Fujifilm Marktgeschehen

Fujifilm überholt Sony mit “einzigartigem Ansatz”

Fujifilm hat in Japan kurzzeitig Sony bei der Anzahl der insgesamt verkauften Digitalkameras überholt. Dabei hilft ein “einzigartiger Ansatz”.

Fujifilm in Japan aktuell auf dem 2. Platz

Vor einigen Tagen sind wir in einem Artikel auf die neusten Zahlen von BCN Ranking eingegangen, die die zehn meistverkauften spiegellosen Systemkameras des Jahres 2021 in Japan zeigen. Doch BCN Ranking hat natürlich nicht nur Zahlen für den Bereich der DSLMs erfasst, sondern auch für den gesamten Markt aller Digitalkameras. Und in diesem Bereich konnte Fujifilm zuletzt einen großen Erfolg feiern, wie die folgende Grafik zeigt:

In den letzten Wochen des Jahres 2021 ist Fujifilm in Bezug auf die Verkaufszahlen ein gigantischer Sprung nach vorne gelungen, sodass das Unternehmen seit Ewigkeiten zum ersten Mal Sony vom 2. Platz verdrängen konnte. Wie bereits erwähnt handelt es sich hier lediglich um die Verkaufszahlen des japanischen Marktes, die Zahlen sollten schon deshalb also nicht überbewertet werden. Trotzdem stellt sich natürlich die Frage: Wie hat Fujifilm das angestellt?

Instax-Kameras für den Erfolg verantwortlich

Nein, es waren weder die spiegellosen APS-C-Kameras der X-Reihe noch die Mittelformatkameras der GFX-Reihe, die Fujifilm zu diesem Erfolg verholfen haben. Vielmehr sind die Sofortbildkameras der Instax-Familie und insbesondere die neue Instax Mini EVO und die Instax Mini LiPlay für den enormen Sprung verantwortlich. BCN Ranking zählt die Sofortbildkameras nämlich zum Bereich der Digitalkameras und vor allem im Weihnachtsgeschäft haben sich die beiden Instax-Modelle unfassbar gut verkauft.

BCN Ranking bezeichnet Fujifilms Sofortbildkamera-Strategie als “einzigartigen Ansatz” und schreibt: “Während andere Kamerahersteller ihre Verkäufe von kompakten Digitalkameras zurückfahren, baut Fujifilm seinen Marktanteil aus, indem es einen einzigartigen Ansatz verfolgt.”

Natürlich wäre es interessant zu wissen, wie groß der Anteil der Instax-Kameras an den insgesamt verkauften Fujifilm Kameras ist. Dazu liefert BCN Ranking zumindest einen groben Anhaltspunkt: “Gegenwärtig entfallen etwa 70 bis 80 % der von Fujifilm verkauften Digitalkameras auf die Kompaktklasse.”

Schlussendlich hat Fujifilm diesen Erfolg also fast ausschließlich den Instax-Kameras zu verdanken und man kann sich recht sicher sein, dass Fujis Marktanteile in Japan den nächsten Monaten wieder schrumpfen werden. Trotzdem sind die guten Verkaufszahlen auch für jeden “normalen” Fuji Fotografen eine tolle Nachricht, denn das Geld, das Fujifilm mit den Sofortbildkameras verdient, fließt teilweise ja auch wieder in die Entwicklung neuer X- und GFX-Kameras.

guest
71 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

und die Filme spülen auch noch richtig Geld in die Kasse

Marco

Da kann man für Fuji nur hoffen, daß nicht viele Instax nach Weihnachten wieder umgetauscht werden, bzw nach kurzer Zeit ungenutzt im Zimmer liegen.

Thorsten

Wer kauft Instax Kameras?

Berlinus

Hauptsächliche junge Leute, ist derzeit richtig schick solche Bilder aufzuhängen.

Maratony

Icke, ein muss für jede Hochzeit!

Thomas Müller

Meine Frau 🤔

joe

Eine meiner Töchter

Thorsten

Meine 23- jährige Tochter und ihre Frendinnen sind davon begeistert, trotz hoher Filmpreise.
Sie hat sich letztes Jahr auch so eine Kamera zugelegt. Ich habe ihr mal eine wirklich tolle MFT- Ausrüstung geschenkt (eine schicke Pen und mehrere kleine und gute Objektive), nutzt sie nicht mehr, nur noch ihr Handy und eben die Fuji Sofortbild. Handy da immer dabei und sofort versenden und die Fuji für Sorfotbilder zum mitnehmen.
Für mich ist das ja nichts, aber da hat Fuji wohl wirklich eine lohnende Marktlücke entdeckt.

Cat

Diesen „Umwelt-Dreck“ Instax sollte man den Verantwortlichen um den Hals hängen… aber die Dümmsten kaufen das ja zum Giga-Preis. Für mich ein Grund Fuji nicht zu mögen.

Mirko

Amen 🙏🏾

Leonhard

Der Herr erhöre Dein Gebet, mein Sohn!

Ganz ehrlich, lieber Mirko, ich kann hier diese platten Sprüche wie “jeder muss bei der Umwelt mal bei sich selber anfangen” nicht mehr lesen!

Dann soll doch jeder dieser Schreiber bitteschön bei sich selber anfangen, ich werde keinen davon abhalten, bin ja umweltbewusst!

Wenn der Spruch aber meint, man müsse anderen Leuten mit dieser “guten Idee” Vorschriften machen, dann stößt es mir schon sauer auf!

Mirko

Leonhard, ich habe eben selbst Buße getan (für mein Gewissen) da ich noch analog fotografiere. Selbstverständlich habe ich gleichzeitig eine Selbstanzeige an das Umweltministerium geschickt, Frau Baerbock wird mir persönlich die Leviten tanzen & klatschen

Leonhard

Wieso denn nun Frau Baerbock?

Hast Du im Ausland fotografiert oder Deine Umweltstreiche begangen?

Gewissen? Was Du alles hast, ich habe ein Gebiss, dass wird mit Corega-Tabs gereinigt, falls Du was verbotenes genascht hast kannst Du (als Kathole) auch das Glas mit den Beißerchen auch in den Beichtstuhl stellen!

Mirko

ich habe illegal Kobold abgebaut, deswegen kommt Frau Baerbock…da Kanzler Scholz Herrn Putin zur “Chefsache” erklärt hat, hat sie etwas Zeit für mich

Leonhard

Du hast Kobold abgebaut, na dass ist ja drollig!

Hat der Herr Kanzler dies gemacht, interessiere mich nicht mehr so für Politik, aber wo will der so schnell einen Chef her bekommen? Der wird doch nicht den Gas-Gerd auf 450 € nehmen wollen?

Als braver Untertan verwende ich für meine Akkus von den Canon nur noch nachhaltige Energie, also Atomstrom, jedenfalls in der EU!

Helmut

Wer “das” und “dass” nicht unterscheiden kann, kann auch “Kobalt” von “Kobold” nicht unterscheiden. Aber dumme Stammtisch-Witze darf er natürlich verbreiten, aber nicht in einem Fotoforum. Anspruch auf Niveau hat er allerdings nicht.

Leonhard

Aber natürlich geht dies, lieber Helmut!

Denn in so einem Forum passiert doch nichts, egal nun ob “dass” oder “das”, man bleibt auf der sicheren Seite!

Ist aber, egal nun wo, eine gesamte Parteispitze zu platt im Kopf sein, auch nur Forderungen für Koalitionsverhandlungen auszuarbeiten, dann sollte man, bevor man auf das internationale diplomatische Paket geht eher mal vorher eine VHS für Diplomatie besuchen, “nachhaltige Außenpolitik” ist in etwa so ein geistreicher Begriff wie “unbefleckte Empfängnis”, aber egal, was soll es.

Dann erfährt man von der EU, dass Atomstrom nachhaltige Energie ist und dann kann man dies ja dann mal erklären, oder eben auch nicht.

Übrigens, Kobold war nicht von mir und anscheinend auch nicht von Mirko, oder irre ich mich nun?

Mirko

da hat einer mal wieder nichts verstanden

Mirko

das habe ich so von unser jetzigen Aussenministerin gelernt, sie sprach ja vor laufenden Kameras von Kobold, bevor ihr diese “unwichtige Position” des Außenministeriums zugetragen wurde. Doch Gas-Gerd ist über drei Ecken mit im Boot deswegen das “Dauer Grinsen” vom Scholz…sie zählen bestimmt schon die Rubel 😂

Peter Braczko

In der Politik kennen sich diese “Experten” also auch aus?

Mirko

ich verwende mal die Worte deines Busenfreundes,
Hoffentlich bekommst du morgen keine Druckstellen am Allerwertesten,
wenn du nur,wie immer, vor dem Rechner hängst..”

Peter Braczko

Heute nahm ich mir eine Viertelstunde, um Mirkos “Meisterwerke” zu betrachten. Er teilt hier großzügig aus und kritisiert, aber was ist das denn? Nach jeder Menge von “Gurkenbildern” auf seinem Lieblingsforum klickte ich mich zu seinen Foto-Beiträgen durch. Nicht einfach, denn die Anfängerklasse zeigt dort was sie kann – oder besser – “nicht kann!”: Schwäne auf dem Teich, eine zerknüllte Bierdose, zwei Wellensittiche, Kreuze auf dem Friedhof, eine Weinbergschnecke, Vögelchen auf der Wiese, der heimatliche Adventskranz, Sonnenuntergänge, die unvermeidliche Glaskugel, ein Altar mit Weihnachtsbaum, sogar ein parkendes Auto ist dabei. Kurz vor dem Total-Frust (“warum sehe ich mir diese Kitschbilder eigentlich an?”), kommen endlich Mirkos Beiträge. Was finde ich da von ihm?: Baumpilze im Wald (??) und eine Kirche von innen? Wie ist nur da `drauf gekommen? Grandios (langweilig)! Mein Vorschlag: Üben, üben, üben – vielleicht klappt es dann in Zukunft besser, denn “die Welt will GUTE Bilder sehen!”

Mirko

oh der Braczko kann nicht nur über LEICA Müll schreiben, man was ich so alles fotografiert haben soll…Wellensittiche davon weiß ich noch nichtmal was 😂

Leonhard

Mal ganz ehrlich, man kann nicht rund ums Jahr hier fordern, Leute sollen Bilder einstellen um dann mit einem einzigen Beitrag selbst zu erklären, warum sie es besser lassen sollten.

In der Fotografie kann man über vieles streiten, über das Motiv hingegen eher nicht, jeder möchte etwas anderes mit seinen Bildern ablichten, da sind Diskussionen brotlose Kunst!

Wenn da einer Wellensittiche ablichten möchte, ja meinetwegen, soll er doch.

Meint ein anderer, er müsse einen Bildband zum Thema

“Vom Malocher- zum Vaterlandsverräter”

Untertitel: “Beim Langholzwagen sind die roten Lumpen hinten”

dann habe ich da auch nichts dagegen, ich würde beides nicht machen!

Ich würde meine allerbesten Bilder hier niemals zeigen, nicht weil ich keine Kritik vertragen könnte, nööö, habe aber keine Lust auf unendlich lange Diskussionen, ob ich die Reinigung bezahlen müsste, weil der eine oder andere in die Bude gekotzt hat, hab ich echt gar keine Lust drauf!

Thomas Müller

Ich habe gehört, Frau Baerbock und Herr Scholz sollen das aus Zeitgründen und mangelnder eigener Fachkenntnis an einen Spezialisten dafür delegiert haben, nämlich an den neuen Regierungsbeauftragten für Kobold(e), den kleinen Pumuckl.

Leonhard

Pumuckl ist eindeutig höher qualifiziert, einer der sich unsichtbar machen kann ist Leuten, die es nur zur blassen Erscheinung schaffen eindeutig überlegen! Er hat auch in Kiew bereits ein Missverständnis aufgeklärt, die forderten Waffen und nicht Leute, die einen an der Waffel haben.

Da Pumuckl der geborene Diplomat ist fand er auch schon eine Lösung des Problems: Da er Bedenken in Bezug auf die lupenreinen Demokraten hatte fand er den Vorschlag, statt Waffen Euronen zu schicken, die können die dann bei little Joe in amerikanische Exportschlager tauschen, außerdem hat der listige Kobold der Regierung dieses unser Weltauffassung angeblich nahestehenden Landes geraten, dass wenn Joe die Preise für Feuerwerkskörper zu hoch ansetzen will ihm mit der Enteignung der Investitionen der Familie Biden in Neu-EU-Land zu drohen, jetzt hat sich der Giftzwerg unsichtbar gemacht, da die CIA und der FSI hinter ihm her sind, man kann es in der Politik keinem recht machen!

Mirko

und der wiederum hat das Sams damit beauftragt 🤗

mathias

Also das mit der Umwelt ist verständlich – danach wird es aber schon schwierig, mit den Post davor doch sehr direkt….

Leonhard

Lieber Cat, bin zwar nur ein Hobbyist, habe auch nicht die Ahnung wie Du, wage hier aber trotzdem mal zu widersprechen. Beim “Umweltdreck” kommt die Verdreckung auch immer darauf an, was eine Alternative anderer Nutzer dann für einen Dreck verursacht! Angenommen, ich würde nur Bilder mit der R6 (die magst Du doch so) machen und dann all diese JPEG sofort an den süßen, kleinen Bilderdrucker von Canon schicken, dann passiert in dem Beispiel letztendlich genau das Gleiche, was auch beim Sofortbild passiert, der einzige Unterschied liegt in der Tatsache, dass dann bei mir Kamera und Drucker 2 Geräte sind, der Effekt bleibt der Gleiche! Umweltverunschmutzung und Abfall sind auch noch mal 2 vollkommen unterschiedliche Baustellen, wer weiß, dass der weltweite Datenverkehr beim CO2 bereits den weltweiten Straßenverkehr übersteigt, dem bleibt, wenn er z.B. joe´s Katze kritisiert, während er Bilder in das Netz der Inder lädt, sicherlich die Kritik im Halse stecken. Wenn also joes eine kleine Dame Bilder mit der Sofortbildkamera macht, die zweite junge Dame gleichzeitig jede Menge Bilder mit dem SP, welche sie dann weltweit an Freunde verschickt, dann könnte die Rechnung, dass die Erstgenannte mehr Umweltwutzerei anstellt als Zweite die eines Milchmädchens sein! Pro Bild ist nun… Weiterlesen »

Sarah Schulz

Es gibt so viele Datenmessis die auf tausenden von Fotos hocken. Das kostet auch! Der Vergleich als Umweltdreck hinkt.

DigiMike

tschüss

Thomas Müller

Naja Cat, bei der Menge an Objektiven und Kameras, die Du konsumierst, und vermutlich auch an Flug- und Fahrtstunden, die Du aufwendest, liegt meine Frau mit ihrer Instax und ihren paar Bildchen pro Jahr vermutlich um Faktoren unter dem, was Du an “Umweltdreck” produzierst. Wie war das, “wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein”, oder so ähnlich …….. Aber ich weiss, Umweltverschmutzer sind immer die anderen. Ach ja, falls Du jetzt einwenden willst, Du machst das ganze ja beruflich, dann frag´ doch mal die Umwelt, ob sie Verschmutzung nach beruflich oder privat unterscheidet?

Peter Braczko

Und Leica? Ist das dann auch “Umweltdreck?” Bin übrigens der gleichen Meinung! Dieser fotografische Gemischtwarenladen verkauft die Fuji als eigenes Produkt, denn an der Vorderseite klebt der rote Punkt. Sie fertigt also seltsamerweise nicht der Leica-Kameraproduzent Panasonic, sie ist mit der Fuji technisch absolut identisch! Das Objektiv stammt auch von Fuji, nennt sich aber hier “Automatik-Hektor” mit der Lichtstärke 1:12,7 ??? Für diese spezielle “Leica” verlangen sie 258 Euro, mehr als das Doppelte im Vergleich zur Fuji?? Dafür ging sie mit drei verschiedenen Farben in den Verkauf. Das ist doch ein starkes Argument! Vielleicht kommt noch eine Goldversion mit Sondergravur? In der Vitrine ist bestimmt noch ein Plätzchen frei?

Mirko

…es gab nun in kurzer Zeit 3.Artikel über LEICA mit jeweils 154,175 und 207 Kommentaren, musst Du nun auch schon hier wieder über LEICA absülzen …. das ist ja schon krankhaft !

Peter Braczko

Was sagt der Hamburger: “Wat mut, dat mut!”

Mirko

falsch, der Norddeutsche sagt “wat mutt, dat mutt” ….mit Mut hat das reichlich wenig zutun

Peter Braczko

Leica verkauft diesen “Umweltdreck” auch!

Maratony

Ich habe noch nie lesen können, dass eben diese Bilder schädlich sind? Woher kommt denn eure Annahme? Weil ihr davon ausgeht dass die Dinder weggeschmissen werden? Ich verstehe es noch nicht ganz. Vielleicht hilft ein Link.

Roman.Tisch

Das würde mich auch interessieren. Viele vergessen anscheinend, dass auch Speicher, Cloudspeicher etc. schädlich für die Umwelt sind, ja selbst E-Mails und das Verfassen der Kommentare hier, denn all die Server, die weltweit dafür benötigt werden, werden ja nicht aus Kompost hergestellt, werden nicht durch Wind oder Sonne angetrieben, kühlen sich nicht selbst und stehen auch nicht in freier Wildbahn. Und Festplatten, Speicherkarten etc. fallen ja auch nicht einfach vom Himmel. Wer sich darüber beschwert, dass die Bilder einer Instax umweltschädlich sind, der hat hoffentlich selbst keine Kamera, kein Smartphon, kein Auto, keinen PC und lebt komplett autark in einer selbstgebauten Hütte im Wald. Ach halt, dann könnten die hier ja gar nicht kommentieren.

Und allein was hier auf dieser Seite an schwachsinnigen Kommentaren gespeichert werden muss, da schlägt ja jeder Umweltaktivist die Hände über dem Kopf zusammen.
Bei der Menge an Kommentaren, die es hier auch von Cat gibt, sollte er eigentlich mal darüber nachdenken, anstatt sich über “Umwelt-Dreck” aufzuregen oder er kennt den Spruch “Wer im Glashaus sitzt…” nicht.

Leonhard

Stimmt und stimmt auch wieder nicht!

Beim Netz der Inder kommt der gigantische Stromverbrauch von der Server- und Netzseite, von riesigen zu bewegenden Datenmengen und keinesfalls von unseren Kommentaren, denn solche Dateien sind sehr, sehr klein und machen eher wenig bis gar nichts an der Gesamtmenge aus. Dann schon eher die Bilder oder wenn man permanent gigantische Dateien rauf- oder runterladen muss, zum Beispiel um wundervolle Spiele zu spielen und andere, sehr sinnvolle Dinge.

Nicht das SP verbraucht den Saft, sondern die Bereitstellung des Netzes, welches da sein muss, egal ob wir telefonieren oder nicht, wir könnten ja telefonieren wollen, dann muss es eben gehen! Ich habe es jetzt fertig gebracht, es auf meinem SP in den letzten 3 Monaten genau auf NULL Anrufe zu bringen, auch eine Leistung!

Außerdem haben wir Corona, irgend wie muss ein Mensch ja kommunizieren, so sind wir nun mal gepolt, würden wir gar nichts mehr machen, dann müßte uns der Onkel Doktor feinen, leckeren Kiff aufschreiben, die Umweltbilanz hierzu wollen wir alle gar nicht wissen.

Langer Rede kurzer Sinn: Im Prinzip gebe ich Dir zu Deinem Beitrag jetzt mal vollkommen recht!

Roman.Tisch

Stimmt so nicht, denn jeder Kommentar hier wird gespeichert und die Summe macht es. Eine normale E-Mail ist auch nicht groß und verbraucht aber CO2. Einen genauen Wert gibt es nicht, aber man geht von ca. 10g CO2 pro E-Mail aus. Kann auch gerne nachgelesen werden: E-Mail vs. Brief: Wie ist das eigentlich mit der CO2-Bilanz? (geldfuermuell.de) Ein Brief verbraucht doppelt so viel Co2, nur ist der Unterschied, das auf der Welt nie so viele Briefe versendet werden, wie E-Mails. Und das betrifft natürlich letztendlich nicht nur E-Mails, die man sendet, sondern alles, was man im Internet hinterlässt, was gespeichert und übertragen werden muss. Und wie gesagt, wenn man sich darüber aufregt, dass die Bilder von Instax Kameras “Umwelt-Dreck” sind, dann sollte man selbst sehr konsequent sein. Denn hier zu sagen, dass es “Umwelt-Dreck” ist und selbst dann seine etlichen GB oder TB an Bildern / Daten per Cloud speichern / übertragen und die Bilder am Rechner mit massig Power und riesigem Bildschirm bearbeiten, das passt dann eben nicht. Für mich sind diese Sofortbilder kein “Umwelt-Dreck”, denn die Bilder hängen an Pinnwänden, Kühlschränken, in Alben oder sonst irgendwo und vergammeln wenigstens nicht massenweise auf irgendwelchen Festplatten oder in irgendwelche Clouds.… Weiterlesen »

Leonhard

Marks gesamte, wunderschöne Seite hier macht es in der Masse rein gar nicht, jedenfalls beim CO2!

Hättest Du mal oben meine Kommentare zur Umwelt gelesen würdest Du nun nicht versuchen, mir permanent meinen Standpunkt zu erklären, ich habe mit diesen Kameras von Fuji kein Problem!

Ich habe viel eher damit ein Problem, wenn gewisse Organisationen wider besseres Wissen (falls die überhaupt was wissen) einen Affenzauber veranstalten, damit eine Ölplattform am Ende ihres Lebens nicht im Meer versenkt wird, nein, die wird unter dem Jubel der Perser in einen Hafen abgeschleppt und dort zerlegt, tolle Idee, muss man erst mal drauf kommen!

Dummerweise hat die Nummer die Umwelt am Ende des Tages etliche mal mehr belastet als wenn man das Ding gesprengt hätte, aber dies spielt keine Rolle, Hauptsache man hat mal wieder irgendwelche Leute aufgehetzt, die eben schon immer wussten, dass man was machen muss, auch wenn man es besser gelassen hätte.

Roman.Tisch

“Marks gesamte, wunderschöne Seite hier macht es in der Masse rein gar nicht, jedenfalls beim CO2!” Ja stimmt, nur blöd wenn man das bei allen Dingen so sagt. Jede Mail, die man schickt, macht auf die Masse gesehen rein gar nichts aus. Jeden Kilometer, den ich mit dem Auto fahre, macht auf die Masse gesehen auch absolut nichts aus. Wenn man sich aber um Umwelt und Klima Gedanken macht, muss man das Gesamte sehen. Die Kilometer, die ich täglich mit dem Auto fahre, spielen auf das Gesamte gesehen keine Rolle, aber die gefahrenen Kilometer von nur 100.000 Leuten dann eben schon. Ich weiß nicht, welchen Standpunkt ich versucht haben soll dir zu erklären, denn mit meinem Kommentar habe ich auf Maratony geantwortet und erst als du dich eingemischt hast (was du sowieso immer und überall bei den Kommentaren machst), habe ich auf deine Kommentare geantwortet. Eigentlich wollte ich mit meinem ersten Kommentar hier nur aussagen, dass man, wenn man so herumposaunt, dass etwas “Umwelt-Dreck” ist, dann auch selbst genauestens darauf achten sollte, was von all dem, was man macht, der Umwelt schadet. Mit deinen Kommentaren ist es nur weiter abgedriftet, wie man auch bei vielen deiner Kommentare sehen kann, wo… Weiterlesen »

Leonhard

Richtig, nur Gedanken machen bringt eben leider nichts, insbesondere wenn sich andere Leute andere Gedanken machen!

Wir brauchen mehr öffentlichen Personennahverkehr! Tolle Idee, leider haben wir weder genügend Lokführer noch haben wir genügend Züge, also machen wir eben Personennahverkehr an Sonn- und Feiertagen Nachts um 2-4 Uhr! Man kann auf der Rheinstrecke jeden Zugführer fragen, die Wahrscheinlichkeit, in dieser Zeit einen unter den Zug zu bekommen ist erheblich höher, als einen darin zu haben, aber egal, es ist politischer Wille, also was soll es! Wer weiß, was so ein 200m Ungetüm auf einer einzigen Strecke verbraucht, dem wird auch ganz schnell klar, so viele Kilometer kann gar keiner fahren, nicht in der Woche, nicht im Monat, nicht mal im Jahr.

Und wer nachfragt, wieso der Mensch einen Internetanschluss und eine E-Mail Adresse braucht, der hat mit Sicherheit noch niemals im Leben eine digitale Steuererklärung abgeben müssen, aber egal, bis denne!

Rüdiger

Verstehe ich jetzt auch nicht. Die Kameras selbst sind sicher nicht umweltschädlicher als andere Elektrogeräte. Bleibt noch der Film und seine Verpackung.

  • Umverpackung aus Karton, geschenkt.
  • 2. Umverpackung aus hoffentlich recyclebarem Alu, OK
  • 3. Umverpackung ist die Kassette für die Filmsheets – bin ich mir nicht sicher, ob das Verpackung oder Restmüll ist. Kunststoff ist natürlich nicht so toll, aber auch nicht schädlich.
  • Die Filmblätter selbst sind Restmüll. Wenn die halbwegs sauber verbrennen ist das auch kein Problem.

Durch den hohen Preis der Filme (knapp ein Euro pro Bild) wird auch Müll vermieden. Es wird wohl niemand 1000 Bilder im Monat machen.

Hansjoerg

Fuji hat eigentlich von Anfang an handliche, kompakte, leicht bedienbare, sowie qualitativ gute Digitalkameras und Objektive gebaut (siehe Fuji X-100 seit 2010). Nikon hat lange gebraucht, doch mit der Zfc ist Nikon eine gute handliche, kompakte APS-C-Digitalkamera gelungen. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es ja immer noch. Die am schnellsten bedienbaren Kameras sind immer noch die “Retrokameras”. Mit einem Blick sind die wichtigsten Einstellungen ohne “Tasten und Untertasten tippen” in Griff. Bin mit der Nikon Zfc zufrieden und gleichfalls mit meinen 18 AIS-Nikkor Objektiven, die ich hauptsächlich an der D500 und D750 verwende.

Mirko

da ich ja bei Fuji zu Hause bin hätte ich mir die Zfc ja mit KB Sensor gewünscht. Vielleicht legt Nikon hier noch nach…die Hoffnung stirbt zuletzt

Thomas Müller

Sehe ich auch so, Mirko. Hätte es zum Zeitpunkt meines Kaufs eine Zfc mit der Technik der Z6II gegeben, dann hätte ich ganz klar die Zfc gekauft, vorausgesetzt, diese VF-Zfc würde sich in der Hand genau so wertig wie die Z`s anfühlen. Einzig, dass an der Zfc noch nicht einmal ein kleiner Handgriff ausgebildet ist, stört schon etwas, aber vermutlich kann man sich an die Zfc, genau so wie bei den meisten Fuji, Handgriffplatten unter die Kamera schrauben.

Mirko

ja das wäre eine schöne Ergänzung geworden, schade das Nikon ausgerechnet das DX Format verwenden musste

Peter Braczko

Ja, die Nikon Z-fc ist Spitze, deutlich besser, als eine völlig überteuerte Messsucher-Knipse!

Maratony

“Wer eine Leica mit einer Nikon vergleicht, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren” – Karl Lagerfeld

Rolf Carl

Stimmt, denn bei einem Vergleich mit einer Nikon sieht es für die Leica sehr düster aus.

Maratony

Da hast du völlig recht. Eine Nikon Zfc ist Quasi Batman und eine Leica nur Robin.

Ich denke niemand würde das in Frage stellen. Niemand. Niemals!

Rolf Carl

Eben, sag ich doch.

Alfred Proksch

„Umweltschutz“! Dieses Thema war schon kurz nach der ersten (vor 100 Jahren) Industrialisierungswelle auf der Tagesordnung von Wissenschaftlern. Nur hat es keinen interessiert weil das Geldzeichen in den Köpfen der Macher Vorrang hatte.

Bis der Schmutz eines Herstellungsprozesses teurer als das Produkt selbst wird und pro Stück bezahlt werden muss ändert sich nichts an der Gewinn Denke.

Fuji ist ein großer Konzern der sich unter anderem eine Fotoabteilung leisten kann. Solange sich diese Sparte selbst finanziert ist die Firmenwelt in Ordnung. Insofern spielt das INSTAX System dabei eine wichtige Rolle.

Eine kluge Entscheidung war es sich auf APS-C und Mittelformat zu konzentrieren. Strategisch gesehen hat Fuji schon zu analogen Zeiten „seltsame“ Geräte für Fotografen gebaut. Die Kleinbild „Versuche“ haben sich als Fehler erwiesen und wurden eingestellt.

Welche Kundschaft wird es künftig im System Kamera Bereich noch geben? Am oberen Ende der Fahnenstange so depperte Typen wie mich und in der Spaßfraktion Sofortbild Kunden und wenige Hobbyisten für technisch und preislich interessante DSLM Geräte. Ein breit aufgestelltes APS-C Sortiment ist die Antwort.

100carat

Fujifilm ist an dem Thema Sofortbild seit fast einem Vierteljahrhundert dran (inkl. der internen Vorlaufzeiten). Für den derzeitigen Erfolg mit den Instax-Kameras sind zwei bis drei Faktoren verantwortlich:

1. Fujifilm mußte mehr als ein Jahrzehnt warten, bis Konkurrent Polaroid die Herstellung von Sofortbild-Filmen für wenige Jahre einstellte. Die entstandene Lücke nutze Fujifilm schnell und konsequent. Das war eine mutige strategische Meisterleistung, die sich erst jetzt richtig auszahlt.

2. Wie viele andere Hersteller und Produkte in ihrem Segment, profitiert Fujifilm vom derzeitigen Retrotrend. Wie viele Trends und erst recht Moden wird auch dieser in absehbarer Zeit vorrübergehen und die Verkaufszahlen deutlich fallen … sobald der hippe “ist wieder in und ich als Teil einer jüngeren Generation nutzte Dinge, die schon meine Großeltern und Eltern nutzten”-Effekt vorbei ist.

3. Punkt 3 hängt mit sozialer Gruppendynamik zusammen, die wir alle auch noch aus Schul- oder Studienzeiten kennen. Dazu kommt die Notwendigkeit der in sozialen Medien aktiven Menschen, ständig irgendetwas Neues oder Skurriles posten zu müssen, um ihre Gefolgschaft bei Laune zu halten.

Zum Thema Umweltverträglichkeit: Hier hat Fujifilm gegenüber dem ursprünglichen Polaroidkonzept durch den Verzicht auf Batterien in der Filmkassette tatsächlich einen Fortschritt erzielt.

Tessr

… und man sollte Fuji’s fotografische Erfolgsstrategie daher auch nicht ganz so hoch jubeln, denn wenn man ein wenig weiter zu den Umsatzzahlen von Fuji gräbt, stellt man schnell fest, das der monetäre Erfolg der Fuji Fotosparte klar an der analogen Sofortbildtechnik hängt. Der digitale Kamerabereich alleine ist bestenfalls kostendeckend. Die Primärzweige des Unternehmens sind vor allem Medizintechnik und Kosmetik. Wie lange da die Kamerasparte hineinpasst, wird sich wahrscheinlich ähnlich erfolgsabhängig zeigen, wie es jetzt schon bei Olympus und Panasonic der Fall ist. Man muss auch hier hoffen, das sich die Foto- und Kamerasparte mit all seinen Trends weiterhin positiv für Fuji entwickelt. Sollte der Sofortbildsektor in der Fotosparte von Fuji einbrechen, kann es auch für den digitalen Kamerabereich bei Fuji schnell heikel werden, da der Sofortbildsektor hier der Gewinnbringer ist. Denn wenn wie im analogen Filmsektor bei Fuji einzelne Produkte und Techniken nicht mehr laufen, können die bei Fuji ruck zuck aus dem Produkt Portfolio fliegen wie man sieht ..

Leonhard

Dies hat Fuji am Ende des Tages ja nun mit allen anderen Herstellern auch gemeinsam! Gewinne kommen von einigen Produkten, auch hier spielt Fuji keine Einzelrolle, auch dies haben alle Hersteller letztendlich als Gemeinsamkeit. Klar, wenn der Profitzweig einbricht muss man umdenken, aber noch scheint dies nicht der Fall und Firmenleitungen müssen sich immer Gedanken um die Umsätze von Morgen machen, wie alle anderen Sparten der Welt auch. Dass nicht rentable Zweige aus dem Unternehmen fliegen, nun ja, dies haben auch alle gemeinsam, die Idee, andere Firmentöchter wollten Verlierer durchfüttern erscheint mir als das Wunschdenken einiger Fans von Marken zu sein, hat mit der wahren, bösen Welt herzlich gar nichts zu tun! Hier geht es ja auch um Fuji in Japan, also von den Verkäufen her, ansonsten erscheint mir Fuji recht gut aufgestellt, dass im Kameramarkt in den nächsten 10 Jahren noch einige den Abflug machen, davon können wir alle ausgehen, wer dies sein wird, dies wird sich zeigen. Und innovative Ideen brauchen alle, auch klar! Angeblich soll ein namhafter Hersteller, habe ich aus unzuverlässiger Quelle erfahren, sich gerade mit einem neuen Mietdienstleistungssystem beschäftigen. Die Idee ist folgende: Man kann zu seiner Kamera eine 4 Mann Trägertruppe mieten, die einem… Weiterlesen »

Robin

Glückwunsch an Fuji Film.
Dennoch ist auch Fuji ein Kandidat für, nur noch Kosmetik und Pharmazeutika.

Alfred Proksch

Haben die anderen Hersteller auch Waschpulver, Kosmetik oder Pharmaka im Programm? Echt?

Robin

Wem Missverstand gegeben, der missverstehe.

Thomas Müller

Panasonic ist auch ein Kandidat für alles mögliche, nur keine Fotokameras mehr.

joe

Fuji schlägt Sony, aber worin? Stückzahlen! Sony schlägt alle im Gewinn und hat mit Canon den höchsten Umsatz.

Alfred Proksch

Positiv sehe ich das überhaupt jemand den „Schwachsinn“ DSLM produziert. Einen Haufen teures Zeug für Bilder die in der Cloud verschwinden die außerdem keiner sehen will und dabei noch jede Menge Energie verschwendet haben?? Fuji macht so etwas für Foto Verrückte wie mich!

Wer da wem das Wasser abgräbt bzw. wer 3 Kameras mehr oder weniger verkauft ist doch so wichtig wie das rostige Fahrrad das seit Jahren an der Kette auf einer Brücke in Amsterdam hängt.

So etwas wie Firmenblindheit soll Anwender nach langer Zeit einseitiger Geräte Nutzung unbemerkt befallen. Gegenmittel – keines weil eine Resistenz ausgebildet wurde.

Viva

Finanziell ist sowas für Fuji immer gut, ansonsten sollten sie eher verstärkt ihr eigenes Ding machen, versuchen das speziellere Gesicht zu bewahren. Mit Apsc wird es ohnehin immer schwieriger, wo Vollformat von vorne bis hinten jede Lücke ausnützt und Grösse oder Preise immer weiter zusammenrücken. Dann bleiben nur echte Fans die gezielt kaufen, egal was irgendwer sagt oder ob irgendwelche Mini-Vor oder Nachteile gibt. Der breiten Herden wird bestimmt bald wieder fad, dann wird Größe zum echten Nachteil. Was Sony macht sollte ihnen deshalb egaler als egal sein, weil sie sonst nur Teil vom Massentamtam und Youhuu Gelaber werden. Der Preis für mehr Masse ist mehr den je jede Klasse. Da sollten sie sich besser Richtung Leica orientieren, schließlich haben sie dafür Gfx. Ich wünsche mir auch für Nikon das sie sich lieber weiter verkleinern und auf speziellere Leute, auf mehr Originale konzentrieren, und den Massenmarkt ignorieren.

Rüdiger

Aha, 60 – 95mm, f12-14, ISO 800, Cropfaktor 0,6-0,3
Das sind mal interessante Parameter für einen APS-C und Smartphonefotografen 😉

Mathias Pfützner

Interessant zu sehen, dass Spaß beim fotografieren für mehr Verkäufe sorgen kann als die beste Technik auf dem Markt zu haben. 🙂

Maratony

lol

joe

Diese Sofortbildkameras kosten um die – je nach Modell – +/- 100.-€/CHF. So etwas kauft man schnell einmal und genauso schnell liegt es unbenutzt irgendwo rum. Meine Tochter hat so ein Ding, insgesamt hat sie in zwei Jahren vier Filme, à 10 Bilder gemacht! Seit etwa einem Jahr liegt das Teil unbenutzt herum. Vor ein paar Monaten hat sie eine alte analoge Agfa bei mir entdeckt, damit hat sie bis jetzt 2 Filme vollgeknipst. Das Ergebnis sollte in den nächsten Tagen eintreffen. Aber auch das wird nichts von Dauer werden. Junge Menschen probieren aus, wollen Erfahrungen sammlen/machen. Also nachhaltig ist das alles nicht, aber schön, dass Fuji Nischen gefunden hat, die andere vernachlässigen. Obwohl Zugang zu bester Fototechnik besteht (Canon RP, R5 und hochwertige Objektive), wird diese nicht in Anspruch genommen. Da wird lieber und vorwiegend mit dem Handy fotografiert, gefilmt und geteilt.

Alfred Proksch

Joe, wenn ich bei der „Teilung“ dabei bin freue ich mich weil es ist interessant wo die Jungen heute herumgeistern und womit sie ihre Freizeit gestalten.

joe

Das ist der einzige Grund weshalb ich WhatsApp habe.