Bildbearbeitung Neuheiten

Nach 7 Jahren: DxO Filmpack 6 offiziell vorgestellt

DxO stellt mit Filmpack 6 eine neue Software vor, mit der die Geschichte der Analogfotografie so gut nachgezeichnet werden kann wie nie zuvor.

DxO Filmpack 6 präsentiert

Sieben lange Jahre musste man auf den Nachfolger von DxO Filmpack 5 warten und heute wurde die neue Software zusammen mit DxO PhotoLab 5 endlich offiziell vorgestellt. Wer nicht genau weiß, was es mit Filmpack auf sich hat, hier die Beschreibung von der offiziellen FilmPack 6 Webseite:

“Die Magie der Analogfotografie, wiederentdeckt im digitalen Zeitalter. DxO FilmPack zeichnet die Geschichte der Analogfotografie anhand von 84 perfekt realitätstreuen Filmwiedergaben nach.”

Filmpack 6 ist also eine Software, die sich mit der authentischen Simulation von analogen Filmen beschäftigt. Dabei will DxO nicht nur ähnliche Effekte liefern, sondern wirklich detailgetreu die Farben, Kontraste und natürlich die Körnung der jeweiligen Filme wiedergeben. Laut DxO will man in diesem Bereich als “Maßstab für Authentizität” gelten.

Insgesamt 84 authentische Filmwiedergaben sind inzwischen möglich, bei Filmpack 6 sind einige dazu gekommen, darunter zum Beispiel der Ektachrome Professional Infrared EIR Umkehrfilm von Kodak und der monochrome Polaroid 600 Impossible PX 600 Silver Shade Sofortbildfilm.

DxO Filmpack 6 mit integrierter Zeitmaschine

Außerdem möchte DxO bei Filmpack 6 dank integrierter “Zeitmaschine” eine Reise durch die Geschichte der Filmfotografie bieten. Dazu wurden verschiedene Filme mit legendären und ikonischen Fotos bebildert und dem Nutzer wird die am nächsten liegende Darstellung angezeigt, damit diese auf eigene Bilder übertragen werden kann. Das sieht in der Software dann ungefähr so aus:

Für die Dokumentation der “Zeitmaschine” hat DxO mit dem Französischen Museum für Fotografie in Bièvres zusammengearbeitet. Zusammen mit dem Fotografen Didier Pilon wurde so die in Filmpack 6 enthaltene Dokumentation erarbeitet.

Weitere Merkmale von Filmpack 6

Auch Filmpack 6 unterstützt nun, genau wie PhotoLab 5 auch, Rohdaten von Fujifilm Kameras mit X-Trans-Sensor. Zudem besitzt die Software eine neue Farbwiedergabe-Engine, die nun auf 8 und nicht mehr auf 6 Kanälen basiert und so eine noch genauere Farbsteuerung ermöglicht. Eigene Kreationen aus Farben, Kontrasten und Lichteinfall können im Übrigen als Presets gespeichert und so auf andere Bilder übertragen werden.

Preise & Verfügbarkeit

DxO Filmpack 6 ist ab sofort für Windows und Mac erhältlich, ein Abonnement ist nicht erforderlich. Die Software kann auch als Plugin für PhotoLab oder Lightroom erworben werden. Bis zum 14. November 2021 gelten die folgenden Einführungspreise:

Die Unterschiede zwischen den beiden Versionen listet DxO detailliert auf den verlinkten Seiten auf.

Ein günstiges Upgrade ist für Besitzer von Filmpack 5 trotz der langen Entwicklungszeit möglich, zudem wird auch wieder eine kostenlose 30-Tage-Testversion angeboten:

guest
2 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
PGS

Das richtige Programm für den Nikon Zfc Fotografen…

RB11

Für den Praktiker relevant ist doch eigentlich nur die etwas detailliertere Farbsteuerung, und das ist verdammt wenig für 7 Jahre.