Kameras Olympus

Gerücht: Steigt Olympus aus dem Kamerageschäft aus?

Gerüchte deuten an, dass Olympus den Laden in den nächsten acht Monaten dicht machen könnte. Ist an den Gerüchten etwas dran?

Olympus Ende in greifbarer Nähe?

Der Kamerabranche und den Kameraherstellern geht es schlecht. Da ist auch Olympus keine Ausnahme, das Unternehmen hat wie alle anderen auch mit sinkenden Verkaufszahlen und sinkenden Einnahmen zu kämpfen. Zwar hat Olympus zuletzt mit der E-M5 Mark III eine interessante neue Kamera vorgestellt, doch wenn man die Investitionen und Neuheiten der letzten Monate mit denen von Canon, Nikon und Panasonic vergleicht, dann muss man festhalten, dass Olympus in letzter Zeit vergleichsweise zurückhaltend war.

Das könnte neuen Gerüchten zufolge damit zusammenhängen, dass Olympus plant, innerhalb der nächsten acht Monate aus dem Kamerageschäft auszusteigen. Mitarbeiter in verschiedenen Ländern seien angeblich bereits informiert worden, eine offizielle Pressemitteilung zum Ausstieg könnte zwischen Januar und März erfolgen. Mitarbeiter und Equipment könnten anschließend teilweise von der Konkurrenz aufgekauft bzw. übernommen werden, angeblich haben Sony und Samsung Interesse.

Das sind natürlich besorgniserregende Informationen, doch zum Glück handelt es sich dabei aktuell nur um unbestätigte Gerüchte. Das muss man ganz klar so sagen und die Informationen dementsprechend auch einordnen. Trotzdem wollen wir versuchen herauszufinden, ob an den Gerüchten etwas dran sein könnte.

Die Quelle der Information

Dazu müssen wir uns natürlich zunächst einmal anschauen, woher diese Gerüchte kommen. Veröffentlicht wurden die oben von uns sinngemäß wiedergegebenen Informationen auf der Webseite Personal View. Diese Webseite wird von Vitaliy Kiselev betrieben, also jemandem, der in der Szene durchaus bekannt ist. Einen Namen gemacht hat sich Kiselev schon vor Jahren mit Firmware-Hacks und neuen Tools für verschiedene Panasonic Kameras. Zudem hat Kiselev in der Vergangenheit immer wieder korrekte Informationen zu neuen Foto Produkten geliefert, die noch gar nicht auf dem Markt waren. Es handelt sich hier also nicht um irgendein unbekanntes Mitglied in einem x-beliebigen Forum, sondern um jemanden, der in der Szene durchaus einige Quellen und Kontakte haben dürfte.

Liegt Kiselev deshalb mit seinen Informationen zu Olympus automatisch richtig? Natürlich nicht. Und gegenüber 43rumors, einer Webseite, die ebenfalls jede Menge gute Quellen im Micro-Four-Thirds-Bereich hat, haben auch direkt zahlreiche Quellen bestätigt, dass Kiselevs Informationen zum nahenden Ende von Olympus nicht korrekt sind.

Fazit: (Noch) kein Grund zur Sorge

Man kann aktuell nur schwer einschätzen, was an den Gerüchten dran ist. Da Kiselev aber selbst sagt, dass es sich bei den Informationen aktuell nur um Gerüchte und Gerede handelt (er bestätigt nichts und stellt nichts als Fakt hin), und da 43rumors diese Gerüchte direkt dementiert hat, würden wir aktuell Entwarnung geben wollen. Im Moment gibt es keine Bestätigung dafür, dass Olympus den Laden wirklich in naher Zukunft dicht machen wird.

Doch wo Rauch ist, da ist ja bekanntlich oftmals auch Feuer. Warten wir also ab, wie sich das Ganze weiter entwickeln wird.

Update: Was mir gerade noch eingefallen ist: Wäre ja denkbar, dass sich Olympus aus einigen Ländern/Märkten zurückziehen möchte. Das würde dann im weitesten Sinne zu den Angaben von Vitaliy Kiselev und auch zu denen von 43rumors passen.

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
134 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare