Drohnen Neuheiten

DJI Mini 2: Neue Drohne mit 4K-Videos präsentiert

DJIs neuste Drohne ist da! Die DJI Mini 2 wiegt erneut 249 Gramm, kommt im Vergleich zu ihrer Vorgängerin aber mit zahlreichen Verbesserungen daher.

DJI Mini 2 mit besseren Fotos und Videos

In den letzten Wochen gab es bereits einige Leaks zur neuen DJI Mini 2, nun wurde die neue Drohne endlich offiziell vorgestellt. Eine Eigenschaft übernimmt DJI dabei unverändert, das Gewicht nämlich, welches bei der DJI Mini 2 erneut 249 Gramm beträgt.

Deutlich verbessert haben sich hingegen die Video- und Fotofunktionen der kompakten Drohne. Bei den Videos steht ab sofort 4K mit 30 fps und einer Bitrate von 100 Mbit/s zur Verfügung, während Kamera und Objektiv mit 12 Megapixeln und f/2.8 Blende bei einem Blickwinkel von 83 Grad arbeiten. Auch RAW-Fotos und Aufnahmen, bei denen mehrere Bilder zu einem einzelnen zusammengefügt werden, können mit der DJI Mini 2 erstellt werden. Zudem gibt es neue Panoramaoptionen, zum Beispiel die Modi “180 Grad” oder “Sphäre”. Im Sphären-Modus werden beispielsweise 26 Aufnahmen zu einem einzelnen Bild zusammengesetzt, das am Ende ein bisschen an einen kleinen Planeten erinnert.

4 km hoch, 10 km weit

Im Betrieb soll die neue Drohne Windgeschwindigkeiten von bis zu 38 km/h standhalten können, außerdem kann sie in der Theorie 4 km hoch fliegen und sich 10 km weit vom Controller entfernen. Wie gesagt, das ist häufig aber nur in der Theorie möglich, da die aktuellen Drohnenverordnungen da einen Strich durch die Rechnung machen.

Die Fluggeschwindigkeit der DJI Mini 2 soll sich im Vergleich zur Vorgängerin um 23 Prozent gesteigert haben, der Akku reicht laut Hersteller für 31 Minuten Flugzeit.

Preislich ordnet sich die DJI Mini 2, die von DPReview als die “perfekte Drohne für Einsteiger” bezeichnet wird, bei 448 Euro ein. Für 584 Euro erhält man das sogenannte Fly-More-Bundle, welches zusätzlich zur Drohne auch zwei Zusatzakkus, zwei Ersatzpropeller, ein Ladegerät und eine Umhängetasche umfasst. Erhältlich ist die DJI Mini 2 beispielsweise schon über Amazon:

DJI Mini 2
  • 4K-Videos mit 30 fps
  • 12 Megapixel, f/2.8, 249 Gramm
  • 31 Minuten Flugzeit
guest
10 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Tom

Uih, endlich RAW. Jetzt wird sie vielleicht doch interessant für mich.

Magnus Möller

Hm? Zahlreiche verbesserungen ?
+: 4K; ocusync; Foto Raw ; Quickshot: Boomerrang;USB-C Anschlüsse,Schneller im Sport Modus
-: Fernsteuerung braucht wesendlich mehr platz in der Fototasche

-: Fly and more Combo 50,- teuer als bei der Mavic mini, dafür bekommt dann auch keine Prop Guards

Li-Po statt Li-Ionen Akkus(Leichter aber auch weniger Kapazität), op das jetzt ein Vorteil oder Nachteil ist weis ich nicht.

Norbert

Der Akku hat eine etwas höhere Spannung bei der Mini 2, dadurch ist er etwas leistungsfähiger.
https://www.drone-zone.de/alle-dji-drohnen-akkus-im-vergleich-2020/

Robert

Leider kein 4K/60p, kein FollowMe, keine Hinderniserkennung, sonst wäre sie perfekt…

Zulfugar Aliyev

Sie hat 4K/60p die Mavic Mini 2

Alfred Proksch

Wie ihr wisst ist mein Eigentum schon für einen Einbruchsversuch mittels Drohne ausgespäht worden. Spanner sind mit den Dingern des öfteren im FKK Bereich gesichtet worden.

Sicherheitsdienste, Feuerwehr, Sportübertragung und Polizei sind diejenigen die davon echten Nutzen ziehen können.

Professionelle Fotografie verwendet größere und anmeldepflichtige Drohnen. Dagegen ist nichts einzuwenden denn diese Drohnen erleichtern die Arbeit ungemein. Sie ermöglichen einen zielgerichteten Einsatz unter Verwendung des vorhandenen Equipments.

Leider nützen die vorhandenen Gesetze nichts denn wer soll deren Einhaltung kontrollieren? Solange eine Drohne ohne automatisierter Hinterlegung der persönlichen Daten gestartet werden kann sind alle Verordnungen Makulatur!

Es ist nur eine Frage der Zeit bis diese Spielzeug Drohnen für terroristische Anschläge verwendet werden. 4K-Videos mit 30 fps erleichtert es diesen Nutzern sehr das Ergebnis live ins Netz zu stellen!

DonRoberto

Das ist die eine Seite, auf der anderen Seite möchte ich auch als Hobbyfotograf!!! schöne Drohnenvideos und Fotos machen…

Fleischwolf

Kann dir nur beipflichten. Was waren das noch für Zeiten, als die Bulgaren (oder Rumänen?) bei uns noch die Kamera über die Hecke halten mussten. Zum Glück sind auch noch nie Spanner mit Teles gesichtet worden (Für die sind Drohnen aufgrund ihres Lärms und der kurzen Brennweite eher ungeeignet (wenn ich Wikipedia richtig interpretiere)). Anmeldepflichtige Drohnen lassen sich auch nicht für kriminelle Zwecke entfremden. Dabei würden professionelle Verbrecher sicher eher auf die höherwertigen Modelle zurückgreifen, „denn diese Drohnen erleichtern die Arbeit ungemein. Sie ermöglichen einen zielgerichteten Einsatz unter Verwendung des vorhandenen Equipments.“ Und natürlich sind auch noch nie Terroranschläge wie der von Whitechurch mit GoPros übertragen worden. Vielleicht hast Du recht und man sollte den Verkauf unterbinden, dann aber auch konsequent alles, was Bilder aufzeichnen kann, weil sich nun mal alles missbrauchen lässt. Man kann Verbote bei der Gelegenheit natürlich auch ausweiten: Bin auch dafür, dass Muslime keine Messer, Gartenartikel oder LKWs kaufen dürfen. Kernobst könnte man auch verbieten, vielleicht tarnt die Oma von nebenan ihre Zyankaliproduktion ja mit dem Verteilen von Obstkuchen. Meiner Meinung nach sollte ein verpflichtender Lehrgang mit Prüfung, Anmeldungspflicht für alle Drohnen und empfindliche Strafen bei Verstößen mehr als ausreichen. Viele Menschen sind sich ihrer Verantwortung… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Mir ist es egal ob jemand schöne private Drohnen Videos/Fotos macht solange meine Privatsphäre und mein Eigentum unberührt bleiben.

Die negative Erfahrung lehrt mich etwas anderes. Die Staatsanwaltschaften sind mit der Verfolgung entweder überfordert oder es fehlt an ernsthaftem Interesse weil es bei einem Einbruchsversuch mit erheblichen Sachschaden geblieben ist.

Verbote oder den Verkauf unterbinden bringt nichts, weil globale Bestellungen ohne Probleme möglich sind. @Fleischwolf liegt mit seiner Befürchtung das es immer Mittel und Wege gibt geltende Gesetze zu umgehen richtig.

Eines ist sicher, die nächste Drohne die ohne zu fragen über mein Grundstück fliegt wird in kleinen Stücken auf dem Rasen landen, das Werkzeug dafür nehme ich nächstes Frühjahr mit auf die Terrasse.

Meine Schwägerin leidet in der warmen Jahreszeit an den Wochenenden unter nicht genehmigten sehr lauten Abgasanlagen aller Art die ihr den Aufenthalt in ihrem Garten verleiden. Im 10-20 Minütigen Abständen werden Gespräche mit Freunden im Freien unmöglich. Es sind wie bei den Drohnen Piloten immer nur wenige rücksichtslose Menschen die auf Kosten anderer ihren Spaß haben möchten!

Sumsi

Sturmhaube und Handschuhe erleichtern das das Räuber-Handwerk ungemein, besonders schlaue Verbrecher nutzen dann sogar einen PKW zur Flucht, am besten alles Verbieten!