Canon Kameras

Canon EOS R5: Neue Bilder zeigen Kamera von allen Seiten

Neue Bilder zeigen die Canon EOS R5 von allen Seiten. Auf der Rückseite nimmt Canon im Vergleich zur EOS R entscheidende Veränderungen vor.

Vor rund einer Woche hat Canon auf der WPPI 2020 in Las Vegas die EOS R5 in einer Vitrine ausgestellt und entsprechende Aufnahmen der Kamera von der WPPI haben sich schnell im Netz verbreitet. Das Problem war allerdings, dass die EOS R5 in Las Vegas direkt vor einer kleinen Wand stand und man deshalb kaum einen Blick auf die Rückseite der Kamera erhaschen konnte.

Neue Bilder der Canon EOS R5

Das ändert sich nun mit neuen Bildern, die das japanische Magazin DC Watch veröffentlicht hat. Die Bilder zeigen Canons neuen Flaggschiff von allen Seiten und verraten uns neue Details über das Gehäuse der EOS R5.

Werfen wir direkt mal einen Blick auf die Rückseite der spiegellosen Vollformatkamera:

Zunächst einmal bestätigen die Bilder, dass die Canon EOS R5 mit einem Display erscheinen wird, welches sich seitlich aus dem Gehäuse herausklappen lässt. Das mag im ersten Moment nicht außergewöhnlich wirken, schließlich arbeiten auch die EOS R und zahlreiche weitere Canon Kameras mit einem solchen Display. Doch im Bereich der High-End-Kameras hat sich Canon in den letzten Jahren gerne auch mal für ein weniger flexibles Display entschieden, deshalb ist das durchaus erwähnenswert.

Die vermutlich wichtigste Veränderung im Vergleich zur Canon EOS R ist der Wegfall der umstrittenen Touch-Bar. Canon wird bei der R5 wieder auf einen klassischen Joystick setzen, zudem gibt es auch mehr Buttons wie zum Beispiel den Q-Button. Außerdem ist der AF-ON Button etwas besser platziert worden, direkt neben dem Joystick nämlich.

Die Oberseite der Kamera übernimmt Canon ohne große Veränderungen von der EOS R. Insgesamt hinterlassen die Bilder einen sehr guten Eindruck und man kann festhalten, dass man sich bei der Canon EOS R5 vermutlich auf ein erstklassiges Gehäuse mit großem Griff und ausgefeilter Bedienung freuen darf. Aber da hatten wir bei Canon auch nichts anderes erwartet.


Weitere Artikel zur Canon EOS R5:


Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
33 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
RaRö

Wenn ich mir das Display-Format anschaue, könnte einer der nächsten R-Modelle eine Mittelformat werden.

joe

Leider täuscht das Display – wie auch bei der R – eine Grösse vor, die es nicht hat. Wenn Du genau hinschaust siehst Du den inneren Rahmen und dann ist das wie bei der R leider wenig beeindruckend.

RaRö

Ja ich hatte gesehen, dass der genutzte Anteil des Displays kleiner ist, aber auch, dass das gesamte Display ein anderes Seitenverhältnis hat als z.B. bei der R. Oder es handelt sich um eine optische Täuschung.
Daher meine Vorstellung, dass für eine eventl. zukünftige Mittelformat das Display nur noch komplett genutzt werden braucht.

joe

Ich fürchte es wird nicht grösser sein als bei der R und ich denke nicht, dass sich Canon Mittelformat antut, der markt dafür ist viel zu klein.

jsm

Das ist ja schon fast Irreführung mit dem Display.
Warum sollte man so dünne äußere Rahmen machen wenn das Display dann wesentlich kleiner ist? Allein der dicke, “tote” untere Rahmen sieht aus wie Technik von vor 10 Jahren.
Das Ding sieht ja noch kleiner aus als bei meiner betagten 70D.
Erhofft man sich so mehr Defekte durch die geringere Stabilität?
Oder möchte man das sich mehr Kunden über den Tisch gezogen fühlen?
Ich hoffe ja das ist nur eine Relektion die täuscht…ich glaube aber nicht dran.
Naja, vermutlich wird sie mir eh zu teuer, dann werde ich mich nie darüber ärgern müssen.

Die Rückseite gabs übrigens schon vor gut einer Woche auf YouTube zu sehen, da hatte sie jemand auf einem Drehteller gestellt, das Video gibts aber nicht mehr.

Ingo

Ja, richtig erkannt, das Display könnte deutlich größer sein.
Was ich nicht so recht verstehe ist, warum Canon schon seit langem immer wieder Mittelformat-Ambitionen nachgesagt werden.
Canon hat doch Kameras mit 50 oder mehr Megapixeln im Vollformat. Da ist der Sprung zum Mittelformat doch eher überschaubar.
Anders als Fuji, wo es ja eine sehr gute Ergänzung zu APS-C ist, liegt Canon mit seinen Kameras einfach zu dicht am Mittelformat, da wäre dann eher Großformat angesagt.

MZ

Je groesser das anzeigende Display, desto höher der Stromverbrauch.

Mit einer hohen Auflösung und der Möglichkeit reinzuzoomen genügt auch die Groesse der R5 völlig.

Alfred Proksch

Als Sensor Hersteller hat Canon schon viel experimentiert, mit Mittelformat Größen auch schon, so wie ich gelesen habe.

Ich gehe mal davon aus das die Herren mit dem spitzen roten Bleistift eingeschritten sind bevor es schlimmer kommen konnte. Noch ein Bajonett und noch eine Objektiv Reihe mehr kann selbst Canon nicht verkraften.

Wenn ich so überlege würde ich so etwas am ehesten Sony zutrauen. Erstens weil sie sehr gute Sensoren bauen und zweitens mit einem offenen Objektiv Anschluss Protokoll alle Adapter Hersteller jedes vorhandene Mittelformat Objektiv anpassen könnten. Wenn ich mir alleine die vielen vorhandenen Hasselblad Objektive vorstelle könnte das doch lukrativ sein.

RaRö

Hier ein Vergleich der Rückseite von der EOS R5 und der alten EOS R.
https://www.diyphotography.net/canon-has-abandoned-the-touchbar-on-the-upcoming-eos-r5/

joe

Die R 5 hat – im Gegensatz zur R – eine ähnliche Form und auch Bedienungseinheiten wie die 5D IV, womit wohl ziemlich klar ist, dass sie die spiegellose Nachfolgerin der 5D-Serie werden wird. Wobei das Head-up Display geschrumpft ist und Platz macht für die Video-Funktion die nach oben gerutscht ist so wie für das Mode-Rad das von links nach rechts gewandert ist. Auf der Rückseite ebenfalls von rechts nach links gewandert ist der Info-Button. Was mich noch interessieren würde, ist welche Funktion dem runden Knopf in der Mitte des Handgriffs zu gewiesen wird.

Viva

Bei dieser Beauty darf man ruhig ins Schmärmen kommen. Selbst von Nikon oder Olympus rüberschauen, auf teils fast schon sexy Rundungen, Knöpfe und Räder feinst im Finish schwungvoll integriert, nichts nur irgendwie verbaut. So darf das sein, im Sternemenü für Fotografen.

Rolf

Ich hab’s noch halb vermutet, die kleine praktische “Auswahltaste für AF-Bereich”, wie sie die 5D IV erstmals gebracht hat ist verschwunden – sehr schade!

Ich

Lustig, ich find die Kamera rein optisch viel zu klobig. Aber auch funktional gefällt sie mir nicht. Der Ein- Ausschalter links geht für mich gar nicht, der AF-Wahlknubbel scheint sehr ungünstig positioniert (müsste man ausprobieren). Und was ich bei Canon noch nie verstanden habe: bei allen anderen Marken wird der Zeigefinger zum Auslösen genutzt und kann das vordere Einstellrad mit dem Zeigefinger bewegt werden – bei Canon geht das wegen der Anordnung davon nicht. Wirkt auf mich äusserst unpraktisch.

joe

@ich
…Und was ich bei Canon noch nie verstanden habe: bei allen anderen Marken wird der Zeigefinger zum Auslösen genutzt und kann das vordere Einstellrad mit dem Zeigefinger bewegt werden – bei Canon geht das wegen der Anordnung davon nicht. Wirkt auf mich äusserst unpraktisch…

Ähm hast Du schon einmal eine 5D4 in der Hand gehabt oder redest du vom Hörensagen?
Wer den Auslöser nicht mit dem Zeigefinger erreicht, hat Hände eines zweijährigen, wenn ich das Einstellrad bedienen will nehme ich den Mittelfinger für den Auslöser und den Zeigefinger für das Einstellrad, was ist denn daran so kompliziert? Ganz ehrlich selten so viel Blödsinn in so wenigen Zeilen gelesen!

Johannes

Ich weiß nicht wie du fotografierst, aber ich habe bei allen meinen Canons immer mit dem rechten Zeigefinger ausgelöst. Ich habe keine Vorstellung wie das sonst funktionieren soll.

Ich

OK, hab mich unklar ausgedrückt. Wenn ich den Zeigefinger benutze, kann ich nicht ohne Absetzen das Rad verstellen. Bei allen anderen Kameras geht das. Also Zeigefinger auf dem Auslöser und mit dem Mittelfinger das Rad verstellen. Bei Canon benötige ich den Zeigefinger sowohl fürs Auslösen, fürs Rad verstellen und dann sind noch etliche Knöpfe damit zu bedienen. Für mich unnötig kompliziert.

joe

@ich
… Also Zeigefinger auf dem Auslöser und mit dem Mittelfinger das Rad verstellen…

Ach jetzt verstehe ich warum du ein Problem damit hast, so könnte ich es auch nicht. Ich mache es andersrum, geht intuitiv und man bricht sich nicht die Finger wie bei deiner Methode!

Mirko

On/Off links, dafür wurde/wird Olympus doch immer in der Luft zerrissen…..naja der Profi der Profis wird sich dazu bestimmt noch äußern

Johannes

@Mirko: weißt du überhaupt wovon du da schreibst?
Ist nicht auch bei der EOS 5D mark VI der Ein/Aus Schalter auf der linken Seite? Auch bei der 6D mk II ist er links.

Mirko

Johannes,
versuche mal Ironie zu verstehen ? Der Profi der Profis wird sich dazu bestimmt noch zu Wort melden, ich persönlich habe damit kein Problem

achim_k

Stimmt, aber bei den DSLRs kann man aufs Ausschalten verzichten, weil sie ohnehin kaum Strom verbrauchen. Ich habe meine Canons immer an gelassen, Standby nach 1 Minute, nach Antippen des Auslösers sofort wieder startklar. Bei meiner spiegellosen Olympus nervt mich der links liegende Auslöser seit ich die Kamera habe!

joe

Ist es nicht Sch…egal auf welcher Seite der On/OFF Schalter sitzt solange man zwei Hände hat? Bei Einarmigen kann ich mir noch vorstellen, dass es eine Rolle spielt wo er sitzt aber für Leute mit zwei Händen sollte links wie rechts kein Problem sein. Bevor das Thema hier aufkam hatte ich mir noch nie Gedanken gemacht wo der ON/OFF Schalter sitzen müsste, das geht doch nach zwei Tagen eh alles intuitiv (wenn man geistig flexibel ist).

Cat

Achim_k

hat den Durchblick – Bravo!
Olympus und Canon lernen noch…

Ingo

Naja, ich kann natürlich nur für meine Art der Fotografie reden.
Aber wenn ich mit der rechten Hand die Kamera hochnehme, schalte ich sie automatisch mit dem Zeigefinger an.
Dann ist sie startklar, wenn ich sie am Auge habe, egal, ob das Starten der Kamera noch einen Moment benötigt oder nicht.
Und während Spielen nehme ich die Kamera von Auge und schalte sie ab, während wenn sich eine Szene entwickelt und ich die Kamera hochnehme, hab ich sie auch schon wieder angeschaltet.
Ja, für mich macht das einen Unterschied, und eben auch wegen des Stromverbrauchs der spiegellosen Kameras.

Cat

um alle zu beruhigen, man kann es auch machen wie ich – den ON/Off-Schalter tot legen und das Ein-/Aus-Schalten auf die rechte Tastenwippe programmieren – das geht gut – so hätte die Konstruktion von vorne herein sein können.
Bei meiner neuen E-M1III habe ich das gleich geändert und so kann ich wieder 3-4 Jahre damit gut leben und Dinge genießen, die so geballt keine andere Kamera bisher kann.

Mirko

Achim,
ich weiß ja nicht wie es Olympus gelöst hat aber ich brauch nur kurz auf den Auslöser tippen und die Kamera ist wieder „einsatzbereit“ ,ich schalte die Kamera ja nicht im 5 Minuten Takt ein/aus

AF

Die Meisten, die das stört quatschen doch eh nur Stefan Wiesner nach.
Bei ihm verstehe ich es allerdings, wenn er beim Klettern die Kamera rechts hält, sollte der On/Off auch rechts sein.

Matt

Die normale R hatte ich einmal in der Hand. Vom Gefühl her, kam sie mir billig vor … im Vergleich zum Panasonic S1 Panzer sowieso 🙂 Bin gespannt wie die R5 sich schlägt

Lothar de Decker

Wenn man sich die neue Canon EOS R5 anschaut, könnte man meinen, sie sei äußerlich baugleich mit der Canon R. Das Styling aber ist etwas anders, die R5 ist nach meinem Geschmack formschöner. Mir sind die kleinen Retuschen am Body sofort aufgefallen. Die neue R5 macht einen sehr harmonischen Eindruck: eine ansprechende Kamera im ästhetischen Gewand. Inwieweit sie technisch gesehen auf einem entsprechend ähnlichen Niveau liegen wird, werden wir demnächst wissen.

joe

@Lothar de Decker

Also nimm mal eine Eos R und eine 5D4 und vergleiche sie mit den Bildern der R5 und du wirst feststellen, dass sie mindestens 80% von der 5D4 hat. Was – Gott sei Dank – von der R übernommen wurde ist der Flip Screen.

Cat

besser gleich auf die R5II warten 🙂

joe

@Cat
Das ist übrigens die beste Idee um sehr viel Geld zu sparen, aber die R5 II wird auch nicht perfekt sein und so wartet man auf die R5 III und dann auf die R5 IV und so weiter und am Ende hat man sehr viel Geld gespart – gilt übrigens auch für Sony, Fuji, Nikon und alle anderen. Könnt ihr Übrigens beim Auto genauso machen, da spart ihr noch mehr Geld. Erst kaufen wenn es wirklich nicht mehr funktioniert. Da ich leider nicht so vernünftig bin kaufe ich schon die R5.

Cat

Ich hoffe für alle mit Canon-L-Glas – das Canon wirklich in der der Realität mal einen großen Sprung macht und die R5 dann für etliche Jahre ihr Geld wert ist und spaß macht.
Canon weiß ja genau wo es hängt… und das es in Zukunft viel weniger potentielle Käufer gibt, die sich veräppeln und brainstormen lassen.