Sony Kameras

Diese Kameras wünscht sich die Sony Community im Jahr 2023

In der Sony Community scheint man sich (mehr oder weniger) einig zu sein: 2023 soll eine neue kompakte Vollformatkamera her!

Unterschiedliche Kunden mit unterschiedlichen Wünschen

Ein Kamerahersteller, der stets auf die Wünsche der eigenen Kunden eingeht und genau die Kameras und Objektive entwickelt, die sich die Kunden wünschen – das wäre ein Traum, oder nicht? Sicherlich, doch wenn man von seinen Träumen zurück in die Realität kehrt und sich um eine objektive Sichtweise bemüht, dann wird man feststellen, dass es ein Hersteller natürlich nicht jedem Kunden recht machen kann. Die Wünsche einer Community können schließlich recht unterschiedlich sein und während sich der eine eine neue kompakte APS-C-Kamera wünscht, träumt der andere vom großen Mittelformat.

Diese Kameras wünscht sich die Sony Community

Trotzdem haben die Hersteller sicherlich ein offenes Ohr für Kundenwünsche, schließlich wollen sie am Ende des Tage möglichst viele Produkte verkaufen. Welche potenziellen Kamera-Neuheiten bei der Sony Community oben auf der Wunschliste stehen, hat die Webseite Sonyalpharumors kürzlich mit Hilfe einer Umfrage in Erfahrung gebracht. Die Umfrage hat es auf knapp 7.000 Teilnehmer gebracht und die Ergebnisse lesen sich folgendermaßen:

  1. Sony A7c II (25 %)
  2. Sony A7000 (20 %)
  3. Sony A9 III (17 %)
  4. Sony Mittelformatkamera (12 %)
  5. Sony A7s IV (12 %)
  6. Sony A6700 (11 %)
  7. Sony ZV-1 II (2 %)

Genau ein Viertel der Teilnehmer wünscht sich also eine neue kompakte Vollformatkamera in Form der Sony A7c II. Die A7c hat Sony damals größtenteils mit der Technik der A7 III bestückt, mit der A7 IV ist hier inzwischen aber schon die Nachfolgerin erhältlich. Vor diesem Hintergrund könnten wir uns durchaus vorstellen, dass die Wünsche der Community erfüllt werden und Sony im Jahr 2023 die A7c II präsentieren wird.

Auch die Rufe nach einem neuen APS-C-Flaggschiff sind vergleichsweise laut, 20 Prozent wünschen sich in diesem Jahr die Sony A7000. Grundsätzlich wäre es – vor allem nach der Präsentation der Canon EOS R7, R10 und Nikon Z30 im vergangenen Jahr – durchaus mal Zeit für etwas frischen Wind in Sonys APS-C-Lineup. Doch ob sich der Hersteller in diesem Jahr dazu durchringen kann, tatsächlich ein neues APS-C-Flaggschiff, das die Bezeichnung Flaggschiff auch zu Recht trägt, zu präsentieren, müssen wir abwarten.

Welche neue Kamera würdet ihr euch im Jahr 2023 von Sony wünschen?

guest
82 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Georg

Ja, ich wünsche mir von Sony eine hochwertige Mittelformatkamera und eine Kamera, die nur in s/w fotografiert.

Rolf Carl

Da ist die Konkurrenz zu gross, kauft kein Mensch.

René

Ich werde vermutlich nie verstehen, wozu das gut ist.
Bekommt man in der BEA tatsächlich nicht die gleichen Ergebnisse hin?

Michael

Ich finde jede andere Marke (Canon, Nikon, Fuji, Panasonic, OM System) sympathischer als Sony… Sony Kameras sehen, bedienen und fühlen sich an wie Backsteine.

Rolf Carl

Sind sie auch, etwa die gleiche Form wie Smartphones, einfach etwas breiter. Aber es soll Leute geben, die sowas lieben.

Maratony

Naja, ne Leica gewinnt aber auch kein Ergonomiepreis.
Ich mag Sony auch nicht. Keine Ahnung wieso? Vielleicht weil ich darauf nicht angewiesen bin. Ne A9 oder A1 sind ja definitiv hammer Geräte

Jürgen K.

Schon mal bei CANIKON bei den Topmodellen nachgeschaut?
Glaube da liegen die Backsteine……
Du musst ja bei Sony nicht kaufen. 🙂

Michael

Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit ist nicht gerade die Stärke von Sony.

Red and Gold

War mal so. Inzwischen ist Sony da der Marktführer. Niemand bekommt den Spagat zwischen Kompaktheit, Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Bedienung so gut hin.

Sonys sind seelenlose Computer aber das sind R5, Z7II und Co mittlerweile genauso.

alex

Kompakt? Die A7 Serie ist mit jeder neuen Version größer und schwerer geworden…
Und in Sachen Bedienung und Nutzerfreundlichkeit kann Sony nicht annährend mit Canon, Nikon, Pansonic mithalten. Um das zu ändern, wäre endlich mal eine komplette bodytechnische Neuentwicklung nötig anstatt der ewigen Fortschreibung des 10 Jahre alten A7 Designs.

René

Du sprichst aber schon von den aktuellen Bodys, wie A7rV, A7IV, A7sIII, A1 etc. oder?
Kein anderer Hersteller kann so ausführlich customized werden wie Sony, kein anderes FN-Menü bietet mehr Optionen etc. Der Body hat sich massiv verändert, die Anschlüsse, Tasten und Drehräder in Bezug auf Anzahl, Druckpunkt, Größe und Form ebenfalls.

Die Kommentare zu Sony erinnern mich immer ein wenig an die Aussagen zu Android, von Leuten die bei der Version 5 das letzte Mal damit in Berührung gekommen sind und auf Basis dieser Erfahrungen urteilen 😉

Jürgen K.

Ich bin ganz bei Dir. Die A7IV ist erwachsen geworden, die A7RV konnte ich noch nicht testen.
Aber eine von den beiden wird im Frühjahr meine neue Hauptkamera.

René Unger

Die A7rV ist nochmal ein Stück dicker, nicht alleine durch die genialen Monitormechanik, geworden – die Kühlung spielt vermutlich auch eine Rolle – alles in allem hat man sie aber super gern in der Hand 🙂

Jürgen K.

Hört sich gut an. Bin nächste Woche bei Calumet 🙂
Bin schon gespannt.

J.Friedrich

Ich als Canonista sehe das so: Sony macht einen super Job. Es entwickeln sich die Dinge weiter die wichtig und richtig sind – auch ergonomisch. Gerade seit Sony exklusiver “Hoflieferant” bei AP ist, merkt man das/den Feedback/Austausch mit Leuten die auch unter Druck ihre Kamera blind bedienen müssen. Die geben knallhart Feedback in die Agentur und von da erfolgt ein permanenter Austausch zu Sony – davon profitieren alle Kunden. Perfekt. Deshalb halte ich die Diskussionen zu Sony tatsächlich für stark rückwärts gewandt. Und es ist doch super, dass jeder Hersteller seine eigene “Philosophie” anbietet und man die Auswahl zwischen 3(-5) “(semi-)professionellen” FF-Herstellern hat. Ich hatte schon die T90 vor !!35 Jahren!! im ersten “Colani-Ergo-Design” (eine phantastische Kamera) und bin bis heute (mit Unterbrechungen) davon “überzeugt”. Klar ich bin “fotografisch” mit Praktica (mit 11) und Canon AE-1 (mit 14), “sozialisiert” – bis heute gefallen mir deshalb Fuji/Sony supergut. Für ein System muss man sich schlussendlich entscheiden (im Regelfall).

Alexander Bergemann

Für mich weisen die Panasonic Kameras die mit Abstand beste Ergonomie und Menü auf.

Cat

Im Gegenteil! Viele verwechseln einen guten, vertrauten Handgriff und Schalterchen/Drehräder, die sie kennen bei Canon mit guter Ergonomier und Benutzerfreundlichkeit.
Viele Menschen haben Angst sich um zu gewöhnen, das ist alles – sonst wären die Vorteile bei Sony schnell offensichtlich – einmal abgesehen von der Enge ums Bajonett.

Jürgen K.

Das stimmt allerdings. Ohne Smallrigg gehe ich mit A7III auch nicht los. Die neueren Modell sind da schon etwas besser konstruriert. Ansonsten ist die Bedienung nicht schlechter als bei der Konkurenz. So wie man es gewohnt ist. Ich arbeite fast nur mit den Tasten und dem FN Menue.

Michael

Trotzdem ist die Sony A7RV ganz schön fett geworden, wie man gut erkennen kann:

https://www.dpreview.com/sample-galleries/7376711098/sony-a7r-v-product-images/6157118329

Hat Sony mit der Original A7 damals nicht mal behauptet, das spiegellos im Vergleich zur Konkurrenz besonders kompakt, klein und leicht sein soll? Das Gehäuse ist mittlerweile deutlich größer, dicker und schwerer als früher.

Und warum ist auf der rechten Oberseite alles vollgestopft und links alles leer? Kein OLED Display? Das Moduswahlrad hätte man auch links verbauen können.

Jürgen K.

Sony hat definitiv auf die Benutzer gehört. Ist total blöde, WENN Du nen kleinen Finger übrig hast. Jetzt kannste nen Smallrigg sparen. Ich bin Rechtshänder. Somit passt das für mich prima. Aber Recht hast Du….links könnte ruhig ein Schulterdisplay Platz finden. Das vermiss ich von Anfang an der A7-Reihe

Markus

Wie lange hast du mit Sony Kameras gearbeitet um solch eine dumme Behauptung loszulassen. Sony ist mit Panasonic die einzige Marke, wo du alles frei wählen und nach eigenen Bedürfnissen einstellen kannst. Beide Marken bieten viel mehr Optionen als Nikon und Canon. Benutzerfreundlicher geht es nicht mehr.
Ergonomie ist Geschmackssache. Und zum Gück habe ich nicht deinen Geschmack. Die neue A7 Reihe passt perfekt in meine Hand und meinen Rucksack. Somit habe ich immer Platz für ein extra Objektiv. Bei einer Z9 oder R3 geht mir wertvoller Platz verloren. Ich nehme auf eine Fototour oder zum Job viel lieber ein extra Objektiv mit als, dass ich mich daran ergötze wie geil sich die Kamera in meine Hand schmiegt. Kameras sind Arbeitstiere und keine Ersatzkuscheltiere! Sony liefert bei den inneren Werten einfach richtig gut ab! Das zählt für mich und nicht ob die Kurven und Kanten schön rundgelutscht sind. Aber ja klar, wenn man mit der Kamera nur rumfummelt und nicht arbeitet ist die Ergonomie wichtiger als die Funktionalität.

dirty Harry

Meine Wunschkamera wäre ein Fuji XT-5 mit dem AF einer EOS R7 oder R6 II. Auch wenn es nebensächlich ist. Bin ich der Meinung, dass das Design einer Kamera auch gefallen darf. Was das betrifft, empfinde ich die Rs von Canon als hässliche Dinger. Ich finde, das Sony ein Nachfolgemodell für die A6600 gut tun würde.

Markus

Na das interessiert uns ja was du so sympathisch findest. Ein guter Fotograf kann mit jeder Marke tolle Fotos machen und muss sich gar nicht damit beschäftigen welche Marke er vergöttert oder hasst.

Thomas Müller

Ich kann das Abstimmungsergebnis gut verstehen. Das Konzept der Sony A7c finde ich im Grundsatz richtig gut. Dieses Modell hat unter den Volumenherstellern eine Ausnahmestellung, es ist nämlich eine kleine, leichte VF-Kamera im Rangefinderstil. Wer von den grossen Herstellern bietet etwas Vergleichbares an? Sony hat diesen interessanten Ansatz aber lieblos umgesetzt, mit unzureichenden Bedienelementen und vor allem mit einem, man muss es so deutlich sagen, schlechten Sucher. Auch das alte Sony-Menue hat die Kamera nicht verdient. Die Mk I Version schreit deshalb förmlich nach einem Nachfolger, der diese Schwächen ausmerzt und so schnell als möglich erscheint.

Rawbert

Sehe ich genauso, frohes Neues!

Thomas Müller

Danke Rawbert! Dir und allen Lesern und Schreibern hier natürlich ebenfalls noch ein gutes, erfolgreiches und friedliches neues Jahr!

Martin S-K

Servus Thomas Müller,
auch aus der Mitte Deutschlands die Wünsche, die sich jeder erhofft.

Dein Beitrag könnte ich ebenfalls 1:1 übernehmen.
Ich bin das vergange Jahr von der A7II, wegen Defekt und genau wegen der Kompaktheit und den maginalen Verbesserungen (USB-C und AF) auf die A7c gewechselt und nicht auf die III oder VI. Die Kröte mit dem Sucher war im ersten Moment schon krass, aber wie sagt man so schön, wenn man will kann man sich an alles gewöhnen und im alltäglichen Gebrauch macht es letzt endlich keinen sooo großen unterschied mehr bei der Benutzung (meine Erfahrung). Wobei besser wäre eben doch besser, muss man ggf eben auch preislich honorieren!!!

Im Prinzip muss man mit seinen eigenen Entscheidungen Frieden schliesen und im Idealfall das Beste daraus machen. Auf die anderen schlielen um zu sehen was die so können und auf die Beine bekommen ist trotzdem immer interessant.

Lieben Gruß

alex

Ich finde einfach bei der A7C gibt es für den verlangten Preis ein paar Kröten zu viel für meinen Geschmack: lausiger EVF, kein Joystick, kein vorderes Einstellrad, weniger Custom Buttons als die A6400, altes Sony Menü, nur 1 Speicherkartenslot usw.

Martin S-K

Achja,
eine A7c II wäre auch bei mir hoch im Kurs um die aktuellen Neuerungen mit einfliesen zu lassen, aber meine alte Neue sollte mal wieder für ein paar Jahre funktionieren!

Rene Stämpfli

Ich wünsche mir eine A1M2 mit dem neuen AI Chip und einem Dynamik Umfang zwischen17-18 Blendenstufen.

Jürgen R.

Zu ARRI gehen!

René

Die Können Fotos mit 17-18 Blendenstufen machen – das ist mir neu 😉

Rene Stämpfli

Ja, die Alexa 35 mit 17.5 Blendestufen kenne ich. Ist aber leider nicht zum fotografieren. Ich bin aber zuversichtlich, dass SONY es in der nächste oder übernächsten Generation haben wird.

René

Das wird bei Fotos noch ein wenig dauern, die aktuellste PhaseOne hat auch “nur” 15 Blenden DR – Foto ist halt was anderes als Film.

Rene Stämpfli

Phaseone’s IQ4 SONY Sensor ist bereis 4.5 Jahre alt. Seither hat sich bei der Entwicklung von Sensoren viel getan. So hat SONY bereits im Dezember 2021 ein stacked Sensor, bei dem die Fotodioden und Transistoren auf einem separaten Layer implementiert werden, vorgestellt. Diese Technologie erlaubt praktisch eine Verdoppelung der Lichtausebeute und einen grösseren Dynamik Umfang. Ich vermute, dass ARRI bereits ein Sensor mit dieser Technologie von SONY verwendet. Normalerweie verwendet SONY ihre Sensoren bei ihren Kameras für zwei Generationen. Bei einer A1M3 könnte diese Sensor Technologie also durchaus verwendet werden.

René

Ich bin gespannt und würde mich sehr freuen 🙂

Cat

wir wünschen uns also zuerst Kameras mit extraschlechtem Sucher? Haben die Menschen kein aktuelles Smartphone?
Ansonsten wäre ja wichtig zu wissen wie denn eine A7000 aussehen und was sie bieten soll.

  • sie braucht einen großen, mittigen, sehr schnellen Sucher mit guter Auflösung und Darstellung
  • Sie braucht einen neuen höher auflösenden Sensor und genug Power, dass sie als Zweitkamera zur A1 passt.

Die A9III kommt ja doch nur mit 24 MP und neuerem AF und Stabi. Das würde mir nicht reichen, 36 MP und Schnelligkeit müßte sie schon haben, damit ich über 5000€ suchen ginge.
Eine Mittelformatkamera wäre total abhängig vom Objektivsystem, sie müßte gleich mit 4/20-35 mm, 1.7/50 mm, 2.0/110 mm erscheinen umn überhaupt neben Fuji zu bestehen.
Sony lässt sich derzeit von Canon, Nikon, Fuji die Nüsse aus dem Beutel rauben.

Alfred Proksch

Servus Cat

stimmt schon irgendwo um die 30 MP sollten Vollformat Kameras als Standard haben. APS-C sehe ich bei 25-30 angesiedelt. MFT um 20 bis 26 MP. 1 Zoll Geräte mit stark verbesserten Abbildungsleistungen für Premium Kompakte.

Mittelformat ist und bleibt ein Nischenprodukt selbst wenn es preislich unterhalb der Vollformat Boliden angesiedelt wäre. Wer sich mit 100 Megapixel Dateien auseinander setzt hat zusätzliche Kosten (Rechner usw.) an der Backe und muss was Handlichkeit angeht jeder Mittelklasse Vollformat dem Vortritt lassen.

Was mir nicht in den Kopf will ist das Sony fast jede erstklassige Kamera Komponente vorrätig hat und neuartige „Fotografen Geräte“ Mangelware bleiben. Boliden jeder Art kann Sony in Hülle und Fülle anbieten eine kleine geile Vollformat „Hosentaschen Kamera“ ist jedoch nicht in Sicht.

Cat

Ja, da hast du recht, ich würde Sony auch eine komplett neue Strategie verordnen.
Nicht bei den Objektiven, denn GMII glänzt ja wahrlich alle Mitbewerber an die Wand – da sollte jetzt nur endlich mal mehr Neues im teleberteich und ein Tele-Macro und ein Porträt-Tele-Zoom geboten werden.
Aber bei den Kamera-Gehäusen.
A9 und A1 sollten gebaut werden wie R3 und richtig modern werden.
Das ist dann nicht zu groß und nicht zu schwer und hat eben als A1 auch Schmackes bei der Auflösung.
Ganz klein hatten und haben sie ja schon sehr viel, man denke nur an die RX1 und die RX100 Baureihe.

Rene Stämpfli

SONY stellt keine Boliden her. Das entspricht nicht den 5 Corporate Priziples.

René Unger

Woher weißt du denn mit was für eine Auflösung/Sensor die A9III erscheinen wird – hast du da ne valide Quelle oder orientierst du dich da an Rumors?

Mit der A7rV hat sich Sony eigentlich weder Nüsse noch andere Hülsenfrüchte aus dem Beutel nehmen lassen, oder?

Cat

Es gibt schlicht (meines Wissens) keinen fototauglichen Vollformat-Sensor neuester Bauart mit 32-40 MP von Sony. und noch ist ja eine A9 allenfalls durch eine R3 “bedroht” und durch die A1. Ich orientiere mich da an Erfahrungen und Logik. Rumors sind Tratsch, da kann man erst kurz vor Erscheinen etwas ernst nehmen. Ich vermute aber stark, das Sony zur CP+ ende Februar die A9III zeigt, Canon die R5II & R8, Nikon Z6III etc. Mit der A7R ist Sony zwei mal durch gekommen, einmal mit tollem Sensor (7RIII) und einmal mit tollem AF und erstmals hoch auflösendem Sensor (7RIV) – die 7RV spricht mich und sehr viele andere nicht an, weil neben kleinen Verbesserungen, die einigen übermächtig groß vorkommen, die Probleme der kurzen und langsamen Serie und RS nicht behoben sind – ich finde die Kamera an sich enttäuschend – also dann verwende ich ja erheblich lieber eine R5 oder gleich die schwere Z9. Ich weiß gar nicht mehr, an wen sich eine 7RV richten soll? Wer soll fotografisch davon profitieren? Mache ich Landschaften und Hochzeiten – lege ich noch etwas Geld darauf und kaufe eine Fuji GFX100s. Also wer bitte, liebe Leser sieht die 7RV als ideale Kamera für sein eigenes… Weiterlesen »

René

Bevor die A1 vorgestellt wurde hatte keiner den Sensor auf dem Schirm….

Und um deine Frage zu beantworten – ich, den dann hat für 4500 Euro eine tolle Kamera, die alles besser kann und besser ausgestattet ist als eine A7IV und mit dem 12-24 2.8 GM, dem 24-70 GM II und dem 70-200 GM II, macht sie einfach einen brutal guten Job – wir gesagt, sie macht alles besser (außer fps) als die 4er, selbst die gemessene Auflösung ist trotz der gleichen MP besser.

Kleiner Auszug aus einer Fachzeitschrift:

“Die Kombination aus dem 60,2-Megapixel-Vollformatsensor und dem neuen XR-Prozessor führt im CHIP Testlabor zur höchsten gemessenen Foto-Auflösung unter allen Sony-Kameras in unserer Bestenliste der Vollformat-Kameras. Mit maximal 2.935 Linienpaaren pro Bildhöhe bei ISO min. erreicht die Sony Alpha 7R V ein noch besseres Ergebnis als die Vorgängerin A7R IV mit gleichem Messobjektiv. Selbst bei ISO 800 liegt das neue Top-Modell mit immer noch 2.798 Lp/Bh knapp über der Vorgängerin bei ISO min. mit maximal 2.787 Lp/Bh.”

Das ist, für mich, mehr als nur ein kleines Upgrade.

Cat

abgesehen davon, das Chip die am wenigstenn verlässliche Quelle im Zeitschriftendschungel ist und wirklich nur unterhalten will… Die ganzen Linienpaare und Auflösungen sind sofort quatsch, sobald du draußen ein Objektiv ansetzt und eine Blende wählst. Mal ganz abgesehen von Wetter und Sonne und deiner Tagesform. Also dieser marginal messbare Unterschied kann keine Rolle spielen – nicht einmal zu einer A1, R5, Z9. Zwischen Sensor und Motiv liegen einfach zu viele Faktoren. Ja mit der A1 hast du recht, die “blöde” Kamera im A9 Design hat nur wirklich keiner erwartet und anstatt sie A9X zu nenen und die A9 gleich einzustellen und einen Knopf für schnellste Funktionen mit halbierter Auflösung ein zu bauen will Sony annähernd 8000€ mit Handgriff und zweitem Akku. Und liefert dann einen Sucher der mich jeden Tag stört. Eine 7RV will ein Hybrid sein – also nichts richtig können. Ich habe Sony seit der 7RIII und habe viele der besten GM Objektive, aber derzeit adaptiere ich sie lieber an Nikon Z. Es ist prima, wenn sie viel gekauft wird und damit viele Vilmer froh werden – vor allem für den hohen Preis, aber wenn R5II und Z8 kommen, hängt Sony wieder in den Seilen. Die 7RIV habe… Weiterlesen »

Rene Stämpfli

Also ich verstehe nicht, weshalb du überhaubt eine SONY Kamera gekauft hast. An mangelndem Wissen konnte das ja wohl nicht gelegen haben, oder.

Rene Stämpfli

@Cat “Es gibt schlicht (meines Wissens) keinen fototauglichen Vollformat-Sensor neuester Bauart mit 32-40 MP von Sony.”
Wozu den auch, SONY hat ja bereits seit 2 Jahren einen stacked 50MP (IMX610) Sensor. Vielleich lohnt es sich für SONY, diesen in mehreren high end Kameras einzusetzen. Kombiniert mit dem AI Chip könnte damit sicher eine leistungsfähige Kamera gebaut werden. Sie könnten ja auch den IMX609, der in der Z9 verwendet wird, verwenden. SONY hat alle Schlüsseltechnologien “IN House”, und ist der unbestrittene Führer in der Sensor Technologie. Dass sich die A7RV nicht anspricht, ist durchaus ok. Es gibt unter den 8 Milliarden Menschen sicher genügend Kunden, die eine A7RV anspricht.SONY hat da sicher einen besseren Überblick, als der kleine Cat.

Rene Stämpfli

@Cat “Die A9III kommt ja doch nur mit 24 MP und neuerem AF und Stabi.”
Erfahrungsgemäss verwendet SONY die Sensoren über zwei Generationen. Ich denke nicht, dass die A9III, wenn sie denn für SONY auch Sinn macht, weiterhin mit dem Sensor der A9 erscheinen wird. Dieser Sensor ist bereits 6 Jahre alt. SONY weiss durchaus, im Gegensatz zu Canon, wie man erfolgreich stacked Sensoren mit hoher Auflösung baut. SONY könnte ja auch den 50MP Sensor der A1 verwenden. Das spart Entwicklungskosten und erhöht das Sensor Volumen. Kombiniert mit dem AI Chip wäre das sicher eine gute Kamera.

Cat

Warum Sony gekauft? Oh ganz einfach, seit der 7RIII waren sie der Hersteller, der die beste BQ ohne Spiegel liefern konnte. Und das Understatement einer A1 ist einerseits genau was ich will, auf der anderen Seite wurden weitgehend beste Technik und AF geliefert, aber auch zum höchsten Preis und jetzt seit einem Jahr stiefmütterlich behandelt. Inzwischen sind die anderen dicht dran und überholen sogar links und rechts bei einigen Techniken und Ausstattungen – PreCapture, bessere Sucher (weil eine hohe AuflösungsZahl eben nicht alles ist), Motiverkennung, Seriengeschwindigkeit bis 120 Bps und einiges mehr. Ich kaufe Kameras nie, weil ich eine Kamera will – sondern ausschließlich wegen Objektiven, die ich anschließen will! Deshalb ist mir auch der Hersteller grundsätzlich wurscht und ich ärgere mich und lobe jeden – weil einfach zu selten Praxiserfahrungen bei den Konstrukteuren vorliegen und man es immer halbherziger jedem recht machen will. Jetzt auch noch mit Video. Das kann nur zu unzufriedenstellenden Produkten wie nie zuvor, führen. Bei Canon sollte das auch immer so sein, damit man viele Kameras kaufen muss, leider nähert sich Sony diesem “Ideal” – nur die A1 schert da etwas aus. Sony hatte für mich 2017 die besten und die benötigten Objektive und GM,… Weiterlesen »

Rene Stämpfli

@Cat Ich verstehe durchaus deine Unzufriedenheit. Auch ich habe eine A1 und A9 und würde eine Auffrischung der Firmware begrüssen. Ich habe aber diese Kameras nicht mit der Erwartung gekauft, dass Funktionen neueren und günstigeren Kameras nachgereicht würden. Vielleicht hilft es ja auch, wenn man versteht wie die Kamerahersteller, und hier z.B. SONY, ticken. SONY hat immer die neusten Technologien in ihre Produkte einfliessen lassen. Das war schon so, als ich von 1968-71 für Sony gearbeitet hatte. Das hat sich heute eher noch verstärkt, da es dank Software einfacher geworden ist, neue Funktionen in neuen und günstigeren Geräten zu implementieren. Nach der Einführung der A9, hatte SONY mit einem Firmware update auf eine neue Code Basis gewechselt und diese kontinuierlich weiter entwickelt. Dies führte dazu, dass nachfolgenden Kameras sowohl Hardware wie auch Software seitige Erweiterungen in niederklassigen Kameras erhalten haben. Das ärgert nun ein Teil jener Kunden, die hoher klassige Kameras ohne diese Neuerungen gekauft hatten. Ob und wie SONY darauf reagieren wird, wird man sehen. Grundsätzlich finde ich aber diese Strategie richtig, da dadurch eine Vereinheitlichung von vielen Hard- und Software Komponenten erreicht werden kann. Deshalb habe ich auch die mögliche Verwendung des IMX610 Sensor für die zukünftige A9MIII… Weiterlesen »

Cat

Ach deswegen bauen sie einen unruhigen Sucher in die teuersten Kameras und richtig schlechte Sucher in die APS-C Kameras. Und deswegen bieten sie bis heute ein oft nicht zufriedenstellenden Monitor und in fast jeder Kamera anders. Und das extrem teure Speicherproblem mit CFX A bleibt und ich habe bis heute keiner dieser Karten, sehr wohl aber Typ B mit 512 MB – DA IST ETWAS EXTREM SCHIEF GELAUFEN! Typ A kann nicht wesentlich mehr kosten als Typ B. Und letztlich hängt die Schnelligkeit und Video genau daran. Ich sehe eher, dass sie seit 5 Jahren stark herum probieren und auf niemanden aus der Praxis vertrauen. Schaue ich in die Sucher der A1, R5, R3, Z9 oder gar R7, OM-1, X-H2 – dann hat Sony ein echtes Problem – das immer wieder durch ahnungslose durch eine scheinbar hohe Auflösung und tatsächlich schnelle Bildauffrischung in Abrede gestellt wird. Die Welt ist wunderbar, wenn man nicht vergleicht. Jeder Hersteller lässt immer die neueste Technik in ihre neuen Produkte einfließen. Abgesehen davon, das die immer schon 2-3 Schritte weiter sind als unsere Vorstellungskraft. Aber wenn Sony kein Pre-Capture und ihre neuen AF-Erkennung in der A1 nachliefert – dann brauchen sie auch keine neuen Kameras… Weiterlesen »

Rene Stämpfli

@Cat
Ich weiss nicht, was Du denn so fotografierst, dass Du so frustriert bist. Ich denke, es gibt gute Gründe, weshalb professionelle Fotografen die A1 verwenden. Wenn ein Fotograf z.B. mit 8x A1 unterwegs ist, um grosse Events zu fotografieren, kann sie ja nicht so schlecht sein. Da sind deine Einwände wohl kaum Match entscheidend.

Michael
alex

So ein Quatsch, höher auflösende Sensoren sind immer im Vorteil:
The TRUTH about High Megapixel Noise https://www.youtube.com/watch?v=VSFqCnzIe9M&t=404s

Jürgen K.

24,5MB pro Bild gegen 61MB 🙂

René

Du vergleichst tatsächlich 61 gegen 24mp – dein ernst?
Dann solltest du die Ergebnisse aber auf Auflösungsbereinigt ansehen, also entweder die 61mp auf 24 runterrechnen oder die 24 auf 61 hochrechnen.

Des Weiteren ist es so, dass jemand der sich eine 61mp Cam holt, keine hohen ISO Werte benötigt und es somit auch völlig egal ist – da spielen vielmehr die Details bei ISO 50-400 eine Rolle und das kann sie halt richtig, erwartungsgemäß, richtig gut.

https://www.dpreview.com/reviews/image-comparison/fullscreen?attr18=daylight&attr13_0=sony_a7rv&attr13_1=canon_eosr5&attr13_2=fujifilm_gfx100_studio&attr13_3=nikon_z6ii&attr15_0=raw&attr15_1=raw&attr15_2=raw&attr15_3=raw&attr16_0=100&attr16_1=100&attr16_2=100&attr16_3=100&attr126_0=1&attr126_1=1&attr126_2=1&attr126_3=1&attr199_0=1&attr199_1=1&attr199_2=1&attr199_3=1&normalization=full&widget=863&x=-0.3244079160808911&y=0.07879699248120314

Cat

benötigt werden hohe ISO Werte schon – sei es für kürzeste Zeiten oder bei Dämmerung!
Aber die 7RV ist dann ab spätestens 6400 ISO allen anderen höchstauflösenden VF-Kameras sichtbar unterlegen.
Und wer die Details braucht, spart ohnehin auf die Fuji GFX.

René

Welche andere hochauflösende VF Kamera hat denn 61mp?
Für Dämmerung und Astro – das ist wieder so ein Spezialgebiet im Genre Landschaft. Es gibt auf YT einen schönen Test A7r4, R5, Z7 etc. für Astro bei hohen ISOs – die, von der man es am wenigsten erwartet hat, hat da am besten abgeschnitten. Zwischen einem Testbild und tatsächlicher Leistung des Rauchens bei wirklicher Dunkelheit und schwarz ist sehr different – das muss man tatsächlich in real world testen.

Cat

Aus meiner Sicht versteifst du dich zu sehr auf die 61MP. Das ist ja nur sehr, sehr wenig mehr als bei 50 MP, 48MP, 45 MP – das ist kaum der Rede wert – aus meiner Sicht. Eine echte Steigerung ist erst bei 80-100 MP zu erwarten und selbst die verdoppelt ja dann nur von 24 MP. 60 MP ist ja gerade einmal die Verdopplung der frühen 12 MP Sensoren.
Ich bin nicht ständig auf YT und ich wollte auch nicht alleine auf ASTRO hinaus – wenn ich zur Dämmerung einen Tiger oder andere dämmerungsaktive Tiere fotografiere und mit den berühmten Kollegen halbwegs mithalten will, gelingt das stand heute nur mit der Canon R5 bis 10.000 ISO. Dahinter bleibt jede Sony, jede Nikon, jede Panasonic, Leica und Co weit zurück.
je nach Licht sehen Dateien mit 3200 und 6400 ISO bei den anderen noch brauchbar aus – aber nicht bei 10.000.
Und das habe ich in echt immer wieder getestet. Und eben jede R6, A9, R3, Z6 bringt nicht die Menge an Details.
Und wer das Ganze dann entrauscht, der killt noch mehr Schärfe und Details.

Alfred Proksch

Lieber Michael,

da muss ich meinen antwortenden Kollegen recht geben – weil der Ansatz zum Vergleich nicht stimmt. Der zweite Punkt ist mindestens genau so wichtig – ist für den Vergleich das selbe Referenz Objektiv bei „optimaler Blende“ adaptiert gewesen?

War das alles der Fall bleibt immer noch die optimale individuelle elektronische Empfindlichkeit der verwendeten Sensoren übrig welche meist zwischen 120 und 320 ISO liegen kann. Das wäre der Bereich wo NICHT gerechnet werden muss. Weil rechnen bedeutet das Fehler mit skaliert werden.

Damit ist schon einmal bestätigt das solche „Tests“ wenig aussagekräftig sind und vom nicht fachkundigen Leser leicht fehlinterpretiert werden können.

Michael

Du kannst in meinem Link oben rechts auf “COMP” klicken bezüglich Ausgabegröße. Sieht für die Sony selbst bei ISO 6400 trotzdem deutlich schlechter aus, was das Rauschen angeht. Das lässt sich im Vergleich zu den Mitbewerbern nicht wegdiskutieren, weil es nun mal da ist.

René

Rauschen ist seit DXOPureRAW und Topaz DeNoise eh schon fast egal – das tolle daran die Details werden unglaublich gut erhalten, teilweise sogar verbessert, ohne Artefakte oder ähnlichen Fehlern.

Rene Stämpfli

Absolut einverstanden. Selbst mit meiner uralten A7S kann ich bei hohen ISO Werten und auf A2/300dpi hoch skalierten Aufnahmen, rauschfreie Bilder drucken.

Alfred Proksch

Was mir fehlt sind die im Vorfeld bezeichneten wiederholbaren Testkriterien die jedes seriöse Labor veröffentlicht. Michael du kannst so oft auf “COMP” drücken wie du möchtest denn es steht nicht dabei welches Verfahren dafür verwendet wurde.

Das ist für mich einer der vielen „Äpfel – Birnen“ Vergleiche sonst nichts.

Wie Rene schon schreibt „DXOPureRAW und Topaz DeNoise“ sind die Werkzeuge mit denen der Fotograf seinen persönlichen Kompromiss zwischen weichgespült und Körnigkeit finden kann.

Jeder Fotograf kann JEDES System locker und leicht an seine Grenzen bringen – ich kenne aber niemanden der ständig im Grenzbereich fotografiert und wenn doch wird das passende Werkzeug dafür angeschafft. Alles andere wäre kontraproduktiv.

Rene Stämpfli

Wie schlecht das ISO Rauschen bei hohen ISO Werten der A7RV ist, kann ich nicht beurteilen. Ich kann es lediglich bei meinen SONY Kameras (A1, A9, A7RII , A7S) beurteilen. Bei meinen Konzert Bildern habe ich oft Bilder mit ISO Werten zwischen ISO 12800 und 64000. Bei diesen Aufnahmen verwende ich die A1 und A9. Mein Workflow ist bei diesen Aufnahmen PureRaw2 und CaptureOne. Dabei drucke ich viele dieser Bilder auf einem Canon Pro-1000 im A2 Format mit 300dpi aus. Bis 25600 ist das Rauschen nicht sichtbar. Darüber hinaus ist das minimale Rauschen, wenn man die Nase ins Bild steckt, erkennbar oder vermutbar. Bei S/W Aufnahmen ist es jedoch ein angenehmes Stilmittel und bei Blues/Rock oft auch gewünscht.Ich finde diese Rauschtest bei all diesen high end Kameras irrelevant. Persönlich lasse ich die ISO soweit wie nötig hoch laufen. Viel wichtiger ist die AF-C Performance bei 1/500 und höher. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Die meisten Kameras habe da echt Mühe bei den konstant wechselnden Lichtsituationen scharfe Bilder zu erzeugen. Deshalb interessiern mich die trivialen Fokus Tests der meisten Youtuber überhaupt nicht.

J.Friedrich

👍👍👍 Sehr Schöner, klar sachlicher und für mich mit meinen nur noch 3xR6iien (vorher R3/R6en) plus eine “Rangeextender R7” und sehr ähnlichen Sujets und Lichtverhältnissen absolut nachvollziehbarer & vergleichbarer Workflow bei identischen Prioritäten AF-C/High-ISO etc. inkl. A2 Prints (E Pro 3880). Besser kann man es nicht beschreiben wo (entsprechend der nicht beeinflussbaren Sujets im LowLight Event/ Reportage/ Menschenbereich) sehr oft die Priorität liegt. Danke – ich bin nicht alleine 😉

Cat

Ich weiß ja nicht was das für Konzerte bei Kerzenlicht oder mit f:2.8 – 4.0 sein sollen…
Und ja, Bühnenaufnahmen vertragen Rauschen besser als alle anderen Motive und ausgedruckt auf A2 fällt es noch weniger auf.
Aber es ist bisher immer ein Kompromiss jenseits 6400 ISO – auch mit DeNoise und Co.

joe

Was ihr Euch alles wünscht? Ich bin mit meiner R5 mehr als zufrieden. Die Sony A1 Besitzer können auch hochzufrieden sein genauso wie die A7R5 Besitzer, die A74 Besitzer, A9II Besitzer oder Die Fuji X-H2 Besitzer und die neuen Panasonic, Die Canon R3 und R6 II sowie die Z9 sind ja auch nicht von schlechten Eltern. Da beklagt ihr Euch, dass es keine echten Fotokameras gibt und dann schau ich mir eure Wunschliste an und frage mich, wie passt das zusammen. So tolle Kameras wie heute gab es noch nie, aber liegt halt in der Natur des Menschen, man will halt immer mehr und genau das was es gerade nicht gibt.

Rene Stämpfli

Absolut einverstanden. Wenn ich mich an meine erste Kamera vor 60 Jahren zurück erinnere …. Da frage ich mich ob das gemecker wirklich notwendig ist.

Cat

Lieber Joe, das ist aber doch ein Lernprozess, ein Entwicklungsprozess – was willste heute noch mit einer F3, F4, F5, F6 oder D1, D2, D3 so gut fotografieren, das es (abgesehen vom Schärfeverlauf und Bokeh und Telebereich!) nicht von jedem Smartphone-Nutzer verlacht wird?
Ich kann sicher mit meiner LX oder EOS 1V heute noch ein schönes Bild mit einer Aussage machen, das fotografisch Blicke auf sich zieht – das liegt ja mehr an Lichtführung, Motiv und an mir – aber das kann ich doch mit einer A1 noch erheblich verbessern.
Wenn es bessere Technik gibt, interessiert mich die alte kamera nicht mehr – allenfalls mechanisch im Regal und aus Nostalgie. Meine R5 wird jetzt abgegeben, weil ich weiß, dass Canon das schon in Kürze viel besser macht.

joe

CAT genau das sage ich doch, dass eine A1, A9II, R3, Z9, R5, R6 II, A74, A7SIII, FX30, FX3, X-H2, die neuen Panas und, und, und…so gut sind wie noch keine Kamera Generation und die Leute schon wieder eine neue Generation wünschen: Wann kommt die neue R5II, aber sie nutzen nicht mal 50% der aktuellen R5. So sieht es doch bei allen Kameras aus. Die können alle mehr als der Nutzer. Ich habe das Gefühl, die Wünsche kommen von Leuten die mit der aktuellen Kamera nicht das hinbekommen was sie wollen, dabei bräuchte es keine neue Kamera, sondern nur eine qualifiziertere Person dahinter.

BEN

Ich habe mir seeehr lange (chhhh… schnarch), es werden bestimmt inzwischen bald 8 Jahre, eine A7000 gewünscht. Inzwischen brauche ich sie nicht mehr. Es wird wohl demnächst eine Fuji X-H2s, weil ich inzwischen so viele Fujiobjektive und – bodys habe.

Alfred Proksch

Wenn ich mir die Fuji X100V ansehe und Sony eine Vollformat mit dem 61 MP Sensor in dieser Machart (ohne elektronischen Sucher) vielleicht mit versenkbarem Objektiv (wie bei der analogen Rollei 35 oder der Minox 35 CL) bringen würde dann könnte ich mich tatsächlich mit Sony anfreunden. Sie muss NUR erstklassig Foto können – sonst nichts!

Soll jetzt bitte keiner mit den Vlogger Dingern oder der Alpha 7C kommen – letztere ist mit Schnick-Schnack überfrachtet und in meinen Augen inklusive Objektiv (z.B. Sony SEL FE 2,5/40 mm G bestückt) schon zu voluminös. Eine Leica Q2 finde ich ebenfalls zu groß.

joe

Sony wird sich bald weniger um traditionelle Kameras und Objektive kümmern, die machen Ernst mit einem mehr oder weniger selbstfahrenden Elektro-Auto Neue Automarke Afeela: Elektronik-Gigant spannt mit Honda zusammen: Sony hängt Apple ab (msn.com)

Alfred Proksch

Servus joe

im Selbstversuch habe ich mir einen Tesla gemietet um damit in den Bergen spazieren zu fahren. Meine umfangreiche fotografische komplett Ausrüstung verstaut damit ich ohne örtliche Luftverpestung meine vorgenommenen Fotopunkte anfahren konnte.

Öffentliche Ladepunkte? Sehr wenige – entweder waren sie besetzt, defekt oder ich hatte die „falsche App“ auf dem Smartphone. In den Bergen begreifst man sehr schnell was theoretische Reichweite bedeutet. Ich sage nur Italien, Slowenien und Österreich. Das hat bedeutet das ich in den allerbesten Hotels nächtigen musste weil dort war Strom tanken kein Problem!

Persönliches Fazit – wenn schon elektrisch – dann möchte ich an einer Tankstelle Wasserstoff zapfen können. Alles andere funktioniert in den nächsten 10 Jahren nicht weil die Infrastruktur und die nötigen grünen Kraftwerke fehlen.

Das sich ein Konzern wie Sony breit aufstellt ist logisch wenn sie von „Foto“ leben müssten wären sie eine „Klitsche“!

joe

Alfred, wenn weiter so intelligent gewurstelt wird und man dazu auch lieber den umweltfreundlichen Braunkohlestrom dem bösen Atomstrom vorzieht und sich von modernen, sinnvollen technischen Lösungen wie Wasserstofftechnologie oder Kernverschmelzung zurückzieht bzw. nicht genügend Raum und Entwicklungsgelder gibt, werden die meisten gar nicht die Wahl haben sich ein E-Auto leisten oder fahren zu können, dann wirst du mit deinem Lastenrad unterwegs sein, im besten Fall!

J.Friedrich

Servus Alfred, hab Dir ja in einem anderen Strang wie versprochen kurzes Feedback zu Test Q2/Q2M gegeben und hatte ja noch zusätzlich die RX1RII mit dazu angeschaut – die kommt deinen/meinen Wünschen auch jetzt schon sehr nah – sollte eine “iii” kommen werde ich diese definitiv kaufen, auch die Jetzige ist bereits ein ultrakompakter Fotoriese und ihr Geld wert im Bereich 2.0 35mm (und bis 60/70mm auch im Crop).

Alfred Proksch

Stimmt schon – aber es sind zur Zeit keine RX1R-ll verfügbar – nicht einmal ein ungefähres Lieferversprechen. Was mich an dieser wunderbaren Kamera stört (sonst hätte ich damals zugeschlagen) ist der nur 2.359.296 Bildpunkte „Springbocksucher“ bei dem man die Augenmuschel JEDES mal neu montieren muss wenn man ihn benutzen möchte.

Ansonsten sind die Maße der Sony RX1R II mit 113 x 65 x 72 mm und die betriebsbereiten 500g Gewicht wirklich in Ordnung. Eine 478 g schwere Halbformat Fuji ist 127 x 75 x 53 mm groß hat aber einen Sucher wie ich ihn gerne in der Sony haben möchte.

NIX ist perfekt wie immer im Leben.

J.Friedrich

Klar, nix ist perfekt, aber das ist doch auch der Reiz ;-). Und bei einer Street-/ Schnappschuss-/ immer dabei Kamera doch sowieso.

Halbformat: mein Tipp: Ricoh GR iii (aktuell bei Amazon für 850,–), kein Sucher, aber phantastische Street-Eigenschaften (und seit ich die habe IMMER mit 24MP 2,8 28mm das Haus verlassen).

Aber ernsthaft: der Sucher der RX1Rii lässt sich auch ohne Augenmuschel gut einsehen. Auch die Auflösung fand ich okay. Hatte das Sucher-“Dranfriemelteil” sofort weggeräumt, da bei einer “Jackentaschenkamera” die ich tatsächlich zur Hälfte ohne den Sucher genutzt habe, keine Option. Das Zeiss ist mit f2.0 Top, Bokeh sehr angenehm. Belichtung/AF tadellos. Fast alle Aufnahmen mit Offenblende – Klasse. 35-60mm Top. “Verfügbarkeit” lässt hoffen das noch eine Mark iii geben wird. Optimierter Sucher/Display/iS wäre natürlich Klasse. Aber trotzdem – tolles Teil!

Marcel

Nur auf Kundenwünsche einzugehen würde mehr oder weniger Stillstand bedeuten, also nichts wirklich wünschenswertes. Denn die Menschen wissen nicht was sie wollen, wenn sie es noch gar nicht kennen. Oft ein Problem heutzutage. Man produziert anhand von Marktanalysen.
Walkman ein gutes Beispiel dafür aus dem Hause Sony 😉

Gabi

Eine RX100 mit einem fest verbauten Tessar 1.8/10.4mm bitteschön!

Franko

Eine APS-C ähnlich wie Canons R7 oder Fuji X-H2s.

  1. BSI- STACKED Sensor MAX 30mp
  2. Gehäuse wie A7 IV
  3. frei schwenkbares Display