Canon Kameras

Canon zur EOS R: „Ihr dürft Großes erwarten!“

Canon äußerst sich in einem Interview zur EOS R und kündigt an, dass die Kunden „Großes erwarten dürfen“. Auch scheint eine EOS R mit APS-C-Sensor möglich zu sein.

Die neue Canon EOS R

Mit der EOS R ist Canon ein erfolgreicher Einstieg in den Bereich der spiegellosen Vollformatkameras gelungen. Gleichzeitig ist aber natürlich klar, dass dieses neue System erst am Anfang steht. Vor allem bei den Objektiven hat Canon in den nächsten Jahre jede Menge Arbeit vor sich, auch wenn das Unternehmen hier zu Beginn schon etwas besser aufgestellt zu sein scheint als Nikon mit dem neuen Z-System.

Zudem braucht Canon natürlich weitere EOS R Kameras. Die aktuelle EOS R scheint ein guter Allrounder zu sein, doch für absolute Einsteiger könnte die Kamera etwas zu teuer sein, während Profis die ein oder andere Funktion wie zum Beispiel einen 5-Achsen-Bildstabilisator vermissen werden. Gut, dass Canon Gerüchten zufolge bereits an zwei weiteren EOS R Modellen arbeitet, die im Laufe des Jahres 2019 auf den Markt kommen sollen.

Canon kündigt „Großes“ an

In einem Interview mit DPReview hat Canon kürzlich über die EOS R gesprochen und ganz allgemein angekündigt, dass die Kunden beim neuen EOS R System noch Großes erwarten dürfen:

„Wir wollen euch überraschen und in Erstaunen versetzen, also erwartet bitte Großes!“ [Canon über das EOS R System]

Canon spricht davon, dass man durch den fehlenden Spiegel nun deutlich mehr Freiheiten beim Design habe, außerdem soll es in Zukunft spürbare Verbesserungen beim Prozessor, bei den Funktionen und bei der Bedienung geben.

Canon EOS R mit APS-C-Sensor geplant?

Des Weiteren gibt Canon zu, dass man über die Möglichkeit nachdenkt, eine EOS R mit APS-C-Sensor auf den Markt zu bringen. Wie realistisch die Präsentation einer solchen DSLM ist, das hat Canon aber natürlich nicht durchblicken lassen.

Canon hat mit den EOS M Kameras kompakte DSLMs mit APS-C-Sensor im Angebot, doch man bietet hier eben auch ganz andere Objektive als bei der EOS R an. Das ist ein Punkt, der durchaus für die Präsentation einer EOS R mit APS-C-Sensor sprechen könnte.

Quelle: DPReview

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

76 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Ach ja, was habe ich alles schon erwartet, letztlich ist es aber besser einfach abzuwarten was dann zum Schluss kommt und sich zu überlegen brauch ich das, was dann kommt überhaupt. Die großmundigen Ankündigungen kennen wir von Apple, jetzt von Canon und anderen Firmen und was wurde dann geliefert? Meistens doch immer wieder Erungenschaften, die immer eine Nummer kleiner waren, als es die Ankündigungen erhoffen ließen. Trotzdem hat es ja auch immer genügt, denn gute Bilder macht man schon seit Jahrzehnten mit der jeweiligen Kamera und den Objektiven, die man schon besitzt. Ob nun mit spiegellosen Systemen besser gearbeitet werden kann hat sich mir noch nicht erschlossen. Aber warten wir einfach ab was kommt. Vielleicht erfüllt es ja die Erwartungen, wenn nicht schon unsere, dann doch die der Firmen, die wieder etwas verkaufen konnten.

    • Ich denke man kann mit jeder neuen Technik besser arbeiten – wenn man sie sich zu eigen macht.

      Ich arbeite weitgehend ohne Spiegel – der ja nur ein lautes, mechanisches, erschütterndes Hilfsmittel ist.
      Ich arbeite lautlos, erheblich schneller, erschütterungsfrei mit der sofortigen Kontrolle des Bildes (JPEG) – mit fortschrittlicheren, schnelleren Objektiven ohne kameraseitigen Fehlfocus.

      Vor allem für die Telefotografie und auch für die Superweitwinkel (durch bessere Objektivkonstruktionen) ergeben sich erhebliche Vorteile.

      Klar machen klare Sucher Spaß, aber die besseren Fotos und mehr Bildausbeute gelingen mir schon seit vielen Jahren ohne Spiegel.
      Canon und Nikon haben das massiv verzögert u werden jetzt so bald nicht aufholen, wenn überhaupt jemals.
      Man kommt auch mit Pferden zum Ziel – aber ein Elektrofahrzeug ist irgendwie besser passend in unserer Welt. So wie bei DSLM.

      • Bestimmt werde auch ich irgendwann wechseln, aber noch ist etwas Zeit und die Systeme sollen sich erst mal richtig entwickeln, eine Wechsel zu einer anderen Marke habe ich nicht vor. Erst wenn Haselblad eine 6×6 Spiegellos rausbringt und sie bezahlbar ist, das Format hat mich schon immer fasziniert. Eine alte liegt hier immer noch rum …

      • @Cat: Richtig, Sony hat bisher Aufwind weil Canon 6 Jahre lang geschlafen hat und ihnen die Nische „Spiegellose Vollformatkamera“ komplett überlassen hat. Allerdings hat Canon nun in einer Generation gleich 2 Generationen von Sony übersprungen. Denn die EOS R ist ziemlich vergleichbar bzw übertrifft eine Sony Alpha 7 II in gewissen Bereichen.
        Wenn sich der Preis noch bald einpendelt und eventuell die A7III unterbietet kann Sony das Nischen-Marktführer-Krönchen bald wieder ablegen. Denn die Käufer von Canon interessiert weniger ob eine Sony 1 Quäntchen bessere Dynamik hat oder ein paar Bilder mehr in der Sekunde knipst, sondern wie gut ihr Objektivpark an der neuen Kamera funktioniert.


      • Canon hat für mich den schwerwiegendsten Fehler schön gemacht:
        Die brandneuen Supertele sind für EOS DSLR ausgelegt.
        Als Telefotograf hätte ich mir 1 oder 2 davon gekauft.
        Doch so hat Canon Harakiri begangen. Es sei denn 2019 kommen diese auch für R – vermutlich kommen dafür aber DO Objektive.
        Was der normale Canon-Fotograf denkt u tut ist mir gleich.
        Ich habe Canon komplett abgegeben, ich verzichte nicht auf interne Bildstabilisierung, nicht auf Eye-AF, nicht auf die besten Sensoren und nicht auf eine Firma die sich mit ausgezeichneten Serviceangeboten „kümmert“.

        Auch die kommenden beiden R Kameras werden keinen Voraprung wert machen und die R ist auf denn stand 2016 – bestenfalls.

        Und wer nicht begreift, das alte EOS-Objektive jetzt praktisch entwertet sind – dem ist nicht zu helfen. Das ist Glas – aber keine Qualität für hohe Auflösungen und schnellsten AF ohne Adapter.

    • @Cat: Darin sehe ich kaum ein Problem. Mag ja sein, das Canon ein paar Teleobjektive erst vor kurzem veröffentlich hat. Aber mal ganz ehrlich, wer sich ein 34cm Objektiv vor die Kamera schnallt, für den macht ein 2cm Adapter den Karren nicht fett. Was soll daran Harakiri sein?
      Zum Rest empfehle ich dir mal die derzeitigen Trends auf geizhals.de anzuschauen, da belegt die EOS R jetzt schon den 2. Platz, dabei ist sie noch nichtmal bei Mediamarkt/Saturn. Das ist immer ein sehr guter Indikator welche Kameras sich im Endeffekt auch tatsächlich gut verkaufen.
      Also allen Unkenrufen zu Trotz, wird sich die EOS wie geschnitten Brot verkaufen, denn Hauptkäufer von Canon sind Canon Besitzer, für die Vorteile der Sony a7III kein Wechselgrund sind.

    • @cat meinst du nicht, dass die neuen Teles auch mit einem Adapter an der R gute Bilder ergeben würden? Ich finde zwei cm mehr würdenmich nicht stören, vorausgesetzt die Ergebnisse sind genauso gut (aber leiser beim abdrücken) als mit der MIV. Mit Stativ ist die Stabilisierung eh nicht notwendig denn aus der Hand, oder selbst mit Einbeinstativ, sind doch solche Brennweiten nicht mehr zu händeln. Ich bin mal gespannt wann dieersten Erfahrungswerte zu lesen sind. Ich habe noch keinen Grund entdeckt, warum ich Canon den Rücken kehren sollte, seit 1978 bin ich mit allem zufrieden, dass man sich ab und zu mal ärgert ist aber in einer solch langen Zeit auch ok. Der Joystick müsste mechanisch besser befestigt sein, als kleines Beispiel

      • … ich fotografiere seit 30 Jahren mit allen denkbaren Supertele.
        Das war eine Domäne von Canon.
        Wobei Nikon in der Naturfotografie beliebter ist und Canon beim Sport.
        Minolta, Sigma, Pentax und Leica spielten hier immer nur eine winzige Rolle.
        Canon hat alle 8 Jahre deutlich verbesserte & leichtere Tele heraus gebracht. Nikon hat da etwas den Anschluss verloren und hinkt genau genommen 3-4 Jahre hinter her, vor allem beim Gewicht.
        Sony ist ein Paukenschlag gelungen, nicht nur Alpha 9 u 7R3, sondern das leichteste 2.8/400 mm und passende Konverter aller Zeiten. Und es ist optisch über jeden Zweifel erhaben.
        Canon zog jetzt nach und sparte sogar noch ein paar Gramm mehr ein. Doch die Kameras von Canon sind leider Jahre entfernt von S. Man sieht das erst richtig, wenn man mal 4 Wochen mit seinen Motiven mit S. fotografiert hat. Dann braucht man nicht mehr über Farben und IS u AF-Geschwindigkeit zu reden. Allenfalls über Service u Reparaturanfälligkeit – das wird sich erst in 3-4 Jahren zeigen, da hat Canon den Vorteil, das man weiß, das der IS gerne mal defekt ist u keinen rauen Umgang gut verträgt, das Bajonette mal ausgetauscht werden müssen, der AF immer mal wieder justiert werden muss – aber sonst alles bestens.
        Bei S. wird man das erst heraus finden.
        Ich kann mit 2.8/400 mm sehr wohl jetzt aus freier Hand mit unverzitterten Bildern aufwarten. Ich kann Motiven lautlos folgen ohne störende, weitere Beine.
        Natürlich nicht stundenlang u man wünscht sich schon öfter ein Einbein, aber zwingend ist es keineswegs mehr, wenn man Bewegung folgt, sind sowieso Zeiten kürzer als 1/500 Sek wichtig (oder Mitzieher).
        Die 2 cm mehr Länge bei Canon stören mich auch nicht, aber ein Adapter mit zusätzlichen 28 Kontakten (geschätzt) birgt doch ein deutliches Risiko u zusätzliche Belastung an dann 4 Bajonett-Anschlüssen.
        Ich finde das Signal falsch, das CANON mir und allen anderen sendet: DSLR wird noch weitere 8 Jahre die wichtigste Rolle spielen – du wirst nicht ausschließlich ohne Spiegel arbeiten wollen.
        Das trifft auf mich nicht zu – der Gewinn durch Lautlosigkeit, vibrationsfreiheit, sofortiger Helligkeitseinschätzung u Staubfreiheit im Sucher und bald doppelte Serienfolge ist für mich viel bedeutender als Canon vermutet.
        Und der komplett elektronische Verschluss wird kommen.
        Ich weiß das CANON seine DSLR-Leute mitnehmen will – doch ich hätte jetzt die Supertele konsequent für R-Bajonett angeboten, denn die bisherigen für EOS EF sind ja nicht optisch schwächer, nur eben schwerer.
        Der Grund Canon den Rücken zu kehren war schon seit Jahren dadurch gefestigt, dass Nikon immer die deutlich besseren Kameras, Sensoren realisiert hat – in beinahe allen Punkten sind D500, D5,D750,D850 CANON überlegen.
        Und als die unverschämte 5DIV kam und die krawallige 1DX und die blasse 7D da wurde es höchste Zeit sich für andere Anbieter zu öffnen. Und eine EOS R ist sowieso nicht meine Leistungsklasse u kaum ernst zu nehmen, schon gar nicht zu dem Preis, zeigt mir jetzt noch deutlicher, dass Canon sich von mir entfernt oder das ich dieser Marke entwachsen bin.
        IS ohne IBIS ist heute nicht mehr akzeptabel, der komplizierte AF sowieso nicht, von den zweitklassigen Sensoren einmal ganz zu schweigen.
        Ich bin immer bereit viel Geld aus zu geben, aber ich verlange schlicht besten Service und fortschrittlichste Technik.
        Systemtreue halte ich für überflüssig. Bei den Kosten orientiere ich mich immer an den Objektiven die ich will und brauche und dann erst welche Kameratechnik dafür angeboten wird.
        Und natürlich nutze ich auch zahlreiche andere Brennweiten, von 11 mm angefangen und da hat Canon auch vieles veralten lassen oder kaum neu gedacht. Nur so ist ja der Hype um Sigma zu erklären – den ich so nicht teile.
        Canon kann und wird für R alles neu und besser machen, aber es dauert noch viele Jahre, bis da ein spannendes Portfolio entsteht, solange sitze ich nicht auf alter Technik.
        Ausprobieren macht immer schlauer u Vorbehalte gehören auf den Gedankenmüll.

      • @Cat: Das ist ja auch okay, dass das für dich ein Grund ist zur Sony zu wechseln. Aber auch wenn viele gerade Sony in den Himmel heben, das Gras ist auf der anderen Seite auch nicht grüner. 8 Jahre Vorsprung ist kompletter Fanboy-Quatsch. Ich sage mal so an Sensortechnik hat sich seit 10 Jahren nicht viel getan außer mehr Megapixel und schnellere Sensorauslesung. Und das ist auch der einzige Punkt, bei dem die Sony wirklich punkten kann – Das Feature 4K mit voller Auslösung – und das auch erst seit der aktuellen Generation in diesem Preisbereich. Bei der High-ISO Rauschqualität hält jede aktuelle Canon locker mit Sony mit – höchstens beim Pixel-Peepen von Studiobildern lässt sich ein minimaler Unterschied erkennen. Die 1 Stufe mehr Dynamik, die die Sony bietet ist ebenfalls kein Killerargument (im Übrigen gibt es Tools die aus Dual ISO Bildern 1 Dynamikstufe mehr errechnen). Genauso wie IBIS, den auch andere Kameras wie die Fuji XT-3 nicht haben – und trotzdem zuckt kein Mensch deswegen mit der Augenbraue. Mit meinem 70-300 IS STM schieße ich übrigens auch aus freier Hand ohne Stativ, sogar bei Nacht.
        Die meisten Leute die mit Canon fotografieren, rennen nicht der neusten Technik nach, sondern kaufen sich die Kamera weil sie gute Bilder macht. Und das kriegt die Canon genauso gut wie jede andere aktuelle Mirrorless hin, hat dabei ein aufgeräumtes Menü, liegt perfekt in der Hand, überhitzt nicht, hat keinen Nadelstreifen-Effekt im Gegenlicht, frisst keine Sterne, ist kompatibel mit einer gigantischen Auswahl an Zubehör und kann im Gegensatz zu Sony mit dem Infrarot-AF-Hilfslicht von Blitzen etwas anfangen.

      • Danke für die ausführliche Antwort @cat und @uneternal beides für mich nachvollziehbar und wunderbar sachlich, was ich bei vielen anderen Kommentaren hier bei den meisten Themen vermisse.
        Danke.

      • … ich wechsle ja nicht wirklich
        Ich halte das auch für Quatsch!
        Ich ergänze.
        Ich habe weiterhin eine EOS 5DSR und auch das 70-300 mm IS II nUSM zur Verfügung- weil dieses Telezoom den bisher schnellsten AF aller Teleobjektive ermöglicht.
        Klar kann ich damit verwacklungsfrei Abends fotografieren und genauso klar ist auch IBIS im Vorteil – wenn man sich mal damit beschäftigt hat – und klar wird das CANON IS immer dazu benutzt um alle paar Jahre neue bessere Objektive auf den Markt zu drücken, da mit steigender Auflösung der Nutzen des IS geschwächt wird, an der 5DSR leicht zu sehen.
        Ich begebe mich nicht auf Fanboy Niveau, denn ich bin keiner.
        Und auch Markenblindheit kommt bei mir nicht vor.
        Jede Marke hat Stärken und Schwächen! Wie bei allem im Leben muss man hier Prioritäten setzen,
        Sind mir Portäts wichtig, sehe ich die meisten Vorteile bei Nikon
        Brauche ich vermehrt Superweitwinkel u kann mir MF nicht leisten, würde ich vielleicht auch Canon weiter bevorzugen und bei Macro auch ( wenn ich VF für unverzichtbar halte – sonst mFT klarer Favorit),
        Bei Supertele, wo es auf das letzte Quentchen AF-Performance, IS, AF-Präzision, Sensor-Leistung, Prozessor-Performance ankommt – war Nikon seit Jahren auch mit schwereren Objektiven eine sichere Bank und erst jetzt stößt Sony dazu – Canon hat hier nicht mit gleicher Kraft mithalten können.
        Für mich ist letzteres die Königsdisziplin- denn sie verlangt alles was für Landschaften, Street, Porträt etc notwendig ist und dazu die Schnelligkeit und das Motivwissen und Reaktionsfähigkeit vom Fotografen.
        Das kann ich auch mit Canon – aber die Ausbeute ist mit beiden anderen Systemen heute erheblich höher!

        Und ich wiederhole noch mal – bitte erst intensiv mit argumentieren, wenn man Sony wochenlang ausprobieren konnte, oder zumindest Nikon – mit vergleichbar guten Objektiven – dann fällt der Canon-Fanglaube von selbst in sich zusammen.
        Zu sagen, dass alle Vorteile von Sony oder Nikon keine sind und Canon das alles auch praktisch gleichwertig kannnist für mich Selbstbetrug oder fehlende Erfahrung mit den anderen Systemen unter identischen Bedingungen.
        Ich brauche kein System zu rechtfertigen und keins klein zu reden, ich probiere es aus und kaufe was für meine Motive passt.

      • @Cat: Jedes System hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Das Sony mit einem stabilisierten Tele und dazu der Sensorstabilisation Vorteile hat bestreite ich ja garnicht.
        Nur ist das eine Schublade der Fotografie, die so viele Facetten bietet.
        Und dazu wird hier immer so getan, als hätte Canon den letzten Schrott mit dem man Fotos nur viel umständlicher hinkriegt – Gerade mit solchen Aussagen, das Canon 8 Jahre hinterherhinken würde, was einfach Quatsch ist. Sony hat gerade mal erst mit der letzten Generation zu Canon aufgeholt und es erst jetzt an Canon vorbeigeschafft und in vielen Dingen hinken sie immer noch hinterher. Von daher kann sich jeder sein persönliches Gift rauspicken, denn jeder Hersteller hat seine Nachteile, Canon mag nicht das Nonplusultra an Bildqualität haben aber bei Sony ist es viel was an Ergonomie und Detailliebe fehlt und Nikon hat viele grottige Objektive.

  • Canon hatte vor einiger Zeit zugegeben, dass man hinsichtlich der Sensoren nicht mehr an der Spitze steht. Man hatte also seine eigene Situation völlig richtig eingeschätzt und das auch noch öffentlich. Canon hatte für seine EOS R keine ausufernde Ankündigungskampagne gefahren, wie Nikon mit seinen Teaser Videos für das Z-System, das dann aber, anders als es die Teaser Videos erscheinen lassen sollten, letztendlich auch nicht der Knaller war. Canon hat also seine Situation und Marktposition im DSLM-Bereich richtig eingeschätzt und sich nicht anders dargestellt. Genau das gibt Hoffnung, dass man auch mit dieser Ankündigung richtig liegen könnte.

    • Naja, Canon’s Einschätzung: „Definiert neue Standards. Bahnbrechende Technologien für ein ganz neues Niveau an Kreativität.“ Auf die eigenen Produkte mag es zutreffen, auf den Gesamtmarkt aber sicher nicht.
      Soll aber nicht heißen, dass es eine schlechte Kamera ist. Würde als Canon-User nicht wechseln, bzw abwarten, was da noch kommt.

      • Hallo Fleischwolf,

        ich weiss nicht, woher Du das Zitat hast. Es klingt allerdings wie ein Satz aus der Werbung und jeder weiss, dass solche Werbeaussagen nicht ernst zu nehmen sind. Oder kaufst Du etwa Milkyway, weil der Riegel angeblich so leicht ist, dass er in Milch schwimmt? Die Canons Aussage könnte aber zumindest für die Dual Pixel Technologie zutreffen, Canons AF ist wirklich hervorragend und soweit man den Test bisher entnehmen kann, funktioniert er auch ganz hervorragend bei 4k Video.

        Werbeaussagen, kreiert in Werbeagenturen bzw in der hauseigenen Marketingabteilung stehen hinsichtlich ihrer Aussagekraft ganz im Gegensatz zu Interviews mit Topmanagern der Unternehmen und genau in einem solchen hat Canon zugegeben, dass Wettbewerber bei der Sensortechnologie der momentanen Kameras einen Vorsprung haben. Eine solche Aussage halte ich für sehr bemerkenswert, etwas Vergleichbares habe ich bisher von keinem anderen Kamerahersteller in den letzten 20 Jahren gehört.

        Die Aussage hier lautet im Original „We want to surprise and astonish you, so please expect big things“
        https://www.dpreview.com/interviews/1275771333/greater-freedom-canon-s-engineers-talk-about-the-eos-r-project
        stammt eben auch nicht von der Werbeabteilung sondern von einigen Entwicklungsingenieuren von Canon. Genau deshalb habe ich meiner Ansicht nach berechtigte Hoffnung, dass Canon mit den nächsten EOS R Modellen tatsächlich technologisch nachlegen wird, hoffentlich vor allem mit Merkmalen, die einem in der Praxis tatsächlich etwas bringen und nicht zu reine Laborwerte sind. Schön, wenn das auch bei einer bezahlbaren APS-C Kamera im EOS R System der Fall wäre, evtl als Nachfolger einer 80D. Die würde mich persönlich viel mehr interessieren als VF-DSLMs weit jenseits 2000 Euro Grenze.

      • Hallo Thomas,
        Entschuldige, habe deinen Beitrag wohl nicht aufmerksam genug gelesen. Habe in dem Fall tatsächlich die Canon Werbung als Gegenstück zur von Dir angesprochenen Nikon Werbung (Teaser) herangezogen und da nehmen sich beide nichts.
        Die Aussagen von Canon Ingenieuren kann ich leider nicht mit jenen von Nikon vergleichen, da Nikon leider prinzipiell nichts kommuniziert.
        Bei den Sensoren ist Canon durch Tests „belegt“ sowieso hinten dran, da hätte man nichts zugeben müssen. Nicht falsch verstehen, würde mir nie eine Kamera auf Grund eines solchen Tests zulegen, würde den Unterschied persönlich wohl kaum merken.
        Man sprach von den Innovationen und das es noch Jahre dauern könnte, bis da etwas großes kommt. Diese Ehrlichkeit gefällt mir, weil man halt weiß, dass man nichts erwarten kann und sich freut, wenn dann doch mehr kommt.
        Für mich sind weder die EOS R noch die Z6/Z7 eine Enttäuschung. Sehe auch nicht, dass sie den Anschluss verpasst hätten. Es sind halt Kleinigkeiten wie der zweite Kartenschacht (vielleicht nicht nötig, aber von den meisten gewünscht und vermutlich günstig umsetzbar), an denen sich viele aufgehangen haben. Da geht der Rest schnell unter.
        Vielen Dank für den Link, den habe ich im Artikel leider übersehen. Allerdings tun sie auch nur das, wofür sie bezahlt werden: Zugeben, was offensichtlich ist, auf das hinweisen, was man erreicht hat und vagen Optimismus für die Zukunft streuen. Kurz das, was jeder tun würde, der seinen Job behalten möchte (ist jetzt böser ausgedrückt als es gemeint ist). Somit bleibt nichts weiter, als abzuwarten.
        APS-C auf R wäre wirklich eine feine Sache, Lösungen wie das M-System bieten leider kaum Möglichkeiten zum aufsteigen und dürften auch in Bezug auf Objektive sehr limitiert sein. Hoffe nur, das Nikon dann auch entsprechend nachzieht, ein Systemwechsel kommt für mich momentan nämlich nicht in Frage.
        Habe extra mal nachgesehen, weil ich es nicht selber testen wollte, aber Milky Way schwimmt tatsächlich.

    • Auf welchem Mond von Endor lebst du? Canon hat keine großartige Ankündigungskampagne gefahren? Aha…
      Und was war es, dass sie zig Youtuber und Tester nach Hawaii und London an verschiedenste Locations gekarrt haben und ungefähr eine Million Videos zur Ankündigung releast haben: Bestimmt an die 5-6 Marketingvideos und dann nochmal bestimmt 4-5 Fotografenvideos die auf verschiedene Aspekte der Kamera aus der Sicht des Fotografen eingehen. Canon hat sich nur zurückgehalten, die Kamera anzuteasern, das war alles.

      • Schön, dass Du hinter dem Mond von Hintertupfingen bestätigst, dass Canon selbst sich mit grossspurigen Teaser-Videos zurückgehalten hat. Auf die Aussagen der Youtuber hat Canon wohl keinen Einfluss gehabt, die hätten die Kamera auch zerreissen können. Auf der deutschen Canon Seite gab es jedenfalls vor der Einführung der R keine nichtssagenden Teaser Videos. Wenn Du lesen und verstehen kannst, wirst Du erkennen, dass ich in meinem Ausgangspost NUR VON solchen Videos sowie vom Interview mit einem Canon Manager geschrieben hatte.

    • @ Thomas
      …wie Nikon mit seinen Teaser Videos für das Z-System, das dann aber, anders als es die Teaser Videos erscheinen lassen sollten, letztendlich auch nicht der Knaller war…..

      Nein, natürlich war die Nikon Z7 nicht der Knaller –
      und warum nicht ? ? ?

      Weil der Preis nicht bei 2500 Euro sondern bei 4500 Euro liegt.
      Wäre die Nikon Z 7 bei 2500 oder drunter, wäre sie in aller Munde und der Knaller ! ! !

      Die Technik der D850 schlägt sie nicht, also für den Ausbau des Spiegels knapp 1000 Euro verlangen ? ? ?
      Der Mechanikerlohn bei „meiner Autowerkstatt“ ist zwar hoch, wohl bei 50 Euro/Stunde, aber für den Ausbau gleich 1000 Euro verlangen ? ? ?

      Trotz mehr Licht nicht bessere Fotos, tja, soll es geben

      • Wenn Du mir sagst auf was Du ´raus willst, könnte ich Dir auch eine Antwort geben. Deine Vergleiche mit einer Autowerkstatt und der Unsinn mit Spiegelausbau ist mir zu abstrus, als dass mir dazu auch nur irgend etwas einfällt.

  • Canon EOS R mit APS-C-Sensor, genau das erwarte ich, denn das könnte die Einsteiger Kamera für das R-System werden! Ich hoffe allerdings, dass man „Grosses“ richtig übersetzt hat und man „Grossartiges“ erwarten darf. Etwas, was zumindest auch im Sensorbereich mit Sony mithalten kann.
    Das M-system könnte man gut darunter platzieren, die M50 war da ja ein guter Anfang.

    • Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Canon den historischen Fehler, dasselbe Bajonett für verschiedene Plattformen zu verwenden, nicht wiederholen wird. Außerdem gibt es bereits ein Bajonett für APS-DSLMs bei Canon.

  • Überdenkt man

    die Gesamtsituation wird es zeitlich richtig knapp für ein neues Spitzen Modell. Panasonic mit seinen S- Modellen, Leica nimmt einen neuen Anlauf, Sigma will mit einer Vollformat punkten, Sony ist bereits auf dem Markt etabliert und von oben drückt das „kleine“ Mittelformat mit der Fuji R in die Preisklasse. Bei Nikon weiß man noch nichts genaues.

    Canon fertigt an zwei Standorten eigene Sensoren. Sie beschäftigen sich schon lange mit einer alternativen Sensorgeneration. TowerJazz feilt gemeinsam mit Fuji und Panasonic ebenfalls an neuen Sensoren.

    Es wird also richtig spannend, mal sehen was da kommt!

  • „Canon kündigt DSLR mit 120 Megapixeln an“
    „Denn schon heute hat Canon offiziell die Entwicklung einer neuen Spiegelreflexkamera mit 120-Megapixel-Sensor bekanntgegeben!
    (Photografix 2015)

    Keine Lust jetzt hier sämtliche Canon Artikel zu durchstöbern aber „großes Canon Event“ und eine M50 wurde vorgestellt usw. und aktuell tönt Canon Deutschland
    „Die Zukunft ist da: das Canon EOS R System“ aha 👍

    Hallo Canon, bis jetzt produziert ihr viel heiße Luft vielleicht solltet ihr auch mal die Produkte vorstellen.
    Das wäre doch was gewesen, die erste FF DSLM mit dem 2015 angekündigten 120 MP Sensor aber nein wieder nur ein „Mitläufer Modell“ gehe mal davon aus das Sony oder gar Panasonic vor euch einen +100 MP FF Sensor liefern wird. 😂

    • Wer will denn 100MP? Wenn ich sehe was im Vergleich von 24mp Kleinbild vs APS-C bei manchen objektiven an Qualitätsverlust auftritt dann will ich sowas nicht haben. Ich denke für dich ist mittelformat das richtige. Der sensor von Canon damals war doch eher ne Machbarkeitsstudie, egal was hier behauptet wird.

      • Daniel,
        ich benötige weder eine MF Kamera noch 100 MP 😉
        Es ging mir letztendlich darum das Canon in den letzten Jahren immer was „Großes“ ankündigt und dann doch nur „Altes“ vorstellt.

    • Aha …
      Canon hat schon den „Trump´schen Ton übernommen -„ihr dürft großartiges erwarten“ – große – größte – die allergrößte Überraschung ….
      Also Canon wird liefern …
      Junge – junge – das wird ja noch spannend …
      Santa Claus wird’s mit dem Rentierschlitten bringen …
      Schade das ich für Canon dann kein Geld mehr über habe – bis dahin habe ich das alle bei Sony verprasst ….
      Haltet ihr Fujianer etwas Geld zurück für das Wunderbare ….

      • Ja bei Sony wirst dein Geld schon los wenn alle zwei Jahre ne neue kommt, ich freu mich sehr für euch Sony Nutzer. Aber es gibt eben Leute für die Sony keine Wahl ist, erkennt es an und freut euch über etwas Wettbewerb. Meine Güte.

      • Daniel …
        Du bist der vollkommene „Gutmensch“ ….
        Ich möchte das auch gern sein – aber ich kriege das einfach nicht hin ….
        bei uns sagt man zu so einem Benehmen – „je Ölder – je dölder ….

      • Gustav,

        Du hast gut reden, bist mit Deinem Zeug zufrieden, vielleicht gibt Dein „Finanzminister“ Geld für eine Nachfolge Kamera frei!

        Aber unsereins muss mit einer GFX und einer neuen XT-3 (zum Fest) glücklich werden. Da kommt Canon eindeutig zu spät, ich werde das EOS Zeugs mitsamt den vielen EF-L Objektiven einfach ins Regal stellen und ein großes Tuch darüber werfen damit ich es nicht andauernd sehen muss.

        Gustav du darfst mir die Seele streicheln, aber ärgere mich nicht!

      • Oh Alfred …
        Du musst gerade klagen …
        Du hast doch mit Deinem Mittelformat schon die Spitze des Berges erklommen – mehr geht ja wohl nicht mehr ….
        gestern hatte ich mal im roten Markt zu tun und da habe ich mir mal kurz die XT 2 angeguckt …
        Wenn Sony auch solch ähnliches Produkt liefern würde dann wäre das das Teil was bei APSC immer noch fehlt …
        Es ist ja auch im Moment eine Inflation an tollen Kameras da – da muss sogar ich mich zusammenreißen um nicht vom geraden Weg abzukommen …
        Gut das da der Finanzminister noch da ist – wenn ich den sehe endet schlagartig meine Träumerei !!
        Es grüßt Dich Gustav …

    • @Mirko

      Bitte keine Fake News, auch wenn der vielgeliebte Trump das täglich macht:

      Canon hat nie eine 120MP VF Kamera angekündigt und dann eine M50 gebracht. Du vermischst da Einiges! Da gab es Spekulationen im Netz, nachdem die Entwicklung eines 120MP Sensor bekanntgemacht wurde.

      Obwohl Du mit Fuji so glücklich bist, musst Du trotzdem immer gegen Canon stänkern, also irgendetwas haben die dir angetan oder bist du doch nicht so glücklich mit Fuji?

      • Joe,
        probiere es mal mit LESEN und zwar richtig 😉
        Ich habe sogar die Quelle angegeben (Photografix,Jahr 2015) also gebe ich höchstens FakeNews weiter von einer Seite wo Du selbst aktiv bist 😂
        Wenn Du eine rosarote Canonbrille trägst ist es dein Problem ansonsten übe ich Kritik im Gegensatz zu Dir der DSLM Anwender als Spanner bezichtigt…..also FASSE DIR MAL AN DEINE EIGENE NASE 👃

        PS: deine mehrmalige Ankündigung dieser Seite fern zu bleiben hält auch nie lange an, schade …..

      • mir war der joe ja auch manchmal ein wenig aufgeregt, aber unrecht hatte er nun nicht immer. „photografix 2015“ ist in jedem falle keine Quellenangabe. das sollte jeden bewusst sein, der 10 jahre eine schule besucht hat. und persoenlich ist mir der rolf carl durchaus ein wenig zu großspurig, da verstehe ich dem joe, das er meinungen immer anhand der photographischen arbeiten der kommentatoren in relation setzen moechte.

      • Ja, grossspurig soll er sein, der Rolf Carl. Das erinnert mich irgendwie an die Deutsche Fussballnati, die jahrelang dominiert und auch grossspurig angekündigt hatte, dass sie sowieso die Besten seien. Die ganze Welt hat gehofft, dass sie endlich auf den Sack kriegen, und wie es die neuere Geschichte gezeigt hat, hat es damit ja auch geklappt.

        Wobei, „grossspurig“ ist ja nur die negative Konnotation, die positive wäre beispielsweise „gesundes Selbstvertrauen“. Der Rolf Carl hat wahrscheinlich nur ein gesundes Selbstvertrauen und weiss, was er kann und wovon er spricht, so wie halt die Deutsche Nati in den goldenen Jahren. Dass dies Neider auf den Plan ruft, ist wohl unumgänglich.

      • @rolf carl
        die netiquette verhindert eigentlich jegliche erwiderung auf viele post von dir. nur soviel „großspurig“ und „gesundes selbstvertrauen“ ist in etwa soweit auseinander wie eisbaeren und pinguine.

    • Das irgendeine Kameramarke keine Wahl sein soll – ist mir völlig fremd und unsinnig.
      Gut bei mir trifft das seit der digitalen Zeit für Leica, weil Preis und Leistung nicht stimmen.
      Aber selbst da wäre ich bei einer Korrektur offen.
      Also besser nicht Herz und Verstand verschließen – alle Technik kann nützlich sein, wenn richtig angewendet.
      Ich hatte 30 Jahre EOS – verkauft und EOS R überzeugt bisher gar nicht, aber Sony umso mehr – auch wenn Haptik u Menü zweitklassig sind und man viel neu lernen muss.

  • Ich bin schon ganz fickerig, was da wohl kommt. Volles Format? Ja, da könnte ich eventl. zuschlagen und mein nerviges FX-Spiegelklapperteil los werden. Das Ding ist so laut, ist mir jedesmal peinlich. Habe ich nie so viele Optiken dafür gekauft, genau aus dem Grund.

    Irgendwie kommt Canon jetzt mit seiner Ankündigung schon wie Apple rüber.
    Ist mir auch egal, ob Sony wo auch immer besser zu sein scheint. Ich habe die Solidität und die Vielfalt der hochwertigen Optiken bei Canon immer geschätzt. Von daher wird Sony nie ein Thema für mich.
    Und mit den Sensoren war ich auch immer zufrieden. Unfassbar, was man da teilweise noch aus den RAW Dateien rausholen konnte. Und das nach Jahren…

    • Je oller, desto doller… Auf die Canon Sensoren trifft das schon mal zu. 😉

      Canon will mit allen Mitteln seine abwanderwillige Kundschaft binden. Und sei es großmäulig á la Trump.
      Möglicherweise ist die Textpassage aber nur schlampig aus dem Japanischen übersetzt worden.

      Ich hoffe, daß Canon sich baldigst mit Produkten „aus der ersten Reihe“ zurückmeldet. Momentan habe ich leider den Eindruck von viel halbgaren Zeug. Zwar keine schlechten Sachen, aber weit entfernt von jeglichen „Aha-Erlebnissen“. Und weit entfernt von den Ansprüchen eines Marktführers, der die Richtung bestimmen möchte.

  • Canon ist der Meister im Weglassen, deshalb erwarte ich dass das APSC Modell nichts kann außer mit schlechtem Dynamicumfang Bilder zu machen und Videos in Full HD 60p mit Kontrast Fokus.

  • Eine persönliche Meinung von mir …
    Ich würde hier keine Fotos von mir einstellen …
    Wenn ich so betrachte was es schon für unterschiedliche Meinungen zum Foto-Werkzeug gibt – so wird es auch unterschiedliche Meinungen zum gezeigten Abbild geben …
    Meinetwegen kann die Kamera oder der Hersteller meines Vertrauens hier zerrissen werden aber so etwas wird unweigerlich auch mal beim mit Stolz vorgeführtem Foto passieren und dann wird es mir zu persönlich – der Streit oder die „Meinungsverschiedenheit“ …
    Wenn jemand seine Fotos hier zeigt – meine Hochachtung – nur wenn ich – wie vor einigen Monaten – dann lese “ solche Fotos hättest du auch mit ner FZ 45 machen können“ – da hört dann mein Tolerierungsvermögen auf und ich würde mich wirklich ärgern …
    Und es gibt doch immer Leute die darauf aus sind oder sich mal im Eifer der Diskussion gehen lassen …
    Aber das ist natürlich nur meine Meinung …
    Aber wenn schon gefordert wird „Nun zeig uns doch mal deine Bilder “ – umrahmt von vielen Ausrufungszeichen – dann weiß ich schon im voraus was dabei heraus kommt – nämlich nichts gutes – oder wie neulich unser kleinster Enkel mir die Verdauungsorgane des Menschen erklärte und dann sagte „am Ende kommt der Kot heraus“ …
    Also – von mir kommt kein Bild – bin sowie so nurn alter Knipser …
    Übrigens habe ich schon Bilder vom Rolf gesehen ….
    Es grüßt Gustav …

    • Diesen Kommentar habe ich als Erwiderung von @Mario Kegels Kommentar in obiger Spalte geschrieben – nur zum besseren Verständnis …
      Ich habe kein Verständnis dafür das mein Senf den ich hier von mir gebe erst nach Begutachtung meiner Bilder für genießbar oder ungenießbar erkannt wird …
      Wenns noch der Rolf als „Feinschmecker“ tun würde – ginge es ja noch, aber vielen Zeitgenossen traue ich nicht zu guten Senf zu schmecken …
      Da schwöre ich eben auf Rolfs „gesundes Selbstvertrauen“ – was mir lieber ist als evtl Anerkennung eines Schullehrmeisters der Nichtfotografie oder der Fotografie – dem Fotografenexperten oder Professors oder Doktors oder dem Hinz und Kunz´s usw …
      Prost Mahlzeit Gustav …

      • im leben außerhalb des netzes hinterfragen wir gesagtes staendig, warum soll das im internet anders sein. wenn ich hier besonders blumige meinungen hoere, von kommentatoren die alles wissen, alles koennen und alles schon mal erlebt haben, mochte ich natuerlich gern ein wenig beurteilen koennen, was daran wahr ist. in der photographie ist dann der einfachste weg natuerlich photos sehen. aber das ist natuerlich jedem selbst ueberlassen. ich muss auch nicht alle kommentare moegen, wie man auch meine kommentare ablehnen kann. von daher alles entspannt. zumal ich dich gar nicht im auge hatte als der „ich bin ein so toller ueberphotograph“ …

    • Danke Gustav, sehe ich genauso. Hier sollte es auch eigentlich mehr um Technik und (freundlichen und konstruktiven) Austausch gehen und nicht was man daraus macht, dafür sind andere Foren wohl besser geeignet.
      Freue mich über die Portfolios, wenn sie mal jemand zeigt und ein sehr großer Teil macht mit einer Kompaktkamera sicher technisch anspruchsvollere und bessere Fotos als ich zur Zeit mit einem Topmodell machen könnte.
      Trotzdem denke ich nicht, dass man technisches Interesse/Wissen in Relation zum fotografischen Talent setzen kann, es sind halt zwei verschiedene Themenbereiche, auch wenn sie zwangsläufig zusammengehören. Die wenigsten Entwickler/ Ingenieure werden gleichzeitig Fotografen sein.
      Für mich ist es nur ein Hobby und das soll es auch bleiben. Allein deswegen würde ich mir manchmal doch einen anderen Ton wünschen. Davon mal abgesehen, dass auch Leute gehen, die man eigentlich ganz gerne gelesen hat.

    • Wer Fotos zeigt, will doch sowieso nur hören, dass er ein W.A.Mozart oder Jimi Hendrix oder Diego Maradona der Fotografie ist.

      Was, wenn man das Foto nun wirklich mit einem Handy oder einer Bridgekamera machen kann?

      In einer Facebook-Gruppe kann man einen Feedback-Wunsch mit dem Schlagwort #feedback versehen. Vor ein paar Tagen gab ich jemandem ein Feedback, das Bild sei in meinen Augen zu dunkel. Es war eine Tageslichtaufnahme, aber die hellsten Töne lagen bei 167 im Histogramm, der Tonmittelwert nur bei 68. Die dunkleren Stellen lagen bei Null, enthielten gar kein Detail mehr.

      Als Antwort bekam ich: „Auf solche lachhaften Belehrungen verzichte ich gern. Ich habe eine Sony A9 und eine Nikon D850. Noch Fragen?“

    • @ Gustav
      …solche Fotos hättest du auch mit ner FZ 45 machen können“ – da hört dann mein Tolerierungsvermögen auf…
      So ähnliche Fotos kann man auch mit einem MG42 machen….

      hallo Gustav,
      ja ein Jimmy Hendricks der Fotografie kann eben mehr, wie viele andere. Das ist im Fußball so, wie beim Ackerbau.

      Meine Uroma mit Sippe sind wohl 1938 nach Kanada ausgewandert, man setzte sie aus dem Flugzeug im Wald ab, empfahl ihnen, Häuser zu bauen und Wälder zu roden. …ach so: bei uns gibt es Grizzlys und sehr kalte Winter… waren in etwa die letzten Worte. Ja, Sie waren Farmer und was für welche.
      Gustav, heute haben Sie alle große Farmen und wir könnten neidisch sein, sind wir aber nicht.

      Es ist nur schade, ja sehr kleinkariert, wenn man einen Menschen aus dem Forum drängt, weil er ev andere Ansichten hat. Wenn jemand hochnäsig ist, ist es viel schlimmer.

      Ich habe mir vor kurzem mal einige prämierte Fotos angesehen, also Fotos, die einen Preis gewonnen haben.
      Gustav, ich hätte diese Fotos, wenn selbst gemacht, glatt gelöscht.
      Ein Foto darf lebendig sein, ich muß einen Bezug dazu haben, auch wenn es techn. nie korrekt ist.

      @ Mario Kegel

      hallo Mario, das Bild mit dem „Palast der Republik“ könnte mir gefallen, jedoch bin mal dolle angezählt worden, das meins schief war. Ist nur ein pos Kritik, kein Meckern.
      Aber, hattest Du denn Nageleinsen dabei ?? In alten Schlössern lagern unter den Dielen meistens noch Schätze….
      Besonders in Thüringen, hier liegen noch unendliche Massen.

      Siehe ich bin wieder ein Schelm..

      • Guten Morgen – Volker ….
        Es wird sicher hier keiner aus dem Forum gedrängt – wer raus geht – geht selber – oder er kündigt es immer an – habe ich auch schon mal gesagt „ich habe die Schnauze voll“ hier …,
        Mich hats auch manchmal schon geärgert hier und ich habe auch schon mal Daniel verärgert – aber danach hat sich Gustav wieder gemäßigt – sich entschuldigt und ist noch dabei ….
        Und immer bin ich auch nicht auf „Sticheln“ aus – nehme Kritik auch immer hin – aber ich bin kein „Aufbrauser“ ….
        Hier wird keiner rausgedrängt – er drängt sich selber mit seiner Art raus – auch ich kenne denjenigen schon über ein Jahr – habe ihn sogar damals oft verteidigt und beschwichtigt wenn andere überfahren wurden von ihm – aber als ich selbst denjenigen mal gereizt habe bekam ich zu hören ich sei wohl ein Troll und er käme hier erst im Forum wieder wenn ich nicht mehr da sei – was aufgrund meines Alters wohl nicht mehr so lange dauern würde – ich erwiderte damals meine Eltern sind über 90 geworden – wenn ich auch so alt werde ?
        Das hat mir damals weh getan – denn im Grunde meine ich es hier immer gut …
        Jeder hat eben eine andere Art sich hier zu präsentieren – auch ich bin eben einer der – da ich eben immer so ausschweife – der „altklug“ wirkt – was mir auch schon mitgeteilt wurde – das sagt sogar mein Clan zu mir – aber dumm bin ich nicht – das weiß sogar ich auch – und so fasse ich solches genauso wie unser hier kritisierter lieber Rolf auf – nämlich als „gesundes Selbstvertrauen“ – und sowas beleidigt mich auch nicht …
        Was habe ich mich mit diesem „gesunden Selbstvertrauen“ früher in den Vorständen behauptet – sowas hat man oder nicht …..

        Oh – ich fange wieder an auszuschweifen – aber Mark lässt uns hier solch viele persönliche Freiheiten -sonst wäre ich nicht hier weil nur Fotografisches mich nicht antörnt – es muss auch mal Quatsch gemacht werden – darum sollte jeder ein wenig in sich gehen – sich beobachten bei seinem Kommentaren schreiben – evtl vor – oder mal zurückrudern – mal „Danke“ oder „Entschuldigung“ sagen – dann ists „Happy“ hier – und keiner will oder muss gehen ….
        Also wo ist das Problem Volker ????????????
        Jeder der hier ist ist für sich selbst verantwortlich hier zurecht zu kommen – das sollte ein „Studierter“ doch auch besser wissen wie ein Bauer mit ein paar Semestern staatlicher Fachschule ….
        Aber das ist eben menschlich – der Grad der sogenannten „Intelligenz“ sagt nichts über den Menschen aus …
        Noch Fragen??
        Wenn – dann bitte melden …

        Aber jetzt muss ich wieder raus an die Arbeit – der „Finanzminister“ schaut schon rein und hebt die Augenbraue ………..
        Ach was bin ich wieder ein Schelm – nicht wahr ?
        Es grüßt Alle! …. Gustav ….

    • Wenn man so wie wir beide das fotografieren als Hobbie betreibt, ist am wichtigsten die Freude an der Tätigkeit und an den erzielten Bildern, welche man ja in erster Linie für sich und sein persönliches Umfeld/Familie etc. erstellt.
      Natürlich freue ich mich in meinem Fall auch, wenn jemand meine Fotos, die ich in meinen Büchern und Fotoheften (auch ein Hobbie von mir) veröffentliche, gut gelungen und interessant findet, aber am wichtigsten ist es doch, dass einem das Hobbie selbst Freude bereitet, da ist es zweitrangig, mit welcher Kamera/Objektiv die Bilder gemacht sind und was letztendlich die anderen von den Fotos halten, wenn jemand es darauf anlegt, kann er so gut wie jedes Foto kritisieren.

      • Das ist sehr gut geschrieben Michael …
        Auch ich freue mich wenn mal zB der Landmaschinenvertreter oder meine Berufskollegen oder sonstwer – wenn sie mal bei uns reinschauen – vor Bildern stehen und sagen „wo ist denn das “ – toller Himmel“ und was sonst was sagen – es sind fast alles Motive meiner Heimat – keiner fragt übrigens mit welcher Kamera ich knipse …
        Wenn einer sagen würde „na ja – hätte besser sein können“ würde ich ihm augenblicklich die Ohren langziehen …
        Das kann ich hier nicht – hier muss ich mir alles gefallen lassen – und da ich ganz gut den menschlichen Charakter einiger Zeitgenossen zu kennen glaube – lasse ich das „Vorstellen“ und lebe so zufrieden bis an mein selig Ende …
        Viele Grüße von Gustav …

    • Gustav,

      danke für deine aufmunternden Worte. Ich denke übrigens nicht, dass ich noch weitere Fotos von mir hier verlinken werde, auch wenn ich eine Homepage habe. Und zwar genau wegen so Typen wie Joe u.s.w. Ich lasse meine Fotos lieber von Fachjurys wie bei NaturFoto, Fototest und Glanzlichter beurteilen als von so Möchtegernkunstfotografen wie in diesem Forum hier. Auf diese Kritik kann ich gerne verzichten.

      Übrigens: Ich brauche jeweils gar keine Fotos zu sehen, um beurteilen zu können, ob jemand in meinen Spezialgebieten wie Makro- und Tierfotografie etwas drauf hat. Nur schon auf Grund der Kommentare kann ich sehr gut einschätzen, wie die Fotos aussehen werden, und wo die Schwächen oder auch Stärken des Fotografen liegen. Einige hier haben über die Makrofotografie schon sogenannte Weisheiten verbreitet, die schon seit Jahrzehnten obsolet sind und mit der modernen Fotografie kaum mehr etwas zu tun haben. Aber eben; Hauptsache seinen Senf dazu geben.

    • Hallo Gustav,

      ich stimme Dir absolut zu, auch ich werde hier keine Fotos von mir verlinken, auch ua aus den von Dir genannten Gründen. Aber auch, weil auf 90% meiner Fotos Personen zu sehen sind und genau diese Fotos werde ich aus unterschiedlichen Gründen sicherlich nicht veröffentlichen. Ausserdem ist mir nicht klar, welcher funktionale Zusammenhang zwischen Wissen über und Beurteilung von Kameratechnik mit der künstlerischen Gestaltung von Fotos bestehen soll? Das eine ist Technik, das andere ist künstlerische Kreativität. Mit guten Fotos ist man nicht automatisch ein guter Ingenieur und umgekehrt. Es ergibt deshalb absolut keinen Sinn hier Fotos einzustellen, nur um vor dem einen oder anderen seine vermeintliche Kompetenz zur Technik zu erhöhen. Wer mit meiner Meinung nichts anfangen kann, soll es einfach bleiben lassen.

  • Naja immerhin liefert die Canon ungefähr das selbe ab wie Fuji mit der XT-3 (kein IBIS, 4K Crop). Und diese Kamera wird ja in den Himmel gelobt.
    Vielleicht sollte Canon sich mal die ISO-Schummelei von Fuji abschauen und seinen ISO4000 einfach mal ISO6400 nennen.
    Bei Fuji scheint diese Bauernfängerei ja bestens zu klappen 😉

    • „Vielleicht sollte Canon sich mal die ISO-Schummelei von Fuji abschauen und seinen ISO4000 einfach mal ISO6400 nennen.“

      Oh wo habe ich vorgestern gerade den selben fachlichen Blödsinn gelesen 🤔
      Vielleicht solltest Du dich mal mit der „digitalen“ ISO beschäftigen und welcher Hersteller seine Empfindlichkeitsangaben nach SOS oder eben nach REI angibt. CaNikon geben ihre Werte im REI Standard an und so entstehen eben unterschiedliche Ergebnisse die von so manch einen als „Schummeln“ bezeichnet wird und dieses Fachwissen auch gerne im www verbreiten 🤫

  • Das EOS R

    System steht erst am Anfang. Die technische Entwicklung wird im Laufe der Zeit für Verbesserungen sorgen und das Objektiv Sortiment wird größer werden, das gilt auch für andere Hersteller.

    Unser Beruf Fotograf mehr noch das Hobby Fotografie hat den Anspruch gute Bilder/Videos zu machen. Eigentlich geht es nur darum. Welche Technik sich dafür am Besten eignet ist manchmal der Streitpunkt. Weil das Anwender Spektrum sehr weit gespreizt ist gibt es unterschiedlich positionierte Produkte.

    Mein Neffe ist Dr. der Physik und der Informatik. Mit was er seine sehr guten Bilder macht? Mit einer Sony DSC-RX10 III. Er müsste durch seinen Werdegang wissen welcher Sensor Typ die beste Leistung bringt. Weiß er, für ihn ist der wichtigste Aspekt eine „komplette“ Ausrüstung in einem Gerät das Kriterium für den Kauf gewesen. Seine hochwertige Vollformat DSLM mit vier Objektiven liegt ungenutzt im Schrank weil zu umständlich und zu schwer.

    Was ich damit sagen will, für jeden kreativen Menschen bietet die Industrie eine Lösung an, es könnte auch ein Musik Instrument oder ein Foto Handy sein.

    Die Ankündigung das wir „Großes erwarten dürfen“ mag für einen bestimmten Kundenkreis elektrisierend sein, andere sehen darin Aufschneiderei. Mich macht es neugierig und das möchte Canon.

    • Dein Neffe hat’s vor allen Dingen begriffen @Alfred. Wenn es nur um das Foto an sich geht. Den Rest macht sowieso das Smartphone.
      Die staub- und feuchtigkeitsgeschützte Canon PowerShot G3 X hat ähnliche Qualitäten, ist kompakter und wesentlich preiswerter. Canon hat’s halt drauf.
      Das sind natürlich oft für diejenige, die ständig ihre Freundin ablichten, in Tierparke und in irgendwelchen 08/15 Landschaften mit ihrer gesamten Vollformat-Ausrüstung im Rucksack herumirren keine angemessenen Geräte. Ist klar.
      Aber die würde ich nehmen.
      🙂

    • Micky ..
      Welche willste denn nehmen ?
      Die Sony ? – die Canon ? oder die angemessenen Geräte (evtl mit der Freundin drin?) ? ….
      Da ist gar nichts klar – wenn man Deine Werbung liest …

    • @ Alfred

      Das EOS R

      System steht erst am Anfang…..

      hallo Alfred, ja, das stimmt. Wenn ich überlege, wieviel Geld kleine Leute schon verbrannt haben mit Analogem Zeugs und Fotos in 10×15 oder 9×13 cm…. selbst mit gebraucht gekauften Objektiven, weil das Geld nicht da war, anders wie in der Schweiz, wieviel Tränen sind schon geweint worden, weil es dringender woanders fehlte, ich spreche hier von Hobbyisten !!, kenne nämlich einige, selbst mein Schwiegervater gehörte dazu.
      Er hat sogar Puppenfilme gedreht in den 70ern, die kamen über Umwege ins TV, allerdings hat das TV ihn hintergangen und keine Tantieme gezahlt !!! Betrug in der Grauzone
      Naja, Kleine Leute könne sich eben nicht wehren.

      25 Jahren später komme ich mit einer Nikon D500 und erschlage alle Qualität ohne teuer Entwicklungskosten und Filme kaufen. ich kann sogar Großdrucke billiger erwerben als mein Schwiegervater.
      Selbst das Herumballern mit der Kamera und das Speichern kostet keinen Cent.

      Nachdenklich

      Du wirst Recht behalten, in wenigen Jahren werden unsere Kinder oder wir selbst sogar wieder sagen, wie konnten diese/wir Dussels damals soviel Geld verbrennen mit dem teueren Nikon-Zeugs…

      Mein Schwiegervater hatte eine tolle Kamerasammlung, ich denke an die 8 Stck mit vielen Okjektiven, sogar Filmkameras dabei, ich hatte damals keine Ahnung von Kameras.
      Alfred, die sind alle für einen Appel und ein Ei an einen sammelhungrigen Menschen gegangen, tausende von DM- .
      Ich dachte mir, soso, dieser Mensch hat also einen riesen Gewinn gemacht, alles nur abgestaubt.
      Dieser Mensch lebte allerdings nicht mehr so lange, wurde schwer krank, und starb. Da seine Frau mit der Fotografie nichts am Hut hatte, kam alles in die Tonne
      Bums – Ende – aus.

      Da meine Kinder ebenso keine Interesse an Fotoapparaten haben, so was altmodisches !!, haben doch Schmartfons!!!
      Was lerne ich aus dieser Geschichte ??
      ich werde so glücklich es geht mit dem Zeug, das ich habe und kaufe ev noch eine Linse hinzu. Punkt aus Schluß
      Die Qualität stimmt, auch mit Spiegel, mehr als mir lieb sein kann, wenn ich dann noch HDR oder so dazu nehme, werden die Dateien so groß das ich auch in 3mtr drucken lassen kann.

      Vielleicht nehme ich mal so einen Anlauf für eine Ahnengalerie, wer weiß.

      Aber: Canon bringt etwas GROßES, – das geht doch runter wie Öl, oder….

      Lassen wir uns mal überraschen, denn überfällig wäre ja was.

    • Hallo Petra …
      Ja – da hast Du natürlich vollkommen recht – Petra …
      Gut das wenigstens Du hier die Sache noch ruhig analysierst und auf die Worte achtest !
      Sogar ich habe mich von Canons Trump-Ton anstecken lassen und begeisternd gerufen „Canon wird liefern“ – wie konnte ich nur so naiv sein – und das auch noch als Sony – Nutzer …
      Ich sollte mich schämen – oder ?
      Ich falle auf so eine nichtssagende Werbung rein ….
      Aber so sind wir Männer – lassen uns von Äußerlichkeiten und Geplappere so leicht ablenken …
      Gut das ich nicht der Einzige bin der führumsonst seinen Senf hier geschrieben hat …
      Es grüßt Gustav …

      • Lieber Gustav,jeder Hersteller bezahlt Unmengen an Geldern für Werbeexperten die mit ihren Aussagen unsere Psyche anzapfen. Es sind wahre Künstler darin uns Lügen ald Wahrheit aufzutischen. Schau doch nur mal in die Politik. Die besten Psychologen arbeiten in der Werbebranche. Warum glaubst du dass sich hier sonst friedliche Menschen wegen ihres Hobbys oft so fetzen? Sie glauben fest daran dass ihre Kamera unfehlbar ist,wenn auch die (Werbe)künstler bei Tests diese Aussagen treffen.
        Hast du schon mal einen z.B. Lindbergh über sein Werkzeug solche Werbung machen hören?
        Du kannst mir glauben dass all diese „YOUTUBE Profis“ ihr Geld damit verdienen Werbung für ihr Produkt zu machen. Mein Mann hat 2 Jahre für Nikon gearbeitet und so sein Geld verdient. Niemand hier wird mir das was ich schreibe glauben und genau deshalb funktioniert dieses System Werbung. Es wird die Lüge solange erzählt,bis die Wahrheit zur Lüge wird. Denk mal drüber nach wenn du Zeit hast. Grüsse Petra

      • Ja Petra …
        ich habe Deine Zeile auch ernst genommen – sonst hätte ich darauf auch nicht geschrieben – denn so ist es auch – wie Du es hier wiedergibst – mittlerweile gekommen …
        Was aus so vielen Quellen an Infos heutzutage auftaucht kann durchaus Meinungen beeinflussen …
        Ich habe Dir nur in einer zu lässigen Art geantwortet – Entschuldige – aber ich kann auch ernst sein und finde Deine Antwort sehr zutreffend …
        Es grüßt Dich Gustav ….

  • Fuji und Olympus tun gut daran den Vollformatmarkt zu meiden. Während Nikon und Canon hinterherhecheln, wird Panasonic mit ihrem ersten Vollformatmodell alles – auch Sony – abhängen. Abgesehen davon gibt es heute in Sachen Bildqualität kaum noch einen Unterscheid zwischen APSC/DX und Vollformat. Eine Nikon D7200 von 2015 ist einer EosR in Sachen Dynamik noch immer überlegen. Canon sollte erstmal schauen, dass sie einen konkurrenzfähigen Bildsensor hinbekommen.