Fujifilm Kameras Objektive

Fuji: Neue Kamera und zwei neue Objektive im Anflug

Fujifilm wird in Kürze drei neue Produkte vorstellen: Die Kompaktkamera XF10 sowie das Fujinon XF 8-16mm f/2.8 und das Fujinon XF 200mm f/2.0.

Fuji XF10 Präsentation am 19. Juli

Schon vor einigen Wochen gab es erstmals sehr konkrete Gerüchte zur Fujifilm XF10, einer neuen vermutlich eher günstigen Kompaktkamera mit APS-C-Sensor. Damals war die Rede davon, dass die XF10 vermutlich im Juli 2018 enthüllt werden soll – und das scheint sich nun definitiv zu bewahrheiten. Denn verschiedene Quellen vermelden, dass die XF10 am 19. Juli 2018 präsentiert werden soll. Konkrete technische Daten sind leider noch nicht durchgesickert, da müssen wir uns im Moment noch an die Informationen halten, die wir im Juni in diesem Artikel zusammengefasst hatten.

Zwei neue Objektive

Des Weiteren wird Fujifilm auch zwei neue Objektive vorstellen, nämlich das Fujinon XF 8-16mm f/2.8 und das Fujinon XF 200mm f/2.0. Die beiden Objektive könnte natürlich zusammen mit der XF10 am 19. Juli präsentiert werden, bestätigt wurde das aber noch nicht. Es könnte hier also auch ein separates Event geben, wobei dieses ebenfalls im Juli 2018 stattfinden soll. Wir sind gespannt!

Freut ihr euch auf die XF10 und die neuen Objektive? Könnte da etwas für euch dabei sein?

Quelle: Fujirumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

20 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Fuji hat stark begonnen, nur jetzt kommt es mir vor, als straucheln sie.
    Die GFX50 wurde gleich durch CashBack am Markt kaputt gemacht u Frühkäufer verärgert.
    Die XH1 ist nicht Fisch u nicht Fleisch, gut groß, aber alter Sensor, keine umwerfende AF-Verbesserung und dann kleine Akkus.
    Die X-T3 wird dann einen etwas modifizierten Sensor bekommen aber eben keinen Bildstabi.

    Bei Objektiven ist auch Ruhe im Wald – 8-16 mm wird groß u sehr teuer, man spricht von 2000€ und 2.0/200 mm wird noch größer u noch teuer – vermutlich jenseits 7000€ …
    Also gar nichts was den verwöhnten Westler zur Kauflaune treibt.
    2018 scheint bei Fuji ein totes Jahr.
    Die X-T100 mit 15-42 mm ist da das einzige Trostpflaster.
    Fuji hätte längst seine erste, lahme Objektivbaureihe auf den aktuellen Stand der AF-Technik bringen müssen.
    Und für Teleobjektive müssen mutige Lösungen her (wie Sony 2.8/400 mm Leichtgewicht) – bleibt zu hoffen, dass das 200 mm unter 2 Kilo wiegt…

    Und eine teuere GFX100 werden auch nicht so viele Fans kaufen wollen – zumal auch Hasselblad, Leica u Pentax den neuen 100MP Sensor im Mittelformat anbieten werden.
    Solange Sony so viel Zuspruch für sein Vollgedönstformat bekommt, werden Fuji und Co eher auf der Strecke bleiben.

  • Ich denke auch, dass die erste Objektivgeneration überarbeitet werden konnte. Habe neulich ein gebrauchtes 35 1,4 gekauft und war doch sehr überrascht wie stark der Autofokus im Vergleich zum Zoom 18-55 schlechter ist. Die Geschwindigkeit finde ich OK aber die Lautstärke ist grenzwertig.

    Ansonsten können sie gerne eine xt-3 bringen, dann wäre die Gelegenheit gut sich eine gebrauchte xt-2 zu holen.

    Das Objektivangebot finde ich OK, ein leichtes Tele wäre schön, 300mm f4 oder so.

  • zu den objektiven habe ich mich ja auch schon des öfteren geäußert. das 15-45mm hatte ich mir kleiner vorgestellt und gewünscht. zur xc-reihe denke ich noch immer, daß ein suppenzoom interessant wäre. außerdem ein preiswerteres stärkeres zoom-objektiv in der xc-reihe. zum beispiel ein 16-135 oder noch schlimmer, ein 18-300mm. ich hätte auch nichts gegen ein erwschwinnliches xc-100-300mm. es muss ja nicht immer so lichtstark sein für einen hobbyphotographen.
    für xf glaube ich auch, daß eine überarbeitung des 35mm nicht übel wäre. es gab auch schon einen aufruf für ein xf-35mm f1,0. mir selbst reicht das 35mm1.4 völlig. ja leise ist es nicht. aber ich photographiere damit auch nur.
    ein persönlicher wunsch von mir wäre eine verbesserte version des 18mm oder vielleicht auch ein 16mm f2.0 oder ähnlich im preissegment der übrigen 23, 35, 50mm f2.0.

    mit den dieses jahr angepriesenen objektiven kann ich leider nichts anfangen. auch der preis wird in sphären sein, mit denen ich im hobby nichts anfangen kann.

    auf die kompakte xf10 freue ich mich sehr. ich kann die präsentation kaum erwarten. aber das objektiv und die technischen daten müssen mich überzeugen. zu lichtschwach darf das objektiv nicht sein. höhere werte als f2.8 ist nicht drin. die brennweite sollte zwischen 16 und 23mm liegen und der preis sollte die 400,-€ nicht übersteigen. iso6400 als obergrenze könnte ich dabei verkraften. ein zusätlich zu erwerbender sucher und vielleicht den einen oder anderen tele- und weitwinkelkonverter im stil der x100ter reihe wären nicht schlecht.

  • Ja, Fuji hat stark begonnen. Was jetzt kommt ist alles wieder Salamitaktik. Hier ein wenig von dem dazu…Dort ein wenig von dem usw. Keine wirklich super APS-C und keine super Kompakte.

      • 8-16? Bei Canon? Seit wann? Du meinst wohl eher Sigma? Das hatte ich für meine Canon auch. Aber das hat eine Offenblende von 4.5, und nicht wie bei Fuji 2.8.

      • Pino …
        Zur Erklärung …
        Mirko ist der große Stichler hier … (na ja etwas übertrieben – und auch nicht allein hier…)
        Er meints ironisch und hat fast schon die Gesinnungspolizei am Hals gehabt …
        Als Fuji – und Sony – mann hat manns manchmal schwer hier mit den übermächtigen Marktführern …
        Deren Nutzer muß man manchmal mit der Nase auf die Unzulänglichkeiten stupsen …

      • Gustav, Gustav…den Schuh mit der „Gesinnungspolizei“ ziehe ich mir nicht an 🤮 da gab es „Andere“ die den kleinen Joe mit Rotwein abgefüllt haben und ihn dann noch mit „Geiz ist Geil konfrontieren 😉
        Ansonsten nehme ich einige Kommentare für „ernst“ und andere eben weniger, ich bin auch lieber ein ironischer Stichler als ein „Nörgelhannes“ 👍
        Siehe Kommentar 1, 98% seiner Kommentare sind einfach negativ, egal was für ein Hersteller….es ist schon Wahnsinn das er überhaupt ein Foto zustande bekommt bei dem was die Hersteller alles falsch machen 😳📸

      • und manche spinnen einfach nur rum und wollen keine Verbesserungen und alles ist supi.
        Und genau deshalb ist die Welt in dem Zustand in dem sie ist, jeglicher Ausblick auf Erneuerung und Optimierung ist dann „negativ“ und nicht erlaubt – immer brav political correct „positives“ Zeug von sich geben.
        Und Besserwisserei und Gedankenlosigkeit ist eben keine Ironie.

    • Na ja – auch wenn ich kein Fuji – Nutzer bin haben die doch – um beim Super zu bleiben – mindestens 2 von den Superkameras im Angebot …
      Sie stehen in Tests immer obenan und wer nur APSC nutzen möchte bekommt bei Fuji die professionellste Linsenauswahl geboten.
      Aber eben auch nicht billig …

    • also das ist jetzt dann doch ein wenig übertrieben. die aps-c-kameras von fuji sind nicht größer als die m4/3 und was den objektivpark angeht weiß ich gerade keinen anbieter der das in aps-c oder kleiner liefert. in der abbildungsleistung steht fuji den günstigen kleinbildkameras, das behaupte ich mal ganz frech, um michts nach und das preis-leistungsverhältnis stimmt absolut. dazu kommt, daß die kameras im vergleich zur konkurenz immer mit ganz oben steht. das 8-16mm und das 200mm haben ja tatsächlich im park gefehlt. auch wenn diese nicht jedermanns sache sind. weitere objektive dieser art werden irgendwann folgen müssen, wenn fuji weiter als professionelles kamerasystem gelten will.

  • Vorneweg mal: mit der Wahl zu Fuji bekennt man sich zu APS-C. Es gibt kein sich selbst kanibalisierendes KB, sondern dann nur noch MF. Ich finde diese Entscheidung absolut genial. Die Unterschiede zwischen KB und APS-C am fertigen Bild sind marginal, im Vergleich zum Unterschied APS-C zu MF. Von daher sehr gute Entscheidung seitens Fuji, nur APS-C und MF anzubieten, aber kein KB.

    Wenn man sich nun zu APS-C bekannt hat, dann bekommt man bei Fuji meines Erachtens nach mit den XF-Linsen einen kompromisslosen Objektivpark zur Verfügung gestellt. Immerhin gibt es zusätzlich noch die günstigere XC-Linie. Aber für mich ist das Vorgehen perfekt: ich bin weg von KB zu APS-C, hatte aber keine Lust auf „schlechte“ Objektive. Oder anders ausgedrückt: ich hatte damals Canon APS-C und KB-DSLRs, und hatte für die APS-C DSLR trotzdem die KB-Linsen benutzt (die L-Linsen). Preisersparnis durch APS-C: faktisch gleich Null.
    Bei Fuji bekomme ich für die APS-C quasi von vorneherein hervorragende Objektive, ich muss nicht auf irgendwelche – hypothetischen – KB-Linsen von Fuji ausweichen, um bestmögliche Qualität zu bekommen.

    Das 8-16/2.8 wird wieder eine super Linse werden, davon bin ich überzeugt. Auch das 200/2.8 wird ganz bestimmt ein Sahnestück werden. Ich finde da nichts an „Salamitaktik“ dran: das 10-24 gibt es schon sehr lange, und im Telebereich muss sowieso noch kräftig ausgebaut werden.

    Das hat halt auch seinen Preis, aber sorry: das weiss man vorher schon. Man entscheidet sich ja nicht für irgendeinen Hersteller, ohne vorher abgeklärt zu haben was für Objektive mit welchen Preisrahmen hiefür vorhanden sind. Für mich persönlich war das ja – unter anderem – auch eine Entscheidung gegen Sony.

    Von daher: you get what you pay for. Fuji ist nicht billig, aber auch nicht überteuert. Und der Objektivpark ist excellent. Mittlerweile kann man auch im Telebereich gut fündig werden.

    • Das hast Du –
      Sehr gut wiedergegeben Pino …
      Absolut die Tatsache – ich habe es auch so gemeint – nur mit weniger Worten – da ich immer für meine Ausschweifungen hier kritisiert werde …
      Da ich leider vom anderen Jahrhundert her schon mit Minolta liiert war blieb ich dabei und nutze nun APSC und VF von Sony – aber wenn ich ein APSC – Fan wäre würde ich wohl mit Fuji am besten glücklich …
      Und gutes hat auch immer seinen Preis – bei allen Firmen – da gibt es auch mittlerweile für jeden Geldbeutel was zu haben.
      Gruß …. Gustav

      • Ja, ich war seit 1986 auch bei Minolta. 🙂 7000AF, kurz danach 9000AF, dann 700si, und noch irgendwas…, weiss nicht mehr… Digital angefangen hatte ich dann allerdings tatsächlich mit Olympus (C5050Z), und bei DSLR bin ich dann bei Canon gelandet. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Minolta-Ausrüstung mehr, sonst wäre ich womöglich auch bei Sony gelandet. 😉

      • Pino –
        meine erst digitale war eine Minolta Dimage A 200 …
        Unser Tierarzt fing auch damals mit Olympus 5050 an – er ist heute noch ein großer Olympus -Liebhaber und ärgert mich manchmal mit seinen tollen Fokus – Stacking – Macros ….
        Ich bin dann immer neidisch wie einfach das mit Olympus zu erreichen ist – aber na ja – man kann ja nicht alles haben …

    • @Pino – Ganz meine Meinung…

      Hier wollen manche billige, kleine aber lichtstarke Objektive. Leider führt kein Weg dahin!

      Meine GFX funktioniert einwandfrei, ich wünschte meine Vollformat wäre so handlich und so gut.

      Wenn die XT-3 kommt werde ich sie mir leihen und ausprobieren, ich hoffe sie ist so kompakt wie die XT-2. Dazu noch einige Fuji XF Festbrennweiten und die Vollformat wandert in die Ebay Bucht. Mir sind die Fokussiergeschwindigkeit und die Videofunktionen egal, weil dafür verwende ich eine echte Cam. Für mal eben ein schnelles Video teilen ist das Smartphone gut genug.

      Bei den Fuji XF Objektiven sitzt die Blendeneinstellung da wo sie auch verbaut ist, am Objektiv wo sie hin gehört. Das ist auch an den GF Objektiven so.

      Selbst bei ausgeschaltetem Zustand kann man so mit einem Blick feststellen was eingestellt ist. Alle wichtigen Parameter sind sofort und ohne Menü Gehampel erreichbar. Wer möchte kann sich immer noch im gut gegliederten Menü austoben!

      Fuji baut „Arbeitsgeräte“, andere liefern eben Fotoapparate für „Spielsüchtige“ oder „Computer Freaks.“ Ist nicht ganz ernst gemeint!!!

      Soll doch jeder mit seinem System glücklich werden, weil er hat sich sicher vor dem Kauf um sein eigenes Anforderungsprofil gekümmert. Wenn nicht hat er etwas falsch gemacht und das hat natürlich niemand im Forum.