Canon Kameras

Canon EOS R5: Überhitzung schon nach 0 Minuten möglich

Die Aufnahme von High-Quality-Videos ist mit der Canon EOS R5 teilweise überhaupt nicht möglich, wenn man davor fotografiert hat.

Thema Überhitzung bleibt weiter präsent

Aktuell arbeiten zahlreiche Fotografen, Videografen und Journalisten an ihren Testberichten zur Canon EOS R5 und R6. Ein Aspekt, der in den Praxistests natürlich genauer untersucht wird, ist das Thema mit den Überhitzungen, welches zuletzt im Netz ziemlich präsent war. Canon hat hier ja bereits offizielle Zahlen geliefert, wann genau und bei welchen Auflösungen sich die Canon EOS R5 und R6 wegen zu viel Hitzeentwicklung automatisch abschalten. Diese offiziellen Zahlen könnt ihr nochmal in diesem Artikel nachlesen.

Nun gibt es erste Erfahrungsberichte aus der Praxis zum Thema Hitzeentwicklung – und die wollen wir an dieser Stelle zusammenfassen.

Überhitzung nach 0 Minuten Aufnahmezeit

Nicht besonders gut lesen sich die Angaben von Videograf Gerald Undone. Er hat mit der Canon EOS R5 eine Stunde lang an einem Sommertag bei ca. 30 Grad fotografiert. In dieser Zeit hat er ungefähr 30-40 Bilder aufgenommen, die Serienbildfunktion hat er nicht in Anspruch genommen. Auch war die Kamera so eingestellt, dass sich das Display nach einer Minute automatisch ausschaltet.

Nach dieser einen Stunde wollte er dann in den Video-Modus wechseln – und erhielt sofort eine Warnung wegen Überhitzung. Seine verbleibende Aufnahmezeit: 0 Minuten. Das betraf 8K-Videos, 4K-Videos in hoher Qualität und 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde. In niedrigeren Video-Auflösungen war das Aufzeichnen von Videos möglich, auch die Foto-Funktion war von der Überhitzung nicht betroffen.

Das heißt: Wenn man an Sommertagen im Freien fotografiert und anschließend ein kurzes Video in hoher Qualität aufnehmen will, ist das mit der Canon EOS R5 unter Umständen überhaupt nicht möglich.

Konkrete Zahlen von Tony Northrup

Tony Northrup hat einen sehr theoretischen Test durchgeführt, in dem er bewusst testen wollte, wann die Canon EOS R5 und R6 überhitzen. Dazu hat er die Kameras auf einem Stativ durchgehend filmen lassen, ein Mal in der Sonne bei 32 Grad, einmal in einem geschlossenen Raum bei 23 Grad.

Außerdem hat er auch noch eine Fuji X-T4 zum Vergleich herangezogen, unter anderem um zu verdeutlichen, dass die Canon EOS R5 und R6 bei Weitem nicht die einzigen Kameras sind, die früher oder später überhitzen.

Das waren seine Ergebnisse:

Canon EOS R5

  • 4K mit 60 fps bei 32 Grad: Überhitzung nach ca. 34 Minuten
  • 4K mit 60 fps bei 23 Grad: Überhitzung nach ca. 35 Minuten
  • 4K mit 30 fps (High Quality) bei 32 Grad: Überhitzung nach ca. 27,5 Minuten
  • 4K mit 30 fps (High Quality) bei 23 Grad: Überhitzung nach ca. 22 Minuten
  • 8K mit 30 fps bei 32 Grad: Überhitzung nach ca. 17 Minuten
  • 8K mit 30 fps bei 23 Grad: Überhitzung nach ca. 19,5 Minuten

Canon EOS R6

  • 4K mit 60 fps bei 32 Grad: Überhitzung nach ca. 29,5 Minuten
  • 4K mit 60 fps bei 23 Grad: Überhitzung nach ca. 29,5 Minuten

Fuji X-T4

  • 4K mit 60 fps bei 32 Grad: Überhitzung nach ca. 14 Minuten
  • 4K mit 60 fps bei 23 Grad: Überhitzung nach ca. 25 Minuten

Was Tony Northrup außerdem festgestellt hat: Die Canon EOS R5 und R6 kühlen selbst nach einer 2-stündigen Pause (Kameras ausgeschaltet, Objektiv abgenommen, Innenraum) nicht komplett aus. Die Überhitzungen treten nach dieser Auskühlzeit schon ungefähr 7 Minuten früher wieder ein. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass auch das Aufnehmen von mehreren kürzeren Videoclips im Laufe eines Tages dazu führt, dass die Kameras immer schneller überhitzen und immer längere Pausen zum Abkühlen vonnöten sind.

Cinema5D mit negativem Fazit

Diesen Eindruck bestätigt auch Johnnie Behiri von Cinema5D. Er hat ein Vorserienmodell der Canon EOS R6 an einem für ihn normalen Arbeitstag genutzt, um eine kurze Dokumentation mit einer Länge von 6 Minuten in 4K/24p zu produzieren.

Sein Fazit fällt nach unzähligen Unterbrechungen des Shootings wegen Überhitzungen eindeutig aus:

“Es tut mir wirklich Leid, aber die Canon EOS R6 funktioniert für mich leider nicht. Beim Filmen braucht man ein zuverlässiges Werkzeug, das mit der Dynamik einen Arbeitstages mit Innen- und Außenaufnahmen sowie unterschiedlichen Temperaturen zurechtkommt.” | Cinema5D

Selbst das Kühlen der Kamera mit Eiswürfeln zeigte keine nennenswerte Wirkung:

Er sei “wahnsinnig frustriert” gewesen und hat sich mehrmals bei den beiden Personen, um die es in dem Video ging, wegen der ständigen Wartezeiten entschuldigt.


Wir wollen diese drei Testberichte an dieser Stelle bewusst nicht weiter einordnen oder kommentieren, da es uns in diesem Artikel um eine weitgehend wertfreie Zusammenfassung der Berichte ging. Für manche mag die Überhitzungsproblematik der Canon EOS R5 und R6 relevant sein, für andere allerdings nicht. Entscheidet selbst!

guest
126 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Selber testen ob es für einem passt. So mache ich es i.d.R. Am serösesten klingt noch Tony Northrup. Ich kann diese Youtube “Vollprofis” wirklich nicht mehr Ernst nehmen. Das wird langsam lächerlich, es geht inzwischen nur noch darum möglichst viele Clicks zu bekommen und nicht mehr um seriöses testen und beurteilen. So wie das hier zum Teil gemacht wird, kann ich in Zukunft auch meine Putzfrau fragen was die beste Kamera für mich ist!

BEN

Ich sehe es auch so. Der Northrup-Test erscheint mir nachvollziehbarer als die anderen. Bei einer Außentemperatur von 30 Grad (im Undone-Praxisbericht) ist z.B. noch lange nicht gesagt, ob die Kamera unter direkter Sonneneinstrahlung stand oder eher im Schatten war. Bei direkter Sonne wird so ein dunkles Gerät an einem Sommertag gern auch mal über 50 Grad heiß, wenn es gar nicht eingeschaltet ist. Was mich so ein bisschen an den Canons stört ist, dass sie anscheinend sehr lange brauchen, um sich wieder abzukühlen bzw. bis sie weiter einsatzbereit sind. Das könnte dann doch kritisch werden. Aber für meine Zwecke schätze ich, dass es kaum zu Abschaltungen wegen Hitzeproblemen kommen würde, weil ich immer nur Sequenzen von 10-20 Sekunden drehe, und Pausen dazwischen habe. Wenn lt. Northrup die Fuji X-T4 noch etwas früher abschaltet als die Canons, dann ist mir nicht bange vor der Überhitzung der Canons. Mit der T3 arbeite ich schon ne Weile ohne Probleme. Interviews und sowas, was länger dauert, filme ich bisher eh nur in 4K 25P, 60P nehme ich höchstens mal für einige Sequenzen, um mal eine leichte Zeitlupe zu generieren. Damit bin ich nie zu Hitzeproblemen gekommen, auch im sommerlichen Italien nicht. Allerdings muss ich… Weiterlesen »

Marcello

Cinema 5D hatte ein Vorserienmodell.

René

Das unterliegt auch keiner anderen Thermik und Physik….Rechenleistung ist gleich Abwärme, egal ob Vorserienmodell oder nicht, die benötige rechnenpower für 4K 120fps oder 60fps bleiben gleich.

Dirk Winter

Weiß jemand ob man extern 4K oversampled ohne Limit aufzeichnen kann ?

René

Sorry, war für Marcello gedacht – Kommentar löschen geht leider nicht.

Das unterliegt auch keiner anderen Thermik und Physik….Rechenleistung ist gleich Abwärme, egal ob Vorserienmodell oder nicht, die benötige rechnenpower für 4K 120fps oder 60fps bleiben gleich.

Robin

Eben eine tolle Fotokamera mit 4K30p Videomöglichkeit.
Nicht mehr und nicht weniger.
Wer was anderes braucht greift zu Panapanic oder gleich in die Cine Kiste.

BEN

Muss man nicht. Kommt drauf an, wie lange man die 4K 60P oder 8K Sequenz braucht. Aber hast natürlich Recht, dass man als Vielfilmer andere Ausweichmöglichkeiten hat.

René

Nach 60 photos ging 4K gar nicht mehr, das ist auf jeden Fall zu kurz, egal für welche Szene ????????????????

BEN

Das stimmt, wenns denn echt so wäre.

Carsten Klatt

Das mit dem Eisbeutel ist ja witzig. Künftig erkennt man einen Canon Fotografen an der mitgeführten Kühlbox. Die Kameras werden zwei kleiner und leichter, dafür das Equipment umso größer und schwerer.

Chris

Hallo,
ab und zu lese ich hier mit… wenn es um Sony Kameras geht, dann zerreißen sich sehr viele Menschen in der Kommentarfunktion ihren Mund über dessen Produkte und Partnerschaften usw….
Sony und AP… Sony und die angeblich nicht vorhandene Zuverlässigkeit… Sony kann kein Arbeitsgerät… Sony ist hier doof und dort… und überall…
Hier dagegen steht kaum etwas negatives…
Dabei sollten sich die Sony-Hasser (ja es erscheint mir wirklich wie Hass) mal fragen, was von ihren Aussagen nicht genauso – oder eher – mittlerweile auf die heiligen Kameras von Canon zutrifft.

Finde die Seite nicht schlecht, abgesehen von dem viel zu oft genutzten Wort “Flaggschiff”, aber die Kommentare, die teilweise auch sehr persönlich werden, stoßen mich dann doch oft eher ab. Schade.

Marcello

neimand zerreisst sich hier den Mund über Canon? Sorry, aber sehe ich ganz anders. R5 ist wohl ein Paradebeispiel.

joe

Seit ich als Familienkutsche nicht mehr VW, sondern Hyundai fahre, sehe ich vielmehr Hyundais im Strassenverkehr. Man nennt diese “Krankheit” selektive Wahrnehmung! Abstossen sollten Dich übrigens Dinge wie Unterdrückung, Brutalität, Hass und nicht Diskussionen über Vor- und Nachteile verschiedener Kamera-Marken bzw. Modelle! Wenn Du eine Meinung über eine Kamera hast, dann solltest Du uns die auf jeden Fall mitteilen. Hier in diesem Artikel geht es um die R5. Wir hören Dir gerne zu. Deine Befindlichkeiten und Moralgesänge was für schreckliche Menschen sich auf dieser Seite tummeln und hier alle nur über die Sonys herziehn und bei Canon alles schönreden darfst Du auch gerne los werden, aber bitte erwarte nicht, dass wir dich als Diskussionspartner Ernst nehmen!

BEN

Ich finde die Kommentare hier sehr viel freundlicher und kompetenter als ich es in anderen Foren erlebt habe. Man wird immer Fanboys haben, aber das finde ich nicht schlimm. Man darf sich nur nicht verblenden lassen. Technik ist Technik mit Fehlern und mit riesigem Potenzial für Spaß und Freude. Man muss immer auch Kompromisse machen. Mir persönlich ist es egal, ob ich auf einem schwarzen oder weißen Pferd an mein Ziel komme.

Sven

Also ich sehe eher das Gegenteil. Sony wird über den Klee gelobt, und alle anderen werden in der Luft zerrissene. Das gilt für Youtube noch mehr als für hier. Das gelobhudele auf YouTube geht so weit, das ich fast meine, von den Stimmen ist ein Großteil gekauft. Die negativen Tests zu anderen Marken kommen mir auch komisch vor. Teilweise werden dort völlig praxisfremde Tests durchgeführt, um die Überlegenheit von Sony zu demonstrieren.

Arky

Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, wenn die Eos R5

Nur 4K könnte mit 30 oder 60 Fps. Gerne auch einen Crop hätte von 1.5 damit es keine Hitze Probleme gibt

3500/4000€

……

Alternativ wäre gewesen. 8K oder 6K / Dickeres Body / Aktiver Lüfter und volle Power der Video Funktion ohne Limit. Dieser Version wäre sicherlich auch 5000€ Wert gewesen

Die Fotografen müssen mehr Zahlen, da es Specs hat wie 8K obwohl Sie damit nur fotografieren möchten

Für die Filmer ist die Kamera nicht zu gebrauchen, trotz sicherlich toller Foto Eigenschaften

joe

Jetzt warte doch erstmal ab und überlege Dir, welche Art von Kamera brauche ich. Und dann wirst du zu dem Urteil kommen, dass die R5 nichts für dich ist, weil du viel und lange filmst und wenig fotografierst und sowie so keine Grossformate ausdruckst, dann gibt es Alternativ Kameras die sehr gut und sehr günstig sind, zum Beispiel die Sony A7III oder die Nikon Z6, selbst die Canon R ist mit 1’500.-€ ein Schnäppchen und besser als sie zum Teil gemacht wird. Ich weiss wirklich nicht was hier einige erwarten. Es gibt nicht die Kamera die alles in Perfektion kann, aber wer heutzutage nicht das Richtige findet bzw. nicht gefunden hat, dem ist wirklich nicht zu helfen. Ich persönlich finde es gut, dass Canon neben all den “Goodies” zusätzliche Optionen anbietet, auch wenn sie in dieser Form nicht perfekt funktionieren.

Markus Urban

Wo gibt es die R für 1500? Hab so ein Angebot nie gesehen.

HeRo

In der Schweiz ist der Body inkl. Adapfür 1,499 CHF (ca. 1’385 €) zu haben. Alles teurer in der Schweiz, ausser Kameras und Zubehör 🙂

Paul

In der Schweiz bekommst du auch eine EOS 90D für ca. 920€ oder sogar eine 5D MARK IV für umgerechnet ca. 1800€.
Die Schweiz ist schon länger ein Geheimtipp um die in Deutschland üblichen “Melkkuh” Preise zu umgehen.

Alfred Proksch

Himmel Arsch und Zwirn!

Wenn ihr im Unterricht hingehört hättet wüsstet ihr das wenn Strom durch ein leitendes Medium fließt Wärme entsteht! Das betrifft ALLE Kamerahersteller gleichermaßen!

Deswegen gibt es Videokameras! Ihr wollt kleine, leichte Alleskönner! Auf engstem Raum höchste Leistung ohne aktive Kühlung geht nicht!

Ich jubiliere weil endlich der Punkt erreicht ist an dem sich die Hersteller wider besseren Wissens selbst ein Bein gestellt haben! Halleluja!

Endlich darf ich meine Meinung mit Fakten hinterlegt wiederholen. Macht Fotoapparate ohne Videofunktion und Videokameras ohne Fotofunktion, so einfach ist die Lösung, jedenfalls für die professionellen Produkte!

canik

Du sprichst mir aus der Seele, Alfred – vielen Dank

Patrick

Sehr treffender Kommentar! Alles in einer Kamera haben zu wollen, ist, wie wenn ich mit EINEM Rennwagen sowohl in der Formel 1 als auch in der Rallyweltmeisterschaft gewinnen möchte – das wird einfach nicht funktionieren ????

joe

Hallo Alfred, ich will Video in meiner Kamera und zwar deshalb, weil ich im Vergleich zum Fotografieren viel zu wenig filme um eine dezidierte Videokamera zu kaufen und immer mitzunehmen. Was die Canon anbietet finde ich für meinen Bedarf sensationell aber auch einen Overkill. Aber ich will mehr als 40MP und deshalb kommt sie u.a. für mich in Frage, genauso wie die Sony A7RIV, aber bevor ich wechsle oder bei Canon Zuschlage probiere ich es aus, ob es für mich passt oder ich bei meinem bisherigen Equipment bleibe. Dass in der R5 nicht alle Videofunktionen so funktionieren wie in einer C200, C300 oder C500, sollte allerdings dem Dümmsten klar sein, genauso wie eine Sony A7SIII keine Sony Cinekamera ersetzen, sondern nur ergänzen wird. Wenn ich die Kamera beruflich nutze überlege ich mir vorher, was benötige ich, um meinen Job perfekt zu erledigen und dann scheidet die R5 für einige aus. Deshalb gibt es Alternativen auf dem Markt und zwar mehr als genug!

BEN

Ich stimme dir auch im Wesentlichen zu, allerdings nicht in der Trennung zwischen Foto und Video. Diese Verbindung ist für mich eine gute Eigenschaft, die ich nicht mehr missen möchte. Es gibt ja aber auch noch reine Fotoapparate und reine Videokameras, bei denen man sich bedienen kann, wenn man kein Mixgerät will. Die sind allerdings auch nicht billig. Die reinen Fotografen können auch ein Mixgerät kaufen und nur damit fotografieren. Das verbietet ihnen niemand. Es gibt da i.d.R. auch keine Hitzeprobleme. Auch bezahlt man nicht wesentlich mehr als wenn man ein reines (hochwertiges) Fotogerät kaufen würde.

Carsten Klatt

Canon baut eine gute und solide Kamera. Hätten sie die im Vorfeld als solche vermarktet, wäre sie rausgekommen und alle hätten sich gefreut. Stattdessen weckt man entgegen jeder Physik und ohne Not Begehrlichkeiten, die nicht erfüllbar sind. Das diese Kamera nun zu diesem Preis durch die Fachwelt verissen wird, ist die Schuld von Canon selbst. Man kann sich auch ein Bein stellen. Es würde mich nicht wundern, wenn auch die beworbene IBIS Funktion ein Fake ist. Das erfahren wir vermutlich in den nächsten Tagen.

Danilo

Ganz deiner Meinung. Trennt endlich wieder Foto und Video. Ständig muss ich als Fotograf die Entwicklung und das Verbauen des Videogedöns mit bezahlen obwohl ich es gar nicht nutze.
Nur weil jeder Trottel auf YouTube meint, er müsse sein Unboxing Video jetzt unbedingt in 8k drehen. (Ja überspitzt geschrieben)
Und was das Videozeug preislich ausmacht, kann man ja gut an der neuen 7sIII sehen. Es wird wohl keiner für 4000+ Euro mit 12MP fotografieren gehen.
Gutes Beispiel auch die R6. Die hat Canon nicht wie hier viele gerne glauben als Lowlightkamera angekündigt. Nein, die muss sich jetzt mit 20MP “begnügen” um mit ihren ganzen Videofunktionen noch genug Abstand zur R5 zu haben.
R6 mit 30MP und “nur” Full-HD für 2000 Euro wäre ein absoluter Brüller in meinen Augen.
Aber von reinen Fotokameras kann man wohl nur noch träumen, da mittlerweile ja schon jede Ankündigung oder jeder Test mit Videofunktionen beginnt.

Bernd

First World Problems: Meine Kamera kann zu viel!!! Frechheit! Was erlauben die sich den!!!!

Schon mal daran gedacht, dass mit Videofunktion die Zielgruppe deutlich erweitert wird? Ohne Videofunktion wäre die Kamera bei 5500€+ und die Objektive auch teurer. Siehe Leica.

Danilo

Es geht nicht primär darum das die zu viel kann, sondern darum das ich persönlich vieles nicht brauche aber trotzdem bezahlen muss.
Man stelle sich vor, alle Autohersteller würden nur noch Transporter bauen, weil es gibt ja auch Familien mit 7 Kindern. Und alle Single oder kinderlosen müssten jetzt auch einen kaufen, obwohl sie den Platz gar nicht brauchen. Und das auch noch teuer bezahlen.
Ich will einfach die Wahl zwischen Video.- Hybrid.- und Fotokamera haben. Mit angepassten Preisen für das was drin steckt.

Thomas S.

Kauf dir mal ein neues Auto egal von welchem Hersteller du wirst dich wundern was er du alles mitbezahlen musst und garnicht brauchst oder du möchtest ein bestimmtes extra und musst noch ein zwei Funktionen dazu nehmen um es überhaupt zu bekommen .

joe

R6 mit 30MP und „nur“ Full-HD für 2000 Euro wäre ein absoluter Brüller in meinen Augen.

Aber keiner würde sie kaufen!

Danilo

Jahrzehnte war beides getrennt, und wurde millionenfach verkauft…

Carsten Klatt

Ein kleine Anekdote am Rande. Als Sony die erste Vollformat a900 brachte und Nikon das Pendant die D3, brauchte Canon dringend ein Gimmick. Also rüsteten sie die erste Mark 5 mit einer Video Funktion aus. Deren Sensor war nicht der Beste, aber Video wurde seinerzeit gefeiert, als würde es Manna vom Himmel regnen. Seitdem duplizieren sich offenbar die Ereignisse. Wir haben das Zeug in den DSLR und werden es nicht mehr los. Deswegen ist es völlig richtig, das Canon als Urheber des Wahnsinns, für den aktuellen Werbeschrott namens R5 kritisiert wird.

Johannes

Das ist eine Falsch-Information – Fake-News sozusagen.

Richtig ist vielmehr:
Nikon hat die videofähige Spiegelreflexkamera D90 im September 2008 vorgestellt. Canon hat die videofähige 5DII erst danach im November herausgebracht.

Wenn man schon irgend welche reißerischen Behauptungen hinausposaunt, sollte man zumindest vorher prüfen ob diese auch der Realität entsprichen.

Carsten Klatt

Und mit welchem Sensor kam die D90? Ich rede von Vollformat! Steht auch so geschrieben!

Johannes

Sorry, aber ich lese nur etwas von einer Vollformat Sony.
Sonst ist eigentlich nur allgemein von DSLR die Rede.
Es ist auch gar nicht relevant, ob Video zuerst in Voll- od. Halbformat Kameras eingeführt wurde.
Im Übrigen nahm die Entwicklung von Video in DSLR’s in der Einführung des Live-View Displays seinen Ausgang. Die erste DSLR mit Live-View war 2006 die Olympus E330.

Carsten Klatt

Die a7 Serie, die Z- und R-Kameras sind alle Vollformat, die a900, die D3 und die 5D sind es auch.

Ich gebe gern zu, das ich dies eindeutiger hätte schreiben sollen.

Also alles gut!

Cat

Stimmt – habe ich auch so erlebt – und die R5 kann keine Pro-Videocams ersetzen und Canon holt da Panasonic, Sony, Fuji, Red und Co nicht ein.

Curd

Ganz genau… hatte in den letzten 40 Jahren nur 2x ein Bedürfnis zu filmen.

Bernd

Kauf dir eine Leica. Punkt. Und lass anderen Leuten ihre Freude mit Hybrid-Kameras haben!

Carsten Klatt

Ich will endlich ein Smartphone ohne Kamera! Das reicht mir um zu telefonieren…

Johannes

Dafür gibt es Feature-Phones.
Die sind auch wesentlich günstiger als Smartphones.

Karl

Gebrauchte gibt es genug. Ein Neues kostet bei DM mit Karte 20€.

Markus Urban

So ist es. Ich bin schon sehr lange an Fotografie und Videografie gleichermaßen interessiert. Und ich feiere Panasonic dafür dass sie am konsequentesten das Thema bedienen. Sogar beim Vollformat ohne Überhitzen.

Winston

Darauf warte ich schon lange und wäre die fast perfekte Lösung!

Jürgen K

🙂 🙂 🙂
Bingo
Du hast alles wichtige dargelegt.
Ich persönlich habe eine FOTOAPPARAT gekauft…..DAS war die Priorität.
Das dieser Apparat jetzt plötzlich ne Filmkamara in Profiqualität ersetzen soll, ist mir unbegreiflich.
Dafür gibt es doch Kameras, die das viel besser könnten.
Persönlich hoffe ich immer noch, dass die Hersteller irgendwann wieder Fotoapparate mit Priorität auf das Foto
herstellen, und keine Allrounder, die nicht immer in allen Bereichen Spitzenleistungen erbringen können.

Ralle Art

Dem schließe ich mich an. Keep it simple.

Alfred Proksch

Für einfach mal eben ein kleines Video drehen ist das Smartphone zuständig, das hat jeder in der Tasche. Ist überspitzt gesagt, aber die Wahrheit. Das Video kannst du auch OHNE Umwege sofort mit den Freunden teilen.

Eine kompakte Panasonic HC-VX11 kostet lächerliche 500 Euro und der Anwender hat was er für den Normalfall benötigt. Alles drinn alles drann die Software ist gut bedienbar und die Handhabung einfach weil keine aufwendigen Umbauten notwendig sind.

Hier sind anscheinend Video High End Geräte Besitzer versammelt. Wer hat einen 8k TV zu Hause? Die Hälfte der Nutzer sieht die Filme in HD, Ultra-HD einige in 4K. Bei den PC Monitoren kenne ich keine Zahlen, es ist anzunehmen das es in der Breite der Anwender nicht viel besser ist.

Jetzt muss jeder kapiert haben das nicht alles was verbaut werden kann sinnvoll ist. Klar kann ein Fotoapparat Video, habe auch nichts dagegen. Verabschiedet euch einfach von der Illusion das es für wenig Geld ALLES IN EINEM gibt.

Canons Marketing Abteilung und die Entwickler der R5/R6 haben auf gut Deutsch „Scheiße gebaut“! Fotos machen wird nicht das Problem sein und wie hier geschrieben wurde keiner muss die Videofunktion nutzen.

Pendulum

Es geht hier nicht nur um private Videos, sondern auch um professionelle. (Nein, kein Hollywood!).

Für einfach mal eben ein Foto machen ist das Smartphone zuständig, das hat jeder in der Tasche. Ist überspitzt gesagt, aber die Wahrheit.

Verkauf doch dein Equipment und hol dir doch für 500€ eine NIKON D3400. Da hast du alles was du für den Normalfall benötigst. Für was hast du den auch so ein teures Kamerazeug. Du fotografierst doch gar nicht für National Geographic. 500€ Kamera reicht dir doch völlig. Ironie Off.

Würde mich echt freuen, wenn Videografie hier genauso mit Respekt behandelt wird wie Fotografie. Aber das wird von manchen hier sehr belächelt. Dabei ist es Aufwändiger und viel komplexer als Fotografie.

Cat

Für Vodeo ist das hier kein Forum! Hier geht es um Neuheiten für PHOTO, wie schon der Seitenname sagt.
Video-Ambitionen jenseits Smartphone und FHD bitte woanders diskutieren!

Tom

Da hast du eigentlich Recht ????.

Charlie

Genau so isses!

Cat

Volle Zustimmung!
Es braucht eine EOS R5Photo (mit Basis 4K Funktion, wegen mir).
Für faires Geld! – ich denke 1000€ weniger werden immer noch genug ab, nur die Entwicklung ist langsamer bezahlt.

Canon versucht nach Panasonic Video u Photo zu verschmelzen – aber wer will ehrlich seine Photos von Software oder gar selbst aus gefilmten 6k-8K Film heraussuchen?
Es sind komplett verschiedene Medien für total unterschiedliche Verwendungen. YT wird bei mir nie das Poster, den Kalender, das Buch, das Bild auf Plattformen ersetzen.

Sven

Ich wage mal folgendes zu behaupten: Video ist in einer schnellen Kamera eine Art Abfallprodukt. Ich habe darin einen schnellen Sensor, Prozessor und Speicher. Und dann installiere ich auf der Kamera eine Software, die die Hardware auch fürs Filmen nutzt. Die Mehrkosten dürften überschaubar sein.

Winston

Ich will einfach nur eine Kamera die fotografieren kann. Nix mit Video und anderen Gimmiks. Dazu noch klein und mit ca. 24MP Auflösung. Gibt‘s das!

BEN

Selbst die Leicas können heute schon passabel filmen. Warum auch nicht? Es kostet nicht viel, einen Fotoapparat um die Videofunktion zu erweitern. Die wesentlichen Komponenten sind eh vorhanden und ein paar Interessenten mehr für das jeweilige Gerät, werden gerne gesehen.
Wenn ich mir Wanderschuhe kaufe, dann sage ich wahrscheinlich auch nicht zum Verkäufer, “Haben Sie welche, mit denen ich den Bürgersteig nicht zu verlassen brauche?”

Matt

Klar gibt es das:
– Leica M10
– Leica M10-R
– Leica M10 Monochrom
– Leica M10-D

Such dir eine aus!

Winston

Ich suche mir gerne eine aus!
Doch liegen diese Kaneras nicht in meiner Preisklasse.

Bernd

Tipp: Einfach die Video Funktion nicht nutzen… Ist echt einfach. Fühlt sich dann genauso an, wie eine Reine Fotokamera. Unglaublich!

joe

Danke Bernd für diesen Kommentar!!!

J.Friedrich

Ich stimme Bernd zu, dahingehend dass dies genau bei mir so ist. Ich nehme mir seit Jahrzehnten vor zu filmen, nix, es interessiert mich halt einfach Null-Komma-Null. Ich habe Kinderfilme einst mit einer Sony Video8 gedreht, später nun mit allem was halt greifbaaaar ist, Aha, sprich direkt greifbaaares-ImmerDabeiSmartphone wie A.Proksch richtigerweise feststellt…Nur jetzt kommt das Problem ich, joe und A.Proksch sind nicht mehr unbedingt die Zielgruppe (25-45 Jahre alt, voll im Zukunftsgerichteten hochdynamischen Multi!!Mediamarkt) der Kombi-Zukunft Bewegtbild/Foto! Bei höchstpreisigen “hightech-Nostalgie-Kombinationen” wie Leica´s usw. und bei Lesebrillen/Hörgeräten und Rollatoren/Prostatamitteln sieht es anders aus :-), da liegen wir dann wieder voll drin ;-), Jungs, in der Zielgruppe >55…

Mirko

ach ist dem so ? Also bei der Fuji XT4 ist zB, die Spot,Mehrfeld usw einer „Still/Movie“ Funktion gewichen, das Display muß man nun erst zur Seite ausklappen damit sich die „Profi Filmer“ auch von vorne betrachten können ????

Winston

Ist ja klar. Aber das verteuert das ganze Gerät. Will ich bei der R5 beide Kartenslots benutzen, muss ich mir ein CFKarte für x100.- € kaufen. Dieses Makel ist nur wegen der Videofunktion…

...

bei der xpro2 kannste sogar das display hinten ausschalten (wo der videoknopf ist weis ich nach zwei jahren benutzung immernoch nicht)… fühlt sich dann schon fast wie ne 3er an. hust hust

Tom

Ich habe es nicht selbst getestet und werde es auch nicht testen und weiß daher nicht, ob die Tests stimmen. Was man aber so liest, liest sich nicht gut. Canon verkauft eine Kamera, die zum Fotografieren und Filmen gedacht ist. Es scheint so, als ob die Kamera auch beim Fotografieren ziemlich warm wird, v.a. bei höheren Außentemperaturen. Wenn man dann wirklich nicht mehr filmen kann, wenn man schon ein paar Stunden fotografiert hat, wäre das absolut lächerlich. Es ist auch lächerlich, dass die Kamera selbst nach ein paar Stunden nicht abgekühlt ist. Canon veröffentlicht ein angebliches Flaggschiff mit tollen Videofunktionen. Hat bei Canon überhaupt jemand darüber nachgedacht, dass Profis die Kamera nicht nur eine Stunde nutzen? Fotografen, die auch Videos anbieten, fotografieren bei Hochzeiten etliche Stunden ohne große Pause. Wenn sie dann spontan ein Video drehen möchten, funktioniert das eventuell nicht. Außerdem ist die Hochzeitssaison gerade dann, wenn die Temperaturen wieder höher sind. Letztes Jahr bei dem krassen Sommer war ich 8-10 Stunden bei 30-40 Grad unterwegs. Da wäre es dann wohl mit der R5 unmöglich ein Video zu drehen. Ich frage mich gerade, ob die Kamera dann nicht auch bei Temperaturen von 30-40 Grad und bei 8-10 Stunden Fotografieren… Weiterlesen »

joe

Die Kamera wurde ja während der Entwicklung getestet und da sollte man solche Dinge bemerken. Der Fehler liegt meiner Meinung nach bei Canon selbst. Hätte man gesagt wir bringen die R5 mit 45 MP und mit vielen neuen Fotofunktionen und interessante Videofunktionen die man zum Teil nur zeitlich begrenzt nutzen kann, hätten sich alle gefreut und die Kamera toll gefunden. Jetzt kommen die Fanboys und Berufskritiker und versuchen jetzt alles schlecht zu reden. Die Kamera ist und bleibt in sehr vielen Bereichen sehr gut, sie ist einfach keine dezidierte Videokamera, sondern ein begrenzt nutzbarer Hybrid. Wie begrenzt und wie gut teste ich selbst, youtube ist für mich da der falsche Ort, da das einzige Ziel ist Clicks zu bekommen, je mehr desto besser und nicht – Ausnahme Tony Northrup – fundierte Daten zu liefern.

Tom

Naja, Tony Northrup würde ich jetzt aber auch nicht als aussagekräftig beurteilen. Der verdient ja auch sein Geld hauptsächlich mit Youtube, Podcasts etc. und bekommt ja auch die ein oder andere Kamera gestellt.

Das Problem bei der R5 (wenn es stimmt) ist, dass die Videofunktion aber bei bestimmten Außentemperaturen gar nicht nutzbar ist. Bei dem einen Test wurde nur eine Stunde bei 30 Grad Außentemperatur fotografiert und es wurden nur 30-40 Fotos gemacht. Die besseren Videofunktionen waren da dann anscheinend gar nicht mehr verfügbar.
Wie sieht es denn bei 8-10 Stunden und mehreren tausend Fotos und höherer Serienbildrate dann bei 30 Grad aus?
Überhitzt sie dann vielleicht auch ohne Nutzung der Videofunktionen?
Das würde mich interessieren.

Mich interessiert kein gestellter Test, bei dem alles perfekt eingestellt wurde. Mich interessiert die Praxis.
Und derartige Praxistests gibt es vorab sowieso nicht. Da muss man dann warten, bis die Kamera erschienen ist und bis einige Nutzer und kleine Youtuber berichten, die nicht ihr Geld damit verdienen.

Edwin

Ja genau, Youtuber haben keine Ahnung, und wenn sie damit Geld verdienen schon gar nicht, es sei denn, sie vertreten die eigene Meinung.

Michael

Die Einschätzungen bei den Youtube „Vollprofis“ schwankt halt etwas. Die einen drehen Kinofilme und schwärmen von der tollen Bildqualität und bei den anderen ist die Kamera schon vor dem Einschalten überhitzt und komplett unbrauchbar.
Canon hat 8K in RAW beworben   kann sie
Canon hat 4K120 beworben   kann sie
Canon hat bei den Modi mit interner Datenspeicherung geworben   kann sie
Canon hat vor der Auslieferung getestet und die Einschränkungen bei rechenintensiven Videomodi und interner Datensicherung veröffentlicht. Find ich gut. Andere Kamerahersteller sind da nicht so offen.

Maxim

Sorry, das ist Quark. Die Kamera wird mit Sicherheit nicht bei normalen Fotos auch nach 8-10 Stunden überhitzen.
Solche Mutmaßungen sind doch völlig sinnfrei.

Und Filmen kannst du auch immer. Nur eben nicht in in 4k 60 oder höher.

Canon hat mit der R6 und R5 doch genau ALLES geliefert, was beim Erscheinen der EOS R so bemängelt wurde. Und nun hängt sich jeder an der Geschichte mit der Überhitzung auf.

First world problems eben

Tom

“Sorry, das ist Quark. Die Kamera wird mit Sicherheit nicht bei normalen Fotos auch nach 8-10 Stunden überhitzen Solche Mutmaßungen sind doch völlig sinnfrei.”

Dir ist bewusst, dass deine Aussage genauso Quark ist? Schließlich weißt du es auch nicht besser und genau wie meine Aussage ist deine auch nur Vermutung. Ich habe auch nie behauptet, dass sie beim Fotografieren überhitzt. Ich habe geschrieben, dass ich gerne wüsste, wie sich die R5 bei den Außentemperaturen, mehreren tausend Fotos und 8-10 Stunden Einsatz verhält.

Es gibt schließlich noch keine Tests, bei denen die Kamera 8-10 Stunden bei 30-40 Grad genutzt wurde. Es gibt aber die Info, dass die Kamera nach einer Stunde mit 30-40 Bildern bei 30 Grad bereits so warm wird, dass man einige Videofunktionen nicht mehr nutzen kann.

Wie es bei Sportfotografie und der hohen Serienbildrate bei 30-40 Grad Außentemperatur aussieht, weiß man auch nicht.

Maxim

Die R5 wird sich bei mehreren Stunden Außeneinsatz beim Fotografieren genauso verhalten wie eine Z7 oder eine Alpha 7RIII / IV. Die hohe Serienbildrate hauen Sportfotografen ja auch nicht nonstop durch. Welcher Sportfotograf macht 8-10 Stunden am Stück im Serienmodus Dauerfeuer? Ich glaube da geht eher der Verschluss kaputt. Und es gibt mit Sicherheit genug Szenarien, die die Canon Ambassadors auch einen ganzen Tag mit der Kamera durchfotografiert haben. Canon gibt übrigens auch eine Temperaturspanne an, bei der die Kamera problemlos verwendet werden kann. Und wenn eine der Videofunktionen nicht geht, ist dass doch völlig in Ordnung. Dann nimmt man einfach die Funktionen, die noch laufen und gut ist. 4k 30 läuft doch immer. Ich will keine Hochzeit in 8K Raw filmen. Eigentlich ist selbst 4K absoluter Overkill, wenn man einfach “nur mal nebenbei ein Video macht”. Und ja, die Problematik mit den hohen Temperaturen auf Hochzeiten ist mir durchaus bekannt und habe ich selber oft erlebt. Aber ich hatte sowohl mit DSLM als auch mit DSLR nie Probleme mit Hitzeabschaltungen. Und das auch mal bei einer Trauung im Freien, ohne Schatten, schön 13 Uhr im Juli bei 40Grad. Da kippe ich vorher eher um, bevor eine Kamera den Dienst… Weiterlesen »

Ralle Art

Das ganze erinnert mich an eine Geschichte in der Formel eins. Ich glaube es war ein brabham bmw. Aerodynamisch war es das beste Auto. Ich glaube es muss Ende der 80 oder Anfang der 90 gewesen sein. Also der Wagen war über eine Runde unglaublich schnell. Leider wurde es sehr warm unter der Haube. Der Wagen überhitzte. Am Ende musste man die Verkleidung aufschneiden damit die Kühlung funktioniert. Der aerodynamische Vorteil war weg. Man kann eben nicht alles haben. Wetterfest und abgedichtet und gleichzeitig super gekühlt. Wie soll das gehen? Irgendwo muss die Hitze ja hin die entsteht.

D Finster

Moin. Alle Welt schreit nach einer Videofunktion in einer kompakten Fotokamera, mit E-Sucher, und da ist sie!
Jetzt wundert man sich daß die Dinger zu warm werden.
Ich Fotografierte und mache keine Video (habe ich versucht, gelingt mir nicht so gut).
Würde ich Filmen kaufte ich eine Videokamera.
Zu analogen Zeiten ja auch nicht anders.
MfG
D.F.

Ralle Art

Jetzt fällt auf einmal auf das der Sensor einer dslm warm wird weil er permanent in Betrieb ist. Und Kameras folglich überhitzen sofern nicht noch eine Klimaanlage eingebaut ist. Tja vielleicht heißt in ein paar Jahren der große Gewinner Pentax! ????????

OlyNik

Völlig unbrauchbare Fehlkonstruktion.

joe

…Völlig unbrauchbare Fehlkonstruktion…
Endlich kommt auch mal ein echter Experte mit einer fundierten Meinung zu Wort! Die Fotofunktion ist nicht betroffen, 4K 24/25/30 ist auch nicht betroffen, FHD sowieso nicht. Die hochqualitativen Videoformate der Kamera sind nur begrenzt und in bestimmten Situationen nicht nutzbar. Was ändert das für Leute die für längere Zeit in hochqualitativem 4K bzw. 8K filmen wollen? Nichts, denn für diese Personengruppe ist die Kamera von vorneherein unbrauchbar. Für alle anderen ist sie eine hervorragende Fotokamera mit zusätzlich guten und sehr guten Videospezifikationen von denen manche nur begrenzt nutzbar sind. Es ist einfach (noch) nicht möglich die eierlegende Wollmichsau zu produzieren, aber die R5 zeigt wie sie aussehen könnte.

Pendulum

Joe hat alles gesagt.

Lieber eine begrenzte 8K Funktion als gar keine.

Thomas S.

Wahre Worte,wer die r5 kauft weis auch warum er das tut ,diejenigen die sie nicht kaufen auch .

BEN

Genau so.

Thomas

Wenn etwas verbaut wird, hat es zu funktionieren. Nicht manchmal. Nicht vielleicht. Nicht unter gewissen Umständen. Sondern immer, grundsätzlich und ausnahmslos. Sonst ist es eine Fehlkonstruktion und der Nutzer ein Betatester. Meine Nikon D3, D4 und D4s haben immer funktioniert. In der jordanischen Wüste, im winterlichen Sibirien, als Sportkameras. Im Video und Fotomodus. Immer. Kein einziger Ausfall. Bislang kann ich das sogar auch bei meiner Leica SL2 behaupten, allerdings bei bislang deutlich kürzerer Verwendungsdauer. Auf mich macht es den Eindruck, dass ein sterbender Gigant – nämlich Canon – in einem Akt der Verzweiflung noch einmal alles einwerfen möchte. Und sein Sterben damit noch beschleunigen wird. Die wohl weltweit renommierteste Foto-Agentur – nämlich AP – hat angekündigt, ihre Canon und Nikon-Fotografen zukünftig und ab sofort mit Sony auszurüsten. Ein Paukenschlag. Und eine Ohrfeige. Denn jeder weiß : die Amateure schielen zu den Profis. Das verkauft sich. So funktioniert mittelbar Werbung und damit auch die Verkäufe. Sony wird der neue absolute Globalplayer, zusätzlich überleben werden lediglich die Bediener außergewöhnlicher Produkte. Nun da traue ich es neben Sony nur Leica und Fujifilm zu.

Thomas Sennhauser

Muss mich das kratzen, was AP macht ? Ich schau mir die R5 mal an und für mich muss es bei den Fotos stimmen. Das “es muss immer funzen” Kriterium ist auch falsch. Kein Sportwagen fährt man ständig am Limit, kein Kampfflugzeug fliegt nur mit dem Nachbrenner.
Ist eben wie bei uns auch, hohe Leistung für kurze Zeit, dann, wenn man sie braucht.
Kann man übrigens planen.

Thomas

Ich soll die Leistung meiner Kamera planen ? Soll das ein Witz sein? Eine Kamera muss je nach Einsatzzweck ein funktionales Werkzeug sein. Und keine Diva, die mal will und mal nicht. Der Vergleich mit dem Kampfflugzeug wäre eher passend, wenn der Gurke mitten im Steilflug die Turbinen ausfielen. Und wie ich schrieb: speziell die Deutschen gieren auf alles was irgendwie, irgendwo „Testsieger“ war. Da ist ein Wechsel zu AP mit einem unglaublichen Renommee – quasi Testsieger hoch zwei – verbunden. Damit fotografieren sogar die weltbesten Fotografen! Ob das stimmt, ist doch dabei völlig unerheblich. Es geht darum, was der potenzielle Kamerakäufer denkt. Und ist der nicht einer Marke aus welchen Gründen auch immer treu, zählt so ein Marketing. „Ich möchte mir ne neue Kamera kaufen. Ohne Spiegel. Was empfehlen Sie mir denn so?“ „Oh. Sony. Die nutzen sogar die Profis. Was ganz feines…“ SO wird das Verkaufsspiel gespielt. Mir ist das völlig egal. Ich bin versorgt. Ich sehe nur ganz nüchtern und analytisch, dass Sony derzeit viel richtig und Canon eher nicht viel richtig macht. Ansonsten: mehr fotografieren. Weniger reden. Macht glücklich..;-)

Herrbert

Canon hat das vor dem Verkaufsstart publik gemacht, das macht nicht jeder Hersteller. Jeder der 8k Video über den ganzen Tag aufnehmen will ist also gewarnt. Als 8k in der Ankündigung zur R5 Thema war, hieß es noch “Wer braucht schon 8k…”, “Das kann doch keiner verarbeiten …”, “Die Datenmengen sind viel so groß…”. Jetzt wollen alle auf einmal 8k filmen und das stundenlang. Ich finde die R5 richtig gut, hier wird gezeigt wo die Richtung hingeht. Videofunktionen sind aus meiner Sicht nur eine Zugabe, es bleibt eine Fotokamera und in dem Bereich habe ich nur Gutes von der R5 gehört.

Tom

Canon hat aber ganz andere Zeiten angegeben. Und jetzt zeigt sich, dass es wie beim Spritverbrauch der Herstellerangaben von Autos ist.
Da werden Werte angegeben, die in der Praxis nie erreicht werden.

Und jetzt sind das nur gestellte Tests. Tatsächliche Einsätze, die auch mal einen ganzen Tag lang andauern, werden dann zeigen, wie es um die R5 / R6 wirklich steht.

BEN

Zum Thema, wer Filmen will soll sich eine Videokamera oder ein Smartphone kaufen. Das kann ich genauso zu den Fotografen sagen. Kauft euch nen Fotoapparat oder ein Smartphone! Nur falls einer auf die Idee kommt, zu sagen, dass es keine reinen Fotoapparate mehr gäbe, weil sie inzwischen alle Video aufnehmen. Dem würde ich entgegnen, dass es auch keine reinen Videokameras mit APS-C bzw. Fullframe wesentlich unter 2000 Euro gibt und sowas zu meiner DSLM noch zusätzlich zu kaufen ist noch teurer als wenn die Fotografen für ein paar Groschen mehr noch die Videofunktionen in ihrem Fotoapparat dazu bekommen, die sie ja nicht nutzen müssen. Der gleiche Apparat ohne Video wäre nicht wesentlich billiger. Es gibt noch Sonys A7 für um die 700 Euro. Die kann nur FullHD. Auch die Pentaxe machen kein 4K.Das wären doch tolle Fotoapparate für alle, die nicht filmen wollen. Ganz ohne Videofunktionen kenne ich keine Kamera mehr unter 10000 Euro und darüber kenne ich mich nicht aus.
Nu lasse mal ein Hersteller das Video weg, denkt hier jemand, die Kamera würde dadurch einen Tausender billiger?

Pendulum

Stimme zu 100% zu! Eine vergleichbare Full Frame Videokamera mit Wechselobjektiven gibt es in der Preisklasse wie A7iii und Co nicht. Ich bekomme den gleichen Look wie beim Fotografieren auch als Video. Was will man mehr?

Die Videokameras in der gleichen Preisklasse haben auch nicht so einen guten Sensor wie die modernen DSLMs.. das darf man auch nicht vergessen. Für den Preis einer Videokamera die OlyNik benutzt (Panasonic HC-X1 mit 1 Zoll Sensor) bekomme ich eine Full Frame Kamera mit besserer Bildqualität. Klar, weniger Laufzeit, aber das brauchen die wenigsten. Wer sich so einen Hybrid kauft, der weiß das auch.

Habe das Gefühl, manche Leute hier in den Kommentaren werden gezwungen mit ihrer Kamera zu filmen..

joe

…nicht nur gezwungen damit zu filmen, sondern auch dazu gezwungen sie zu kaufen! Ich fände es natürlich auch schöner, wenn die R5 nach 10Minuten Abkühlung wieder 20 oder 30 Minuten 4KHQ oder 8K filmen könnte, aber dann würde sie nicht 4000.- sondern midestens 14’000.- kosten (C500II) und könnte noch nicht einmal 8K und auch kein 4K 120!!!. Die C300 III (10’000.-) hat noch nicht einmal Vollformat sondern Super 35 Cine Format, immerhin kann sie 4K 120! Niemand kann unlimitiert 8K 30fps oder 4K 60 bzw. 120fps in einer VF Hybrid-Kamera mit einem hervorragenden AF. Jetzt gibt uns Canon in eingeschränkter Form diese Möglichkeit und was passiert? Canon bashing! Kunden: Canon gib uns 4K uncropped. Canon gibt uns 4K uncropped, Kunden: aber die Kamera überhitzt bei 4K 60/120fps. Kunde: Canon gib uns IBIS. Canon gibt IBIS. Kunden: Wo kann man den IBIS abschalten? Ganz ehrlich. Einstein hatte recht, nicht nur das Weltall ist unendlich, sondern auch die Dummheit (bei ersterem war er sich nicht ganz sicher).

Pendulum

Richtig. Es ist schon so weit gekommen, dass ICH, der wirklich kein Fan von Canon ist, Canon verteidigen muss.

Canon hat versucht das maximalste in die Kamera zu bauen. Canon hätte auch 8K@30 auf 5 Minuten Limitieren können. Haben Sie nicht. Sie haben eine Hybrid-Kamera gebaut, die es davor noch nicht gegeben hat, aber für manche ist das zu wenig. Hallooooooooo… Das Teil kann 8K@30 20 Minuten aufnehmen!! Wie krass ist das den. Ohne Aktiven Kühler!

joe

…Richtig. Es ist schon so weit gekommen, dass ICH, der wirklich kein Fan von Canon ist, Canon verteidigen muss…

das passiert mir manchmal bei Fuji oder Sony – das sind hervorragende Kameras, aber es ist unglaublich wie verbissen manche ihren (Fehl-) Kauf damit rechtfertigen wollen in dem sie andere Marken schlecht machen. Es gibt sie noch nicht, die perfekte Kamera, aber es gibt sehr sehr viele sehr gute Kameras!

Michael

Vieleicht löscht Canon die Videofunktionen gegen Aufpreis. Bei Autos gab oder gibt es ja auch Optionen die, wenn man sie nicht will Aufpreis ausgebaut werden.

Martin Berding

Die Videofunktion ist nur ein Chip, kostet nix. Viel mehr wird dafür tatsächlich nicht verbaut. Es ist wie bei CD Spielern, die ersten hatten für die Signalverarbeitung, Steuer-, Wandler, Analogplatinen, danach konnte man alles auf einer Platine konzentrieren, heute ist alles in einem IC integriert. Das teuerste an den Dingern ist der Netztrafo.

Ralle Art

Leute regt euch nicht so auf. Bald kommt das iPhone 12 mit 64 mp und mindestens 8k 120 und 4K 240. mit dem Ding kann man Hochzeiten fotografieren und auch Kinofilme drehen. Und telefonieren kann man auch noch mit dem Ding. ????????

Pendulum

Wenn der Anspruch an Qualität so niedrig ist, warum nicht?

Ralle Art

Täuschen siebsich nicht. Martin krolop hat mal ein Studio Shooting mit dem iPhone gemacht. Kann man sogar mit Studio Blitzen machen. Und die Software bügelt den Rest glatt. Samsung hatte schon so eine Kamera. Sony hat sie sicher in der Schublade. Das einzige was das iPhone noch nicht kann sind teleaufnahmen.

Jan Onderwater

Nicht nur Überhitzung ist ein problem, das Canon RAW format ist sehr sehr Schwierig zu Editen.
Youtuber Max Yuryev hat es versucht auf Windows Laptop, Mac Laptop und ein grossen neuer Mac Pro in FCPX, In Adobe und in Davinci
Es hat ihm soweit gebracht das es nur noch drüber lachen konnte.

lichtbetrieb

Die Kamera hat ein neues Format, ich kann die Dateien auch nicht in Lightroom öffnen. Da wird es aber sicher zeitnah ein Update geben und man kann das RAW wie gewohnt unproblematisch bearbeiten.

Markus J.

Ich deute den Text von Jan allerdings so, dass es hier um RAW-Videos geht, nicht um Fotos.

joe

Max Yuryev tut immer so neutral ist aber ein absoluter Sony Fanboy, er weiss doch genau, dass es noch gar keine geeignete Software dafür existiert! Ich finde Jared Polin und Tony Northrup am glaubwürdigsten was die Beurteilungen von Fähigkeiten von Kameras angeht.

Jan Onderwater

Ich finde es wirklich schade, denn ich suche eine neue Kamera wo ich mit Filmen kann, und meine Sammlung Canon Objektive benutzen kann. Ich zweifle noch über den Black Magic 6K

BEN

Die BM ist sicher toll. Man hat nur das Problem, dass man noch einen Fotoapparat braucht, wenn man auch gute Fotos machen möchte. Und wenn man dann zwei Geräte hat, dann hat man zwei Geräte, die filmen können. Wahrscheinlich würde die DSLM gar nicht so sehr gegen die BM abfallen, zumal wenn man als Amateur filmt.

Jan Onderwater

Zum Fotografieren ist meinen 5D mark II immer noch sehr gut geeigtnet.

BEN

Wenn du die schon hast und wenn dir zwei Kameras zu schleppen nicht zu viel ist, spricht nichts dagegen. Die BM hat sogar den gleichen Mount. Würde gut passen.

joe

den fehlenden AF nicht vergessen!

Carsten Schlipf

Na da atmen jetzt einige bei RED tief durch und freuen sich, dass eine FOTOkamera denen nicht ihr Business mit High-End VIDEOkameras verhagelt. <Ironie aus>

Es hat nicht nur einen Grund warum eine RED 8k Kamera ein paar Scheine mehr als eine Canon R5 kostet.

Andreas S.

Versteht jemand das Canon-Marketing? Die Canon-Techniker konstruieren Kameras, die es – in ihren Grenzen – mit den DSLM-Platzhirschen aufnehmen können. Und das Marketing setzt einen drauf und erzählt den Kunden, dass es keine Grenzen mehr gibt. Es wird sicher genug Kunden geben, die die R5 trotz dieses Marketings kaufen (so wie ich auch ein bestimmtes Müsli trotz des Marketings kaufe) – einfach, weil sie als Kamera gut ist.
P.S.: mir ist Video recht egal, also kaufe ich Kameras nach deren Qualitäten für die Fotografie. Trotzdem ärgert es mich.

Johannes

Meines Wissens ist es die Aufgabe vom Marketing Produkte zu vermarkten. Und zwar so, dass sie für potentielle Käufer interessant und kaufenswert erscheinen.
Mit Marketing wird versucht das Kaufverhalten der Konsumenten zu beeinflussen.
Das wird nicht gelingen, wenn man in einer Marketingkampagne die Schwächen veröffentlicht.
Canon hat zu keinem Zeitpunkt etwas verkündet, was die neuen Kameras nicht können. Sie haben nur nichts über die Einschränkungen gesagt.
Ich kenne kein Unternehmen, dass Marketing anders lebt.

Peter

Na, ich lass mich mal überraschen, in 4 Tage bin ich schlauer. Mein Haupteinsatzgebiet ist eh die Fotografie, aber ausprobieren werde ich das Filmen schon einmal. Eine verbesserte Firmware kann auch zur Verbesserung des Temperaturproblems beitragen. Vielleicht ist da einfach alles noch nicht optimal programmiert. Mehr als abwarten kann man eh nicht. Probleme beim Fotografieren sind ja bei der R5 nicht bekannt, da mache ich mir also keine Sorgen 🙂

Tom

So wie damals bei der Sony A6300, wo man durch das Firmwareupdate das Problem nicht behoben hat, sondern wo man nur die Temperatur bis zur Abschaltung erhöht hat ????

Dann kann man die R5 in 8K laufen lassen und kann sie dann als Campingkocher nutzen ????

Martin Berding

Wenn die Abschalttemperatur herauf gesetzt wird, wird man die Kamera wohl irgendwann gar nicht mehr gebrauchen können.

Martin Berding

Halbleiter, also Transistoren, Dioden, ICś sind temperaturempfindlich. Wenn der Fotograf den Tag bei 30 Grad am wirken war, die Kamera ohnehin ein dunkles Gehäuse hat, kein Wunder dass sie ausfällt. Halbleiter fallen spätestens bei 70 Grad endgültig aus, es reicht aus, wenn diese Temperatur am Bauteil wenige Augenblicke ansteht. Die Hitze am Bauteil bekommt man am Gehäuse nicht mit. Ferner hat die Kamera wegen handlicher Baugröße keinerlei Klimatisierung. Auch ein einfacher Lüfter kann schon eine Klimatisierung sein. Eine Videofilmzeit von 30 Minuten kann unter den Bedingungen nur bei kaltem Wetter realisiert werden. Wie weit die Kamera Eigenwärme im Betrieb produziert, weiß ich nicht, keine Erfahrung, weil ich sie nicht besitze. Allein die Sonneneinstrahlung reicht schon für eine höhere Innentemperatur aus, das gilt für alle handlichen Kameras ohne Fremdbelüftung. Bei meiner Fuji wird im Handbuch empfohlen, sie nicht in praller Sonne abzulegen. Sicher kann der Hersteller passive Lüftungskanäle vorsehen, das vergrößert aber das Gehäuse und die Innereien können verstauben, damit auch der Sensor. Canon sollte unbedingt auf die Temperaturgegebenheiten im Handbuch hinweisen, es könnte sonst zu vielen Reklamationen kommen, was leider dann die Händler mal wieder ausbaden müssen.

lichtbetrieb

Ich weiß war gar nicht was die ganzen Leute haben. Ein externer Lüfter ist doch schon angekündigt.

Aber das Überhitzungsthema ist für einen Canon Fotografen schon was besonderes, normalerweise kenne ich das nur von anderen Herstellern. 😉

Nihat

Anscheinend gibt die derzeitige Strukturbreite in den Siliziumchips eine Begrenzung was die Temperaturentwicklung bei bestimmten Geschwindigkeiten angeht. Das erinnert mich ziemlich an die CPU Overclocking Problematik. Hier wird schlichtweg der Sensor oberhalb seiner Spezifikation betrieben. Der Hersteller weist zwar darauf hin. Ich würde es aber wie viele es auch schon hier angedeutet haben nicht als 8K Kamera preisen sondern eher als 4K Photo-Kamera mit 8K Fähigkeiten, wenn es denn auch kühl genug ist und man die Kühlpausen einplant. Also ziemlich offen damit umgehen, dann ist es auch ok. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass wenn die Strukturbreiten sich verringern, die Geschwindigkteiten und damit verbundenen Stromflüsse effizienter und damit auch kühler werden. Das kann aber in dieser Sparte noch 2-4 Jahre dauern. Was bleibt ist die Kühlung zu verbessern. Hier gibt es aber auch Limits in Form der Stromaufnahme und das zusätzliche Gewicht des Kühlsystems. Diese haben direkte negative Einflüsse auf die Akkukapazität, das Gehäusevolumen und den Sensorstabilisator. Es ist also derzeit überhaupt nicht einfach so etwas zu konstruieren was Canon hier auf sehr engen Raum vollbracht hat. Das Ganze sieht aber auch eher nach einer verzweifelten Tat aus um unbedingt in den Spezifikationen 8K stehen zu haben. Man darf… Weiterlesen »

Andreas

Wer braucht 60 fps?

Pendulum

Ich!

BEN

Bei 4K 60P und darüber wird jede derzeitige DSLM Hitzeprobleme bekommen, wahrscheinlich wird man auch mit der neuen 7SIII kein Zweistundenkonzert am Stück aufzeichnen können. Ich bin sehr gespannt auf die Sony, die ja explizit fürs Filmen gebaut wird. Wenn sich die Gerüchte bestätigen, wird sie wahrscheinlich zunächst kein internes Video-RAW aufzeichnen können und ziemlich genauso viel wie die R5 kosten. Für kurze RAW-Sequenzen wird man wahrscheinlich erstmal auf einen zusätzlichen externen Rekorder angewiesen sein. Da wäre schon mal die Canon voraus, auch darin, mal kurz eine 8K-Sequenz aufzeichnen zu können. Natürlich müssen Sony wie auch Canon eine Profivideoschiene aus eigenem Hause schützen. Man macht aber grundsätzlich erstmal Leuten, die nicht professionell mit Video arbeiten müssen, den Zugang zu den Profivideofeatures auf. Das finde ich spitze von beiden Herstellern. Gut, die Absatzkrise zwingt sie auch dazu, was anbieten zu müssen. Natürlich werden die neuen DSLMs aus beiden Häusern und natürlich auch anderer Hersteller auch Profis ansprechen, die diese Kameras als Betacams und für bestimmte Zwecke, bei denen man keinen Boliden verwenden kann, einsetzen werden, aber die Zielgruppe sind sie zunächst nicht. Leute wie ich sind die Zielgruppe. Amateurfilmer und – fotografen, die Reise-, Urlaubs-, Familienfilme drehen, Youtuber, nicht unbedingt jetzt… Weiterlesen »

joe

genau, Fujis sind tolle Kameras, APS-C reicht in den meisten Fällen mehr als aus und die Neuerungen von Canon und Sony sind ja toll und zum Teil sehr beeindruckend, aber braucht man low light bei ISO 400’000? oder 45MP? nicht wirklich. Wenn man sich das leisten kann und will ist das toll, wenn nicht, macht man weiterhin sehr gute Bilder. Ich will natürlich mehr Pixel als meine 30MP im Moment, ob 45 oder 60MP wird sich in den nächsten Monaten zeigen, aber vielleicht bleibt es auch bei 30MP.

BEN

Ja, wenn man mehr braucht, läuft es dann auf eine Fullframe oder Mittelformat hinaus. Die Fujis haben 24-26 MPx. Das reicht mir vorerst, da ich eh nur max A3 ausdrucken kann und allermeist nichtmal ausdrucke, sondern die Bilder am PC verarbeite und in Videos einbinde.

Frank

Grundsätzlich finde ich ja solche Vergleiche nützlich. Aber:

  • 4K mit 30 fps (High Quality) bei 32 Grad: Überhitzung nach ca. 27,5 Minuten
  • 4K mit 30 fps (High Quality) bei 23 Grad: Überhitzung nach ca. 22 Minuten

Bedeutet: je wärmer es ist, umso länger hält die Kamera…. War da ein Aufmerksamkeitstest ???

Tom O.

Erster Wert im Freien, zweiter in Räumen.

Mathias

Vielleicht waren es mir doch zu viele Kommentare, dass ich es überlesen habe.
Aber den Kommentaren zu urteilen und wenn man den Vergleich unter gleichen Bedingungen ernst nimmt, muss ja Fuji sich vor Wandlungen mit der XT4 nicht retten können, die unzufriedenen und sich betrogen vorkommenden Kunden das Internet mit entsprechenden Kommentaren über eine solche Fehlkonstruktion überhäufen.
Oder hab ich da was falsch verstanden und die entsprechenden Kommentare nur nicht gefunden, wenn die XT4 noch eher degradiert als die Canon???
Aks Pentax Nutzer ist mir Video von “Natur aus” nicht wichtig, sonst wäre es eine andere Kamera geworden.
Die R5 halte ich aber für eine Spitzenkamera – und die Videofunktion ist nach meinem physikalischen Hintergrund optimal umgesetzt – alles andere muss David Copperfield richten.

Andy

“Mein” Fotohändler diese Tage meinte, dass es da bald von Canon ein firmware-update gegen das Problem geben soll . Wie das dann Überhitzung verhindern/verzögern soll ….. kann ich mir als “Nicht-Techniker” nicht erklären .. Aber der hat es so gesagt ….

X-RAY

Neulich beim Fotofachhändler…
Händler: „So bitteschön, hier ist Ihre brand????neue Canon EOS R5.“
Kunde: „Oh, Klasse! Hat die auch einen Fan?“
Händler: „EINEN? Canon hat die meisten Fans. Fan-Boys und Fan-Girls zuhauf. Aber keinen in der Kamera, falls Sie das meinen.“
Kunde: „Ok! Welches Canonzubehör empfehlen Sie?
Händler: „3 Akkus.“
Kunde: „Warum gleich DREI?“
Händler: „1 Ladeakku und 2 Kühlakkus!“

klaus

Eos R5 zerlegt und siehe da:
https://www.eoshd.com/news/chinese-user-modifies-canon-eos-r5-to-improve-heat-management-but-finds-artificial-firmware-time-limit/
Hier wird man erst nach Langzeiterfahrungen schlauer sein. Zumindest erklärt es etwas das Gerücht mit Firmware wird es besser.
Soll sich jeder selber ein Bild von machen und entscheiden.