Kameras

Das sind die besten Kameras 2020 laut DPReview

Canon, Sony und Fujifilm sind die Gewinner der diesjährigen DPReview Awards. Aber (Spoiler): Das Produkt des Jahres ist nicht die Canon EOS R5.

Die wichtigste Auszeichnung des Jahres

Nachdem wir in einem separaten Artikel bereits einen Blick auf die DPReview Awards für die besten Objektiv Neuheiten des Jahres 2020 geworfen haben, wollen wir nun selbstverständlich noch prüfen, welches denn in den vergangenen elf Monaten nach der Meinung des Fachmagazins die besten Kamera Neuheiten waren.

Die Hersteller waren in den letzten Tagen sicherlich schon nervös ob der unfassbar wichtigen Auszeichnung, die CEOs konnten nicht schlafen, die Anleger hatten mit unkontrollierbaren Schweißausbrüchen zu kämpfen – doch sie werden nun nicht länger auf die Folter gespannt. Schauen wir uns an, welche Kamera Neuheiten des Jahres 2020 von DPReview ausgezeichnet wurden.

DPReview Awards für die besten Kameras 2020

Bestes Kompaktkamera

Gewinner: Fujifilm X100V

Platz 2: Nikon Coolpix P950

Außerdem erwähnt: Sony ZV1 + Zeiss ZX1

Beste Foto-/Video-Kamera

Gewinner: Sony A7s III

Platz 2: Canon EOS R6

Außerdem erwähnt: Fuji X-T4 + Panasonic S5

Beste Einsteigerkamera

Gewinner: Fuji X-S10

Platz 2: Olympus E-M10 IV

Außerdem erwähnt: Fuji X-T200 und Canon EOS 850D

Beste Mittelklassekamera

Gewinner: Canon EOS R6

Platz 2: Fuji X-T4

Außerdem erwähnt: Nikon Z5 und Nikon Z6 II

Beste High-End-Kamera

Gewinner: Canon EOS R5

Platz 2: Canon EOS-1D X Mark III

Außerdem erwähnt: Nikon D6 und Nikon Z7 II

Produkt des Jahres

Gewinner: Canon EOS R6

Platz 2: Fuji X-S10

Außerdem erwähnt: Fuji X100V + Sony 12-24mm f/2.8 GM

Wir hätten beim Produkt des Jahres ja ganz klar auf die Canon EOS R5 getippt, aber interessanterweise hat sich DPReview hier für die Canon EOS R6 entschieden, die in verschiedensten Kategorien genannt wird und dementsprechend wohl einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hat. Ebenfalls gut angekommen ist anscheinend die Fuji X-S10, die hinter der Canon EOS R6 den zweiten Platz als Produkt des Jahres 2020 belegt.

Feuer frei für die Diskussionen in den Kommentaren!

Quelle: DPReview

guest
46 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Tom

Das Jahresende rückt näher und jetzt kommen wieder die Berichte und Videos zu den besten Kameras ????

Herr Wiesner hat bereits das erste Video veröffentlicht, Herr Jaworskyj natürlich auch schon.

The same procedure as every year.

Tom

Und wie man bei den ersten Kommentaren so sehen kann, zeigt es wieder Wirkung, wie jedes Jahr ????.

Die Leute freuen sich und fühlen sich toll, weil Kameras ihres Herstellers vorne dabei sind bzw. weil ihre Kamera vorbe dabei ist.

Und jetzt? Werden eure Fotos besser, weil irgendwelche Seiten / Leute das so bewerten? ????

Andere Seiten sehen das Vielleicht anders. Vielleicht sind eure Kameras / Hersteller dann ganz hinten dabei. Seid ihr dann traurig und eure Fotos werden nichts mehr? ????

Maratony

Hier geht es um Technik. Das zieht meist Menschen an die sich dafür interessieren. Das ist kein Philosophieblog über das, was man wirklich braucht. Technik. Mehr ist mehr. Ganz einfach.

Tom

Und daran geilt man sich dann so auf? Über irgendwelche Rankings und Wertungen von irgendwelchen Seiten / Leuten?

Die einen Kommentare sind dann so wie deiner und dann kommen wieder Kommentare, weil die Leute enttäuscht sind, dass ihre Kameras / Hersteller nicht dabei sind und warum und sie sehen das ja ganz anders. Dann geht es wieder hin und her und nächstes Jahr wird es wieder so sein.

Ich werde einfach nie verstehen, was Leute an diesen Rankings, Tests etc. so geil finden.

Diese Leute sollten sich vielleicht mal weniger Gedanken über Technik, Rankings und Wertungen machen und mehr über ihre Fotografie, dann wird es auch was mit den Bildern, egal welche Kamera man hat und wo die im Ranking steht.

Maratony

Ich verstehe eher nicht warum dich dass so aufreibt. Manchen Menschen ist es eben wichtig was sie tun und anderen wie sie es tun. Ab und zu gibt es da noch hybride.
Ich kenne deine Fotografie nicht, ich weiß nicht wie “gut” oder “schlecht” du bist. Ich behaupte aber auch mal, dass du die Fotografie der anderen nicht kennst. Zu behaupten, dass jemand nicht gut ist, weil er oder sie sich an Technik “aufgegeilt” ist anmaßen.

Aber scheinbar reibt dich das auf. Das ist OK. Aber vielleicht solltest du deine Energie mehr auf die Fotografie zentrieren. Denn du scheinst dich mit der zentralen Frage zu beschäftigen was in der Fotografie wirklich wichtig ist.

Das macht jeder auf seine Weise.

Tom

“Ich verstehe eher nicht warum dich dass so aufreibt.”

Ganz einfach, weil solche Rankings und Wertungen der Trigger für das ständige Marken Bashing sind. Die Leute verstehen einfach nicht, dass es nicht die beste Kamera gibt, auch wenn irgendwelche Youtuber oder Rankings das meinen.

Es gibt da draußen sehr viele Kameras, die auch sehr gut sind, die aber nie in einem derartigen Ranking erscheinen würden.

Warum sind die Leute nicht einfach froh, dass jede Kamera mittlerweile sehr gut ist und warum nutzen sie nicht einfach ihre Kameras?

Die Leica Nutzer interessiert sowas z.B. gar nicht. Keine ihrer Kameras wird jemals in einem Ranking weit vorne sein, aber das stört keinen. Sie nutzen ihre Ausrüstung einfach und fertig. Aber bei allen anderen Herstellern scheint bei den Leuten die Technik im Vordergrund zu stehen.

Vielleicht kann ich mit meinen Kommentaren ein paar Leute wach rütteln, denn wir fotografieren alle und es ist egal mit welcher Kamera und diese Rankings sind auch einfach absolut egal. Es sollten bei uns allen die Bilder im Vordergrund stehen und nicht die Technik.

Maratony

Das ist ist nicht mal annähernd weit gedacht bei dieser Thematik. Erstens: gerade betreibt hier niemand Bashing, also weiß ich nicht wer deine Zielgruppe ist. Zweitens: Weißt du nicht was die Leute überhaupt denken. Ihnen die Gedanken vorzuschreiben ist wahrlich zu einfach. Drittens: Die Menschen investieren nicht nur tausende von Euros,, sondern auch viel Zeit und Energie in die Fotografie. Es ist daher logisch wenn diese auch eine emotionale und daraus resultierende subjektive Sicht haben auf ihr Equipment. Viertens: Leica ist das schlechteste aller Beispiele. Die Menschen kaufen Keica nicht, weil es eben ausreicht. Nein! Die Gründe 10.000€ für eine Kamera und ein Objektiv zu bezahlen sind da wesentlich vielfältiger. Mit Bescheidenheit hat es aber in keinem Fall zu tun! Du regst dich über etwas auf, was es gerade hier nicht gibt und du ziehst einen Umkehrschluss, der einseitig ist. Denn DPReview hat gewisse Beurteilungsmaßstäbe und dadurch kommen sie wohl auf den Schluss dass Canon R6 ne ziemlich gute Kamera ist. Wenn du etwas kritisieren möchtest, dann die Skalierung, nicht die Erhebung. Aber selbst dann ist es unrelevant. Denn in den Rankings sind verschiedene Kameras aufgeführt. Von Kompakt bis VF Bolide. In ihren Kategorien können sie durchauus die besten sein.… Weiterlesen »

Tom

“Erstens: gerade betreibt hier niemand Bashing” Habe ich auch nicht behauptet. Ich habe geschrieben, dass sowas wie diese Rankings der Trigger dafür sind. “Zweitens: Weißt du nicht was die Leute überhaupt denken. Ihnen die Gedanken vorzuschreiben ist wahrlich zu einfach.” Ich habe nie jemandem vorgeschrieben, was er zu denken hat. Ich habe einen Anreiz gegeben, worüber Viele einmal nachdenken sollten. “Drittens: Die Menschen investieren nicht nur tausende von Euros,, sondern auch viel Zeit und Energie in die Fotografie. Es ist daher logisch wenn diese auch eine emotionale und daraus resultierende subjektive Sicht haben auf ihr Equipment.” Logisch? Wo ist das logisch? Sie können und sollen Emotionen für ihr Equipment empfinden, aber sie sollen diese nicht abhängig von Wertungen und Rankings machen. “Viertens: Leica ist das schlechteste aller Beispiele. Die Menschen kaufen Keica nicht, weil es eben ausreicht. Nein! Die Gründe 10.000€ für eine Kamera und ein Objektiv zu bezahlen sind da wesentlich vielfältiger. Mit Bescheidenheit hat es aber in keinem Fall zu tun!” Der Vergleich passt sogar sehr gut. Technisch sind die Leica Kameras eigentlich allen aktuellen Kameras unterlegen. Sie sind in keinem Ranking weiter oben und auch die Wertungen sind eher schlechter. Die Leute kaufen trotzdem Leica, weil es… Weiterlesen »

Maratony

Prinzipiell würde ich das an der Stelle langsam beenden wollen, ich denke nicht das wir da wirklich auf einen Nenner kommen. Zum einen weil ich das was du schreibst, anders lese als du. Wer aber den Terminus “soll” so häufig einsetzt wie du, der muss mit der Kritik leben, anderen etwas vorschreiben zu wollen. Denn genau das machst du damit. Ich kenne deine Qualität nicht, die eh auch immer zum Teil subjektiv ist, aber du erhebst dich eben doch über andere. Ich bezweifle dass dies angebracht ist. Da du Leica aufführst, aber nicht wirklich argumentativ untermauerst, gehe ich davon aus, dass du weder oft mit Leica gearbeitet hast, noch wirklich viele Leute kennst.Denn dann müsste dir die Vielfalt der Produktpalette auffallen, die nicht nur auf Leica M zu beschränken ist. Eine SL, CL, Q, TL what ever sind technisch nicht wirklich unterlegen, zumindest nicht bei Markeinführung und im Zusammenhang mit dem Verwendngszweck. Messbar ist einiges, vorallem bei Technik. Dir das zu erläutern empfinde ich als merkwürdig. Aber Auflösung, Rauschverhalten, AF Schnelligkeit und Präzision, Ausstattung wie IBIS, EVF und Kartenslots, etc sind sehr wohl messbar. Dieser Test und diese Auszeichnung messen eben dies und kommen zu einem Ergebnis. Vielleicht schaust du… Weiterlesen »

Tom

“Prinzipiell würde ich das an der Stelle langsam beenden wollen, ich denke nicht das wir da wirklich auf einen Nenner kommen.” Wäre besser, denn du verstehst einfach nicht, was ich damit ausdrücken möchte. “Wer aber den Terminus “soll” so häufig einsetzt wie du, der muss mit der Kritik leben, anderen etwas vorschreiben zu wollen.” Na dann zählen wir mal die “soll” in meinen Kommentaren: Ausgangskommentar -> kein einziges “soll” Kommentar Nr. 2 -> kein einziges “soll” Kommentar Nr 3 -> hier haben wir ein “sollten” im Kontext “Diese Leute sollten sich vielleicht mal”, also eine Anregung Kommentar Nr 4 -> auch nur ein einziges “sollte” im Kontext “Es sollten bei uns allen die Bilder im Vordergrund stehen und nicht die Technik.”, auch hier wieder eindeutig keine Vorschreibung von irgendwelchen Dingen. Kommentar Nr 5 -> 1x “sollten” im Kontext “Ich habe einen Anreiz gegeben, worüber Viele einmal nachdenken sollten.” und somit wieder nur eine Anregung. UIh, endlich 1x “sollen” im Kontext “Sie können und sollen Emotionen für ihr Equipment empfinden” eine Vorschreibung? Nein, auch nicht. Uih, das zweite “sollen” im Kontext “aber sie sollen diese nicht abhängig von Wertungen und Rankings machen.” tatsächlich eine Vorschreibungbzw. ein Rat, weil es keinen Sinn… Weiterlesen »

Maratony

Ich hab dich schon verstanden.

Du “empfiehlst” Allen, dass sie sich mehr mit Fotografie, statt mit Technik beschäftigen dürfen, dann würde sie auch besser werden.

Ich bin mir sicher dass du dich mit Technik auskennst, du weißt ja auch wie jeder ein bisschen besser werden kann und du kennst ja auch die Leica-Gemeinde, denen Technik quasi nicht wichtig ist.

Vermutlich bist du auch ein Spitzenfotograf und kannst dir daher die Meinung, um nicht Arroganz sagen zu müssen, leisten.
Gerne darfst deine Werke präsentieren. Vielleicht verstehe ich dann noch besser was du meinst.

Wenn etwas kritisch beurteilst, dann informiere dich auch! Du weißt weder was und weder wie getestet wurde. Aber dennoch glaubst erstmal alles im Frage stellen zu dürfen.
Vielleicht ist es auch dein Problem wenn du die Aussagen “beste Kamera” so ernst nimmst.

Bleib mal lieber bei dir und informiere dich vorher.

Reinhold

Ich sehe es ähnlich. Kameras bestückt mit Megatechnik. Jedes Jahr ein neues Modell und es wird ja auch über viele Seiten im Netz vor allem auch YouTube Blogger vermittelt bloß kaufen. Es wäre interessant zu wissen wie viel Amateurfotografen sich jedes Jahr beeinflussen lassen und tatsächlich glauben sie würden mit einer neuen Kamera bessere Bilder machen.

Thomas

Jeder, der im Marketing beheimatet ist, wird bestätigen, dass ganz speziell die Deutschen unglaublich auf Testberichte und “Testsieger” abfahren. Testsieger verkaufen sich. Das ist bei Shampoos und Funktionsjacken nicht anders als bei Kameras. Darum geht es. Und um nichts anderes.

Joachim Flügel

ein richtiger Maler kann mit einer Handvoll Sch……malen !

Maratony

GO Fuji.
Wer glaubt das die Kameras zwingend Vollformat sein muss wird hier eines besseren belehrt.
Das ist nicht bezogen auf eine Marke. Ich denke Fuji zeigt was geht und Canon wäre gut beraten eine professionelle APSC Kamera anzubieten. Die Sony 6*** verfehlen dieses Ziel meiner Meinung nach deutlich.

Eine X100v mit dem WCL und TCL wäre ja mein Träumchen. Kann es mir aber einfach nicht leisten. Hatte mal eine X100f und die war schon ziemlich gut.
Eigentlich alles was ein FotografIn benötigt. Kann alles und hat alles. Einzig was mich stört ist dieser Wetterschutz Adapter. Das ist Murks!

Pieter van den Akker

Ich Liebe die x100 Reihe von Fuji und finde das diese Reihe sehr sehr schön ist und gut fūr immer dabei haben gemacht ist…. Muss naturlich noch ein bisschen sparen und mir ist es egal sollte ich sie mir dann kaufen können obwohl schon das nachfolge Model erschienen ist. Grüße und frohe Feiertage.

joe

Ich bin natürlich subjketiv – allerdings wie jeder hier – aber wenn ich mir die Eigenschaften der Kameras anschaue und sehe was noch an weiteren Verbesserungen geplant ist, dann muss ich sagen ist für mich die R5 – den Preis mal bei Seite gelassen – mit Abstand das Beste was man momentan kaufen kann. Also wenn man das Geld hat und etwa gleich viel fotografiert wie filmt ist die R5 – in meinen subjketiven Augen – konkurrenzlos! Aber wie schon 1000 mal gesagt, alle Kameras sind gut und die Fuji, Sony und Nikon Leute werden mir natürlich widersprechen, aber Verkaufszahlen lügen nicht.

Maratony

Kann man auch objektiv betrachten und dir damit recht geben. Die R5 bietet am meisten an. Setz allerdings die Investition voraus samt Objektiven. Auch die R6 ist kann sich in den Erfolg einreihen. Das ist auf mehrlei Sicht messbar.

joe

Guten Morgen Maratony, ich sehe, Du hast verstanden wie das von mir gemeint war, das sollte keine Lobpreisung für Canon werden, sondern ist eigentlich eine Kritik an all diesen Auszeichnungen, beste Kamera, schönste Frau, bestes Auto und so weiter, die Engländer und Amis brauchen diese Listen, egal wo Du hinschaust, die 10 besten dies, die 5 besten das…
Wer in aller Welt erlaubt sich, mir oder dir oder uns allen weiss machen zu wollen welche Kamera die Beste ist? Für dich ist das irgendeine Fuji, für mich eine Canon für Rolf (Corona ist gekommen und Rolf ist gegangen) Nikon usw. Jeder von uns macht mit seiner Kamera mal gute und mal schlechte Fotos unabhängig von der Marke. Ich finde es gut hier darüber zu diskutieren warum und weshalb man Dinge gut oder schlecht findet, aber zu behaupten nur mit dieser oder jener Kamera triffst du die richtige Entscheidung ist Blödsinn. Ich glaube auch nicht, dass Mirko, nur weil er gerne mit Retro oder manuell fotografiert und nicht die nach “Experten-Meinung” beste Kamera hat, ein schlechter Fotograf ist und schlechte Bilder macht, im Gegenteil. So, und jetzt gehe ich raus und mache gute Bilder mit der RP!

Mani

Wer Video UND Foto braucht, dann mögen die R5 und R6 Super sein.
Aber mal ehrlich, macht Ihr professionelle Fotos und Videos? Ich bezweifele das.
Ich mache hauptsächlich Fotos, wenn die gut werden sollen, braucht es viel Zeit.
Klar, mach ich auch mal ein kleines Video, dann aber meist nicht einmal in 4K, zu viele Daten, zu aufwändig.

joe

Mani, ich fotgrafiere nur für mich, die Familie und Freunde, weil es mir Spass macht. Ich werde zwar gelegentlich mit Essensgutscheinen für Spitzenrestaurants verwöhnt, würde es aber auch jederzeit umsonst machen. Und so macht es die grösste Anzahl aller Fotografen. Die Profis sind eine Minderheit und diese kaufen sich nur neues Equipment, wenn das alte kaputt geht oder etwas wirklich bahnbrechendes Neues kommt. Ich kaufe die R5, weil ich für Landschaft mehr MP wollte, ich öfters Croppe (als Brillenträger bekomme ich nicht immer den richtigen Ausschnitt und man hat nicht immer das richtige Objektiv dabei) und durch den Verkauf meiner 5D4 und einiger L-Objketive genügend Geld übrig habe. Ich mache zur Zeit 90% Foto und etwa 10% Video, aber sobald die R5 verfügbar ist wird sich das ändern, ich denke so auf 70% zu 30%. Ich bearbeite Videos auch nicht übermässig, vorwiegend Beschnitt, aber ich filme trotz Crop vorwiegend 4K, da ich 4K zu Hause habe und man den Unterschied durchaus sieht. Freue mich vor allem auf 4K HQ und 4K120. An 8K und intensivere Bearbeitung werde ich mich heranwagen, sobald die richtige PC-Lösung vorliegt, das neue MacBook soll das ja schon problemlos für 1’400.-€ können.

Maratony

Naja, gebe dir prinzipiell Recht, aber muss auch wiedersprechen.

Mit Fuji arbeite ich sehr gut. Sie ist aber nicht die beste Kamera im Vergleich zum anderen. Zumal ich in Systemen denke und da bietet mir Fuji für meinen Gelldbeutel am meisten an. Canon wäre mir da zu teuer.
Allerdings wenn ich Geld hätte, dann hätte ich vermutlich auch ne R5, 50mm f1.2 und 85mm f1.2 etc…Aber das will und kann ich nicht investieren. Leica und GFX wären dahingehend ähnlich.
Ne R5/R6 sind geile Kameras, aber wenn du die nur mit einem 24-240mm verwendet, der hat vielleicht die beste Kamera…aber…

Sabrina

Gemessen am Preis/Leistungs-Verhältnis sind diese Kameras samt Objektiven außerhalb einer Nische nicht marktfähig, wenn man mal von Canons EOS M System absieht. Wer meint, dass eine gute Kamera 2.500 Euro kosten muss und eine Objektiv auf gutem Standardniveau ab 1.400 Euro aufwärts und Deshalb die preiswerteren Produkte so schlecht macht, z.B. ungenauer und nachts versagender Autofokus schlechte JPEG-Routine fehlende Wasserwaage zuwenig Belichtungsreihenstufen (bei DSLR) fehlendes Vorschauhistogramm (DSLR) dezentrierte Objektive / zu große Toleranzen Fremd-Objektive, Fremd-Akkus… sabottiert keinen Nodalpunktadapter im Angebot hat der darf sich nicht beschweren, wenn die Verkäufe jährlich um 30% zurückgehen. Ich habe mir ja nun das Google Pixel 5 als Kamera gekauft. Die Hauptkamera ist bei Verwendung in ihrer optischen Brennweite bezüglich Auflösung sehr nah dran an den großen Kameras, in manchen Disziplinen sogar überlegen. Der Astromodus ist eine große Erleichterung. Der wird aus dem Nachtmodus heraus automatisch zugeschaltet, sobal die Kamera still steht. Der sammelt soviel Licht, wie für ein rauschfreies Bild eben benötigt wird. Da lief mir einer direkt vor der Kamera ins Bild. Kein Problem, das hat die Kamerasoftware schon während der Aufnahme herausgenommen (Deghosting). Deghosting macht auch Lightroom, wenn ich da mehrere Belichtungen aus der Systemkamera einspeise. Nur die Qualität ist hier insofern… Weiterlesen »

Leon

Ist ja alles schön und gut. So schlecht kann es um den Kameramarkt ja aber nicht bestellt sein wenn man sich die Portfolios div. Hersteller so anschaut. Ich würde meinen Rucksack nicht gegen ein Handy tauschen wollen, weil mir die “Komplikation” in Form der Einstellung und Nachverarbeitung Spaß macht. Außerdem Spaß macht mir das freistellen durch entsprechende Optiken. Klar kann das dein Pixel auch, ist aber gerechnet. Am Ende des Tages hat wohl jeder seinen eigenen individuellen Anspruch an die eigene Kunst. Egal mit welcher Kamera. Du magst immer dabei klein, leicht und intelligente Googlebildverarbeitung. Ich mag 20kg Rücksäcke schleppen und stundenlang vor Photoshop am Laptop hängen. Klingt unlogisch, ist aber so.☺️

joe

Leon, ich verstehe Dich – ausser stundenlang vor Photoshop – ich möchte dass die Bilder schon beim machen (fast) perfekt sind.

Sabrina

Ich habe noch nie Freistellungsfotografie gemacht, weil das grauenhaft aussieht. Das ist meiner Meinung nur sinnvoll, wenn man als Presse-Paparazzi Personen aus einem Tumult hervorholen will, beim Sport oder bei Konzerten oder anderen Aufführungen oder ähnlichem. Ich mache als Freizeitfotograf im Wesentlichen Architektur-Sehenswürdigkeiten, Landschaft und mal ‘ne alte Straßenbahn und dergleichen. Bisher bin ich nur einmal zu dem Ergebnis gekommen, dass auf einem Bild eine leichte Schärfenuntiefe von Vorteil gewesen wäre, als sich ein Denkmal in Abstand von ca. 30m vor einer Kirche von dieser kaum abhob. Wenn man die Hand vor das smarte Phone hält und darauf fokussiert wird, da ist dann hinten auch alles unscharf. Unbegrenzte Schärfentiefe hat auch das smarte Phone nicht. Vielleicht hätte ich ein klein wenig näher an das Denkmal herangehen sollen. Aber es soll ja bekanntlich jeder nach seiner Fasson glücklich werden und nicht seine Ressourcen dadurch verzehren, dass man ihn daran hindert. Ich bin gestern nochmal an unserer Dorfkirche gewesen und habe die EOS M3 (auf 12 Mpx JPEG gestellt), das Pixel 5 und das Samsung Galaxy S10 dabei gehabt und bei ca. 18mm mit allen drei Kameras Fotos vom Stativ gemacht. Ich wollte endlich mal den direkten Vergleich haben. Es mag zynisch… Weiterlesen »

Fleischwolf

Da dreht sich wohl mal wieder jemand seit 2015 mit Tunnelblick im Kreis… Was kann man aber auch von jemandem erwarten, der die M3 als Maßstab für den gesamten Kameramarkt nimmt? –         Zumindest bei DSLMs hatte ich noch nie ein Problem mit dem Autofokus und nachts kann man innerhalb weniger Sekunden manuell und Punktgenau scharfstellen. Das SP hat aber unbestritten einen Vorteil, weil es auf Grund des Sensors in der Regel schon scharf ist. –         Gerade Nikon und Sony haben an den JPEGS gearbeitet, so dass man diese mittlerweile auch unbearbeitet übernehmen kann. Canon und Fuji hatten wohl schon immer gute Ergebnisse, was stimmt damit also nicht? –         Du bist wahrscheinlich die Einzige, die keine Wasserwaage hat, bei Nikon, Sony und Panasonic hatte ich immer eine. Gibt es die eigentlich auch in Handies? –         Wer braucht denn mehr als 5 Bilder bei einer Belichtungsreihe? –         Dezentrierte Objektive kenne ich nur von Sony und Sigma, da kann das Suchen echt in Frust ausarten (obwohl das bei Sigma wohl kein Problem mehr ist). Von Nikon und Panasonic kenne ich sowas gar nicht. –         Fremdakkus bei Panasonic und Sony haben bei mir keine Probleme gemacht, von Nikon weiß ich es nicht. –         Nodalpunktadapter, echt jetzt? Google bietet keine Stative an,… Weiterlesen »

Sabrina

Sie antworten auf Aussagen, die ich nicht gemacht habe.

Sabrina

War eine Wasserwaage in der Kamera für echte Fotografen nicht total unwichtig, weil man sowas man Stativ hat? Google Pixel 5 und Samsung Galaxy S10 haben eine Wasserwaage. Die vom Samsung ist etwas grobschlächtig. Beim Pixel wird dir sogar die Gradzahl der Verdrehung angezeigt. Leider habe ich die Wasserwaage beim Pixel nur tagsüber verfügbar gehabt – auch beim normalen Kameramodus. Diese Wasserwaagen sind beide nur 2-dimensional und nicht 3-dimensional wie bei der EOS-M3 Die Nikons D40, D5000 und D5100 haben alle keine Wasserwaage und auch kein Vorschauhistogramm. Zudem einen erbärmlichen Autofokus und eine schlechte JPEG-Routine. Die EOS-M3 macht maximal 3 Bilder bei einer Belichtungsreihe. Bei Smartphones ist das entbehrlich. Wenn Sie nur von Sony dezentrierte Objektive kennen, dann hatten Sie entweder viel Glück oder ihre Fotos sind allgemein nicht besonders scharf oder die Dezentrierung verschwindet im Bookeh (wenn sie nicht zu stark ist). Leider war bei mir auch das EF-M 18-150 sehr sichtbar dezentriert. Sigmas waren bei mir nicht dezentriert. Aber die Nikkore 18-55 und 55-200 waren am Rand auch nicht so überwältigend gut. Das ist allerdings bei Blende 8 (D51000) bzw. 9 (D5000) oder sogar 11 (D40) kaum aufgefallen. Und schnell können sie manuell nur scharfstellen, wenn sie entsprechend… Weiterlesen »

Sabrina

“Auch wenn Du es nicht nachvollziehen kannst, im Hobbybereich gehört auch der Weg zum Ziel und die Ergebnisse werden immer (in der Gegenwart und nahen Zukunft) besser sein, wenn man sich ein wenig mit der Technik auseinandersetzt.”

“Du bist wahrscheinlich die Einzige”

Auf jeden Fall bin ich nicht Ihre Psychologin.

Cat

Aus der täglichen Fotopraxis betrachtet kann für mich eine R6 niemals die beste Kamera sein, das beginnt schon damit, das ich 2 Hände brauche um sie einzuschalten.Der schwächere Sucher (Auflösung), der kleinere Monitor, das fehlende Display und die Beschränkung auf 20 MP sind für mich heute nicht mehr zeitgerecht.
Das falsche Einschalten gilt auch für die R5, aber die bietet doch erheblich mehr Technik und einen Auflösungsvorsprung ohne wesentlich stärkeres Bildrauschen, dass sie sich am ehesten als Kamera des Jahres eignet. Aber sie ist im Preis völlig aus dem Leim gegangen um irgendwelche Video-Selbstdarsteller anzulocken.
Die Nikon Z7II kommt zu spät, ist ja noch nicht wirklich lieferbar.
Also meine Kamera des Jahres ist trotzdem die R5.

Maratony

Naja, ich kenne nicht alle Kriterien bei DPReview. Aber der Preis wird eine Rolle spielen.
Soweit ich das einschätzen kann ist die R6 sehr rund. Daher passt das. Deine Kritik an der Auflösung sehe ich anders. 20MP reichen aus. Vorallem für viele Profis. Wer minimum die Hälfte wegschneiden muss/will sollte vielleicht an sich oder den verwendeten Linsen zweifeln.
20MP reichen ebenfalls aus fürddie Meisten Drucke oder Belichtungen,auch da gibt es nicht viel zu meckern. Vorallem wenn man die R6 neben der R5 betreibt macht alles nochmal mehr Sinn. Alleine schon was für ein Datenmüll bei 45MP+ entsteht.

Cat

wenns dir reicht – ist doch wunderbar.
Wenn mehr Leistung zur Verfügung steht und es genug Objektive gibt die dann keinen Datenmüll produzieren und ich sowieso 2700€ locker machen muss – dann doch lieber richtig und mindestens 45 MP oder eben ein Smartphone.
Zuerst reichten 6 MP, dann 12 MP, jetzt 20-24 MP, bald 45 MP und dann 100 MP – alles entwickelt sich weiter und Datenmüll verursacht nur der, der seine Motive und Ausrüstung nicht beherrscht.
Und Profis würde ich nicht generell mit Presse gleich setzen – das war einmal und ist lange, lange her, als die noch mit Sigma-Objektiven in der Schultertasche herum gewedelt sind.
Heute ist wenig Geld und viel Konkurrenz und wenn ich tackscharf mit 45 MP liefern kann, sieht neben mir jeder mit 20 MP wie von gestern aus.

joe

Ich sehe das zwar auch so wie Du, aber ich bezweifle grundsätzlich die Sinnhaftigkeit solcher Auszeichnungen, es gibt nicht DIE beste Kamera. Ich halte den Preis für die R5 in Europa auch für zu hoch, 3’900.-€ wären meiner Meinung nach gerechtfertigt, aber solange es der Markt hergibt und die Nachfrage die Produktionsmöglichkeiten weit übersteigt wird sich das nicht ändern.

Maratony

Es steht doch auch nicht zur Debatte dass die R5 besser als die R6 ist. Aber das hat halt seinen Preis. Und als Alternative ist die R6 sicherlich sehr gut

Charlie V.

Die beste Kamera ist die, welche man dabei hat. Die teuerste, die zu Hause herum liegt.

joe

Ne, so einfach ist es leider nicht. Ich habe immer eine Kamera dabei, aber ab und an mal das falsche Objektiv dabei. Erst kürzlich kreisten einige Milane über mir, hatte aber nur bis 70mm dabei. Ich habe zwar Fotos, aber die habe ich in den Müll geschossen, weil sie meinen Ansprüchen nicht genügen. Mit dem Handy wären sie noch schlechter geworden.

Charlie V.

Also eine Bridge. Ich sage immer, ein Griff und man hat alles dabei. Für so manche Situation habe ich diesen Kameratyp schätzen gelernt und wer hat schon immer eine 2,8/600mm mit dabei.

Eberhard Fillies

Für mich ist die beste Kamera, das beste Objektiv immer das, welches ich gerade dabei habe. Und dies nicht nur 2020! Schönen Advent und schöne Fotos.

Ralf Langerfeld

Ich finde DPReview teilweise ganz interessant. Finde es nur ein wenig eigenartig das die Fuji X-S10 als Einsteigerkamera klassifiziert wurde. (Oder hat das Fuji irgendwo so mal geschrieben? Dann nehme ich alles zurück, was jetzt folgt! ;-)) Ich habe sie mir auf jedenfall (als nicht Einsteiger) soeben bestellt und ich finde die Kategorie wird der Kamera auch nicht gerecht! (Einige könnten jetzt annehmen ich schreibe das weil ich meinen Kauf rechtfertigen möchte o.ä… Das möchte ich an dieser Stelle ganz klar verneinen!) Warum schreibe ich also (Ich schreibe hier selten Kommentare obwohl ich schon gefühlt ewig fleißiger Leser bin): Weil ich finde das solche Kategorien (gerade Einsteiger in die Fotografie) sehr schnell in die Irre führen können. Grundsätzlich lehne ich solch ein Schubladendenken ab. Und insbesondere bei dieser Kamera stört es mich, denn soweit ich es verstanden habe lassen sich sogut wie alle Buttons & Einstellräder komplett customizen. Natürlich gibt es ein Default-Setting. Aber wenn man das volle Potential dieses Bedienkonzeptes ausnutzen möchte muss man schon Ahnung von dem haben was man mit dieser Kamera machen möchte! Und wenn man sich die Menge an Menüeinstellungen anschaut wird ein Anfänger sicherlich auch überfordert sein. Dann gibt es noch am Einstellrad 4… Weiterlesen »

Bernd

Jedes Jahr wie im Jahr zuvor: Leica ist nicht dabei. Egal. Ich war über Jahrzehnte bei Canon, würde inzwischen niemals meine Leicas (Kameras und Objektive) gegen die „Sieger“ tauschen. Ausnahme: die Blitzgeräte…

MilkaSchokoHase

Gute Fotos kann man auch mit einer günstigen Kamera machen. Objektiv und Fotograf/In sind hauptsächlich entscheidend. Der Fortschritt in der Technik der Kamera erleichtert nur das Fotografieren. Diverse künstliche Intelligenzen, die uns Entscheidungen abnehmen. Doch letztendlich ist es nur ein Gehäuse mit einem Lichtempfindlichen Sensor und einem Vorhang, der den Lichteinfall begrenzt. Der Rest ist schnickschnack. Und da muss jede/r für sich entscheiden welcher Schnickschnack ihm/ihr das Ganze wert ist, oder ob man sich nicht ein besseres Objektiv zulegt.

Oskar

“Gute Fotos kann man auch mit einer günstigen Kamera machen.”

Klar, aber mit dem richtigen “Schnickschnack” gelingen diese Fotos einfacher und deutlich häufiger.

Aber vielleicht ist das nur die Sichtweise eines alten Mannes der schon analog fotografiert hat und daher die moderne Technik zu schätzen weiß.

joe

Noch ein Nachtrag und die Beurteilung eines echten Experten, Pilipp Bloom: There’s so much more to come in part 2, so much more to talk about and to explain why this (Canon R5) has become my favourite hybrid after 3 months of use.

joe

Mark, mir ist aufgefallen, dass ich am PC andere Inhalte und Kommentare finde/lese wie wenn ich das auf dem handy mache!