07/26/this-photographer-has-a-canon-r3-at-the-tokyo-olympics/

joe

Bei dieser Bildgrösse reichen 6MP

Robbi

Vollkommen richtig, lieber Joe!
Und wo landen heute über 90% der Bilder? Warum sollten den Profis, die für meinetwegen den „Kicker“ fotografieren MB-Größen wählen, mit denen man Poster vollkommen verlustfrei drucken kann, wenn dies so oder so überhaupt niemand vor hat?
Über 90% der Bilder sind heute Konsumablichtungen, das Bild des Tages heute ist der Elektromüll von Morgen, heute große Siegerehrung, morgen die Frage „wer hat da eigentlich gewonnen?“
Vergessen wir auch bitte nicht: Die vielen Sportfotografen! Ja wo denn? Was bei Großveranstaltungen noch fotografiert, dass ist vielleicht ein Promille derer, die fotografieren, die gesamte Basis ist hier doch auch weg gebrochen. Habe vor 2 Wochen auf der Bank vor unserem Fussballplatz gesessen, hinter mir spielte unsere Heimmannschaft gegen „weiß der Teufel“, ich konnte 5 Zuschauer sehen, Anzahl der Kameras lag bei NULL, es machte sich nicht mal einer die Mühe, mit einem SP das Wutzenrennen festzuhalten, also Bildgröße sollte für keinen Hersteller mehr ein Punkt für lange Überlegungen sein, gedruckte Bilder sind genau so vorgestern wie Kameras auch!

U.S.

Da liegst Du leider völlig falsch, keiner Fotografiert für den Kicker, sondern für Bildagenturen die an XY verkauften, dort gibt es Richtlinien was geliefert wird. Ich liefere an 5-6 Agenturen, und eben nicht nur Fußball sondern auch an Magazine, die dass womöglich größer drucken wollen. Also wäre mir eine Auflösung von 30-45 MPX deutlich lieber, weil es zeitgemäß ist. Wer weniger braucht, dem liefere ich dass gerne, nur schreibe ich eine Kamera auf 5 Jahre ab und ich bin mir nicht sicher, ob ich in 2 Jahren nicht 24MPX brauche, wenn ich croppen muss.

U.S.

PS, … und ich habe Bundesliga vor 4 Tausend Zuschauern vor 4 Wochen Fotografiert, vielleicht saßt Du im falschen Stadion.

Thomas Müller

Sogar ganz bestimmt, denn der letzte Spieltag der BL war am 22.5.2021, das sind dann wohl eher ca 8 Wochen als 4 Wochen her 😉

Robbi

Wieso ist das von mir geschriebene nun vollkommen falsch?
Dass Du dann bei den 10% Bildern fotografierst, ja dass ändert doch mal rein gar nichts an meiner Aussage, denn 90% der Bilder werden eben für den kleinen Druckbereich oder für das Internet gemacht, vieles von dem im Internet wird eher gar nicht mehr so produziert, wie wir es hier unter „fotografieren“ verstehen.
Eines wirst Du, so am Rande erwähnt, im ganzen Leben nie fotografieren können, nämlich mich in einem Fußballstadium, was nicht ist kann man nicht fotografieren, da braucht man dann Bildbearbeitung.
Ich habe vor 4 Wochen eine nette Einladung zu einem Sportereignis im nächsten Jahr mit sehr freundlichen Worten aber sehr bestimmt abgelehnt, eben weil ich Dir so ein Foto nicht ermöglichen will und was eine Bundesliga mit unserer Ranzengarde hier zu tun hat verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht? Früher liefen Millionen Kinder einem Ball nach, die gibt es heute nur noch zu einem kleinen Teil, weswegen der arme Jogi eben auch nicht an allem Schuld ist!

Carsten Klatt

Das wird ein Maschinengewehr. 24 Mpx reichen völlig.

Stefan-Do

24-30 MP halte ich für wahrscheinlich. Die Meldung von 45 MP habe ich als Fake News gesehen.

Canon hat betont, dass die R3 nicht das spiegellose Flaggschiff werden soll. Bei 45 MP hätte sie auch 8K an Bord haben sollen, das wurde von Canon nicht angekündigt.

Zitat aus dem Artikel hier vom 24. April: »allerdings scheint es sich bei der Canon EOS R3 nicht um die Canon EOS R1 zu handeln … Canon lässt bewusst Platz für eine Canon EOS R1, die vermutlich irgendwann in der Zukunft erscheinen wird.«

Bei dieser R1 kann ich mir 8K Video vorstellen und eine dazu passende Sensorauflösung von 45-60 MP. Ich erwarte eine R1 frühestens Ende 2022.

100carat

Ich poste hier gerne noch einmal, weil es noch besser hierher passt, was ich in einem anderen Gesprächsfaden bereits vor zwei Tagen respektive heute gepostet habe: Die Canon R3 ist als Werkzeug von ausgewählten Sportfotografen bei den Olympischen Spielen im Einsatz, außerdem hat sie ein italienischer Fotograf bei einer anderen Veranstaltung anschauen dürfen. Darüberhinaus wird offenbar mit der R5 in 8K fürs Japanische Fernsehen produziert. Mal schauen, ob in den nächsten Tagen mehr Informationen durchsickern. (24.07.2021, Gesprächsfaden: Canon EOS R3 wohl mit 45 Megapixeln laut Techradar)Es gibt keinerlei verläßliche Angaben darüber, wieviel MP die R3 hat. Leider lassen die bislang veröffentlichten Aufnahmen, die mit der R3 in Tokyo gemacht worden sind, keine Rückschlüsse zu, da die Auflösung wohl auf Geheiß von Canon vor der Veröffentlichung reduziert wurde. Und nachdem alle Fotografen eine Vertraulichkeitserklärung unterschreiben mußten, werden von deren Seite auch keine genauen Informationen verbreitet werden. Sicher ist nur: der Sucher der R3 fällt überraschend groß aus. Ich vermute, dass ist der Eye-Control-Autofokus-Funktion geschuldet. Überhaupt vermittelt das Gehäuse einen ergonomisch sehr durchdachten Eindruck. Was die Megapixelzahl betrifft, glaube ich nicht, dass diese höher als 32 MP liegen wird. Aber warten wir es erst einmal ab. Canon macht ja wirklich ein sehr… Weiterlesen »

Ingo

Also, bei Spiegellos und Vollformat ist 24 MP irgendwie dann doch etwas wenig. So um 30 Megapixel würden ihr gut zu Gesicht stehen. Immer noch besser als eine Sony A9. Dann ein Nikon Z9, eine Sony A1 und eine Canon EOS 1 mit jeweils um 50 Megapixel. Dann passt das doch.

100carat

Wie ich bereits sagte: 30 Megapixel oder knapp mehr wäre die richtige Wahl und für die Zielgruppe überaus interessant. Da bin ich völlig einer Meinung mit Dir.

joe

Sage ich doch schon die ganze Zeit, dass es maximal 24MP sein werden. Die R1 wird alles können was die R3 kann – vielleicht noch einen Tick besser – dazu 45 bis 50MP, 8K30, eventuell sogar 8K60 und Global Shutter und kostet 8’900.-$ und kommt Ende 2022! Es wird wohl eine kombinierte R5+R3 in nahezu perfekt!

Martin Berding

Warum 24 Megapixel? Lapidare Antwort, die Kamera ist eine spezialisierte Kamera für Sportjournalisten. Und genau da benötigt man nicht mehr Auflösung, sondern mehr Lichtstärke. Sport spielt sich auch in schlecht beleuchteten Hallen ab. Bei den olympischen Spielen sind die Lichtverhältnisse ideal, da kann man jede Kamera nehmen. Sollten sich die 24 MP bestätigen, ist die R3 das Pendant zur EOS 1D.
Außerhalb der Sportwelt ist die Kamera auch ideal, weil robust bis in die Steinzeit, Stöße und sonstige raue Behandlung werden ihr nichts anhaben. Also perfekt für jeglichen Journalismus in allen Einsatzgebieten. Selbst Hochzeitsfotografen werden auf sie zurück greifen, gewappnet für jede Szene. Auflösung und Videoperformance ist gut, nur wenn es in die Wüste geht, braucht man einen Geländewagen, keinen SUV.

Peter Braczko

An Martin Berding: So ist es – guter Kommentar. 24 Megapixel reichen völlig aus für die Sportfotografie, nur die selbsternannten „Semiprofis“ aus dem Amateurbereich brauchen mindestens 50 Megapixel?! Nachfrage: Ist denn auch eine Nikon Z9 in Tokyo ins Sichtfeld gekommen? Die Olympiade ist doch bestens geeignet, die Super-Spiegellose von Nikon gründlich zu testen? Die Fotografinnen und Fotografen der japanischen Bildagentur „Kyodo“ halten doch bestimmt schon einige (wenige) Vorserien-Z9-Kameras in den Händen? „Die Welt will GUTE Fotos sehen!“ Die bisherige Bildauswahl – zu sehen in den Zeitungen und im Internet – hat mir sehr gut gefallen. Da sind absolute Spitzenfotos dabei, auch Bilder von „sportlichen Randereignissen!“ Weiter so…..

Robbi

Peter, hier wurde bei den Kommentaren in einem anderen Faden schon geschrieben, die Z9 ist vor Ort, eben da, wo sie auch hin gehört, also wird die auch jetzt irgendwann erscheinen und angeboten werden, gemäß der alten Firmenweisheit: „Hudeln können die Anderen, wenn wir liefern liefern wir! Laut Bildern soll auch vorne eine Tüte drauf sein, welche hier anscheinend schon oft als fehlend angemeckert wurde, wie heißt das alte Sprichwort? „Totgesagte leben länger!“ Das Rennen scheint wieder offen!

Peter Braczko

Da warte ich eben noch. Wichtig: Nikon sollte die Z9 mit japanischen und amerikanischen Profis gnadenlos testen, denn das Ding muß laufen, auch bei Regen, extremer Hitze (zur Zeit der Zustand in Tokyo) und klirrender Kälte. Weitere Forderungen: Schneller Bildspeicher, präziser Autofokus und lange Akkulaufzeiten. Das wird gut ausgehen, da bin ich mir sicher!
In der Zwischenzeit teste ich die neue „Z-fc“. Morgen früh hole ich sie ab – eine spannende Geschichte, denn eine neue Nikon-Kamera ist immer ein besonderes Erlebnis!

Robbi

Na dann aber richtig viel Spaß und gutes Licht, obwohl, Du wirst auch mit schlechten Lichtverhältnissen fertig, aber Sonne ist nun mal schöner!
Ich hoffe vor allem bei der Z9 auf einen super Monitor, wenn man beim Bilder kontrollieren nichts sieht ist dies irgend wie nicht so prickelnd.
Alte chinesische Teehausweisheit:
„Verbauen an Kamera schlechte Monitore die Leutel
ist wie kochen Tee mit gebrauchtem Beutel!“
„Die Welt will gute Bilder sehen“, ich auch, am Besten dann schon direkt nach der Aufnahme, spart Plattfußeinlagen.

Peter Braczko

Bin gerade vom Sport (Fußball) zurück mit der neuen Nikon Z fc. Super! Guter Kauf – und für die „fc“ ist immer noch Platz im Fotorucksack.

Robbi

Na dann freue ich mich mit Dir und weiterhin schöne Aufnahmen, dass die Kamera was taugt dachte ich mir schon.

Robbi

Falsch, Martin, da braucht man ein Kamel, schlägt jeden Geländewagen! Die Kamera bindet man hinten an den Zossen, reitet durch die Wüste, nimmt die Kamera hoch und fotografiert weiter, so sind die Anforderungen in der rauen Welt, genau hierfür sind Profi-Gehäuse und Kamele gebaut!
Auf die Frage, wer braucht so eine Kamera einfache Gegenfrage: „Wer braucht einen SUV!“ Da dies keiner begreift verkaufen die sich wie geschnitten Brot, frag die Auto-Hersteller!

Martin Berding

Wer braucht einen SUV? Fast niemand.

Red and Gold

24 Megapixel reichen für die Zielgruppe der R3 völlig aus. Die Bilder landen doch eh nur stark komprimiert im Netz.

Trotzdem finde ich die Leistung der A1 jetzt noch beeindruckender. Die anderen scheinen noch nicht so weit zu sein.

Chris

Naja, so kann man das nicht unbedingt sagen. Gerade bei so einem Ereignis, wie den olympischen Sommerspielen, landen die Bilder eben nicht nur komprimiert im Netz. Entscheidende Momente oder spannende Geschichten hinter den Bildern finden dann doch schon ihren Weg an die Wand oder ins Papier.
Entscheidender als die MP ist wie oben schon erwähnt ehrer die Lichtausbeute für das Fotografieren unter den entsprechenden Verhältnissen. Auch die Größe der Daten spielt eine Rolle, um ein möglichst schnelles Bereitstellen für die Agenturen gewährleisten zu können. Da läuft man mit >45 MP Gefahr doch ein eher Gefahr, hinterherzuhinken.
Und ohne Zweifel ist die A1 eine verdammt gute Kamera, aber beeindruckender finde ich sie deswegen nicht oder wüsste nicht warum. Zwar zeigt sie (fast) alles vereint, was zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung machbar war. Anderseits bietet sie kaum Innovation und ist lediglich in alle Richtungen ordentlich aufgebohrt, was nicht heißen soll, dass mich diese Kamera nicht beeindrucken würde. Im Speziellen und dem bereits o.g. muss man dann mit ihr aber doch gewisse Kompromisse eingehen.
Beeindruckender finde ich dann sogar eher die Leistung der R5, die mit nur geringen Abstrichen eine ähnliche Leistung für deutlich weniger Geld bietet.

Red and Gold

Hast du schon mal mit einer A7 III oder R5/R6 oder Nikon Z7 II lautlos fotografiert? Man hat leider extrem schnell große Probleme mit Banding und einem sehr starken rolling shutter. Je mehr Tele, desto stärker sieht man den rolling shutter. Lautlos Sport oder sich schnell bewegende Tiere zu fotografieren war nahezu unmöglich, zumindest wenn man auf Bildqualität wert legte. Als aktuell noch einzige Kamera der Welt kann das nun die A1 in Perfektion. Man kann mit 50 Megapixeln bis zu 30 Bilder pro Sekunde machen und das komplett lautlos. Nahezu ohne Banding und ohne Rolling Shutter.
Also wenn das keine Innovation ist, dann weiss ich auch nicht.
Ich denke es ist immer gut, wenn eine Kamera nicht zu lange ohne Konkurrenz bleibt. Für mich ist die A1 dies aber aktuell und das wird auch so bleiben, wenn die R3 nun wirklich nur die Hälfte der Pixel hat. Trotzdem wird die R3 sicherlich ein Erfolg. Canon Fotografen sind treu und wechseln nicht so schnell. Viele die aktuell noch eine 1DX II oder III nutzen, werden sich eine R3 kaufen wollen.

Chris

Und wie wurden Deiner Meinung nach die Tier- und Sportaufnahmen der letzten Jahre gemacht und hatten die Fotografen etwa keinen Wert auf Bildqualität gelegt?

Klar ist mit der A1 ein gewisser technischer Fortschritt zu verzeichnen. Aber das Daten schneller ausgelesen werden, hat nicht unbedingt gleich etwas mit Innovation zu tun.

Und als die Perfektion einer Kamera für Tier-, Sport- und Reportagefotografie würde ich sie bei Weitem nicht betrachten. Die Akkulaufzeit lasse ich gleich mal außen vor …Sicherlich kommt sie einer Eierlegenden Wollmilchsau sehr nahe, aber mit ihr ist die Milch oder das Ei nicht am leckersten, die Wolle nicht am geschmeidigsten und auch das Fleisch ist zwar verdammt gut aber auch nicht das Allerbeste..

Robbi

Vollkommen richtig, lieber Chris!
Es gibt Milchkühe, Fleischkühe, Rennpferde und Ackergäule, Ess- oder Weintrauben, Sportwagen und Lastwagen usw..
Wieso glauben immer wieder Leute, was sonst nirgends wo geht bekäme man bei Kameras hin?
Kann man ein Rennkamel verschmausen? Im Prinzip ja, aber man sollte gute Zähne haben.
Und wenn Kameras alles können, dann sind die physikalischen Grenzen der einen Seite eben die Beschränkungen der anderen Seite, viele MP bedeutet nun einmal viele Daten pro Bild und selbst der Rolling Shutter muss ja am Ende die Daten dann irgend wo hinschieben, und dort müssen die so schnell wie sie reinkommen dann auch verarbeitet werden, da beißt die berühmte Maus den berühmten Faden nun mal nicht ab, Physik ist Physik!

rubikon

Wieso glauben immer wieder Leute, was sonst nirgends wo geht bekäme man bei Kameras hin?“

Diese Frage stelle ich auch immer wieder. Ich habe schon seit Jahrzehnten immer mehrere Kameras für jeweils verschiedene Einsatzzwecke und das wird auch so bleiben. Schliesslich gibt es ja auch kein Objektiv, das gleichzeitig Superweitwinkel und Supertele ist, bei f1.4, ohne Verzeichnung und ohne CA und das selbstverständlich bei geringstem Gewicht und kleinster Abmessung.

joe

@Robbi und Rubikon

Die Beispiele passen leider nicht – Wir reden hier vom Sensor, das ist – wenn man schon ein Vergleich mit Autos anstellt – bestenfalls vergleichbar mit so etwas wie dem Motor. Man kann auch mit einem grossen Motor langsam fahren, aber mit einem kleinen nicht schnell, darum geht es. Mit einem grösseren Sensor ist man – mMn – flexibler. Noch sehe ich bei der R3, so wie sie kommen soll, kaum einen Vorteil zur R6 oder wenn es etwas mehr sein darf, die R5, die allerdings wiederum in einigen belangen besser ist. Möglichherweise hat sie einen etwas präziseren AF und ja – wers braucht – auch 10Bilder die Sekunde mehr. Den Pupillen AF braucht kein Schwein, wozu? Und das soll dann 3’500.-$ bzw. 2000.-$ mehr wert sein? Für mich ist die R3 die Antwort auf die A9 II bzw. eine mögliche A9 III. Canon hat einfach nicht mit einer A1 gerechnet, die – wäre ich in diesem Bereich aktiv – für mich eindeutig die bessere Wahl wäre. Auch gegen die Z9 wird die R3 kein Land sehen, sofern es Nikon gelingt einen treffsicheren AF einzubauen!

Robbi

Canon nicht mit einer A1 gerechnet? Die rechnen nach wie vor nicht mit oder wegen einer A1, genau so wenig, wie Sony sich wegen der R5 einen Kopf macht, jeder versucht, für seine Kunden einen kompletten „Fuhrpark“ anzubieten, so einfach ist die Sache. Das Problem, lieber Joe, Du hast nicht mit einer A1 gerechnet, Du hast das Problem, dass Du unzufrieden bist, aber die Hersteller, die rechnen immer mit den Anderen, da können wir sicher sein. Motoren, ach neeee, Kreidler baute schon 1974 einen 50ccm Motor, damit konnte die Rennmaschine dann über 200km/h fahren, und sag es nicht weiter, aber beim Auto, da spielen auch noch ein Paar andere Faktoren mit rein, soll so was wie Übersetzung geben und noch ein Paar andere Komponenten, aber gut, dass Du es uns wieder erklärt hast! Kaufe mir jetzt gleich einen großen Motor, weil ich gerne schnell fahre, denke mal, ein 12Liter 6Zylinder MAN müsste das Maß der Dinge sein, dann geht es bestimmt mit 450km durch die Fußgängerzone, wenn nicht noch schneller! Wenn es beim Bildsensor so einfach wäre, dann wären alle Kamerahersteller ja Vollidioten, bräuchten doch nur einen einzigen 100 MP Sensor in die Knipsen zu bauen, was dann an Auflösung… Weiterlesen »

joe

Robbi, glaubst Du selbst was du da schreibst? Jede Firma, die nicht auf ihre Konkurrenz und die Marktentwicklungen achtet geht früher oder später Pleite! Olympus, gerade noch (vorläufig) gerettet. Nikon, kann mit viel Glück (wenn die Z9 ein Kracher wird) überleben. Pentax liegt schon mindestens 10 Jahre auf der Intensivstation, Panasonic läuft irgendwo im Niemandsland herum. Die Einzigen die sich gegenseitig wirklich herausfordern sind Sony und Canon und treiben sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Auch wenn du anderer Meinung bist, aber in den Canonforen teilt man meine Meinung, dass die R3 als Konkurrenzprodukt gegen die A9 II bzw. eine potentielle A9 III gerichtet ist und dass die R3 ursprünglich die R1 werden sollte und dann kam aus dem Nichts die A1. Nicht nur ich habe nicht damit gerechnet, Niemand hat damit gerechnet, nicht einmal die Sony Fanboys! Alle haben auf die A9 III gewartet. Du hast natürlich damit gerechnet, das ist mir schon klar, aber es können halt nicht alle so clever sein. Mein Fehler, sorry, habe dich da wohl unterschätzt. Robbi es gibt zwei mal 5 (fünf) Wörter die Du nicht so gut kennst, ich schreibe sie mal auf: „Stimmt, da habe ich mich geirrt“ und „Ich habe nicht immer… Weiterlesen »

Robbi

Ja lieber Joe, dass glaube ich wirklich, ging aber davon aus, dass die, die es lesen auch verstehen, was ich meine, da irrte ich anscheinend gewaltig, deshalb hier noch mal ein Erklärungsversuch: Wenn ich in einem Markt führen will, dann muss ich voraus gehen, selbstverständlich machen alle Beobachtung der Mitbewerber, wäre auch dämlich, wenn nicht, aber man kann nicht kopieren, schon deshalb nicht, weil dann andere die Vorlage bereits haben, nennt man dumm gelaufen. Ich habe meinen kleinen Krämerladen, muss mich loben, doch recht erfolgreich geführt, was man auch an den Bilanzen nachvollziehen konnte. Hätte ich jeden gequirlten Schweinemist, den irgend welche Nieten in Nadelstreifen so verbockt haben nachahmen wollen, meine Schnautze, daran sind schon mehr Firmen gegen die Wand gefahren als an jeder anderen Art des unternehmerischen Unsinns. So wäre es mir nie in den Sinn gekommen, die gleiche Naivität wie ein Laden in Basel an den Tag zu legen und um der Raffgier willen mich in die Hände von äußerst vertrauensvollen Maojüngern zu begeben Meinen Weitblick sollte jedes denkende Wesen haben, keiner wusste, was SONY bringt, nur war wohl auch keiner dämlich genug zu glauben, dass SONY nichts bringen würde, genau so wie SONY nicht so blöde ist… Weiterlesen »

joe

Robbi, bitte erklär mir nicht Ökonomie! Wenn ich von wenigen Dingen etwas verstehe, dann davon. Ich mache das jetzt seit 39Jahren, sowohl in Theorie (FHNW, Gymnasium für hochtalentierte Schüpfheim, Roche) als auch in Praxis (American Optical, Roche), jeweils in leitender Position, ich weiss worüber ich rede. ÜBEN WIR NOCHMAL ROBBI: „ich habe nicht immer Recht“ – bitte 100Mal laut wiederholen! Es scheint so, dass Dinge die nicht in dein Weltbild passen einfach nicht existieren können. Das kommt mir vor wie bei meinen Kindern als sie klein waren, die haben die Augen zugemacht und dachten es sieht sie keiner mehr!
Ich wusste nicht, dass du so unzufrieden bist – das tut mir leid, aber das kann man ändern! Viel Bewegung und neue Aufgaben suchen!

Robbi

Nein, Joe, Du hast es nicht mit der Ökonomie, Du hast es einfach nur mit Marketing, dass ist ein Unterschied! Die hören immer was sie sagen, was andere sagen hören die nicht, genau wie umgekehrt! Da sollen schon Sprüche in Kantinen wie „da hinten hocken die Kauf-Mich-Männer, die dürfen in der Kantine alles essen und trinken, aber die dürfen noch lange nicht alles wissen“ gefallen sein, was ja auch betrieblich Vorteile bringt, so konntest Du mit voller Überzeugung Pillen bewerben, denn was mit denen hätte alles passieren können, dass wäre dem einen oder anderen dann vielleicht zu sehr auf den Eifer gegangen, ergo, besser nie alles jedem auf die Nase binden. So mancher Marketing-Manager wurde auch oft nicht mit der Geschäftspolitik im Detail befasst, was den Vorteil hatte, dass er voller Freude die neuen Eigner begrüßen konnte, nachdem die Sache längst gelaufen war und und und ……. ! Gerade diese Gruppe hat im Alter auch oft das Problem, die fallen dann auf blöde Werbesprüche rein, die sie eigentlich selbst erfinden sollen, aber egal. Mach Dir mal um meine Zufriedenheit keine Gedanken, wenn ich etwas bin, dann bin ich zufrieden, habe alles was ich brauche, was damit zusammen hängt, dass ich… Weiterlesen »

joe

… Nein, Joe, Du hast es nicht mit der Ökonomie, Du hast es einfach nur mit Marketing, dass ist ein Unterschied!…Robbi, ich habe in Wirtschaftswissenschaften promoviert, das umfasst VWL, BWL, Ökonometrie/Statistik, Recht und Soziologie. Ich habe das nicht nur theoretisch gelernt, sondern war Marketingleiter Deutschland bei American Optical, Key Account Manager und später einer von sechs Produktmanagern bei Roche, habe dort zusätzlich in Kursen für Naturwissenschaftler in der internen Weiterbildung Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft vermittelt und habe dies später als Sprungbrett benutzt um an der FH unterrichten zu können und bin vor 14 Jahren komplett in den Bereich Bildung/Weiterbildung gewechselt. Nebenher habe ich an der Uni Basel schweizer Buchführung sowie öffentliches und privates Recht studiert und abgeschlossen. Ich war beruflich und privat bis jetzt in 86 Ländern und bin aus meinen 4 Wänden öfters rausgekommen als die Meisten. Dennoch weiss ich, dass es trotzdem sehr viele Dinge gibt von denen ich nichts verstehe und ich respektiere jeden noch so „kleinen“ Handwerker, jeden Polizisten, KFZ-Mechaniker oder jede Putzfrau genauso wie jeden Akademiker und stelle mich nicht über sie. Ich weiss, dass ich nicht allwissend bin und ich ohne die, die täglich ihren Job machen aufgeschmissen wäre, diese letzte Erkenntnis scheint Dir jedoch… Weiterlesen »

Robbi

Toll, und was hats geholfen??? Es gibt Leute, die Studieren ihr Leben lang, trotzdem können die ihr Weltbild locker mit einer 800mm Festbrennweite ablichten, mangels Facetten reicht hinten drann eine R6 mit 20 MP aber locker! Ich habe ja mal in einem anderen Faden geschrieben, ein Kaufmann kann 100 Dipl. Ökonomen ernähren, aber 100 Dipl. Ökonomen nicht einen Kaufmann. Und was so ein Kaufmann braucht, dass muss der auch lernen, aber nur zum Teil an der Uni, den Rest lernt der über seine Sozialisation, genau der Bereich, den man entweder quasi geschenkt bekommt oder eben auch nicht. M.M.n. sind später auch Können 40%, Beziehungen aber 60% des Erfolges, in meinem kleinen Krämerladen waren es wohl eher 98%, da ist aber je nach Sparte sicherlich eine riesen Spanne. Wie kommst Du denn auf das schmale Brett, ich wüsste alles oder alles besser? Was man mir allerdings von der Pieke auf beigebracht hat, dass war, dass ich mir niemals Emotionen anmerken lassen durfte, Rückfälle in infantile Verhaltensmuster waren da ein absolutes No-Go! Ach so, ja lieber Joe, um mein Hirn brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, auch da gibt es Fachleute für, man glaubt ja gar nicht, was es so alles… Weiterlesen »

joe

Schade, habe eine andere Antwort erwartet. Selbstreflexion ist halt nicht jedermanns Sache. Hast Du überhaupt gelesen was ich geschrieben habe?

Robbi

Ja lieber Joe, habe ich gelesen, die Jaguare hast Du dieses mal weg gelassen, da muss ich Dich wirklich loben. Klar hast Du eine andere Antwort erwartet, ist ja der Witz an der Sache, was Gegenseiten erwarten zu machen oder zu schreiben, dass kann jeder, somit liegt die List genau im Gegenteil. Ich stelle, mal so nebenbei, hier auch ganz selten Behauptungen auf, ich äußere meine Vermutungen. Diese Vermutungen haben eine recht häufige Trefferquote, so hat Ralle Art z.B. geschrieben, dass MS gerade über den Kauf von Sony verhandelt, würde sich mit einer meiner Vermutungen von vor längerer Zeit decken, dass da vielleicht die eine oder andere Firma den Laden aufhübscht, um einen besseren VK zu erzielen. Wenn die gerade nicht so viel in die Forschung stecken wäre es ein weiteres Indiz, wollen den Gewinn gerade nicht mit unnötigen Kosten drücken, durchsichtig aber verständlich! Und wie gesagt, ich stelle Vermutungen an, ich behaupte dies nicht, sondern es könnte so sein, kann auch ganz anders sein, wir werden es sehen. Bist echt ein lieber Kerl, werter Joe, aber gerade Wörter wie „lesen“ sollte der eine oder andere besser nicht verwenden, wenn er hier schon von vielen Mitschreibern genau dazu die eine… Weiterlesen »

joe

Das Problem ist, dass du gar nicht auf das eingehst was geschrieben wurde, deshalb meine Anmerkung mit dem Lesen!
und die Bemerkung: …Ja lieber Joe, habe ich gelesen, die Jaguare hast Du dieses mal weg gelassen, da muss ich Dich wirklich loben… ist schon sehr billig, eigentlich unter deinem Niveau (hoffe ich zumindest).

Robbi

Wieso hoffst Du denn, dass ich Niveau habe!
Brauche ich nicht, wozu sollte ich Niveau brauchen?

Mirko

sehr interessanter Verlauf zwischen Euch beiden
-@joe „Robbi, bitte erklär mir nicht Ökonomie! Wenn ich von wenigen Dingen etwas verstehe, dann davon.“
-@Robbi „Nein, Joe, Du hast es nicht mit der Ökonomie, Du hast es einfach nur mit Marketing, dass ist ein Unterschied!“
-@joe „Ich habe das nicht nur theoretisch gelernt, sondern war Marketingleiter“

Spannend 😂

Joschuar

An Deiner Stelle hätte ich mich garnicht soweit offenbart, ist Sinnfrei, da es nicht um ZDF geht ! 😉

rubikon

„Den Pupillen AF braucht kein Schwein, wozu?“

Weil Schweine nicht fotografieren!

Red and Gold

„…wie wurden Deiner Meinung nach die Tier- und Sportaufnahmen der letzten Jahre gemacht …“ zumindest nicht lautlos, außer vielleicht noch mit der A9.
Akku bei Sony ist Top, solange man nicht in 4k 120fps filmt. Wenn ich das bei meiner FX3 mache, kann ich die Akkus wie Smarties nachwerfen 🙂

Chris

😄

Cat

Beim letzten Absatz stimme ich voll zu.
Ergänzend zum RS und Banding, bei der R5 kann es leider noch vorkommen, ist aber eher selten, bei sehr schnellen Bewegungen mit sehr langer Brennweite (Flügelschlag).
Auch bei A9II und A1 kann man RS praktisch nicht mehr provozieren.

Alfred Proksch

Gerüchte sind etwas spannendes. Was wird davon übrig bleiben? Das Schöne daran ist das jeder für seinen Bedarf interpretieren kann.

An mir gehen Geräte dieser Art vorbei weil ich sie nicht gebrauchen kann. Mir stellt sich eher die Frage wie hoch der weltweite Bedarf ist und ob diese Technik zukünftig noch gebraucht wird.

So wie autonomes Fahren gepuscht wird so geht autonomes Bilder machen voran. Die Smartphones zeigen das schon heute. Sogar die dazu erforderliche Bearbeitungssoftware wirbt zunehmend mit KI Funktionen. Was heute nicht „vernetzt“ und sekündlich verfügbar ist wird sich nicht durchsetzen.

Eine Canon EOS R3 zähle ich daher zu Gattung „letzter Saurier“ obwohl sie ein High End Produkt ist. Ob 24 oder 100 Megapixel spielt keine große oder langfristige Rolle.

J.Friedrich

ich gehöre zu den potentiellen Dauer Zuschauern/Consumern von Report-basierten-Nachrichten, Staatstreffen, NGO-basierte-Demonstrationen, Gross- und (Sportereignissen), Naturkatastrophen, Event-Veranstaltungen, Demonstrationen, Dokumentationen, Reportagen, Politmagazinen, Interviews usw. usw. In den letzten Jahren sieht man dabei oft, das mehre Kameraeinheiten für 2./3.Perspektive usw. eingesetzt sind. Oftmals wird auch mal gerne so eine SONY Alpha SII das Display gefilmt um dann in die Totale zu springen…wie auch immer…Der Einsatz „der angeblichen Dinosaurier“ sehe ich jedenfalls keineswegs gefährdet, egal ob nun Sony, Canon oder weitere Player.

Der Bedarf ist durchaus da. Nehmen wir mal nur die 35.000 hauptberufliche Fotografen/Contentcreator Bild/Video in Deutschland plus die doppelte Menge an Semi-Profis und engagierten Hobbyisten (also wir Nasen hier ;-)), dann das Ganze auf 1 Milliarde Menschen (ganz bewusst nur auf die Top-Industrie-Nationen gerechnet), dann kommst Du auf mindestens 1 Million potentielle Käufer von Canon R6/5/3 oder Alpha 7/9/1 die sich sagen wir alle 3 Jahre erneuern …

Mirko

da sprechen aber die Verkaufszahlen eine andere Sprache 😉

J.Friedrich

Klar, sind ja auch ausschließlich ignorante Idioten bei Sony, Canon, Nikon in den Geschäftführungen beschäftigt, die sich selbst noch in die Rente retten wollen und deshalb den Markt ausblenden … schon klar 😉

Alfred Proksch

Kennt jemand das Durchschnittsalter im Aufsichtsrat? Böse Zungen behaupten das Barriere freie Zugänge in den Firmenzentralen nur deswegen so flott umgesetzt werden!

Was wollen die denn entscheiden wenn sie bereits heute im Gestern leben? Zukunft ist für sie der nächste Tag. Das ist von mir polemisch und nicht böse gemeint!

Das erkennen von kurz und längerfristigen Veränderungen ist für die Firmenstrategie wichtig. Sehe ich mir die Produktballetten der Hersteller genauer an so befinden sich dort modernste technische Geräte die nur wenige Anwender momentan noch benötigen.

Die zukünftige Berichterstattung benötigt Bewegtbilder aller Art. Drohnen Übersichtsaufnahmen sind neben den Kurzvideos schon länger üblich. Genau so wie eingebundene Smartphone Sequenzen.

Eine Canon R3 finde ich persönlich sehr sehr gut, trotzdem glaube ich das DSLM Foto Sportboliden ausgedient haben weil sich der Bedarf zunehmend in Richtung Video verschiebt, Printmedien am Aussterben sind.

Klar kann man die Entwicklung nicht sehen WOLLEN. Genau das ist eines der größten Hindernisse.

Robbi

Don Alfredo, Du meinst jetzt die Vorstände, die Aufsichtsräte sind wohl noch älter und können das Haus in den seltensten Fällen noch verlassen, sagen noch bösere Zungen. Was glaubst Du denn, wieso die jetzt alle bei „Medizin“ einsteigen wollen? Ich nehme mal an, weil die sich mittlerweile alle für einen neuen Herzschrittmacher drei mal mehr interessieren wie für einen neuen Bildprozessor! Dies nutzen dann die Chefstrategen, soll da sogar welche unter 60 Lenzen geben, in etwa wie folgt: Nehmen wir an, Robbi wäre so ein Entwickler, kriegt die neue Knipse nicht gebacken, die Bilder sind „na ja“, Robbi muss vor den Vorstand. Robbi, listig wie er ist, fotografiert ein Produkt, die Bilder sind grauenvoll, aber man kann das Produkt erkennen. Der große Oberchef fragt: „Was ist denn das da???????“ Meine Antwort: „Das ist das nagelneue Prostata-Mittel von Pullersanft!“ Der Werbeslogan hierzu lautet: „Hast Du Flutschi in der Blutbahn kannst Du pullern wie ein Truthahn!“ Wollen wir wetten, meine Knipse interessiert keinen mehr, die schicken mich sofort los, soll die andere Firma kaufen und gleich eine Palette von dem Zeug mitbringen! Dies ist auch schon deshalb so, weil die Aufsichtsräte sehr zufrieden sein werden mit dieser klugen Entscheidung, denn Rendite ist… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Robbi,

Wir sind selbst nicht die Jüngsten deswegen dürfen wir ablästern! Hat unbestritten Vorteile.

Robbi

Ja, Don Alfredo, das Gemeine an unserer Lästerei ist ja eben, dass wir ganz genau wissen, wovon wir reden. Aber Du hast da ein Problem wirklich auf den Punkt gebracht, im Staat genau so wie in der Politik, ich halte das US-System mit 2 Amtszeiten für eine gute Sache, erstens weil sich dann die Seilschaften nicht ewig in die Länge ziehen können, zweitens weil der Spruch „man kann einem alten Affen keine neuen Fratzen beibringen“ eben doch seine Berechtigung hat, was nach 8 Jahren nicht kam kommt dann auch nicht mehr. Hier sind Großunternehmen und der Staat auch nicht mehr so sehr weit voneinander entfernt, bei den ganzen Abteilungen moderner Konzerne meint man auch manchmal, man sei in einem Ministerium für Absurditäten gelandet. War für mich einer der Gründe, wieso ich meinen kleinen Krämerladen nach 20 Jahren in andere Hände übergeben habe! Gott Lob habe ich es noch gemerkt, dass ich den Punkt, wo man alt, satt und selbstgefällig wird erreicht hatte, da ist es besser, man betrachtet sich den Laden nur noch von Außen und brüllt nur mal hin und wieder rumm, gut für die Lunge und kleine Gewitter reinigen ja die Luft, womit man dann besser, weil klarer… Weiterlesen »

J.Friedrich

Nehmen wir mal als Beispiel meiner irrelevanten These: SONY und AP. Bewegtbild/Ton wahrscheinlich 50% als Ziel 4K Minimum Tendenz 6-8K, trotzdem auch für > 40 MP-Foto und hochmobil, Robust usw. Corporate Design schon bei den Bildern/Videos (sprich ALLE Foto/Videographen arbeiten mit einem System, haben somit z.B. hinsichtlich Farbcharakteristik einen einheitlichen Anstrich und vor allem einen einheitlichen Post-Workflow usw. können Vorort Equipement austauschen usw.) ich bin mir sehr sicher, dass die Foto/Videoreporter/Agenturen/Dokumentarfilmer und Reportagemacher einen weiterhin durchgängigen Bedarf an hochgradig entwickelten Geräten haben, die heute vielseitig Video/Foto bedienen können … ich glaube wirklich das siehst Du etwas zu trübe …

Mirko

das sagt doch keiner nur deine Rechnung geht eben nicht ganz auf 😉 Sony verkaufte wohl 2019 gut 1.6 Millionen DSLM Kameras, bezweifle mal stark das davon 1 Million von Typ A9 dabei waren. Canon verkaufte 2019 gut 3.6 Millionen Systemkameras (DSLR+DSLM) also eine Größenordnung der Berlin eher zutrifft und nicht deiner Weltbevölkerung

J.Friedrich

Du hast aber schon gesehen, dass ich bewusst mit einer Milliarde, also nur 1/8 der Weltbevölkerung als Basiswert der Kaufpotential-Berechnung kalkuliert habe. Deine ergänzten Zahlen bestätigen mich durchaus … wenn also 15-20% der verkauften Einheiten tendenziell in den Hochpreissektor gehen. Wie gesagt: Ich sehe das „nicht ganz so trübe“ wie Du und der Don das überall nur senile Trottel in den Führungen sitzen und die Zeichen der Zeit ignorieren, dass wir (und die Voll-Profis) auch weiterhin von 4-5 Playern mit guten „fossilen“ Hightech-Systemen versorgt werden …

Hajo

Oh, ich liebe Saurier, zähle mich selbst zu so einer aussterbenden Gattung. Hab mir aber schon den 45M-Schuppenpanzer des R5-Sauriers zugelegt, da kann der R3-Saurier so viele Schuppen haben, wie er will, mein Budget ist alle…

Joschuar

24MP? Dann bin ich aber nicht mehr bereit dafür 7000 Euro zu bezahlen !! Wenn man bedenkt was Sony oder Nikon dafür bauen (Nikon werden) ist das Preisleistungsverhältnis doch etwas zu hoch!! Dann die R1 für über 8000 ?! Na denn, übertreibt es Conon doch schon um einiges !! Wir werden sehen, aber es klingt logisch wenn sie schon bei den Olympischen Spielen mit den 24 MP im Einsatz ist 😉

René

Was hat denn der Preis primär mit den Megapixeln zu tun….. 1dx mk2, 1Dx mk3, D5, D6…..

Joschuar

Ja und NEIN !! Nein, wenn man sieht was NIKON und SONY für diesen Preis KÖNNEN !!
JA, wenn man CONON Ihre Pro´s Preise kennt.
Deshalb wäre ich ja aus dem Kompromis von BEIDEM bereit 7000 Euro zu bezahlen.
Wenn man auch noch bedenkt das eine R1 Kommen soll und die dann alles gleich oder sogar einiges noch besser können soll, für dann über 8000 Euro !?!
Da gibt es einfach mal eine Grenze, und zu glauben das Profis mit Fotografieren SO VIEL verdienen das die es sich leisten können (MÜSSEN?), irrt auch hier.
Wenn die R3 mit 24MP kommt, ist meine Bereitschaft überstrabaziert, bei über min. 45MP bin ich dabei 😉
Bei der R1 mit über 45MP, bin ich mir NOCH nicht sicher, ob ich da mit mache !! Wird sich zeigen.
Vieleicht nehme ich dann doch lieber die NIKON 😉 SONY auf keinen FALL !!

Stefan-Do

Soweit ich das sehe, ist die R3 von ihren Funktionen eine spiegellose Entsprechung der 1Dx, ohne dass der Begriff „Nachfolger“ fällt. Sie erfüllt zum einen die Forderung nach einer spiegellosen Action-Kamera mit integriertem Hochformatgriff: Bewegung, Sport, Tiere mit besseren Werten als die 1Dx Mark III: 30 B/s statt 20 B/s, 24 MP statt 20 MP, stacked BSI sensor zu FSI (front side illuminated) Sensor. Zum anderen tritt sie den Kunden, die erst letztes Jahr die 1Dx Mark III gekauft haben, nicht auf die Füße, da sie nicht die direkte Nachfolgerin ist. Dazu passt auch der Preis. Die 1Dx Mark III kostet 7100 €, warum sollte derselbe Preis für eine R3 zu hoch sein? Wo liegt die R3 unter der 1Dx?

Nicht dass ich mit die Kamera kaufen möchte. Ich habe keine Bedarf für 30 B/s, mir reichen 3 B/s.

Joschuar

So betrachtet hast Du vollkommen recht. Was dann auch die Benennung R3 und NICHT R1 erklären würde!! Habe ich übersehen, war geblendet von Ihrer SCHÖNHEIT 😉 LOL

Joschuar

Und daraus folgt dann, das ich wohl noch auf die R1 warten muss 😉
Wenn DIE dann alles gleich kann und evtl. noch ein wenig besser mit ü. 45 MP, bei GLEICHEM AUSSEHEN 😉 Ich doch noch schwach werden könnte !

Cat

kaufe ich nicht – habe ich keine Motive für!
Die sollen den Mut haben und die Kamera R3 Press zu nennen und dann ist für jeden die Zielgruppe klar und alle anderen brauchen sich dafür nicht mehr zu interessieren.
Im nächsten Schritt sollten dann kommen:
R3 Landscape mit 100 MP
R3 Wildlife mit 50 MP
R3 Gold mit 30 MP für die Event- & Hochzeitsfotografen
Ich denke schon lange, dass digitale Kameras sich aufgrund Prozessor- und Auflösung-Leistung an konkrete Motive/Lichtsituationen und die Fotografen, die diese bevorzugt bearbeiten wenden sollten.
Das schließt ja nicht aus, das die Benutzer sie nicht auch bewußt anders einsetzen.
Schluß mit dem „hier habt ihr die R3 – Friss oder stirb – und zahle 6000+€“

Robbi

womit wir dann beim VF bei den wechselbaren Rückenteilen wären, Deine Ideen sind teilweise wirklich nicht übel, lieber Cat!

Cat

Das ist die Königslösung – aber da traut sich niemand mehr dran, zumal die Abstimmungen mit Objektiven und Sucher/Monitor schon alleine eine gewaltige Hürde sind.

Robbi

aus meiner Sicht wäre es auch nur über ein einschiebbares Mittelteil machbar, natürlich von unten geschoben, dass Front und Heck immer gleich wären, allerdings müsste wohl die gesamte Elektronik im Innenteil verbaut werden, wegen Prozessorleistung, Puffer und und und ….
Ob dies bei den Kosten dann einen Sinn ergeben würde wage ich allerdings selber zu bezweifeln!

joe

Wieso so kompliziert? Geht doch auch einfacher, ich kann meine Kamera von 45MP auf 32 oder 20 MP einstellen und wenn es crop sein soll sind 17MP vorhanden. Frag mal deine Frau, die hat so eine Kamera!

Robbi

nöööö, Joe, ganz so einfach geht es eben dann doch nicht, man kann zwar einen 200 MP – Sensor verbauen und dann Punkte abschalten oder zusammenlegen oder oder oder, nur deshalb hat man abgesehen von der Software-Illusion am Ende eben doch nur den einen, einzigen Sensor, oder auf Drehscheibe eben mehrere, dann geht es!

joe

DOOOOch es gewht so einfach!

Joschuar

Cool bleiben, lieber joe, Du hast NATÜRLICH Recht. Alles andere ist nicht bezahlbar bzw UNSINN!
Eine Camera mit reletiv viel MP(zb. 60-80MP) und dann zusammen legen um mehr Dynamik (HDR) oder Low-Light zu bekommen, ist GENAU meine Hoffnug und mein KAUFWILLE 😉
Dadurch ist aber genau KEIN 8K Video mehr drin, wei das genau die Elktronik von der Wärmeableitung überfordert. Damit wäre für mich die Eier legende Wollmilchsau ziemlich nahe und würde ganz hervorragend zu meinen Olys. passen und die Pana. S5 + GFX 100S evtl .nicht mehr notwendig 😉
Da ich die aber schon sehr gerne benutzt habe, bleiben die wohl erstman da und werden erstmal nicht gleich wieder verkauft 😉

René

Also genau das was Phase One seit Jahren macht.

mario kegel

klar kann man aufloesung und motiv in einen zusammenhang stellen … wirklich sinn ergibt das allerdings nicht. eine kamera fuer landschaft muss nicht zwingend eine aufloesung von 50mp + haben. im professionellen bereich wird aufloesung entsprechend der spaeteren verwendung gewaehlt und nicht nach motiv (habe ich mir sagen lassen). aber fuers hobby sind diese aussagen sicher richtig …

Cat

da aber keine die spätere Verwendung immer weissagen kann, ist es immer besser mehr Auflösung zur Verfügung zu haben!
Klar, wenn ich nur im Internet Fotos ohne wesentliche Ausschnitte zeige, sind schon die 20 MP zu viel und der Rest Verschwendung – aber wer fotografiert nur für’s Internet?

Robbi

aber wer fotografiert nur für’s Internet? „
Ich befürchte jetzt mal, dass wollen wir alle gar nicht so genau wissen, werter Cat!

joe

Cat, Du hast vollkommen recht, wenige MP sind zwar für manche oder vielleicht intwischen für viele ausreichend, aber wenn kleine Bildchen mein Ziel wären, hätte ich keine klassische Kamera mehr, da reicht zum Beispiel das Samsung S21 Ultra locker aus, kann fast alles ausser schnellen Sport und Tele fast genauso gut wie eine MFT/APS-C Kamera.

Joschuar

Gerade gelobt, muss ich Dir hier wiedersprechen 😉 Ich hab NUR ein S71, weil ich nicht mehr brauche als HANDY aber einen Vergleich zu MFT ist nicht nachvollziehbar, weil auch meine Tochter so ein SUPER DUPER Handy für 1200 Euro meinen haben zu müssen, sind da noch große Unterschiede zu MFT, weil ich Ihr meine ALTE Oly. MFT gegeben habe und Sie von dem Teil begeistert ist, bei NUR 16MP 😉

mario kegel

bei einigen außenausstellungen beim diesjaehrigen „horizonte zingst“ haetten ein paar mp einigen wirklich gut getan (wobei es auch so immer noch super bilder waren). aber 2,5m x 3.0m ausdrucke sind auch eher grenzfaelle. ich finde auch, das es nie verkehrt ist, ein wenig aufloesung mehr zu haben. runterrechnen geht dann immer noch.

Joschuar

GENAU, nach meinen Erfahrungen ist ein Extremes WW, zb KB 14mm mit min. 45MP bei Landschaft fast Pflicht. WARUM ? Weil je mehr Details (zb. Blätter) auf dem Bild sind um so mehr PX brauche ich um eine Subjektive Schärfe zu haben, umgekehr langen bei einem UNBESCHNITTENES Tier-Protrait oder Macro locker 20 MP aus. Deshalb mache ich oft mit der Oly, im Hochformat ein Panorama rechne es nachher mit der Software wieder zusammen. Finde ich nicht weiter tragisch und ist schon zur ruotine geworden, aber mit meiner GFX UND 16 Bit kommt es natürlich nochmal besser raus 😉

Alfred Proksch

Rechnen lässt sich fast alles und zwar nach oben sowie nach unten!

Es kommt darauf an wie „sauber“ die Bilddatei fotografiert wurde. Wenn das Ausgangsmaterial nicht stimmig ist nützt die ganze Rechnerei nichts. Schrott bleibt Schrott egal wie klein oder groß der Haufen ist.

Eine Canon R3 wird genau das perfekt machen was von ihr gefordert ist.

Modulare Kameras gibt es schon lange im Mittelformat (PhaseOne)! Leg die Kohle auf den Tisch und du kannst 50 oder 150 Megapixel haben, sogar ein reines Schwarz/Weiß Rückteil ist erhältlich. Was spricht gegen mehrere digitale Rückteile?

Warum sich über Spezialkameras aufregen wo kein Eigenbedarf besteht? Wenn ich Canon hätte würde ich mir trotzdem nie ein EF 600mm f/4L IS III USM für 14.000 Euro kaufen weil ich es nicht benötige. Das Ding ist gigantisch gut für den der es braucht!

Markus K.

Eine nicht unwahrscheinliche Erklärung für die „geringe“ Auflösung ist die erstmalige Verwendung eines Quad-Pixel AF. Intern hätte der Sensor dann ja 4 mal 24 gleich 96 MP. Eine noch geringere daraus resultierende Pixelpitch würde die low-light AF Leistung stark beeinträchtigen.

Joschuar

Zitat Canon-Seite : Bewegung beherrschen.Die Fähigkeit der EOS R3, sich bewegende Motive im Bild zu verfolgen und sie gestochen scharf abzubilden, ist wirklich einzigartig. Selbst bei der Aufnahme von RAW-Dateien mit 30 Bildern pro Sekunde verfolgt unser Dual Pixel CMOS AF der nächsten Generation die Motive sicher und zuverlässig.
Wir haben die Möglichkeiten der Motivverfolgung auf ein ganz neues Niveau gehoben. Neben den AF-Nachführmodi für Menschen und Tiere (einschließlich Vögel), die in unseren Kameras EOS R5 und EOS R6 zu finden sind, verfolgt die EOS R3 auch Rennwagen und Motorräder – perfekt für die Motorsportfotografie.
Und wenn die Bedingungen schwierig werden, kann diese Kamera auch bei extremer Dunkelheit automatisch fokussieren: bei Lichtwerten von -7 LW1 oder sogar noch weniger. Zitat ENDE

Somit sehe ich KEINEN QUAD-Pixel AF. Aber vieleich kann Canon trotzdem mit zwei Geschwindigkeiten UND Auflösungen aufwarten. UND Crop 1,6 : 48MP mit ca. 15 B/Sec und 24 MP und 30 B/sec UND Crop mit 17 MP bei xy B/sec. 😉
ABER vieleicht werden wir doch noch überrascht und sie kann OHNE IS / Pixelschift eine Auflösung von ü.45 / 48+ MP 😉 DANN aber eben NICHT K8 Video 😉

Marc

Ich brauche 30 Megapixel, da ich so flexibler bin bei Crop Zuschnitten

Michael

Zwei Dinge irritieren mich bei den Gerüchten:

  1. Vor einigen Wochen war bei der R3 von einem „resolution trick for high pixel count“ die Rede. Wie und wo passt das hinein? Ich denke 24mp hört sich da realistisch an, aber ich denke, es wird noch weitere Optionen geben.
  2. Der Leak (oder das Leak?) ist schon sehr offensichtlich. Auf den Screenshots ist sogar die Seriennummer des verwendeten Objektivs zu sehen. Für einen Fotograf mit einem NDA Vertrag würde es daher verdammt teuer werden, da Canon sicherlich weiß, wem das Objektiv und damit die Kamera gehört… Lässt den Eindruck erwecken, als sollten wir es unbedingt so erfahren oder dass es eine falsche Fährte ist…
Ralle Art

Was denn für Profis? Der war gut.

Ralle Art

Leute die z9 ist auch schon abgelichtet worden. Natürlich werden die Kameras jetzt schon getestet. Ich bin sehr gespannt auf den Sensor der Nikon. Und für ein „Rentnerforum“ geht man sich hier ja ganz schön an die Gurgel. Vielleicht sollte man etwas abrüsten, auch wenn den Sony fanboys das schwer fällt, dass jetzt die beiden alten Platzhirsche kommen und ihre Kameras vorstellen.
Auflösung wird bald nicht mehr das Problem sein da die Superresolution bei Photoshop immer besser wird. Ich habe dort Bilder meiner Nikon d700 von 12 mp auf 48mp aufgeblasen und die Bilder dann im Format 80x 120 gedruckt. Also 99 Prozent der Menschen sehen keinen Unterschied falls noch einer da war. Es funktioniert allerdings nicht mit jedem Bild. Hat noch mit feinen Strukturen Probleme.
Liebe Grüße

Alfred Proksch

Selten das ich die „falsche“ Kamera Ausrüstung dabei habe. Da habe ich schon einmal das Glück im Wald zufällig auf ein Hirschkäfer Männchen zu treffen und habe nur die Fuji GFX100 ohne Makroobjektiv dabei. Hat gerade so funktioniert (der Käfer ist ungefähr 10-12cm groß) weil ein Viertel des Bildausschnittes sind immer noch 25 erstklassige Megapixel.

Eine Canon R3 wäre für diesen Zweck genau so wenig geeignet. Eine R5 mit dem RF 2,8/100mm L MACRO IS hingegen hätte perfekt funktioniert.

Was ich damit sagen möchte ist das wir Fotografen nicht NUR eine sondern mehrere Systemkameras brauchen wenn wir jedes fotografische Feld perfekt abdecken möchten.

joe

Alfred, mehr MP schaden nie wie man sieht! Weisst du was noch besser funktioniert als ein RF 100/2.8 Makro? Das ist das EF 100-400/4.5-5.6 L II. Das hat bei 400mm eine Naheinstellgrenze von 98cm, das hat den Vorteil, dass man den Tieren nicht zu nah kommen muss und trotzdem formatfüllend fotografieren kann. Mit der R5 kann man auch – leider nicht so gut wie du mit deiner GFX – zur Not auch noch croppen. Da das EF 100-400 für Makro so super funktioniert, bin ich mir nicht mehr sicher ob ich das RF100Makro wirklich brauche und kaufen soll.

Stefan-Do

Das verstehe ich nicht. Ich benötige und besitze mehrere Objektive. Aber mehrere Kamerasysteme?

Für Makroaufnahmen eben ein Makroobjektiv. Wenn man das 100er-Makro nicht immer dabeihaben will (Platz, Gewicht), dann

  • Plan A: das von joe genannte 100-400
  • Plan B: 70-200. Abbildungsmaßstab 0,28 entspricht 12,8 cm. Da passt der Hirschkäfer perfekt ins Bild
  • Plan C: eine Achromat-Nahlinse oder ein Zwischenring

Irgend ein Objektiv hat man (fast) immer dabei.

Ob hinter dem Objektiv eine R5, R6, R3 oder eine Fujifilm hängt, ist das wichtig? Hauptsache, das passende Objektiv!

Rolf Carl

Bin ganz deiner Meinung, eine Kamera genügt vollkommen, die passenden Objektive machen den Unterschied. Ich selber weiss bei jeder Fototour, was für Motive mich erwarten werden und bin dementsprechend ausgerüstet, und ein Makro ist praktisch immer dabei, für alle Fälle. Dass man nicht immer alle Motive abdecken kann, dürfte eigentlich klar sein, denn wer schleppt schon gern 10 Kilogramm Gepäck durch die Gegend. Mich kratzt es jedenfalls schon lange nicht mehr, wenn mir mal was durch die Lappen geht, weil ich nur 3 Objektive dabei habe. Neuer Tag, neuer Fotoschwerpunkt.

joe

Hallo Stefan, ich glaube es geht Alfred mehr um die Crop-Möglichkeit die 100MP ermöglichen, ohne dass man das „richtige“ Objektiv dabei haben muss. Ich sehe das schon bei der R5 mit „nur“ 45MP. Auf Wanderungen nehme ich nur noch das EF 100-400 und das RF35/1.8 mit, damit bin ich leicht unterwegs und decke wirklich alles ab was ich fotografieren will. Und wenn es ganz weit werden soll, mache ich zwei oder drei Bilder und mache ein Panorama. Allerdings fehlt mir manchmal eine zweite Kamera, denn wenn man gerade mit dem 35er Landschaft macht und gleichzeitig ein interessantes Tier/Vogel, vorbei huscht oder fliegt, ist man meist zu spät dran, bis man das Objektiv gewechselt hat.

100carat

Zwei interessante Neuigkeiten tauchten im Netz auf:

Zum einen hat ein Fotograf ein mit der R3 aufgenommenes Foto samt EXIF-Daten gepostet – demnach hätte die Kamera 24MP.

Zum anderen hat Canon die Umsatz- und Gewinnerwartung erhöht, weil die Nachfrage nach Canon-Drucker und Kameras hoch sei. Das würden andere Hersteller wohl auch gerne verkünden. Das Geschäft scheint bei Canon wohl gut zu laufen.

Amüsant war noch ein Foto aus dem Back-up-Zentrum für professionelle Fotografen von Canon bei den Olympischen Spielen. Was sich dort an Unmengen von Equipment stapelt, sind wahrgewordene Fotografenträume. Wie lautete doch ein Kommentar: kein Wunder, dass es bei manchen Objektiven Lieferschwierigkeiten gibt. 🙂