Sonstiges

CP+ 2020: Fotomesse wegen Coronavirus abgesagt

Keine CP+ im Jahr 2020! Die weltweit zweitgrößte Fotomesse wurde wegen des Coronavirus spontan abgesagt.

CP+ 2020 wegen Coronavirus abgesagt

Die Folgen des Coronavirus machen sich nun auch in der Wirtschaft und der Technik-Branche bemerkbar. Nachdem vor einigen Tagen bereits der Mobile World Congress in Barcelona abgesagt wurde, zieht nun auch die Camera & Imaging Products Association nach und sagt die CP+ 2020 ab.

Die CP+ ist nach der photokina die zweitgrößte Fotomesse der Welt, die eigentlich Ende Februar in Yokohoama hätte stattfinden sollen. Nun sind die Betreiber allerdings der Meinung, dass sie aufgrund des Coronavirus nicht für die Gesundheit und Sicherheit von Ausstellern und Teilnehmern sorgen könnten.

Zahlreiche Neuheiten bereits präsentiert

Zahlreiche Hersteller haben in den letzten Tagen und Wochen schon neue Kameras vorgestellt, darunter Canon, Nikon, Fujifilm und Olympus. Ihre Neuheiten hätte die Unternehmen sicherlich gerne auf der CP+ gezeigt, doch die Veranstalter wollen Risiken um jeden Preis vermeiden.

Einfluss auf noch ausstehende Präsentationen wie beispielsweise die der Fuji X-T4 hat die Absage der CP+ sicherlich nicht. Schließlich ist es in der heutigen Zeit problemlos möglich, neue Produkte ohne eine Veranstaltung zu präsentieren. Allerdings wäre es auch denkbar, dass trotz der Absage der CP+ zahlreiche Journalisten den Weg nach Japan antreten und dort vielleicht im kleinen Kreise mit den Herstellern in Kontakt treten.

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

18 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Es sind in letzter Zeit schon mehrere Sportveranstaltungen abgesagt worden, so auch die Ski-Olympia-Hauptprobe in China. Wenn die das Virus in den nächsten Monaten nicht in den Griff kriegen, könnte es auch den Olympischen Spielen an den Kragen gehen. Und dann gibt’s auch kein Fernsehen, sondern gar keine Spiele.

    • würde ich keine Sekunde vermissen – die Brot und Spiele fürs Volk
      die dazu genutzt werden massiv Propaganda zu betreiben und politische Entscheidungen durch zu drücken, die das dumme Stimmvolk nicht so mit bekommen soll…

      daher vermute ich, bis dahin ist China längst wieder „virenfrei“!

      Aber ob das Virus der Dolchstoß für die Photokina wird???

      • @CAT
        – die CP+ findet üblicherweise in Japan statt
        – der Corona-Virus kommt ursprünglich aus China
        – nichts wäre der chinesischen Führung lieber, als dass sie die Meldung verbreiten könnte: Der Corona-Virus ist besiegt
        – deinen Optimismus teile ich nicht, es gibt die ersten Toten in Afrika und wer die hygienischen Verhältnisse dort kennt und auch weiss wie viele Chinesen inzwischen dort leben und arbeiten, weiss, dass es noch eine Weile dauern wird bis wir das Virus wieder los sind.
        – Ziel jeder Unternehmung ist es Produkte mit Gewinn zu verkaufen und nicht nur in geheimen Hinterzimmern auszustellen
        – Was ist anders auf einer Messe als im Kaufhaus oder Internet, jeder versucht sich bekannter zu machen!
        – man kann das alles blöd finden, aber es ist nun mal so!

      • ich meinte die Olympiade – die Photokina würde ich schon vermissen…

        deine Infos sind mir keineswegs neu – ich kann lesen und Berichte aus China und der Welt verfolgen.

  • Wegen einer Grippe spielt die Welt verrückt. Oder haben uns die Mächtigen dieser Welt vergessen etwas zu sagen? Unser hoch gelobter Gesundheitsminister beruhigt die Nation; und die Wirtschaft, sonst nicht prüde, zuckt zusammen. Mhhh. Was geht hier ab? Aber okay. So lange die in China produzierten Geräte hier ohne Virus ankommen, soll es auch ohne Fotomessen weiter gehen. Und naja, schlimmer dürfte wohl sein, Deutschland kannst selbst kein Antibiotika mehr herstellen. Alles kommt aus China. So meine ich es dieser Tage gelesen zu haben. Keine Unruhe. Alles läuft PRIMA.

    • Stimmt,

      auch aktuell, die meisten Medikamente werden in Asien hergestellt und sind häufig ziemlich verunreinigt, teilweise durch Krebserregende Stoffe. Aber alles kein Problem, sterben tun sowieso immer nur die anderen.

    • @Bodo Schulz

      Das stimmt, ist aber nichts Neues, war schon Ende der 80er Jahre so. Die Roche konzentrierte sich zum Beispiel lieber auf Onkologie, weil dies viel lukrativer ist und in China kostete seinerzeit die Herstellung einer Wochenration Antibiotika gerade mal 12 Pfennige, wenn ich mich richtig erinnere. Das hat mit dem ökonomischen Begriff Opportunitätskosten zu tun.

      • wer übrigens schon öfters in China war, wundert sich nicht, dass nahezu alle Grippeviren aus Asien kommen, wenn man sieht wie sie mit Tieren zusammenleben und was und wie sie alles essen wundert man sich, dass es nicht öfters zu einem „Übersprung“ auf den Menschen kommt. Die nächste Pandemie wartet schon, das passierte in der Vergangenheit alle 8 bis 10Jahre.

      • @joe Da hast du Recht und die essen alles, was sich bewegt und oft nur angegart! „Snake is the best food in China“ sagte einmal ein Chinese zu mir und offerte mir einen Drink aus roher Schlange an seinem Verkaufsstand. Würg!

      • Volle Zustimmung!

        Mein Lebens- und Essenvorbild ist daher Indien – mit dem Wow kann man mich jagen.
        Aber das wir Europäer so bescheuert und geizig sind und fast nur noch Chinaprodukte kaufen…

      • @Cat
        ich habe versucht Sportschuhe zu kaufen die nicht „Made in Asia“ sind, habe dann tatsächlich relativ teure und eher im Bereich „Sneaker“ befindliche von Puma gefunden. Mit Enttäuschung musste ich nach dem Kauf feststellen, dass die Schuhe tatsächlich aus Italien kommen, aber die entsprechende Firma inzwischen Chinesen gehört und diese Schuhe von chinesischen Arbeiterinnen mit dreimonatigem Touristenvisum zusammengenäht werden. Der wohl einzige Sportschuh der nicht aus China kommt ist ein teures Modell von New Balance, das seit zwei Jahren wieder in England produziert wird.

        Es liegt nicht an den KUNDEN!!!

      • Joe,

        wieso nicht ein Sportschuh der Marke „ON“? Entwickelt in Zollikon/ZH in der Schweiz, fabriziert in Vietnam. Okay, ist auch Asien, aber nicht China. Und übrigens ist auch Roger Federer als Investor bei „ON“ eingestiegen, wäre doch ein Überlegung wert, oder?

      • @Rolf
        da die Eltern von RF gerade mal 120m entfernt von mir wohnen und auch RF dort lange Zeit gelebt hat, ist mir natürlich nichts von ihm unbekannt (leider hat es mein Tennis trotzdem nicht verbessert). Schuhe werden dann in Vietnam produziert, wenn die Herstellung in China zu teuer wird, selbst Chinesen lagern dorthin teile aus. Also wenn man zu ON wechselt, wechselt man nicht zu den „Guten“. Die Frage ist dann nur, sind sie qualitativ besser oder nicht.

        Wenn Du echt Schweiz kaufen willst, dann Kaufe dir Oberteile von „Erfolg“ und Unterwäsche von „Tarzan“ oder Taschen von „Freitag“. Halten übrigens auch viel länger

      • Joe,

        ich habe keine Probleme mit ausländischen Produkten, ausser bei China, da schaue ich etwas genauer hin, und zwar auch bei Bio-Produkten.

        Wenn man echt Schweiz kaufen möchte, ist andererseits auch schon die Schokolade ein Problem, denn die Rohstoffe kommen je nach Kakaogehalt fast ausnahmslos aus dem Ausland.

        En Guetä!

  • Messen sind auch nicht mehrdas, was sie mal waren. Ich gehe schon seit über 2 Jahren auf keine Fotomesse mehr. Im Informationszeitalter nicht mehr nötig. Lieber leihe ich mir neue interessante Kameras oder Objektive aus. Für Forschung und Lehre meist kostenlos. Manchmal sogar auf unbestimmte Zeit 🙂