Sonstiges

Lightroom: Großes Update veröffentlicht, Sony A7 III wird jetzt unterstützt

Adobe hat ein großes Update für Lightroom CC Classic, Lightroom CC und Adobe Camera Raw veröffentlicht. Ab sofort wird unter anderem die Sony A7 III unterstützt, gleichzeitig gibt es auch Erweiterungen des Funktionsumfangs.

Lightroom 7.3: Neue Kameras werden unterstützt

Besitzer einer Sony A7 III werden vermutlich schon sehnlichst auf das Lightroom Update gewartet haben, das die Unterstützung für ihre neue Kamera liefert. Seit dem 3. April ist sie nun da, die neue Version 7.3, und sie bringt nicht nur Unterstützung für die A7 III, sondern auch für die folgenden Kameras mit:

  • Canon EOS 2000D
  • Canon 4000D
  • Canon EOS M50
  • Panasonic GX9
  • Panasonic TZ202/TZ200

RAW-Profile und Kreativfilter

Gleichzeitig erweitert Adobe aber auch den Funktionsumfang von Lightroom, es handelt sich hier also um ein größeres Update. Eine der wichtigsten Neuerungen sind die Kamera-Profile, die deutlich erweitert wurden und nun wesentlich besser zu finden sind. Insgesamt werden sechs RAW-Profile und 40 sogenannte Kreativfilter integriert, welche die Farbgebung, Kontraste usw. nach bestimmten Vorgaben anpassen. Wie sich diese Profile auf das Bild auswirken, wird immer in kleinen Vorschaubildern gezeigt. Im Prinzip handelt es sich hier also um klassische Filter, die man von vielen anderen Programmen kennt.

Des Weiteren hat Adobe auch die Gesichtserkennung überarbeitet und verbessert, zudem wurde die Funktion „Dunst entfernen“ in die Grundeinstellungen verschoben und es gibt ein neues einheitliches Dateiformat für Presets.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Hallo Mark,

    das LR-Update ist super! Es gibt dazu schon die ersten Videos, ich habe mir aber alles schon selbst angesehen und besonders die – in der Stärke auch noch variierbaren – Farbprofile gefallen mir!

    Zum RAW-Konverter habe ich eine ganz generelle Frage zu den Sony-Raws und Adobe – vielleicht weißt Du oder jemand anderes eine Antwort: Stephan Wiesner hat letztens (https://www.youtube.com/watch?v=xy9JNGouGJE&t=2s ab ca. 4:40) die Behauptung in den Raum gestellt, dass es bei Adobe generell ein Problem mit Sony-Raws (evtl. aus lizenzrechtlichen Gründen) gibt.
    Kannst Du das bestätigen? (Oder jemand anders?) Ich selbst habe leider keinen Vergleich, ich nutze nur LR und PS von Adobe…

    • ich weis nicht ob dir das hilft. aber ich nutze seit einiger zeit capture one pro for sony. meiner meinung nach ist es lightroom um welten weiter. vermutich auch deshalb weil es zwischen sony und phase one ein deal gibt. sony beliefert phase one mit bild sensoren. als sony besitzer bekommst du die caputer one pro for sony fuer laue 79 geld. anstelle von der caputer one pro die dann 279 geld kostet.

      https://www.phaseone.com/de-DE/Online-Store/Buy-Capture-One-Pro-Sony.aspx

      ich hatte am anfang muehe mich in caputer one zurecht zu finden. da ich immer noch ein treuer anhaenger von apple aperture bin. das apple die weiter endwiklung 2014 gestpot hat, ist meiner meinung nach, dass duemmste das apple je getan hat. leider ist nun mal so. also musst auf kurz oder lang eine alternative her. auch wen aperture unter macos 10.13.4 schneller als fruehre geht. irgend wan kommt das macos wo es nicht mehr geht. habe einige ausprobiert, auch lightroom. nur das ich mit lr nie richtig warm geworden bin. es wurde auch langsamer um so mehr bilder in der library waren. an meinem mac pro (late 2010) kannes kaum liegen. der ist bis zum max. aufgeruestet. schluss bin ich dann bei caputer one gelandet.

      solche probleme wie sie stephan wiesner angedeutet hat, hatte ich nie, oder nie bemerkt. auch mit photoshop nicht. vermutlich bin ich zu wenig profi um es zu sehen.

      • Hallo daniel, Danke für deinen Hinweis!
        Ich weiß ja mittlerweile, was es so für alternative Software gibt – Luminar, Capture One, Adobe … Das Problem ist dabei, dass ich mich gerade so schön eingearbeitet habe, mit Adobe 😉 Endlich beherrsche ich die grundlegenden Funktionen und kann meine Raw-Dateien so bearbeiten, dass sich das auch wirklich lohnt. Sich als Nicht-Profi in verschiedene Programme einzuarbeiten ist mir doch zu zeit-aufwändig. Ich werde mal abwarten, mir ist der Effekt noch nicht so aufgefallen – bei der A6000 hatte ich mehr Probleme mit Artefakten, jetzt mit der 6300 sind es weniger. Vielleicht arbeite ich aber auch nur besser 😉
        Interessant ist bei Wiesner – und bei vielen anderen (autodidaktischen) Youtubern, dass sich die Meinung zu bestimmten Themen oft radikal ändert – wenn die Ansprüche und das Wissen steigen. Beides ist oft zunächst nämlich nicht zur Genüge vorhanden. – Ich mag den Wiesner, aber seitdem er eine Zeitschrift rausbringt und mit professionellen Grafikern zu tun hat, haben sich doch einige seiner Ansichten geändert (positiv: er ist lernfähig; negativ: er hätte vorher etwas vorsichtiger sein können – dabei ist er einer von den Guten ;-)).
        Beste Grüße und ein schönes Wochenende!
        Roland

  • Mit Capture One 11.1.0 Beta 4 Win lassen sich die Dateien der A7 III berarbeiten; es dürfte nicht mehr lange dauern, bis die Version freigegeben wird. Ich habe Capture One grad getestet und bin über die gute Qualität der RAW-Dateien schon beim Hochladen überrascht.

    Zum Thema Adobe schließe ich mich dieser Meinung an:
    „Diese Software-Abos sind wirklich eine Zumutung. Entweder ich zahle jeden Monat an Adobe meinen Obolus oder ich kann die Arbeit von Jahren nicht mehr nutzen. In meinen Augen ist das ein unmoralisches Geschäftsmodell und ich möchte alle dazu aufrufen, Alternativen zu nutzen, um dieses Geschäftsmodell nicht noch weiter zu stärken.“
    https://gerd-gruhn-fotografie.de/hdr-bilder-mit-affinity-photo-und-capture-one