Canon Kameras

Canon EOS R5: Stellt euch auf 4.500 € ein

Preislisten aus Europa deuten den finalen Preis der Canon EOS R5 in Höhe von 4.500 Euro an. Das klingt realistisch.

Canon EOS R5: Preis von 4.500 € aufgetaucht

Ein kurzes Update zum Preis der Canon EOS R5, der nach wie vor noch nicht offiziell von Canon bestätigt wurde: Nachdem man in den letzten Wochen mehrfach lesen konnte, dass die Canon EOS R5 in den USA weniger als 4.000 Dollar kosten soll, ist nun ein konkreter Preis für den europäischen Markt aufgetaucht. Canonrumors hat nämlich Preislisten von Händlern erhalten, auf denen die Canon EOS R5 für 4.500 Euro gelistet wird.

Der Preis ist realistisch

Dieser Preis von 4.500 Euro ist aus mehreren Gründen realistisch. Zum einen musste man anhand der letzten Gerüchte bereits annehmen, dass die Canon EOS R5 in Deutschland mindestens 4.350 Euro kosten wird. Denn wenn in den USA ein Preis von 3.999 Dollar aufgerufen werden würde, dann müsste man bei uns noch die Mehrwertsteuer ergänzen und die Währung umrechnen – und würde dann schlussendlich bei rund 4.350 Euro landen. Nun ist es absolut keine Seltenheit, dass die Hersteller zusätzlich zur Mehrwertsteuer und zur Währungsumrechnung noch ein paar Euro oben drauf schlagen, 4.500 Euro klingen also durchaus plausibel.

Des Weiteren hatte Canon vor einiger Zeit offiziell bestätigt, dass die Canon EOS R5 gewissermaßen das spiegellose Pendant zur Canon EOS 5D Serie werden soll. Sehen wir die R5 also mal für einen Moment als “Canon EOS 5D Mark V”.

Die Canon EOS 5D Mark IV wurde vor einigen Jahren mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 3.499 Dollar bzw. 4.129 Euro auf den Markt gebracht. Dass nach einigen Jahren bei der Präsentation der nächsten Generation die Preise erhöht werden, ist absolut üblich, auch in dieser Hinsicht würde der Preis von 4.500 Euro also ins Bild passen.

Mit der offiziellen Präsentation der neuen Canon EOS R5 rechnet man nach wie vor im Zeitraum Anfang Juli.

Quelle: Canonrumors

guest
44 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Martin Berding

Nach dem, was sie alles kann, ist der Preis gerechtfertigt

joe

Ja, aber 4’500.- ist mir zu viel, habe so eben im Moment eine halbjahres alte Canon RP inklusive zweier Reservebatterien für umgerechnet 690.-€ ersteigert. Die werde ich jetzt mal ausprobieren und wenn der Preis der R5 unter 4000.- fällt sehen wir weiter.

J.Friedrich

@Joe
Habe ja 2 RP mit Griffzusatz und Softwareupdates…Du wirst überrascht sein was der VF-Winzling leistet, macht einfach nur Spass! Gerade das Fv Programm als Volle-Kontrolle-Programm genial.

Ich warte schon auf R5 Tests denn ich glaube wirklich das die Cam eine Ansage wird…aber 4500,– sind im Dezember garantiert dann schon 3900,– und dann wird es interessant.

joe

@J.Friedrich
Das war ein spontan Kauf, hatte am Morgen gehört, dass die R5 4’500.- kosten wird, das bezahle ich nicht und da gab es dieses wirklich günstige Angebot, da habe ich dann zugeschlagen. Heute Mittag kriege ich die Kamera und teste jetzt mal ob mir DSLR oder DSLM besser liegt. Gut zu hören, dass sie besser ist als ihr Ruf. Ich habe mich dazu hinreissen lassen, weil ich eine Kamera mit Focus Stacking bzw. Bracketing haben wollte. Bin wirklich gespannt wie sich die Kamera im “echten Leben” schlägt, eigentlich kam sie für mich nie in Frage, habe immer auf die R geschielt, aber ohne Focus Stacking war diese für mich uninteressant. Ja und bei dem Preis den ich bezahlt habe kann man eigentlich nichts falsch machen.
Ja und dann schauen wir nochmal im Winter was die R5 kostet.

J.Friedrich

2 Reservebatterien! Du hast alles richtig gemacht, denn das ist der wesentl. Schwachpunkt. Darfst Du niiiieeee zu Hause vergessen :-), Grüße J.J.Friedrich

Jupp Kaltofen

Dies war einer der Gründe, warum ich nur “R” gegriffen haben. Einerseits kann ich die Akkus der drei anderen Bodies einsetzten und Andererseits war mir die Kamera schon zu klein.
Ich werde wohl warten, bis der Preis bei 3200 liegen wird. Eilig hab ich es nicht und schaun wir mal, was Canon uns da überhaupt beschert. Alle Spezi haben sie ja noch immer nicht preisgegeben.

Tom

Na da bin ich mal gespannt, was du lieber magst. Ich bin damals von DSLR zu DSLM und kürzlich habe ich mir wieder eine DSLR zusätzlich zu DSLM gekauft. DSLM macht vieles einfacher, aber mir fehlte auf Dauer der optische Sucher, die Bedienbarkeit und die Ergonomie.

joe

@Tom
habe die Kamera seit 2 Stunden und habe schon einige Bildchen geknipst um Schärfe etc zu prüfen – übrigens, den Adapter merkt man überhaupt nicht – und ich bin mehr als positiv überrascht. Der EVF ist erstaunlich gut, super finde ich die Möglichkeit beim Fokussieren durch den Sucher mit dem Finger auf dem Monitor den Fokuspunkt beliebig zu verschieben. Ergonomie, Handgriff – typisch Canon – sehr gut. Menü wie gewohnt. Also ich weiss wirklich nicht warum diese Kamera zum Teil so schlecht wegkommt. Video habe ich noch nicht probiert, aber FHD ist anscheinend sehr gut, fototechnisch – jetzt am Tag – sehe ich Null Unterschied zur 5D4. Der Verkäufer, der übrigens auf die R5 wartet, hat gemeint, der einzige Schwachpunkt sind die Batterien, deshalb hat er – zu meinem Vorteil – drei. Ich habe übrigens eigentlich auch viel lieber OVF, aber kann bis jetzt nichts Nachteiliges zum EVF sagen. Neu kostet sie übrigens in der Schweiz abzüglich cash back 899.-CHF = 850.-€, das ist für die Kamera und drei Jahre Garantie fast gestohlen. Einzig Sportfotografen sollten einen grossen Bogen um die Kamera machen, sie macht gerade mal 2B/sek bei Verfolgungs-AF.

Alfred Proksch

Servus joe,
 
Glückwunsch zur neuen Gebrauchten. Habe mir die technischen Daten der Canon RP angesehen. Damit kann man sehr gut leben, klein und leicht ist sie auch. Oft wird einfach zu viel Gedöns gemacht. Wenn Du damit Deine Bilder so machen kannst wie es den Vorstellungen entspricht ist doch alles in Ordnung.
 
Bei dem Preis ist wirklich nichts verhackt. Klar wird die R5 ein sehr gutes Arbeitsgerät werden, es ist die persönliche Frage ob der tägliche Bedarf diese Investition lohnt.
 
Deswegen überspringe ich eine XT-4 weil mir der IBIS und die Videofunktionen nicht so wichtig sind. Vielleicht ist bei den angekündigten Fuji Neuheiten etwas brauchbares für meinen Bedarf dabei.

Jupp Kaltofen

Da musst du nicht lange warten – nach Olympia wird der Preis auf ein angemessenen Preis fallen.

René Unger

@Martin Berding
Man weiß doch gar nicht was sie im Bereich Fotografie kann.
Hoffentlich steht nicht das laute Specs rausbrüllen im direkten Zusammenhang mit dem was die Cam kann – dann sieht es nämlich schlecht aus für den Bereich Fotografie.
Oder weißt du mehr als Auflösung und fps?

joe

Ich denke nicht, dass der Fotobereich der Schwachpunkt bei der Kamera ist, im Gegenteil, sondern das limitierte Video-Recording bei 8 und 4K.

Thomas

Wirklich? Mit Kitobjektiv und Adapter wird man wohl ca. 6000 EUR auf den Tisch legen müssen. ? Eine Nikon Z7 im Kit mit Adapter z.b. Kostet aktuell 3000 EUR. Also 3000 EUR Aufpreis für 8K Video (was ich nicht brauche) ist mir dann doch zu viel!

joe

@Thomas
das mit dem Rechnen üben wir nochmal – mir ist die Kamera auch zu teuer, aber warum rechnest du bei der R5 das Kit mit 1’500.- dazu und bei der Z kostet es nicht mal 500.-, ist das die gleiche Qualität? Möglicherweise weisst du auch, dass die Z7 erhebliche Fokusschwierigkeiten bei schwachem Licht hat (selbst erlebt auf der letzten Photokina). Was denkst Du warum alle die Z6 kaufen und die Z7 wie Blei im Laden liegt? Dazu fehlen 8K 30, 4K 60, 4K120, Bildgeschwindigkeit nur 5,5 bzw 9 anstatt 12 bzw 20B/s, Tier-AF. Das muss man alles nicht haben wollen, aber es ist dabei und das kostet halt etwas mehr. Die beste Nikon ist – für mich – noch immer die D850! Zumindest ist sie die beste DSLR die je gebaut wurde.
 

Thomas

Weil das Kit Objektiv nach wie vor mit ca. 1200 EUR (24-104 f4) angeboten wird und der Adapter auch noch mal den ein oder anderen Hunderter kosten wird!
Wie lange ist die Photokina her? Das Thema mit dem Autofokus ist Schnee von gestern!

joe

Zugegeben, die Photokina ist schon zwei Jahre her, aber wirkliche Begeisterung kam für die Z7 nie auf, weil sie – für Fotografen – nicht besser ist als eine D850 und ob das Manko mit dem AF behoben ist oder nicht kann ich so nicht beurteilen, da ich mich nicht für Nikon Firmware updates interessiere.
Mir ist auch klar wie Du auf deine Preise kommst, denn ein 24-105mm /f4 von Nikon kommt frühestens 2021! Warum ist denn Nikon in so grossen Schwierigkeiten? Sie haben den gleichen Sensor-Lieferanten wie Sony und Fuji, die beide weit weniger Probleme haben, im Gegenteil zum Teil sogar sehr erfolgreich sind. Meiner Meinung nach haben sie in den letzten Jahren zu viele Management-Fehler gemacht. Bis vor kurzem keine APS-C DSLM, die falschen Objektive zur falschen Zeit (58mm /0.95), zu spät und zu wenig in den DSLM-Bereich investiert und kein Alleinstellungsmerkmal. Ich war zu Analogzeiten überzeugter Nikonianer, kam durch die 5DII zu Canon und bin heute wirklich froh darüber.

Markus B.

Joe, welche erheblichen Fokusierschwierigkeiten? Meine hat da irgendwie keine massiven Probleme. Aber vielleicht habe ich auch besseres Licht oder die Kamera auf der Photokina war ein Vorserienexemplar;)

Markus B.

Zum Thema Preis: Wenn schon, dann sollte man auch ein adäquates Objektiv an eine Kamera für 4500€ schrauben. Da muss man in die Kalkulation mindestens ein RF24-70 2.8 einrechnen. Vergleiche ich hier mit Nikon dann kostet die Nikon Z7 mit dem Z24-70 2.8 (was für mich eines der Benchmark Objektive in dieser Klasse ist) 4000€ und die R5+RF24-70 2.8 fast 7000€ – zumindest in Deutschland…

joe

@Markus B.
ich will Deine Z7 gar nicht schlecht reden, und hoffe du bist damit sehr zufrieden, aber mich hat sie vor zwei Jahren, im Gegensatz zur Z6, nicht überzeugt. Ob sich eine grössere Ausgabe für eine R5 lohnt oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kaufe sie mir sicher – nur nicht heute oder morgen – aber erst, wenn ich sie für deutlich unter 4000.-€ bekomme.

Maratony

Naja, bestimmt eine gute Kamera, aber ich frage mich immer nach den sichtbaren Unterschied.
8K klingen gut. Ca. 45MP auch, hätte ich gern, aber brauchen tu ich das nicht wirklich.
Ich denke wenn man die komplette Power der Technologie in einen 24MP sensor stecken würde, dann könnte man bestimmt für Überraschungen sorgen was Dynamik und Low Light betrifft

J.Friedrich

Das wird der Ansatz der R6 sein denke ich…nur so machen die 20MP für mich Sinn…

joe

sehe ich auch so!

Jip

Aber ist das so?
 
Wenn man sich die Messdaten auf Dxomark anschaut hat ein normalisiertes Bild (bei Dxomark sind es 8 mp) von einer 12mp, einer 24mp und einer 61mp Kamera das selbe Rauschen und normalerweise müsste der Dynamikumfang auch derselbe sein, jedoch fällt interessanterweise nicht der 61mp Sensor heraus, sondern der 12mp Sensor!
https://www.dxomark.com/Cameras/Compare/Side-by-side/Sony-A7S-versus-Sony-A7-III-versus-Sony-A7R-IV___949_1236_1326
 
Klar in der 100% Ansicht am PC hat der 12mp Sensor ein Vorteil, vorallem beim Rauschen!
 
Also ist es bei der selben Technik der Sensoren eigentlich egal wie viel MP er hat, klar sollten es noch die Objektive auflösen können, sonst ist es nur Geldmacherei, aber ich denke bei aktuellen Objektivrechnungen funktioniert das!
 
 
Allen einen schönen Abend!

Jip

Aber 8K Video halte ich im allgemeinen für überflüssig: Es wird keine 8K Blu Rays geben, die Filmstudios nehmen meistens noch nicht mal in 4K auf, falls es dann wirklich kommt dann vielleicht für Sportübertragungen über Streaminganbieter, wo dann das Bild aber wieder stark komprimiert wird und Farbübergänge in dunklen Szenen so aussehen, als ob sie mit 6bit oder weniger aufgenommen worden sind, da bietet schon eine DVD bessere Farbübergänge!
 
Einzig für Bilder welche man aus 8k Videos extrahieren kann ergibt meiner Meinung nach 8k Sinn (was die Canon R5 ja können soll)!

Jip

8k Fernseher sind wohl erst sinnvoll ab 85 Zoll und wer hat Platz für so einen Fernseher?
https://www.n-tv.de/technik/Wozu-ist-jetzt-ein-8K-Fernseher-gut-article20804054.html
 

Steffen.Schöwel

Ich habe jetzt eine Canon 5DR für 1290 Euro (neu) abgegriffen, es ist ein Traum ! Jetzt noch das 85mm 1.2 gebraucht für 800.00 dazu und ich bin glücklich !!!

Mathy

Mal eine Frage als nicht Fachmann.Wozu kauft man sich eine Kamera für 4500€ ,wenn man die Bilder sowieso am Computer bearbeitet?

joe

Warum kauft man sich in der Schweiz ein Auto, das 280km/h fährt? Weil man es kann!

Mathy

Dankeschön Joe!
Bist bestimmt der schlauste Schweizer

joe

Mathy – nur weil du oder ich etwas nicht willst oder verstehst, ist es noch lange nicht falsch. Hier geht es darum warum kauft jemand irgendetwas, was er nicht braucht bzw. gar nicht in der Form brauchen kann, wie es eigentlich vorgesehen ist? Das tun wir doch ständig, der eine mehr, der andere weniger. Wenn man alles sinnvoll begründen müsste was man jetzt und warum kauft, dann würde es sehr leer in unseren Wohnungen aussehen. Wir sind von Natur aus Jäger und Sammler und da sammelt man halt das was man sich leisten kann und manchmal auch das eigene Ego aufbessert. Wir Menschen sind schlichter als Du denkst!

playeronthebeat

Warum nicht? Was spricht denn aus Deiner Sicht dagegen? Natürlich sind 4500€ eine Hausnummer und natürlich kann man mit deutlich günstigeren Kameras durchaus auch gute Fotos machen und sogar, in vielen Bereichen, gleichwertige Fotos erschaffen – gerade, wenn man on-spot und/oder später mehr Zeit reinsteckt. Oftmals ist es aber so, dass man mit dem geringsten Aufwand, das meiste erreichen will. Natürlich kann man mit geringeren dynamischen Umfang mit ein paar “Zaubertricks” auch ein richtiges HDR Bild erzeugen – exposure bracketing. Aber wenn eine Kamera das Intern kann oder einfach schon so einen großen dynamischen Umfang bietet, wozu? Das eine ist, das Können. Kaufen können. Das andere ist, dass es oftmals den Worfklow vereinfacht oder das Gesamtpaket einfach stimmt. Wenn diese Kamera so gut abliefert, wie die Gerüchte behaupten, sind, gerade für Content Creator, die, egal ob Fotografie oder Cinematografie, das Hauptberuflich machen, 4500€ nichts oder wenig. Muss man sie haben? Nein – genau dasselbe gilt allerdings inzwischen auch für PCs. Mobile Ports in Form von Apps existieren auch und Hybridgeräte sind mittlerweile echt Leistungsstark geworden. Muss man den besten PC haben? Das neuste Smartphone? Das schnellste Auto? Nein. Es kann Vorteile bieten, muss es aber nicht. Auch ein langsameres Auto… Weiterlesen »

Tom

Was hat denn die Bearbeitung der Bilder am PC mit dem Preis einer Kamera zu tun?

Mathy

In der Schweiz würde man sagen mit einem ordentlichen tuning kann man auch neun VW auf 270 km treiben.

Maik Richter

Was hat denn die Qualität der Kamera mit der Nachbearbeitung zu tun? Wenn man nur in JPG und im Automatikmodus fotografiert macht so eine Kamera wohl erst Recht keinen Sinn. Den großen Dynamikumfang aktueller Sensoren kann man z.B. auch nur voll ausnutzen, wenn man im RAW Format fotografiert und RAWs müssen immer erst “bearbeitet”, bzw. entwickelt werden. Nachbearbeitung, bzw. RAW Entwicklung gehört genauso zur digitalen Fotografie, wie das Entwickeln eines Films in der Dunkelkammer zur analogen Fotografie gehörte. Fotografiert man nur in JPG, ist es vergleichbar mit Leuten, die ihre Filme damals nicht selbst entwickelt haben, sondern dafür ins Labor geschickt haben.

joe

Und? Es bleibt trotzdem ein VW und um diese Leistung zu erzeugen braucht es Fränkli, sehr viele Fränkli, dann kauft man sich doch lieber gleich ein richtiges Auto und keinen VW!

ccc

Haha, VWs sind also keine “richtigen” Autos. 🙂
Jetzt wird’s, naja, sagen wir mal kunterbunt hier in der Diskussion.
Ich mag meinen VW. Er bringt mich in meiner Gegend überall gleich schnell hin wie ein, sagen wir mal, Jaguar. 😉 Denn auch der Jaguar darf hier in der Stadt nur (max.!) 50km/h fahren.
Aber eigentlich fahre ich meistens mit dem Rad. Fürs Rad gelten hier zwar auch Tempolimits. Aber den Stau zur Rush hour überhole ich. Und dann bin ich schneller als VW und Jaguar.
So. Wo waren wir nochmal?
😀
 

Maik Richter

Das frage ich mich auch.

playeronthebeat

Find’ ich, bis jetzt, in Ordnung.
Scheint ja ‘ne ganz potente Kamera zu sein – die Reviews und vor allen Dingen longterm (3 Monate, 6 Monate, 9 Monate 12 Monate) Reviews werden’ s ja zeigen.

Ich denke nicht, dass ich sie mir direkt zu Anfang antun werde, allerdings rechne ich derzeit Januar bis März nächsten Jahres für mich ein. Vielleicht sogar schon Ende Dezember diesen Jahres – je nachdem, wie sich das alles entwickelt 😀

Kommentierer

Nach 2 Jahren war die 5D IV einen Tausender günstiger. Dürfte sich evtl. bei der R5 ähnlich entwickeln. Fragt sich halt bloß, ob man soviel Geduld aufbringen möchte (vorausgesetzt, man hat überhaupt vor, sie zu kaufen).

Bin gespannt, was mit der 5D IV wird. Nehme an, sie wird fürs erste als Spiegel-Alternative noch ein Weilchen am Mart bleiben. Ein echtes Nachfolgemodell („5D V“) mit dem Sensor der R5 ist wohl eher unwahrscheinlich – aber vielleicht auch nicht ausgeschlossen.

joe

In der Schweiz schwankte der Preis anfangs immer zwischen 3’500.- und 3750.-CHF, habe sie am 26.9.2016 für 3’150.-CHF von einem Händler ersteigert, nach einem Jahr war der Preis auch regulär bei 3000 bis 3150.-CHF. Seit Dezember 2019 waren es nur noch 2’400.-, jetzt noch 1900.-CHF. Ich denke nicht, dass die R5 diese Entwicklung macht, denn die 5D4 war eigentlich bei ihrem Erscheinen schon nicht mehr up to date!

Bernhard

Und kurz vorher kommt Sony mit seiner Neuen. Wird wohl eine Art Fernduell.
Ich hoffe, dass Canon als Konkurenz endlich das Geschäft belebt!

joe

wie war das noch? Wer sich zuerst bewegt verliert?

Bernhard

Beide haben lange genug gepokert.
In dem Pot sind beide commited.
Canon kann sich auf alle Fälle keinen Bluff erlauben.
Showdown!

derRuben

Die Eos R ist runter gesunken und jetzt kann man für 1500€ kaufen.
Für mich wäre die R6 die Kamera, die die R das Shutter speed korrigiert. Völlig Format mit 20 mB gilt und dazu kriegst weniger noise bei höher ISO.
Ich mache kein Kopf. Falls die R6 um ca. 2500€ kommt – 2000 in 6 Monaten -, warte ich ein Bisschen. Falls die über 2500€ betragt wollten, kaufe ich gleich die R. 3pfs bei Eye Focus ist peinlich aber ich kann mit dem 5fps mit servo AF überleben.