Canon Kameras

Canon registriert drei neue DSLMs!

Canon hat nicht eine, nicht zwei, sondern drei neue spiegellose Systemkameras registriert! Allerdings weiß man noch nicht genau, um welche neuen DSLMs es sich genau handelt.

Drei neue Spiegellose von Canon

Nach wie vor wartet die Fangemeinde gespannt darauf, was Canons nächste Schritte und Neuvorstellungen im Bereich der spiegellosen Systemkameras sein werden. Ein Großteil der Nutzer schielt dabei besonders interessiert auf die kommende spiegellose Vollformatkamera, doch bevor diese tatsächlich präsentiert wird, könnte Canon noch eine neue APS-C-DSLM vorstellen – die Canon EOS M5 Mark II nämlich, zu der vor kurzer Zeit erste Gerüchte aufgetaucht sind.

Nun gibt es eine neue spannende Info. Die Webseite Nokishita hat nämlich herausgefunden, dass Canon kürzlich drei neue DSLMs registriert hat. Diese hören auf die Bezeichnungen “K424″, „K433“ und „EC811”. Es ist also zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich, den Bezeichnungen bestimmte Kameramodelle zuzuordnen. Doch wir sind ja hier bei Photografix – und da darf auch gerne mal ein bisschen spekuliert werden.

Spekulation: Um welche Kameras geht es?

Bei einem Modell wird es sich höchstwahrscheinlich um die Canon EOS M5 Mark II handeln. Diese soll – so der aktuelle Stand der Gerüchte – wohl zur photokina 2018 angekündigt werden.

Eine andere Bezeichnung könnte man natürlich mit der spiegellosen Vollformatkamera in Verbindung bringen. Canon arbeitet mit absoluter Sicherheit an dieser Kamera, auch wenn sie vermutlich erst im Jahr 2019 auf den Markt kommen wird.

Hinter dem dritten Modell steht im Moment noch ein Fragezeichen, wäre aber denkbar, dass es sich um eine neue Einsteiger-DSLM handelt. Oder eine zweite spiegellose Vollformatkamera mit anderer Ausstattung vielleicht? Abwarten.

Mehr Marktanteile durch DSLMs

Man kann also allem Anschein nach in den nächsten Monaten mit drei neuen spiegellosen Systemkameras aus dem Hause Canon rechnen – das ist nicht gerade wenig. Doch Canon hat ja vor einiger Zeit bereits angekündigt, dass man sich vor allem durch neue DSLMs mehr Marktanteile sichern möchte. Da überrascht es natürlich nicht weiter, dass Canon gleich mehrere neue Spiegellose in der Mache hat.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

81 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Also so wie alle immer nach Nikons und Canons Vollformat DSLMs gieren, müssen die ja jetzt schon sich Sorgen machen um die ausreichende Produktion.

    Ich bin gespannt, in der Breite wird Canon den Markt beleben, aber ich empfinde Canon schon lange als langweilig. Allerdings bin ich auch keiner der auf ein absolutes Rennpferd setzt.

    Eigentlich kann Canon nur relativ scheitern. Denn Sony wird man so schnell wohl nicht einholen. Was möglich wäre, das Canon in den Mittelformat-Markt einsteigt. Da tummelt sich bis jetzt nur Fuji und Hasslblad. Da ist noch Luft. Und mit absehbarer Masse liese sich der Preis relativ niedrig halten.

    • Ja, die richtigen Nikon- und Canon-Fans warten eben auf ihre Marke, da nimmt man auch leichte Abstriche hin oder redet sich was ein (Was habe ich hier letztens gelesen? In etwa: Sony baut gute Sensoren, aber keine guten Kameras…)

      Bei den Spiegellosen ist Canon auch langweilig, das wird sich vermutlich bald ändern, fraglich ist nur, ob das noch reicht oder dieser Markt dann eben vergeben ist.

      Die Variante mit dem Mittelformat halte ich für abwegig: Erstens gibt es viel mehr Anbieter: Pentax, Hasselblad, Leica, Mamiya & dann auch Fujifilm, Phase One. Und wie man gerade hier eine ordentliche (hinreichende) Masse (Verkaufszahlen) erreichen will, bei sooo einem kleinem Markt, ist mir zumindest rätselhaft. Die Anschaffungskosten sind vergleichsweise riesig – Objektive und Bodies -, da wechselt man auch nicht so schnell, noch viel weniger schnell als bei DSLR’S…

      • Das ist ja genau der Punkt – der Markt ist ganz und gar nicht nicht vergeben, weil der „Fan“ durchaus auf „seine“ Marke wartet. Und die Fangemeinde von Canon und Nikon ist enorm groß, weshalb sich Sony auch sehr, sehr warm wird anziehen müssen. Canon hat ein sehr gutes Amateur-DSLM-System am Markt, welches mit einer M5 Mk2 nur noch besser werden kann. Noch ist das Objektiv-Portfolio überschaubar, die Verarbeitung billig, die technische und optische Qualität aber über jeden Zweifel erhaben, wenn man den Preis hierfür berücksichtigt. Daneben wird Canon ganz sicher noch ein qualitatives Vollformat-DSLM-System bringen, welches sich aber viele Wunschträumer hier nicht werden leisten können. Mittelformat o. ä. erwarte ich nicht. Ein wenig Sorgen mache ich mir im Augenblick aber noch um Nikon.

      • Ja, “ der Markt ist ganz und gar nicht nicht vergeben“. Noch nicht. Richtig vergeben ist er ja sowieso nie, ein Newcomer kann immer alles aufmischen, aber es kann schwerer werden. Aber… ja 😉

        „Und die Fangemeinde von Canon und Nikon ist enorm groß, weshalb sich Sony auch sehr, sehr warm wird anziehen müssen.“

        Beim ersten Teil stimme ich auch zu, da zeigt sich eben die Stärke einer Marke. Beim zweiten Teil – hier bin ich mir nicht so sicher. Wenn diese Käuferschichten für Sony sowieso kaum erreichbar sind, reicht vielleicht auch ein Hoodie 😉
        Ich denke, dass Sonya eben auch neue Käuferschichten anspricht und das sehr erfolgreich macht. Bei Canon und Nikon sind es eher bereits etablierte Käuferschichten, die aber schrumpfen. Ich sehe Sony da im Vorteil, aber habe nichts gegen mehr Wettbewerb durch wirklich gute Wettbewerber 😉

        „die technische und optische Qualität aber über jeden Zweifel erhaben, wenn man den Preis hierfür berücksichtigt.“ Das gilt jetzt aber für viele Kameras – von Sony, von Fuji, von Olympus oder Panasonic. „über jeden Zweifel erhaben“ hätte ich gerne losgelöst vom Preis – sonst ist eben auch eine Gummilinse für 10 Euro „über jeden Zweifel erhaben“. 😉

        Sorgen mache ich mir um Nikon nicht gerade, aber die sind eben erheblich kleiner (die Konzerne) als Canon oder Sony (ungefähre Angaben: Nikon Konzernumsatz: 6,42 Mrd. €; Canon: 26,55 Mrd. €; Sony: 51,46 Mrd. € – das Bezugsjahr ist 2016) und vor allem im Profibereich gut aufgestellt, wo sie jetzt doch stark angegriffen werden. Aber manchmal ist Kleinheit ja ein Vorteil, oder zwei … 😉

    • An Mittelformat von Canon glaube ich nicht, zumindest nicht in absehbarer Zeit – falls überhaupt je. Neben Fuji und Hassaleblad gibt es ja auch noch Pentax und vor allem Phase One (basieren auf ehem. Mamiya 645). Denke nicht, dass sich Canon auch noch diese Baustelle ans Bein bindet.

      Es steht wohl demnächst die neue APS-C-Generation an, also wahrscheinlich zunächst mal eine Nachfolge für die 80D und/oder die 7D Mark II. Kann aber auch sein, dass die M5 Mark II den Anfang macht.

      Die Vollformat DSLM vermute ich hingegen frühestens zur Photkina im Frühjahr 2019. Scheint ja auch was im Busch zu sein, dass Canon irgendwie die ganze bisherige Modellstruktur „ummodeln“ will. Man wird sehen, wie sie die Vollformat DSLM dann gegenüber der 5D und 6D Reihe platzieren. Ich glaube oder hoffe vielmehr, dass die jetzigen FF-Sensoren der 5D und 6D in der ersten FF Spiegellosen keine Verwendung mehr finden. Leider traue ich Canon, nach den Erfahrungen der letzten Jahre, so ziemlich alles zu…..

    • Ich glaube dass der technologische Vorsprung von OLYMPUS nur schwer aufzuholen sein wird.
      Olympus macht zwar kaum Werbung ist aber technisch sehr gut aufgestellt, ebenso mit Objektiven. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist die Kamera ebenso sehr interessant.
      Ich könnte das System vor Wochen einmal testen und war der erhaltenen Ergebnisse total überrascht.

      • …technologischen Vorsprung lasse ich mal außen vor aber Olympus hat ein hervorragendes System ganz ohne große Werbetrommel 👍

      • Und seine Händler unter Kontrolle …
        Ich denke die bekommen eine gute Marge zugesichert da Olympus die Preise wohl festschreibt und den Händlern außer beim Cash-Back keinen Preisspielraum gewähren …
        Das kann natürlich etwas zugespitzt von mir behauptet sein aber ich habe früher immer gemerkt das mir zuerst Olympus angeboten wurde.
        Als ich von Minolta – analog auf Minolta – digital umstieg wechselte unser Tierarzt damals auf Olympus und ich habe seine Kameras auch sehr schick gefunden aber für deren Preis bekommt man bei Sony etwas mehr geboten und Panasonic läuft Olympus langsam aber sicher den Rang ab …

  • Drei neue Spiegellose Systemkameras….

    Ich gehe davon aus das eine davon DIE neue Spitzen Vollformat sein wird, die anderen beiden sollen das Volumen bringen. Letztere werden das Weihnachtsgeschäft beflügeln, die Vollformat sehe im im Frühjahr 2019 im Vertrieb!

    Technisch wird wohl ein völlig neuer Sensor im Vollformat Einzug halten, schließlich arbeitet Canon seit geraumer Zeit daran wie man schon vor zwei Jahren einer Patentschrift entnehmen konnte.

    Spannend werden die nächsten Monate bestimmt.

    • @Alfred: Du bist ja richtig witzig! 😉 Oder ist das Galgenhumor?

      „Ich gehe davon aus das eine davon DIE neue Spitzen Vollformat sein wird, die anderen beiden sollen das Volumen bringen.“ Ich stimme Dir glatt zu, aber Du redest doch nicht von CANON, oder? Für das Volumen empfehle ich persönlich Volumenspray. Das macht auch dünne Kameras (und Technologien) voluminös. Angebot des Tages: Canon Extra Super Mega Giga Strong 😉
      Der Sensor wird natürlich interessant, schon 2 Jahre… Ziemlich altes Patent. Asbach… Würde ich mich nicht mehr trauen.

      Ich selbst arbeite auch schon einige Jahre Jahre an einem neuartigen Sensor (Patentanmeldung is coming sooon!) – mal sehen, ob ich nicht vielleicht sogar vorne liege 😉

      Wie hat hier vor einiger Zeit „Jürgen Saibic“ den neuartigen Canon-Sensor eingeschätzt: „Der Sensor wird von hinten beleuchtet. Deshalb ist das Objektiv auch auf der anderen Seite.“

      Bei mir beträgt der Versatz-Winkel nicht 180 Grad, der wird wahrscheinlich variabel und das Subjektiv wird dann mit einem Gummigelenk am Baddie befestigt. Zur Auflösung möchte ich mich noch nicht äußern – Zuerst das Rätsel, dann die Auflösung. 😉

      • Naja, da scheint jemand kaum Ahnung zu haben, wie Entwicklungsprozesse in der Industrie ablaufen und wann, was und weshalb zum Patent angemeldet wird und versucht sich aus Unkenntnis darüber über einen Hersteller lustig zu machen. Die Entwicklung eines völlig neuen Sensors, wenn er noch dazu möglicherweise auf einem neuen oder geänderten Wirkprinzip basiert, dauert ohne weiteres mehrere Jahre. Da es weltweit nicht gerade viele Hersteller solcher Sensoren gibt, kann man sich ja an fünf Fingern einer Hand abzählen, dass es sich hier um ein technisch schwieriges und kostenintensives technisches Gebiet handelt. Theoretisch und prinzipiell entwickelt ist so ein Sensor vergleichsweise schnell, bis er und seine Signalverarbeitung zur Marktreife gebracht, Kinderkrankheiten ausgemerzt und optimiert ist, kann es sich hingegen sehr lange hinziehen. Da gerade auf einem schon so ausgereizten technischen Gebiet, wie optischen Sensoren, immer zu befürchten ist, dass Wettbewerber an gleichen oder ähnlichen Lösungen arbeiten könnten, werden auch Entwicklungsschritte und Teillösungen verschiedenster technischer Aspekte zum vorgesehenen Produkt, sofort zum Patent angemeldet. Eben deshalb, damit nicht ein Wettbewerber die gleiche Lösung zum Patent früher anmeldet und somit einen selbst blockiert. Das könnte für einen selbst eine Katastrophe sein, die um so wahrscheinlicher eintritt, wenn man mit der Anmeldung warten würde, bis der Sensor komplett marktreif gebracht ist.

      • Na: „Naja, da scheint jemand kaum Ahnung zu haben, wie Entwicklungsprozesse in der Industrie ablaufen und wann, was und weshalb zum Patent angemeldet wird und versucht sich aus Unkenntnis darüber über einen Hersteller lustig zu machen.“

        Das stimmt wohl: Es scheint – Dir – so.

        Dann kommt es darauf an, was mit „kaum“ gemeint ist 😉 Ich halte tatsächlich kein Patent. Ich nehme an, dass das auch auf Dich zutrifft. Ich glaube auch nicht – es scheint so – dass Du in der Entwicklungsabteilung bei einem großen Sensor-, Kamera- oder Objektivhersteller arbeitest. Das wäre RELEVANTES Wissen, wenn die Position dort das Wissen auch vermittelt, aber nur dann (if, and only if) – man kann dort ja auch die Büros und Labore reinigen…
        Bis dato besteht wohl Gleichstand. Ja, es mag da auch den einen anderen anderen Wissensvorsprung über Abläufe in bestimmten Bereichen der Wirtschaft geben. In bestimmten Bereichen habe ich den Vorsprung (definitiv!), in anderen Du.

        „DIE“ Industrie gibt es natürlich nicht. Abläufe in der Lebensmittelindustrie unterscheiden sich erheblich von denen in der Fahrzeug-, Kosmetik-, Arznei-, Möbel-, Finanz-, Verpackungsindustrie. Und die wiederum unterscheiden sich nach GRöße der Unternehmen und regional – nach Sitz (Gesetze, Regelungen etc.) etc.
        „über einen Hersteller lustig zu machen“
        Ich mache mich nicht über einen Hersteller lustig – obwohl den das sicher nicht tangieren würde – sondern über die Fans, die sich über Kritik und Scherze echauffieren. 😉

        „Die Entwicklung eines völlig neuen Sensors, wenn er noch dazu möglicherweise auf einem neuen oder geänderten Wirkprinzip basiert, dauert ohne weiteres mehrere Jahre.“

        Völlig neuer Sensor! Das ist natürlich vage und nix als Marketing-Sprech. „neuen oder geänderten Wirkprinzip“ Was soll das denn sein – braucht der kein Licht mehr? Oder sendet er Licht aus? Das wären neue Wirk-Prinzipien. Oder hebt er die Gravitation auf und schreibt Bilder in den Erdkern, auf den Mars? …

        „werden auch Entwicklungsschritte und Teillösungen verschiedenster technischer Aspekte zum vorgesehenen Produkt, sofort zum Patent angemeldet.“

        Ja, na klar! Ist evident und easy to understand. Habe ich auch nix dagegen. 😉

        Bei jedem Text ist es wichtig zunächst einzuordnen, wie er gemeint ist: ernst – spaßig – witzig – provokativ – informativ – unterhaltend – kritisch – tiefgründig… Immer das Umfeld beachten! 😉

        Gruß

        Roland

      • Hallo Roland,

        da hast Du sehr viel geschrieben, aber praktisch nichts gesagt, vor allem rein gar nichts dazu, dass 2-3 Jahre alte Patentanmeldungen keine veraltete Technologie enthalten müssen. Wie man schon länger weiss, arbeitet Canon an einem BSI stacked sensor, der für eine oder mehrere der neuen Modelle vermutlich vorgesehen sein wird. Das ist, zumindest für Canon, eine neue Technologie, die sowohl in der theoretischen Auslegung des Sensors, deren Umsetzung in praktische IST-Eigenschaften, als auch in der Fertigung erst einmal beherrscht werden muss. Soetwas dauert Jahre.

        Was Patente angeht, habe ich Dir gegenüber sicherlich einen Vorteil und Vorsprung, denn ich arbeite tagtäglich an und mit Patenten, auch im Moment. Sobald ich mit diesen Zeilen fertig bin, geht es wieder weiter mit Patentangelegenheiten, weshalb dieser Post auch kurz ausfällt. Mit Sicherheit hast Du auf Deinem Arbeitsgebiet mir gegenüber einen Riesenvorsprung und ich kann Dir dort nicht das Wasser reichen.

        Gruss, Thomas

      • Na, das ging ja schnell 😉

        „d[u] hast Du sehr viel geschrieben, aber praktisch nichts gesagt“ –
        Ehrlich gesagt, habe ich gar nix gesagt, nur geschrieben.

        „vor allem rein gar nichts dazu, dass 2-3 Jahre alte Patentanmeldungen keine veraltete Technologie enthalten müssen“

        Würde ich mich auch nie zu äußern – war ja ein Spaß. War wohl zu subtil… 😉 Aber wo ich gerade dabei bin: „müssen“ wohl nicht, aber schon „können“ 😉 Und je nach Technologiebereich ist dies so oder soo wahrscheinlich 😉

        „Das ist, zumindest für Canon, eine neue Technologie, die sowohl in der theoretischen Auslegung des Sensors, deren Umsetzung in praktische IST-Eigenschaften, als auch in der Fertigung erst einmal beherrscht werden muss. Soetwas dauert Jahre.“

        Für Canon eine neue Technologie – das ist kein neues „Wirkprinzip“. Oder doch? Mal testen, WER hier nichts sagt und/oder mal schnell die Prämissen wechselt… 😉

        Die praktische Umsetzung und die Produktion hat ja mit Wirkprinzipien nix zu tun. Die haben mit Beherrschung von Produktionsprozessen zu tun, die können auch für alte Technologien zum Problem werden, wenn man sie eben nicht beherrscht: Das Argument gehört auf den Müll.

        „Was Patente angeht, habe ich Dir gegenüber sicherlich einen Vorteil und Vorsprung, denn ich arbeite tagtäglich an und mit Patenten, auch im Moment.“ Mag sein. Das tut eine Sekretärin dort sicherlich auch. In dem Original-Beitrag ging es um Industrien und mein angebliches Unverständnis der dort ablaufenden Prozesse („kaum Ahnung zu haben, wie Entwicklungsprozesse in der Industrie ablaufen und wann, was und weshalb zum Patent angemeldet wird“).

        Patente gibt es ja für alles und nix 😉 Auch Anwälte sind mir im Verständnis bestimmter Bereiche – Patentrecht… – voraus. Das heißt nicht, dass sie die Prozesse, die zur Patentanmeldung führen, besser verstehen als ich. Dieser Zweifel betrifft auch Dich 😉

        Ich kenne die Bedeutung alter Patente sehr gut: Computermouse von 1967 – sicherlich nicht veraltet. Feuerlöscher: 1880, auch noch verwendet. Software-Patente (Windows, IOS, SAP….), Rubik-Würfel – Patent 1983 etc. etc.

        Also – nix für ungut 😉

        Gruß, Roland

      • Hallo ihr Beiden …
        Ich komme gerade vom Kaffeetrinken bei den Schwiegereltern unserer Tochter und der Begutachtung der Zeugnisse unserer Enkel – sowie der Abgabe meiner zwei Eimer Kirschen die ich heute so nebenbei beim Fotografieren gepflückt habe – und will mich kurz hier einmischen …
        Wenn ich könnte würde ich meine Pfeife zu Euch schicken woraus Ihr ein paar Züge nehmen dürftet – denn es ist nicht gut wenn zwei auf ihrem Gebiet hervorragende Experten hier versuchen die größte Aufmerksamkeit zu erlangen …
        Die steht – wie Ihr wohl wisst – dem Alter zu …
        Und wer ist hier der Alte ?
        Also kriegt Euch wieder ein – denn Thomas ist durchaus ein guter Patentanwalt und auch sonst in Ordnung – auch wenn er Noch mit Canon knipst – aber er hat wenigstens noch Panasonic zur Reserve …
        Und Roland hat hier von mir schon gut gelernt mit dem philosophieren – aber weil er eben darin schon Doktor ist zeigt er hier eben seine Überlegenheit in Wortgefechten …
        So – jetzt habe ich Euch ein wenig vorgestellt und hoffe das Ihr Euch jetzt etwas besser kennt und hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit mit mir …
        Das sagt der Sony – Nutzer Gustav – der aber auch weiß …
        Das gute Foto macht immer der oder die hinter der Kamera …
        Es grüßt …. Gustav

      • Gustav gleicht wieder aus – wärst Du mal in der Nationalmannschaft… 😉

        Dieses Jahr gibt es sehr viele Kirschen, stimmt’s? Meine Schwiegermutter hatte auch so viele – letztens habe ich dort gepflückt und gegessen, auch für die KInder und mit ihnen … Jetzt war mein Schwager da und hat gepflückt – konnte aber nicht alle essen…

        Dann hoffe ich mal, dass die Zeugnisse gut sind, sonst müssen die Enkel schließlich noch VWL oder Jura studieren 😉

        Und wer ist hier der Alte ?

        Das ist eine gute Frage. So wie Du fragst, kommst Du wahrscheinlich in Frage. Aber heute gibt es ja auch sowas wie das biologische Alter, das gefühlte Alter, das geistige Alter…. etc. etc. Also – keine Ahnung! Aber ich bin da ganz großzügig… 😉

        „Roland hat hier von mir schon gut gelernt mit dem philosophieren“

        Aha! Das muss ich jetzt erst einmal verdauen… Überlegenheit in Wortgefechten …
        Vielleicht, das hört sich aber so abwertend an. Ich kenne mich bestens mit Begriffen und ihrer Analyse und der guten alten zweiwertigen Logik aus. Auch mit dem Begriff des Prozesses (Produktionsprozesse…) Ein schöner Prozess-Fall ist der Champignon-Fall: Champignons mit dem Etikett „Ursprungsland Deutschland“ können auch aus den Niederlanden stammen, wenn sie in D geerntet werden (obwohl es sich um „Verbrauchertäuschung“ handelt), wofür man sie – in der Erde bzw. Kultur – über die Grenze fährt. Der Prozess Anbau – Wachstum – Ernte kann eben (nahezu beliebig) aufgeteilt werden. Damit kann man dann Gesetze und Vorschriften… („Labels“ prima umgehen).
        (Zum Fall: OLG Stuttgart Urteil vom 10.3.2016, 2 U 63/15.)

        Begriffsanalyse liegt letztlich auch den Finanzderivaten zugrunde (und vielen anderen Dingen). Ist schon wichtig.

        „So – jetzt habe ich Euch ein wenig vorgestellt und hoffe das Ihr Euch jetzt etwas besser kennt“

        Schau ma moi, dann seng mas scho!

        Aber als „Sony – Nutzer“ darfst (musst) Du ruhig etwas selbstbewusster auftreten. Heute wurde das neue Sport-Tele vorgestellt, mit dem man die Sportfotografen überzeugen will. Leider teuer (12.000 Euro) Ziemlich cooles Teil: https://www.youtube.com/watch?v=7Pix0A5TGn8

        Jetzt sind Nikon und Canon am Ende! 😉

        Gruß

        Roland

      • Hallo Gustav,

        schön von Dir etwas zu lesen. Aber keine Angst, ich habe nicht vor mit Roland weiter zu diskutieren, denn ich habe noch seine Auseinandersetzung mit Joe in Erinnerung, einfach völlig unergiebig. Es geht ihm nach meiner Beobachtung eigentlich nie um eine sachliche Diskussion, er will seine seltsame Art von Humor loswerden, sich produzieren und hier provozieren, deshalb ist es Zeitverschwendung auf seinen Redeschwall zu antworten. Jaja, er „kennt“ das Computermouse-Patent und hält sich deshalb für einen Patentspezialisten, neben den vielen Spezialisten, die er sonst noch darstellt……. kein weiterer Kommentar meinerseits dazu!

        Gruss und gute Nacht,
        Thomas

  • Es sieht so aus, als würde ich bald mit leichterer APS-C-Ausrüstung durch die Alpen stapfen…
    Dann hätte sich das lange Warten doch gelohnt. Alternativ wäre die A6300 von Sony interessant gewesen. Da ich bei den wenigen Service-Fällen mit Canon immer gut gefahren bin, und bei Sony auch gegenteiliges zu lesen ist, bleibe ich mit gutem Gefühl bei den Roten 🙂

    Auf meiner Wunschliste stehen im Vergleich zur M5/M50 ein besserer Sucher, volle 4K und einen etwas „dynamischeren“ Sensor, da Landschaft meine Prio ist.

    …und eine Verfügbarkeit noch in 2018.

  • War da nicht vor einiger Zeit – ich glaube sogar hier – mal von einem Hybrid-Sucher die Rede, den Canon in der Mache hätte? Das wäre eine Sache, die ich interessant fände. Die Größe der Kameras ist für mich nebensächlich. Ich habe große Hände und brauche eine robuste, nicht filigrane Kameras. Eine professionelle Canon mit EF-Bajonett und wahlweise elektronischen Sucher, mit dem ich die volle Kontrolle über Belichtung und Tiefenschärfe habe, das wäre mein Ding.

  • Da gibt es doch immer noch irgendwelche Nörgler denen man es nie Recht machen kann. Jetzt bewegt sich Canon endlich mal und es sieht sogar so aus als wärs in die richtige Richtung und dann ist die Firma nur langweilig, und kann Sony schon gar nicht einholen. Ich finde es toll, dass Canons Konzept auf drei Beinen aufgestellt ist und somit – vielleicht auch was für die ewigen Nörgler dabei sein könnte. Obwohl, es geht ja bei diesen Leuten nicht um die Kamera, sondern ums Nörgeln.

    • Es scheint manchmal, als würden sich hier die Unzufriedenen und Nörgler treffen
      aber auch die beste Kamera von Sony wird die Unzufriedenen nicht bei der Motivsuche unterstützen, denn das Foto macht nun einmal die Frau oder der Mann hinter der Kamera, und auch der Dynamikumfang hilft da nicht weiter
      Mein erster Fotografenmeister hat immer zu mir gesagt: Junge nimm das was Du hast und mach das Beste daraus.

  • Zum Start gleich mal drei neue DSLMs?
    Respekt, der Firma muss es ja gut gehen und der Optimismus hinsichtlich irgendwelcher Fehlentwicklungen, -konstruktionen o.ä. scheint grenzenlos zu sein.
    Wahrscheinlich werden sie dann sofot auch ein komplettes Set an Objektiven anbieten.

  • Jetzt bewegt sich Canon endlich mal…

    Tja, Bewegung ist eben relativ 😉

    Canon hat drei neue DSLMs registriert – nicht mehr und nicht weniger. Funktionen, Preise, Wettbewerbsfähigkeit, Kamera-Kategorie?: Nichts Genaues weiß man nicht 😉
    Aber – „Canons Konzept [ist] auf drei Beinen aufgestellt“. Und den drei wackeligen Beinen wird auch noch applaudiert. Na denn, man kann sie bestimmt schon vorbestellen…!!!

    Sony (Fuji…) bringt regelmäßig neue Kameras auf den Markt, aber daraus, dass eine RX 100, RX 10 oder A7(R) vorgestellt wird – hier gibt es noch nicht einmal eine Vorstellung – ein Konzept herzuleiten, ist schon ein intellektuelles Kunststück. Bravo! Bravo! Bravo! Bravo! Bravo! Bravo! Bravo! Bravo! Bravo!!!!!!

    Aber ja, postfaktisch und so… ;-(

    Nichts gegen Canon, aber erst mal набери́сь терпе́ния!

      • Ja, Leica über alles! Hier gibt’s einen ungewöhnlichen Vergleich zwischen der M9 und der A7ii: https://goo.gl/ap8NL9
        Fazit: „Nur wenn es hart auf hart kommt, sollte man sich für die Sony entscheiden. Sie ist billiger. Sie ist eher ein Werkzeug als ein Kunstobjekt. Und das ist dann auch gut so.“ 😉

        Und dann kannst Du auch wieder beschämend gute Fotos mit ihr machen – das sollte selbst mit einer Leica gehen 😉

        Roland

  • Bei Canon Rumors konnte man lesen das wohl auch das EF-S 18-55 (Kit Objektiv) eine Neuauflage bekommt.
    Also ich habe die Hoffnung aufgegeben das jemals „L Objektive“ in der APS Klasse angeboten werden….von daher kann Canon die neuen DSLM Kameras auch vergolden 🧐 dank der angebotenen Objektive interessiert mich dieses M System überhaupt nicht 📸

    • Man Mirko, jetzt bist Du aber auch ein Nörgler!

      Dich interessieren auch die Objektive? Unfassbar! 😉 Darüber darf man sich nur beschweren, wenn es um Sony geht. Oh – sorry – „ging“ – hat sich ja stark verbessert. Aber vielleicht erhört Canon Dich ja und es gibt einen güldenen Canon (Body) M 50 II Lim. Ed. Güld. Für die Objektive gibt’s dann Alu-Adapter 😉

      • Roland,
        bin auch am überlegen mir zusätzlich das Fujion XC 50-230 f4.5-6.7 für Bergtouren zu holen. Es ist leicht und handlich und in die Berge gehe ich bei Sonnenschein und nicht im Regen. Ich habe freie Wahl zwischen „Lichtstark“ und „Joghurtbecher“, bei Canon habe ich die Wahl nicht und solange ist dieses System total uninteressant für mich

    • @Mirko
      die EF-S Objektive sind Einsteiger Objektive, Canon hatte nie ihm Sinn da wirklich professionelles zu bieten, da ja an den APS-C DSLRs alle EF-Objektive funktionieren nur umgekehrt geht es nicht. Beim M-System hast Du EF-M Objektive und da scheinen ja zwei neue, interessante Objektive im Anmarsch zu sein, die bestehenden sieben sind auch nicht schlecht, habe drei davon (ich benutze sie nur nicht da mir die M5 einfach zu klein ist). Und wenn jetzt eine Semiprofessionelle M5II kommt wird sicherlich noch Einiges nachgeliefert.

      • Hallo Gustav,

        ist das der berühmte Norddeutsche Humor über den die ganze Welt so wunderbar lacht oder hast Du einfach mal was rausgehauen damit was gesagt ist?

      • Guten Morgen Joe …
        Ich würde sagen Du hast bei beidem recht …
        Gruß …. Gustav
        PS … Heute werde ich wieder unter Strom gesetzt am Sprunggelenk

    • Und ich habe nur wirklich beschissene Canon Kameras und habe super Fotos gemacht, da ist irgendwas falsch gelaufen, hat da nicht Trapatoni vor Jahren einen Spruch gemacht: „Was erlauben Canon“

      • Guten Morgen Joe,
        wer behauptet denn das Canon beschissen war/ist ??? Du selber schreibst doch das deine M5 inkl drei Optiken nur im Schrank liegt 😎 Natürlich wird eine M5 II technisch Paroli bieten können, nur sollte man nicht vergessen das M System existiert seit 2012 und hat die kleinste Bandbreite an Objektiven ( bitte nicht Adapterlösung)
        Wenn Canon nun im VF DSLM Bereich einsteigt wird wohl die Priorität darin liegen schnellstmöglich ein professionelles Objektivangebot auf die Beine zu stellen ( falls neues Bajonett. Diesbezüglich erwarte ich nichts aufregendes in der M Serie, siehe EF-S bzw. Nikon DX

      • Hallo Mirko,
        ich habe nur ironisch auf Björn reagiert. Das mit dem „bescheidenen“ Canon Material kommt nicht von mir, sondern von den Sony Fanboys, habe mir erlaubt das mal aufzugreifen. Dass ich wenig mit der M5 fotografiere hat nichts mit den Objektiven oder der Kameraperformance zu tun, sondern nur mit der Grösse und dem in meinen Augen unzureichenden elektronischen Sucher, der übrigens bei der A7IIi auch nicht wesentlich besser ist. Ich bevorzuge etwas grössere Kameras und bis jetzt noch den optischen Sucher. Das mit dem Sucher kann sich, wenn die wirklich mal gut sind, ändern, das mit meiner Abneigung gegen zu kleine Kameras eher nicht, da ich etwas in der Hand brauche, habe keine Trumpschen Hände, was ja auch auf andere Körperteile schliessen lässt.

      • Joe,
        ….ich verwende mal die Worte von Gustav, mein Gehirn hat abgespeichert das Björn mit Nikon fotografiert 📸

    • Joe …
      Irgendwann fällt Dir Deine Verteidigungsstrategie auf die Füsse – fang lieber an Deine „Kleine“ mehr zu loben sonst glauben wir wirklich noch das sie nur als „Schrankkamera“ taugt ….
      Mirkos Gehirn speichert alles was Du mal hier von Dir gibst …

      • Hallo Gustav,

        ich gebe ja zu, dass ich unterlegenes Material verwende. Habe ich noch nie bestritten. Und ich habe immer gesagt, dass ich die „Kleine“ aus besagten Gründen nicht mag. Kann man hier alles nachlesen. Also alles Gut! Aber witzigerweise könnt ihr leider mit Euren Supertopallerbestenkamerasderwelt auch nicht besser fotografieren als ich mit meinem total unterlegenen Material. Würde ich miese Bilder machen, hätte ich also eine Erklärung und eine Ausrede, aber bei Euch, also denen mit den Supertop….., da gibt es keine Entschuldigung mehr wenn die Bilder nichts werden. Oder liegt es vielleicht doch nur am Fotografen?

      • Joe … es liegt i m m e r am Fotografen – habe ich hier gelernt – und ich dacht früher immer es lag an meinem guten Minoltas und Sonys – ja so kann man sich irren ….
        Aber dasselbe trifft auch auf Euch Canonianer zu ….
        Meine Stromtherapie habe ich schon hinter mir – 20km hin und zurück – da kannst Du mal sehen wie ich immer unter „Strom“ stehe – und das als Altenteiler …

  • Canon hat einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern, sie produzieren selbst Sensoren und das an gleich zwei unterschiedlichen Standorten in Japan. Daher kann man davon ausgehen das genügend davon vorhanden sind wenn die neuen Produkt auf den Markt kommen.

    Ob die neuen Sensoren und die dazu gehörige Datenverarbeitung besser als die der Mitbewerber ist wird sich zeigen. Jedenfalls haben sich die Vollformat Kameras aus dem Hause Canon bisher im harten Einsatz als zuverlässig und robust erwiesen. Diese Anforderungen müssen auch die neuen Spiegellosen erfüllen. Wegen einem elektronischen Sucher alleine wird kein beruflicher Anwender sein System umstellen oder mit Adaptern arbeiten wollen.

    Also wird Canon wohl den steinigen Weg mit einem neuen Bajonett und mit einer neuen Objektiv Reihe beschreiten. Den Fehler die „alten“ Objektive auf ein komplett neues System zu adaptieren überlässt Canon bestimmt gerne den Zubehör Spezialisten und dem Kunden. Den Murks der dabei heraus kommt kann jeder beim Sony System sehen.

    Für die weit verbreiteten APSC Kisten und die dazu gehörigen EF-S Objektive wird es bestimmt einen Haus eigenen Adapter für die neuen Spiegellosen geben, das ist die Masse der Käufer die den Umsatz bringt, die möchte man nicht verprellen!

    • Tja… Toi, toi, toi!

      Dass Canon – demnächst – wirklich Sensoren für die hochwertigen Consumer- Kameras selbst entwickeln und bauen wird, ist ja möglich, glaube ich aber nicht 😉 Wenn man sie auf dem Markt günstiger, mit vergleichbarer oder besserer Qualität, einkaufen kann, dann sollte ein guter Kapitalist (Betriebswirt) das auch tun. Ich glaube, dass die das Prinzip verstanden haben 😉 Samsung tut da ja auch so einiges. Ich denke von dort wird eher was kommen.

      Die neuen Canon-Sensoren (die technisch hervorragend sind,) sind ja eher nicht für Consumer-Kameras gedacht:
      „The three specialized CMOS sensors the company has been recently showing off—including a 120MP APS-H model and an ultra-low light sensor—have been listed for sale by special order through Canon, and through Phase 1 Technology Corp in the US. […] [T]hese sensors are likely meant for security, machine vision and, say, astrophotography camera makers“. (dpreview; 22.05.2018)

      Nicht ärgern – Sony wird maßlos überschätzt, alles nur Marketing und kurzfristiger Hype, angekurbelt von Influencern und von Amateuren! 😉

      Gruß

      Roland

      • Wenn Sony wirklich so irre tolle Vollformat Kameras bauen würde hätten meine Berufskollegen und wahrscheinlich auch ich schon lange unsere Canikons gegen Sony getauscht. Technisch ist nichts gegen Sony zu sagen nur das „Umfeld“ hat mit den Anforderungen an ein sehr gutes Handwerkszeug nichts gemein.

        Insofern haben sie Recht. Das sich Canon von Sensorlieferanten abhängig macht hat weniger mit reinen Zahlen zu tun, sondern ist eine Sache vom Image. Das würde einem „Gesichtsverlust“ gleichkommen. Ich hatte einige Zeit mit Japanischen Firmen zu tun und habe öfter deren teils absurden Entscheidungen gelauscht. Mit rein wirtschaftlichen Fakten hatte das teils recht wenig zu schaffen. Die getroffenen Vereinbarungen wurden dann aber auch ohne wenn und aber akzeptiert und durchgezogen.

        Mal sehen was die beiden „Platzhirsche“ in nächster Zeit bringen!!

      • Guten Morgen Roland …
        Einen Gruß will ich Dir auch schicken. Mir ist aufgefallen das auf der Sonyseite sich die Konkurrenzuser herumtreiben während es bei Canon andersherum ist … ist doch witzig …
        Eigentlich nörgelt man doch nur an seinem Eigentum herum und nicht an dem was man sich sowieso nicht kaufen würde …
        Ist was für einen Psychiater das sonderbare Verhalten mal zu studieren – irgendeine Fehlsteuerung muss da vor liegen.
        Na ja – bei den Sensoren habe ich aus sicherer Quelle gehört wird Canon uns in Zukunft mit einem Samsung APSC – Sensor mit 28 MP überraschen – da könntest Du recht haben das sie keine Dynamik mehr hinbekommen und lieber andere über der Entwicklung schwitzen lassen und sich mehr auf die „Wühltischproduktion“ legen…
        Könnte natürlich auch nicht recht haben – aber wer hat hier im Forum auch schon recht??
        Viele Grüsse … Gustav

      • Eines lässt mich noch grübeln …
        Was könnte Alfred mit Sonys „Umfeld“ gemeint haben?
        Es hört sich sehr diskriminierend an – wird doch nicht rassistisch gemeint sein – da hört man den Ausdruck ja öfter …
        Und wenn ich daran denke in welchem „Umfeld“ ich wohne oder noch schlimmer – in welchem „Umfeld“ ich mich bewege …
        Mehrere meiner Nachbarn sind „Grüne“ …
        Obwohl ich mich bezüglich meiner Haarpracht auch zu ihnen zählen könnte – ja ich bin noch so ein alter „Siebziger“ von der Generation der „Blumenkinder“ …
        Ja das Wort „Umfeld“ ist sehr vielschichtig deutbar – wenn ich mich im „Umfeld“ der Profifotografen umschaue … grauslig … was sich da so rumtreibt … mit wem die sich abgeben .. glaube ich gelesen zu haben …
        Und das „Umfeld“ der Politik wollen wir lieber nicht durchforsten …
        Und im „Umfeld“ der Bahnhöfe … furchtbar – lauter weggeworfene Einwegspritzen ….
        Aber es gibt auch ein positives „Umfeld“ …
        Wir haben darin ein Restaurant – einen Holzdesigner – Blaudruck – Töpferei – Korbmacher – Kaffeerösterei – Bauerncafe – Feuerwehr – Antiqiuitätenrestaurator – Drechsler -Kunstmaler – VW Entwickler – und auch viele nette Leute die mir mein „Umfeld“ versüßen …
        Und meine schlauen Katzen die sich in meinem „Umfeld“ wohl besonders wohlfühlen …
        Meine Frau und ich fühlen uns in unserem „Umfeld“ aber auch wohl – das können wir daran erkennen das sich unser „Umfeld“ auch gern mal zu uns bewegt und wir gerne mal über unser „Umfeld“ klönen …
        Ich hoffe das ich hier in diesem „Umfeld“ mit meinem philosophieren keinen auf den Geist gegangen bin aber so eine Vorlage von Alfred konnte ich nicht unkommentiert lassen …
        Ergebenst …. Gustav
        PS … oder Roland ? – hättest Du dem noch etwas hinzuzufügen ???

      • Salut Gustav!

        Och, ich kann eigentlich immer etwas an- und bemerken 😉

        Zum ersten – Psychiater-Problem: Das ist sogar sehr einfach zu beantworten und psychologisch gut untersucht: Das ist die sog. „kognitive Dissonanz“: Es gibt zwei verschiedene Kognitionen (im Kopf/Bewusstsein/Geist), die sich widersprechen, deshalb „Dissonanz“. Ein Beispiel wäre: A) Ich „Superfotograf“ habe nur tolle Technik und besitze eine Canon xyz. Zweite Kognition B): Die Kamera von Sony cvb ist noch besser, eigentlich müsste ich sie haben (tolle Technik…), aber ich habe ja die Canon (weniger toll). Dieser Widerspruch im Kopf ist unangenehm und muss gelöst werden. Dasa kann man tun, indem man die Alternative abwertet: Sooo toll ist Sony ja gar nicht: Zu klein, doofes Menü, zu wenig Objektive, die noch nicht mal besser sind als die eigenen, dafür teurer… Man sucht – mehr oder weniger krampfhaft – nach Merkmalen, die Sony schlecht aussehen lassen.

        Anmerken lässt auch etwas zu (Herrn) Alfred:

        „Das sich Canon von Sensorlieferanten abhängig macht hat weniger mit reinen Zahlen zu tun, sondern ist eine Sache vom Image. Das würde einem „Gesichtsverlust“ gleichkommen. Ich hatte einige Zeit mit Japanischen Firmen zu tun und habe öfter deren teils absurden Entscheidungen gelauscht. Mit rein wirtschaftlichen Fakten hatte das teils recht wenig zu schaffen.“

        Nun, ich war ja nicht dabei. Aber das Image ist der Kern im Geschäftsleben – mit Gesichtsverlust gibt das nicht zutreffend wieder, das ist nur ein Teil davon. So ein IMage aufzubauen kostet hat viel Geld und Zeit – man denke an BMW, Mercedes, Allianz, Canon und Nikon – und das ist dann auch sehr viel wert. Jetzt denke man gerne an die Deutsche Bank. 😉 Es ist nicht immer alles absurd, was man selbst nicht versteht oder was einem anderen Kalkül folgt als dem eigenen.

        Zum Umfeld (Was könnte Alfred mit Sonys „Umfeld“ gemeint haben?): In dem Zusammenhang fallen die Begriffe „Handwerkszeug“ und „Anforderung“.

        Doch, ich finde das diskriminierend! Eine Kamera sollte unabhängig von jedem Umfeld beurteilt werden! Anforderungen lehne ich persönlich komplett ab. Die werden schon in der Schule überschätzt. Und auch bei technischen Geräten – die müssen bestimmten Standards genügen, irgendeine DIN erfüllen (e-r-f-ü-l-l-e-n!!!), eine Brücke oder ein Hochhaus muss bestimmten Belastungen standhalten (Stand-Halten!!!!) – warum??? Und das gilt umso mehr für Foto-Technik: Was soll das ganze Gerede vo0n Abbildungsqualität, Sensorauflösung, Lichtstärke….???? – Keine Anforderungen mehr!

        Und auch kein Umfeld mehr! Ich selbst brauche weder Umfeld noch Umfällt! Dann schon eher ein Auffällt! 😉

        Gustav, Du hast ja verschiedene Umfelder genannt, grün – gibt’s bei mir auch, aber nur mit Anforderung, und da mache ich nicht mit 😉 Dann noch Blumenkind – hört sich nach Kinderarbeit an -Profifotografen & Politik. Eins gruseliger als das andere, das weckt bei mir Assoziationen zu Zombies und anderen Untoten… Oder – noch schlimmer – zu Canon und Nikon 😉

        Beste Grüße und beste Besserung für Fuß, Geist & Seele (ASICS)!

        Roland!

      • Hallo Roland,

        eine kleine Anmerkung zum Psychiaterproblem: eigentlich würde man in der Psychologie in diesem Fall eher von einer kognitiven Resistenz sprechen, da die Person zwar weiss, dass die andere Kamera besser wäre, aber nicht bereit ist, den Wechsel zum besseren Modell zu vollziehen. Dabei spielt es auch keine Rolle, was die Gründe für dieses Verhalten sind; Bequemlichkeit, materieller Verlust oder andere.

      • Hallo Rolf …
        Solche Personen mit der genannten Resistenz sind mir auch schon aufgefallen – ist meiner Meinung nach aber nichts negatives sie verdienen dann auch nichts besseres.
        Aber die Sache mit dem „Umfeld“ hat mich doch sehr erschüttert. Da hat Roland schon recht mit diskriminierend …
        Was kann man in den Begriff „Umfeld“ alles hineinmanipulieren? Ich darf gar nicht daran denken was alles möglich wäre!
        So ein „Umfeld“ kann einen Konzern ruinieren wenn etwas negatives hineingebracht wird.
        Also ich achte sehr auf mein „Umfeld“ und das da alles mit rechten Dingen zugeht – denn nach seinem „Umfeld“ wird man wohl auch beurteilt und von daher ist es gut das in meiner Nähe alle sich ein gutes „Umfeld“ wünschen und daher ist unser „Umfeld“ bisher nicht zu beanstanden …
        Hoffentlich „fällt auch keiner um“ so das das „Umfeld“ so bleibt …
        Auf mein „Umfeld“ lasse ich so leicht nichts kommen – also sollte es auch nicht immer wieder mit einem negativen Geschmäckle in Verbindung gebracht werden.
        Na ja – Roland hat mich mit Kinderarbeit in Verbindung gebracht – traf früher wohl bei mir auch zu – aber er kennt ja auch nicht meine 70er Jahre und unsere unbändige Zeit damals mit Sonntagsfahrverbot – superbreiten Krawatten – Schlaghosen – langen Haaren – Blumenkleidern usw und die aufkommenden Jeans nicht vergessen die damals „Nietenhosen“ genannt wurden – sehr zum Ärger derer die sie schon damals trugen …
        Roland war ja damals noch hinter den eisernen Vorhang eingesperrt und kennt das nur aus dem Westfernsehen – falls er es empfangen konnte und er nicht im „Tal der Ahnungslosen“ wohnte …
        Dafür hat er heute mehr „Ahnung“ und ich muss mich anstrengen um ihn hier in Sachen „Schreibkunst“ Paroli zu bieten …
        Aber was hat das mit Canons evtl Neuvorstellungen zu tun?
        Muß am „Umfeld“ liegen …
        Viele Grüsse … Gustav

      • Ha! 😉

        Ja… nö…. 😉

        Ach solche „Nietenhosen“, Hosen mit (menschlichen) Nieten drin… 😉

        Also, die gab es natürlich auch hier, hinter dem metallenen Vorhang, viele hatten ja Verwandte im Westen. Dann wurde hier auch gerne plagiiert, die ganz einfachen Imitate hießen tatsächlich auch hier „Nietenhosen“. Die waren gar nicht so schlecht (robust…), nur die Farbe war eben nicht wie bei Levis, Wrangler & Co. Auch das Feeling nicht. ;-(

        WIR waren die Meister im Westfernsehen 😉 Mittlerweile habe ich das ja eingestellt, seit über 20 Jahren. Aber damals, joahhh – alles gesehen.

        Die Sache mit dem UMFELD wird natürlich immer interessanter: Das finanzielle Umfeld, das berufliche und das Wohnumfeld – die gehen heute bereits in Bonitätsbewertungen ein. Und das wird mit zunehmenden Möglichkeiten der Erhebung, Übermittlung und Auswertung von Daten zunehmen – das medizinische Umfeld, das genetische (Erkrankungen und Dispositionen der Vorfahren), das sportliche… – für die Prognose von Krankheitsverläufen oder der Wahrscheinlichkeit des Eintritts von Krankheiten (Versicherung) sind diese Umfelder hochinteressant. Kennt man das gesellschaftliche/kriminelle Umfeld, kann man das Auftreten von Verbrechen recht gut vorhersagen… etc. etc.

        Eine schöne Woche noch!

        Roland

      • Klarstellung…

        Wie schon mehrfach von mir beschrieben ist das „Umfeld“ der beruflichen Nutzung gemeint.

        Bei meinem Großhändler der auch einen Verleih Service betreibt kann der Fotograf zum Beispiel selten benutzte Brennweiten für Canon, Fuji (Mittelformat), Nikon, PhaseOne, und Hasselblad ohne Probleme ausleihen. Ebenso Zubehör für die gängigsten Blitzanlagen oder einen Sachtler Video Kopf. Sony steht da keine im Regal.

        Falls, was Gott Lob nur einmal vorkam, meine Canon einen Fehler hat kann ich zum Service Punkt gehen und bekomme für die Zeit der Reparatur wenn ich das möchte kostenlos ein Ersatz Gehäuse.

        Das ist das UMFELD in dem ich mich beruflich wohl und aufgehoben fühle. Wenn das Sony User diskriminiert kann ich es auch nicht ändern.

      • Guten Tag Alfred …
        Alfred – wir wissen doch wie Dus gemeint hast ….
        Aber wie Du wohl auch nicht abstreiten kannst kann in den Begriff „Umfeld“ auch ganz schön was hinein interpretiert werden so das man sich je nach gutdünken diese oder jenes ausdenken kann…
        Darüber wurde hier philosophiert – da kannst Du uns Sony – Nutzer gar nicht nicht mit erschüttern – wir wissen doch was wir für tolle Kameras nutzen …
        Gruß an Dich … Gustav

      • @ Gustav: So ist es!

        Begriff „Umfeld“

        Wir haben ja noch gar nicht angefangen – was ist denn eigentlich um ein Feld herum, sodass es ein Umfeld wird? Das sind doch Umwege! Oder stehen da Umstände herum? Vielleicht sogar andere??? (Liegen dort Umlagen?….) 😉

        In DER Beziehung – wenn man als Canonianer solch großen Wert auf das Umfeld legt – sind damit also Umwege oder Umstände verbunden. Wahrscheinlich Umwege zu guten Fotos – dann lieber direkt, ohne Umweg, Umfeld und Umlage – zu Sony 😉

        Grüße an Gustav und Alfred!

      • Also ich kann dazu sagen das auf unseren „Feldern“ „Umlagen“ liegen – Feldmarksumlage usw …
        Und „Umwege“ oder besser gesagt „umwegt“ wird das „Feld“ auch …
        Sonst würde man sich ja keine „Umstände“ machen und einfach drüberfahren …
        Solch rücksichtslose Gesellen sind wohl wir beide, die ohne „Umstände“ direkt zu Sony gefahren sind – während die Anderen höflicheren „umständlich“ noch „Umwege“ suchen und versuchen Sony noch zu „umwegen“ – was natürlich Unsinn ist – denn „alle Wege führen nach Rom“ ….

        Ich glaube langsam gehen wir den Canonianern auf den Geist – auch noch auf ihrer Seite – aber beim Thema Fotografie sind wir doch noch – bei Sonys „Umfeld“ …
        Oder?

      • Also ich kann dazu sagen das auf unseren „Feldern“ „Umlagen“ liegen – Feldmarksumlage usw …
        Und „Umwege“ oder besser gesagt „umwegt“ wird das „Feld“ auch …
        Sonst würde man sich ja keine „Umstände“ machen und einfach drüberfahren …

        Siehst Du, es stimmt! Empirisch bestätigt, sozusagen 😉

        Solch rücksichtslose Gesellen sind wohl wir beide, die ohne „Umstände“ direkt zu Sony gefahren sind – während die Anderen höflicheren „umständlich“ noch „Umwege“ suchen und versuchen Sony noch zu „umwegen“ – was natürlich Unsinn ist – denn „alle Wege führen nach Rom“ ….

        An Sony führt wirklich kein Weg vorbei, da helfen auch 3 angemeldete DSLM nicht. 😉

        Ich glaube langsam gehen wir den Canonianern auf den Geist – auch noch auf ihrer Seite – aber beim Thema Fotografie sind wir doch noch – bei Sonys „Umfeld“ …
        Oder?

        Ja, Canon gehört eindeutig zu Sonys Umfeld. Während umgekehrt – Sony der direktere Weg zum guten Foto ist und Canon dies nur über Umwege schafft und damit selbst einer ist. Man sollte auch die Bedeutung von „canon“ einbeziehen. Der Ausdruck bedeutet auf lateinisch (Da haben die Japaner ihn g a r a n t i e r t her!) soviel wie: festgesetzte Ordnung, Regel. Man macht damit also regelkonforme Fotos, langweiligen Durchschnitt. Mit Sony aber… 😉 😎😎😎😎😎😎

        Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend!

      • Danke Roland …
        wünsche ich auch noch …
        er ist ja schon bald vorbei …
        Ich habe heute schöne Fotos hinbekommen – aus dem Kirschbaum hinaus in fast 7m Höhe gelangen mir Aufnahmen vom Dorf wunderbar eingerahmt von Kirschtrauben – morgen nehme ich noch ein paar andere Linsen mit – sowas gibts nicht jedes Jahr.
        Und so viel Kirschen auch nicht – dafür fallen die unreifen Zwetschgen aufgrund der Trockenheit schon ab und die Äpfel werden auch klein bleiben. Einen Fischteich wollten wir auch neu besetzen und das Wasser tauschen und ihn reinigen aber aufgrund der Wasserknappheit gehts nicht .
        Es sieht nach einer großen Mißernte bei uns in den Bergen aus …
        Gute Nacht wünscht … Gustav

  • Ganze 3 DSLM’s?

    Ich tippe auf, die M6 MK II, die M5 MK II und die Fullframe. Da würden dann auch die Modellnummern einigermaßen passen.

    K433 = M5 MKII (APS-C)
    K424 = M6 MKII (APS-C)
    EC811 = Fullframe

    Eine Möglichkeit wäre aber auch:
    K433 = Fullframe (24/28 MP)
    K424 = Fullframe (HiRes 28< MP)
    EC811 = M5 MKII

    Mal sehen, was da am Ende kommt.

      • Ich hoffe definitiv auch auf etwas mehr Body. Aber ich bezweifel, das Canon mit den APS-C Modellen eine modernere Alternative zu ihren DSLR’s liefern wird. Egal ob M5 oder M50. Beide sind mir persönlich zu klein. Kein Vergleich mit einer GH5 bzw. G9. Ich denke erst die Fullframe wird von der Größe her etwas angemessener sein. Aber die wird sich Canon auch sicherlich gut bezahlen lassen und auch die passenden Objektive dazu werden deutlich teurer werden. Ich vermute mal, das auch mit dem neuen Bajonet eine Kanibalisierung der nativen Objektive durch EF/EF-S Objektive eintritt.

        Aber technisch muss sie auch punkten. Ich vermute aber, das auch wieder der 4K Crop sowie der fehlende optische Stabilisator mir da die Entscheidung abnehmen. Ich fotografiere mehr mit meiner FZ1000 Bridge als mit meiner DSLR. Mit der FZ geht einfach mehr aus der Hand als mit der DSLR. Und das ist der Verdienst des Stabi’s. Für mich mittlerweile ein Must-Have und wenn Canon da nichts bringt, dann wird es eben ein Lumix-System.

    • Guten Tag Mirko …
      Ich nehme an das es den Orgasmus (Zitat von ihr)) – den sie den FujiSonyiakern bei einer Neuvorstellung nachsagt auch bei den Canonfans gibt und der dauert wohl etwas länger ….
      Nur das die nicht so sehr gebeugt sind …
      Aber gebeugt sein kann ich aufgrund meines Alters auch schon sein – das ist schon in Ordnung …
      Gruß an Dich … Gustav
      PS … so viel habe ich noch nie in der „Arbeitszeit“ geschrieben – scheinbar macht es bei der Konkurrenz mehr Spaß …

      • Ich will mich ein wenig korrigieren und natürlich keinem hier auf den Fuß treten – denn es hört sich ein wenig gehässig an – aber ich habe mich damals über so einen blöden Spruch von ihr geärgert und so soll es auch nur für den Urheber gelten ,,,
        Gruss … Gustav

      • @ Gustav…

        also ich weiss ja dass in der Landwirtschaft so Einiges in Bezug auf Orgasmus vorkommt worüber ich nicht mal nachdenken möchte , selbst dem Erdogan wird in diese Richtung ja was nachgesagt, aber ich garantiere Dir, kein Canonianer bekommt so was bei einer Neuvorstellung einer Kamera. Hier im Süden kriegen wir Orgasmen bei anderen Aktivitäten in der Regel zwischen Mann und Frau. Und jetzt versuchen wir wieder den Weg zurück zur Sachlichkeit!
        Der permanente Versuch witzig oder originell zu sein führt leider zum Gegenteil und doch ein bisschen weit weg vom Thema (nicht böse aber ernst gemeint).

      • Ja genau … ich wundere mich auch manchmal was hier so geschrieben wird – ehe es getippt wird sollte man nochmal nachdenken sonst fällt einem der Unsinn später mal auf die Füsse …
        Und dann „Orgasmus“ … also das ist bei mir hängengeblieben – auf was für Ideen hier welche kommen.
        Aber der „Einfall“ kam aus Deinem „Lager“ – zieh ihr die Ohren lang ….
        So ich habe schon 2 Eimer Kirschen gepflückt – jetzt gibts Kaffee und dann hole ich nochmal zwei …
        Beste Grüsse …. Gustav

      • Gustav…
        man muss ja nicht gleich auf jeden Zug aufspringen und kann blöde Kommentare oder Bemerkungen an sich vorbeischwimmen lassen, also einfach ignorieren, mache ich ja bei „Kevin“ auch so – ist für mich hier nicht existent.
        Nur weil ich im Moment mit Canon fotografiere bin ich mit denen nicht verheiratet. Und andere Mütter haben auch schöne Töchter, nur gefällt mir meine noch gut genug und die anderen sind noch nicht schön genug.

      • Na Gustav,

        manchmal hält ja sogar ein Zug direkt, sodass man gar nicht aufspringen muss, auch nicht ab-, weg oder darüberspringen. 😉

        Ich bin immer wieder überrascht, wie schwer Grammatik und deutsche Sprache für einige Menschen (Bots?,KnbhI?) ist. Nicht nur hier, sondern auch da. Nehmen wir mal den – irgendwie – existenten „Fofo“:

        „Nur weil ich im Moment mit Canon fotografiere[,] bin ich mit denen nicht verheiratet.“

        Canon ist kein Pluraletantum (Pluralwort), daher passt „denen“ natürlich nicht, sondern „ihr“ oder „ihm“, je nach Geschlecht von „Canon“. Das fehlende Komma habe ich großzügigerweise – ohne zu meckern – eingefügt. 😉

        Und jetzt wird’s tatsächlich inzestuös:

        „Und andere Mütter haben auch schöne Töchter, nur gefällt mir meine noch gut genug“.

        Ich nehme an, dass es hier um die eigene Tochter geht. Und das ist schon recht heftig – also ist hier entweder ein fetter Agrammaticus am Werk oder – ich mag es gar nicht schreiben… Vielleicht sollte jemand die Justiz benachrichtigen.

        Hmm?

  • Da bin Ich mal sehr gespannt was kommt.
    Hoffe das Sie die neu auf Lage der 7D nicht vergessen, bei denn ganzen Dslm Hype….
    FÜR MICH muss es wenn eine Dslm ins Haus kommt eine sein mit Hybrid Bajonett und ,,Hybrid Sucher“ (der Sucher hat ehr eine untergeordnete rolle).
    Das wird wohl ehr Wunsch denken sein….
    Falls Sie jetzt nur noch Dslm im Fokus haben und die Dslr sparte dem tot überlassen,
    muss Ich gestehen dann werde Ich höhst wahrscheinlich wechseln.
    Wäre schade…….

    • Sancho,
      Canon hat ja auch die „K436“ & „K437“ registriert, wobei es sich um DSLR Modelle handeln soll….also Du musst nicht wechseln und Joe bekommt vielleicht eine gute „Zweitkamera“

      • Ach Mirko …
        Joe bekommt ehr eine neu auf Lage der toten Dslr sparte geboten.
        Eine gute Zweitkamera wird wohl ehr Wunsch denken sein – jetzt wird er wohl höhst wahrscheinlich wechseln …
        Ist wohl nicht schade …

      • Gustav,
        ….es klappert der Spiegel am rauschenden Bach, Klipp Klapp 🎶🎵🎶
        Naja für Dich, Mich und ein „paar“ anderen ist DSLR Geschichte, für andere ist DSLM nur ein Hype….von daher soll jeder fotografieren womit er glücklich ist, für den einen ist die Kamera zu groß und für den anderen zu klein

      • Super danke für die Info 😀
        Ich hatte wirklich schon die befürchtung das Sie die Dslrs jetzt komplett fallen lassen…..

        Möchte eben noch kurz klar stellen zu meiner Hype Aussage das Ich nichts gegen Dslms, Sony, Fuji und co. habe. Ich besitze lediglich gute Objektive für Dslrs und möchte die noch nicht abgegeben.

        Dslms sind momentan halt Hype (wie oben schon einmal erwähnt durch Influencer, youtube und co. = hohe verkaufszahlen). Vielleicht sind Sie die Zukunft vielleicht auch ein Hybrid system oder vielleicht werde beide systeme noch ewig laufen oder es kommt was komplett anderes, wer weiß…..

        Mirko wie du schon gesagt hast soll jeder das nehmen womit er glücklich wird, die Marke sollte eigentlich egal sein.

      • @Gustav und Mirko

        also noch würde ich die DSLR nicht abschreiben, es gibt sogar noch Leute die analog-Fotografie machen, aber es gibt sicherlich einen Trend zu spiegellos. Mir ist das ehrlich gesagt wurscht, es kommt nur auf die Performance an. Sobald die E-Sucher wirklich gut sind (ok, ihr seid schon mit dem zufrieden was es bis anhin gibt) denke ich, dreht sich das Pendel tatsächlich in Richtung spiegellos.

    • Ihr habt Sorgen und offensichtlich zu viel Zeit. Ich gehe lieber an die frische Luft und fotografiere. Solide Diskussion ist wirklich wichtig, aber nicht das Produzieren von so viel heißer Luft.

      • Herbert…
        Mit der heissen Luft hast Du nicht ganz Unrecht. Manches entfernt sich doch sehr weit vom Thema. Dennoch sind manche Kommentare interessant, manche sogar erkenntnisreich und es ist auch eine schöne Studie über Persönlichkeiten.
        Übrigens bin ich sehr oft an der frischen Luft, aber zwangsweise auch oft am PC um die Lektionen vorzubereiten und da ist doch Photografix zwischendurch eine nette und oft informative Abwechslung.

      • Mit dem ,,Ihr“ gehe Ich mal davon aus dass sie auch mich meinen ?

        Ich finde es immer wieder interessant das Menschen etwas anprangern um es dann selbst zu machen.

        Ich bin seid drei Jahren fokussierter am Fotografieren mit meiner 760D.
        Nach zwei Jahren bin Ich an die grenzen der Kamera angekommen und seid einem Jahr wartet Ich sehnsüchtig auf die Neuauflage der 7D oder 80D (wobei die 7D mein Wunsch wäre). Und in diesem warte Jahr habe Ich auch weiterhin Fotografiert und nicht denn ganzen Tag vor dem Rechner gesessen um News zu suchen.

        Natürlich könnte Ich jetzt einfach die Aktuelle 7D holen aber warum sollte Ich ?
        Wenn man sich ein bisschen Informiert weiß man recht schnell das die 7D schone ein paar Jahre auf dem Buckel hat und Canon ,,hoffentlich“ sehr bald das Aktuelle Modell bringen wird.
        Für mein Hobby kann Ich durchaus auch ein bisschen warten, wenn es mir Geld spart…

      • Ach Herbert ….
        Ich habe heute morgen schon 2 große Eimer Kirschen gepflückt und aus meinem Korb am Frontlader in luftiger Höhe von sieben Metern tolle Fotos mit Weitwinkel und Tele von unserem Ort mit einer Kirsch – Umrandung des Motivs „geschossen“ – toll – einmalig – da liegst Du mit Deiner Einschätzung aber voll daneben mit zu viel Zeit …
        Fotografieren tue ich nebenbei – die Sorgen nehme ich mit in den hohen Baum und dort lasse ich auch mal die heisse Luft sausen – wenn vorhanden …
        Als Altenteiler habe ich sogar noch weniger Zeit als früher und dieses Forum nimmt mich auch zeitlich sehr in Beschlag aber auf solch einer Seite brauchts auch Beiträge mit „Anspruch“ – wir sind hier unter gebildeten Leuten in einem guten „Umfeld“ und solide bin ich auch da kannst Du mein „Umfeld“ fragen ….
        Und als Bauer habe ich reichlich frische Luft – da bin ich manchmal froh wenn ich mich in meine Computerecke zurückziehen kann und mit meiner Pfeife das „Umfeld“ verräuchere …
        Solide und ernst kann ich auch aber manchmal ist es auch gut wenn man das Leben mal mit Humor würzt und das mache ich gerne und so greife ich hier manches humorvoll auf so wie Alfreds „Umfeld“ und mache eine kleine Story daraus – mit solchen Storys bin ich übrigens auch nicht allein hier – Du könntest es ja auch mal probieren ….
        Und das die solide Diskussion darunter leidet glaube ich nicht.
        Viele Grüsse … Gustav