Fujifilm Kameras

Fujifilm XF10: Neue Kompaktkamera soll Anfang Juli präsentiert werden

Fujifilm bereitet aktuell wohl die Präsentation einer neuen Kompaktkamera vor. Die „Fuji XF10“ soll Gerüchten zufolge Anfang Juli 2018 vorgestellt werden.

Fujifilm XF10 im Anmarsch

Seit längerer Zeit kursieren schon Gerüchte zu einem Nachfolger der Fuji X70, einer Kompaktkamera, die im Januar 2016 vorgestellt wurde. Die Präsentation der Fuji X80 schien immer näher zu rücken und nun hat Fujifilm auch tatsächlich eine neue Kompaktkamera registriert – doch dabei handelt es sich nicht um die X80, sondern um die XF10.

Bei dieser Fuji XF10 soll es sich laut Fujirumors definitiv nicht um den direkten Nachfolger der X70 handeln, da der Kompaktkamera zwei entscheidende Merkmale fehlen werden. Zum einen wird Fujifilm den Gerüchten zufolge auf den X-Trans-Sensor verzichten, stattdessen wird wohl ein Bayer-Sensor mit einer Auflösung von 24 Megapixeln zum Einsatz kommen. Einen günstigeren Bayer-Sensor verbauen und auf den X-Trans-Sensor verzichten? Das macht Fujifilm gerade bei Einsteiger-Kameras ganz gerne, zuletzt wurde der 24-Megapixel-Bayer-Sensor beispielsweise in der neuen Fuji X-T100 verbaut.

Des Weiteren soll sich das Display der XF10 anscheinend nicht um 180 Grad nach oben klappen lassen – bei der X70 war das noch möglich. Das Gehäuse soll ansonsten aber dem der X70 ähneln.

Günstige Kompaktkamera mit APS-C-Sensor

Insgesamt scheint Fujifilm hier also die Präsentation einer etwas günstigeren Kompaktkamera zu planen, die wegen des vergleichsweise großen APS-C-Sensors aber trotzdem für einige interessant werden könnte. Vorausgesetzt natürlich der Preis stimmt. Enthüllt werden soll die XF10 Gerüchten zufolge Anfang Juli 2018.

Des Weiteren hat Fujifilm im Übrigen auch die Kameranamen XC10 und XQ10 registrieren lassen. Was es mit diesen beiden Modellen auf sich hat, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Fujirumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

9 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Eskommt immer auf die Verwendung der Kamera an. Ob nun mit schwenkbaren Display oder ohne. Natürlich spielt auch der Preis eine rolle.
    Es gibt ja noch in unseren Lande ein paar ältere Herrschaften die mal ein einfaxhes Foto vom Urlaub maxhen wollen. Da reicht ein einfaches Dingen voll aus.

  • die fuji xf10 ist im grunde das was ich wünschte, sofern die eckpunkte stimmen. dem namen nach wird es aber der nachfolger der xf1, was ein zoom bedeuten könnte. dies würde die kamera vermutlich wieder zu dick machen, was dann die bezeichnung kompaktkamera nicht mehr verdienen würde. also hoffe ich lieber auf einen eingebauten telekonverter mit lichtstarkem objektiv wie fuji diese auch schon in den 80ern verbaute.

    wird es also eine 18mm oder 23mm f2.8 und die kamera nicht dicker als 40mm, halte ich sie für äußerst interessant. das ganze mit den filmsimulationen von fuji, bis min iso 6400, … dann darf der bildschirm, bei einem preis unter 400,-€, auch gerne fest installiert sein. ein kleiner sucher, oder auch aufstecksucher ist immer gerne gesehen. 😉

    da die xq2 welche ich als die kleine schwester der xf1 sah, denke ich auch, daß sich dies hier wiederholen könnte. d.h. xf10 mit etwas weniger ausstattung = xq10. aber wer weiß…

    spekulativ könnte die xc10 in die gleiche richtung gehen. vielleicht hat auch eine der drei einen zoom, eine weitere ein lichtstarkes 23mm f2.8 und die letzte ein 18mm f3.5…? wer weiß was kommt. wenn der preis und die eckpunkte stimmen, bin ich dabei. 😉

    • Daniel,
      ich schätze mal das Fuji auch im Bereich der „Knipsen“ nur drei „Klassen“ anbieten wird und nun kommt die Einsteigercam. „Normaler“ Sensor, gute Festbrennweite und ein wenig Schnickschnack 😉

  • Habe mir auf dem Flohmarkt eine alte Fuji X10 geschossen. Vorteile: einen glasklaren Durchsichtsucher, ein lichtstarkes 28-112mm Zoom und eine einfache Bedienung. Erstaunt hat mich die gebotene Bildqualität. Das Ding ist in der Jackentasche gut untergebracht.

    So etwas stelle ich mir mit einem APSC Sensor vor. Mehr braucht kein Mensch!

  • ND-Filter, Staubschutz, eingebauter Sucher. Dazu noch ein 18mm/24mm Objektiv mit f1,8/2, der leicht abgeblendet perfekte Schärfe von Rand bis zum Rand liefert. Und Preis nicht mehr als 1000 Euro. Dann wird diese Kamera gekauft.

  • Hallo, bis jetzt nur Spekulation und Erwartungshaltung, wartet doch erstmal ab bis reichlich Daten zur Verfügung stehen und regt euch ab dann so richtig auf!