Fujifilm Objektive

Fuji: An diesen zwei XF-Objektiven wird derzeit gearbeitet

Fujifilm arbeitet Gerüchten zufolge an zwei neuen XF-Objektiven (einer Festbrennweite und einem Zoom-Objektiv) für die spiegellosen Systemkameras mit APS-C-Sensor.

Fünf Fuji Neuheiten im Jahr 2021

Fujifilm war, im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern, im Jahr 2021 schon ziemlich aktiv. Im Januar hat das Unternehmen nämlich nicht nur die Fuji X-E4 und die Fuji GFX 100S vorgestellt, sondern auch drei neue Objektive präsentiert. Damit hat man sein Soll für das aktuelle Jahr fast schon erfüllt, auch wenn wir gerade in der zweiten Jahreshälfte noch mit der ein oder anderen weiteren Neuheit rechnen würden.

Zu diesen Neuheiten könnten beispielsweise zwei Objektive gehören, zu denen kürzlich neue Gerüchte aufgetaucht sind. Dabei ist nicht die Rede vom XF 18mm f/1.4, welches bereits auf der offiziellen Fujifilm Roadmap für XF-Objektive zu finden ist und welches voraussichtlich im Jahr 2021 vorgestellt werden wird.

Fujinon XF 33mm f/1.4 R WR geplant

Stattdessen beziehen sich die neuen Informationen auf ein Fujinon XF 33mm f/1.4 R WR, welches im Laufe des Jahres 2021 enthüllt werden soll. Fujifilm hatte vor einiger Zeit mal an einem 33mm f/1.0 gearbeitet, welches dann aber gestrichen und in das inzwischen erhältlich 50mm f/1.0 “umgewandelt” wurde. Nun scheint Fuji der Brennweite von 33mm eine neue Chance geben zu wollen, nur eben mit einer etwas geringeren Lichtstärke. Wobei bei f/1.4 natürlich nicht wirklich von einer “geringen” Lichtstärke die Rede sein kann.

Das zweite XF-Objektiv, an dem Fujifilm derzeit arbeitet und zu dem es schon konkrete Informationen gibt, ist ein 150-600mm Zoom. Über dieses Objektiv hatten wir vor einiger Zeit bereits berichtet. Laut Gerüchteküche wird das 150-600mm Zoom aber wohl erst 2022 erhältlich sein.

Die Fuji X-H2 soll im Übrigen nicht zu den Neuheiten des Jahres 2021 gehören. Das neue Flaggschiff soll nämlich erst im Jahr 2022 vorgestellt werden.

Quelle: Fujirumors

guest
17 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

Was ist mit der angekündigten Sigma FP-L und der Aussage statt Foveon ein Sony 60 MP Sensor mit Zig-Zag pixel array?
Das wäre doch mal eine Ansage.

Mirko

Scheinbar soll ja das 33/1.4 nicht der Nachfolger vom 35/1.4 werden und natürlich bin ich neugierig welche Kamera Fuji registriert hat 🤔

Ingo

Ich denke, das 1,4/33 wird so eine Edel-Linse, die dann auch wieder sehr teuer ist. Und möglicherweise auch große und schwer.
Ich finde einfach, anstatt so ein Überangebot an 35ern hätte ich lieber noch ein paar hochwertige Optionen an 23mm Brennweiten.

Maratony

Das 23er wird wohl auch die nächste Linse sein die ein Make Over bekommt. Ich rechne damit fest 2022. Jahr wäre es zu viel des Guten. Ebenso glaube ich, dass es eine neue Versionvom 18mm f2 und dem 60mm f2.4geben wird.

Mirko

Ingo, das denke ich allerdings auch. Von daher finde ich es gut das es nicht der Nachfolger wird, ach mit 35iger kann ich mich zukleistern 😂 schön das keins davon „gleich“ ist

Maratony

Irgendwie gehe ich davon aus dass beide relativ groß und schwer sind, beim 18mm weiß man ja schon dass es ungefähr dem 16mm f1.4 entspricht. Das 33mm wird aufgrund professioneller Ansprüche auch in diese Richtung gehen.
Daher leider beide aktuell nicht interessant für mich. Meine Unlust auf Gewicht und Größe wird immer mehr. Ich genieße die X100V einfach zu sehr.

joe

Die X100V ist in der Schweiz die mit Abstand meist verkaufte Kamera (Platz 7), auf Platz 39 folgt die XT-4, die anderen liegen auf den Plätzen Jenseits 200. Platz 1 gehört der Sony ZV-1, Platz 2 der Canon R5, Platz 3 Canon M50, Platz 4 Canon R6, Platz 5 Sony A6000. Mit Ausnahme der jetzt frei verfügbaren R5 mit entsprechenden “Nachholkäufen” kauft die Mehrheit doch lieber günstig! Das sollten die Kamerafirmen nicht vergessen.

joe

Meist verkaufte Fuji.Kamera muss es heissen.

Ingo

Und mit der X100V verzettelst du dich ja auch nicht. Ich denke, du wirst mit einer Brennweite besser, da du dich darauf konzentrieren kannst. Ansonsten hat Fuji ja auch ein paar kleine, feine Festbrennweiten. Das 2,8/16 oder auch das 2,8/27.

Maratony

Ich habe ja das 35mmf1.4, das 23mm f1.4 und das 56mm f1.2 adp. Dazu hatte ich (verkaufe es gerade) das 16mm f1.4 und das 90mm f2. Ebenso das 10-24mm f4. Alles superlinsen mit ihrer eigenen Sprache. Aber täglich mit dabei habe ich keine gehabt. Das ist dann der Unterschied. Da hilft die die Lichtstärke am Ende nicht wirklich.

Alfred Proksch

Momentan ist mein Bedarf an Fuji Produkten gedeckt. Mich ärgert viel mehr die Leistung meiner Internetverbindung. Hier auf dem Land habe ich den wunderschönen Blick über den See ins Gebirge aber eine unterirdische Netzleistung.

Möchte ich ein druckfertiges Bild meiner GFX100 übertragen dauert und dauert und dauert…… das so lange das ich mit dem USB-Stick in der Zwischenzeit per Auto in die Druckerei fahren kann.

Zurück zu den angekündigten Fuji Objektiven. Das fehlende Objektiv zur X-Serie ist tatsächlich das 150-600mm Zoom. Zwar habe ich seltenst den Bedarf nach mehr als dem XF 100-400mm aber schön das so etwas kommen wird. Mein Wunsch ist eher eine Festbrennweite wie f-2,0 bis f-2,8 und 110 bis 140mm.

Am anderen Ende vermisse ich schmerzlich ein perfekt korrigiertes 7 bis 9mm Weitwinkel, am liebsten mit Shift Funktion.

Clemens Scholz

Wieviele Fotografen überhaupt so ein Objektiv wie das 150-600mm Zoomobjektiv von Fuji vermissen, ist nicht bekannt. Sicher hat Fuji dazu Umfragen veranstaltet. Die haben ja aber immer das Problem, das viele Angesprochene ganz begeistert von der Idee eines solchen Objektivs sind, es aber selbst nicht unbedingt kaufen würden. Nach der Offenlegung des Anschlusses muss es über kurz oder lang sicher mit den gut eingeführten Sigma-Objektiven, vielleicht später noch mit Tamron und sowieso mit dem eigenen Konzernbruder XF100-400mm konkurrieren. Nur wenige Fotografen brauchen so eine lange Brennweite, haben sich sicher meist versorgt oder aus Enttäuschung über die Richtung der Objektiventwicklung bei Fuji dieser Firma den Rücken gekehrt. (Zu kurze Brennweite des 80er Macros für wirklich ungestörte Aufnahmen von scheuen Insekten wie Libellen, Konverter allein sind kein Ersatz für mehr Brennweite) Die Firma Nikon z.B. ist deutlich von der Nachfrage nach ihrem kompakten, relativ lichtschwachen 500mm Objektiv überrascht worden, Fuji hätte dies ja auch schon “anentwickelt”, wie das von Fuji Rumors vorgestellte Patent beweist. Auch die Wahl der Brennweite 33mm läßt die Besitzer von heißgeliebten und bewährten X-Pro2-Kameras schlecht aussehen, schaltet doch der optische Sucher erst bei 35mm in die höhere, sinnvollere Vergrößerungsstufe um. Da die neue Pro 3 ja nur die… Weiterlesen »

Mirko

laut BCN hat Fuji im Vergleich 2019/2020 die „kleinsten“ Verluste eingefahren bzw. konnten ihre Verkaufszahlen zum Vorjahr fast einhalten.Mag daran liegen das man Fuji „freie Fahrt“ lässt bei APS-C und Fuji selbst das Schlachtfeld „Vollformat“ nicht betreten hat. Wie hörte ich heute, 10,5 Millionen Berufstätige in Deutschland in Kurzarbeit….mag sein das ein Teil davon A1,Z9 und wie sie alle heißen äußerst interessant finden aber man muss sich „Vollformat“ auch leisten können und momentan sieht es ziemlich düster aus und der ein oder andere ist froh wenn er wenigstens nach Malle kann

Mirko

sind/befanden sich in Kurzarbeit

Vamiwa

ich hatte für die Canon ein Sigma 150-600 und es war eine Traumlinse. Man kann sie ohne weiteres mit der XF 100-400 mit Konverter durchaus vergleichen. Ich würde von Fuji ein XF150-600 nicht wirklich brauchen bzw. vermissen. Wenn man sich die Fujilinsen so ansieht bin ich mit 23, 35, 56, 90, 18-55, 55-200, 100-400, ganz gut aufgestellt, hätte ich jetzt nicht die Fehlkäufe des 8-16 und neuen 10-24 getätigt. Sie halten beide nicht was sie versprechen. Beim 10-24 muß man am Rand so viel weg schneiden, dass mir das UWW nichts bringt und das 8-16 will man nicht wirklich tragen. Daher habe ich mir von Walimex das 12 gekauft und möchte mir nun das Laowa 9 zulegen. Die von mir an den Fujis (X-Pro2, X-T20, X-H1) am meisten genutzten Linsen sind 23, 35 und das 18-55. Schade, dass das neue 10-24 so ne Gurke ist. Ich fotografiere Street, Landschaft, Architektur und Portrait bis Akt. Wenn es wirklich wichtig ist, fotografiere ich mit der Canon 5DIII – insbesondere im Studio und im Telebereich. das 70-200 und das 100Macro ist außer Konkurrenz. Da hat Fuji nichts dagegen anzubieten. Das 50 1.0 interessiert mich nicht, denn wenn ich Gewicht schleppen möchte, bin ich… Weiterlesen »

Mirko

letztendlich will X dies und Herr Y dies und die Hersteller sitzen dazwischen oder bieten im Fall Fuji XH und XT an. Persönlich begrüße ich es auch nicht das von Modell zu Modell jede XT größer wird weil man jeden möglichen Sch… mit reinpacken muß. Naja so ein 8-16 wird wohl besser mit einer XH in der Hand liegen aber vielleicht bringt Fuji ja nochmal ein 10/2.0 aber momentan ruft scheinbar die Welt nach Teletüten 🤔

Markus B.

Was soll ein XF33 1.4 im Gegensatz zum XF35 1.4 bringen? Bessere Konstruktion? Höhere Bildqualität? Wetterfest? Kompaktere Bauweise? Wenn keiner dieser Parameter zutrifft, kann man auch sein XF35 1.4 behalten…ich finde die überarbeiteten Fuji_linsen bisher eher langweilig. Das XF27 in der neuen Version ist nett wegen dem Blendenring. Aber warum soll ich ansonsten das doppelte hinlegen? Das alte XF27 gab es eine zeitlang gebraucht und auch neu für weniger als 200€…gleiches gilt für das “neue” XF10-24. Das kostet heute neu ca. 300€ mehr als die Vorgängerversion trotz marginaler technischer Änderungen. Tests zu den Verbesserungen sucht man im Internet vergeblich. Fuji soll endlich mal Gas geben und wirklich neue, attraktive Objektive bringen. Wo bleibt das neue XF18? Eine klassische Weitwinkelbrennweite und Fuji hat seit Jahren kein vernünftiges Angebot…