Canon Kameras

Canon EOS R5: Offizielle Pressebilder geleakt

Kurz vor der Präsentation sind offizielle Pressebilder der Canon EOS R5 geleakt worden, die die Kamera von allen Seiten zeigen.

Bilder der Canon EOS R5 sind eigentlich keine Besonderheit mehr und dürften niemanden überraschen, schließlich hat Canon im Rahmen der offiziellen Ankündigungen in den letzten Monaten immer mal wieder Bildmaterial der kommenden Vollformat-DSLM veröffentlicht. Zudem wurde die Canon EOS R5 auch auf verschiedenen Messen ausgestellt, sodass es für Besucher und Journalisten problemlos möglich war, Fotos der Kamera zu schießen. Einige davon hatten wir euch Anfang März in diesem Artikel gezeigt.

Pressebilder der Canon EOS R5 geleakt

Trotzdem ist es natürlich interessant, einen Blick auf die kürzlich geleakten Pressebilder der Canon EOS R5 zu werfen, die Canon im Zuge der nahenden offiziellen Präsentation veröffentlichen wird. Schließlich wäre es denkbar gewesen, dass Canon noch Veränderungen am Gehäuse vornimmt. Die Bilder, die wir hier sehen, zeigen also definitiv die finale Version der Canon EOS R5 und mit diesem Body wird die Kamera auch auf den Markt kommen:

In unseren Augen ein optisch ansprechendes und gut durchdachtes Gehäuse, so wie man das von Canon gewohnt ist. Die Touch-Bar der EOS R ist Geschichte, stattdessen gibt es einen neuen Joystick. Hinzu kommen ein großer Griff, der mit Sicherheit gut in der Hand liegen wird, ein seitlich aus dem Gehäuse herausklappbares Display sowie ein kleiner Bildschirm auf der Oberseite der Kamera.

Die offizielle Präsentation der Canon EOS R5 wird am 9. Juli 2020 um 14:00 Uhr deutscher Zeit stattfinden. Canon wird das gesamte Event, bei dem auch die Canon EOS R6 sowie einige neue RF-Objektive vorgestellt werden sollen, in einem Livestream übertragen. Wir werden rund um den 9. Juli natürlich ausführlich über die Canon Neuheiten berichten, schaut gerne vorbei und diskutiert mit uns.

Wie gefällt euch das finale Gehäuse der Canon EOS R5?

Quelle: Nokishita

guest
35 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Tom

Also ich finde sie ganz hübsch. Wirkt nicht zu überladen und schön aufgeräumt, dazu noch das Display an der Oberseite. Die Knöpfe scheinen auch sinnvoll angeordnet zu sein.

Dann noch das vollständig bewegliche Display, ein Joystick und 2 Speicherslots. Außerdem wirkt der Griff schön groß, wodurch sie sicherlich besser in der Hand liegt, als die Sony Kameras.

Hätte Canon die R5 und R6 vor ein paar Jahren veröffentlicht bzw. anstatt der RP und R, wäre ich doch glatt zu Canon statt zu Sony. Mich stört da nur der Ein- und Ausschalter auf der linken Seite, aber darüber hätte ich hinwegsehen können.

René

Du wärst also wegen dem Gehäuse nicht zu Sony gewechselt? Interessant, warum bist du denn dann zu Sony gewechselt?

Tom

Lesen, das Zauberwort heißt LESEN und nicht nur antworten ohne zu lesen und denken, auch wenn das hier viele machen.

Ich habe die Punkte genannt, die für mich interessant sind.

Das sie von der Technik her nicht versagen wird, sollte klar sein, denn das wäre das aus für Canon.

Dennis

Gilt für dich auch. Deine Antwort auf René zeugt auch von nicht denken. Deine Aussage: „Hätte Canon die R5 und R6 vor ein paar Jahren veröffentlicht bzw. anstatt der RP und R, wäre ich doch glatt zu Canon statt zu Sony“. Jetzt wollte René nur wissen, ob das Gehäuse der ausschlaggebende Punkt gewesen wäre. Oder gibt es für dich auch andere Gründe. Zum Beispiel Sony waren halt die ersten bei DSLM im VF.

Tom

Es steht alles in meinem Kommentar. Das sind die Punkte, die mir wichtig sind und bzgl AF etc. wird Canon bei der R5 / R6 nicht den Fehler gemacht haben, nicht mit Sony mitzuhalten.

Zu Sony bin ich, weil Canon und Nikon damals noch gepennt haben.

Jonathan

Ich stimme Dir voll zu. Hübsch und nicht überladen. Ja und ich wäre nicht zu Nikon. Mal schauen, wechseln kann ich immer noch, aber die Nikon ist auch nett und bin mit ihr zufrieden, sodass ich nur wenig Gründe finde, zu wechseln. Bei Sony hast du mehr Gründe 😉

Tom

Bei Sony habe ich überhaupt keinen Grund aktuell zu wechseln. Die A7III funktioniert wie sie soll, ist schnell, der Augen-AF trifft immer, das Objektivangebot ist riesig, die Akkulaufzeit ist super und sie passt zu dem, wozu ich sie brauche.
 
Nur die Ergonomie und die Anordnung der Knöpfe stören mich, aber keine Kamera ist eben perfekt.

BEN

Kommt vom Taster- und Räder-Layout nicht an meine Fujis ran. 😀
Ich finde es schöner, wenn der Ein- und Ausschalter rechts ist, dass man ihn mit der Haltehand betätigen kann. Auch wirken die Drehräder ein wenig filigran.
Ich denke aber, das ist vielleicht eine Gewohnheitsfrage. Wenn man sich erstmal einen Workflow angeeignet hat, merkt man vielleicht gar keinen Nachteil mehr. Für mich wäre jedenfalls diese Frage kein Nichtkaufkriterium.

Mirko

….da bin ich ganz deiner Meinung, sieht für mich mit ihren überladenen Knöpfen mehr nach einer Spielzeugkamera aus

Herrbert

Ich schalte meine R gar nicht aus, sondern lasse sie im Standby und mache wirklich auch jeden Tag Fotos. Es ist also ziemlich egal auf welcher Seite der Ein-/Ausschalter ist. Der Fv – Modus an der R-Serie benötigt nicht mehr für jede Einstellung eine Schalter oder Drehrad. Über das Schulterdisplay hat man trotzdem alles Blick.

BEN

Kommt wahrscheinlich drauf an, was man so gewohnt ist. Was ist der Fv-Modus?

50d

Du hast einen Modus, wo du jeden Parameter wahlweise manuell steuerst, oder die Automatik walten lässt. Du kannst dann zum Beispiel die Blende manuell einstellen oder eben automatisch einstellen lassen.

BEN

Aha, vielen Dank!

Robin

Sehr schöne Kamera. Besonders der voll bewegliche Monitor (gehört einfach an jede Kamera). Einziger Minuspunkt VF statt mFT, was mich nicht zum Wechsel veranlasst.
Schließlich sind Panasonics auch bildhübsch und durchdacht.

N1USER

Bei der M5 schätze ich besonders die Option, sowohl Belichtungskorrektur, als auch ISO-Empfindlichkeit jederzeit im Direktzugriff zu haben, ohne lange suchen zu müssen. Könnte sein, dass dieses bei dieser Kamera nicht der Fall ist. Schade.

Ygorh

Body gefällt mir ganz gut.
Das der Sensor nicht frei liegt gefällt mir.
Der Knopf im Handgriff wird wohl der Senor für die Fernbedienung sein.
Die Auswahltaste für den AF Bereich vermisse ich.

lichtbetrieb

Top, sieht bis auf die überflüssige Touchbar so aus wie meine R. Die beide werden ein tolles Team sein. 🙂
Ich weiß nur nicht so recht, ob ich den Joystick überhaupt brauchen werde. Ich habe mich mittlerweile so daran gewöhnt, einfach durch das wischen auf dem Display den Fokus Punkt ruckzuck dahinzuverschieben wo ich ihn haben will.

Trotzdem werde ich Tests abwarten, bevor ich eine so große Summe wieder investiere. Bin ja vernünftig.

Steffen.Schöwel

für 1250,00 Euro würde ich sie mir vielleicht auch kaufen. Zur Zeit für diesen Preis bekomme ich eine Canon EOS 5 Ds R die zwar nicht so modern ist, aber noch den Anschluss von bezahlbaren Objektiven bietet.

Marco

Naja, das vordere Einstellrad oben drauf und dahinter noch der record Button finde ich bei einer 8k Videokamera schon komisch. Na klar wird man die Knöpfe frei belegen können, aber für das Video Monster finde ich die gewählte Position schon unglücklich. Hinzu kommt das der On/off Schalter links auch suboptimal ist. Die Position wurde bei anderen Kameras sehr kritisiert von einschlägigen Youtubern.

BEN

Das ist mir auch noch aufgefallen. Wozu braucht eine Kamera überhaupt einen Recordknopf für Video und dann noch so schlecht platziert? Wenn man einen Umschalter von Foto auf Video hätte, kann man den normalen Auslöser als Recordknopf nehmen. So machts Fuji. Vorteil wäre bei Canon, dass man eben nicht erst umschalten müsste, Nachteil der winzige und schlecht plazierte Videoauslöser, den man jedes Mal suchen muss. Ich vermute, dass man Video auch umschalten und dann im reinen Videomodus mit dem Fotoauslöser arbeiten können wird.

Tom

Warum muss man den Recordknopf lange suchen? Man bewegt den Zeigefinger einfach vom Auslöser etwas nach hinten und kann dann den Recordknopf betätigen. Dadurch, dass er anders gestaltet ist als die anderen Knöpf und dadurch das er in dieser Mulde liegt, kann man ihn vermutlich auch blind leicht ertasten.

BEN

Wird man dann sehen müssen. Ich habe damit jedenfalls immer Probleme gehabt. Oft musste ich die Kameras vom Auge nehmen und nachsehen, wo dieser kleine Knopf nun sitzt. Canon ist ja nicht der einzige Hersteller, der so ein Konzept anbietet und die R5 ist auch nicht die einzige Canonkamera, die so einen extra Knopf hat. Habe grade nochmal nachgeschaut, auch meine kleine Canon SX 740 HS hat einen solchen Recordknopf. Der Fotoauslöser ist nur in den Fotomodi aktiv, der Videoaufnahmeknopf ist in allen Modi aktiv, nimmt aber in Fotomodi nur FullHD auf. Im Videomodus ist auch 4K einstellbar. Hoffe, Canon macht mit der großen R5 nicht auch so einen Murks.

Emil

So beim hingucken dachte ich der Joystick sitz zu weit oben links für den Daumen.
Der bessere Platz wäre sicherlich zwischen Info-Lupe/Q-Menue.
Schön ist das der Einschalter eine Erhebung erhalten hat. Ein normaler Schalter hätte es auch getan, wozu dieses Rad?
Ist aber eigentlich wurscht, wenn die Kamera tut was sie soll gewöhnt sich jeder an die Kleinigkeiten.

MarcusG

Keine Custom Buttons? Echt jetzt? Habe mich schon länger nicht mehr mit Canons beschäftigt, gibt es da ein vergleichbares Bedienkonzept für individualisierten Schnellzugriff auf Funktionen?

lichtbetrieb

Du kannst ohnehin nahezu alle Tasten leicht mit anderen Funktionen belegen. Daher benötigt man eigentlich keine extra Customtasten.

Sam

Dass der On/Off-Schalter links ist, ist doch völlig egal. Die Kamera wird EINMAL angemacht und dann wird fotografiert. Einfach Auto-Aus auf 1 Min. Fertig

Tom

Jetzt muss man das oder die Models anders positionieren bzw. muss sich anders positionieren, was manchmal etwas länger dauert und dann schaltet sich die Kamera währenddessen immer aus bzw. ist im Stromsparmodus? Dann muss ich jedesmal den Auslöser antippen, damit sie wieder läuft und damit ich den Bildausschnitt und die anderen Parameter bestimmen kann. Darauf kann ich verzichten. Klar kann man es auch länger als eine Minute einstellen, aber jetzt bin ich fertig und brauche ich die Kamera ca. 10 Minuten nicht mehr, weil ich den Schauplatz wechsle. Dabei habe ich die Kamera immer in einer Hand an der Handschlaufe und habe in der anderen Hand meistens noch andere Dinge, z.B. den Rucksack oder einen Reflektor, den ich schnell nur so trage. Entweder läut sie dann einfach 5-10 Minuten weiter, bis sie von selbst ausgeht (was aber unnötig Strom frisst) oder ich muss wieder mit zwei Händen hantieren um sie aus- und einzuschalten.   Aus diesem Grund habe ich den Stromsparmodus immer deaktiviert und schalte die Kamera aus, wenn ich es für richtig halte. Ist der Ein- und Ausschalter einfach um den Auslöser positioniert, geht das schnell und einfach. Man kann die Kamera einhändig einschalten und bis man sie zum… Weiterlesen »

lichtbetrieb

@Tom. Also ich habe auch den Stromsparmodus aktiviert und nach 1er Minute geht die Kamera in standby. Ich bestätige den Auslöser und die Kamera ist sofort wieder einsatzbereit. Wozu also ständig an und ausschalten? Du kannst sie ja schon wecken, wenn du sie zum Auge führst. Wenn man am on off Schalter meckert, na dann muss die Kamera ja sonst einiges richtig machen. ?

Mirko

zwar ist bei mir der On/Off Schalter auf der rechten Seite aber benutze diesen nur wenn ich die Kamera aus der Tasche nehme bzw. wieder hineinstecke ansonsten handhabe ich es genauso wie Du es beschrieben hast

Chris

Tom, ob du jetzt mit einem Finger der rechten Hand die „On/OFF“-Taste bedienst und die Kamera komplett wieder einschaltest – oder aber ob du mit dem Finger kurz auf den Auslöser tippst und damit die Kamera aus dem Stromsparmodus erweckst – wo ist da jetzt der Unterschied? Beides ist unter dem Strich genau ein „Griff“.
 
Ich denke auch die Kamera kommt aus dem Schlafmodus schneller wieder raus und ist einsatzbereit, als wenn du sie komplett ausgeschaltet hattest (der Weg vom einschalten bis zum Auge, wie du schreibst)… und wenn sie nur wenige Minuten ausgeschaltet war, dann sparst du gegenüber dem Stromspar/Schlafmodus auch vermutlich wenig bis keinen Akku. Zumal ich noch nie ein Akku-Problem bei meiner Canon hatte, es sei denn du machst über 2000 Bilder bei einem Shooting, dann wirst du wohl irgendwann so und so den Akku wechseln müssen.
 
Bei längerem Ausschalten, ist der eine Griff „nach links“ zum On/OFF-Schalter dann auch nicht das Thema.

Alfred Proksch

Seltsam,
 
da ist das Ding noch nicht einmal vorgestellt und schon wird gemeckert weil nicht alles so ist wie es immer war!
 
Gebt der Canon EOS R5 die Gelegenheit sich zu beweise. Bei meinem Systemwechsel habe ich einige Tage und fleißiges üben benötigt um eine flüssige Bedienung zu verinnerlichen.
 
Erst einmal die „inneren Werte“ kennenlernen, nachdenken ob man damit persönlich etwas anfangen kann, ob die Bilddateien technisch wirklich um so viel besser sind das sich die Neuanschaffung lohnt.

Eberhard Fillies

Wichtig ist doch erst mal, dass diese Kamera alle in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Wenn sie toll ist und der Preis passt ist doch alles wunderbar. An andere Schalter und neue Platzierungen der diversen Knöpfe werde ich mich gewöhnen. Wie oft muss man sich an andere Bedienungsabläufe anpassen, dass hält den Kopf jung.
Ich musste jetzt doch mal nachschauen wo bisher die Ein- und Ausschalter waren. Meist links, nur bei der M50 ist er rechts. War mir nie wichtig, ich hatte noch nie wegen eines leeren Akkus ein Problem.
Mal schauen, wie die ersten Praxistests ausfallen und wie hoch der Preis im Oktober, November sich eingependelt hat. Erst dann wird über einen Kauf entschieden, egal wo der Ein- und Ausschalter sitzt.

Thomas Bube

Diese Punkte sind schon seit Ewigkeiten in den alten Canon DSLRs verbaut und finde ich besser als bei meiner Fuji und Sony:
 

  • Rate Button
  • On/off-Schalter getrennt von Auslöser
  • Großer Griff
  • Gurtösen sind besser gelöst als bei den Mitbewerbern mit den silbernen miniteilen, bei denen man noch extrametallklämmerchen benötigt, die geggen das Gehäuse klappern.

 

Carsten Klatt

Die Kamera ist schon durchdacht. Das Display ist überflüssig, Ein- und Ausschalter ist bei Sony besser gelöst und der Joystick sitzt an der falschen Stelle. Aber ansonsten gewohnt gut.

Michael

Mir ist das rein optische vorerst egal. Ein wenig kantig vielleicht. Mal in die Hand nehmen, Bilder machen und die Quali testen. ABER auch ich würde sagen, dass der Joystick zu weit oben sitzt und besser mit dem Q-Button getauscht gehört, den ich ohnehin nicht benötige 😉 Ansonsten bleibt es spannend, wo der Preis letztlich liegen wird. Aber die Finanzierung ist schon geplant und mein Fotohändler hat mich auf der Bestell-Liste drauf.